Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
BZL: Beeden WILLensstark gegen Gersheim!    [Ändern]

 Es ist passiert: Auch die Weste des SV Gersheim, der bis dato mit unglaublicher Souveränität durch die Bezirksliga Homburg spazierte, wurde vom SV Beeden durch drei Will-Treffer verschmutzt und die Liga atmet ein wenig durch...



ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

        
VERFASST VON Marc Schaber 10. Oktober 2010

Die Drittelmarke der Bezirksliga Homburg rückt näher und umso erstaunlicher scheint es, dass die Bezirksliga nun, wo schon der elfte Spieltag ansteht, mit dem SV Gersheim einen ungeschlagen Spitzenreiter vorzuweisen, der bis dato nicht einen einzigen Punkt abgeben musste und mit den Teams aus Schwarzenbach und Reinheim gleich zwei Teams vorzuweisen hat, die ihrerseits nicht einen einzigen Sieg feiern durften. Die Serien aller drei Teams sind daher recht beeindruckend, dennoch reißt auch die beste Serie irgendwann und auch das größte Spektakel findet irgendwann ein Ende. Oder etwa doch nicht? Derzeit zweifelt die Bezirksliga-Gemeinde daran, dass irgendwer dem Spitzenreiter aus Gersheim noch ein Beinchen stellen kann, am Titelgewinn des SVG scheint es ohnehin keinen Zweifel zu geben. Aber nicht nur beim SVG selbst wird man mahnend den Zeigefinger erheben und sagen: Wenn man 10 Spiele gewonnen hat, dann stehen noch 24 aus, die es zu gewinnen gilt! Der Weg ist also noch lang, bis die Nickolaus-Truppe jubeln darf, dennoch war ein komfortabler Vorsprung und eine lange positive Serie noch nie ein Schaden, während die Negativserien in Reinheim und Schwarzenbach sich sehr wohl zum echten Problem entwickeln könnten!



Der SC Blieskastel-Lautzkirchen bejubelt einen 5:3-Erfolg im Lokalderby gegen den SV Blickweiler...



...Reinheim freut sich über einen 2:1-Erfolg beim Kerwespiel in St. Ingbert... (Foto: Sprunck)



...und in Ommersheim sahen die Zuschauer einen knappen 1:0-Auswärtserfolg der SG Medelsheim-Brenschelbach (Foto: Sprunck)





DJK St. Ingbert – SF Reinheim
1 : 2 (1:1)
Tore:
1:0 Jan Schöner (32.)
1:1 Holger Gruber (34.)
1:2 Holger Gruber (48.)


Schon am Samstagnachmittag ging es an diesem Wochenende in St. Ingbert zur Sache: Die DJK kam in der Vorwoche in letzter Minute zu einem letztlich verdienten 2:2-Remis in Blieskastel-Lautzkirchen, bleibt aber weiterhin auf Platz 10 der Tabelle weit entfernt von der Spitze des Tableaus. Viel größere Sorgen hat man aber derzeit in Reinheim: Die Sportfreunde kamen zwar in der Vorwoche auf dem heimischen Rasenplatz zu einem 1:1-Remis gegen die Palatia-Reserve aus Limbach, warten aber immer noch auf den ersten Sieg im der laufenden Saison. Vier Punkte aus vier Remis lassen die SFR auf dem enttäuschenden vorletzten Tabellenplatz rangieren, der mit großer Wahrscheinlichkeit zum Abstieg in die Kreisliga A Bliestal führen würde. Die SFR mussten also schleunigst anfangen auch dreifach zu punkten, denn sonst würde man je älter die Saison wird immer tiefer im Abstiegssumpf versinken.



(Foto: Sprunck)



Beim Kerwespiel in St. Ingbert dauerte es vor 120 Zuschauern einige Zeit, ehe es das erste Tor zu sehen gab: Nach 32 Minuten war es Jan Schömer, der zum 1:0 für die Hausherren einnetzte. Der Jubel bei den DJK-Anhängern über den Treffer gegen den Tabellenvorletzten hielt aber nicht lange an: Nut 100 Sekunden später war Holger Gruber zur Stelle und netzte nach 34 Minuten zum 1:1-Ausgleich ein. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt. Nach dem Seitenwechsel jubelte erneut Holger Gruber, der seine Elf nur 180 Sekunden nach dem Wiederanpfiff in Front brachte. Reinheim war also auf Kurs endlich den ersten Sieg in dieser Saison einzufahren, musste sich aber mit der knappen Führung im Rücken gegen die Hausherren stemmen, die ihrerseits das Kerwespiel erfolgreich gestalten wollten, wenn nötig auch in der Schlussminute wie in der Vorwoche in Blieskastel-Lautzkirchen. Die SFR überstanden die Schlussphase aber schadlos und jubeln über den ersten Sieg in der Saison 2010/2011.



