Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
BZL: Blickweiler und Gersheim mit Kerwesieg    [Ändern]

 Der neunte Spieltag der Bezirksliga Homburg hatte am Ende nur wenige Überraschungen parat: Vielmehr thront der Spitzenreitr aus Gersheim auch weiter über der Liga, die Verfolger hielten an diesme wochenende erfolgreich Schritt...



ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

        
VERFASST VON Marc Schaber, 26. September 2010

Die Bezirksliga Homburg überschreitet an diesem Wochenende die Viertel-Saison-Marke und die Zeit vergeht wie im Fluge, scheint es doch als sei es gestern gewesen, wo man vor der Saison über Stärken und Schwächen der einzelnen Teams diskutierte und nervös auf den Kick-Off für die Spielzeit 2010/2011 wartete. Nun ist man ein wenig schlauer, weiß wer die Favoriten der Saison sein werden, wer eventuell gegen den Abstieg kämpfen muss. Überraschungen und Enttäuschungen liegen da bekanntlich nah beieinander und egal wie der Start in die Saison auch gelaufen ist, das nächste Spiel kommt bestimmt. Da gilt es im stürmischen Ligaalltag klaren Kopf zu bewahren und konzentriert in das jeweils nächste Spiel zu gehen. An diesem Wochenende traf man sich also zum letzten Spieltag im September und zum gleichermaßen ersten Spieltag im kalendarischen Herbst wieder um wie an jedem Sonntag um Punkte zu kämpfen, denn jeder weiß: Umso kürzer die Tage werden umso wichtiger ist es mit einem geruhsamen Polster in die Winterpause zu gehen und das gilt es sich nun anzufüttern, ehe die Liga in knapp zwei Monaten in den Winterschlaf gehen wird. Zudem standen in Gersheim, Beeden und Blickweiler die Kerwespiele auf dem Programm, was die Motivation der Teams weiter wachsen lassen dürfte:



In Limbach jubelte der SC Blieskastel-Lautzkirchen am Ende über den zweiten Auswärtssieg der Saison





DJK St. Ingbert – SV Reiskirchen
1 : 3 (1:2)
Tore:
0:1 Philipp Dilly (6.)
1:1 Benjamin Jung (18.)
1:2 Philipp Dilly (42.)
1:3 Steve Holtz (87.)


Zu einem interessanten Duell kam es an diesem Wochenende in Reiskirchen: Der SVR empfing nach dem fulminanten 7:1-Kantersieg über die Palatia-Reserve aus Limbach die DJK aus St. Ingbert, die in der Vorwoche ein 1:5 beim FC Habkirchen-Frauenberg wegstecken musste. So trennt beide Landesliga-Absteiger in der Bezirksliga Homburg nur ein mickriges Pünktchen und gerade die Tatsache, das man sich nun eine Spielklasse tiefer als in der Vorsaison begegnet verleiht diesem Spiel eine ganz besondere Bilanz, will doch keines der Teams dem jeweiligen Gegner etwas schenken.
Schon nach sechs Minuten durften die Fans der Gäste zum ersten Mal jubeln, als Philipp Dilly den SV Reiskirchen mit 1:0 in Front brachte. Die Antwort der Hausherren aus St. Ingbert ließ 12 Minuten auf sich warten, dann war es in der 18ten Spielminute Benjamin Jung, der zum 1:1-Ausgleich traf. Die Partie blieb knapp und hart umkämpft, drei Minuten vor dem Pausenpfiff jubelte aber erneut der SVR, der durch Philipp Dilly erneut in Führung gehen konnte. Mit der knappen Gästeführung wurden die Seiten gewechselt, ehe es auch nach dem Pausentee lange spannend blieb. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und es blieb bis in die Schlussminuten bei der knappen Führung für die Gäste aus Reiskirchen. Die DJK erhöhte nun das Risiko um in den Schlussminuten doch noch feiern zu dürfen. 87 Minuten waren gespielt, als Steve Holtz gegen aufgerückte Hausherren zum 3:1-Endstand traf und die Partie damit endgültig zu Gunsten des SV Reiskirchen entschied.
Am Ende jubelt der SV Reiskirchen beim Gastspiel in St. Ingbert über einen 3:1-Auswärtserfolg, der Reiskirchen mit nunmehr 16 Punkten in der Tabelle auf Rang sechs klettern lässt. Die DJK aus St. Ingbert bleibt nach der deutlichen Auswärtsniederlage in der Vorwoche in Habkirchen-Frauenberg weiter hinter den Erwartungen zurück und rangiert mit 12 Punkten auf Tabellenplatz 10.




