Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
KLA: Der große Saisonrückblick 2010/2011    [Ändern]

 Die Saison 2010/2011 ist längst Geschichte, die Saison 2011/"012 steht in den Startlöchern. Zeit um auf das abgelaufene Spieljahr zurückzublicken und damit die "Akte - Kreisliga A Bliestal 2010/2011" endgültig zu schließen...



ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

    
VERFASST VON Marc Schaber, 16. Juli 2011

Die Fans sind längst wieder im Fußballfieber und während man fieberhaft auf die neue Saison 2011/2012 wartet hilft es oftmals sich die Zeit mit einem kleinen Blick zurück auf das Geschehene zu versüßen. Die Saison 2010/2011 fesselte die Fußballfans und SCB-Online blickt zurück auf eine Saison, die eigentlich alles zu bieten hatte, was das Fußballherz begehrt:

Die Senkrechtstarter:
Der Senkrechtstarter der Saison kam in diesem Jahr zweifellos aus Biesingen. Die Niederländer-Truppe legte einen nie da gewesenen Traumstart hin und war zwischenzeitlich sogar das beste Team des ganzen Saarlandes. Da bekommt das Wort Traumstart eine ganz neue Dimension.

Die Fehlstarter:
Natürlich gibt es zu den Traumstartern der Liga immer ein Pendant, für das es weniger gut in die Saison geht. Natürlich kommen da die alten Bekannten auf den Plan, hatten doch auch der SV Heckendalheim, der SV Alschbach und die SG Webenheim-Mimbach einen ebenso schwachen Start wie auch Zieleinlauf der Runde. Ein Team mit einem schlechten Start, das sich bis an die Spitzenpositionen der Tabellen vorarbeiteten konnte ist die Reserve der DJK Ballweiler-Wecklingen. Die DJK II war bis zum sechsten Spieltag ohne Sieg, triumphiert dann aber endlich und das gerade bei den sonst so heimstarken Wölfen aus Wolfersheim.

Die Winter-Halbzeit:
Erneut sorgte der kalte Winter dafür, dass noch vor der Winterpause einige Spiele ausfallen mussten. Spielabsagen waren an der Tagesordnung. Zur Halbzeit gab die Tabelle trotz Spielausfällen ein klares Bild: Der FV Biesingen triumphierte über dem Rest der Liga und eigentlich war man versucht, dem FVB die Meisterschale gleich unter den Weihnachtsbaum zu legen.

Der Wettergott:
Wieder sprachen im Winter alle über das Wetter: Spielausfälle waren an der Tagesordnung und man befürchtete ein gleiches Chaos just nach dem Jahreswechsel. Glücklicherweise zeigte sich der Wettergott nach dem Jahreswechsel aber gnädig und ermöglichte die ausgefallenen Spiele schnell und vollständig nachzuholen.

Der Neustart:
Der Start ins neue Jahr zeigte zunächst das alte Bild: Der FV Biesingen thronte über dem Rest der Liga, die anderen Teams blickten nur ehrfürchtig nach oben. Spätestens als die ersten Spiele im neuen Jahr absolviert waren schien nur noch der Kampf um Platz zwei interessant, selbiger sollte die Fans aber noch bis zum Saisonende in Atem halten.



Die Fans in der Kreisliga A Bliestal kamen voll auf ihre Kosten (Foto: Sprunck)



Das Saisonfinale:
Das Saisonfinale der Kreisliga A Bliestal hätte am Ende spannender kaum sein können: Nicht nur der Kampf um Platz zwei hielt die Fans in Atem, denn das Straucheln des FV Biesingen sorgte sogar noch für Spannung im Titelkampf. Am vorletzten Spieltag entwickelte sich ein Dreikampf um die Aufstiegsränge, ehe Biesingen den viel zitierten Sack zumachen konnte und als Meister durchs Ziel ging. Der SV Wolfersheim dagegen ließ sich im Saisonfinale nicht wie im Vorjahr den Relegationsplatz streitig machen und ging als Vizemeister durchs Ziel und siehe da am Ende war auch der Abstand auf den Titel und den sicheren Bezirksliga-Platz auf einen Zähler geschrumpft.

