Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
KLA: SVG nach Durchmarsch Herbstmeister    [Ändern]

 Für die Einen ist es eintönig, für die Anderen spannend: Die SVG Bebelsheim-Wittersheim hatte in der Hinrunde einen souveränen Durchmarsch hingelegt und diesen nun mit der Herbstmeisterschaft gekrönt. Doch wie kennt man das aus der Bundesliga? Der Meister steht erst am Ende der Runde fest...



ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

    
VERFASST VON Daniela Seegmüller, 21. November 2009

Der vorletzte Hinrundenspieltag der Kreisliga A Bliestal 2009/2010 würde zumindest zwei Mannschaften mit großer Wahrscheinlichkeit im Gedächtnis bleiben: Der SV St. Ingbert II und der FC Niederwürzbach trennten sich 2:1 und damit war die Sensation perfekt. St. Ingberts Landesliga-Reserve hatte bis dato nicht einen Sieg verbuchen können und konnte somit befreit beim favorisierten FCN aufspielen, der mit dem SVI II so seine Probleme hatte. St. Ingbert zog mit 2:0 davon und bescherte Niederwürzbach am Ende selbst den Ehrentreffer, als ein SVI-Akteur den Ball in den eigenen Maschen unterbrachte. Während sich der SVI also von der Roten Laterne verabschiedete, sagte auch der FCN „Servus“: Die Tabellenspitze war mit mittlerweile 9 Punkten Vorsprung ebenso wie die Herbstmeisterschaft in weite Ferne gerückt und so musste sich Niederwürzbach im Gros der Verfolger einfinden. Doch nicht nur auf dem SV-Sportplatz wurde gekickt: Das Führungstrio fuhr wie gewohnt je drei Punkte ein, die Herbstmeisterschaft jedoch war nur noch für zwei Teams drin. Die SVG Bebelsheim-Wittersheim war bislang 16 Spieltage Tabellenführer, der SV Wolfersheim jedoch war ihr dicht auf den Fersen und bei einem Punkt Abstand war für beide Mannschaften alles drin. So blickte die Liga also gespannt auf die Tabellenspitze, doch auch die restlichen 16 Mannschaften wollten es zum Hinrundenabschluss noch einmal wissen:



  
SV Heckendalheim – SV Oberwürzbach
3:2 (1:1)
Tore:
0:1 Felix Lang (2.)
1:1 Daniel Schwab (31.)
1:2 Michael Bierhals (60.)
2:2 Zekerijah Dzankic (86.)
3:2 Danny Ihl (90.)

Gelb-Rot:
Daniel Schwab (90., SV Heckendalheim, Meckern)


Der SV Oberwürzbach musste vergangene Woche eine deutliche Schlappe hinnehmen: Bei der SG Herbitzheim-Bliesdalheim setzte es eine 5:1-Niederlage, die den SVO mit 12 Punkten auf dem 14. Platz rangieren lässt. Für den SV Heckendalheim lief es kaum besser: Der SVH verlor gegen den FC Habkirchen-Frauenberg mit 3:1 und war mit 16 Punkten 12ter. Somit waren also an diesem Samstag beide Mannschaften am Zug, endlich wieder Punkt einzufahren. Den besseren Start erwischten die Gäste aus Oberwürzbach, als Felix Lang nach nur 2 Minuten die Führung erzielte. Nach gut einer halben Stunde jedoch der Ausgleich: Daniel Schwab brachte den Ball zum 1:1 in den Maschen unter und so ging es mit einem Remis in die Pause. Nach dem Seitenwechsel legte Michael Bierhals das 2:1 für den SVO nach, ehe Heckendalheim die Schlussoffensive startete. Zekerijah Dzankic und Danny Ihl drehten die Partie in der 86. und 90. Minute zum 3:2. Gleichzeitig verabschiedete sich Heckendalheims Daniel Schwab mit Gelb-Rot wegen Meckerns vom Spielfeld. In einem torreichen Spiel reichte es am Ende also knapp für die Hausherren: Mit dem 3:2-Erfolg verbessert sich der SV Heckendalheim auf Rang 11 und hat nun 19 Punkte auf dem Konto. Für Oberwürzbach hingegen wandert der Blick nach unten: Mit 12 Punkten ist der SVO zum Abschluss der Hinrunde geteilter 15ter.



