Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
Entscheidungsspiele 2007/2008: Die Ergebnisse    [Ändern]

 Die Saison geht in die Verlänergung: Zahlreiche Entscheidungsspiele sorgen auch nach dem offziellen Rundenende für prall gefüllte Sportplätze, volle Kassen bei den Ausrichter, Jubel bei den Siegern und bitteren Tränen bei den Unterlegenen...



ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

    
VERFASST VON Marc Schaber, 29. Mai 2008

Die Saison 2007/2008 ging für einige Teams auch nach dem offziellen Rundenende weiter und hatte unglaubliche Spannung zu bieten: In einigen Klassen wurde der Meister gesucht, in anderen der Tabellenzweite und andere Ligen mussten aufgefüllt werden. Auch der SCB wäre gerne mit von der Partie gewesen, jedoch zerdörte der Last-Minute Absiteg des FC Marpingen aus der Verbandsliga für eine vüllig andere Konstellation in der saarländischen Amateurligen. Alle Eventualitäten wurden durchgespielt, so dass es auch möglich war, einige bedeutungslose Partien auszutragen. Bereis am gerstrigen Mittwochabend stiegen 6 dieser echten Finalspiele:

SSV Überherrn II - SV Bübingen II 4:3
Das Spiel fand in Karlsbrunn statt und für die beiden punktgleichen Mannschaften ging es nicht um den Aufstieg in die Kreisliga A sondern "nur" und den Meistertitel der Kreisliga B Südwest. Überherrn darf nach einem hart umkämpften Sieg jubeln und den Aufsteig in die Kreisliga A feiern! Bübingen II ist zwar nicht Meister, steigt aber dennoch in die Kreisliga A auf.

SV Bübingen - SG Noswendel/Wadern 1:6
Das Spiel um die Meisterschaft der Landesliga Südwest fand in Rehlingen statt. Am Ende konnte sich die SG Noswendel Wadern deutlich durchsetzen und damit den Aufstieg in die Verbandsliga feiern. Bitter dagegen für Bübingen, verlor man doch an einem Tag zwei Meistertiel in Entscheidungsspielen. Der Verlierer hat noch eine zweite Chance gegen den Zweiten der Landesliga Nordost, den SV Thalexweiler, wird nämlich ein zweiter Aufsteiger ermittelt. Trotzdem eine ganz besondere Geschichte für Bübingen: Eine Minute vor dem Abpfiff am Sonntag war man Meister jetzt muss man schon in das zweite Entscheidungsspiel...

"Grenzenloser Jubel um 20.28 Uhr in Rehlingen: Mit einem 6:1-Sieg im Entscheidungsspiel gegen den punktgleichen SV Bübingen hat sich die SG Noswendel-Wadern den Titel in der Fußball-Landesliga Südwest gesichert – und damit den Aufstieg in die Verbandsliga. Vor 2800 Zuschauern hatte Fritz Gard die SG nach sechs Minuten mit einem schönen Solo an fünf Gegnern vorbei in Führung gebracht. Vier Minuten später erhöhte Iskender Cetin nach Flanke von Jörg Lambert auf 2:0. Das 3:0 machte Lambert selbst (20.). Und Noswendel gab weiter Gas. Die 34. Minute: Kopfball Cetin, Bübingens Torhüter Moritz Junge kann noch abwehren, doch gegen den Nachschuss von Cetin ist er machtlos. Bübingen, das die Liga monatelang angeführt hatte, ist von der Rolle. Trauriger Höhepunkt: In der 44. Minute sieht Roman Ziegler nach Foul an Gard die Rote Karte. Damit ist er auch am Sonntag gesperrt, wenn Bübingen in einem Entscheidungsspiel gegen den Vizemeister der Landesliga Nordost, SV Thalexweiler, noch eine zweite Chance zum Verbandsliga-Aufstieg hat. Das 5:0 erzielte Andreas Roth (52.), den Ehrentreffer für Bübingen Armin Sherafat. Den Endstand besorgte Benjamin Sauer (85.)
Die Herausforderung für die SG heißt Verbandsliga. Auch Routinier Marco Jost wechselt, geht zum Oberligisten SV Hasborn. „Nach unserer Schwächephase haben sich einige Spieler frühzeitig entschieden, den Verein zu verlassen. Viele junge, talentierte Spieler werden aber bleiben“, schaut Pesch voraus, „wir werden in den nächsten Wochen versuchen, den ein oder anderen erfahrenen Spieler für uns zu gewinnen“. Dann verschwand er in einer Jubeltraube, ohne Namen möglicher Neuzugänge nennen zu können."
[SZ, 29. & 30. Mai 2008]

