Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
Spitzenduo patzt – Verfolger freut´s    [Ändern]

 Ein kurioser Spieltag in Kreisliga A Bliestal: Das Spitzenduo aus Reinheim und Blickweiler musste an diesem Wochenende auf eigenem Platz punkte lassen, während die Teams auf den Aufstiegsplätzen dahinter weiter marschieren…



ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

    
VERFASST VON Marc Schaber, 29. März 2009

Die Spieltage werden weniger, die Nervosität steigt und auch die Emotionen werden immer ausgeprägter. Solange das im Rahmen des sportlich fairen bleibt ist sind Emotionen das Salz in der Suppe des Fußballsportes, aber wird eine gewisse Grenze überschritten, dann wird die sonst so köstliche Suppe sehr schnell versalzen und man muss sich schon zurückhalten, diese als Verkoster nicht sofort angewidert auszuspucken. Zwei Beispiele der letzten Woche zeigen mehr als deutlich, dass die Nerven bei Spielern, Betreuern und Fans der Kreisliga A Bliestal schon seit Wochen blank liegen. Ein Beispiel für einen Trainer der die Kontrolle verliert ist der Trainer der FC Bierbach. BFC-Coach Gerd Huber attackierte beim Gastspiel des BFC in Blieskastel SCB-Online Admin Marc Schaber verbal auf Übelste, wollte ihm „den Hocker unterm A****“ wegtreten, wenn dieser nciht „die Fresse“ halte. Eine unglaublicher verbaler Faux-Pas, der noch dazu vor Jugendspielern des SC Blieskastel-Lautzkirchen passierte. Als Trainer sollte man seiner Vorbildfunktion bewusst sein und das gerade vor Kindern. Dass dies aber bei Huber nciht der Fall ist wurde eindrucksvoll demonstriert und wirft nicht gerade ein gutes Bild auf den fluchenden BFC-Coach. Ob soetwas toleriert wird bleibt jedem, selbst überlassen, auch ob man sich dafür entschuldigt, was in diesem Fall bislang nicht geschah. Der zweite negative Höhepunkt war der Spielabbruch in Bebelsheim-Wittersheim, wo die Partie gegen die Sportfreunde Reinheim abgebrochen wurde: Grund für den Abbruch: Massenschlägerei. Außerhalb des Spielfeldes gab es tumultartige Zustände und er Unparteiische sah sich verständlicherweise gezwungen die Partie vorzeitig zu beenden. Wer die Schuldigen für dieses Fiasko waren, das wird die Polizei und der SFV in den nächsten Wochen klären müssen. Frühzeitige Schuldzuweisungen und Gerüchte sind daher fehl am Platz. Die Strafen müssen aber folgen und die Betroffenen auch hart treffen um ein deutliches Zeichen in Richtung Zukunft zu setzen, denn solche Szenen schaden dem Fußballsport und der ist uns allen zu wichtig um ihn von einigen Unbelehrbaren zerstören zu lassen Sowohl Huber als auch der Fall Bebelsheim-Reinheim sollten ein mahnendes Beispiel sein, sollte man sich doch immer vor Augenb halten, dass man in der zweituntersten Spielklasse Deutschlands seinem Hobby frönt. Unglaublich welche Auswüchse der hohe Druck unter dem die Mannschaften in der Relegationssaison stehen bereits neun Spieltage vor dem Ende hat. Kaum auszudenken, dass sich diese Situationen zum Ende der Saison weiter zuspitzen könnten und eventuell ganz neue Früchte hervorbringt. Huber und Bebelsheim sollten warnende Beispiele sein, denn Fußball nicht allzu ernst zu nehmen und als Hobby, als Zeitvertreib und als schönste Nebensache der Welt zu sehen und darauf keine Probleme und Aggressionen aus dem Alltag zu projizieren. Ein wenig geschockt und in ihrem Image angeschlagen ging die Kreisliga A Bliestal also in den 22. Spieltag und wieder gab es potentielle Brandherde, denn einige Derbys und direkte Duelle der Aufstiegskandidaten standen auf dem Terminplan.