Der Nachschlag:
Nachschlag gab es auch in diesem Jahr in der Relegation: Der SV Wolfersheim schaffte den Sprung in Relegationsspiel in Hassel gegen die SG Erbach. Dort sahen rund 700 durstige Fußballfans ein spannendes Relegationsfinale in dem am Ende das Elfmeterschießen den Traum der Wölfe von der Bezirksliga Homburg platzen ließen und die SG Erbach ins Jubelmeer stürzte.

Die Gewinner der Saison:
Die Gewinner dieser Saison kommen in dieser Spielzeit eindeutig aus Biesingen: Auch wenn es am Ende noch ein wenig spannender wurde als viele vermutet hatten, so ging der FVB als verdienter Meister durchs Ziel und sicherte sich den Bezirksliga-Platz für die Saison 2011/2012.

Die Verlierer der Saison:
Die größten Verlierer der Saison sind nicht etwa die Teams am Tabellenende, die mangels Abstiegsplätzen gelassen auf die Tabelle blicken können, sondern vielmehr der SV Wolfersheim, dem am Ende im Relegationsfinale Millimeter zum Aufstieg fehlten. So war es trotz toller Aufholjagd und großem Kampf eine eigentlich ganz normale Saison mit einem Vizemeistertitel ohne Wert.

Die Verlierer der Rückrunde:
Gleich zwei Teams schwächelten in der Rückrunde beachtlich: Zum Einen kassierte der lange Zeit als unschlagbar geltende Meister aus Biesingen deftige fünf Niederlagen zum Anderen fiel die DJK Ballweiler-Wecklingen II durch sieben Rückrunden Niederlagen weit zurück und musste die Aufstiegsträume, sofern vorhanden, schnell begraben.



(Foto: Sprunck)



Das Comeback:
Schon oft erwähnt, aber man kann es eigentlich kaum oft genug sagen: Mit 18 Punkten stand der SV Altheim zur Halbzeit auf dem potentiellen Abstiegsrang 15, ehe man sich durch eine beispiellose Rückrunde bis auf Rang fünf vorkämpfen konnte und schon lange vor dem Saisonende den Abstiegskampf aus sicherer Entfernung begutachten konnte. Wer hätte das gedacht…

Das Team der Hinrunde:
Die beste Hinserie in der Kreisliga A Bliestal spielte in dieser Saison der FV Biesingen: 16 Spiele und 16 Siege bei 65:15 Toren. Eine eindrucksvolle Bilanz! Noch Fragen?

Das Team der Rückrunde:
In der Rückrunde sahen die Kräfteverhältnisse anders aus: Biesingen ließ ein wenig die Zügel schleifen, wohingegen der SV Wolfersheim mit 44 Punkte aus 16 Spielen bei 48:7 Tore und nur zwei Remis ohne Niederlage den Hinrundenrekord des FV Biesingen und auch dessen sicher geglaubten ersten Platz angriff.

Die Neuen:
Mit dem FC Bierbach und dem FV Biesingen waren gleich zwei Teams neu in der Kreisliga A Bliestal. Während der FC Bierbach Probleme hatte sich in der neuen Spielklasse zurecht zu finden machte der FV Biesingen gleich klar, dass man gar nicht so lange bleiben wollte und verließ die Kreisliga A Bliestal nach nur 32 Spielen um den „Betriebsunfall“ des Vorjahres wieder gut zu machen.



(Foto: Sprunck)



Die Saubermänner:
Das fairste Team der Kreisliga A Bliestal und auch das zweitfairste Team des Saarlandes kommt in dieser Saison aus Alschbach: 19 gelbe Karten und kein einziger Platzverweis sind eine unglaubliche Bilanz des SVA. Hut ab!

Die Teufelchen:
Statistisch gesehen das unfairste Team der Kreisliga A Bliestal kommt vom Tabellenschlusslicht aus Heckendalheim: 53 gelbe Karten, sechs gelb-rote Karten, zwei rote Karten darunter zwei Unsportlichkeiten lassen den SV Heckdalheim auch in der Fair-Play-Wertung ans Tabellenende rutschen.

