Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
BZL: Tränen und Jubel zum Finale...    [Ändern]

 Was für ein Finale der Bezirksliga Hombrug: Rentrishc ist Meister, der FC Bierbach steigt ab, Hassel und Biesingen sind auf Schützenhilfe angewiesen und längst nicht alle Fragen beantwortet...



ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

        
VERFASST VON Marc Schaber, 16. Mai 2010

Es ist soweit: Der letzte Vorhang, das große Finale der Bezirksliga Homburg steht auf dem Programm! Es sind diese Tage an denen man schon beim Aufstehen weiß, dass man in wenigen Stunden um einige Antworten reicher und um einige Fragezeichen ärmer sein wird und man es kaum erwarte kann, ehe das finale Klassement über die Bildschirme flimmert und damit alle Fragen beantwortet sind. Es sind die letzten Züge der Saison 2009/2010 in der wir alle so viel erlebt haben und an die wir alle so viele Erinnerungen mitnehmen werden. Es ist das große Finale einer Saison, die uns alle gefesselt hat und es ist für viele Vereine ein Tag, an dem ein Fußballspiel über die sportliche Zukunft der nächsten Jahre entscheiden kann. Nur 90 Minuten lang ist der Weg vom Tal der Tränen zum Jubelmeer und wer am Ende wo seine Sommerpause verbringt, das würde man erst nach Ablauf dieser 90 Minuten wisse, die so bedeutungsvoll waren, wie selten andere zuvor. Es ging um alles: Zwei Teams kämpften um den Titel und ganze sechs Vereine hatten das zweifelhafte Vergnügen am letzten Spieltag der Saison um den Klassenverbleib zu zittern und sich gegen den Abstieg zu stemmen. Acht von 18 Teams der Liga standen also vor den wichtigsten 90 Minuten Fußball der vergangenen Monate. Diskussionen über eine Saison mit vielen Hindernissen, vielen grotesken Situationen zum Saisonende und Vorwürfen die man gar nicht kommentieren mag sind da selbstreden an der Tagesordnung. Ob das ein hausgemachtes Problem einer nicht vollends durchdachten Saisonplanung des SFV ist, sei dahingestellt. Schon unter der Woche ging es los mit dem Wahnsinnsfinale der Bezirksliga Homburg:



Der SC Blieskastel-Lautzkirchen feiert einen 2:0-Erfolg im Abstiegsfinale gegen den FV Biesingen



Der SV Blickweiler besiegt den TuS ommersheim zum Saisonende mit 5:1 (Foto: Sprunck)



Wir haben sie schon so lieb gewonnen, überbrücken sie doch die oftmals lange Wartezeit zwischen zwei Spieltagen: Die englischen Wochen sind in dieser skurrilen Bezirksliga-Saison längst an der Tagesordnung, sind aber aufgrund der Tabellenkonstellation alles andere als glücklich, vielmehr schon ein richtiger Aufreger: Drei Mannschaften im Abstiegskampf kämpften als fünf Tage vor dem finalen Bezirksliga-Spieltag um wichtige Punkte und wäre die Situation nicht schon grotesk genug, so treiben die Grüne für die Neuansetzungen dieser Spiele den Beobachtern die Tränen in die Augen, weil diese beiden Nachholspiele die perfekte Pointe für eine Bezirksliga-Saison sind, in der so einiges schief lief. In Hassel war zum Keller-Endspiel zwischen der SGH und dem FV Biesingen überhaupt kein Unparteiischer erschienen, in Walsheim zerrte dieser sich nach 55 Minuten beim Stande von 1:0 für den SV Blickweiler und die Partie musste nun neu angesetzt werden. Dass Wochenspieltage grundsätzlich die Kräfteverhältnisse verzerren, davon konnte man sich in dieser Saison oft genug überzeugen und diese beiden Neuansetzungen wären sicherlich nur halb-so ärgerlich, wären sie nicht sinnbildlich für diese Saison, in der ein harter Winter für absolutes Terminchaos sorgte. Ob man mit unbespielbaren Plätzen im Februar nicht rechnen muss, diese Fragen müssen sich die Verantwortlichen beim SFV stellen und auch, ob nicht zu einem Abstiegsfinale ein Schiedsrichter erscheinen sollte, aber es ist schon ein unterschied ob man sich diese Fragen im gemütlichen Büro stellt, oder wenn man auf dem Platz um die sportliche Existenz kämpft wie an diesem Dienstag in Hassel und Walsheim bei den (hoffentlich) letzten Nachholspielen dieses Spieltages. „Dass zu diesem wichtigen Spiel kein Schiedsrichter erschien, ärgert mich maßlos. Von Seiten der SG Hassel war zu erfahren, dass der zuständige Schiedsrichterobmann im Skiurlaub sei. Sein Vertreter hätte bei der Besetzung einen Fehler gemacht. Unser Schiedsrichter Obmann Michael Spang war laut Aussage der SGH für die Besetzung des Spiels nicht zuständig, kam aber auch nicht nach Hassel um das Spiel zu leiten. Wir werden die Sache verfolgen und gegebenenfalls reagieren“, machte sich Biesingens 1. Vorsitzender Günther Müller Luft. Obmann Spang war am besagten Spieltag übrigens als Zuschauer beim 1:1-Remis des SC Blieskastel-Lautzkirchen gegen die SG Medelsheim-Brenschelbach vor Ort.



Das Abstiegsduell in Hassel beanwortete keine Fragen vorzeitig und endete mit einem 1:1-Remis...





SF Walsheim – SV Blickweiler
1 : 0 (0:0)
Tore:
1:0 Alexander Brettar (50.)

Hinspiel 2:5


Die Partie des 33sten Spieltages zwischen den Sportfreunden aus Walsheim und dem SV Blickweiler fand am Wochenende ein skurriles und frühes Ende: 55 Minuten waren gespielt, als Blickweiler beim Gastspiel in Walsheim mit 1:0 in Front lag und plötzlich der Unparteiische zum Hauptdarsteller wurde: Eine Zerrung hinderte diesen daran, die Partie bis zum Ende zu leiten und so ging es für die 22 Akteure nebst Unparteiischem frühzeitig zum Duschen. So etwas sieht man auch nicht alle Tage gerade bei einem solch vorentscheidenden Spiel und Spielstand ist das denkbar unglücklich. Nichts desto trotz mussten die Sportfreunde nun punkten um noch eine Restchance auf den Klassenverbleib bei 4 Absteigern zu wahren: Die SFW hatten am vorherigen Wochenende beim überraschenden 3:2-Auswärtserfolg beim sonst so heimstarken TuS Rubenheim wieder Hoffnung im Abstiegskampf geschöpft und mussten dann unter der Woche beim Nachholspiel in Ommersheim ran: Dort gab es trotz Führung eine 2:4-Niederlage, die die Situation für die Sportfreunde nicht unbedingt leichter machte. Blickweiler dagegen feierte vor 10 Tagen einen 9:0-Kantersieg gegen den Tabellenletzten vom SV Rohrbach II und konnte nun aus eigener Kraft dafür sorgen, dass man zumindest in der nächsten Saison nicht gegen die Sportfreunde antreten würde. „Wir haben keine personellen Probleme“, erklärte SFW-Coach Peter Hess vor der Partie und führte weiter aus: „Wir haben in den vergangenen Wochen gut gespielt. Einziges Manko ist die schlechte Chancenauswertung, “ ob diese an diesem Dienstag besser würde, sollte ich zeigen.
Von Beginn an versuchten die Sportfreunde ihre finale Chance auf den Klassenverbleib wahrzunehmen und konnten nach einem torlosen ersten Durchgang mit 1:0 gegen den SV Blickweiler in Führung gehen. Alexander Brettar traf nach 50 gespielten Minuten zum erlösenden Treffer für die Sportfreunde. Nach einem Platzverweis waren es 10 Blickweiler Akteure, die mit einem 0:1-Rückstand bei den Sportfreunden aus Walsheim leben mussten. Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie eng. Lebte aber vor allem von der unglaublichen Spannung im Abstiegskampf. SFW-Keeper Domenico Di Bartolomeo rettete gelich mit zwei Glanzparaden gegen Blickweilers Juan-Carlos Corvalan und Marco Becker die knappe Walsheimer Führung. Nach 90 Minuten blieb es am Ende beim 1:0-Heimerfolg der Sportfreunde, die mit dem knappsten aller Resultate einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf landeten und somit die Hoffnung auf den Klassenverbleib bis zum letzten Spieltag am Leben erhalten. Walsheim nutzt also die zweite Chancen in diese rPartie zu einem wichtigen Sieg und hat nunmehr 37 Zähler auf dem Punktekonto und steht auf Rang 15 der Tabelle. Der SV Blickweiler dagegen kann gelassen auf den letzten Spieltag blicken, ist man doch mit 52 Punkten auf Rang 8 längst dem Abstiegsstrudel entronnen. Für Walsheim ist die Situation dagegen klar: Sofern das Abstiegsfinale in Blieskastel einen Sieger findet und nicht mit einem Remis endet können sich die Sportfreunde mit einem Sieg in Reinheim aus eigener Kraft retten. Ereignisreich würden die nächsten Wochen bei einem Walsheimer Sieg, einem Remis in Blieskastel und einer Niederlage des SV Altheim. In diesem Fall (und auch in jedem anderen Fall mit punktgleichen Mannschaften auf einem Ab- oder Aufstiegsrelevanten Platz) würde es eine Entscheidungsrunde bzw. ein Entscheidungsspiel geben, auch dann, wenn diese eventuell nichtig wäre, wenn der Viertletzten im Falle einen BZL-Homburg-Siegers in der Relegationsrunde um den Landesligaaufstieg nicht absteigen müsste. Aber zunächst einmal heißt es abwarten.