Blieskastel darf sich freuen: Ein 1:0-Sieg bei den Wölfen hält den SC auf Kurs


Ein ganz besonderes Duell stand an diesem Wochenden in Ormesheim an: Nicht etwa weil die Tabellensituation für Spannung sorgen würde, spielt man doch nur um Platz 12, sondern, weil beide Mannschaften am vergangenen Wochenende böse Prügel bezogen: Ormesheim wurde von Alhteim mit 8:0 vorgeführt und „agierte ohen Motivation und Einsatzwille“, wie der Coach der SV Altheim Dirk Lang erklärte. Ormesheim wurde als vorgeführt, aber auch dem heutigen Gegner aus Habkirchen-Frauenberg erging es in der Vorwoche nicht besser: Habkrichen musste sich auf eigenem Platz mit 0:7 gegen die Wölfe auf Wolfersheim geschlagen geben und Habkirchens Spielausschussvorsitzender Walter Hess zeigte sich enttäuscht über die Leistung der eigenen Mannschaft: „Wie zeigten heute eine katastrophale Leistung. Die Spieler durften zum ersten Mal seit längerer Zeit auf den Rasen nach Frauenberg. Zuvor mussten wir auf der roten Asche in Habkirchen trainieren und spielen. Das soll aber keine Ausrede sein, den unser Gegner aus Wolfersheim spielt ja ebenfalls auf einem Hartplatz.“ Auch Verletzungssorgen taten ihr Übriges, dass der FC Habkrichen-Frauenberg den Aufstieg endgültig aus dem Blickwinkel verloren hat. So kam es also in Ormesheim zu einem Duell, in dem beide Mannschaften etwas wiedergutmachen wollten, ging es doch längst nicht mehr um Plazierungen sondern um die Anerkennung der eigenen Fans. Und eben diese Anerkennung konnte sich der TuS Ormesheim zumindest teilweise zurückerkämpfen: Ormesheim gewann eine knappe und denkbar hart umkämpfte Partie am Ende mit 2:1 und freut sich über einen für das angekratzte Selbstwertgefühl wichtigen Dreier, bevor man nächste Woche nach Blieskastel reisen muss. Habkirchen dagegen gibt ein trauriges Bild ab: Der angepeilte Aufstieg ist längst außer Reichweite und auf Platz 12 muss man aufpassen nicht endgültig durchgereicht zu werden.

"Nach dem Seitenwechsel kam Ormesheim immer besser ins Spiel und sicherte sich durch zwei Treffer von Tobias Andres den Sieg."