Die Scharfschützen:
Gleich fünf Teams knackten in der abgelaufenen Saison die 100-Tore-Schallmauer: Meister Biesingen traf 115-mal ins Schwarze, der SF Oberwürzbach 106-mal, der FC Niederwürzbach 105-mal und die Konkurrenten und Platz zwei aus Wolfersheim und Herbitzheim-Bliesdalheim schenkten den Gegnern jeweils 103 Tore ein.

Die Rechnerei der Saison:
Eigentlich standen die Zeichen auf ein ruhiges Saisonfinale, dann aber sorgten mehr und mehr Strauchler des Spitzenreiters aus Biesingen für Rechenspiele bei der Konkurrenz. Am Ende vergebens, gerechnet wurde am letzten Spieltag nur im Kampf um Platz zwei zwischen dem SV Wolfersheim und der SG Hebritzheim-Bliesdalheim.

Die Rohrkrepierer:
Nur 26 Treffer erzielte zum Saisonende der SV Alschbach. Damit stellt der SVA die schwächste Offensive der Liga und mit einer Tordifferent von -85 auch die zweitschlechteste Tordifferenz der Spielklasse.

Die Defensivasse:
Was die Defensive angeht ist der Tabellenzweite aus Wolfersheim das Maß aller Dinge: Nur 30 Gegentore in 32 Spielen sind einsamer Spitzenwert in der Liga und nur de rMeister aus Biesinge kann da mit 39 Gegentoren einigermaßen mithalten.

Das Scheunentor:
Gewaltige 142 Gegentore musste in dieser Saison der Tabellenletzte aus Heckendalheim hinnehmen und halt damit vor dem SV Alschbach (111 Gegentore) und der SG Webenheim-Mimbach (104 Gegentore) wenigstens in dieser zweifelhaften Wertung die Spitzen.

Die Zahl der Saison:
Die Zahl der Saison 2010/2011 ist die 700, denn so viele Menschen strömten zum Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga Homburg nach Hassel und sahen wie der SV Wolfersheim im Tränenmeer versank und Zentimeter den Kampf um den Aufstieg entschieden.

Das Haushaltsutensil der Saison:
Das Metermaß, denn damit kann man exakt 11 Meter abmessen und dafür Sorge tragen, dass man genügend Zeit zum Üben hat, denn wer weiß vielleicht können genau diese 11 Meter einmal entscheidend sein.



In der Kreisliga A Bliestal rollte der Ball auf Rasen-, Kunstrasen- und Hartplätzen



Das Lazarett:
Das Lazarett der Saison kommt aus Alschbach, denn dem SVA standen stellenweise nicht einmal genügend Spieler zur Verfügung um den Spielbetrieb der ersten Mannschaft aufrecht zu halten, von der Reserve ganz zu schweigen.

Der Acker:
In dieser Disziplin drängen sich einige Titelanwärter der Kreisliga A Bliestal ganz eng an der Spitze, auch aufgrund der Witterungsverhältnisse gab es aber in Oberwürzbach den einen oder anderen zweifelhaften Leckerbissen zu sehen, weshalb dieser Titel an den SVO geht.

Die Lachnummer:
Die Lachnummer der Saison war die Spielabsage des SV Alschbach gegen den FV Biesingen. Noch immer wird spekuliert was gewesen wäre wenn… Eines ist sicher: Wenn der SV Alschbach im vielleicht vorentscheidenden Spiel gegen den FVB angetreten wäre hätten wir uns eine andere Lachnummer suchen müssen!

Die Bomber:
Der Bomber der Kreisliga A Bliestal kommt in dieser Saison aus Herbitzheim-Bliesdalheim: Julian Lauer traf ganze 50-Mal ins Schwarze und verwies damit Michael Bierhals vom SV Oberwürzbach mit 36 Treffern auf Rang zwei. Auf Rang drei folgen Breitfurts Sandor Haas und Niederwürzbachs Johannes Dithmar mit jeweils 27 Tore. In der kommenden Saison wird dieser Titel aber an einen anderen vergben werden: Lauer wechselt zum Landesligisten aus Rentrisch.