SG Hassel – FV Biesingen
1 : 1 (1:0)
Tore:
1:0 Andreas Müller (34.)
1:1 Carsten Walle (69.)

Hinspiel 1:5


Keine Zerrung hatte der Unparteiische dagegen beim Abstiegsendspiel zwischen der SG Hassel und dem FV Biesingen. Warum keine Zerrung? Nun ja, weil er gar nicht erst zum Spiel erschienen war. Ein weiteres Exponat im Kuriositäten Kabinett der Bezirksliga Homburg und eine Begebenheit die dafür sorgte, dass es an diesem Dienstagabend ein weiteres Abstiegsfinale zu bestaunen gab. Die SG Hassel hatte am vergangenen Wochenende eine 2:1-Führung gegen den SV Beeden in der 94. Minute vergeben und musste somit mit einem 2:2-Remis leben.







Mit 35 Punkten brauchte die SG nun einen Sieg um weiter im Rennen um den Klassenverbleib zu bleiben. Biesingen dagegen konnte am Wochenende nach drei Walle-Treffern einen 3:2-Erfolg über die Palatia-Reserve aus Limbach freuen und das eigene Punktekonto auf 38 Zähler aufbessern.







Damit hatte es der FVB nun selbst in der Hand: Ein Sieg gegen die SG Hassel wäre gleichbedeutend mit dem Klassenverbleib und würde gleichermaßen das Kreisliga-Dasein der SG Hassel besiegeln.
In Hassel entwickelte sich das erwartete Nervenspiel, in dem sich beide Mannschaften nichts zu schenken hatten, dennoch verlief das Abstiegsendspiel sehr fair, wenn auch hart umkämpft. Beide Mannschaften sorgten für erste offensive Ausrufezeichen, ehe ein 30-Meter-Weitschuss von Hassels Andreas Müller unhaltbar für FVB-Schlussmann Ramelli im Gehäuse des FVB Biesingen landete. Jubelstürme bei den SGH-Anhängern waren die Folge und die Hausherren aus Hassel waren nun auf Kurs in Richtung Klassenverbleib. Nach der Führung hatte die SG deutlich Oberwasser und hätte die Führung ausbauen müssen, als man frei vor dem FVB-Gehäuse zu hundertprozentigen Kopfballchance kam. Hassel vergab aber leichtfertig und so blieb es zur Pause in einer Partie die von der enormen Spannung lebte beim 1:0 für die Hausherren.







Nach dem Seitenwechsel wurde die Gäste aus Biesingen aktiver und kamen ein ums andere Mal gefährlich den SGH-Strafraum. Dann war es der Matchwinner des Wochenendes, der auch diesem Dienstagabend seinen Stempel aufdrücken sollte: Carsten Walle trat einen Freistoß von der linken Außenlinie und das Spielgerät landet an Freund und Feind vorbei im Netz des SGH-Gehäuses. Der Ausgleich war perfekt und dem FV Biesingen war die Erleichterung über diese Tor anzumerken. Die Partie begann nun von neuem und die SGH traf durch Toni Jung nach 78 Minuten zum vermeintlichen 2:1, allerdings blieb dem Treffer die Anerkennung verwehrt, weil der Hasseler Angreifer sich aufgestützt hatte. Dass dies für Ärger bei der SGH sorgte war durchaus verständlich, änderte aber nicht daran, dass es beim Remis blieb. Hassels Coach Fianacca erhöhte nun das Risiko, Biesingen brachte Jörg Stenger und es entwickelte sich eine spannende Schlussphase, die geprägt war von vielen Spielunterbrechungen. Am Ende sollte der SGH aber kein weiterer Treffer gelingen und so blieb es beim 1:1-Remis im Abstiegsendspiel.





Dass dieser Punktgewinn für den FV Biesingen wertvoller ist, als für die SGH steht außer Frage: Hassel hat nun 36 Zähler auf dem Punktkonto und rangiert auf Rang 16 der Tabelle. Biesingen hat dagegen 39 Zähler auf dem Konto und steht auf Rang 14 des Klassements: Für den letzten Spieltag hat das zur Folge, dass Biesingen genauso wie der punkgleiche SC Blieskastel-Lautzkirchen mit einem Sieg im direkten Duell sicher in der Bezirksliga bleiben würde. Hassel dagegen ist auf Schützenhilfe angewiesen und kann maximal ein Entscheidungsspiel erreichen, aber auch nur dann, wenn es in Blieskastel am letzten Spieltag einen Sieger gibt.



Nach dem Remis in Hassel bleibt in der Bezirksliga Homburg alles offen und ganze 6 der 18 Teams zittern bis zum Schluss um den Klassenverbleib



Damit geht also dieser nervenaufreibende Nachholspieltag zu Ende: Ein knapper 1:0-Sieg der Sportfreunde aus Walsheim hält die Hoffnung in Walsheim am Leben, während ein 1:1-Remis im Abstiegsendspiel in Hassel alle Fragen offen lässt.


Bezirksliga Homburg, Nachholspiele

Dienstag, 11. Mai 2010, um 19:00 Uhr
SF Walsheim – SV Blickweiler 1:0 (1:0)

Dienstag, 11. Mai 2010, um 19:30 Uhr
SG Hassel – FC Biesingen 1:1 (1:0)



In der Tabelle rückt das Ende dagegen noch enger zusammen: Den Zweitletzten aus Bierbach und den Zwölften aus Altheim trennen gerade einmal vier Punkte und selbst Altheim muss nun noch zittern, aber nur dann, wenn es in Blieskastel keinen Sieger gibt und die Sportfreunde aus Walsheim ihr Saisonfinale gewinnen.