  
SV Wolfersheim – FC Viktoria St. Ingbert II
0:1 (0:0)
Tor:
0:1 Johannes Morlo (58.)


Ein echtes Spitzenspiel stieg in Wolfersheim: Die Wölfe siegten vor Wochenfrist mit einem knappen 2:1 in Breitfurt und blieben mit 39 Punkten Tabellenzweiter. Die Landesliga-Reserve von der Viktoria St. Ingbert sicherte sich durch einen 6:1-Kantererfolg gegen Alschbach nun alleine den 4. Tabellenplatz und war nun drauf und dran, noch weiter nach oben zu klettern, doch gerade in Wolfersheim würde es für die beste Reserve der Kreisliga A Bliestal nicht einfach werden. In der ersten Hälfte wurde es der erwartete Schlagabtausch, ohne dass jedoch eines der beiden Fanlager jubeln durfte. Spätestens nach dem Seitenwechsel war für beide Mannschaften jedoch klar, dass ein Remis im Kampf um die Tabellenspitze nicht genug war, und so fiel in der 58. Minute das Tor des Tages: Johannes Morlo schob das Spielgerät zum 1:0 für die Reserve der Viktoria über die Linie. Wolfersheim blieb die Antwort schuldig und so hatte die St. Ingberter Führung bis zum Schlusspfiff Bestand. Ein Tor entschied am Ende also über Freud und Leid und strahlender Sieger der Partie war die Viktoria: Durch den 1:0-Erfolg bei den Wölfen festigte St. Ingbert den 4. Tabellenplatz und hat sich mit nunmehr 37 Punkten in der Spitze etabliert. Für Wolfersheim gingen drei wichtige Punkte im Kampf um den Platz an der Sonne verloren. Mit 39 Zählern teilt sich der SVW den 2. Rang nun mit Habkirchen.



  
SV Alschbach – DJK St. Ingbert II
8:0 (2:0)
Tore:
1:0 Daniel Kreutz (3.)
2:0 Markus Bauer (7. / FE)
3:0 Daniel Kreutz (53.)
4:0 Markus Bauer (73. / FE)
5:0 Daniel Kreutz (75.)
6:0 Ingo Wagner (80.)
7:0 Mark Matula (83.)
8:0 Ingo Wagner (88.)


