Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
6:2-Schlappe - Schlimmer geht´s nimmer!    [Ändern]

 Der SC Blieskastel-Lautzkirchen musste sich nach einer der schlechtesten Leistungen der letzen Jahre mit 2:6 in Walsheim geschlagen geben und nun gilt es Konsequenzen aus der Katastrophenleistung und dem Auftreten einiger Spieler zu ziehen!



ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

    
VERFASST VON Marc Schaber, 4. Dezember 2011

Auch unmittelbar vor der wohl verdienten Winterpause kommt der SC nicht so wirklich ins Rollen und lässt weiter die nötige Konstanz vermissen um mit ruhigeren Gefühlen in die Winterpause gehen zu können als in den Vorjahren. So kommt es, dass die SCler wie eigentlich in jedem Jahr die schon lieb gewonnene Tradition aufleben lassen zum Winter nicht so recht zu wissen, wo man denn zum Saisonende stehen wird und auch den Abstieg kann man keinerswegs erfolgreich abschütteln. Vielmehr ist nach dem am Ende glücklichen 1:1-Remis gegen den Lokalrivalen aus Blickweiler, bei dem man um ein Haar das in einer unglaublich schwachen Partie obligatorische Remis noch aufs Spiel gesetzt hat und der Punkt, den man am Ende einfahren konnte ist allenfalls psychologisch von bedeutung, in der Tabelle hilft er ob der Ergebnisse der anderen Teams nicht wirklich weiter. Nun ging es also ins nächste Spiel und da waren die SCler bei den Sportfreunden aus Walsheim zu Gast, bei denen man des Öfteren einen heißen Tanz erlebt hatte.





Der SC war nach zwei sieglosen Spielen in Folge gefordert und dass die Konkurrenz nciht schläft, sollte spätestens nach dem vergangenen Wochenende jedem bewusst sein. Nun galt es also beim traditionell hitzigen Duell mit den Sportfreunden aus Walsheim zu bestehen, was sicherlich keine leichte Aufgabe für die weiterhin wankenden SCler sein würde. Auf eigenem Platz hatten die Sportfreunde bis dahin erst drei Spiele verloren, während der SC in der Fremde überhaupt nur in Bebelsheim-Wittersheim und zuletzt in Limbach gewinnen konnte. Nun würden die SCler zum letzten Mal im Kalenderjahr 2011 in der Fremde geprft und auf einem der wenigen Hartplätze in der Bezirksliga Homburg war kämpfen angesagt, wollte man nicht unter dem Weihnachtsbaum verzweifelt nach liegen gelassenen Punkten suchen.


In Walsheim bot sich den vielen mitgereisten SC-Fans von Beginn an ein Schreckliches Bild. Der SC kam nie in die Zweikämpfe, wirkte gegen kämpferisch starke Hausherren überfordert und war zudem in der Offensive vollkommen abgemeldet. Gegen lethargische SCler hatten die Hausherren leichtes Spiel und John Stumpf und Stefan Hohnsbein brachten die Hausherren mit 2:0 in Front. Dass beide Tore vermeidbar waren und man jeder Jugendmannschaft stundelang über die gemachten Fehler referiert hätte muss nicht sonderlich erwähnt werden. Als Hohnsbein nach 41 Minuten zum 3:0 traf und den SC auf Debakel-Kurs brachte half auch Schönreden nichts mehr. Dass auch blinde Hühner Körner finden, sprich auch der SC das Tor treffen kann, zeigte sich wenigen Minuten später als die chancenlosen Gäste durch einen Verzweiflungsschuss von Patrick Stumpf zum 3:1-Ausgleich kamen. Der ideenlose Weitschusschuss sowie die Tatsache, dass Hassli die SC-Defensive Sekunden später zum 4:1 vernaschte, sagte vieles über die SC-Leistung bis zur Pause.





Auch ein Halbzeitdonnerwetter brachte die SCler nicht zu einer Leistungssteigerung, es blieb bei der Arbeitsverweigerung die man aus dem ersten Durchgang kannte. Seidel und Hohnsbein trafen zum 6:1, ehe der SC erneut ein Korn fand und von Walsheims Schlussmann, der im ganzen Spiel nie gefordert war, den 6:2-Endstand geschenkt bekam. Abgerundet wurde ein Tag zum Vergessen für die SCler durch die Tatsache, dass Walsheim nun Muse und Mittel hatte den SC vorzuführen, glücklicherweise, aber etwas zu verspielt war und so bleibt die einzig gute Nachricht des Tages: Es blieb einstellig!


