Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
BZL: SVG-Meistercorso rollt durchs Bliestal    [Ändern]

 Der SV Gersheim hat es geschafft: Nach einem 3:2-Erfolg beim SV Blickweiler ist der Titel des SV Gersheim und der Aufstieg in die Landesliga perfekt. Gersheims Meistercorso rollte in der Folge durchs Bliestal und alle verneigen sich vor dem frisch gebackenen Meister...



ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

        
VERFASST VON Marc Schaber, 8. Mai 2011

Mit voller Geschwindigkeit biegt die Bezirksliga Homburg auf die Zielgeraden ein und da gilt es, den Anschluss nicht zu verlieren: An diesem 31sten Spieltag waren alle Blicke selbstredend auf den SV Gersheim gerichtet, konnte der SV, der unter der Woche doch seine Spielgemeinschaft mit dem SV Niedergailbach zur neuen Saison bekannt gab, doch an diesem Wochenende den Titel perfekt machen. Aber auch an vielen anderen Orten war man gespannt, wie sich das eigene Team auf der Zielgeraden der Saison an den letzten vier Spieltagen präsentieren würde, denn auch, wenn es nicht mehr für alle Teams um Titel, Relegation und gegen den Abstieg ging, so war jedem klar, dass ein gute Abschluss der Saison elementar wichtig für den Start ins neue Spieljahr 2011/2012 am 31. Juli 2011 sein würde. Auch wenn dieser Termin noch in weiter Ferne lag, so sollte man dennoch versuchen, nicht Gefahr zu laufen auf der Zielgeraden mit einem Motorschaden hängen zu bleiben, war es doch nicht sicher, ob selbiger bis da zum Saisonstart der neuen Spielzeit repariert werden könnte.



Neben dem frisch gebackenen Meister aus Gersheim...



...durfte auch der TuS Rubenheim an diesem 31sten Spieltag jubeln



Schon am Samstag hatte die Bezirksliga Homburg ein echtes Derby zu bieten: Die Sportfreunde aus Reinheim wollten dem sicheren Abstieg auf Rang 18 entgehen und empfingen zum vorletzten Saisonheimspiel den Lokalrivalen aus Walsheim zum Stell-Dich-Ein, ein Spiel das schon im Vorjahr entscheidend im Abstiegskampf war , als Walsheim mit einem 5:4-Sieg in Reinheim am letzten Spieltag den Klassenverbleib in letzter Sekunde sicherte:




SF Reinheim – SF Walsheim
5: 2 (1:1)
Tore:
0:1 Stefan Hohnsbein (8.)
1:1 Sebastian Wack (28.)
2:1 Sascha Clemens (56.)
2:2 Stefan Hohnsbein (61.)
3:2 Jochen Wack (70.)
4:2 Julien Borella (84. / FE)
5:2 Jochen Wack (87.)