FC Palatia Limbach II – SC Blieskastel-Lautzkirchen
1 : 4 (0:2)
Tore:
0:1 Peter Pusse (36.)
0:2 Flavio Baier (40.)
0:3 Christian Müller (48.)
1:3 Dominik Möllendick (71.)
1:4 Peter Pusse (87.)


Die Saarlandliga-Reserve aus Limbach erlebte bis dahin mit vier Punkten aus acht Spielen einen schwachen Start in die neue Saison und speziell nach dem neuerlichen 1:7-Debakel in Reiskirchen scheint die Palatia-Reserve meilenweit von der Form des letzten Herbstes entfernt, als man die Bezirksliga Homburg phasenweise dominieren konnte. An diesem Wochenende kam der SC Blieskastel-Lautzkirchen zum Gastspiel nach Limbach und der SC hatte nach starkem Saisonstart zuletzt in zwei Spitzenspielen in Homburg und gegen den SV Gersheim enttäuscht und den Anschluss an die Tabellenspitze vorerst verloren. Nun galt es also für beide Teams die Negativserie der letzten Wochen zu beenden und endlich einen Sieg einzufahren.





Zum neunten Spieltag war der SC bei der Palatia-Reserve aus Limbach zu Gast und zeigte von Beginn an, dass man endlich einen Sieg gegen die Saarlandliga-Reserve feiern wollte. Der SC hatte ein deutliches Plus an Ballbesitz vorzuweisen und hatte die erste Chance der Partie zu bieten als Yves Klein nach 10 Minuten an Palatia-Keeper Patrick James scheitert und Peter Pusse und erneut Yves Klein auch den Nachschuss vergeben. Der SC rannte gegen die kompakte Gästedefensive an und auch ein Stumpf-Schuss von halbrechts verfehlte das Gehäuse nur knapp. Limbach war lediglich durch Konter gefährlich konnte die SC-Defensive und Matthias Schößer, der den verletzten Keeper Robert Harder vertrat, aber nicht gefährden. Auf der anderen Seite war es nach 33 Minuten erneut Patrick Stumpf, der mit einer strammen Hereingabe James im Palatia-Tor prüft. Nur drei Minuten später dann Jubel beim SC: Peter Pusse zieht am Palatia-Strafraum nach innen und ein platzierter Distanzschuss landet unhaltbar zum überfälligen 1:0 im Palatia-Tor. Limbach hatte nun sichtlich Probleme mit dem SC und so kam es, dass es nur 200 Sekunde dauerte, ehe die SC-Fans erneut jubelten: Sven Sandmeyer steckt mustergültig auf Flavio Baier durch, die Palatia-Defensive ist düpiert und Baier umkurvt James um zum 2:0 einzuschieben. Limbachs Gegenwehr schien nun gebrochen und so ging es mit einer beruhigenden 2:0-SC-Führung in die Pause.





Auch nach dem Seitenwechsel wollte der SC schnell für klare Verhältnisse sorgen und es dauerte nur 180 Sekunden, ehe ein kurioser Müller Weitschuss aus 30 Metern von der Latte den Weg ins Paltia-Gehäuse findet. Die Partie schien nun entschieden. Der SC machte nun den Fehler die Palatia trotz klarer Führung ins Spiel zurückkommen zu lassen und wurde dafür um ein Haar bestraft, als ein Freistoß von Dominik Möllendick am Pfosten landet. Auf der Gegenseite war es Patrick Stumpf, der gleich drei Mal am Palatia-Schlussmann scheitert. Die Partie plätscherte nun vor sich hin, die Zuschauer wurden aber geweckt, als Dominik Möllendick sich im SC-Strafraum behaupten kann und nach 71 Minuten zum 1:3-Anschlusstreffer einnetzt. Die Palatia witterte gegen nachlässig wirkende SCler nun ihre Chance und versucht den SC unter Druck zu setzen. Der SC stand aber zumeist sicher, verpasste aber auf der anderen Seite die endgültige Entscheidung, als zunächst ein Stumpf-Freistoß gefährlich wird ehe Abwehrchef Steffen Noserke nach einem Eckball knapp das Palatia-Gehäuse verfehlt. Nach 87 Minuten war es dann soweit: Peter Pusse wird nach einem präzisen Baier-Zuspiel auf die Reise geschickt und verwertet bedacht zum 4:1-Endstand.
Unterm Strich ein hochverdienter Sieg des SC. Blieskastel-Lautzkirchen dominierte die Partie über weite Strecken, während die Palatia-Reserve von ihrer Form aus dem letzten Herbst meilenweit entfernt ist.
In der Tabelle klettert der SC durch den neuerlichen Sieg mit 16 Punkten auf Tabellenplatz fünf. Limbach dagegen ist von der Form des letzten Herbsts und Winters weit entfernt und bleibt mit mickrigen 4 Punkten bei 7:26 Toren mit der schlechtesten Offensive der Liga weiter auf dem drittletzten Tabellenplatz.