Die richtigen Worte für die indiskutable SC-Leistung zu finden fällt schwer. Immer deutlicher wird, dass dem SC in Spielen in den man kämpferische Tugenden zeigen muss vollkommen versagt, aber heute wurde eines mehr als deutlich: Dem SC fehlt vieles um in der Bezirksliga Homburg zu bestehen und das liegt nicht am Platz, nicht am Ball, nicht am Trainer sondern an der Klasse und der Einstellung vieler Akteure. Dass es spielerisch nicht klappt, das kann jeder verstehen, das kann auch jedem noch so guten Team passieren, dass man aber eine Zweikampfbilanz wie eine Ballett-Truppe vorzuweisen hat, einem kampfstarken, aber spielerisch keineswegs übermächtigen Gegner nichts aber auch gar nichts entgegen setzen kann, das gibt zu denken und ist zum Heulen.


Der SC hat kein Herz, keine Seele und würde mit der gezeigten Leistung gegen kein Team der Welt gewinnen! Nun, da man dank dreier katastrophaler Leistungen in Folge mit einem triumphalen Höhepunkt an diesem Wochenende in Walsheim jeglichen Kredit bei den Fans und auch vielen Verantwortlichen verspielt. Nun heißt es die Konsequenzen zu ziehen und die dürfen nicht nur verbaler Natur sein. Fakt ist: Wer nicht bereit ist an die Grenzen zu gehen, der hat den Sport verfehlt. Fhler macht jeder, das ist auch vollkommen in Ordnung nur die Einstellung, wie man auf Rückschläe im Spiel reagiert, ist teilweise mehr als fragwürdig. Nur mit fußballerischem Firlefanz gewinnt man in der zweituntersten Klasse keinen Blumentopf und davon mal abgesehen: Könnte man mit technischen Spielereien glänzen, würde man nicht dort spielen. Und zu guter Letzt: Wer sein Trikot nicht ehrt, hat es nicht verdient selbiges jemals wieder zu tragen! Welchen Charakter die Mannschaft hat wird sich jetzt zeigen und im Leben und im Sport kann man nur mit Charakter etwas erreichen, spätestens dann, wenn man fast endgültig bis an das Ende der Tabelle durchgereicht wurde. Das Potential hat das Team, man muss es nur regelmäßig abrufen und an seine Grenzen gehen!





Am kommenden Wochenende steht dann für den SC das große Jahresfinale 2011 auf dem Programm: Am Sonntag ist die Saarlandliga-Reserve aus Jägersburg zu Gats und fordert die Erste ab 14:30 Uhr, die Zweite kann sich schon ab 12:45 Uhr für die bittere Hinspielpleite revanchieren.





BZL: Bebelsheim-Wittersheim verputzt Alt
Die Bezirksliga Homburg ging an diesem Sonntag in den zweiten Advent. Wenig besinnlich ging es es zu [...]  >>
      | 8 Kommentare | 1772 Klicks |

KLA: Niederwürzbach TANKt sich zurück au
In der Kreisliga A Bliestal gab es erneut einen Wechsel an der Tabellenspitze: Während die SG Gershe [...]  >>
      | 32 Kommentare | 2029 Klicks |



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber, 4. Dezember 2011

Aufrufe:
1225
Kommentare:
19

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind folgende Kommentare verfügbar


 
Thomas (PID=2)schrieb am 05.12.2011 um 12:29 Uhr
Diese negative Ergebnisentwicklung ist ja schon seit Februar 2011 festzustellen. Natürlich hat der SCB sehr Namenhafte Spieler in seinen Reihen, aber leider sind die alle sehr verletztungs anfällig oder schon über Ihren Zenit heraus. Das man dann jetzt die Jungen ins Feuer wirft und denen es überlässt den Karren aus den Dreck zu ziehen und sie dann auch noch so verbal anzugreifen wie hier indem Spielbericht, ist aus meiner Sicht sehr fragwürdig ob das der richtige Weg ist. Wenn man diesen Weg geht, dann sollte man diesen Jungen auch die möglichkeit geben sich an das alles zu gewöhnen, wie in dieser Klasse Fussball gespielt wird bzw. auf was es ankommt. Viele aus der zweiten Mannschaft wissen das bestimmt!
 
 0  
 0

Marc (PID=2)schrieb am 05.12.2011 um 13:11 Uhr
Es geht hier nicht darum keine Fehler machen zu dürfen, die macht jeder und wird sie auch immer machen. Die Frage ist, ob man sich bewusst ist, in welcher sportlichen Situation man sich befindet und alles dafür gibt, diese missliche Lage als Team zu verlassen... Vieleicht ist ein solches Spiel auch ein Hallo-Wach-Effekt, wer weiß...
 