(Foto: Sprunck)



(Foto: Sprunck)



Am Ende gab es in St. Ingbert eine echte Sensation: Die bis dahin sieglosen Sportfreunde aus Reinheim gewinnen bei der DJK aus St. Ingbert knapp mit 2:1 und feiern somit endlich den ersten Saisonsieg. Damit schieben sich die Sportfreunde mit nunmehr 7 Punkten an der Palatia-Reserve aus Limbach vorbei auf Rang 16 der Tabelle.

Schon am Sonntag ging es dann weiter: Die Bezirksliga Homburg geht in die elfte Runde und die Teams gehen dann an acht Schauplätzen auf Punkte- und Torejagd:




SV Beeden – SV Gersheim
4 : 1 (2:0)
Tore:
1:0 Thorsten Will (30.)
2:0 Patrick Nieschwitz (36.)
3:0 Thorsten Will (48.)
3:1 Thomas Mischo (53.)
4:1 Thorsten Will (86.)


Zu einem heiß erwarteten Duell kam es am Sonntagnachmittag in Beeden: der SV Beeden wurde vor der Saison von Vielen als Top-Favorit auf den Aufstieg gehandelt, verstärkte man sich doch mit über zwei Dutzend hochkarätigen Akteuren. In der Vorwoche gab es aber nur ein 4:4 in Ommersheim und überhaupt kommt der SV nicht richtig ins Rollen: 16 Punkte lassen den SVB vor diesem Spieltag auf Platz 8 rangieren. Damit hatte der heutige Gegner also fast schon doppelt so viele Zähler auf dem Konto: Ein 3:2-Sieg in Homburg sorgte beim SV Gersheim für Jubel und das nicht zum ersten Mal in dieser Saison: 10 Spiele – 10 Siege sind die beeindruckende Bilanz der Nickolaus-Truppe, die selbstredend auch an diesem Wochenende in Beeden ihre ohnehin schon mehr als nur unglaubliche Serie fortsetzen wollte. Beeden dagegen könnte mit einem Sieg den Rückstand auf den Spitzenreiter auf 11 Punkte „schrumpfen“ lassen.
Der SV Beeden zeigte gleich von Beginn an, dass er gegen den verlustpunktfreien SV Gersheim nichts zu verschenken hatte. Nach 30 Minuten war der Jubel dann dementsprechend groß, als Thorsten Will die Hausherren mit 1:0 in Front brachte. Als nur sechs Minuten später Patrick Nieschwitz auf 2:0 erhöhte glaubten immer mehr Fußballfans in Beeden an die erste SVG-Saisonniederlage, zumal es bis zum Seitenwechsel keine Antwort des SVG zu sehen gab. Nach dem Wiederanpfiff dann die Vorentscheidung: 180 Sekunden waren gespielt, als Goalgetter Thorsten Will zum 3:0 einnetzte. Zwar kam Gersheim durch Goalgetter Thomas Mischo auf 1;:3 heran und versuchte die Partie zu drehen, als Thorsten Will mit seinem dritten Treffer an diesem Tag auf 4:1 erhöhte war die Partie nach 86 Minuten entschieden und die ersten Niederlage des Spitzenreiters in Stein gemeißelt!
Damit ist die erste Niederlage des SV Gersheim in dieser Saison also perfekt und der Nimbus des „unschlagbaren SVG“ nur noch Schall und Rauch. Gersheim bleibt zwar mit 30 Punkten Tabellenführer, der Vorsprung schmilzt aber auf vier Punkte vor Verfolger Homburg. Beeden setzt dagegen ein Ausrufezeichen und schiebt sich durch den sensationellen Sieg mit 19 Punkten auf Rang fünf der Tabelle.