Hinspiel: 0:1


Schon am Samstag wurde der 31ste Spieltag also eröffnet und für die Zuschauer gab es ein reizvolles Derby zu sehen, waren doch die Sportfreunde aus Reinheim nur wenige Kilometer vom eigenen Sportplatz entfernt an der deutsch-französischen Grenze aus Reinheim zu Gast. Während die Gäste aus Walsheim trotz einer 2:1-Auswärtsniederlage beim SC Blieskastel-Lautzkirchen gelassen auf die Schlussphase der Saison blicken konnte, standen die Hausherren vor den Scherben einer Saison, die man kaum noch retten konnte. Eine 1:6-Pleite in Altheim bestätigte den jüngsten Negativtrend und nun galt wenigstens das Fünkchen Hoffnung auf ein weiteres Bezirksliga-Jahr zu wahren indem man sich durch einen Derbysieg eventuelle auf Rang 17 der Tabellen schieben konnte und in der Relegation im Homburg-Trikot mitfiebern könnte.
In einem nicht nur ob der Temperaturen heißen Derby war es Gästekapitän Stefan Hohnsbein, der in der achten Minute zum 1:0-Führungstor für die SF Walsheim traf. Sebastian Wack konnte die frühe Gästeführung nach 28 Minuten zum 1:1-Pausenstand ausgleichen. Nach dem Seitenwechsel hatte der Tabellenletzte aus Reinheim den besseren Start und Sascha Clemens brachte die SFR nach 56 Minuten mit 2:1 in Front, ehe Stefan Hohnsbein nach 61 Minuten zum Ausgelich ins Schwarze traf. Jochen Wack war es, der die Hausherren nach 70 Minuten jubeln ließ, als er zum 3:2 traf. In der Schlussphase erhöhten die Hausherren das Risiko und so kamen die Gäste in der 84. Minute durch Julien Borella per Foulelfmeter zum 4:2 und in der 87. Minute konnte Jochen Wack mit seinem zweiten Treffer den 5:2-Endstand markieren.
Am Ende jubelten im ereignisreichen Derby also die Hausherren vom Tabellenletzten, die gegen die SF Walsheim mit 5:2 die Nase vorn behielten und sich somit über Nacht mit 22 Punkten am SV Schwarzenbach vorbei auf Rang 17 der Tabelle schieben. Dort gibt es wenigstens ein Fünkchen Hoffnung auf den Klassenverbleib, schon morgen konnte der SVS aber nachziehen. Walsheim dagegen bleibt mit 41 Punkten vorerst auf Rang neun der Tabelle muss aber die Konkurrenz am morgigen Sonntag womöglich vorbeiziehen lassen. „Dieser Sieg war im Kampf um den Klassenverbleib überlebenswichtig. Wir wollen Vorletzter werden und hoffen darauf, dass sich der Vizemeister FC Homburg II in der Relegation durchsetzt“, erklärte Reinheims zweiter Vorsitzender Stefan Gebhart der Saarbrücker Zeitung.


Am Sonntag folgten dann die restlichen 16 Mannschaften: Acht Spiele standen in der Bezirksliga Homburg auf dem Terminkalender und vielerorts war für Spannung gesorgt:




SG Medelsheim-Brenscelbach – SV Schwarzenbach
3: 2 (1:1)
Tore:
0:1 Daniel Schackmar (6.)
1:1 Manuel Schnur (30.)
1:2 David Stadlmayer (67.)
2:2 Ahmed Ben El Khadem (69. / FE)
3:2 Manuel Schnur (90.)

Rot:
Nils Schales (SV Schwarzenbach / 68.)

Hinspiel: 1:1


Auch der Schwarzenbach war schon mit einem Bein in der Kreisliga A, klammerte sich aber am letzten Strohhalm und versuchte wenigstens Rang 17 zu festigen und als Unbeteiligter auf die Bezirksliga-Homburg-Teams in der Relegation zur Landesliga zu hoffen. Die 0:6-Heimniederlage gegen den TuS Ommersheim machte den SVS-Fans aber wenig Hoffnung und so reiste man nicht gerade mit breiter Brust zum Gastspiel nach Medelsheim-Brenschelbach, hatte doch die SG vor Wochenfrist mit 2:0 bei der SVG Bebelsheim-Wittersheim gewinnen können und wollte möglichst mit einem Platz im oberen Tabellendrittel die sehenswerte Saison krönen.
Nach sechs Minuten schockierte Schwarzenbachs Daniel Schackmar die Hausherren aus Medelsheim-Brenschelbach als er zum frühen Führungstor traf. Nach 30 Minuten war es in einer spannenden Partie Manuel Schnur, der den 1:1-Pausenstand markieren konnte. Auch nach dem Seitenwechsel trafen zunächst die Gäste vom abstiegsbedrohten SV Schwarzenbach, als David Stadlmeyer in der 67. Minuten zum 2:1 traf. Eine minute später sah Schwarzenbachs Nils Schales nach einer Notbremse die rote Karte und machte die Aufgabe für seine Elf damit nicht leichter. Medelsheim-Brenschelbachs Ahmed Ben El Khadem konnte vom Elfmeterpunkt zum 2:2 treffen und läutete damit eine spannende Schlussphase ein, in der am Ende die Hausherren jubeln durften, als Manuel Schnur in der Schlussminute zum 3:2-Endstand traf.
Am Ende gewinnt die favorisierte Heimelf ihr Heimspiel gegen den SV Schwarzenbach. Die SG Medelsheim-Brenschelbach gewinnt mit 3:2 gegen den alten und neuen Tabellenletzten und bessert das eigene Punktekonto auf 51 Zähler auf. Damit ist die SG auf Rang fünf vorgerückt. Der SV Schwarzenbach dagegen wird mit 20 Punkten dagegen auf Rang 18 durchgereicht und kann nur noch hoffen den „Strohhalm“-Platz 17 noch zu erreichen.