 0  
 0

Thomas (PID=2)schrieb am 05.12.2011 um 14:25 Uhr
Ich weiß was sie meinen Herr Schaber, es kommt auf die guten alten Tugenden an:-) Schon klar.:-)Aber man muss auch fragen ob der ganze Verein alles dafür gibt, denn wenn ich die zweite Mannschaft des SCB sehe, sehe ich einige Spieler , die in dieser sportlichen Situation der ersten Mannschaft sehr gut helfen könnten und auch mit diesen Tugenden voran gehen könnten.
 
 0  
 0

Manfred (PID=2)schrieb am 05.12.2011 um 20:02 Uhr
Es gibt zuviele Häuptlinge und zu wenige Indianer in der Mannschaft, die sich den Arsch für diesen Verein aufreissen. Wichtig ist den Häuptlingen nur die eigene Präsentation und nicht die Mannschaft bzw der Verein, wenn sich da nicht bald was ändert, gute Nacht SC B-L und Willkommen in der A - Klasse 2012/13!
 
 0  
 0

Franz (PID=2)schrieb am 06.12.2011 um 06:29 Uhr
Und die A-Klasse ist der finanzielle Ruin. Die meisten Vereine in dieser Klasse bringen keine Zuschauer mehr mit. Alschbach, Erfweiler, Heckendalheim, Webenheim, Bierbach, die ganzen 2.Mannschaften usw. Da spielt man meistens vor 50 Zuschauern und weniger. Da lohnt es nicht mal Würstchen aufzulegen... Eine Klasse für sterbende Vereine. Haltet euch das vor Augen, es geht nicht nur um den Abstieg, sondern um die Existenz des Vereines und der SC gehört nicht in die unterste Klasse - what a shame...
 
 0  
 0

Franz (PID=2)schrieb am 06.12.2011 um 06:29 Uhr
Und die A-Klasse ist der finanzielle Ruin. Die meisten Vereine in dieser Klasse bringen keine Zuschauer mehr mit. Alschbach, Erfweiler, Heckendalheim, Webenheim, Bierbach, die ganzen 2.Mannschaften usw. Da spielt man meistens vor 50 Zuschauern und weniger. Da lohnt es nicht mal Würstchen aufzulegen... Eine Klasse für sterbende Vereine. Haltet euch das vor Augen, es geht nicht nur um den Abstieg, sondern um die Existenz des Vereines und der SC gehört nicht in die unterste Klasse - what a shame...
 
 0  
 0

Otto (PID=2)schrieb am 06.12.2011 um 16:50 Uhr
Da muß ich Franz absolut recht geben und zu Herrn Schabers Bericht - ich finde einige Passagen (hier auf der gut besuchten Website) zu negativ. Das sind Worte die man intern der Mannschaft etwa an einer Spielersitzung sagen kann. Die meisten die das lesen empfinden bei solchen Berichten eh nur Schadenfreude... Daher gilt: Iss das Wedda noch so drüb - immer hoch die Gellarüb.
 
 0  
 0

Beobachter (PID=2)schrieb am 06.12.2011 um 17:02 Uhr
Ich kann Manfred voll und ganz zustimmen !
 
 0  
 0

Günter (PID=2)schrieb am 06.12.2011 um 19:00 Uhr
Danke Manfred, danke Beobachter
 
 0  
 0

Daniel (PID=2)schrieb am 07.12.2011 um 07:50 Uhr
Also ich finde auch das man da jetzt mal halblang machen sollte. Der ausgeschriebene Weg des SCB sollte sein, seine starke Jugend arbeit damit zu krönen das die Jungs in der 1. Mannschaft spielen können. Das diese direkt nach der A-Jugend sich noch nicht an die Spielweise einer Herren Bezirksliga (und meiner Meinung nach gut besetzten) gewöhnt sind und nach den vorrangegangenen Ergebnissen sich auch mal hängen lassen ist doch normal. Man sollte da also unbedingt Geduld haben und die Jungs weiter ihren Weg machen lassen, denn manch ein Verein wäre froh solche Jungen Spieler zu haben!
 