FC Palatia Limbach II – FC 08 Homburg II
2 : 3 (2:1)
Tore:
1:0 Martin Lenz (22.)
2:0 Sebastian Weiß (29.)
2:1 Tim Schwartz (42.)
2:2 Guiseppe Capobianco (53.)
2:3 Tim Schwartz (86.)


Zum Duell zweier Reserven mit einem ungleichen Saisonverlauf kam es an diesem Wochenende in Limbach: Die Palatia-Reserve war in der Vorwoche noch auf Tuchfühlung mit der damaligen Oberliga-Reserve aus Homburg: Nun trennen beide Teams ganze 19 Punkte! Nach einem 1:1-Remis bei den SF Reinheim in der Vorwoche belegt die Palatia-Reserve aus Limbach den drittletzten Tabellenplatz und ist von der grandiosen Bilanz des Vorherbstes, als man die Liga nach Belieben dominierte, weit entfernt. Der FC 08 Homburg II spielt dagegen weiter oben mit, auch wenn die Regionalliga-Reserve mit 23 Punkten nach der 2:3-Heim-Niederlagen der Rückstand auf Spitzenreiter Gersheim auf sieben Punkte angewachsen ist. Nun gilt es auf einen Ausrutscher des SVG zu warten und selbst zu Punkten!
In Limbach roch es zunächst nach einer Überraschung, als Martin Lenz die Hausherren nach 22 Minuten mit 1:0 in Front brachte. Nun sieben Minuten später war Sebastian weiß zur Stelle und erhöhte sogar auf 2:0. Der Gersheim-Verfolger aus Homburg war nun gefordert und schaffte vor der Pause wenigstens den Anschlusstreffer, als Tim Schwartz nach 42 Minuten zum 2:1-Pausenstand verkürzte. So wurde es wieder spannend und die Regionalliga-Reserve kam nach 56 Minuten durch Guiseppe Capobianco und ließ die Partie damit von Null beginnen. Die Partie blieb spannend bis zum Ende, ehe Tim Schwartz in der 86. Minute für den goldenen Schuss der Partie sorgte, als er zum 3:2-Siegtreffer einnetzte und die Hoffnung der Palatia-Reserve auf einen Punktgewinn zerplatzen ließ. Am Ende blieb es beim 3:2-Auswärtserfolg des „kleinen FCH“ bei der „kleinen Palatia“.
Der FC 08 Homburg II kann durch den Last-Minute-Sieg gegen die Palatia-Reserve Profit aus der ersten Saisonniederlage des SV Gersheim schlagen und sich auf Rang zwei mit 26 bis auf vier Punkte an den SVG heran kämpfen. Limbach dagegen wird mit fünf Punkten auf den vorletzten Tabellenplatz durchgereicht.




TuS Ommersheim – SG Medelsheim-Brenschelbach
0 : 1 (0:0)
Tore:
0:1 Manuel Schnur (59.)


Der TuS Ommersheim feierte vergangene Woche ein verrücktes 4:4 gegen den SV Beeden, steht aber in der Tabelle auf dem 14ten Tabellenplatz mit 10 Punkten weiter alles andere als im sicheren Mittelfeld. Auch an diesem Wochenende war der TuS nicht unbedingt der Favorit: Die SG Medelsheim-Brenschelbach war zu Gast und ein 2:2-Remis im Spitzenspiel gegen die SG Hassel belässt die SG weiter auf Rang drei der Tabelle, acht Punkte hinter Spitzenreiter Gersheim. Man war also gespannt, wie sich die SG auf dem Hartplatz in Ommersheim schlagen würde, wo der TuS schon mehr als nur einem Team Schwierigkeiten bereitet hat.



(Foto: Sprunck)



In Ommersheim entwickelte sich auf dem Hartplatz des TuS eine hart umkämpfte und knappe Partie, in der es bis zur Pause keine Tore zu sehen gab. Nach dem Seitenwechsel mussten die Fußballfans dann aber nicht lange warten: Nach 59 Minuten war es Manuel Schnur, der zur 1:0-Gästeführung traf und damit wie sich herausstellen sollte für den goldenen Treffer der Partie sorgen sollte. Es blieb lange bei der knappen SG-Führung und Ommersheim geriet mehr und mehr unter Druck auf den Ausgleich zu drängen. Trotz verstärkten TuS-Offensivbemühungen in den Schlussminuten hielt die SG dicht und gewinnt am Ende knapp mit 1:0 in Ommersheim.