Vom Spitzenspiel zum Kellerduell: Der SV Alschbach verlor am vergangenen Wochenende schmerzlich mit 6:1 bei der Viktoria St. Ingbert II und rangierte in Folge dessen mit 11 Punkten auf dem drittletzten Tabellenplatz. Im Anschluss an die neuerliche Niederlage trat Trainer Siggi Baus von seinem Amt zurück: „Einerseits war die unbefriedigende sportliche Situation ausschlaggebend. Andererseits hatte ich auch das Gefühl, dass einige Leistungsträger ihre Möglichkeiten einfach nicht ausschöpfen. Auf jeden Fall steckt in der Mannschaft viel mehr Potenzial, als es der derzeitige drittletzte Tabellenplatz vermuten lässt“, erklärte Baus. Alschbachs Vorsitzender Alban Degel sieht die sportliche Situation ähnlich: „Wir hatten eigentlich einen guten Saisonstart hingelegt, ehe uns die 4:5-Heimniederlage gegen den SV Heckendalheim aus der Bahn warf. Wir hatten ja in diesem Spiel bis zur 62. Minute mit 4:0 geführt“. Als Interimsduo übernahmen Spielführer Daniel Rudolph und Sascha Gebele das Traineramt beim SV Alschbach und empfingen zum letzten Hinrundenspieltag die DJK St. Ingbert II. Deren aktuelle Situation ist noch schlechter: Mit 3 Punkten ist die DJK-Reserve alleiniger Letzter, zuletzt musste St. Ingbert gegen den TuS Ormesheim eine 2:4-Niederlage hinnehmen. Man durfte also gespannt sein, wie sich Alschbach unter dem neuen Trainergespann präsentieren würde. „Alles andere als ein Sieg wäre eine große Enttäuschung für mich“, erlärte Degel vor dem wichtigen Spiel am Samstag. Doch auch für die DJK St. Ingbert II war es die Gelegenheit, gegen die Rote Laterne zu punkten. Schnell zeigte sich in Alschbach, dass der Trainerwechsel gleichsam für einen Stimmungswechsel in der Mannschaft sorgte: Daniel Kreutz traf nach 180 Sekunden zum 1:0 und gab damit den Startschuss für ein Schützenfest, dessen Anfang jedoch schleppend verlief. Zwar erhöhte Markus Bauer per Foulelfmeter in der 7. Minute auf 2:0, danach wurde es jedoch ruhiger. Im zweiten Durchgang legte Alschbach jedoch einen Gang zu und so trugen fünf weitere Treffer sowie ein zweiter Foulellfmeter dazu bei, dass am Ende ein vernichtendes 8:0 zu Lasten der DJK St. Ingbert II stand. Ein Achtungserfolg also für das neue Alschbacher Trainingsgespann: Gegen den Tabellenletzten von der DJK St. Ingbert II erreichte der SVA einen 8:0-Kantersieg, bleib mit 14 Punkten am Ende der Hinrunde jedoch lediglich 14ter. Die Reserve der DJK hingegen muss sich bei 3 Punkten alleiniger Letzter der Kreisliga A Bliestal nennen.



  
TuS Ormesheim – SVG Bebelsheim-Wittersheim
1:4 (1:1)
Tore:
1:0 Daniel Wagner (28.)
1:1 Karsten Guckert (35.)
1:2 Dominik Heib (56.)
1:3 Pascal Gessner (76.)
1:4 Andreas Fries (86.)

Rot:
Kevin Riebes (56., TuS Ormesheim, Nachtreten)


Am 16. Spieltag war der TuS Ormesheim in St. Ingbert zu Gast und fügte der heimischen DJK-Reserve eine 4:2-Niederlage zu, die dem TuS im engen Kampf um die Plätze einen Dreier bescherte. Ormesheim rangierte mit 29 Punkten auf Rang 8 und empfing von da aus keinen Geringeren als den altbekannten Spitzenreiter. Die SVG Bebelsheim-Wittersheim hatte ihr Zwischentief längt überwunden und in der Vorwoche standesgemäß mit 7:0 gegen den SV Bliesmengen-Bolchen II gewonnen. Vom ersten Spieltag an war die SVG also Tabellenführer und so sollte auch am letzten Hinrundenspieltag ein Dreier folgen, der die erste Hälfte der aktuellen Saison mit der Herbstmeisterschaft perfekt machte. TuS-Akteur Daniel Wagner versetzte den Bebelsheimer Träumen von derHerbstmeisterschaft zunächst einen Stich, als er nach einer knappen halben Stunde die Hausherren mit 1:0 in Führung brachte. Die SVG hatte jedoch die richtige Antwort parat, denn Karsten Guckert stellte nur sieben Minuten später mit dem 1:1 den Pausenstand her. Nach dem Seitenwechsel ging es Schlag auf Schlag: Der in der 55. Minute eingewechselte Ormesheimer Kevin Riebes sah nur 60 Sekunden später Knallrot wegen Nachtretens, gleichzeitig hatte es auf der Gegenseite gerappelt: Dominik Heib brachte die SVG in der gleichen Minute mit 2:1 in Front. Pascal Gessner und Andreas Fries untermauerten die Bebelsheimer Führung in der 76. und 86. Minute mit den Treffern drei und vier und stellten so den 4:1-Erfolg der SVG sicher. Für die SVG Bebelsheim-Wittersheim war mit dem 4:1-Erfolg in Ormesheim die Herbstmeisterschaft perfekt: Mit 43 Zählern und einem Vier-Punkte-Polster auf das Verfolgerduo führt die SVG nun schon 17 Spieltage lang das Klassement der Kreisliga A Bliestal an. Für den TuS bleibt es bei 29 Punkten und Rang 8 im Mittelfeld der Tabelle.