Jetzt gilt es die Wochenspiele ruhen zu lassen und zum letzten Mal in dieser Saison auf die gesammelten neuen Spiele dieses finalen Sonntags der Bezirksliga Homburg zu blicken. Es ist Zeit einzutauchen ins Tagegeschäft: Wir blicken auf den letzten Akt der ersten Saison nach der großen Klassenreform und es hallte über alle Sportplätze des Bliestals: Fangt endlich an! Denn wenn der Ball rollt ist alles andere für die legendären 90 Minuten Nebensache:



  
FC Palatia Limbach II – SG Hassel
4 : 5 (2:1)
Tore:
1:0 Dominik Möllendick (5.)
2:0 Clifford Ayers (9.)
2:1 Carsten Zeiger (39.)
3:1 Dominik Möllendick (50.)
3:2 Patrick Obert (61.)
3:3 Atefan Altmeyer (63.)
4:3 Dominik Möllendick (66.)
4:4 Carsten Zeiger (70.)
4:5 Marc Schwenk (86.)

Hinspiel 3:1


Die Palatia-Reserve aus Limbach wurde zuletzt zum viel zitierten Zünglein an der Wage und das sowohl im Titel als auch im Abstiegskampf: Zunächst hatte man mit 1:4 gegen den TuS Rentrisch verloren und auch in der Vorwoche zog man in Biesingen beim 2:3-Heimerfolg des FVB den Kürzeren. Da tröstete auch das 100ste Palatia-Tor der Saison durch Dominik Möllendick nur wenig. Nun musste man erneut in einem Schicksalsspiel für den Gegner ran, so musste doch die SG Hassel zum Gastspiel nach Limbach reisen. Die SGH hatte am vergangenen Wochenende einen Matchball um den Klassenverbleib verspielt, als man in der 94. Minute einen 2:1-Erfolg gegen den SV Beeden aus der Hand gab und mit einem Remis leben musste, dessen Wert sich erst nach dem 34sten Spieltag erschließen wird. Unter der Woche war es ein 1:1-Remis gegen den FV Biesingen, das die Hoffnungen der SGH auf den Klassenverbleib merklich schrumpfen lies. Die letzte Chance der SGH war es auf Patzer der Konkurrenz zu hoffen und mit einem Sieg ein mögliches Entscheidungsspiel mit einem punkgleichen Team zu erzwingen. Dazu bedürfte es aber eines Sieges und der war in Limbach bekanntermaßen alles andere als einfach einzufahren.
Es ging gleich gut los für die Palatia-Reserve: Dominik Möllendick war es, der nach fünf gespielten Minuten das 1:0 für die Saarlandliga-Reserve erzielte. Nur 240 Sekunden später war es Abwehr-Routinier Clifford Ayers, der auf 2:0 erhöhte. Der Abstieg der SG Hassel schien zu diesem Zeitpunkt bereits besiegelt, die Fianacca-Truppe durfte aber wieder hoffen, als Carsten Zeiger nach 39 Minuten zum 1:2-Halbzeitstand verkürzte. Nach dem Seitenwechsel brauchte Dominik Möllendick erneut nur fünf Minuten, ehe er das Spielgerät zum ersten Mal in die Maschen des SGH-Gehäuses beförderte und die Limbacher Führung auf 3:1 erhöhte. Hassel gab sich aber trotz der scheinbar aussichtlosen Situation nicht auf und kam durch Patrick Obert nach 61 Minuten auf 3:2 heran, ehe Stefan Altmeyer 120 Sekunden später den umjubelten Ausgleich erzielte und die SGH wieder hoffen ließ. Wiederum 180 Sekunden später war es in einem nun völlig entfesselten Spiel Dominik Möllendick, der die Palatia in Front bringen konnte. 240 Sekunden brauchte Carsten Zeiger um den 4:4-Ausgleich zu erzielen. Es ging nun in eine spannende Schlussphase, der SGH war aber bewusst, dass an diesem Sonntag nur ein Sieg die Minimalchance auf den Klassenverbleib wahren würde. In der 86. Minute dann kollektiver Jubel bei SGH-Anhang: Marc Schwenk traf zum 5:4 für die abstiegsbedrohten Gäste. Der SGH gelang es, diesen knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen und nun blickte man in Richtung Konkurrenz.
Die SGH bessert ihr Punktekonto damit auf 39 Zähler auf und steht punktgleich mit dem FV Biesingen auf Rang 15 der Tabelle. Die logische Konsequenz: Ein Entscheidungsspiel um Rang 15, dessen Gewinner vielleicht die Klasse hält, aber eventuell auch zusammen mit dem Kontrahenten den Gang in die Kreisliga antreten muss, auch der Klassenverbleib beider Teams ist unter gewissen Umständen denkbar. Die Rechenspiele gehen also weiter. Limbach kann das relativ egal sein: Die Palatia-Reserve schließt die Saison mit 54 Punkten auf Rang 6 ab.



  
SC Blieskastel-Lautzkirchen – FV Biesingen
2 : 0 (0:0)
Tore:
1:0 Flavio Baier (58.)
2:0 Flavio Baier (83.)

Hinspiel 3:1


Das Schicksalsspiel schlechthin stand in Blieskastel auf dem Terminkalender: Beide Teams konnten mit einem Sieg den Klassenverbleib sicher, beide Teams könnten aber mit einem Remis oder gar einer Niederlage das nicht gerade begehrte Ticket für die Kreisliga A Bliestal sichern. 39 Zähler hatte der SC Blieskastel-Lautzkirchen nach dem überraschenden 1:1-Remis beim Spitzenreiter aus Rentrisch in der Vorwoche auf dem Konto und auch der FVB hatte die gleiche Punktausbeute vorzuweisen: Ein 3:2-Erfolg gegen den FC Palatia Limbach am Wochenende, sowie ein 1:1-Remis unter der Woche im Nachholspiel gegen die Hassel lassen das letzte Saisonspiel beider Teams an der Florianstraße in Blieskastel-Lautzkirchen zum unglaublichen Schicksalsspiel für beide Teams werden. Blieskastel wollte dem Druck standhalten, seine Heimstärke erneut unter Beweis stellen und sich den Klassenverbleib auf der Zielgeraden sichern.






Das heiße Abstiegsduell in Blieskastel begann zunächst ohne größere Höhepunkte. Wenige Torchancen prägten eine Partie, die von der Spannung lebte und nur wenige Torraumszenen zu bieten hatte. So ging es mit einem torlosen Remis in die Pause. Nach dem Seitenwechsel schwankte der Blick der rund 200 Fußballfans an der Florianstraße beharrlich zwischen Anzeigetafel mit den Zwischenständen von den anderen Sportanlagen und dem Spielgeschehen selbst, dass nach 58 Minuten den ersten echten Höhepunkt zu bieten hatte: Flavio Baier wird von Yves Klein in Szene gesetzt und netzt zum 1:0 für den SC ein.





Blieskastel war nun am Drücker, den Gästen aus Biesingen fehlten die Ideen und man agierte fast ausschließlich mit langen Bällen die ohne Wirkung an der starken SC-Defensive abprallten. Dann die Vorentscheidung nach 83 Minuten: Flavio Baier setzt sich durch und schiebt aus unmöglichem Winkel zum 2:0 ein. Die Entscheidung im Abstiegsfinale. Der Jubel bei den SClern war überschwänglich, das Entsetzen stellte sich dagegen in Biesingen ein, als die Niederlage nach 90 Minuten perfekt war und die Ergebnisse der Konkurrenz über die Anzeigetafel flimmerten.





Der FV Biesingen bleibt durch die Niederlage bei 39 Punkten stehen und muss gegen die SG Hassel unter den bekannten Bedingungen in das Entscheidungsspiel um Rang 15. Ob einer, keines oder beides dieser Teams die Klasse halten steht noch nicht fest. Dem SC Blieskastel-Lautzkirchen kann das egal sein: Der SC bessert sein Punktekonto auf 42 Zähler und steht damit auf Rang 12 der Abschluss-Tabelle.



