Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
SC-Saison 09/10 - Teil 1: Start verpasst?    [Ändern]

 Es ist soweit: Wie in jedem Jahr blickt SCB-Online zurück auf eine Saison voller Höhen und Tiefen für den SC Blieskastel-Lautzkirchen, an deren Ende der ersehnte Klassenverbleib in der Bezirksliga Hombrug und viel Vorfreude auf die neue Saison steht...



ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

    
VERFASST VON Marc Schaber, 2. Juni 2010

Welch ein Nervenkitzel, den die SCler in den letzten Monaten durchleben mussten. Tränen und Jubel lagen noch nie so eng zusammen wie in diesen 34 Spieltagen der Bezirksliga-Saison 2009/2010. Die Nerven der Fußballfans wurden beansprucht wie selten zuvor und bis zum Saisonende konnte sich der SC Blieskastel-Lautzkirchen und dessen Fans eigentlich nie wirklich sicher sein, ob man die Klasse halten würde. Bevor am Ende das ersehnte Happy-End stand, war es eine lange Reise durch viele Gefühlstäler und Jubelmeere bis am Ende ganze Gebirge der Erleichterung von den Herzen der SCler fielen. Wie nach jeder Saison entführt SCB-Online seine User nochmal durch 34 Spieltage, die den Sclern alles abverlangten. Wir beginnen mit den Spieltagen eins bis elf in denen der SC zunächst nur holprig aus den Bezirksliga-Startblöcken kam:

Zum Start der Saison 2009/2010 wartete mit der SG Hassel ein scheinbar schlagbarer Gegner zum eigenen Sportfest, am Ende wurde es aber wie sooft ein klassischer Fehlstart des SC gegen ein Team mit dem man bis zum Saisonende um den Klassenverbleib kämpfte:


SC Blieskastel-Lautzkirchen – SG Hassel
2 : 3 (1:2)
Tore:
1:0 Marco Fröhlich (8.)
1:1 Andreas Müller (9.)
1:2 Christian Schwarz (32.)
2:2 Marco Fröhlich (52.)
2:3 Christian Schwarz (74.)

Alles zum 1. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum 1. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite


Der SC Blieskastel-Lautzkirchen empfing zum eigenen Sportfest die SG Hassel und gegen den Tabellenletzten aus der Vorsaison der Bezirksliga lief man natürlich Gefahr, den Gegner zu unterschätzen. Schon bei den St. Ingberter Stadtmeisterschaften zeigte die SG aber ihr Potential und wurde nach einer 0:4-Endspielniederlage gegen Rohrbach guter Zweiter. Hassel gab sich kämpferisch und siegessicher: „Wir treten zunächst beim SC Blieskastel-Lautzkirchen an und empfangen dann eine Woche später den SV Altheim-Böckweiler. In diesen beiden Begegnungen rechnen wir uns schon 6 Punkte aus. Schließlich haben sowohl Blieskastel als auch Altheim in der vergangenen Saison noch in der A-Klasse gespielt und müssen sich erstmal an die dünnere Luft in der neuen Umgebung gewöhnen. Für uns wäre ein guter Start auf jeden Fall sehr wichtig“, erklärte Hassels Co-Trainer Christian Weiland vor der Partie. Zunächst sah es aber aus, als würde der SC besagten guten Start in die Bezirksliga mitnehmen: Blieskastel gehörte klar die Anfangsphase der Partie und ein Fröhlich-Treffer brachte den SC nach 8 Minuten in Front.





Andreas Müller gelang aber nur wenige Sekunden später mit einem kunstvoll getretenen Freistoß den Ausgleich, bevor Christian Schwarz nach 32 Minuten den 2:1-Halbzeitstand erzielte. Nach der Pause dauerte es 7 Minuten, ehe es erneut Marco Fröhlich war, der den Ball zum 2:2 in die Maschen wuchtete, bevor der SC in der entscheidenden Phase der Partie nach einem eigenen Eckball gnadenlos ausgekontert wurde: Schwarz erzielte mit seinem zweiten Treffer das 3:2. Trotz Blieskastler Bemühungen zum Spielende blieb es beim knappen aber nicht unverdienten SG-Erfolg. Der SC startet damit mit einer Niederlage in die Bezirksliga, während Hassel nach einer schwachen letzten Saison den Traumstart erwischt.