SG Hassel – TuS Ommersheim
2 : 1 (0:0)
Tore:
1:0 Carsten Zeiger (68.)
2:0 Patrick Obert (87.)
2:1 Benedikt Baudy (90. + 3. / FE)


Eines der Überraschungsteams der Liga kommt in dieser Saison von der SG Hassel. Hatte die Fianacca-Truppe im Vorjahr bis ins letzte Relegationsspiel letztlich erfolgreich um den Klassenverbleib gekämpft, so findet man sich nun nach acht Spieltagen auf einem fabelhaften fünften Tabellenplatz wieder und hat 15 Zähler auf dem Konto. Auch der jüngste 4:2-Erfolg gegen den Titelmitfavoriten aus Beeden stellte die gute Form der SGH erneut unter Beweis. Der Gegner aus Ommersheim hat dagegen in den letzten Wochen mit Problemen zu kämpfen und rutschte nach der 0:1-Heimpleite gegen den TuS Rubenheim zuletzt bis auf Rang 13 ab. Nun galt es für den TuS schleunigst auf die Erfolgsspur zurückzukehren, die die SG Hassel natürlich ebenso wenig verlassen wollte.
Die Partie in Hassel blieb von der ersten Minuten an sehr knapp und beide Mannschaften schienen gewillt ein positives Ergebnis zu erzielen. Bis zur Pause hielten beide Defensivreihen aber dicht und es blieb beim torlosen Remis. Auch nach dem Seitenwechsel warteten die Fußballfans lange vergeblich auf das erste Tor, ehe Hassels Carsten Zeiger nach 68 Minuten den Bann brach und die Hausherren mit 1:0 in Front brachte. Lange blieb es bei der knappen SG-Führung und Ommersheim lief dem Rückstand hinterher. In der Schlussphase erhöhte der TuS das Risiko und wurde bestraft als Patrick Obert nach 87 Minuten zum 2:0 traf. Aufregung dann in der Nachspielzeit, als dem TuS ein Foulelfmeter zugesprochen wurde, den Benedikt Baudy zum 1:2-Anschlusstreffer verwandelte. Das Tor kam aber zu spät und am Ende blieb es beim Heimerfolg der SGH.
Die SG Hassel bleibt also auch am neunten Spieltag das Überraschungsteam der Saison: Die Fianacca-Elf gewinnt ihr Heimspiel gegen den TuS Ommersheim mit 2:1 und hat damit 18 Punkte auf dem Konto. Der Lohn für einen sehenswerten Saisonstart der im Vorjahr abstiegsgefährdeten SGH ist Rang vier der Tabelle. Ommersheim dagegen bleibt bei neun Punkten stehen und ist auf Rang 14 gefährlich nahe an den Abstiegsrängen.




SG Medelsheim-Brenschelbach – TuS Rubenheim
3 : 0 (2:0)
Tore:
1:0 Marco Wolf (28.)
2:0 Steffen Schwartz (44.)
3:0 Manuel Schnur (63.)