Sehr gute Chancen einen Aufstiegsplatz zu ergattern hat dagegen weiter der TuS Ommersheim: Ommersheim ist als einziges Team der Kreisliga A Bliestal im neuen Kalenderjahr ohne Punktverlust und konnte auch vergangene Woche einen souveränen 4:1-Erfolg beim Tabellenschlusslicht vom FC Erfweiler-Ehlingen einfahren. Erfweilers Coach Steffen Schreiner erklärt zwar: „Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Nach einem Einwurf pennten wir und Bendikt Baudy traf zum 0:1. Als wir dann kurz vor der Halbzeit bei einen Freistoß aus dem Halbfeld erneut nicht im Bilde waren, lag der TuS Ommersheim endgültig auf der Siegerstraße“. Ob der TuS auch weiter auf der Siegerstraße bleibt und auf direktem Wege die Bezirksliga Qualifikation anstreben kann bleibt abzuwarten, denn an diesme Sonntag empfing man das unberechenbare Team aus Ballweiler-Wecklingen: Die Zweite des Landesligisten verlor vergangene Woche bei Tabelelnfünften aus Rohrbach nach 1:0-Führung am Ende knapp mit 2:1. Ob die DJK Ballweiler-Wecklingen II, die sich mittlerweile auf Platz 13 der Tabelle vorgearbeitet hat, dem TuS Ommersheim die Aufstiegssuppe versalzen könnte war eine der spannendsten Fragen des Spieltages und auch deren Antwort warteten die Zuschauer in Ommersheim gespannt. Ommersheim bleibt aber weiterhin das Team des Jahres: Ein deutlicher 5:1-Heimerfolg gegen Ballweilers Reserve mit drei Baudy-Treffern war der fünfte Sieg im fünften Spiel im neuen Jahr: Eine unglaubliche Bilanz und mit 18 Punkten aus 6 Spielen ist man bei 24:9 Toren auch unangefochtener Spitzenreiter der Rückrundentabelle. Ommersheim spielt in 2009 also in einer anderen Liga, bleibt nur noch die Frage, ob man auch im nächsten Jahr in einer anderen Liga spielen darf und die wird wohl bis zum Ende spannend bleiben ist man doch nun schon punktgleich mit dem SV Altheim auf dem achten Platz, der ja bekanntermaßen zum Relegationsspiel berechtigt. Der TuS scheint also auf einem guten Weg, darf sich aufgrund der schwachen Hinrunde aber auch nicht mehr viele Ausrutscher erlauben.

"Im fünften Spiel nach der Winterpause landete Ommersheim den fünften Sieg. Benedikt Baudy (3), Adrian Klein und Sebastian Halter trafen für die Hausherren. Jonas Schmidt erzielte den Ehrentreffer für Ballweiler."

Der Skandal der Saison ereignete sich vergangene Woche in Bebelsheim. Dort sah sich der Unparteiische nach einer Massenschlägeri unter Zuschauern in der 55. Minute gezwungen das Aufeinandertreffen mit den Sportfreunden aus Reinheim abzubrechen. Ein schwarzer Tag für die Kreisliga A Bliestal und den Amateurfußball in unserer Region, dennoch musste die SVG an diesem Wochende wieder zur Normalität zurückfinden, bevor man um die Konsequenzen dieses Spielabbruchs wusste. Wer die Schuldigen sind, dass wird die Polizei und der SVF klären müssen, während man sich beim Rest der Liga und auch in Bebelsheim und Reinheim groteskerweise auf Fußball konzentrieren muss. Der Gegner kam aus Rohrbach: Der SVR II ist derzeit fünter der Tabelle und gewann vergangene Woche knapp mit 2:1 gegen die DJK Ballweiler-Wecklingen II. SVR-Coach Dieter Schmidt zeigte sich trotzdem alles andere als begeistert von der Leistung seiner Mannschaft: „Aufgrund der Mehrzahl an Einschussmöglichkeiten haben wir das Spiel verdient gewonnen. Allerdings sahen die Zuschauer ein insgesamt ganz schwaches Fußballspiel. Beide Mannshcaften konnten zwar kämpferisch überzeugen, aber spielerisch lief wenig zusammen. [...] So mussten wir bis zum Abpfiff um den Sieg bangen“. Für beide Teams war die Partie in Bebelsheim also vorentscheidend, denn beide wollten möglichst bis zum Saisonende um einen Aufstiegsplatz mitspielen. Wer das bessere Ende auf seiner Seite haben sollte musste sich in den 90 Minuten zeigen. Bebelsheim scheint aber wenig beeindruckt von den Geschehnissen der Vorwoche: Mit 2:0 gewann man gegen den SV Rohrbach II und erhöht damit die Chancen auf den Aufstieg beachtlich: Mit 38 Punkten und einem Nachholspiel (dem abgebrochenen Spiel gegen Reinheim) im Rücken steht man auf Platz sieben der Tabelle und hat damit den letzten direkten Aufstiegsplatz inne. Wenn es nach der SVG geht, will man diesen auch nicht so schnell wieder räumen. Rohrbach dagegen liegt mit 41 Punkten unmittelbar vor der SVG und für den SVR ist der Start ins neue Jahr alles andere als ideal verlaufen, trotzdem hat man auch dort alle Chancen auf den Aufstieg.