  
FC 08 Homburg II – SG Medelsheim-Brenschelbach
2 : 3 (1:2)
Tore:
1:0 Peter Bauer (1.)
1:1 Eigentor (15.)
1:2 Steffen Schwarz (22.)
2:2 Daniel Berni (78.)
2:3 Kevin Leiner (80. / HE)

Hinspiel 4:0


Ebenfalls ein bedeutungsschwangeres Duell stieg an diesem Sonntag in Homburg: Die Oberliga-Reserve des FCH kämpfte noch um den Titel und wollte im Fernduell mit dem Spitzenreiter aus Rentrisch natürlich den Druck auf die Lang-Elf hoch halten. Nach dem 2:3-Erfolg in Schwarzenbach war also ein Sieg gegen die SG Medelsheim-Brenschelbach Pflicht, auch wenn die SG vergangene Woche beim 4:1-Heimerfolg über den SV Altheim ordentlich Selbstvertrauen tankte. Das Fernduell um den Titel, es wurde also auch in Homburg entschieden. Homburgs Bach erklärte vor der Partie, die Hoffnung, die seine Elf trieb: „Altheim wird sich, obwohl es gerettet ist, hoffentlich voll reinhängen. Wir müssen unsere Hausaufgabe gegen die SG Parr Medelsheim-Brenschelbach selbst machen. Alles Rechnen nützt nichts, wenn wir nicht gewinnen. Am Sonntag ist Maimarkt, wir werden vorher nichts planen und entscheiden spontan. Wir hätten gerne im Stadion gespielt, das geht wegen einer anderen Veranstaltung aber nicht“.
Zunächst sah es gut aus für die Oberliga-Reserve aus Homburg: Peter Bauer brachte den FCH II nach 60 Sekunden mit 1:0 in Front. Die Freude beim FCH währte aber nicht sonderlich lange, denn nach 15 Minuten war es ein Eigentor, das für den Ausgleich sorgte. Sieben Minuten später kam es aber noch schlimmer für den Aufstiegsaspiranten aus Homburg: Steffen Schwarz drehte die Partie zu einer 2:1-Führung für die Gäste aus Medelsheim-Brenschelbach. Mit der knappen Gästeführung ging es auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel dauerte es, ehe die Zuschauer in Homburg das nächste Tor zu Gesicht bekamen, zunächst durften aber die Fans der Oberliga-Reserve jubeln, als Daniel Berni zum 2:2-Ausgleich traf. Nur 120 Sekunden später dann der Schock: SG-Spielertrainer Kevin Leiner netzte per Handelfmeter zum 3:2 ein und brachte die Gäste damit zurück auf die Siegerstraße. Homburg versuchte nochmals alles, es blieb aber beim knappen Gästeerfolg und der Niederlage für den FCH, die automatisch den Titelgewinn für den TuS Rentrisch bedeutete.
Der FCH II steht nach der Niederlage auf Rang zwei der Tabelle hinter dem Meister aus Rentrisch. Homburg hat 72 Zähler auf dem Konto und muss in die Relegation. Gegner ist der beste Dritte der Bezirksligen Nordost. Die Dritten sind der SV Beeden mit 64 Punkten in der Bezirksliga Homburg, der SV Merchweiler mit 65 Punkten in der Bezirksliga Neunkirchen und der SV Urexweiler mit ebenfalls 65 Punkten in der Bezirksliga St. Wendel. Damit muss der Gegner des FCH II zunächst in einem Entscheidungsspiel ermittelt werden, bevor der FCH II ins Rennen um den Landesliga-Platz eingreifen kann. Die SG Medelsheim-Brenschelbach dagegen bessert durch den Sieg ihr Punktekonto auf 46 Zähler auf und steht in der Abschlusstabelle auf Rang 10.



  
SV Altheim – TuS Rentrisch
2 : 3 (0:3)
Tore:
0:1 Philipp Lanzloth (2.)
0:2 Timo Schmidt (7.)
0:3 Philipp Lanzloth (22.)
1:3 Rüdiger Hauck (55.)
2:3 Martin Fischer (78.)

Hinspiel 1:2


Ein Duell mit besonderer Würze stand in Altheim auf dem Programm. Zum Einen war dort die prekäre Tabellensituation, die dieses Spiel zu einem echten Knaller machte: Der TuS Rentrisch stand nach dem 1:1-Remis gegen den SC Blieskastel-Lautzkirchen in der Vorwoche mit einem Punkt vor dem FC 08 Homburg II an der Tabellenspitze. Altheim dagegen musste sich in der Vorwoche mit 1:4 bei der SG Medelsheim-Brenschelbach geschlagen geben. Der 1:0-Erfolg der Sportfreunde Walsheim unter der Woche beim Heimspiel gegen den SV Blickweiler schmeckte dem SV Altheim dagegen gar nicht: selbst Altheim musste nun doch noch zittern, aber nur dann, wenn es in Blieskastel keinen Sieger gibt und die Sportfreunde aus Walsheim ihr Saisonfinale gewinnen. Auf der andere Seite war da Coach Dirk Lang: Der wollte nun mit dem TuS den Titel, hatte aber in den Jahren zuvor den SV Altheim trainiert und auch in die Bezirksliga geführt.„Dennoch werden uns die Altheimer mit Sicherheit nichts schenken. Die haben uns bereits beim knappen 2:1-Hinspielerfolg das Leben sehr schwer gemacht. Außerdem ist der SVA noch nicht definitiv gerettet und darf sich eigentlich keine Niederlage erlauben“, erklärte Rentrischs Fußball-Abteilungsleiter Horst Steffen. Es war also alles andere als ein Fußballspiel wie jedes andere, dass den Fußballfans in zwischen Altheim und Rentrisch geboten wurde. Zwischen Aufstieg, Meisterschaft und Abstieg lag also ein ganz schmaler Grat und eigentlich nur 90 Minuten Fußball.
Rentrisch legte beim naturgemäß schweren Gastspiel in Rentrisch los wie die Feuerwehr: 100 Sekunden waren gespielt, als Philip Lanzloth den TuS mit seinem Treffer zum 1:0 auf Titelkurs brachte. Es sollte aber für die feierbereiten TuS-Fans noch besser kommen, als Timo Schmidt nur 300 Sekunden später auf 2:0 erhöhte und die Meisterschale somit schon fast nach Rentrisch beförderte. Nach 22 Minuten dann eine kleine Vorentscheidung, als erneut Philip Lanzloth ins Schwarze traf und damit auf 3:0 erhöhte. Bei dieser sehr deutlichen Führung für den Fast-Meister blieb es bis zur Pause. Nach dem Seitenwechsel sahen die Fußballfans aber ein anderes Bild: Altheim versuchte die scheinbar verlorene Partie zu drehen und kam tatsächlich durch Rüdiger Hauck nach 55 Minuten zu 1:3-Anschlusstreffer. Altheim bleib dran und tatsächlich wurde es nochmals spannend, als Martin Fischer 12 Minuten vor dem Spielende auf 3:2 verkürzte doch noch für ein wenig Meisterflattern beim TuS sorgte. Altheim versuchte nochmals alles am Ende blieb es aber beim knappen TuS-Erfolg in Altheim, der gleichbedeutend mit dem Titelgewinn war.

Herzlichen Glückwunsch zu Meisterschaft in der Bezirksliga Homburg!!!


Bis zum Spielende in Altheim machte es der TuS also spannend, wusste man doch nicht, dass der einzig verbliebene Titelkonkurrent aus Homburg zeitgleich zu Hause patzte. Rentrisch steht damit im Abschlussklassement mit 76 Punkten vier Punkte vor dem FCH II auf Rang 1 der Tabelle und darf sich Meister der Bezirksliga Homburg nennen. Damit steigt der TuS Rentrisch direkt in die Landesliga Nordost auf. Der SV Altheim wusste ebenfalls unmittelbar nach dem Spielende, dass es Grund zum Jubeln gab: Der Sieg des SC Blieskastel-Lautzkirchen gegen den FV Biesingen war für den SVA gleichbedeutend mit den Klassenerhalt. Punkgleich mit den Sportfreunde aus Walsheim steht der SVA damit mit 40 Zählern auf Rang 13 der Abschlusstabelle.