(Foto: Sprunck)



(Foto: Sprunck)



Mit dem knappsten aller Ergebnisse gewinnt Medelsheim-Brenschelbach also in Ommersheim und setzt damit die Erfolgsserie dieser Saison fort: Mit 25 Zählern bleibt man auf Platz drei der Tabelle und konnte durch den SVG-Ausrutscher in Beeden den Rückstand zur Spitze sogar auf 5 Punkte schmelzen lassen. Ommersheim dagegen rutscht mit 10 Punkten weiter ab und rangiert auf dem potentiellen Abstiegsrang 15.




SG Hassel – SVG Bebelsheim-Wittersheim
1 : 2 (1:1)
Tore:
1:0 Stefan Altmeyer (10.)
1:1 Danny Ihl (15.)
1:2 Danny Ihl (68.)



Die SG Hassel gehört zweifellos zu den Mannschaften der Stunde. Nachdem man in der Vorwoche auch beim 2:2-Remis beim Tabellendritten in Medelsheim-Brenschelbach bestand, konnte man untermauern, dass man zu Recht dort steht, wo man derzeit in der Tabelle residiert: Auf Platz vier ist die SGH einer der Überflieger der Saison und wollte diesen Status auch beim Heimspiel gegen die SVG Bebelsheim-Wittersheim nochmals untermauern. Die SVG verkauft sich bis dahin als Aufsteiger gut und steht mit 12 Punkten auf Rang 13. In der Vorwoche teilte man sich beim Heimspiel gegen den TuS Rubenheim mit 2:2 die Punkte. Nun wollten beide Teams sich über die nächsten Punkte freuen.
In Hassel lief für die Hausherren zunächst alles nach Plan, als Stefan Altmeyer die Hausherren nach 10 gespielten Minuten mit 1:0 in Front brachte. Die Freude bei der Fianacca-Truppe währte aber nicht lange, war es doch Danny Ihl, der für die Gäste aus Bebelsheim-Wittersheim nur fünf Minuten später ausgleichen konnte. Bis zur Pause sollten die Fußballfans keinen weiteren Treffer zu Gesicht bekommen und so wurden beim 1:1-Remis die Seiten gewechselt. Nach dem Seitenwechsel jubelte dann zunächst auch der Gast aus Bebelsheim-Wittersheim, als es nach 68 Minuten erneut Danny Ihl war, der für die Gäste ins Schwarze traf und die Partie drehte. Die SVG hatte nun noch rund 20 Minuten zu überstehen, schaffte das aber ohne einen weiteren Gegentreffer hinnehmen zu müssen und gewann somit mit 2:1 in Hassel.
Die SVG Bebelsheim-Wittersheim freut sich also über einen überraschenden Auswärtssieg in Hassel und bessert ihr Punktkonto auf 15 Zähler auf. Damit rangiert die SVG auf Rang 11 exakt vier Punkte hinter der SG Hassel, die auf Rang sechs einige Plätze einbüßen musste.




SV Schwarzenbach – TuS Rubenheim
2 : 2 (1:1)
Tore:
1:0 Matthias Hoffmann (7. / FE)
1:1 Dominik Kaschube (19.)
1:2 Simon Hauck (80.)
2:2 Marc Kampa (90.)