"Andreas Simon in Halbzeit eins und Benedikt Klein nach dem Seitenwechsel waren die Torschützen in Bebelsheim."

Ein Spiel der Punktgleichen Tabellenletzten gab es dagegen in Breitfurt: Der FC Erfweiler-Ehlingen und der SV Breitfurt sind die schwächsten Teams der Liga und teilen sich mit jeweils 11 Punkten die rote Laterne der Tabelle. Erfweiler war vergangene Woche dem TuS ommersheim mit 4:1 unterlegen und hat mit argen Problemem zu kämpfen: „Ich habe hier zwei Spieltage vor der Winterpause eine verunsicherte Mannschaft übernommen. Es fehlt den Spielern an Selbstvertrauen. Die Wintervorbereitung verlief durchwachsen.“, erklärte FCE-Coach Steffen Schreiner. Trotzdem steckt sich Schreiner ein Ziel: „Wir wollen unds aber noch auf den 13ten Tabellenplatz verbessern und bestreiten jetzt in Breitfurt ein ganz wichtiges Spiel. Sollten wird dort gewinnen, wäre das für die Moral und den restlichen Sasionverlauf sehr wichtig“. Aber auch der SV Breitfurt wollte sicher gewinnen und die rote Laterne abgeben. In der Vorwoche lief es bei der 3:2-Schalppe in Niedergailbach weniger gut und wieder vergab man einen Foulelfmeter, der am Ende Punkte kostete. Nun hieß es gegen den FCE auf eigenem Platz zu punkten, denn der letzte Punkgewinn datiert aus dem letzten Herbst. Aber auch an diesem letzten Märzwochenende sollte es für Breitfurt nichts mit einem Punktgewinn werden: Der FC Erfweiler-Ehlingen gewann deutlich mit 3:0 und kann damit die ungeliebte rote Laterne an den Gegner aus Breitfurt weitergeben.

"Im Spiel der Tabellenletzten musste Breitfurt eine empfindliche Niederlage einstecken und ziert nun das Tabellenende."

Aber auch in den oberen Tabellenregionen geht es zur Sache: Die Sportfreunde Reinheim waren in der Vorwoche ebenfalls am Spielabbruch in Bebelsheim-Wittersheim beteiligt. Welche Konsequenzen dieser Faux-Pas haben wird, wird sich noch zeigen, dass Konsequenzen für solche Unsportlichkeiten aber nicht ausbleiben dürfen ist klar, wer auch immer die Initiatoren und Auslöser der Geschehnisse waren. Trotzdem geht es für die Sportfreunde an diesem Wochenende vorerst ganz normal weiter, ehe mögliche Strafen und Sanktionen drohen und die Aufgabe an diesem Wochenende war ganz schwer: Reinheim empfing die SG Medelsheim-Brenschelbach und die musste in der Vorwoche eine knappe 0:1-Schalppe gegen den SV Blickweiler einstecken. „Der Siegtreffer der Gäste resultierte aus einem unberechtigten Foulelfmeter. Unser Libero Stefan Wagner soll einen Blickweiler Spieler gefoult haben, doch dem war nicht so“, erklärte der Parr Spielausschussvoristzende Thomas Weber nach der Partie. „Insgesamt wäre ein Unentschieden gerechter gewesen“, meinter Weber weiter. Dass Fußball nciht immer gerecht ist, das weiß mana uch in Medelsheim und darum gilt es, die Niederlage gegen den Spitzenreiter schnell abzuhaken und in Reinheim zu Alltag überzugehen, war man doch bis dahin in 2009 ohne Punktverlust. Beide Mannshcaften gingen also aus unterschiedlichen Gründen ein wenig verunsichert und mit Wut im Bauch in dieses Spitzespiel und man durfte gespannt sein, wie sich dies auf die Leistung auf dme Platz auswirken sollte. Aber in Reinheim scheint man sich von den Geschehnissen in Bebelsheim noch nicht vollends erholt zu haben: Die erneut starke Elf aus Medelsheim-Brenschelbach siegte am Ende mit 2:0 und kann sich damit mit nunmehr 41 auf Platz fünf festbeißen. Reinheim dagegen muss den zweiten Platz vorerst räumen, aber das Ergebnis im möglichen Nachholspiel gegen Bebelsheim-Wittersheim bleibt abzuwarten.