 0  
 0

Marc (PID=2)schrieb am 07.12.2011 um 08:13 Uhr
Verstehe die Diskussion nicht ganz. Der SC ist natürlich froh, dass er viele junge Spieler hat und wie schon gesagt, dürfen die auch Fehler machen und das gilt von der G-Jugend bis in den Aktiven-Bereich. Auch wenn manche Passagen zugegebenermaßen ein wenig hart erscheinen, diejenigen, die es betrifft und diejenigen die vor Ort waren wissen genau, auf welche Situationen sie sich beziehen, alle anderen wissen eben, dass es nicht auf sie gemünzt ist...
 
 0  
 0

Jürgen (PID=2)schrieb am 07.12.2011 um 10:29 Uhr
Also ich hab mitten in der Parie hat ein SC Akteur das Spiel verlassen (!), sich neben das Tor gestellt und eine Zigarette geraucht (!!). Gekrönt wurde diese Situation als kurz darauf dessen Vater gekommen ist und ihm eine Berflasche in die Hand gedrückt hat (!!!). Da kann man natürlich diese harten Passagen von Herrn Schaber durchaus nachvollziehen...
 
 0  
 0

Dellax (PID=2)schrieb am 07.12.2011 um 10:40 Uhr
Soll man jetzt von jedem verlangen, dass man nur in der Halbzeitpause rauchen und trinken soll? Das ist doch traurig! Jeder muss doch selbst entscheiden können, ob es die Situation zulässt, sich eine Zigarette anzustecken. Wir sind doch freie Menschen!
 
 0  
 0

markus (PID=2)schrieb am 07.12.2011 um 12:06 Uhr
Der Spieler war nicht ausgewechselt? Also raus rauchen und wieder rein?
 
 0  
 0

Bertram (PID=2)schrieb am 07.12.2011 um 12:55 Uhr
Was geht denn hier jetzt ab ???
 
 0  
 0

Daniel F. (PID=2)schrieb am 07.12.2011 um 13:39 Uhr
Also, ich hab seit längerer Zeit ein Spiel meiner Mannschaft aus verschiedenen Gründen nicht sehen können, aber eine Bitte hätte ich: Marc, schalte bitte diese peinliche Kommentarfunktion ab! Der Bliesgau lacht sich schlapp!
 
 0  
 0

Marc (PID=2)schrieb am 07.12.2011 um 13:39 Uhr
Also ich drücke es mal so aus und das habe ich auch schon oft gesagt: Man sollte eben zwischen offensichtlich sinnlosen und konstruktiven Diskussionbeiträgen differenzieren. Das sollte ja in diesem Fall nicht allzu schwer fallen...
 
 0  
 0

Thorsten (PID=2)schrieb am 07.12.2011 um 14:26 Uhr
Naja es ist auch mal schön zu sehen wie der andere Mannschaften auf Kritik bzw. Diskussionen reagieren. Wie man sieht kommt der SCB weniger gut mit Kritik aus, aber wenn es gegen den FVB oder Ballweiler geht, dann klappt das sehr gut mit dem austeilen. Na dann muss ich Daniel F. recht geben bitte schalten sie die Kommentarfunktion aus, denn das hat dann wirklich nichts mit sachlicher oder objektiver diskussion zu tun.
 
 0  
 0

Marc (PID=2)schrieb am 07.12.2011 um 15:35 Uhr
Also wir diskutieren doch hier über so viele Themen aus dem Fußball. Da verstehe ich beim besten Willen nicht, warum man jetzt keine Kommentare mehr zulassen sollte. Jeder darf seine Meinung sagen, wie jeder die Meinung eines anderen einschätzt und was durch den eigentlich im WWW unumgänglichen internen Spam-Filter eines jeden geht, das ist eine individuelle Sache. Hier sind ja schließlich auch Kommentare in den Posts, die nicht unsachlich sind...
 
 0  
 0

Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.


Do 13. August 2020 um 18:30 UhrArbeitstagung Verbandsliga Nordost  (Sportheim der FSG Schiffweiler)
Di 18. August 2020 um 18:30 UhrArbeitstagung Bezirksliga Homburg  (Sportplatz SC Blieskastel-Lautzkirchen)

 
Links, Quick-Messages, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 


Links:
Alles zum 20. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 20. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite
Alles zur Kreisliga A Bliestal und zur Bezirksliga Homburg

Fotos:
Mehr Fotos hier im Bilderarchiv

Quick Messaging:
Hier gibt es die neuste Quick Message auf SCB-Online
TitelVL: Trainerrücktritt in Rohrbach
Datum28.09.2019 um 09:06 Uhr
KategorieNews
AutorJürgen Weber
Infos

  


Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare des Verfassers verfügbar

 
 designed by matz1n9er © 10/03