SV Beeden – SVG Bebelsheim-Wittersheim
4: 1 (3:0)
Tore:
1:0 Jakob Waiz (15.)
2:0 Patrick Nieschwitz (35.)
3:0 Patrick Nieschwitz (42.)
4:0 Marco Stoltz (82.)
4:1 Admir Ramic (87.)

Hinspiel: 5:2


Der SV Beeden spielte zuletzt mit wenig Konstanz, konnte man doch auch unter der Woche nur eine 1:2-Heimniederlage gegen die Saarlandliga-Reserve aus Limbach vermelden und fiel somit auf Rang fünf zurück. Aber auch der heutige Gegner hatte am Hexenwochenende nicht zu Jubeln, verlor die SVG Bebelsheim-Wittersheim doch vor Wochenfrist auf dem heimischen Kunstrasen mit 0:2 gegen die SG Medelsheim-Brenschelbach. Nun galt es für beide Mannschaften zum Start in die Saisonzielgerade einen Sieg vorweisen zu können um sich dann gebührend in die Sommerpause zu verabschieden.
Der SV Beeden hatte von Beginn an auf dem eigenem Platz das treffsicherere Team zu bieten: Nach 15 Minuten traf Jokob Waiz zum 1:0, ehe ein Doppelpack von Beedens wiedergenesenem Patrick Nieschwitz in der 35. und 42. Minute den 3:0-Pausenstand herstellen konnte. Die Partie war somit zur Pause fast entschieden. So entwickelte sich eine zweite Hälfte, die erst zum Ende der Partie wieder Höhepunkte zu bieten hatte, als Marco Stoltz in der 82. Minute das 4:0 erzielte. Den Gästen aus Bebelsheim-Wittersheim gelang Ergebniskosmetik, als Admir Ramic in der 87. Minute den 4:1-Endstand markieren konnte.
Der SV Beeden gewinnt sein Heimspiel gegen die SVG Bebelsheim-Wittersheim am Ende mit 4:1 und bessert sein Punktekonto auf 51 Punkte auf. Auf Rang vier liegt der SVB damit fünf Plätze vor der SVG Bebelsheim-Wittersheim, die ihrerseits mit 42 Punkten auf Rang 9 steht.




DJK St. Ingbert – FC Palatia Limbach II
4: 0 (1:0)
Tore:
1:0 Stefan Güngerich (18.)
2:0 Marco Woll (77.)
3:0 Stefan Güngerich (85.)
4:0 Marc Hubertus (88.)

Hinspiel: 4:3


Die DJK aus St. Ingbert rutschte zuletzt in der Tabelle ab und belegte nach einer 4:1-Auswärtsniederlage beim Spitzenreiter und wohl kommenden Meister des SV Gersheim nur noch den 13ten Tabellenplatz. Mit 36 Punkten blieb man weit hinter den eigenen Erwartungen zurück und wollte nun auf der Zielgeraden der Saison noch den einen oder anderen Punkt einsammeln und sich noch einige Positionen im Klassement nach vorne schieben. Doch schon an diesem Wochenende hatte man einen Gegner vor der Brust, der zuletzt eine aufsteigende Formkurve vorzuweisen hatte: Die Saarlandliga-Reserve gewann auch am Tag der Arbeit mit 2:1 gegen den SV Beeden und zeigte erneut, dass man bereit für einen sehenswerten Saisonendspurt war. Den galt es in St. Ingbert nun zu starten.
In St. Ingbert sahen die Fußballfans eine knappe Partie die lange auf der Kippe stand. Nach 18 Minuten war es DJKler Stefan Güngerich, der die Hausherren mit 1:0 in Front brachte. Bis zur Pause blieb es bei der knappen DJK-Führung und auch in Durchgang zwei blieb es spannend. Die Palatia-Reserve versuchte alles der Partie eine Wende zu verleihen, das erhöhte Risiko ermöglichte aber der DJK in der 77. Minute die Vorentscheidung zu erzielen, als Marco Woll das 2:0 erzielte. Stefan Güngerich erhöhte in der 85. Minute mit seinem zweiten Treffer auf 3:0, ehe Marc Hubertus in der 88. Minute den 4:0-Endstand erzielen konnte.
Am Ende erzielt die DJK aus St. Ingbert gegen die Palatia-Reserve aus Limbach einen überraschend deutlichen 4:0-Erfolg. Damit schiebt sich die DJK mit 39 Punkten aufgrund des besseren Torverhältnisses an der punktgleichen Palatia-Reserve vorbei. Die DJK rangier auf Tabellenplatz 13, die Saarlandliga-Reserve aus Limbach folgt einen Platz dahinter.