"Im Spitzenspiel der Liga brachte Steffen Schwarz die Spielgemeinschaft nach vorne. Als Andreas Weber in Halbzeit zwei ein weiterer Treffer für die Gäste gelang, hatten die Gäste drei wichtige Punkte im Aufstiegsrennen gewonnen."

Einen großen Triumpf feierte in der Vorwoche dagegen der FC Bierbach: Der BFC siegte nach einer hart umkämpften und spannenden Partie in Blieskastel mit 4:3 und konnte sich damit auf Platz drei der Tabelle vorschieben. Bierbach scheint also in Lauerstellung, nicht zuletzt auch auf den Spitzenreiter aus Blickweiler, auf den man 7 Punkte Rückstan hat. Mit breiter Brust empfing der BFC also als frishc gebackenes Mitglied der Podiumsplätz den SV Niedergailbach, die in der Vorwoche auf eigenem Platz mit 3:2 gegen den SV Breitfurt gewinnen konnen. Zwar steht der SVN nun auf Platz 11 der Tabelle, der Aufsteig dürfte dennoch außer Reichweite sein. Die Erfahrung zeigt aber zum einen, dass in neun Spieltagen noch so einiges passieren kann, zum anderen aber, dass es oftmals auch einfach schön ist, dem vermeintlich übermächtigen Favoriten ein Bein zu stellen. Die Vorzeichen waren also klar: Bierbach war Favorit, die Frage war nur: Würde Niedergailbach ein Stolperstein werden? Aber Bierbach blieb auch in Niedergailbach auf Kurz Bezirksliga: Ein 6:3 Erfolg peppte das Punktekonto auf 46 Punkte auf und lässt den BFC an den Sportfreunden aus Reinheim vorbei auf Platz zwei klettern. Allerdings musste der BFC kämpfen: Zur Pause stand es 3:3 und erst nach dem Seitenwechsel gelang die Entscheidung. Auch die Rückrundenbilanz des BFC ist beachtlich: 13 Punkte aus 6 Spielen sind durchaus sehenswert. Erneut fielen beim Spiel des BFC neun Treffer und damit bleibt Bierbach der Torgarant der Kreisliga A Bliestal. Niedergailbach dagegen fällt durch die Niederlage mit 25 Punkten aus 22 Spielen auf Platz 11 zurück.

"Viel Mühe hatten die ersatzgeschwächten Bierbacher, um die Gäste aus Niedergailbach zu bezwingen. Vincenzo Nigito (13.), Marcel Bauer (24.) und Abdessamad Bamour (45.) trafen für die Hausherren in Halbzeit eins. Für Niedergailbach waren Florian Gemenig, Sebastian Oberinger und Philipp Bodenstein erfolgreich. Erst nach dem Seitenwechsel wurde Bierbach stärker und zog durch Tore von Christopher Salm (53.) sowie Philipp Jakob (79./88.) uneinholbar davon."