Im zweiten Spiel der Saison musste man nach Limbach reisen: Die Palatia hatte ebenfalls einen Fehlstart erwischt und beideTeams wollten diesen nun wett machen. Am Ende jubelten beide, allerdings nur ein wenig, teilte man sich doch die Punkte:


FC Palatia Limbach II – SC Blieskastel-Lautzkirchen
2 : 2 (2:0)
Tore:
1:0 Martin Lenz (41.)
2:0 Dominik Möllendick (42.)
2:1 Jörg Leonhardt (49.)
2:2 Kushtim Agaj (65.)

Alles zum 2. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 2. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite


Das Duell zweier Fehlstarter fand in Limbach statt: Die Palatia II ließ sich in der Vorwoche vom SV Beeden überrumpeln, während der SC Blieskastel-Lautzkirchen beim eigenen Sportfest keinen Profit aus einer starken Anfangsphase ziehen konnte. Nun galt es für beide Mannschaften, sich im direkten Duell erste Bezirksliga-Punkte zu sichern. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit nur wenigen Torchancen, aber kurz vor der Pause erwischte die Palatia den SC auf dem falschen Fuß: Ein Freistoß von Martin Lenz schlug in der 41. Minute ins SC-Gehäuse ein und gegen geschockte Blieskastler dauerte es nur 60 Sekunden ehe Dominik Möllendick mit einem schönen Sololauf das 2:0 markierte. Zur Pause schien die Partie bereits entschieden, der SC startete aber eine fulminante Aufholjagd: Jörg Leonhardt markierte in der 49. Minute den Anschlusstreffer, bevor Kushtrim Agaj das 2:2 und sogar das 3:2 erzielte. Dem 3:2 blieb die Anerkennung aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition aber zu Unrecht verwehrt. Eine Fehlentscheidung! In der Folge hatten beide Teams Chance, am Ende blieb es aber beim gerechten Remis, durch das beide Teams ihre ersten Bezirksliga-Punkte bejubeln können.





Gerade hatten die SCler ein wenig den Spaß an der Bezirksliga zurückgewonnen, gerade hatte man den ersten Punkt kassiert, da musste man zum SV Beeden reisen und der spielte, wie sich herausstellen sollte in dieser Phasen der Saison in einer anderen Liga:


SV Beeden – SC Blieskastel-Lautzkirchen
4:1 (1:0)
Tore:
1:0 Patrick Nischwitz (37.)
2:0 Edmond Derri (58.)
3:0 Adrian Weiß (60.)
3:1 Flavio Baier (73.)
4:1 Edmond Derri (88.)

Alles zum 3. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 3. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite


Unterschiedliche Vorgeschichten gab es beim Duell in Beeden: Während der SC einen Fehlstart hinlegte und sich gegen die Palatia aus Limbach beim 2:2-Unentschieden steigern konnte, lief es für Beeden umgekehrt. Gegen Limbach gab es im Nachbarschaftsduell einen Traumstart, während es im zweiten Spiel einen derben Rückschlag gab: In Walsheim unterlag man mit 0:2 und nun musste sich im Duell gegen den SC für beide Teams zeigen, wo man wirklich steht. Zunächst entwickelte sich eine sehr ausgeglichene Partie mit ersten Chancen für den SC. Kurz vor der Pause dann der Schock für die SCler, als ein Nischwitz-Kopfball in der 39. Minute in die Maschen einschlägt. Mit der knappen SV-Führung ging es auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel machte Beeden mit einem Doppelschlag den Sieg klar: In der 58. Minute traf Derri zum 2:0, bevor nicht mal 120 Sekunden später Weiß zum 3:0 traf und die Partie entschied. Dass Flavio Baier 15 Minuten vor dem Ende zum Ehrentreffer traf, hatte am Ende nur statistische Bedeutung. Edmond Derri stellte zwei Minuten vor dem Ende den alten Abstand wieder her. Am Ende stand ein verdienter 4:1-Erfolg des SV Beeden. Beeden hat sich damit von der Niederlage in Walsheim rehabilitiert und bleibt auch in der neuen Bezirksliga enorm heimstark, während Blieskastel sich am Ende der Tabelle einordnet.





Der SC wartete somit in der Bezirksliga Hombrug weiter auf den ersten Sieg. Das Warten sollte aber ein Ende haben, als sich Blieskastel am vierten Spieltag gegen den Sv Altheim einigen Frust von der Seele schoss:


Der SC Blieskastel-Lautzkirchen feierte den ersten Bezirksliga Dreier




SC Blieskastel-Lautzkirchen – SV Altheim
4: 0 (2:0)
Tore:
1:0 Kushtrim Agaj (22.)
2:0 Markus Munk (45 + 2.)
3:0 Flavio Baier (50.)
4:0 Kushtrim Agaj (81.)