(Foto: Sprunck)



Die Grünen:
Auch in der Kreisliga A Bliestal grünt es: In Wolfersheim wächst das grüne Gras und zur neuen Saison wird dort der neue Rasenplatz eingeweiht. Leider, aus Wölfe-Sicht, weiterhin in der Kreisliga A Bliestal.

Das Wort:
Das Wort des Jahres ist eine Wortkombination, denn eigentlich war es von Beginn an der „Kampf um Platz zwei“ der die Fußballfans im Bliestal fesselte, auch wenn am Ende sogar ganz oben angegriffen werden durfte.



Auch bei schlechtem Wetter strömten die Fans auf die Sportplätze der Region (Foto: Sprunck)



Das Unwort des Jahres:
Das Unwort des Jahres ist der „Verbandsligaspieler“. Wer ist dieser „Verbandsligaspieler“ eigentlich und wann darf er wo spielen? Für sachdienliche Hinweise sind wir sehr dankbar…

Die harten Plätze:
Die Kreisliga-Fußballer müssen auch im kommenden Jahr auf die Hartplätze: In Erfweiler-Ehlingen, Webenheim-Mimbach, Oberwürzbach, Alschbach, Ormesheim, Heckendalheim, Rentrisch und Breitfurt muss man die Schraubstollen zu Hause lassen.

Der Trainer:
Auch in diesem Jahr ist der Meistertrainer der Trainer des Jahres: Philipp Niederländer machte aus einem geschlagenen Absteiger einen triumphierenden Meister. Eine Glanzleistung, die er nun bei der DJK Ballweiler-Wecklingen bestätigen muss.

Die gescheiterte Aufholjagd:
Mit viel Schwung kam die SG Herbitzheim-Bliesdalheim aus der Winterpause, eine Durchhänger vor der Pause und das Verpassen der Big-Points bringen die SG aber am Ende um den Lohn einer eigentlich sehenswerten Saison.





Die Schützenfeste:
Gleich 13 Tore gab es am 33sten Spieltag beim Meisterstück des FV Biesingen zu sehen als Biesingen den SV St. Ingbert II mit 13:0 Toren auf die Heimreise schickte. Immerhin 11 Tore gab es beim 11:0-Auswärtssieg des TuS Ormesheim in Niedergailbach zu sehen.

Das Fragezeichen des Jahres:
Ging da alles mit rechten Dingen zu? Das fragten sich viele, als sie vom 4:2-Auswärtssieg der DJK Ballweiler-Wecklingen II beim bis dahin verlustpunktfreien FV Biesingen erfuhren. Das Sportgericht sagt ja und damit sein diese Diskussion beendet…

Die Torstatistik:
Sehenswerte 1265 Tore gab es in der Saison 2010/2011 in 272 Spielen zu sehen. Das macht im Schnitt 4,65 Tore pro spiele, davon fielen 728 (58%) für die Heimelf und 537 für die Gäste. Insgesamt gab es also im Schnitt 2,68 Tore für die Platzherren und nur 1,97 für die Gäste.

Die Punkteverteilung:
In den insgesamt 272 Spielen (Nichtantritte mitgerechnet) gab es 132 Heimsiege (49%), 36 Remis (13%) und 104 Auswärtssiege (38%). Damit gab es also in gut der Hälfte der Spiele für die Gäste nichts zu holen und nur ein Drittel der Partien konnten die Gäste für sich entscheiden.



Lange dauerte es, ehe die DJK Ballweiler-Wecklingen II in Wolfersheim den ersten Sieg feierte



Der Online-Besucherrekord:
Der Besucherrekord der Saison und aller Zeiten wurde am 30. Mai (WAS WAR DA? RELEGATION?) aufgestellt, als insgesamt 566 Menschen auf SCB-Online zu Gast waren und den alten Besucherrekord, der nur 80 Tage zuvor aufgestellt wurde, um 50 Besucher überboten.