Zu einem ebenfalls interessanten Duell kam es in Medelsheim-Brenschelbach wo die heimische SG ihrer beeindruckende Serie von 18 Punkten aus acht Spielen weiter ausbauen. Zuletzt konnte man die Sportfreunde aus Walsheim mit 1:0 bezwingen und schob sich bis auf Rang drei der Tabelle vor. Ebenfalls in der Vorwoche erfolgreich war der Tabellensechste aus Rubenheim, der einen knappen 1:0-Auswärtssieg in Ommersheim feiern durfte. Man durfte gespannt sein, wer an diesem Sonntag die Nase vorn hatte.
In Medelsheim-Brenschelbach dauerte es bis zur 28ten Minute ehe Marco Wolf die Heimelf mit 1:0 in Front bringen konnte. Die SG setzte die Gäste aus Rubenheim durch das Führungstor unter Druck und konnten vor der Pause ein zweites Mal zuschlagen, als Steffen Schwartz 60 Sekunden vor dem Pausentee zum 2:0-Pausenstand traf. Die SG war also klar auf der Siegerstraße und die Aufgabe für den TuS gegen eine eingespielte SG-Elf alles andere als leicht. Dem TuS gelang es nicht zum Torerfolg zu kommen und so erzielte die SG die Entscheidung, als Manuel Schnur gegen nun offensivere Gäste in der 83. Minute für die Entscheidung sorgen konnte.
Die SG Medelsheim-Brenschelbach hält am Ende also auch gegen den TuS Rubenheim die zuletzt bestechende Form und hat nach neun Spielen 21 Punkte auf dem Konto. Das ist gleichbedeutend mit Rang drei der Tabelle. Rubenheim dagegen fällt mit weiterhin 14 Punkten auf Rang neun der Bezirksliga Homburg zurück.




SF Walsheim – SVG Bebelsheim-Wittersheim
2 : 1 (0:0)
Tore:
1:0 Stefan Hohnsbein (50.)
2:0 Stefan Hohnsbein (60.)
2:1 Benedikt Klein (64.)


Die Sportfreunde aus Walsheim erlebten bis dahin mit sieben Punkten aus acht Spielen einen durchwachsenen Saisonstart und liegen nach der knappen 1:2-Niederlage bei der SG Medelsheim-Brenschelbach in der Vorwoche auf Platz 14 der Tabelle. Wie im Vorjahr kommt man also dem Abstiegskampf gefährlich nahe und diesen Trend galt es zu beenden, wenn man an diesem Wochenende den Kreisliga-A-Meister und Aufsteiger aus Bebelsheim-Wittersheim zu hat. Die SVG beginnt langsam aber sicher sich in der neuen Klasse zurechtzufinden und untermauerte diesen Trend mit einem 5:3-Heimerfolg gegen den SV Altheim, der die SVG vor diesem Spieltag auf Platz 11 klettern ließ.
Auch in Walsheim warteten die Zuschauer in Durchgang eins vergeblich auf ein Tor und so wurden mit einem torlosen Remis, das einiges an Spannung zu bieten hatte, die Seiten gewechselt. Nach dem Seitenwechsel dauerte es aber nur fünf Minuten ehe es den ersten Treffer zu bestaunen gab: Stefan Hohnsbein traf nach 50 Minuten zum 1:0-Führungstor für die SF Walsheim. Der SVG setzte der Rückstand arg zu und so konnte Hohnsbein nur 10 Minuten später mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag auf 2:0 erhöhen. Die Freude über die nun beruhigende Führung währte aber nicht lange, war es doch Bebelsheim-Wittersheims Benedikt Klein, der nur 240 Minuten nach dem 2:0 zum Anschlusstreffer für die SVG einnetzte und damit eine spannende Schlussphase einläutete. Es blieb spannend bis zum Ende, die SVG erhöhte das Risiko, aber die Defensive der Sportfreunde stand bis zum Abpfiff sicher.
Nach 90 Minuten spannendem Fußball in Walsheim triumphiert also am Ende die Heimelf knapp mit 2:1 über den Kreisliga-A-Meister aus Bebelsheim-Wittersheim. Walsheim bessert das eigene Punktekonto durch den wichtigen Heimsieg auf 10 Punkte auf und steht auf Tabellenplatz zwölf nur einen Platz und einen Punkt hinter dem heutigen Gegner aus Bebelsheim-Wittersheim, der auf Rang elf rangiert.