Alles zum 4. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 4. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite


Eine bittere 1:4-Schlappe in Beeden dämpfte in der Vorwoche die Euphorie beim SC Blieskastel-Lautzkirchen merklich: Nur ansatzweise konnte der SC mit dem spielstarken SVB mithalten und auch Verletzungssorgen machen dem SC zu schaffen. Nun kommt ein Angstgegner nach Blieskastel: Der SV Altheim lieferte sich in den Vorjahren in beeindruckender Regelmäßigkeit heiße Schlachten beim SC und es würde also kein leichtes Unterfangen werden, wenn der SC die Punkte an der Florianstra0e halten will. „Nun wollen wir auch in Blieskastel punkten“, erklärte SVA-Coach Di Bartolomeo noch vor der Partie, die Hoffnung auf Punkte wurde in Altheim aber recht schnell gedämpft: Kushtrim Agaj brachte den überlegenen SC nach 22 Minuten in Front, bevor Markus Munk mit dem Pausenpfiff mit einem 25 Meter-Kracher auf 2:0 erhöhte. Blieskastel führte hochverdient und baute die Führung nach dem Seitenwechsel aus, als Kushtrim Agaj SC-Goalgetter Flavio Baier mustergültig vorlegt und der auf 3:0 erhöhte.







Der Schlusspunkt dann in der 81. Minute, als Kushtrim Agaj mit seinem zweiten Treffer den verdienten 4:0-Endstand herstellte. Damit wartet Altheim nach den knappen Sieg in Hassel auf Punkte, während Blieskastel endlich den ersten Bezirksliga-Dreier bejubeln darf und die Bilanz in Blieskastel damit gleich viel besser aussieht.



Am fünften Spieltag reiste der SC als krasser Außenseiter zum späteren Vizemeister vom FC 08 Homburg II. Blieskastel bewies in Hombrug allerdings, dass man sich vor Niemandem verstecken musste und tankte Selbstvertrauen:


FC 08 Homburg II – SC Blieskastel-Lautzkirchen
1:1 (1:1)
Tore:
0:1 Kushtrim Agaj (24.)
1:1 Eigentor (35.)

Alles zum 5. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 5. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite


Endlich geklappt mit dem ersten Bezirksliga-Sieg seit über einem Jahrzehnt hat es für den SC Blieskastel-Lautzkrichen: Der SC besiegte die Truppe des SV Altheim in der Vorwoche sehr souverän und hat damit ordentlich Selbstvertrauen getankt. Nun reiste der SC aber zum Überflieger der Liga: Der Fc 08 Hombugr ist bis dahin mit 10 Punkten aus 4 Spielen bei 18:3 Toren ungeschlageneer Tabellenführer und möchte diese Bilanz auch gerne verteidigen. In den letzten drei Spielen feierte der FCH jeweils deutliche Kantersiege und auch in der Vorwoche gegen Limbach II gewann man souverän und ungefährdet mit 4:0. Blieskastel reiste also als klarer Außenseiter nach Homburg und man durfte gespannt sein, was der FCH an Spielern aufbieten würden. Auf dem kaum zu bespielenden Jahn-Platz in Homburg entwickelte sich von Beginn an eine hart umkämpfte Partie, die nicht immer schön anzusehen war. Homburg versuchte das Spiel zu kontrollieren hatte gegen disziplinierte SCler aber Probleme zur Entfaltung zu kommen und kam so kaum zu echten Chancen. Besser der SC: Blieskastel ging nach einem indirekten Freistoß im 16er, den Kushtrim Agaj verwandelte mit 1:0 in Front und hätte danach durchaus auf 2:0 erhöhen können. Homburg weitere ohne echte Ideen aber mit viel Ballbesitz kam durch einen abgefälschten Flankenfreistoß zum Ausgleich. Zur Pause blieb es beim 1:1-Unentschieden. Nach dem Seitenwechsel rannte Homburg an, Blieskastel verteidigte aber geschickt und setzte einige Konter.





Agaj trifft zum 1:0 für den SC in Homburg



Dem FCH fehlte es weiter an den Ideen und überraschenden Momenten, so dass am Ende eine durchaus gerechte Punkteteilung steht: Homburg verliert damit zunächst die Tabellenführung, bleibt aber zusammen mit Rentrisch und Reinheim ungeschlagen. Der SCB bleibt mit 10:10 Toren auf Platz 13 der Tabelle.