  
DJK Ballweiler-Wecklingen II – SV St. Ingbert II
VERLEGT


Die Partie in Ballweiler-Wecklingen wurde auf Wunsch des SV St. Ingbert verlegt. Der SVI hatte mit Personalsorgen zu kämpfen, neuer Spieltermin ist Dienstag, der 1. Dezember 2009 um 18:30 Uhr.



  
FC Niederwürzbach – FC Erfweiler-Ehlingen
5:0 (3:0)
Tore:
1:0 Johannes Dithmar (4.)
2:0 Johannes Dithmar (31.)
3:0 Steven Bieg (36.)
4:0 Matthias Schwarz (58.)
5:0 Johannes Dithmar (68.)


Für den FC Niederwürzbach fand der 16. Spieltag ein schmerzliches Ende: Beim bis dahin sieglosen Tabellenletzten SV St. Ingbert II unterlag der FCN mit 2:1 und rutschte nach dem neuerlichen Punktverlust auf den 5. Rang. Mit 31 Punkten teilt sich der FCN diesen mit zwei weiteren Teams, während der Abstand zur Spitze mittlerweile auf 9 Punkte angewachsen ist. Drei Punkte hinter Niederwürzbach rangiert der FC Erfweiler-Ehlingen: Der derzeitige Neunte war vor Wochenfrist mit 3:0 gegen Niedergailbach erfolgreich und wollte nun auch gegen den angeknockten FCN punkten, um mit diesem im Klassement gleichzuziehen. Diesen Plänen machte der FCN jedoch schnell den Garaus, als Johannes Dithmar nach nur vier Minuten das 1:0 für die Gastgeber erzielte. Nach einer halben Stunde legte er das 2:0 nach, ehe Steven Bieg in der 36. Minute den Ball zum 3:0 in die Maschen wuchtete. Auch nach dem Seitenwechsel zeigte sich Niederwürzbach in Torlaune: Matthias Schwarz in der 58. Minute und Johannes Dithmar nur zehn Minuten später setzten mit dem 4:0 und 5:0 den Schlusspunkt unter einen ungefährdeten Niederwürzbacher Erfolg. Niederwürzbach hat sich von der schmerzhaften Niederlage in der Vorwoche also bestens erholt und dies mit einem 5:0-Erfolg gegen den FCE untermauert. Niederwürzbach schließt die Hinrunde damit auf einem geteilten 5. Rang und 34 Punkten ab. Der FC Erfweiler-Ehlingen steht mit 28 Punkten auf dem 9. Platz.



  
SV Niedergailbach – SG Herbitzheim-Bliesdalheim
4:3 (1:2)
Tore:
0:1 Eigentor (5.)
1:1 Christian Hauch (10.)
1:2 Julian Lauer (45.)
2:2 Florian Gemenig (57.)
2:3 Simon Sand (70.)
3:3 Lucas Steibert (83.)
4:3 Christian Hauch (86.)