  
FC Bierbach – SV Schwarzenbach
2 : 7 (1:4)
Tore:
0:1 Jakob Waiz (8.)
1:1 Vincenzo Nigito (18.)
1:2 Stefan Lauer (21.)
1:3 Mike Neff (29.)
1:4 Jakob Waiz (40.)
1:5 stefan Lauer (53.)
1:6 Jakob Waiz (62.)
1:7 Florian Neumann (72.)
2:7 Michael Sievert (75.)

Hinspiel 0:5


Auch der FC Bierbach kämpfte an diesem Sonntag um die letzte Chance auf den sicheren Klassenverbleib: Nach einer 0:2-Niederlage beim SV Gersheim brauchte der BFC einen Sieg am letzten Spieltag und just zu dieser finalen Partie stand ein Derby mit dem SV Schwarzenbach auf dem Programm, der sich in der Vorwoche der Oberliga-Reserve aus Homburg im Homburger Stadtderby knapp mit 2:3 beugen musste. Nun war der SVS also das Zünglein an der Wage im Kampf gegen den Abstieg, während man in der Woche für den FCH auf dem mögliche Weg zum Title nur Durchgangsstation war. Schwarzenbach wollte also in Bierbach einen erfolgreichen Saisonabschluss feiern.
Schon nach 8 Minuten dämpfte der SVS die Hoffnungen des BFC auf den Klassenverbleib, als Jakob Waiz die Gäste mit 1:0 in Front brachte. BFC-Oldie Vincenzo Nigito konnte aber 10 Minuten später ausgleichen, ehe das Schützenfest des SV Schwarzenbach begann: Nach 21 Minuten war es Stefan Lauer, der die Gäste mit 2:1 in Front brachte, ehe Mike Neff 8 Minuten später auf 3:1 erhöhte. Mit dem Treffer zum 4:1 durch Jakob Waiz nach 40 Minuten war schon zur Pause eine Vorentscheidung gefallen. Nach der Pause gab sich der BFC geschlagen: Stefan Lauer erhöhte nach 53 Minuten auf 5:1, ehe Jakob Waiz neun Minuten später auf 6:1 erhöhte. Den siebten Streich des SVS im Derby besorgte Florian Neumann nach 72 Minuten, ehe Michale Sievert nach 75 Minuten den BFC-Ehrentreffer markierte und damit für den Endstand sorgte.
Durch die deutliche 7:2-Niederlage steht der FC Bierbach als Absteiger der Bezirksliga Homburg fest und muss als Zweitletzter mit 36 Punkten den Gang in die Kreisliga A antreten. Umso schlimmer für den BFC, dass es wohl in die Kreisliga A Saarpfalz gehen wird. Der SV Schwarzenbach sorgte im Derby dagegen für ein wahres Schützenfest, das die Russo-Truppe mit 49 Punkten auf Rang neun katapultierte.



  
TuS Rubenheim – SV Gersheim
0 : 4 (0:3)
Tore:
0:1 Elmar Anna (4.)
0:2 Eric Klein (20. / HE)
0:3 Thomas Mischo (21.)
0:4 Thomas Mischo (76.)

Hinspiel 2:2


Ein bedeutungsloses Duell für den Titel. Und Abstiegskampf stieg dagegen in Rubenheim. Der heimische TuS schwächelte zuletzt überraschend und so musste man sich in der Vorwoche in Ommersheim mit 4:1 geschlagen geben. Besser lief es dagegen für den heutigen Gegner: Der SV Gersheim gewann das letzte Heimspiel der Saison mit 2:0 gegen den abstiegsbedrohten FC Bierbach. Nun trafen beide Mannschaften also ohne den großen Druck aufeinander und zeigten zum letzten Spiel der Saison ihr Können.
Schon nach 200 Sekunden ging es munter los, als die Gäste aus Gersheim durch Elmar Anna mit 1:0 in Front gingen. Rubenheim schien schockiert und so kam der SVG durch Eric Klein nach 20 Minuten per Handelfmeter zum 2:0. 50 Sekunden später dann die Entscheidung, als Thomas Mischo auf 3:0 erhöhte. Die Partie war nun nach gerade einmal 21 Minuten so gut wie entschieden und bis zur Pause blieb es bei der deutlichen Gästeführung. Auch nach dem Seitenwechsel konnte der TuS die Partie nicht spannender gestalten, vielmehr traf der SVG nach 76 Minuten zum 4:0. Die Partie hatte mit dem deutlichen 4.0 ihren Endstand gefunden.
Damit kann der SV Gersheim durch einen deutlichen Auswärtssieg beim sonst so heimstarken TuS Rubenheim sein Punktekonto also auf 59 Punkte ausbauen und steht damit auf Rang vier im Abschlussklassement. Der TuS Rubenheim ließ nach dem tollen Start aus dem Winter in den letzten Wochen dagegen Federn steht aber dennoch mit 52 Zählern auf einem sehr guten siebten Tabellenplatz, den dem TuS als Meister der Kreisliga B Blieskastel, der erst in der Relegation den Aufstieg schaffte sicherlich nicht viele vor dieser Saison kaum jemand zugetraut hätte.



  
SV Blickweiler – TuS Ommersheim
5 : 2 (1:1)
Tore:
0:1 Sebastian Halter (11.)
1:1 Stephan Sailer (30.)
2:1 Sascha Scherschel (56. / FE)
3:1 Marco Becker (66.)
4:1 Christian Thielen (70.)
4:2 Bendeikt Baudy (85.)
5:2 Patrick Meyer (88.)

Hinspiel 3:3


Die Partie des SV Blickweiler wurde am vergangenen Wochenende aufgrund einer Verletzung des Unparteiischen abgebrochen. Der SVB führte zu diesem Zeitpunkt zwar mit 1:0, was für den SV Blickweiler und die Walsheimer Konkurrenz es umso ärgerlicher macht, dass die Sportfreunde das Nachholspiel am Dienstag gegen am Ende nur 10 Blickweiler mit 1:0 für sich entscheiden konnten. Der Gegner an diesem Sonntag kam aus Ommersheim zum Gastspeil nach Blickweiler und der TuS zeigte zuletzt beeindruckende Leistungen. Der verdiente Lohn war der frühe Klassenverbleib und jüngst ein 4:1-Heimerfolg über den zuletzt so formbeständigen TuS Rubenheim. Ein Duell auf Augenhöhe stand also in Blickweiler auf dem Programm und man durfte gespannt sein wer sich an diesem Sonntag durchsetzen konnte, auch wenn der ganz große Druck auf beiden Seiten längst verflogen ist.
Auch in Blickweiler entwickelte sich zum Saisonfinale eine muntere Partie, in der der Gast aus Ommersheim nach 11 gespielten Minuten durch Sebastian Halter mit 1:0 in Front gehen konnte.



(Foto: Sprunck)



(Foto: Sprunck)



Es dauerte bis zur 30. Minute, ehe Stephan Sailer für den SVB ausgleichen konnte. Mit dem 1:1-Remis wurden auch die Seiten gewechselt, den Fußballfans sollten aber im zweiten Durchgang noch einige Höhepunkte bevorstehen: Nach 55 Minuten war es ein Foulelfmeter, verwandelt durch Sascha Scherschel, der den SVB mit 2:1 in Front brachte, bevor alles ganz schnell ging. Marco Bekcer erhöhte 11 Minuten später auf 3:1, ehe Christian Thielen nach 70 Minuten mit seinem Treffer zum 4:1 eine Vorentscheidung erzielte. Nach 85 Minuten konnten TuS-Goalgetter Benedikt Baudy zwar auf 2:4 verkürzen, zwei Minuten vor dem Ende stellte Philip Meyer mit seinem Treffer zum 5:2 aber den alten Abstand und auch den Endstand her.