Am sechsten Spieltag kam es dann in Blieskastel zum traditionellen Derby mit dem FC Bierbach, das in einer späteren Saisonphase nochmal von großer Bedeutung sein sollte. Auch im Hinspiel sammelte der SC gegen den Lokalrivalen aber fleißig Punkte:


SC Blieskastel-Lautzkirchen – FC Bierbach
4:2 (3:2)
Tore:
1:0 Daniel Bartmann (2.)
2:0 Kushtrim Agaj (16.)
2:1 Nicola Costa (31.)
2:2 Philipp Jakob (42. / FE)
3:2 Daniel Bartmann (44.)
4:2 Kushtrim Agaj (51.)

Alles zum 6. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 6. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite


Ein Duell mit sehr viel Tradition stand den Zuschauern bereits am Samstag an der Florianstraße bevor: Der SC Blieskastel-Lautzkirchen empfing den Nachbarn aus Bierbach zum Kerwespiel und Lokalderby an die Florianstraße und wer die letzten Jahre aufmerksam die Historie des SC verfolgt hat bei dem wird es bei den Worten Kerwespiel und Bierbach klingeln: In der Vorsaison waren die Rollen vertauscht und der SC reiste nach Bierbach zu Kirmes mit bekanntem Ausgang: Blieskastel vermasselte dem BFC die Feierlichkeiten gründlich. Nun der Rückkampf und beide Mannschaften hatten in der Vorwoche mächtig Selbstvertrauen getankt: Der BFC musste auf eigenem Platz gegen die Palatia aus Limbach lange um den Sieg kämpfen setzte sich in einer sensationellen Partie am Ende aber mit 5:4 durch. Aber auch Blieskastel machte seine Hausaufgaben und entführte nach tollem Kampf einen Punkt vom Spitzenreiter des FC 08 Homburg II. Es war also angerichtet für ein sicherlich spannendes Lokalderby. Und gleich nach 120 Sekunden ging es gut los: Blieskastels Daniel Bartmann brachte den SC unmittelbar nach dem Anpfiff in Front. Blieskastel blieb weiterhin gefährlich und nach 16 Minuten war es Goalgetter Kushtrim Agaj, der die SC-Führung auf 2:0 erhöhte.







Blieskastel hatte die Gäste bis dahin fest im Griff, ehe Blieskastel eiskalt erwischt wurde: Einen langen Ball kann Robert Harder 25 Meter vor seinem Tor in höchste Not und am Rande des Erlaubten entschärfen, Nicola Costa war aber zur Stelle und verkürzte in der 21. Minute auf 2:1. Der SC war nun schockiert und ein Foul an Philipp Jakob hatte einen Foulelfmeter zur Folge. Jakob verwandelte nach 42 Minuten selbst zum 2:2-Ausgleich. Der SC schien nun sichtlich angeknockt, ein langer Bartmann-Freistoß landete aus rund 50 Meter im BFC-Tor. Daniel Forbes im BFC-Gehäuse sah dabei alles andere als gut aus.







Auch nach dem Seitenwechsel erwischte Blieskastel einen Blitzstart und Kushtrim Agaj erhöhte mit seinem zweiten Treffer aus 4:2. Der SC wurde von Bierbach am Ende kaum noch gefährdet und feierte einen souveränen Kerwesieg. Damit schiebt sich der SC durch einen hochverdienten Sieg bis auf einen Punkt an den FC Bierbach heran: Blieskastel steht mit 8 Zählern auf Rang 11 und Bierbach unmittelbar davor mit 9 Zählern auf dem 10ten Platz.



Am siebten Spieltag reiste der SC-Tross zum späteren Überraschungsteam de rRückrunde nach Rubenheim. Das lange vergessene Derby wurde zum erwartet hart-umkämpften Spiel, in dem man sich am Ende schiedlich, friedlich die Punkte teilte:


TuS Rubenheim – SC Blieskastel-Lautzkirchen
1 : 1 (1:1)
Tore:
0:1 Markus Munk (7.)
1:1 Nils Welsch (17.)