SV Altheim – SV Schwarzenbach
4 : 2 (2:1)
Tore:
1:0 Christian Zech (1.)
1:1 Stefan Lauer (18.)
2:1 Martin Rauch (40.)
3:1 Rüdiger Hauck (47.)
4:1 Christian Ast (60.)
4:2 Stefan Lauer (89.)


Zu einem wichtigen Duell im bereits jetzt hitzigen Abstiegskampf kam es an diesem Wochenende auf dem nagelneuen Rasenplatz in Altheim, wo der SV Altheim den SV Schwarzenbach empfing. Altheim rutschte durch eine 3:5-Niederlage in der Vorwoche gegen die SVG Bebelsheim-Wittersheim bis auf Rang 15 ab und hat noch immer nur 4 Punkte auf dem dünnen Punktekonto. Noch schlechter sieht die Lage in Schwarzenbach aus, wo die Heiler-Truppe bis dahin lediglich einen Punkt einfahren konnte und mit einem mickrigen Pünktchen am Ende der Tabelle liegt. Beide Mannschaften mussten nun also im wichtigen Sechs-Punkte-Spiel punkten um nicht schon so früh in der Saison sehr unter Druck zu geraten.
Schon nach 35 Sekunden klingelte es in Altheim zum ersten Mal, als Christian Zech zur 1:0-Führung für die Hausherren traf. Der SVS brauchte einige Zeit um sich vom frühen Rückschlag zu erholen, festigte sich aber mehr und mehr und kam nach 18 Minuten durch Stefan Lauer zum 1:1-Ausgleich. Die Partie war nun wieder offen, der Schlusspunkt der ersten Halbzeit war aber den Hausherren vorbehalten, für die Martin Rauch fünf Minuten vor dem Pausenpfiff zum 2:1-Halbzeitstand traf. Auch unmittelbar nach der Pause war der SVA wacher als die Gäste und so baute Rüdiger Hauck die SVA-Führung nach 47 Minuten auf 3:1 aus, ehe Christian Ast nach 60 Minuten zum 4:1 traf und die Partie frühzeitig zu Gunsten des SV Altheim entscheiden konnte. Steffen Lauer gelang mit seinem Treffer zum 4:2-Endstand in der 89. Minute lediglich Ergebniskosmetik.
Endlich durfte also der SV Atheim im zweiten Anlauf den ersten Sieg auf dem heimischen Rasenplatz feiern und gewinnt mit 4:2 gegen den Tabellenletzten vom SV Schwarzenbach. Altheim tun der Sieg und die damit verbundenen drei Punkte gut, bessert man doch sein Punktekonto von 4 auf 7 Punkte aus. Damit schiebt sich der SVA auf Rang 15 der Tabelle. Düster sieht es dagegen in Schwarzenbach aus, wo man gegen einen unmittelbaren Tabellennachbarn wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg lässt. Der SVS bleibt mit einem Punkt aus neun Spielen alleiniges Schlusslicht der Bezirksliga Homburg.




SV Blickweiler – FC Habkirchen-Frauenberg
3 : 1 (2:0)
Tore:
1:0 Juan Carlos Corvalan (22.)
2:0 Marco Becker (28.)
2:1 Steve La Grasso (50.)
3:1 Timo Gaumert (70.)