(Foto: Sprunck)



(Foto: Sprunck)



Durch den Sieg im letzten Spiel verbessert sich der SV Blickweiler auf Rang 5 der Tabelle und hat zum Saisonende 55 Punkte auf dem Konto. Ommersheim dagegen rangiert im Abschlussklassement mit 52 auf Rang 8 der Tabelle.



  
SF Reinheim – SF Walsheim
4 : 5 (1:1)
Tore:
1:0 Sebastian Wack (31.)
1:1 Alexander Brettar (33.)
1:2 Daniel Weiser (51.)
2:2 Maguette Sene (54.)
3:2 Marco Nickolaus (64.)
4:2 Marco Nickolaus (65.)
4:3 Alain Weiskopp (75.)
4:4 Alain Weiskopp (77.)
4:5 Alain Hassli (80.)

Hinspiel 2:0


Ein wichtiges Spiel im Kampf um die Bezirksliga-Zugehörigkeit stieg dagegen in Reineheim. Weniger für die Sportfreunde, die sich in der Vorwoche bei der 1:3-Niederlage in Rohrbach in schlechter Form zeigten, als für die Gäste aus Walsheim. Diese gewannen im zweiten Anlauf ihr Heimspiel gegen den SV Blickweiler unter der Woche mit 1:0, nachdem man beim ersten Anlauf schon mit einem Bein in der Kreisliga A Bliestal stand und eine Verletzung des Unparteiischen den SFW eine neue Chance gab. Nun galt es diese Chance zu nutzen und die ganze Liga blickte mir Argusaugen auf das Derby in Reinheim und sicherlich wollte auch Reinheim sich mit einem Sieg einen guten Saisonabschluss und einen gelungenen Abschied von Trainier Marco Nickolaus verschaffen und wie sollte das besser gehen, als wenn die ganze Liga zuschaut.
Lange mussten die Fußballfans in dieser entscheidenden Partie auf das erste Tor warten, ehe Sebastian Wack die Sportfreunde aus Reinheim nach 31 Minuten mit 1:0 in Front brachten. Nur 120 Sekunden später war es aber Alexander Brettar, der für die Gäste aus Walsheim den wichtigen Ausgleich erzielen konnte. Zur Pause blieb es beim 1:1-Remis, ehe sich eine verrückte zweite Halbzeit entwickelte: Zunächst war es SFW-Akteur Daniel Weiser, der die Gäste nach 51 Minuten mit 2:1 in Front brachte, ehe Maguette Sene nur 180 Sekunden später den Ausgleich erzielte. Nun übernahm der neue Coach des SV Gersheim, Marco Nickolaus das Ruder, zumal es an diesem Sonntag gegen seinen Ex-Club aus Walsheim zu Werke ging: Nach 64 Minuten erzielte Nickolaus, das 3:2, ehe er nur 45 Sekunden später auf 4:2 erhöhte. Die Vorentscheidung? Weit gefehlt! Walsheim schien so gut wie abgestiegen, drehte aber nochmals auf und sicherte sich binnen 300 Sekunden den Klassenverbleib: Alain Weiskopp traf zunächst nach 75 Minuten zum 3:4-Anschlusstreffer, ehe Weiskopp nur 180 Sekunden später den 4:4-Ausgleich erzielte. Die Bezirksliga war auch dank der SC-Führung in Blieskastel wieder in Reichweite und so kam es auch: Alain Hassli traf nach 80 Minuten zum goldenen Tor für die Sportfreunde aus Walsheim. Die SFW waren nun beim Auswärtsspiel mit 5:4 in Front und brachten diesen Sieg über die Zeit!
Am Ende des Aufeinandertreffens der Sportfreunde aus Reinheim mit denen aus Walsheim steht also ein 5:4-Auswärtserfolg für die abstiegsbedrohten SFW. Mit 40 Punkten schiebt sich die Heß-Elf aus Walsheim auf Rang 14 der Tabelle und ist dort punktgleich mit dem SV Altheim gerettet. Unglaublich! Totgesagte leben länger und die Sportfreunde haben diese Bauernregel eindrucksvoll unter Beweis gestellt, war man doch auch in diesem Saisonfinale schon so gut wie am Boden. Dennoch darf man in Walsheim den Klassenerhalt feiern. Reinheim dagegen zeigte eine unglaublich schlechte Rückserie und schließt die Saison mit 43 Punkten auf Rang 11 der Tabelle ab.



  
SV Beeden – SV Rohrbach II
16 : 1 (9:0)
Tore:
1:0 Stefan Baumann (10.)
2:0 Stefan Baumann (14.)
3:0 Edmond Derri (16.)
4:0 Stefan Baumann (18.)
5:0 Edmond Derri (29.)
6:0 Dominik Marx (32.)
7:0 Michael Bachmann (35.)
8:0 Matin Schreier (40.)
9:0 Martin Schreier (45.)
10:0 Dominik Marx (47.)
11:0 Patrick Nieschwitz (70.)
12:0 Patrick Buch (76.)
13:0 Patrick Nieschwitz (84.)
14:0 Patrick Buch (86.)
15:0 Patrick Buch (88.)
16:0 Nicolas Zöller (89.)
16:1 Patrick Richter (90.)

Hinspiel 9:1


Schon am Samstag vor dem großen Saisonfinale bestritt dagegen der SV Rohrbach II seinen vorerst letzten Auftritt in der Bezirksliga Homburg. Der SVR II, der vor dieser Saison nach einem grandiosen Relegationsmarathon in die neue Bezirksliga gestürmt war gab nun seinen letzten Auftritt. Ein wenig Trost spendete in der Vorwoche ein 3:1-Heimerfolg gegen die Sportfreunde aus Reinheim zum letzten Heimspiel der Saison, nun war die Aufgabe aber beim Gastspiel in Beeden ungleich schwerer: Beeden stand auf Rang drei der Tabelle, zwar ohne Chancen auf den Relegationsrang für den besten Dritten der Nordost-Bezirksligen, aber dennoch wollte man diesen Rang verteidigen. Letztenendes entscheidende Punkte um die Relegation ließ der SVB in der Vorwoche in Hassel liegen, wo man beim 2:2-Remis in der 94. Minuten wenigstens noch einen Punkt retten konnte.
Was die Zuschauer am Ende in Beeden zu Gesicht bekamen war allerdings der klarste Sieg in der Bezirksliga-Saison 2009/2010 und ei Kandidat auf den deutlichsten Erfolg am gesamten Wochenende im Saar-Fußball: Der SV Beeden gewinnt das letzte Heimspiel der Saison mit sage und schreibe 16:1 gegen den SV Rohrbach II. Ein unglaublicher Kantersieg des SVB zum Saisonende. Nach 10 Minuten ging es los, als Stefan Baumann die Hausherren mit 1:0 in Front brachte und in der Folge konnte einem Gästekeeper Sascha Lamprecht nur leid tun: 240 Sekunden später traf Baumann erneut ehe 120 Sekunden später Edmond Derri auf 3:0 erhöhte und die Partie entschied. Erneut Stefan Baumann, Edmond Derri, Dominik Marx und Michale Bachmann sorgten bis zur 35. Minute für das 7:0, ehe ein Doppelschlag von Martin Schreier für den 9:0-Halbzeitstand sorgte. Genauso ging es auch in Durchgang zwei weiter: Dominik Marx und Patrick Nieschwitz erhöhten auf 11:0 ehe Patrick Buch nach 76 Minuten das Dutzend voll machte. Es sollte aber noch schlimmer für den SVR II kommen: Patrick Nieschwitz, Patrick Buch und erneut Patrick Buch sorgten für das 15:0, ehe Nicolas Zöller nach 89 Minuten wenigstens der Ehrentreffer für den SVR II gelang. Den Schlusspunkt erzielte in der Schlussminute Patrick Richter der den 16:1-Endstand herstellte.
Der SV Beeden schließt die Saison damit mit 64 Punkten und 105:62 Toren auf dem dritten Tabellenplatz ab. Mit 105 Toren ist der SVB damit an der Palatia-Reserve aus Limbach im Punkto bester Angriff vorbeigezogen, die Palatia kann aber morgen nachlegen, wenn es zu deren letzem Heimspiel geht. Die 64 Punkte des SVB sind allerdings zu wenig um sich ein Ticket für die Relegationsrunde der besten Dritten um die Landesliga-Qualifikation zu lösen. Traurig dagegen der Saisonabschluss für den SV Rohrbach II, der die Saison damit als Tabellenletzter mit 15 Punkten und 36:147 Toren abschließt.