Alles zum 7. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 7. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite


Eine lange vergessenes Derby stand für den SC Blieskastel-Lautzkirchen in Rubenheim an: Jahrelang lieferte man sich bis zum Abstieg des TuS Jahr für Jahr heiße Duelle und nun lebte diese Partie in der Bezirksliga Homburg endlich wieder auf. Der TuS Rubenheim empfing also nach einem 3:3-Unentschiden als Tabellenzwälfter den unmittelbaren Tabellennachbarn aus Blieskastel. „Die Gäste waren in spielerischer Hinsicht die bessere Mannschaft und hätten heute auch einen Sieg verdient gehabt. Allerdings war die Abwehr der Limbacher etwas anfällig. Wir haben mit großen Kampfgeist dagegengehalten und uns gut aus der Affäre gezogen“, resumierte Rubenheims Spielleiter Nils Welsch die letzte Partie gegen den FC Palatia Limbach. Beide Teams hatten in den letzten Wochen ordentlich zugelegt und beide waren seit drei Spielen ungeschlagen.







Blieskastel hatte beim souveränen 4:2-Erfolg gegen den FC Bierbach in der Vorwoche ordentlich Selbstvertrauen getankt und reiste nun mit breiter Brust zum TuS Rubenheim. Ein spannedes Spiel stand also auf dem Programm in dem sich beide Mannschaften nichts schenken würden. Das traditionell hart umkämpfte Derby ging gleich gut los, als Markus Munk den SC durch einen Kopfball nach einem Eckball früh in Front brachte. Dennoch sollte die Führung des SC nach nur 7 gespielten Minuten nicht lange von Bestand sein: 17 Minuten waren gespielt, als ein platzierter Freistoß von Nils Welsch zum 1:1 in die Maschen schlägt. Rubenheim hatte nun einige hochkarätige Chancen und als der SC Markus Munk nach einer Gelb-Roten Karte verlor, war man auf SC-Sicht froh, mit dem 1:1 in die Pause zu gehen. Nach dem Seitenwechsel folgte aber nicht das erwartete Anrennen des TuS, sonder der dezimierte SC hatte die hochkarätigen Möglichkeiten. Rubenheim nur mit einer Großchance im gesamten zweiten Durchgang konnte am Ende froh sein, dass es beim Remis blieb. Unterm Strich geht das 1:1-Unentschieden in Ordnung: Beide Mannschaften hatten in einer schwachen Partie die von der Spannung und vom Derby-Charakter lebte, ihre starken Phasen. So bleibt der SC mit 9 Punkten Zehnter der Tabelle, während der TuS mit 8 Punkten auf Rang 13 steht.



Am achten Spieltag war es dann erneut ein Derby, das die SC-Fans fesseln sollte: Der damals noch amtierende Meister vom SV Blickweiler war zu Gast an der Florianstraße:


SC Blieskastel-Lautzkirchen – SV Blickweiler
1 : 1 (0:0)
Tore:
0:1 Christian Thielen (67.)
1:1 Steffen Noserke (84.)

Alles zum 8. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 8. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite


Es ist das Derby im Bliesgau, das am vergangenen Sonntag in Blieskastel an der Florianstraße stieg: Der SCB empfing nach einem 1:1 in Rubenheim den SV Blickweiler, der seinerseits in der Vorwoche mit einem 4:1-Erfolg über den FC Palatia Limbach langsam in die Spur findet. Dennoch gibt es beim Lokalderby traditionell keien Favoriten und keine leichten Gegner, vielmehr wird verbisen um jeden Zentimeter Kunstrasen gekämpft. Das Lokalderby in Blieskastel ließ aber von Beginn an viele Wünsche offen. Ein müdes Gekicke ohne viele Höhepunkte bekamen die Zuschauer an der Florianstraße zu Gesicht.







Das niveauarme Spiel ging mit einem gerechten torlosen Remis in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Wenig Struktur auf beiden Seiten und folgerichtig kaum Torraumszenen. Christian Thielen war es dann, der nach 67 Minuten einen tollen Angriff des SV Blickweiler zum 1:0 abschloss. Bis dahin die beste Offensivaktion im Spiel überhaupt! Der SC wollte sich aber nach dem Rückstand nicht geschlagen geben und verstärkte in der Schlussphase seine Offensivbemühungen. Der Lohn dann in der 84. Minute: Ein Bartmann-Flankenfreistoß segelte in den SVB- Strafraum, viel Unruhe war die Folge und am Ende hatte Steffen Noserke den Überblick um zum 1:1 abzuschließen. Am Ende blieb es beim gerechten Remis in einem Spiel, das keinen Sieger verdient hatte. Blieskastel bleibt damit mit 10 Punkten auf Rang 10 der Tabelle und der SV Blickweiler ist mit 8 Zählern 16ter der Tabelle.