Der Tabellenletzte der Bezirksliga Homburg kam auch vor diesem Spieltag aus Schwarzenbach: Nach einer 0:2-Heimniederlage gegen die SF Walsheim stand man auch weiter mit einem mickrigen Punkt bei 7:29 Toren auf dem letzten Tabellenplatz. Dem SVS standen also schwere Zeiten bevor und man musste beim nächsten Heimspiel an diesem Wochenende schleunigst punkten um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht zu früh zu verlieren. An diesem Wochenende empfing man den TuS Rubenheim, der seinerseits in der Vorwoche die Punkte beim 2:2-Remis in Bebelsheim-Wittersheim teilte und mit 15 Punkten auf Rang neun rangierte. Nun wollte der TuS natürlich auch beim sieglosen Tabellenletzten nicht ohne Punkte abreisen.
Auch in Schwarzenbach gab es frühe Tore zu sehen: Nach sieben Minuten traf Matthias Hoffmann per Foulelfmeter zur frühen Führung für den Tabellenletzten, ehe in der 19. Minute TuS-Goalgetter Dominik Kaschube per Kopf zum 1:1-Ausgelich einnetzte. Mit dem unentschiedenen Ergebnis ging es auch in die Pause, ehe lange nichts passierte. Es wurde spannend in Schwarzenbach und die Schlussphase lief, als Simon Hauck nach einer Welsch Ecke in der 80. Minute zum 2:1-Führungstor für den TuS traf. Noch war die Partie aber nicht entschieden und auch das letzte Tor des Tages sollte in der Schlussminute aus einem Eckball resultieren. Nach einer kurzen SVS-Ecke landet ein Schuss von Marc Kampa an TuS-Schlussmann Fromm vorbei zum 2:2-Endstand im Tor.
Damit trennt man sich also in Schwarzenbach mit einem 2:2-Remis und der SV Schwarzenbach wird sich zwar über den „Gefühlten Sieg“ aufgrund eines Last-Minute-Treffers zwar freuen, dennoch bleibt der SVS mit zwei Punkten Tabellenletzter. Rubenheim dagegen steht mit 16 Punkten auf Rang 10 der Tabelle.




SF Walsheim – FC Habkirchen-Frauenberg
4 : 1 (2:0)
Tore:
1:0 Michael Seidel (16. / HE)
2:0 Stefan Hohnsbein (43.)
3:0 Johannes Ries (59.)
3:1 Lachen Bentalib (83.)
4:1 Marius Wolf (89.)


Die SF Walsheim konnten sich in der Vorwoche Luft verschaffen und durch einen 4:0-Erfolg beim SV Schwarzenbach bis auf Rang 11 vorstoßen. Dort hat man mit nunmehr 13 Punkten ein wenig Luft zu den Abstiegsplätzen, will sich nun aber weiter nach oben schieben, am besten durch einen Heimsieg. Zu Gast war an diesem Wochenende der Relegations-Aufsteiger aus Habkirchen-Frauenberg, der vor diesem Spieltag mit 13 Punkten auf Rang 12 rangierte. In der Vorwoche schlug man beim Heimspiel den SV Altheim mit 2:1 und wollte nun selbstredend auch bei den Sportfreunden aus Walsheim jubeln, zumal beide Teams punktgleich waren und somit ein echtes Sechs-Punkte-Spiel bevorstand und es solches wollen natürlich beide Mannschaften für sich entscheiden.
Auch in Walsheim brachte ein Elfmeter den ersten Treffer: Einen Handelfmeter nutze Walsheims Michael Seidel nach 16 Minuten zur 1:0-Führung der Hausherren. Unmittelbar vor der Pause dann das 2:0, als Stefan Hohnsbein zum Pausenstand ins Schwarze traf. Auch nach dem Seitenwechsel jubelten die Sportfreunde aus Walsheim, als Johannes Ries nach 59 Minuten zum 3:0 einnetzte und ei Vorentscheidung erzielte. Habkirchen-Frauenberg fing sich in der 65. Minute eine Rote Karte ein, in der 80. und 83. Minute hagelte es zwei gelb-rote Karten. Der Anschlusstreffer der Gäste aus Habkirchen-Frauenberg in der 83. Minute kam zu spät, zumal Marius Wolf in der 89. Minute den alten Abstand wieder herstellte und zum 4:1-Endstand traf.
Die SF Walsheim bleiben durch den deutlichen Heimerfolg auf dem aufsteigenden Ast und stehen nun mit 16 Punkten schon auf Rang neun der Tabelle. Der Aufsteiger aus Habkirchen-Frauenberg steht dagegen mit 13 Punkten auf Rang 13 der Tabelle.




SV Altheim – SV Reiskirchen
7 : 2 (5:1)
Tore:
1:0 Rüdiger Hauck (15.)
2:0 Rüdiger Hauck (17.)
3:0 Christian Zech (35.)
3:1 Kai Holtz (27.)
4:1 Christian Ast (37.)
5:1 Rüdiger Hauck (40.)
6:1 Rüdiger Hauck (59.)
6:2 Patrick Schemel (68.)
7:2 Juschua Hartz (89.)