SC Reisbach - SF Hostenbach 5:0
In Püttlingen ging es um Platz zwei in der Bezirksliga West, der zu Relegation um den eventuellemn Aufstieg in die Landesliga berechtigt. Der SC Reisbach konnte dabei einen deultichen Sieg feiern und das Ticket für das nächste Entscheidungsspiel buchen.

"Der Sieger darf aber nur dann gegen den Zweiten der Bezirksliga Südsaar, die SG Jägersfreude, um den Aufstieg in die Landesliga Südwest kämpfen, wenn sowohl die SG Noswendel/Wadern als auch der SV Bübingen in die Verbandsliga aufsteigen und somit ein weiterer, zweiter Platz in der Landesliga frei wird. Noswendel und Bübingen haben die Saison punktgleich abgeschlossen und spielten am Mittwoch um den Meistertitel und damit den Verbandsliga-Aufstieg. Der Verlierer hat noch eine zweite Chance gegen den Zweiten der Landesliga Nordost, den SV Thalexweiler, wird nämlich ein zweiter Aufsteiger ermittelt." [SZ, 29. & 30. Mai 2008]



Für Bübingens Fans gab es an diesem Wochenende nciht viel zu Jubeln...



"Der Wadrill ist Meister. Der SC Reisbach hat am Mittwochabend das Entscheidungsspiel um die Vize-Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga West vor 400 Zuschauern in Saarwellingen gegen die SF Hostenbach mit 5:0 (4:0) zu seinen Gunsten entschieden. Nach diesem Erfolg spielt Reisbach nun an diesem Sonntag, 1. Juni, um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz der DJK Püttlingen gegen den Vize-Meister der Bezirksliga Süd, die SG Jägersfreude, um den möglichen Aufstieg in die Landesliga Südwest. Der Gewinner der Begegnung steigt aber nur dann auf, wenn der SV Bübingen an diesem Sonntag das Entscheidungsspiel der Landesliga-Zweiten gegen den SV Thalexweiler gewinnt und in die Verbandsliga aufsteigt.
Der Glaube an einen Bübinger Erfolg ist aber gering. Der SVB vergeigte bei der 2:3-Heimniederlage am letzten Spieltag gegen den SV Limbach-Dorf und beim 1:6-Debakel am Mittwochabend im Entscheidungsspiel um den Meistertitel der Landesliga Südwest gegen die SG Noswendel/Wadern bereits zwei Chancen, um den Verbandsliga-Aufstieg perfekt zu machen. „Die Niederlage im Entscheidungsspiel wird Bübingen wohl einen psychologischen Knacks gegeben haben“, ist sich Alfred Philippi vom Spielausschuss des SC Reisbach sicher. Nichts desto trotz will seine Elf gegen Jägersfreude gewinnen. „Wenn es zum Aufstieg nicht reichen sollte, dann feiern wir halt die Vize-Meisterschaft“, sagt Philippi. Dass diese gegen Hostenbach unter Dach und Fach gebracht wurde, hat der SCR einer ganz starken Leistung zu verdanken. „Dass war unser bestes Saisonspiel, obwohl es ja eigentlich schon nach der Saison war“, freute sich Philippi. Bereits zur Pause führte der SC Reisbach gegen die SF Hostenbach nach zwei Toren von Christian Kilper sowie Treffern von Michael Groß und Martin Altmeyer mit 4:0. Christoph Hein legte kurz vor Schluss das Tor zum 5:0-Endstand nach."
[SZ, 29. & 30. Mai 2008]