Das Archiv:
Auch die aktuelle Saison 2010/2011 hatte einiges zu bieten, das es wert ist, nochmals gelesen zu werden. Das Archiv auf SCB-Online bietet nun den perfekten Blick auf eine Saison, die man so schnell nicht vergessen wird:


Saison 2010/2011 - Spieltagsartikel Kreisliga A Bliestal:



SpieltagDatumLink
1. Spieltag01.08.2010[Bericht]
2. Spieltag08.08.2010[Bericht]
3. Spieltag15.08.2010[Bericht]
4. Spieltag22.08.2010[Bericht]
5. Spieltag29.08.2010[Bericht]
6. Spieltag05.09.2010[Bericht]
7. Spieltag12.09.2010[Bericht]
8. Spieltag19.09.2010[Bericht]
9. Spieltag26.09.2010[Bericht]
10. Spieltag03.10.2010[Bericht]
11. Spieltag10.10.2010[Bericht]
12. Spieltag17.10.2010[Bericht]
13. Spieltag24.10.2010[Bericht]
14. Spieltag31.10.2010[Bericht]
15. Spieltag07.11.2010[Bericht]
16. Spieltag14.11.2010[Bericht]
17. Spieltag20.11.2010[Bericht]
19. Spieltag (NSPT)13.02.2011[Bericht]
21. Spieltag20.02.2011[Bericht]
22. Spieltag27.02.2011[Bericht]
20. Spieltag (NSPT)05.03.2011[Bericht]
23. Spieltag12.03.2011[Bericht]
18. Spieltag (NSPT)16.03.2011[Bericht]
18. Spieltag (NSPT)16.03.2011[Bericht]
24. Spieltag19.03.2011[Bericht]
25. Spieltag26.03.2011[Bericht]
26. Spieltag03.04.2011[Bericht]
27. Spieltag10.04.2011[Bericht]
28. Spieltag17.04.2011[Bericht]
29. Spieltag25.04.2011[Bericht]
30. Spieltag30.04.2011[Bericht]
31. Spieltag08.05.2011[Bericht]
32. Spieltag15.05.2011[Bericht]
33. Spieltag22.05.2011[Bericht]
34. Spieltag29.05.2011[Bericht]


Die Elf der Woche:
Die Elf der Woche des SaarAmateur erlebte ebenfalls eine turbulente Saison. Hier auf SCB-Online gibt es eine Übersicht über alle Spieltags-Auswahlen der Saison 2010/2011:


Saison 2010/2011 - Elf des Spieltages Kreisliga A Bliestal:



| 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 |
| 18 | 19 | 20 |21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 |


Top of the Tops:
Auch bei der Elf der Woche des SaarAmateur gab es einen eindeutigen Überflieger und der kommt aus Altheim: SVA-Akteur und Torschützenkönig Rüdiger Hauck wurde ganze 8 Mal in die Spieltags-Auswahl berufen. Immerhin noch auf sieben Nominierungen kommen Reiskirchens Kai Holtz und Beedens Patrick Nieschwitz.

Bäumchen wechsel dich:
Kaum eine Meldung sorgte für so viel Gesprächsstoff wie der Wechsel von FVB-Spielertrainer Philipp Niederländer zum Lokalrivalen der DJK Ballweiler-Wecklingen. Nur Manuel Neuers Wechsel vom FC Schalke 04 zum Rekordmeister aus München sorgte da für noch mehr Gesprächsstoff, natürlich ohne am Ende zu einer finale Bewertung zu kommen, denn was zählt… ist eben auf dem Platz, wo auch immer selbiger ist.

Der Durchschnitt:
Mit durchschnittlich 3.59 zu 1.22 gewann der Meister aus Biesingen seine Spiele, wohingegen der Tabellenletzte aus Heckendalheim im Schnitt mit 1.34 zu 4.44 unterlag. Die durchschnittliche Partie der Kreisliga A Bliestal endete mit einem 2.68 zu 1.97 für die Heimelf.

Die schlechten und guten Gastgeber:
Rein statistisch der schlechteste Gastgeber der Liga ist der Meister aus Biesingen, denn der ließ in 16 Heimspielen nur zwei Gästesiege und ein Remis zu. Auch Wolfersheim kam wie der FVb auf 40 Heimpunkte und das mit der exakt gleichen Bilanz. Immer eine Reise wert war dagegen Webenheim-Mimbach, denn die SG behielt nur sechs Punkte auf dem heimischen Hartplatz: Nur ein Sieg, drei Remis und 12 Niederlagen auf dem eigenen Platz sind mehr als unterdurchschnittlich.