Der SV Altheim musste in der Vorwoche eine bittere 1:2-Schlappe beim FC Habkirchen-Frauenberg hinnehmen und steht somit vor diesem Spieltag mit sieben Punkten auf dem potentiellen Abstiegsrang 15. Den wollte man schnellstmöglich verlassen, auch wenn man auf dem heimischen Rasenplatz in Altheim einen harten Prüfstein zu beseitigen hatte: Der SV Reiskirchen war zu Gast und der hatte sich nach schwachem Saisonstart auch durch ein 2:2-Remis gegen den SV Blickweiler im oberen Tabellendrittel festgesetzt. Natürlich wollte man nun auch beim akut abstiegsbedrohten SVA Punkte sammeln. Altheim dagegen wollte Punkte zwischen sich und das Tabellenende bringen und Punkte die den Klassenverbleib sichern, die sammelt man normalerweise auf dem eigenen Platz, zumal selbiger in frischen Grün erstrahlt.
In Altheim ging es gleich munter los, als SVA-Goalgetter Rüdiger Hauck, der die Hausherren mit einem Doppelschlag in der 15. und 17. Minute mit 2:0 in Front schoss. Acht Minuten später war es dann Christian Ast, der auf 3:0 erhöhte und den SVA endgültig auf die Siegerstraße brachte. Nur 100 Sekunden später konnte Reiskirchens Kai Holtz zwar verkürzen, wiederum 10 Minuten später stellte Altheims Christian Ast den alten Abstand wieder her, als er nach 37 Minuten zum 4:1 traf. Als Rüdiger Hauck 180 Sekunden später zum 5:1-Pausenstand traf, war die Partie in Altheim bereits vor dem Seitenwechsel zu Gunsten der Hausherren entschieden. Nach dem Seitenwechsel dauerte es bis zur 59. Minute, ehe Rüdiger Hauck auf 6:1 erhöhte. Patrick Schemel verkürzte zwar nach 68 Minuten auf 2:6 und betrieb Ergebniskosmetik, Juschua Hartz stellte in der 89. Minute aber den alten Abstand wieder her und traf zum 7:2-Endstand. Ab der 70. Minute musste der SV Reiskirchen gleich drei Platzverweise hinnehmen.
Der 7:2-Kantersieg steht dem SV Altheim in der Tabelle gut zu Gesicht, schiebt sich der SVA doch dank der sieben Tore am punkgleichen TuS Omemrsheim vorbei und steht mit 10 Punkten auf Rang 14. Reiskirchen dagegen bleibt bei 14 Punkten stehen und rangiert auf Platz acht.




SV Blickweiler – SC Blieskastel-Lautzkirchen
3 : 5 (2:2)
Tore:
1:0 Marco Becker (9.)
2:0 Juan Carlos Corvalan (19.)
2:1 Flavio Baier (37.)
2:2 David Gentes (45. + 1.)
3:2 Marek Wosnitza (65.)
3:3 Eigentor (66.)
3:4 Peter Pusse (78.)
3:5 Peter Pusse (84.)