In Blickweiler empfing der heimische SVB nach einem 3:2-Erfolg in der Vorwoche beim Tabellenletzten des SV Schwarzenbach die deutsch-französische Spielgemeinschaft aus Habkirchen-Frauenberg. Der FC machte in der Vorwoche auf sich aufmerksam, als man den Mitfavoriten auf den Aufstieg der DJK St. Ingbert mit 5:1 deutlich vom Platz fegte. Nun galt es für den FCH diesen Eindruck zu bestätigen und in der Tabelle weiter zu klettern. Auch Blickweiler wollte sich aber beim eigenen Kerwespiel nicht geschlagen geben, zumal beide Teams vor diesem Spieltag nur drei Punkte trennten und somit ein echtes Sechs-Punkte-Spiel auf dem Programm stand.
Es dauert bis zur Mitte des ersten Durchgangs, ehe die Hausherren aus Blickweiler beim eigenen Kerwespiel erstmals ins Schwarze trafen: Juan Carlos Corvalan brachte den SVB nach 22 Minuten mit 1:0 in Front, ehe Marco Becker nur sechs Minuten später zum 2:0 einnetzte. Bis zur Pause passierte wenig und so blieb es bei der 2:0-Führung für die Heimelf. Nach dem Pausentee zeigte sich der Gast aus Habkirchen-Frauenberg wacher, als Steve La Grasso nach 50 Minuten mit dem 1:2-Anschlusstreffer für neue Spannung sorgte. Es schien, als sei die Partie nun wieder offen, der SV Blickweiler traf aber zu rechten Zeit, als Timo Gaumert nach 70 Minuten zum 3:1 einnetzte und den SV damit endgültig auf Kurs brachte. Bis zum Spielende hielt die SVB-Defensive dicht und es bliebt beim 3:1-Heimerfolg des SV Blickweiler.
Der SV Blickweiler kann sein Kerwespiel am Ende erfolgreich gestalten und gewinnt mit 3:1 gegen den FC Habkirchen-Frauenberg. Der SV schiebt sich damit mit nunmehr 16 Punkten auf Rang sieben der Tabelle und ist dort punktgleich mit dem SV Reiskirchen und dem SC Blieskastel-Latzkirchen. Der FC Habkirchen-Frauenberg konnte die positiven Eindrücke der Vorwoche dagegen nicht bestätigen und reist mit leeren Händen aus Blickweiler ab. Mit 10 Punkten steht die deutsch-französische Spielgemeinschaft auf Rang 13 der Tabelle.




SV Beeden – FC 08 Homburg II
1 : 3 (1:0)
Tore:
1:0 Patrick Nischwitz (43.)
1:1 Taifur Diane (68.)
1:2 Fabio Di Dio Parlapocco (74.)
1:3 Herbert Stuhlberg (87.)


Zu einem Homburger Stadtderby, das gleichermaßen ein echtes Spitzenspiel war kam es in Beeden, wo der Tabellenvierte aus Beeden den fünf Punkte davor liegenden Tabellenzweiten des FC 08 Homburg II empfing. Für beide Teams stand also ein Sechs-Punkte-Spiel im Aufstiegskampf bevor. Beeden, das in dieser Woche Kirmes feiert, musste in der Vorwoche einen Rückschlag hinnehmen, als man sich bei der SG Hassel mit 4:2 geschlagen geben musste. Homburg dagegen bleibt neben dem SV Gersheim das einzig ungeschlagene Team der Bezirksliga Homburg und untermauerte diesen Status vor Wochenfrist durch einen 4:0-Erfolg beim Tabellenvorletzten aus Reinheim. Beedens Coach Patrick Severin weiß um die Unberechenbarkeit des FCH II: „Der FC Homburg hat ja eigentlich keine Zweite. Es sind alles Spieler aus dem erweiterten Regionalliga-Kader. Sie werden hier mit allem auflaufen, was sie aufbieten können. Bei uns muss trotz der hohen Motivation am Sonntag alles passen. Wir hatten schon in Hassel zwei angeschlagene Spieler. Daniel Kovermann, der in Hassel nicht seinen besten Tag hatte, wird auch bis Sonntag nicht richtig fit sein. Wir hoffen auf einen erfahrenen Schiedsrichter, der der sicher emotionalen Begegnung gewachsen ist.“, erklärte Severin er SZ. Nun ging es im Derby um viel mehr als nur die Vorherrschaft im Stadtgebiet.
Beim Kerwespiel in Beeden warteten die Fußballfans wie vielerorts lange auf den ersten Treffer, durften dann aber ein Tor für die Heimelf bejubeln, als Patrick Nischwitz zwei Minuten vor dem Pausenpfiff zum 1:0 einnetzte. Bis zum Seitenwechsel blieb die Antwort des FCH II aus und so wurden beim knappen 1:0 die Seiten gewechselt. Der FC 08 Homburg II schien gewillt der Partie eine Wende zu verleihen und nach dem Seitenwechsel war es Homburgs Spielertrainer Taifur Diane, der nach 68 Minuten zum Ausgleich traf und nur sechs Minuten später war es der Regionalliga-erfahrene Fabio Di Dio Parlapocco, der die Gäste aus Homburg mit 2:1 in Front brachte, Die APrtie bleib eng und es kam zu einer hitzigen Schlussphase, in der Herbert Stuhlberg in der 87. Minuten gegen aufgerückte Hausherren zum 3:1-Endstand traf und die Partie frühzeitig zu Gunsten der Regionalliga-Reserve aus Homburg entschied.
Am Ende eines heißen Derbys jubelt der FC 09 Homburg über einen wichtigen Auswärtsdreier beim Lokalrivalen. Der „kleine FCH“ gewinnt mit 3:1 und bleibt mit nunmehr 23 Punkten weiterhin ärgster Verfolger des Spitzenreiters aus Gersheim. Beeden dagegen verliert weiter an Boden und fällt in der Tabelle mit 15 Punkten auf Rang acht zurück.