Auch am neunten Spieltag stand für den SC ein Derby auf dem Programm: Blieskastel reiste nach Reinheim und erlebte dort den ersten Last-Minute-K.O. gegen die Sportfreunde, der Zweite sollte später folgen:


Jubeln oder Ärgern? Blieskastel spielt 2:2 in Reinheim...




SF Reinheim – SC Blieskastel-Lautzkirchen
2 : 2 (1:0)
Tore:
1:0 Maguette Sene (4.)
1:1 Flavio Baier (55.)
1:2 Kushtrim Agaj (78.)
2:2 Heiko Ruth (86.)

Alles zum 9. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 9. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite


Ein spannendes Derby mit viel Tradition stand den Fußballfans in Reinheim bevor: Blieskastel und Reinheim lieferten sich seit Jahren verbissene Duelle und nun stand man sich erstamals auf dem neuen Rasenplatz der Sportfreunde gegenüber. Der Platz ein echtes Schmuckstück und ob auch das Spiel ein solchen werden sollte, das würde sich zeigen. Reinheim hatte einiges gutzumachen, wurde man doch in der Vorwoche beim 8:1-Debakel in Limbach gehörig vermöbelt. Nach der ersten Niederlage desillusioniert und ohne Punkte trat man die Heimreise von der Palatia an. Dem SC erging es da besser: Zwar zeigte man gegen den Lokalrivalen aus Limbach im Lokalderby eine katastrophale Leistung, konnte sich aber durch ein spätes Tor von Steffen Noserke wenigstens noche einen Punkt beim 1:1 erkämmpfen. Nun galt es für beide Teams zu punkten. Den Turbo-Start erwischten aber die Hausherren. Auf dem heimischen Rasen brachte Maguette Sene die Sportfreunde nach nur vier gespielten Minuten in Front ein Schock für den SC, von dem man sich erst langsam erholte.







Dann kam der SC aber immer besser in die Partie und erhöhte den Druck auf das Gehäuse von Stefan Schindler. Das Tor blieb aber aus und so blieb es zur Pause bei der knappen Führung für die Hausherren aus Reinheim. Blieskastel kam aber mit deutlich mehr Druck aus der Kabine und so war es hochverdient, als Flavio Baier nach 55 Minute nach einer Ecke abstaubte. Steffen Noserke hatte zuvor per Kopf nur den Pfosten getroffen. Der SC war nun das aktivere Team und hatte genügend Chancen in Führung zu gehen. Kushtrim Agaj war dann in der 78. Minute das verdiente Führungstor für den SC erzielte. Blieeskastel war nun auf der Siegerstraße verpasste es aber in einer hektischen Partie den sprichwörtlichen Sack zuzumachen und so war es Holger Gruber, der 4 Minuten vor dem Spielende per Freistoß von halblinks mitten ins SC-Herz traf. Am Ende stand ein 2:2-Remis, in einer Partie, die der SC aber auch gut und gerne hätte gewinnen können. Damit bleibt der SC auf Rang 12 mit 11 Zählern im Mittelfeld der Tabelle. Die Sportfreunde aus Reinheim müssen nach vorne abreißen lassen und stehen nun mit 18 Punkten, 5 Punkte hinter Spitzenreiter Homburg II auf Rang drei der Tabelle.



Das mit Abstand verrückteste Spiel der Saison stand für den Sc am Tag de rdeutschen Einheit 2009 auf dem Terminkalender. Der SV Rohrbach II war zu Gast und die auf dem Papier so klare Sache wurde am Ende erst in der Nachspielzeit der Nachspielzeit entschieden:


SC Blieskastel-Lautzkirchen – SV Rohrbach II
3 : 2 (0:1)
Tore:
1:0 Daniel Fuhrmann (12.)
1:1 Dirk Schweitzer (24.)
1:2 Dirk Schweitzer (34.)
2:2 Martin Glasner (90. + 2)
3:2 Flavio Baier (90. + 8)

Alles zum 10. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 10. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite


Bereits am Samstag bestritt der SC Blieskastel-Lautzkirchen sein Heimspiel gegen den SV Rohrbach. Blieskastel war in der Vorwoche beim Gastspiel in Reinheim kurz davor, den Sportfreunden ihre erste Heimniederlage bezuführen. Erst ein Ruth-Freistoß kurz vor dem Ende rette den Sportfreunden das 2:2-Remis. Erneut spielte der SC also Unentschieden und bleibt weiter schwer zu schlagen, tut sich aber beim Siegen ebenso schwer. Für Rohrbach dagegen läuft die Saison dagegen bislang alles andere als nach Plan: Gegen die Palatia aus Limbach kassierte man in der Vorwoche beim 3:5 die achte Niederlage im neunten Saisonspiel und steht somit weiterhin zusammen mit den Sportfreunden aus Altheim am unteren Ende der Tabelle. Die schlechteste Abwehr und der schwächste Angriff sind derzeit in Rohrbach vereint und das machte wenig Hofnung für das Gastspiel beim SC, aber abwarten, denn Überraschungen hat der Fußball nur allzu oft zu bieten. So viel vorweg: Die nur 60 Zuschauer an der Florianstraße sahen über 90 Minuten ein Spiel, das mehr als nur nach einer Sensation roch, aber in der 8-minütigen Nachspielzeit völlig aus dem Ruder lief. Zunächst wusste man aber nicht, was man vom Spiel in Blieskastel halten sollte: Blieskastel spielte schwach, ging aber durch einen Volley-Kracher von Daniel Fuhrmann spektakulär, aber auch aus dem Nichts mit 1:0 in Front. Auch nach dem Führungstor investierte Blieskastel zu wenig und wurde bestraft: Dirk Schweitzer nutze nach 24 gespielten Minuten eine der vielen Unstimmigkeiten in der SC-Defensive zum verdienten Ausgleich und gegen vollkommen desorientierte Hausherren war Schweitzer nach 34 Minuten erneut zur Stelle um einen Volley-Schuss von der Ecke des SC-Strafraums zum 2:1 in die Maschen des SC-Tores zu hämmern. So stand zur Pause nach einer eitestgehend indiskutablen Leistung des SC eine verdiente Gästeführung.









Im zweiten Durchgang passierte lange nichts und die wenigen Torchancen ließen beide Angriffsreihen leichtfertig auf der Strecke. Rund 30 Minuten vor dem Ende wurde das zuvor völlig faire Spiel dann dank eines überforderten Unparteiischen von Minute zu Minute unruhiger. Ein Foul vom gelb-vorbelasteten SCler Simon Kiefer bleibt ohne Folgen und Rohrbach begann nun immer wieder verbal auf den Unparteiischen einzuwirken. Die brachte Rohrbach einerseits aus dem Konzept, was der SC andererseits zunächst aber nicht nutzen konnte. 90 Minuten waren gespielt und es stand weiter eine verdiente 2:1-Gästeführung. In der 92. Minute dann doch noch Jubel beim SC: Joker Martin Glasner trifft zum Ausgleich und spätestens jetzt lief die Partie völlig aus dem Ruder, obwohl der Schiedsrichter gut daran getan hätte jetzt abzupfeifen. Matthias Hüther wird nach einem Foul an Kushtrim Agaj mit Rot des Feldes verwiesen. Eine harte Entscheidung, die beim SVR II für noch mehr Unruhe sorgte. Nur eine Minute später wird Dominik Gries wegen Meckerns des Feldes verwiesen und siehe da: In der mittlerweile schon 98. Spielminute trifft Flavio Baier zum völlig unverdienten SC-Siegtreffer. Alles was nun passierte war einerseits eine Jubelorgie Seitens des SC und ein Chaos beim SVR: Rohrbach rannte auf den Unparteiischen ein und wählte nicht immer die nettesten Worte. So kam es zu zahlreichen weiteren Platzverweisen.







Eine Eskalation, die so hätte nicht passieren müssen und dürfen! Die Gründe warum es so weit kommen musste sind vielseitig, aber auch der Unparteiische ist sicherlich nicht schuldlos. Unterm Strich steht am Ende ein glücklicher 3:2-Erfolg des SC, der diesen auf Platz 7 der Tabelle befördert. Rohrbach dagegen ist ob der unnötigen Niederlage weiterhin Letzter der Tabelle und in den nächsten Wochen wird man wohl auf den einen oder anderen gesperrten Spieler verzichten müssen.