SV Blickweiler – SV Gersheim
2: 3 (0:3)
Tore:
0:1 Marco Nickolaus (10.)
0:2 Thomas Mischo (25.)
0:3 Christian Schiel (43.)
1:3 Marek Wosnitza (50.)
2:3 Dimitrije Dimitrijevic (80.)

Rot:
Jochen Ropönus (SV Blickweiler / 62.)

Hinspiel: 1:2


Ein Spiel auf das die ganze Liga und auch das ganze Bliestal blickte stieg an diesem Wochenende in Blickweiler: Zum Einen war da der SV Blickweiler, der zuletzt Garant für sehenswerte Spiele war und auch bei der 4:5-Niederlage bei der Regionalliga-Reserve aus Homburg am Ende nur knapp die Sensation verpasste, auf der anderen Seite war da der Spitzenreiter aus Gersheim, der nur noch einen Punkt benötigte um die Sektkorken knallen zu lassen und selbst eine Niederlage könnte, ein entsprechendes FCH-Resultat vorausgesetzt für Jubelstürme in Gersheim sorgen. Mit einem 4:1-Heimerfolg gegen die DJK St. Ingbert legte man in der Vorwoche den Grundstein für den Titel, nun galt es die Früchte des Erfolges zu ernten und das Ticket für die Landesliga zu lösen um dann in der kommenden Saison eine Spielklasse höher als SG SV Gersheim / SV Niedergailbach anzugreifen.
Gersheim machte in Blickweiler schon früh deutlich, dass man an diesem Sonntag sein Meisterstück machen wollte: Nach zehn Minuten war es Gersheims Spielertrainer Marco Nicolaus, der den Spitzenreiter früh in Führung brachte. Nur 15 Minuten später konnte Gersheims Thomas Mischo auf 2:0 erhöhen, ehe Christian Schiel in der 43. Minute den 3:0-Pausenstand erzielte. Der SVG war somit zum Seitenwechsel so gut wie in der Landesliga, musste aber in der 50. Minute den Anschlusstreffer durch Blickweilers Spielertrainer Marek Wosnitza hinnehmen. In der Folge sah Blickweiler Jochen Ropönus nach einem heftigen Einsteigen die rote Karte und der SV Blickweiler musste die Partie gegen den Spitzenreiter in Unterzahl fortsetzen. Lange blieb es im Gersheimer Meisterrausch beim 1:3, ehe Blickweilers Dimitrije Dimitrijevic in der 80. Minute nochmals für Spannung sorgte, allerdings ließ sich der SV Gersheim den Titel nicht mehr entreißen und hielt bis zum Spielende dicht!
Am Ende macht der SV Gersheim in Blickweiler sein Meisterstück: Gersheim gewinnt mit 3:2 beim SV Blickweiler und steht damit mit 76 Punkten ganze 14 Zähler vor dem Verfolger aus Homburg. Damit ist der SV Gersheim der verdiente Meister der Bezirksliga Homburg und steigt in der kommenden Saison als SG SV Gersheim / SV Niedergailbach in die Landesliga Nordost auf. Die Liga verneigt sich vor ihrem Meister!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!


Auf der anderen Seite bleibt der SV Blickweiler bei 35 Punkten stehen und ist damit drei Spieltage vor dem Saisonende weiter Drittletzter der Bezirksliga Homburg.