Damit weiß man auch schon wie es weitergeht: Am Sonntag spielt der FC Reisbach in Püttlingen um 15:00 Uhr gegen die SG Jägersfreude. Der Sieger des Spiels steigt aber nur dann in die Landesliga Südwest aus, wenn der Landesliga Südwest Vertreter das Entscheidungsspiel gewinnt. Der SV Bübingen spielt dann als Verlierer seines Entscheidungsspiel (dadurch wurde man Tabellenzweite, was zu einem Aufstiegsspiel berechtigt) gegen den SV Thalexweiler um den letzten freien Platz in der Verbandsliga. Das Spiel findet ebenfalls am Sonntag um 15 Uhr statt. Austragungsort ist dann Göttelbron. Und die Kausalkette geht noch weiter: Zeitgleich spielt in Geislautern der SV Ritterstraße geegn die SG Ensheim: Der Sieger aus dem Aufeinandertreffen der beiden Bezirksligisten würde dann aufsteigen, wenn die SG Jägersfreude aufsteigt. Alles klar?


SV Dirmingen - SV Gügelbborn 2:5
In Alsweiler ging es um den Abstieg aus der Bezirkwsliga Nord. Am Ende konnte Gügelborn mit 5:2 gewinnen und sich damit in letzter Sekunde den Klassenverbleib sichern. Dirmingen dagegen steigt aus der Bezirksliga in die Kreisliga ab. Die vermeintliche Rettung des SV Gügelborn hat allerdings noch einen Haken: Nur wenn Tahelxweiler im Entscheidungsspiel de rLandesligazweiten aufsteigt bleibt der Sieger dieser Partie in der Bezirksliga, andernfalls steigen beide ab und die Partie in Alsweiler war ein bedeutungsloses Freundschaftsspiel.



Auch Blieskastel wäre um ein Haar bei den Relegationsspielen dabei gewesen



FC St. Wendel - VfL Primstal 2 1:5
In Sotzweiler ging es um den möglichen Aufstieg in die Kreisliga A Schaumberg. Der Sieger der Partie steigt aber nur auf, wenn der SV Thalexweiler in die Verbandsliga aufsteigt und der SV Grügelborn in der Bezirksliga Nord die Klasse hält.

"Der VfL Primstal II hat in einem Entscheidungsspiel um den möglichen Aufstieg in die Fußball-Kreisliga A Schaumberg den FC St. Wendel vor 150 Zuschauern in Sotzweiler mit 5:1 (2:1) besiegt. Nun muss Landesligist SV Thalexweiler an diesem Sonntag sein Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Verbandsliga gegen den SV Bübingen gewinnen, damit der VfL, der die Saison in der Kreisliga B Nordost als Zweiter beendete, in die A-Klasse aufsteigen kann.
„Ich war überzeugt, dass wir dieses Spiel gewinnen würden“, sagt VfL-Trainer Helmut Wittig nach seiner letzten Partie als Trainer der Rot-Schwarzen. Dabei hatte die Begegnung für seine Elf nicht gut begonnen. In der 19. Minute brachte St. Wendels Spielertrainer Kevin Wolf den FC in Führung. Der 21-Jährige traf nach einem sehenswerten Solo über 70 Meter flach ins Eck. Die überlegenen Primstaler, die sich mit Jochen Biegel und Mike Bach aus dem Landesliga-Kader verstärkt hatten, schlugen aber umgehend zurück. Einen Freistoß von Biegel wehrte FC-Torhüter Peter Kirsch auf den Kopf von Alexander Schwindt ab – und von dort flog der Ball zum 1:1 über die Linie. Nur wenig später der Führungstreffer für den VfL: Biegel staubte in der 32. Minute zum 2:1-Pausenstand ab. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel die Entscheidung: Jochen Gläser traf mit einem „Hammer-Schuss“ unhaltbar unter die Latte zum 3:1. In der 72. Minute erhöhte David Kuhn nach einer Flanke von links auf 4:1. Und in der Schlussminute sorgte Uwe Pick im Nachsetzen für den 5:1-Endstand.
„Primstal war uns in allen Belangen überlegen. Der VfL hat mehr Zweikämpfe gewonnen und war spielerisch besser. Ich bin enttäuscht. Ich hätte erwartet, dass meine Mannschaft besser auftritt“, sagte St. Wendels Spielertrainer Wolf nach dem feststand, dass der frühere Oberligist eine weitere Saison in der Kreisliga B St. Wendel spielt."
[SZ, 29. & 30. Mai 2008]