In Niedergailbach kam es zum waschechten Sechs-Punkte-Spiel: Der SV Niedergailbach und die SG Herbitzheim-Bliesdalheim rangierten vor dem letzten Hinrundenspieltag mit 31 Zählern punktgleich auf dem 5. Tabellenplatz und würden es durch einen Sieg schaffen, dem Kontrahenten zu entwischen. Der SVN unterlag am vergangenen Wochenende beim FC Erfweiler-Ehlingen mit einem deutlichen 3:0 und musste von der Tabellenspitze abreißen lassen, die SG hingegen gewann mit 5:1 gegen Oberwürzbach und stieß von unten zum SVN. Bessere Voraussetzungen also für Herbitzheim-Bliesdalheim, doch erst nach 90 Minuten Fußball würde sich zeigen, wer die Hinrunde mit einer besseren Platzierung abschließen würde. Ein Eigentor ließ Niedergailbachs Schlussmann Mike Betz in der 5. Minute erstmals hinter sich greifen. Christian Hauch betrieb in der 10. Spielminute beim 1:1 zwar Wiedergutmachung, kurz vor dem Pausenpfiff war jedoch Julian Lauer zur Stelle und erzielte das wichtige 2:1 für die Gäste aus Herbitzheim-Bliesdalheim. Nach der Pause glich Niedergailbach in der 58. Minute in Person von Florian Gemenig erneut aus, ehe die SG ein weiteres Mal in Führung ging: Simon Sand netzte in der 70. Minute zum 3:2 für die SG ein, Lucas Steibert stellte in der 83. Minute mit dem 3:3 jedoch noch einmal das Unentschieden her. Als die Partie ihr gerechtes Ergebnis gefunden zu haben schien, erzielte Christian Hauch den umjubelten 4:3-Siegtreffer für den SVN. Das bessere Ende gab es also für Niedergailbach: Mit einem knappen 4:3 sicherte sich der SVN den wichtigen Dreier und postiert sich so mit 34 Punkten auf einem geteilten 5. Tabellenplatz. Für die SG Herbitzheim-Bliesdalheim hingegen gab es in dieser Woche nichts Zählbares zu verbuchen, sodass die SG die Hinrunde mit 31 Punkten auf Rang 7 abschloss.



  
FC Habkirchen-Frauenberg – SV Breitfurt
2:0 (0:0)
Tore:
1:0 Nicolas Mastrodonenicho (62.)
2:0 Nicolas Mastrodonenicho (86.)

Gelb-Rot:
Michael Schwarz (86., SV Breitfurt, wiederholtes Foulspiel)


Der FC Habkirchen-Frauenberg war vorige Woche beim SV Heckendalheim zu Gast und entführte von dort beim 3:1-Erfolg die drei Punkte. Mit 36 Zählern hatte sich die deutsch-französische Spielgemeinschaft auf Tabellenplatz 3 etabliert und wollte nun den nächsten Coup landen. Zu Gast am 17. Spieltag war der SV Breitfurt und der verlor vor Wochenfrist denkbar knapp mit 2:1 gegen Wolfersheim. Ungleiche Kräfteverhältnisse also in Habkirchen-Frauenberg, doch ob sich diese auch auf das Spielfeld übertragen würden, blieb abzuwarten. Zunächst hielt sich die Null auf der Anzeigetafel, gelang es doch keiner der beiden Mannschaften, den Ball über die Linie des Gegners zu schieben. Im zweiten Durchgang zeigte der FCH jedoch, dass es mehr wollte, und so besorgte Nicolas Mastrodonenicho in der 62. und 86. Minute zwei beruhigende Treffer für Habkirchen-Frauenberg. Kurz vor Schluss musste der SV Breitfurt Michael Schwarz frühzeitig zum Duschen verabschieden, der wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot sah. Für den FC Habkirchen-Frauenberg gab es am Ende also den angepeilten Sieg: Ein 2:0 sichert dem FCH drei Punkte und schiebt ihn gleichzeitig auf den 2. Tabellenplatz. Dort steht die deutsch-französische Spielgemeinschaft nun gemeinsam mit dem SV Wolfersheim, vier Punkte hinter der Tabellenspitze. Für den SV Breitfurt heißt es nach 17. Spieltage, sich mit 23 Punkten und Platz 10 im Tabellenmittelfeld zufrieden zu geben.