SV Altheim – FC 08 Homburg II
5: 5 (3:2)
Tore:
1:0 Christian Zech (19.)
1:1 Fabio Di Dio Parlapocco (22.)
2:1 Christian Zech (27.)
2:2 Marc Schickhaus (34.)
3:2 Michael Lauer (44.)
3:3 Kan Klein (50.)
4:3 Joschua Hartz (52.)
4:4 Fabio Di Dio Parlapocco (59.)
5:4 Christian Zech (80.)
5:5 Ralf Niemann (87.)

Hinspiel: 0:3


Für viel Vorfreude sorgte auch das Spitzenspiel, das an diesem Sonntag in Altheim stieg: Der SV Altheim, der einem 8:0-Heimerfolg gegen den SC Blieskastel-Lautzkirchen ein 6:1 gegen die Sportfreunde aus Reinheim folgen ließ, empfing die Regionalliga-Reserve aus Homburg. Heißt im Klartext: Tabellenzweiter gegen Tabellenvierter. Homburg gewann am vergangenen Wochenende knapp mit 5:4 gegen den SV Blickweiler und die Liga blickte auch aus einem anderen Grund gespannt zum „kleinen FCH“: Die Truppe von A-Jugendtrainer Rüdiger Becker könnte das Relegationsticket frühzeitig lösen und im Sinne der 14. April-Regelung bereits das Team für die Relegation einspielen. Man war also gespannt auf die Auftritte der FCH-Reserve gerade im Hinblick dessen, dass ein FCH-Aufstieg einem Team in der Bezirksliga Homburg den Abstieg ersparen würde.
In Altheim sahen die Fußballfans eine verrückte Partie, in der die Gäste aus Homburg gleich fünf Mal die SVA-Führung ausgleichen konnten: Nach 19 Minuten war es zunächst Altheims Christian Zech, der die Hausherren mit 1:0 in Front brachte. Homburgs Fabio Di Dio Parlapoccokonnte aber nur drei Minuten später zum 1:1-Ausgleich treffen. Fünf Minuten später war es erneut Christian Zech, der zum 2:1 traf, ehe Marc Schickaus in der 34. Minute erneut zum Ausgleich traf. Altheim legte noch vor der Pause nach, als Michael Lauer in der 44. Minute den 3:2-Pausenstand markierte. Aber auch nach der Pause hielt die Regionalliga-Reserve dagegen und konnte in der 50. Minute durch Jan Klein ausgleichen. Nur 100 Sekunden später brachte Joschua Hartz die Hausherren erneut in Front, aber wieder fand der FCH II die richtige Antwort, als Fabio Di Dio Parlapocco in der 59. Minute zum Ausgelich traf. Christian Zech ließ die Hausherren in der 80. Minute erneut jubeln, als er zum 5:4 traf, aber wieder reagierte der „kleine FCH“: In der 87. Minute markierte Homburg Ralf Niemann den 5:%-Endstand.
In Altheim steht nach 90 Minuten Fußball ein unglaubliches Ergebnis: Mit 5:5 trennen sich der SV Altheim und die Regionalliga-Reserve aus Homburg. Der SV Altheim rangiert damit mit 50 Punkten auf Rang sechs der Tabelle, während der FC 08 Homburg II mit 62 Punkten den Relegationsplatz zwei auch theoretisch gesichert hat. Vor allem der Vorletzte der Bezirksliga Homburg wird damit spätestens jetzt zum FCH-Fan.




TuS Rubenheim – SC Blieskastel-Lautzkirchen
2:1 (1:0)
Tore:
1:0 Nils Welsch (17.)
2:0 Simon Hauck (47. / FE)
2:1 Yannik Moschel (90. + 1.)

Hinspiel: 0:4


Ein heißes Derby stieg an diesem Sonntag in Rubenheim: Der heimische TuS konnte mit der Bilanz auf dem nagelneuen Rasenplatz nicht wirklich zufrieden sein, verlor man doch auch in der Vorwoche gegen den SV Reiskirchen mit 3:5. Nun war also der ewige Rivale aus Blieskastel-Lautzkirchen zu Gast und der hatte mit dem neuen Trainerduo Pusse/Kiefer, das die Nachfolge des entlassenen Jörg Leonhardt antrat, die Serie von sieben Niederlagen in Folge und den damit verbundenen freien Fall gestoppt. Ein 2:1-Sieg gegen die Sportfreunde aus Walsheim war das richtige Zeichen des SC und nun galt es weiter auf Kurs zu bleiben und auch in Rubenheim den Kampf anzunehmen.