Einen herben Rückschlag musste dagegen der SC Blieskastel-Lautzkirchen einstecken: Die Jungs in Blau verloren in der Vorwoche eine knappe Partie auf eigenem Platz mit 3:4 gegen den FC Bierbach. Damit musste Blieskastel zum einen den dritten Tabellenplatz einbüßen, muss aber nun wieder um jeden Punkt kämpfen. Der Aufstieg scheint alles andere als ein Selbstläufer zu werden, aber wer das erwartet hätte, der lebt sowieso fernab jeder Realität. Nun ging es zum nächsten Lokalkampf: In Wolfersheim warteten die Wölfe und deren Laune könnte besser kaum sein: Ein 7:0-Erfolg beim FC Habkirchen am vergangenen Spieltag war der zweite Sieg in Folge und setzte ein deutliches Zeichen Richtung Konkurenz: Den Aufstieg hat man in Wolfersheim noch lange nicht abgeschrieben. Wollte man das hartnäckige Ziel allerdings noch wahr machen, so müsste man auch gegen den ageschlagenen SC punkten. Die Weichen waren also gestellt für ein hitziges und hart umkämpftes Lokalderby in dem verbissen um jeden Zentimeter des schwer zu bespielenden Hartplatzes gekämpft. Wie erwartet entwickelte sich eine kampfbetonte Partie, in der am Ende ein Hackentor von SC-Stürmer Flavio Baier die Entscheidung zu Gunsten der Gäste brachte. Blieskastel gewinnt also mit 1:0 in Wolfersheim und setzt sich damit mit 44 Punkten auf Platz vier der Tabelle fest. Punktgleich davor liegen die Sportfreunde aus Reinheim. Wolfersheim dagegen verliert den Anschluss zu den Aufstiegsplätzen. Mit 26 Punkten beträgt der Rückstand an das „rettende Ufer“ schon 9 Punkte und das scheint 8 Spieltage vor dem Saisonende kaum noch aufzuholen.

"In dem innerstädtischen Duell behielten die Gäste aus Blieskastel in dem spannenden Spiel knapp die Oberhand. Flavio Baier war der Torschütze des Tages."





An der Spitze der Liga zieht dagegen der SV Blickweiler einsam seine Runden: Auch die SG Medelsheim-Brenschelbach konnte den Siegeszug des SV nicht stoppen, denn mit einem knappen 1:0 Erfolg entführte man auch einen Dreier aus Medelsheim. Dass am Ende in viel diskutierte und von Libero Sascha Scherschel souverän verwandelter Foulelfmeter den Unterschied machte, wird dem SVB egal sein, zählen doch am Ende nur die Punkte und die fährt der SVB auch im neuen Jahr in beachtlicher Regemäßigkeit ein. Leidglich beim ersten Spiel des Jahres gab es ein Remis gegen den damaligen Tabellendritten aus Rohrbach, seit dem zeigt die Formkurve in Blickweiler aber stetig nach oben. „Wir gaben uns keine Blöße und setzten uns verdient bei der SG Medelsheim-Brenschelbach mit 1:0 durch. Die SG hatte im gesamten Spielverlauf lediglich zwei Chancen“, erklärte SVB-Coach Marek Wosnitza nach der Partie in Medelsheim-Brenschelbach. Auch für die Zukunft zeigt sich Wosnitza zuversichtlich: „Wir wollen Meister werden und deswegen auch am Sonntag das Heimspiel gegen den SV Altheim-Böckweiler gewinnen“. Das Mittel um den Gästen aus Altheim die Punkte zu entreißen scheint für Blickweilers Spielertrainer schnell gefunden, machte er doch im Vorfeld SVA-Goalgetter Rüdiger Hauck als wichtigsten Spieler im Team der Gäste aus: „Eine Mannschaft, die sich auf einen überragenden Spieler verlässt, kann in der Tabelle nie ganz nach oben kommen. Christian Müller wird sich um Hauck kümmern. Wir werden aber auch versuchen, bereits die Anspiele auf Altheims wichtigsten Mann zu unterbinden“. Eine klare Ansage, die von einem gesunden Selbstvertrauen zeugt. Auch die Tatsache, dass Alexander Keller, der ab der kommenden Saison für den Oberligisten aus Homburg auf Punktejagd geht, wieder im Kader steht, dürfte in Blickweiler für viel Optimismus sorgen, wenngleich Kai Nelz aufgrund von Kreuzschmerzen passen musste. Aber auch der Gegner dürfte eine breite Brust mit nach Blickweiler bringen: Der SV Altheim landete in der vergangenen Woche den höchsten Sieg der Saison: Ein 8:0 auf eigenem Platz gegen des TuS Ormesheim lies die Herzen der SVA-Fans und von Trainer Drik Lang höher schlagen: „Nach zwei unglücklichen Niederlagen haben wir uns heute den Frust von der Seele geschossen“, konstatierte Lang nach dem Kantersieg. Frustbewältigung mal anders und zwar durch Tore. Ob diese Therapie auch in Blickweiler von Erfolg gekrönt sein sollte bleibt abzuwarten. Was Altheim in Blickweiler zeigte war aber aller Ehren wert: Nach 3:0 Fürhung und 3:1-Führung 10 Minuten vor dem Spielende sah es lange so aus, als könne der SVA für die erste Niederlage des SVB auf eigenem Platz sorgen, am Ende schaffte der SVB aber das Comeback in einer schon verloren geglaubten Partie: Blickweiler glich zum 3:3 aus und so kann der SVA „nur“ einen Punkt aus Blickweiler entführen. Eine tolle Partie, in der Altheim haarscharf an der Sensation vorbeischrammte. Altheim ist nun Punktgleich mit dem TuS Ommersheim auf Platz 8 der Tabelle. Eine kuriose Situation, müsste doch in dieser Konstellation ein Entscheidungsspiel den Achten der Kreisliga A Bliestal ermitteln, bevor ein weiteres Entscheidungsspiel mit dem Meister der Kreisliga B Blieskastel über den Aufstieg in die Bezirksliga entscheidet. Mehr Nervenkitzel geht nicht! Blickweiler dagegen steht mit 51 Punkten trotz des Remis an der Spitze der Tabelle, ärgster Verfolger ist der FC Bierbach, der fünf Punkte dahinter auf Platz zwei folgt.