  
SV Bliesmengen-Bolchen II – SG Webenheim-Mimbach
0:0
Tore:
Fehlanzeige


Zwei Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel trafen in der letzten Partie der Hinrunde aufeinander: Der SV Bliesmengen-Bolchen hatte nach dürftigem Rundenstart zuletzt drei Siege in Folge gefeiert, vergangene Woche jedoch eine erneute Niederlage einstecken müssen. Beim Spitzenreiter Bebelsheim-Wittersheim unterlag Bliesmengens Landesliga-Reserve mit 7:0, womit es bei 11 Punkten und Rang 15 in der Tabelle blieb. Die SG Webenheim-Mimbach erzielte in der Vorwoche nach langer Durststrecke einen 1:0-Erfolg gegen Ballweiler-Wecklingen und stand mit 14 Punkten auf dem 13. Platz. Beide Mannschaften waren also gewillt, erneut zu siegen, doch nur einer Mannschaft würde das am Ende auch gelingen. Über die gesamten 90 Minuten sah man der Partie an, wo sich die beiden Mannschaften in der Tabelle befanden: Weder Bliesmengen-Bolchen noch Webenheim-Mimbach konnte sich entscheidende Vorteilte erarbeiten, folglich blieben Tore Mangelware und so gab es am Ende keinen Sieger: Beim torlosen Remis teilten sich der SV Bliesmengen-Bolchen II und die SG Webenheim-Mimbach die Punkte und schlossen die Hinrunde so gemächlich ab. Für den SVB II steht nach 17 Spieltagen bei 12 Punkten ein geteilter 15. Rang, die SG Webenheim-Mimbach ist mit 15 Punkten 13ter der Tabelle.


Der 17. Spieltag ist gespielt, die Hinrunde der Kreisliga A Bliestal Saison 2009/2010 abgeschlossen und neun weitere Ergebnisse für die Statistik sind erspielt. Im Spitzenduell setzte sich die Viktoria St. Ingbert II gegen den SV Wolfersheim durch, während der SV Alschbach unter neuer Führung beim 8:0 gegen die DJK St. Ingbert für Aufsehen sorgte:


Kreisliga A Bliestal, 17. Spieltag

Samstag, 21. November 2009, 15:00 Uhr
SV Wolfersheim – FC Viktoria St. Ingbert II 0:1 (0:0)

Samstag, 21. November 2009, alle um 16:00 Uhr
SV Alschbach – DJK St. Ingbert II 8:0 (2:0)
TuS Ormesheim – SVG Bebelsheim-Wittersheim 1:4 (1:1)
DJK Ballweiler-Wecklingen II – SV St. Ingbert II VERLEGT auf 1. Dezember 2009, 18:30 Uhr
FC Niederwürzbach – FC Erfweiler-Ehlingen 5:0 (3:0)
SV Niedergailbach – SG Herbitzheim-Bliesdalheim 4:3 (1:2)
FC Habkirchen-Frauenberg – SV Breitfurt 2:0 (0:0)
SV Heckendalheim – SV Oberwürzbach 3:2 (1:1)

Samstag, 21. Novemvber 2009, 16:30 Uhr
SV Bliesmengen-Bolchen II – SG Webenheim-Mimbach 0:0


Die Tabelle des 17. Spieltages kürt die SVG Bebelsheim-Wittersheim zum Herbstmeister, auf den Rängen jedoch hat sich etwas bewegt: Der FC Habkirchen-Frauenberg ist mit dem SV Wolfersheim gleichgezogen, der nach der Niederlage gegen die Viktoria den Abstand zum Spitzenreiter auf vier Punkte anwachsen lassen musste. Wie ganz oben, so ist auch ganz unten alles beim Alten geblieben: Die DJK St. Ingbert II schließt die Hinrunde mit drei Pünktchen auf dem letzten Tabellenplatz ab. Getrübt wird das Bild lediglich dadurch, dass die Partie DJK Ballweiler-Wecklingen II gegen SV St. Ingbert II erst am 01.12.2009 ausgetragen wird.