Zu einem echten Derby-Klassiker kam es an diesem Wochenende in Blickweiler und wenn der SV Blickweiler den Lokalrivalen vom SC Blieskastel-Lautzkirchen empfängt, dann schlagen die Fußballherzen gemeinhin höher, zumal in diesem Jahr ein besonderes Sechs-Punkte-Spiel auf dem Programm stand: Beide Teams hatten vor diesem Spiel 17 Punkte auf dem Konto und wurden in der Tabelle nur durch die bessere Tordifferenz getrennt. In der Vorwoche erzielte beide Teams ein 2:2-Remis: Der SV Blickweiler kam in Reiskirchen zu einem Remis, der SC Blieskastel-Lautzkirchen musste beim Heimspiel gegen die DJK St. Ingbert in letzte Sekunde einen sicher geglaubten Dreier aus der Hand geben. Es war also angerichtet für ein Derby, das nicht nur aufgrund der Vorgeschichte der letzten Jahre eine besondere Brisanz vorzuweisen hatte und einer der Höhepunkte und gleichermaßen der letzte Akt dieses 11ten Bezirksliga-Spieltages war.
Beim Derby in Blickweiler sahen die rund 150 Zuschauer eine temporeiche Partie, die gleich von Beginn an intensiv geführt wurde. Nach neun Minuten scheiterte der SV Blickweiler zunächst an der Latte des SC-Gehäuses, im Nachsetzen war aber Marco Becker zur Stelle und vollstreckte zur frühen SVB-Führung. Somit war gleich viel Feuer in der Partie und auch der SC versteckte sich nicht: Flavio Baier verpasste nach 16 Minuten nur knapp, ehe SVB-Schlussmann Becker einen Pusse-Kopfball zur Ecke klärt. Dann aber nach 19 Minuten der Schock für den SC: In der eigenen Hälfte kommt der SV Blickweiler in der Nähe der Mittellinie zu einem Freistoß, den Juan-Carlos Corvalan in Richtung SC-Tor bringt. Matthias Schößer im SC-Tor verschätzt sich und so segelte der Ball unglücklich zum 2:0 ins Netz. Nun war der SC unter Druck, Blickweiler in komfortabler Position. Schößer konnte sich aber wenig später auszeichnen, als er mit Paraden gegen Wosnitza und Becker Schlimmeres verhindert. In der Offensive waren es beim SC dagegen Einzelaktionen die zu Tormöglichkeiten führten: Pusse setzt sich gegen eine Hand voll SVBler durch steckt auf Stumpf durch und dessen Schuss landet ind en Armen von Kevin Becker. Der SC war dem Anschlusstreffer nun sehr nahe, vergab aber allzu oft aus aussichtsreicher Position und lud die Hausherren zu Kontern ein, die diese abr nicht konsequent zu Ende spielten. Dann in der 37. Minute Jubel beim SC: Christian Müller setzt nach, kommt aus 18 Metern zum Schuss, Becker kann nur abklatschen und Baier ist zur Stelle um zum 2:1 einzuschieben. Blieskastel machte nun mächtig Druck, ehe ein Freistoß den Ausgleich brachte: Ein zweifelhaftes Handspiel führt zu einem Freistoß von halbrechter Position, Pusse zieht ab, Becker klatscht erneut nur ab und diesmal bedankt sich David Gentes mit dem 2:2-Ausgleich mit dem Pausenpfiff. Der SC hatte es also geschafft die Partie noch vor dem Seitenwechsel zu drehen.





Auch nach dem Seitenwechsel hatte die Partie einiges zu bieten und zunächst war es der SVB, der einige Führungschancen auf der Strecke ließ, ehe Wosnitza nach 65 Minuten einige Unsicherheiten in der SC-Defensive zum 3:2 ausnutzt. Der SC war also erneut im Rückstand, kämpfte sich aber erneut zurück: Anstoß SC - Flanke Rouven Reinhard und ein Eigentor zum 3:3 exakt 32 Sekunden nach dem 3:2-Fürhungstor der Hausherren. Die Partie nahm nun endgültig Fahrt auf: Blickweilers Mayer vergibt die große Chance zur Führung, Wosnitze verzieht knapp am kurzen Pfosten vorbei, ehe der SC sich cleverer zeigte: 78 Minuten waren gespielt, als Daniel Fuhrmann mustergültig auf Peter Pusse legt, der sich im SVB-Strafraum wunderschön durchsetzt und zum 4:3 einnetzt. Der SVB schien nun sichtlich schockiert und nur sechs Minuten später die Vorentscheidung: Nach einem langen Ball setzt sich Peter Pusse wunderbar auf der rechten Außenbahn durch und verwandelt sicher zur 5:3-Vorentscheidung. Blickweiler versuchte zwar in den Schlussminuten nochmals alles, setzte nach 85 Minuten einen Kopfball an die Latte, der SC kämpfte aber aufopferungsvoll trotz Krämpfen und gewinnt am Ende das Derby.





Wieder gab es für die Fußballfans ein unglaubliches Spiel zu sehen: Acht Tore und ein SC-Derbysieg, der dem SV Blickweiler wie im Vorjahr hart trifft. Unterm Strich geht der SC-Erfolg in Ordnung, wenngleich auch Blickweiler in vielen Situation die Partie zu seinen Gunsten hätte entscheiden können...
Durch den fulminanten Derbysieg schiebt sich der SC Blieskastel-Lautzkirchen an der SG Hassel vorbei auf Rang vier der Tabelle und hat dort nun 20 Punkte auf dem Konto. Der SV Blickweiler rangiert mit 17 Punkten drei Punkte dahinter auf Rang 7 der Tabelle.