Das Spiel in Rubenheim wurde von der ersten Minute an mit viel Einsatz und Engagement auf beiden Seiten geführt. Zunächst war es der SC, der durch einen sehenswerten Drehschuss von Yves Klein die erste Chance der Partie vorzuweisen hatte, ehe nach 17 Minuten der TuS jubelte: Ein Angriff über links wird von Nils Welsch zum 1:0-Führungstor verwandelte. Der SC brauchte einige Minuten um ins Spiel zurückzukommen und Felix Welsch hätte nach 23 Minuten für eine Vorentscheidung sorgen können, als ein Bastian-Abwurf zu kurz geriet und Welsch es aus der Distanz versuchte. Auch der anderen Seite war es zunächst Yannik Moschel, der mit einem Linksschuss für Gefahr sorgt, ehe ein Kopfball von Yves Klein nach einem Eckball von TuS-Schlussmann Tobias Frantz an die Latte gelenkt wurde. Auf der anderen Seite war es SC-Keeper Bastian, der einen Kaschube-Kopfball ebenfalls an Aluminium lenkte. Auch bei einem Fernschuss kurz vor der Pause war Blieskastels Keeper zur Stelle. Zur Pause blieb es bei der knappen TuS-Führung. Der SC hatte zwar mehr Ballbesitz, mehr Durchschlagkraft in seinen Aktionen hatten aber die Hausherren vorzuweisen.





Die Zweite Halbzeit startete dann mit einem Aufreger: Blieskastels Christian Müller kommt ins Rutschen und foult dabei einen TuS-Angreifer im eigenen Strafraum. Die logische Folge: Foulelfmeter und den verwandelte Rubenheims Simon Hauck zum 2:0. SC-Keeper Bastian ahnte zwar die Ecke, konnte den platzierten Strafstoß aber nicht parieren. Die Aufgabe für die Gäste wurde durch den erneuten Rückschlag nicht leichter, dennoch versuchte man weiter zum Anschlusstreffer zu kommen. So scheiterte Yannik Moschel nach 54 Minuten nach einem Solo nur knapp. Auf der anderen Seite senkte sich eine Flanke gefährlich an die Latte des SC-Gehäuses, nur Sekunden zuvor waren die SCler außer sich, ahndete doch der Unparteiische Joachim Freyer aus Kleinsteinhausen eine vermeintliche Notbremse des TuS an SCler Peter Pusse nicht. Generell wurde die Partie nun ruppiger und durch viele kleine Fouls und Unterbrechungen zerfahrener. Für den Unparteiischen war es in dieser nicht nur ob der Außentemperaturen hitzigen Phase schwer die Übersicht zu bewahren. Der SC erhöhte nun das Risiko und brachte für die letzten 20 Minuten mit Flavio Baier einen weiteren Angreifer. In dieser Phase war der TuS durch seine Gegenstöße aber dennoch effektiver als der nun risikoreichere SC. In der Schlussminte senkte sich ein Moschel-Freistoß an die Latte, ehe Moschel nur eine Minute später aus spitzem Winkel zum 1:2-Anschlusstreffer traf. Leider zu spät, war doch die etwas mickrige einminütige Nachspielzeit schon abgelaufen.
Unterm Strich geht der 2:1-Heimsieg des TuS in Ordnung. Rubenheim traf jeweils zu den richtigen Zeitpunkten, während der SC nur allzu oft die falschen Mittel gegen eine solide und vor allem kopfballstarke TuS-Defensive wählte. Der SC Blieskastel-Lautzkirchen fällt damit mit weiterhin 41 Punkten auf Rang 11 zurück, während der heutige Gegner aus Rubenheim mit nunmehr 44 Punkten auf Rang acht vorstoßen kann.




SG Hassel – SV Reiskirchen
1: 1 (1:1)
Tore:
1:0 Carsten Zeiger (14.)
1:1 Philipp Dilly (38.)