SV Gersheim – SF Reinheim
7 : 0 (1:0)
Tore:
1:0 Dominik Weyer (20.)
2:0 Marco Nickolaus (60.)
3:0 Marco Nickolaus (65.)
4:0 Eric Klein (71.)
5:0 Thomas Mischo (77.)
6:0 Thomas Mischo (85.)
7:0 Fabian Weiser (85.)


Zu einem Derby mit ungleichen Voraussetzungen kam es an diesem Wochenende in Gersheim. Der SV Gersheim hielt sich auch in Blieskastel-Lautzkirchen schadlos und gewann am Ende verdient mit 2:0. Damit thront die Nickolaus-Elf auch vor dem Kerwe-Derby mit Reinheim mit der perfekten Bilanz von 24 Punkten aus acht Spielen an der Spitze der Tabelle. In Reinheim träumt man dagegen von einem solchen Saisonstart, stehen die Sportfreunde doch mit drei Punkten und ohne Saisonsieg auf Rang 17 der Tabelle und kämpfen gegen den Abstieg. Besondere Brisanz verlieh dem Derby auch der Trainer des SV Gersheim, der gleichermaßen der Ex-Trainer der SFR ist. Marco Nickolaus wechselte zum Saisonbeginn den Verein, wie er der SC nochmals erklärte: „Ich hatte eine neue sportliche Herausforderung gesucht. Es war von Reinheim keine Trennung im Bösen. Ich habe immer noch engen Kontakt zu diesem Verein und hoffe, dass sie in den kommenden Monaten genügend Punkte sammeln, um aus dem Tabellenkeller herauszukommen. Allerdings sollen sie mit ihrer Aufholjagd erst nach dem Spiel gegen uns anfangen.“ Bei der Kirmes wollte man also auch Reinheim schlagen: „Das ist für uns ein ganz besonderes Spiel. An der eigenen Kirmes darfst du unter keinen Umständen verlieren. Wir streben im neunten Saisonspiel den neunten Sieg an“, erklärte Nickolaus vor der Partie. Beide Teams brauchten also in diesem Derby die Punkte, wenngleich auch aus denkbar unterschiedlichen Beweggründen.
300 Zuschauer waren in Gersheim zum prestigeträchtigen Kerwe-Derby vor Ort und sahen nach 20. Minuten das 1:0 für die Gastegeber. Dominik Weyer war der Torschütze. Die Gäste hielten aber dennoch gut mit und hielten den knappen Spielstand bis zur Pause. Nach dem Seitenwechsel war Reinheim gegen die entfeselt aufspieldenden Hausherrenohne Chance. Spielertrainer Marco Nickolaus tarf in der 60. Minute gegen seinen Ex-Club zum 2:0, ehe er fünf Minuten später mit seinem Treffer zum 3:0 die Vorentscheidung erzielen konnte. Eric Klein erhöhte nach 71 Minuten auf 4:0, ehe Thomas Mischo mit einem Doppelschlag in der 77. und 85. Minuten die Führung auf 6:0 in die Höhe schrauben konnte. Den Schlusspunkt setzte nur wenige Sekunden später Fabian Weiser mit dem 7:0.
Der SV Gersheim gibt sich also auch im Kerwespiel gegen den Lokalrivalen aus Reinheim keine Blöße und gewinnt souverän und ungefährdet mit 7:0. Damit behält der SV Gersheim seine weiße Weste und steht mit 27 Punkten aus neun Spielen über dem Rest der Liga. Reinheim dagegen bleibt mit drei Punkten zweitletzter und stellt mit nunmehr 34 Gegentoren die schlechteste Defensive der Liga, beim zweitschlechtesten Angriff.