Am elften Spieltag galt es für den SC dann die eigene Kerwe-Bilanz aufzubessern: Blieskastel war an der kirmes zu Gast in Walsheim und während man in den Vorjahren immer der Kerwe-König war, lief es in Walsheim anders:


SF Walsheim – SC Blieskastel-Lautzkirchen
3 : 2 (1:1)
Tore:
1:0 Markus Vogelgesang (35.)
1:1 Flavio Baier (40.)
2:1 Alain Hassli (65.)
3:1 Eigentor (90. + 2.)
3:2 Simon Kiefer (90. + 5. / FE)

Alles zum 11. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 11. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite


Einen kuriosen Saisonverlauf hatten bis dato die Sportfreunde aus Walsheim zu bieten: Zunächst war man umjubelter Spitzenreiter, nun läuft aber wneig zusammen und die deftige 0:5-Niederlage in der Vorwoche bei der Palatia aus Limbach war nciht gerade förderlich für das ohnehin schon angekratzte Selbstvertrauen. Nun war der SC Blieskastel-Lautzkirchen zu Gast und der hatte mit 7 ungeschlagenen Spielen in Folge eine beeindruckende Serie zu verteidigen. Schon vor Wochenfrist tat man sich aber schwer, als der Tabellenletzte aus Rohrbahc nur Sekunden vom Auswärtssieg in Blieskastel entfernt war. Der Rest ist Geschichte mit dem glücklichen End eund drei Puntken für den SC. Ob Blieskastel auch in Walsheim endlich eine Geschichte mit Happy-End würde schreiben könne, das sollte sich zeigen.





In Walsheim entwickelte sich ein munteres Kerwespiel mit Chancen auf beiden Seiten. Beide Mannschaften boten in der Defensive viele Räume und ein Eckball brachte die Hausherren in Front: Markus Vogelgesang stand goldrichtig und nickte zum 1:0 ein. Die Antwort des SC ließ aber nicht lange auf sich warten: Flavio Baier nutze eine Nachlässigkeit in der SFW-Defensive zum 1:1-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel hatten die Sportfreunde zunächst mehr vom Spiel und hatte die besseren Chancen. Alain Hassli nutze dann einen Fehler im Spielaufbau des SC zum verdienten 2:1.





Es blieb aber weiterhin spannend in Walsheim und die Partie auf mäßigem Niveau hielt die Zuschauer in ihrem Bann. Dann die Entscheidung in der 92. Minute: Eine Freitsoßflanke auf dem Halbfeld beförderte der SC ins eigene Tor. Aber auch in dieser Woche gab es viel Nachschlag für den SC. In der 95. Minute verkürzte Simon Kiefer per Foulelfmeter auf 3:2 und Blieskastel versuchte nun alles um doch noch das Wunder zu schaffen. Am Ende blieb es aber beim verdient Heimerfolg der Sportfreunde, die sich damit mit nunmehr 16 Zähler am SC vorbei auf Rang 7 der Tabelle schieben. Blieskastel fällt aufgrund der Niederlage mit 14 Zählern auf Rang 11 zurück.

Damit geht also das erste Drittel der Saison zu Ende: Blieskastel rangiert mit 14 Punkten auf dem erlten Tabellenplatz, aber shcon jetzt deutete sich an, dass diese Liga besonders eng werdne würde:



Blieskastels Saison war also schon jetzt ein einziges Auf und Ab und eine arge Probe für die Nerven der Fans. Wer aber glaubte, das Schlimmste sei überstanden, der sah sich getäuscht, denn die echten Nervenspiel, die sollten erst noch kommen, ob man es wollte oder nicht, dazu mehr im nächsten Teil des SC Saisonrückblicks 2009/2010...





SC-Jugend zu Gast bei Nationalmannschaft
Für die Abschlussfahrt der D- und C-Jugend des SC Blieskastel-Lautzkirchen hatte sich der SC in dies [...]  >>
      | 2 Kommentare | 1016 Klicks |

"Der mit dem Wolf tanzt" ist Foto des Ja
Die Entscheidung ist gefallen: In diesem Jahr lief die Wahl zum Foto des Jahres 2009 ein drittel Jah [...]  >>
      | 0 Kommentare | 816 Klicks |



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber, 2. Juni 2010

Aufrufe:
1568
Kommentare:
0

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare verfügbar
Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.


So 8. Nov. 2020 ganztägig9. Spieltag 16er Ligen  
Mi 11. Nov. 2020 ganztägigSaarlandpokal 5. Runde  

 
Links, Quick-Messages, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 


Links:
Alles Saisonrückblicke der vergangenen Jahre zum Nachlesen

Quick Messaging:
Hier gibt es die neuste Quick Message auf SCB-Online
TitelVL: Trainerrücktritt in Rohrbach
Datum28.09.2019 um 09:06 Uhr
KategorieNews
AutorJürgen Weber
Infos

  


Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare des Verfassers verfügbar

 
 designed by matz1n9er © 10/03