Damit ist also auch der 11te Spieltag komplett: Besonders ins Auge fallen zum Einen der Heimsieg des SV Beeden gegen den bis dahin verlustpunkfreien Spitzenreiter aus Gersheim und der 7:2-Heimerfolg des SV Altheim gegen den SV Reiskrichen:

Bezirksliga Homburg, 11. Spieltag

Samstag, 9. Oktober 2010, um 16:00 Uhr
DJK St. Ingbert – SF Reinheim 1:2 (1:1)

Sonntag, 10. Oktober 2010, alle um 15:00 Uhr
SV Beeden – SV Gersheim 4:1 (2:0)
FC Palatia Limbach II – FC 08 Homburg II 2:3 (2:1)
TuS Ommersheim – SG Medelsheim-Brenschelbach 0:1 (0:1)
SG Hassel – SVG Bebelsheim-Wittersheim 1:2 (1:1)
SV Schwarzenbach – TuS Rubenheim 2:2 (1:1)
SF Walsheim – FC Habkirchen-Frauenberg 4:1 (2:0)
SV Altheim – SV Reiskirchen 7:2 (5:1)

Sonntag, 10. Oktober 2010, alle um 16:30 Uhr
SV Blickweiler - SC Blieskastel-Lautzkirchen 3:5 (2:2)


In der Tabelle bleibt Gersheim natürlich auch weiterhin Spitzenreiter muss aber eine wenig Vorsprung und den Nimbus des „Unbesiegbaren“. Es wird sich zeigen wie der SVG auf den ersten kleinen Rückschlag reagieren wird. Am Ende der Tabelle bleibt der SV Schwarzenbach nach dem Auswärtssieg der SF Reinheim beim Kerwespiel in St. Ingbert das einzige sieglose Team der Liga:





Schon nächste Woche geht es wieder zur Sache: Dann reist die SG Hassel zum SV Schwarzenbach, der Spitzenreiter empfängt die Palatia-Reserve aus Limbach und die Regionalliga-Reserve aus Homburg erwartet die DJK aus St. Ingbert:


Bezirksliga Homburg, 12. Spieltag

Sonntag, 17. Oktober 2010, alle um 15:00 Uhr
SV Schwarzenbach – SG Hassel
SVG Bebelsheim-Wittersheim – TuS Ommersheim
SV Gersheim – FC Palatia Limbach II
FC 08 Homburg II – DJK St. Ingbert
SF Reinheim – SV Blickweiler
SC Blieskastel-Lautzkirchen - SV Altheim
SV Reiskirchen – SF Walsheim
FC Habkirchen-Frauenberg – TuS Rubenheim



Der SC Blieskastel-Lautzkirchen empfängt in der kommenden Woche den SV Altheim an der Florianstraße. Die Erste spielt ab 15:00 Uhr, die Zweite muss schon um 13:15 Uhr ran.





KLA: Ballweiler-Wecklingen II auf dem Vo
In der Kreisliga A Bliestal bleibt der FV Biesingen weiter Spitzenreiter, hinter der Spitze gab es a [...]  >>
      | 0 Kommentare | 1102 Klicks |

5:3 in Blickweiler! Derbysieg! Derbysieg
Es ist unglaublich: Nach dem fulminanten Derbysieg der Vorsaison war der SC auch in der Saison 2010/ [...]  >>
      | 0 Kommentare | 851 Klicks |



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber 10. Oktober 2010

Aufrufe:
1375
Kommentare:
0

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare verfügbar
Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.


Di 18. August 2020 um 18:30 UhrArbeitstagung Bezirksliga Homburg  (Sportplatz SC Blieskastel-Lautzkirchen)

 
Links, Quick-Messages, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 


Links:
Alles zum 11. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 11. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite
Alles zur Kreisliga A Bliestal und zur Bezirksliga Homburg

Quick Messaging:
Hier gibt es die neuste Quick Message auf SCB-Online
TitelVL: Trainerrücktritt in Rohrbach
Datum28.09.2019 um 09:06 Uhr
KategorieNews
AutorJürgen Weber
Infos

  


Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare des Verfassers verfügbar

 
 designed by matz1n9er © 10/03