FC Freisen - FC Uchtelfangen 2:1
Ein Abstiegsendspiel gab es dagegen in Landsweiler-Reden: Der Verlierer der Partie würde aus der Landesliga Nordost absteigen. Am Ende konnte sich der FC Freisen knapp mit 2:1 durchsetzen und Uchtelfangen muss damit den Gang in die Bezirksliga antreten, allerdings nur sofern, der SV Tahlexweiler sein Entscheidungsspiel am Sonntag verlieren sollte, andernfalls bleiben beide Mannschaften in der Landesliga.


Einige dürfen also schon jubeln, andere müssen noch um Aufstieg oder Klassenverbleib bangen. Eines steht fest: Die Nerven liegen vielerorts blank und die Taschenrechner werden wohl auch glühen. So auch in Ensheim:

"„Wir haben schon zwei Mal trainiert und werden uns am Freitag noch zum Abschlusstraining treffen. Wir überlassen nichts dem Zufall“, sagt Andreas Uth, der Trainer der SG Ensheim. Als Tabellenzweiter der Fußball-Kreisliga A Halberg hat der Verein am Sonntag (15 Uhr) in Geislautern die Chance, in die Bezirksliga Süd aufzusteigen.
Dazu muss die SG Ensheim ihr Entscheidungsspiel gegen den SV Ritterstraße (Zweiter der Kreisliga A Warndt) gewinnen und hoffen, dass der SV Bübingen gegen den SV Thalexweiler (um den Verbandsliga-Aufstieg) und die SG Jägersfreude gegen den SC Reisbach (um den Landesliga-Aufstieg) gewinnen. Nur dann würde die SG Ensheim bei einem Sieg gegen den SV Ritterstraße aufsteigen. „Wenn wir schon die Chance zum Aufstieg haben, versuchen wir, sie auch zu nutzen“, sagt Uth, der personell aus dem Vollen schöpfen kann. Anders sieht es dagegen beim SV Ritterstraße aus. „Wir wollten das Spiel verlegen, da wir personelle Probleme haben. Doch das funktioniert nicht, da alle Spiele gleichzeitig ausgetragen werden müssen“, sagt Bernd Degenhardt, der Trainer des SV Ritterstraße.
Es dürfte dennoch ein Spiel auf gutem Niveau werden. Beim SV Ritterstraße kickt mit Marco Dittgen ein Ex-Bundesligaspieler, bei Ensheim mit Andreas Fellhauer ein Ex-Zweitliga-Profi und mit Nico Luckas und Patrick Rehberger zwei, die jeweils mehr als 100 Spiele in der Oberliga Südwest bestritten haben."
[SZ, 30. Mai 2008]

Die Flut der Relegationsspiele ist also noch nicht zu Ende und bereits am sonntag geht sie in die finale Runde: Folgende Spiele stehen am kommenden Sonntag, den 1. Juni noch an:

Entscheiungsspiele am Sonntag, den 1. Juni 2008 um 15:00 Uhr:
In Geislautern: SV Rittersstraße - SG Ensheim
In Göttelborn: SV Thalexweiler - SV Bübingen
In Püttlingen (DJK): SG Jägersfreude - SC Reisbach

Die Situation ist spannend wie selten zuvor: Da werden Mannschaften zu Fans anderer Mannschaften, die sie zuvor nichtmal kannten. Man darf also gespannt sein, wie sich die Ligen des Saarlandes am nächsten Sonntag gestalten...





Verbandstag 2008 - Spielklassenreform ko
Es sollte der erwartet heißte Verbandstag in Püttlingen werden und das nicht nur aufgrund der Witter [...]  >>
      | 2 Kommentare | 1171 Klicks |


Fatal error: Maximum execution time of 30 seconds exceeded in C:\xampp\htdocs\scb\morescroll.inc.php on line 689