Damit ist also das große Finale der Saison zu Ende. So gut wie alle Fragen sind beantwortet und wir blicken gemeinsam zum letzten Mal auf die gesammelten Ergebnisse der 34sten und letzten Spieltages der Bezirksliga Homburg.


Bezirksliga Homburg, 34. Spieltag

Samstag, 15. Mai 2010, um 15:00 Uhr
SV Beeden – SV Rohrbach II 16:1 (9:0)

Sonntag, 16. Mai 2010, alle um 15:00 Uhr
FC Palatia Limbach II – SG Hassel 4:5 (2:1)
SC Blieskastel-Lautzkirchen – FV Biesingen 2:0 (0:0)
SV Altheim – TuS Rentrisch 2:3 (0:3)
FC 08 Homburg II – SG Medelsheim-Brenschelbach 2:3 (1:2)
FC Bierbach – SV Schwarzenbach 2:7 (1:4)
TuS Rubenheim – SV Gersheim 0:4 (0:3)
SV Blickweiler – TuS Ommersheim 5:2 (1:1)
SF Reinheim – SF Walsheim 4:5 (1:1)


Auch die Tabelle hat ihren Endzustand erreicht: Der Meister der Bezirksliga Homburg kommt vom TuS Rentrisch. Der TuS feiert damit den Aufstieg in die Landesliga Nordost. Der FC 08 Homburg II wird damit Vizemeister und trifft in der Relegationsrunde auf den Sieger der Partie zwischen den punktgleichen Teams des SV Urexweiler und des SV Merchweiler, die den besten Dritten unter sich ausspielen. Der Dritte der Bezirksliga Homburg, der SV Beeden hat die Relegation dagegen verpasst. Auch am Tabellenende sind erste Entscheidungen gefallen: Der SC Blieskastel-Lautzkirchen, der SV Altheim und die SF Walsheim sichern sich den Klassenverbleib. Der SV Rohrbach II und der FC Bierbach steigen ab, der FV Biesingen und die SG Hassel spielen den viertletzten und den drittletzten Tabellenplatz unter sich aus:





Die reguläre Runde ist damit zu Ende, für Nachschlag ist aber gesorgt, stehen doch die Relegationsspiele im Saar-Fußball auf dem Programm. Konkret sind das im Falle um den Aufstieg in die Landesliga Nordost folgende Partien:

Entscheidungsspiele in der Bezirksliga Homburg:

Entscheidungsspiel um den 15ten Tabellenplatz:
Samstag, den 22. Mai 2010 ab 16:00 Uhr in Limbach
SG Hassel - FV Biesingen



Aufstiegsrunde in die Landesliga Nordost:

Entscheidungsspiel um den besten Dritten Platz:
Mittwoch, den 19. Mai 2010 ab 18:30 Uhr in Wusteiler
SV Merchweiler – SV Urexweiler

1. Runde:
Samstag, den 22. Mai 2010 ab 16:00 Uhr in Ottweiler
SV Merchweiler oder SV Urexweiler (Bester 3. BZL) – FC 08 Homburg II (2. BZL HOM) [NO1]

Mittwoch, den 19. Mai 2010 ab 19:00 Uhr in Eppelborn
SV Illingen (2. BZL NK) – SV Grügelborn (2. BZL WDL) [NO2]

Endrunde:
Sieger NO1 – Sieger NO2



Die Oberliga-Reserve aus Homburg spielt also am Samstag fast zeitgleich mit der eigenen Oberliga-Mannschaft, die ihr Saisonfinale ggeen Wirges bestreitet. Auf viel Unterstützung aus dem Oberliga-Kader wird man also aus Homburger Sicht nicht hoffen können. Biesingen und Hassel müsen dem FCH II dagegen die Dauem drücken, könnte er einem der beiden Teams mit einem Aufstieg über die Relegationsrunde doch den letzten Strohhalm reichen. Die reguläre Saison ist also zu Ende, die Nachspielzeit folgt noch. Alle Infos zur Relegation gibt es natürlich hier auf SCB-Online. Zum Ende einer langen und ereignisreichen Saison 2009/2010 möchten wir dennoch die Gelegenheit nutzen uns bei unseren zahlreichen Usern für die unglaubliche Treue, die große Resonanz und nicht zuletzt die vielen Kommentare zu bedanken. Danke für eine tolle Saison und eine schöne Sommerpause, in der es sich ebenfalls lohnt hier auf SCB-Online vorbeizuschauen….





BZL: Meistertrainer Lang im Exklusivinte
Gerade war der letzte Siegesgesang verhallt und schon stellte sich Rentrischs Meistertrainer Dirk La [...]  >>
      | 3 Kommentare | 1017 Klicks |

KLA: Knallerfinale mit Last-Minute-Rolle
Es schien reine Formsache: Der SV Wolfersheim hatte die Relegation scheinbar schon in der Tasche, ze [...]  >>
      | 1 Kommentare | 1198 Klicks |



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber, 16. Mai 2010

Aufrufe:
2808
Kommentare:
20

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind folgende Kommentare verfügbar


 
Dome (PID=2)schrieb am 16.05.2010 um 23:38 Uhr
Und wann ist das Spiel zwichen Biesingen und Hassel???
 
 0  
 0

Marc (PID=2)schrieb am 16.05.2010 um 23:39 Uhr
Die Termine und Austragungsorte für die Entscheidungsspiele im Saar-Fußball werden wohl im Laufe der nächsten Tage bekannt gegeben...
 
 0  
 0

Marc (PID=2)schrieb am 16.05.2010 um 23:45 Uhr
OK der Termin steht fest: DEr FVB trifft am Samstag, den 22. Mai 2010 um 16:00 Uhr in Limbach auf die SG Hassel!
 
 0  
 0

Dome (PID=2)schrieb am 16.05.2010 um 23:51 Uhr
Alles klar danke =) Na dann bin ich mal gespannt was da raus kommt.
 
 0  
 0

Marc (PID=2)schrieb am 17.05.2010 um 01:06 Uhr
Eine Übersicht aller Relegationsspiele die in den nächsten Tagen anstehen inklusive Termin und Spielort gibt es hier: Relegation: Wer, wann, wo und wieso...
 
 0  
 0

Manner (PID=2)schrieb am 17.05.2010 um 11:28 Uhr
Hallo Marc vielen Dank an dich und Daniela für die tollen Berichte über den Fussball im Bliestal.Man hat auch in der Ferne das Gefühl nichts zu verpassen.Glückwunsch an Leo und die Jungs zum Klassenerhalt!!!
 
 0  
 0

Fritz (PID=2)schrieb am 17.05.2010 um 12:24 Uhr
Die WAHNSINNS-MEGA-HAMMER-ÜBERASCHUNG der kompletten Saison !!!

Walsheim gewinnt in Reinheim, nach einem "extrem" spannenden Spiel.
Nur blöd, dass das vorher schon wirklich jeder gewusst hat.
Peinlicher gehts nicht. Prost
 
 0  
 0

Dellax (PID=2)schrieb am 17.05.2010 um 13:38 Uhr
@ Fritz: Ein Schelm, der Böses dabei denkt.
 