" Bis zur 53. Minute lag Spitzenreiter Blickweiler gegen Altheim durch Tore von Klaus Schunck (20./31.) und Rüdiger Hauck (52.) mit 0:3 zurück. Dann startete der Tabellenführer eine furiose Aufholjagd und konnte nach Toren von Marco Becker (53./80.) sowie Sascha Scherchel (88.) noch eine gerechte Punkteteilung erreichen."

Ein Blick auf die gesammelten Ergebnisse zeigt eindeutig: Fast alle Teams, die sich um den Aufstieg streiten feierten Siege. Umso schlimmer für Reinheim und Rohrbach II, die diesen Spieltag ohne eigenen Punktgewinn abschlossen:

22. Spieltag

Sonntag, 29.03.2009, alle um 15:00

TuS Ormesheim – FC Habkirchen-Frauenberg 2:1
Tore: 0:1 Olivier Jansen (45.), 1:1 Tobias Andres (60.), 2:1 Tobias Andres (72.)

TuS Ommersheim – DJK Ballweiler-Wecklingen II 5:1
Tore: 1:0 Benedikt Baudy (2.), 2:0 Adrian Klein (8.), 3:0 Sebastian Halter (15., FE), 3:1 Jonas Schmidt (17.), 4:1 Benedikt Baudy (33.), 5:1 Benedikt Baudy (62.)

Spvgg. Bebelsheim-Wittersheim – SV Rohrbach II 2:0
Tore: 1:0 Andreas Simon (43.), 2:0 Benedikt Klein (88.)

SV Breitfurt – FC Erfweiler-Ehlingen 0:3
Tore: 0:1 Michael Hahn (2.), 0:2 Matthias Bubel (5.), 0:3 Stefan Buchheit (12.)

SF Reinheim – SG Medelsheim-Brenschelbach 0:2
Tore: 0:1 Steffen Schwarz (30.), 0:2 Andreas Weber (70.)