Nette und nicht so nette Gäste:
Auswärts hatte ebenfalls der FV Biesingen die Nase vor: 12 Siege, ein Remis und drei Neiderlagen sind eine beeindruckende Auswärtsbilanz des FV Biesingen, der SV Heckendalheim dagegen vollbrachte das Kunststück in der Ferne keinen einzigen Punkt einzufahren und ist somit der netteste Gast der Kreisliga A Bliestal.

Die Remiskönige:
Den Titel für die meisten Remis teilen sich in der Saison 2010/2011 gleich vier Teams: Der TuS Ormesheim, der FC Viktoria St. Ingbert II, der SV Niedergailbach und die SG Webenheim-Mimbach teilten sich insgesamt jeweils sechs mal die Punkte.

Die Geizigen:
Teilen ist höflich, aber nicht jedermanns Sache. So spielten der FV Biesingen, die SG Herbitzheim-Bliesdalheim, der SV Oberwürzbach und der SV Heckedalheim nur zwei Mal Remis und halten damit den Bestwert in der laufenden Saison.

Die Neueinsteiger:
Gleich zwei Vereine kommen in der neuen Saison 2011/2012 in die Kreisliga A Bliestal: Die Sportfreunde aus Reinheim kommen als Absteiger aus der Bezirksliga Homburg, der TuS Rentrisch II kommt aus der Kreisliga A Saarpfalz und stockt die Liga auf 18 Mannschaften auf.



Der FV Biesingen ging verlustpunktfrei in die Winterpause, auch hier in Oberwürzbach war man siegreich



Schützen der zweiten Reihe:
Viele Tore gab es auch in der Reserverunde zu sehen: Ganze 21-Mal ins Schwarze traf Biesingens Tobias Keller, gefolgt von Biesingens Sascha Theiss mit 19 Tore. Auf Rang drei folgt mit 17 Toren Ormesheims Tobias Andres.

Die Anschaffung für die Sommerpause:
In der kommenden Saison sollten sich die Kreisliga-Fans einen Wecker anschaffen, denn aufgrund der vielen Reserven werden viele Spiele schon um 13:15 Uhr angepfiffen, nicht für jeden außerhalb der Schlafenszeit…

Die Binsenweisheit:
"Der Einzige, der verlieren kann beim Elfmeter, ist der Schütze", sagte Oliver Kahn einmal. Erbachs Oliver Theiss wird seinem Kollegen und Namensvetter da zustimmen und sicherlich ein wenig zähneknirschend auch die Wölfe aus Wolfersheim…

Das Wunsch-Team:
Als Fußballfan baut man gerne an der Elf, von der man selbst weiß, dass sie fast unschlagbar sein würde. Eine Elf ohne Schwächen, eine Elf scheinbar mit Titelgarantie. Wahrlich hat da jeder Fußballfan seine eigenen Vorstellungen, die der SCB-Online Redaktion spiegeln sich in der Elf des Jahres wieder:


SCB-Online-Elf der Saison 2010/2011 – Kreisliga A Bliestal:

Tor: Christian Ramelli (FV Biesingen)

Abwehr: Philipp Niederländer (FV Biesingen), Michael Welker (SV Wolfersheim), Matthias Weinmann (SV Wolfersheim)

Mittelfeld: Johannes Dithmar (FC 09 Niederwürzbach), Sascha Frenzle (FV Biesingen), Stefan Stöhr (SV Breitfurt), Steven Bieg (F 09 Niederwürzbach)

Sturm: Michael Bierhals (SV Oberwürzbach), Julian Lauer (SG Herbitzheim-Bliesdalheim), Thomas Weinmann (SV Wolfersheim)

Reserve: Carsten Blatt (SV Alschbach), Florian Meyer (SV Breitfurt), Alexander Matthieu (SG Herbitzheim-Bliesdalheim), Eric Baus (SV Oberwürzbach)



Natürlich ist jedem selbst überlassen, seine Favoriten unter diesen Artikel zu posten, denn eines ist klar: Eine solche Elf kann nie komplett und perfekt sein.