 0  
 0

Schweizer151 (PID=2)schrieb am 17.05.2010 um 16:20 Uhr
Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Spielberichten in der zürückliegenden Saison. Einen Glückwunsch noch an die Sportfreunde Walsheim zum Klassenerhalt. "Totgeglaubte leben länger". Walsheim hat tollen Charakter gezeigt.
 
 0  
 0

Rohrbacher (PID=2)schrieb am 17.05.2010 um 16:51 Uhr
Im Bericht Beeden gegen Rohrbach 2 kann man den Kommentar:`torhüter Sascha Lamprecht kann einem leid tun` streichen........!!! Ein Tormann ohne Lust brauch einem nicht Leid zu tun!
 
 0  
 0

Edmund (PID=2)schrieb am 17.05.2010 um 17:28 Uhr
@Schweizer151 oder einfach nur genug bezahlt ...
 
 0  
 0

Dieter (PID=2)schrieb am 17.05.2010 um 17:28 Uhr
"Tolle Leistung" zum Saisonende und eine noch bessere Absprache mit Reinheim. Glückwunsch Walsheim und Reinheim. Hassel und Biesingen bedanken sich sicher ebenso das sie nochmal in einem Entscheidungsspiel gegeneinander spielen dürfen. So macht man sich Freunde.
 
 0  
 0

Marc (PID=2)schrieb am 17.05.2010 um 17:40 Uhr
Also ich muss nochmals betonen, dass haltlose Anschuldigungen hier wenig zu suchen haben. Wenn jemand tatsächliche Beweise dafür haben sollte, dass bei einem Spiel zwischen Verein X und Y etwas nicht mit rechten Dingen zuging, dann möge er das bitte an die Sportgerichtsbarkeiten weiterleiten, das hätte dann sicherlich ernsthafte Konsequenzen für beide Vereine. Das Gerede darüber was Herr A Herrn B erzählt hat, was er von Herrn C gehört hat, bringt uns hier nicht weiter und ist eigentlich faktisch nichts außer übler Nachrede. Ich finde es nicht OK hier irgendwelche Verdachtsmomente vollkommen haltlos in den Raum zu stellen! Also entweder die Karten vor dem Sportgericht auf den Tisch legen und den Rechtsweg einschlagen, oder sich auf das Sportliche konzentrieren und alle Anschludigungen unterlassen!
 
 0  
 0

Schweizer 151 (PID=2)schrieb am 17.05.2010 um 17:54 Uhr
Marc bin voll deiner Meinung. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
 
 0  
 0

Heiko (PID=2)schrieb am 17.05.2010 um 22:00 Uhr
Kompliment an die SG Medelsheim-Brenschelbach! Trotz gelaufener Saison noch einen Sieg in Homburg eingefahren. So soll es sein. Schönen Gruß vom DOPPELMEISTER aus RENTRISCH !!!!
 
 0  
 0

Holger (PID=2)schrieb am 17.05.2010 um 23:21 Uhr
Glückwunsch nach Rentrisch zur Meisterschaft und meinem Freund und Trainer Dirk Lang! In Reinheim,wo ich anwesend war zeigte Walsheim eine tolle Moral und bekam nichts geschenkt wie oben vermutet! Die Truppe von Peter Hess hat aufgrund der letzten Wochen mit einer tollen Moral den Klassenerhalt verdient,was man auch am Sonntag sehen konnte!Auch meinem Freund Leo gratuliere Ich zum Klassenerhalt der Blieskasteler und wünsche viel Erfolg für die nächste Runde!!
 
 0  
 0

achim (PID=2)schrieb am 17.05.2010 um 23:42 Uhr
ich habe mir auch das spiel reinheim gegen walsheim angesehen und muss sagen, dass überhaupt nichts dort abgesprochen war!! diese anschuldigungen von leuten, die das spiel gar nicht gesehen haben, ist meiner ansicht nach das letzte! man hat ja schon in den letzten wochen gesehen welch ein kämpferherz die walsheimer an den tag gelegt haben. sie haben ja nicht umsonst so viele punkte in den vergangenen spielen geholt. glückwunsch auch noch nach rentrisch, zum verdienten meistertitel!! danke an das scb-online team für die tolle berichterstattung über die komplette saison hinweg!!!
 
 0  
 0

Eric (PID=2)schrieb am 18.05.2010 um 16:23 Uhr
Kann ich mich nur anschließen!Wenn der Ex-Trainer von Walsheim auch noch zwei Tore schießt und die Reinheimer Mannschaft gegenüber der Vorwoche in Rohrbach fast komplett spielte erübrigt sich jeder Kommentar!Hut ab vor den Reinheimern,die den Gästen alles abverlangten und sich auf alle Fälle gegenüber den anderen Mannschafte sportlich fair verhielten!!!
 
 0  
 0

Unbekannt (IP gespeichert)schrieb am 19.05.2010 um 00:22 Uhr
Deshalb hat auch der Reinheimerspieler gesagt bekommen von seinem eigenen spieler bist verrückt mach langsam,na ja eagal leider arbeitet diese person noch bei mir na ja mir soll es egal sein ,biesingen und hassel können sich drum streiten ,wünsche euch allen eine schöne sommerpause bis dann. Ps: bin echt froh das es der scb geschaft hat wir sehen uns in malle ;-)))
 
 0  
 0

Seppl (PID=2)schrieb am 20.05.2010 um 14:20 Uhr
Bin Insider des Bliestalfussballs u. war in Reinheim.Die haben es den Walsheimern gar nicht leicht gemacht,obwohl Sie außer Rohrbach das schlechteste Rückrundenteam waren.Einzige Schwachpunkte vielleicht U.Stefan,der als Feldspieler im Tor war(aber auch nicht schlechter hielt als der Walsheimer Tormann,in der Zweiten spielte übrigens wg. Torhütermangel auch ein Feldspieler) u. der 40-jährige E.Wack in der Abwehr.Ansonsten haben alle verbissen gekämpft,allen voran SFR-Spielertrainer Nikolaus,der mit einer Vorlage u.2 eigenen Toren wohl sein Scheiden beim SFW rächen wollte.Walsheim hat in der Schlußphase alles nach vorne geworfen u.Glück gehabt.Das letzte Tor war ein Geniestreich von A,Brettar,der einen Freistoß nicht wie andere aufs Tor o. in den Strafraum drosch,sondern den Ball über die Mauer an den kurzen Pfosten hob, wo A.Haßli mit einem tollen Kopfball das Siegtor machte.Ein zumindest in dieser Klasse selten zu sehender u. nahezu unvermeidbarer Siegtreffer.Glückwunsch also nach Walsheim,nicht wegen dem letzten Sieg,sondern für die tolle Aufholjagd der letzten Monate.Das gleiche gilt für Altheim und Blieskastel.Auch großen Respekt für Rubenheim in der Rückrunde.
 
 0  
 0

Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.


Do 13. August 2020 um 18:30 UhrArbeitstagung Verbandsliga Nordost  (Sportheim der FSG Schiffweiler)
Di 18. August 2020 um 18:30 UhrArbeitstagung Bezirksliga Homburg  (Sportplatz SC Blieskastel-Lautzkirchen)

 
Links, Quick-Messages, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 


Links:
Alles zum 34. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 34. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite
Alles zur Kreisliga A Bliestal und zur Bezirksliga Homburg

Fotos:
Mehr Fotos hier im Bilderarchiv

Quick Messaging:
Hier gibt es die neuste Quick Message auf SCB-Online
TitelVL: Trainerrücktritt in Rohrbach
Datum28.09.2019 um 09:06 Uhr
KategorieNews
AutorJürgen Weber
Infos

  


Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare des Verfassers verfügbar

 
 designed by matz1n9er © 10/03