Ein Blick auf die gesammelten Ergebnisse zeigt, dass Gersheim auch weiter eine Klasse für sich bleibt. Homburg II, Medelsheim-Brenschelbach und Hassel machen ihre Hausaufgaben und gewinnen ihre Spiele:


Bezirksliga Homburg, 9. Spieltag

Sonntag, 26. September 2010, alle um 15:00 Uhr
DJK St. Ingbert – SV Reiskirchen 1:3 (1:2)
FC Palatia Limbach II - SC Blieskastel-Lautzkirchen 1:4 (0:2)
SG Hassel – TuS Ommersheim 2:1 (0:0)
SG Medelsheim-Brenschelbach – TuS Rubenheim 3:0 (2:0)
SF Walsheim – SVG Bebelsheim-Wittersheim 2:1 (0:0)
SV Altheim – SV Schwarzenbach 4:2 (2:1)
SV Blickweiler – FC Habkirchen-Frauenberg 3:1 (2:0)
SV Beeden – FC 08 Homburg II 1:3 (1:0)
SV Gersheim – SF Reinheim 7:0 (1:0)



In der Tabelle ändert sich wenig: Die Tabellenspitze bleibt zusammen und die Verfolger versuchen gemeinsam den SV Gersheim zu jagen.- Am unteren Ende der Tabelle haben Schwarzenbach, Reinheim und Limbach II schwere Zeiten vor sich und konnten allesamt an diesem Spieltag nicht punkten:





Kommt Woche geht es dann am „Einheits-Spieltag“ zur Sache: In Schwarzenbach kommt es zum Duell zwischen dem SVS und den SF Walsheim, in Medelsheim-Brenschelbach treffen die Überraschungsteams der SG Medelsheim-Brenschelbach und der SG Hassel aufeinander:


Bezirksliga Homburg, 10. Spieltag

Samstag, 2. Oktober 2010, um 16:00 Uhr
SF Reinheim – FC Palatia Limbach II

Samstag, 2. Oktober 2010, um 17:00 Uhr
SVG Bebelsheim-Wittersheim – TuS Rubenheim

Sonntag, 3. Oktober 2010, alle um 15:00 Uhr
SV Schwarzenbach – SF Walsheim
SG Medelsheim-Brenschelbach – SG Hassel
TuS Ommersheim – SV Beeden
FC 08 Homburg II – SV Gersheim
SC Blieskastel-Lautzkirchen - DJK St. Ingbert
SV Reiskirchen – SV Blickweiler
FC Habkirchen-Frauenberg – SV Altheim



Der SC Blieskastel-Lautzkirchen empfängt in der kommenden Woche die DJK St. Ingbert an der Florianstraße. Die Zweite muss ab 13:15 Uhr gegen den Spitzenreiter ran, die Erste spielt kämpft dann 15:00 Uhr um wichtige Punkte.





KLA: Heckendalheim holt die ersten drei
Neun lange Spieltage dauerte es, dann war es endlich soweit: Heckendalheim besiegt den FCE und punkt [...]  >>
     2| 0 Kommentare | 1687 Klicks |

4:1 - SC feiert ungefährdeten Auswärtssi
Beim Gastspiel in Limbach hatte der SC Blieskastel-Lautzkirchen am End eleichtes Spiel und feierte a [...]  >>
      | 0 Kommentare | 825 Klicks |



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber, 26. September 2010

Aufrufe:
1138
Kommentare:
0

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare verfügbar
Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.


So 29. Nov. 2020 ganztägig12. Spieltag 16er Ligen  
So 29. Nov. 2020 ganztägig1. Advent  
So 6. Dez. 2020 ganztägig2. Advent  
So 6. Dez. 2020 ganztägigCorona-Nachholspieltag vom 23. bis 25. Oktober 2020  

 
Links, Quick-Messages, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 


Links:
Alles zum 9. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 9. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite
Alles zur Kreisliga A Bliestal und zur Bezirksliga Homburg

Quick Messaging:
Hier gibt es die neuste Quick Message auf SCB-Online
TitelVL: Trainerrücktritt in Rohrbach
Datum28.09.2019 um 09:06 Uhr
KategorieNews
AutorJürgen Weber
Infos

  


Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare des Verfassers verfügbar

 
 designed by matz1n9er © 10/03