Kommende Woche trifft man auf altbekannte Gesichter: Am ersten Spieltag der Rückrunde messen sich die Teams der Kreisliga A Bliestal zum zweiten Mal und dann wird sich zeigen, was die Resultate der ersten Begegnung wert waren.


Kreisliga A Bliestal, 18. Spieltag

Sonntag, 29. November 2009, 12:45 Uhr
DJK St. Ingbert II – FC Viktoria St. Ingbert II

Sonntag, 29. November 2009, 14:30 Uhr
FC Erfweiler-Ehlingen – DJK Ballweiler-Wecklingen II
SV Bliesmengen-Bolchen II – SV St. Ingbert II
SV Oberwürzbach - SV Breitfurt
SV Heckendalheim – SV Niedergailbach
FC Niederwürzbach – SG Herbitzheim-Bliesdalheim
TuS Ormesheim – SG Webenheim-Mimbach
SV Alschbach - SVG Bebelsheim-Wittersheim
FC Habkirchen-Frauenberg – SV Wolfersheim

Dienstag, 1. Dezember 2009, 18:30 Uhr (Nachholspiel vom 17. Spieltag)
DJK St. Ingbert II – FC Viktoria St. Ingbert II


Die SVG Bebelsheim-Wittersheim muss beim SV Alschbach ran, die Viktoria St. Ingbert II reist zum Derby zur DJK St. Ingbert II, das echte Spitzenduell jedoch steigt andernorts: Der FC Habkirchen-Frauenberg empfäng den SV Wolfersheim und so beginnt die zweite Hälfte der aktuellen Spielrunde mit einem echten Knaller. Alles zur Kreisliga A Bliestal gibt es natürlich hier auf SCB-Online...





SCB-Online.tv: Auswärtssieg, Auswärtssie
SCB-Online.tv geht in die mittlwerweile schon vierte Runde und endlich darf man im neuen Videoportal [...]  >>
      | 27 Kommentare | 1696 Klicks |

BZL: Homburg sichert sich Herbstmeistert
Es ist der wertloseste Titel im Fußball, aber dennoch freut sich jeder der ihn gewinnt: Der Herbstme [...]  >>
     1| 2 Kommentare | 2102 Klicks |



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Daniela Seegmüller, 21. November 2009

Aufrufe:
1304
Kommentare:
2

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind folgende Kommentare verfügbar


 
SG Webenheim/Mimbach (PID=2)schrieb am 22.11.2009 um 12:47 Uhr
Ich wusste gar nicht, dass EINE Niederlage direkt eine lange Durststrecke ist. Eine lange Durststrecke ist in meinen Augen z.B eine Niederlagenserie von 4 Spielen
 
 0  
 0

Dani (PID=2)schrieb am 22.11.2009 um 14:28 Uhr
Die "Durststrecke" bezog sich auf die Tabellensituation und die Tatsache, dass die SG Webenheim-Mimbach seit dem 7. Spieltag gerade einmal 8 Punkte von 30 Möglichen eingefahren hat...
 
 0  
 0

Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.



 
Links, Quick-Messages, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 


Links:
Alles zum 16. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 16. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite
Alles zur Kreisliga A Bliestal und zur Bezirksliga Homburg

Quick Messaging:
Hier gibt es die neuste Quick Message auf SCB-Online
TitelVL: Trainerrücktritt in Rohrbach
Datum28.09.2019 um 09:06 Uhr
KategorieNews
AutorJürgen Weber
Infos

  


Kommentare:
Zu diesem Artikel sind folgende Kommentare des Verfassers verfügbar
 
 
Danischrieb am 22.11.2009 um 11:53 Uhr
Torschützen und Spielberichte wurden ergänzt...



 
 designed by matz1n9er © 10/03