Die Reserve:
Meister der Reserven wurde SV Wolfersheim, der sich bereits frühzeitig mit einem Sieg gegen den FV Biesingen den Titel sicherte. Zum kompletten Happy-End für die Wölfe fehlten am Ende nur Millimeter, aber das wurde bereits ausführlic diskutiert…

Die Fans:
Die strömten sowohl in der Saison als auch der Relegations zahlreich auf die Sportplätze der Kreisliga A Bliestal. Rekord waren die über 700 Zuschauer beim Relegationspiel des SV Wolfersheim gegen die SG Erbach in Hassel.

Die Besten:
Die Besten der Saison sind auch die User auf SCB-Online, denn die gestalteten mit ihren Kommentaren und Mails die Saison 2010/2011 mit und machten SCB-Online zum Sport-Portal des Bliesgaus. Dafür vielen Dank!

Das Gesamtpaket:
Das beste Gesamtpaket lieferte in dieser Saison der FV Biesingen ab. Zwar hatte man am Ende nur einen Punkt Vorsprung auf Rang zwei, aber dennoch spielte der FVB eine sehenswerte Saison!

Der Einzelgänger:
Ein Novum gab es am im Mai 2011 in Niedergailbach zu sehen: Beim 3:1-Heimerfolg des SV Niedergailbach gegen den SV St. Ingbert war nur ein einziger Zuschauer vor Ort um den SVN-Heimerfolg mitzuerleben. Niedergailbachs Spielertrainer Frank Oberinger erklärte die Gründe für das überschaubare Zuschauerinteresse: „Alle anderen Niedergailbacher waren nach Blickweiler gefahren, wo unser künftiger Spielgemeinschaftspartner SV Gersheim die Meisterschaft in der Bezirksliga Homburg perfekt machte“. Wenigstens musste der tapfere SVN-Fan im Sportheim nicht lange anstehen.

Der Ausblick:
Auch in der kommenden Saison wird den Fans der Kreisliga A Bliestal einiges geboten werden. Wo es dann hin geht und welche Auswirkungen die Klassenreform haben wird, das wird sich zeigen.

Aber alle Fragen, die es in den nächsten Wochen zu klären gibt, werden eine Antwort finden und die gibt es für alle Fans des Bliestal-Fußballs auch in der Sommerpause hier auf SCB-Online…





Saarlandpokal: Erste Runden ausgelost!
Der Saarlandpokal heißt jetzt zwar Lottopokal Saar, das Spielprinzip bleibt aber das gleiche: Die Kl [...]  >>
      | 7 Kommentare | 1921 Klicks |

SC-Jugend zu Gast beim WM-Halbfinale!
Die Abschlussfahrten der Jugendabteilung des SC Blieskastel-Lautzkirchen sind schon lange im Termink [...]  >>
      | 1 Kommentare | 170 Klicks |

 180 Klicks |

 180 Klicks |

 180 Klicks |

 180 Klicks |

 180 Klicks |
 180 Klicks |
 180 Klicks |
 180 Klicks |
 180 Klicks |
 180 Klicks |
 180 Klicks |
 180 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 181 Klicks |
 182 Klicks |
 182 Klicks |
 182 Klicks |
 183 Klicks |
 183 Klicks |
 183 Klicks |
 183 Klicks |
 183 Klicks |
 183 Klicks |
 183 Klicks |
 184 Klicks |
 739 Klicks |



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber, 16. Juli 2011

Aufrufe:
802
Kommentare:
0

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare verfügbar
Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.



 
Links, Quick-Messages, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 


Quick Messaging:
Hier gibt es die neuste Quick Message auf SCB-Online
TitelVL: Trainerrücktritt in Rohrbach
Datum28.09.2019 um 09:06 Uhr
KategorieNews
AutorJürgen Weber
Infos

  


Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare des Verfassers verfügbar

 
 designed by matz1n9er © 10/03