FC Bierbach – SV Niedergailbach 6:3
Tore: 1:0 Vincenzo Nigitio (13.), 1:1 Florian Gemenig (16.), 1:2 Sebastian Oberinger (21.), 2:2 Marcel Bauer (24.), 2:3 Philipp Bodenstein (30.), 3:3 Abdessamad Bamour (45.), 4:3 Christopher Salm (59.), 5:3 Phillipp Jakob (79.), 6:3 Vincenzo Nigitio (88.)

SV Blickweiler – SV Altheim 3:3
Tore: 0:1 Klaus Schunk (20.), 0:2 Klaus Schunk (30.), 0:3 Rüdiger Hauck (52.), 1:3 Marco Becker (53.), 2:3 Marco Becker (80.), 3:3 Sascha Scherchel (88.)

SV Wolfersheim – SC Blieskastel-Lautzkirchen 0:1
Tor: 0:1 Flavio Baier (20.)


Auch die Tabelle zeigt ein immer deutlicheres Bild: Die Spitzenplätze schieben sich immer weiter zusammen und es scheint, als würden die Teams auf den Plätzen eins bis neun die acht Relegationsplätze am Ende unter sich aufteilen.



Auch nächsten Sonntag hat die Liga einige Knaller parat: Der TuS Ommersheim empfängt den SV Rohrbach II, Reinheim muss zum SV Altheim reisen und die SG Medelsheim empfngt die SVg Bebelsheim-Wittersheim...

23. Spieltag

Sonntag, 05.04.2009, alle um 15:00

FC Habkirchen-Frauenberg – SV Blickweiler
FC Erfweiler-Ehlingen – FC Bierbach
SV Altheim – SF Reinheim
DJK Ballweiler-Wecklingen II – SV Breitfurt
SG Medelsheim-Brenschelbach – Spvgg. Bebelsheim-Wittersheim
TuS Ommersheim – SV Rohrbach II
SC Blieskastel-Lautzkirchen – TuS Ormesheim
SV Niedergailbach – SV Wollfersheim

Nächste Woche empfängt der SC Blieskastel-Lautzkirchen also auf eigenem Platz den TuS Ormesheim: Die Erste spielt ab 15:00 Uhr, die Zweite geht schon um 13:15 Uhr auf Punktejagd. Man darf gespannt sein, ob der SC den ersten Kunstrasensieg in 2009 feiern darf…





Aprilscherz 2009 – SC zieht um
Es ist eine der größten Überraschungen in der Blieskastler Sport- und Politikszene: Der SC Blieskast [...]  >>
     1| 6 Kommentare | 1420 Klicks |

1:0 - Bissiger SC besiegt die Wölfe
Es war am Ende der wichtige Sieg, auf den die SC-Fangemeinde gewarete hat: bei einem hart umkämpften [...]  >>
      | 0 Kommentare | 818 Klicks |



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber, 29. März 2009

Aufrufe:
1166
Kommentare:
0

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare verfügbar
Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.



 
Links, Quick-Messages, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 


Links:
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite
Alles zum Spiel des SC
Alles zum 22sten Kreisliga Spieltag
Alle Ergebnisse der Zweiten
Berichte und Artikel zur Kreisliga A Bliestal

Fotos:
Mehr Fotos hier im Bilderarchiv

Quick Messaging:
Hier gibt es die neuste Quick Message auf SCB-Online
TitelVL: Trainerrücktritt in Rohrbach
Datum28.09.2019 um 09:06 Uhr
KategorieNews
AutorJürgen Weber
Infos

  


Kommentare:
Zu diesem Artikel sind folgende Kommentare des Verfassers verfügbar
 
 
Marcschrieb am 30.03.2009 um 07:57 Uhr
Wie immer am Montagmorgen: Kurzspielberichte und Torschützen ergänzt...



 
 designed by matz1n9er © 10/03