Hinspiel: 1:2


In Hassel trafen an diesem 31sten Spieltag zwei Teams aufeinander, die zuletzt nur wenig konstant agierten. Die SG Hassel kam an Hexennacht zu einem 1:1-Remis beim deutsch-französischen FC Habkirchen-Frauenberg, während der Gegner der SGH, der SV Reiskirchen einen 5:3-Auswärtssieg in Rubenheim landete. Die schwankenden Leistungen beider Teams sorgten dafür, dass kaum ein Favorit in dieser Partie auszumachen war und entsprechend gespannt waren die Fußballfans auf das direkte Duell beider Mannschaften.
In Hassel sahen die Fußballfans die Partie mit den wenigstens Toren den Spieltages, dennoch sah man ein spannendes Fußballspiel, in dem Carsten Zeiger in der 14 Minute die 1:0-Führung für die Hausherren erzielte. Es dauerte bis zur 38. Minute, ehe Philipp Dilly zum 1:1-Pausenstand traf. Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie spannend, es sollten aber keine weiteren Tore fallen und so blieb es beim 1:1-Remis.
Die SG Hassel und der SV Reiskirchen trennen sich am Ende von 90 Minuten Fußball mit einem 1:1-Remis. Damit bessert die SGH ihr Punktekonto auf 40 Zähler auf und rangiert auf Platz 12 der Tabelle, wohingegen der SV Reiskirchen mit 44 Punkten auf Tabellenplatz sieben rangiert.




TuS Ommersheim – FC Habkirchen-Frauenberg
8: 0 (3:0)
Tore:
1:0 Dominik Hartz (2.)
2:0 Adrian Klein (15.)
3:0 Julian Lang (30.)
4:0 Benedikt Kastel (60.)
5:0 Dominik Hartz (63.)
6:0 Dominik Hartz (72.)
7:0 Dominik Hartz (81.)
8:0 Dominik Hartz (81.)

Hinspiel: 1:3


Weiter in sehenswerter Form präsentiert im Endspurt der Saison der TuS Ommersheim: Ein 6:0-Auswärtserfolg beim SV Schwarzenbach ließ Ommersheim auf Rang drei klettern und selbigen wollte der TuS natürlich verteidigen, wäre es doch eine kleine Sensation, die Saison als Tabellendritter abzuschließen. Der heutige Gegner kam aus Habkirchen-Frauenberg und die deutsch-französische SG hatte sich durch ein 1:1-Remis gegen die SG Hassel mit einem Punkt vom SV Blickweiler distanziert. Wollte man die Saison nicht als drittletzter abschließen, so sollte man auch an diesem Sonntag alles tun um vielleicht für eine kleine Überraschung in Ommersheim sorgen zu können.
In Ommersheim war die Partie schnell entschieden: Schon nach 100 Sekunden traf Dominik Hartz zum 1:0-Führungstor für den TuS Ommersheim. Adrian Klein konnte in der 15. Minute auf 2:0 erhöhen, ehe Julian Lang in der 30. Minute den 3:0-Pausenstand erzielte und damit die Vorentscheidung erzielte. Auch nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine einseitige Partie, in der Benedikt Kastel nach 60 Minuten zum 4:0 traf, ehe Dominik Hartz mit einem unglaublichen Viererpack in der 63., 72., 75. und 81. Minute den 8:0-Endstand markierte und somit insgesamt fünf Tore zu diesem denkwürdigen TuS-Sieg beisteuerte.
Den Kantersieg des Spieltages landete an diesem Wochenende der TuS Ommersheim, der den FC Habkirchen-Frauenberg mit 8:0 besiegt. Damit bleibt der TuS eine der Überraschungen der Saison und rangiert mit 51 Punkten auf Rang drei der Tabelle. Der FC Habkirchen-Frauenberg dagegen bleibt mit 36 Punkten auf Tabellenplatz 15.


Ein Blick auf die gesammelten Ergebnisse zeigt, dass dieser 31ste Spieltag erneut sehr torreich war. Fast überall gab es torreiche Partie zu sehen, in Altheim sah man sogar 10 Treffer, die gleichmäßig auf beide Teams verteilt wurden:


Bezirksliga Homburg, 31. Spieltag

Samstag, den 7. Mai 2011, alle um 16:00 Uhr
SF Reinheim – SF Walsheim 5:2 (1:1)

Sonntag, den 8. Mai 2011, alle um 15:00 Uhr
SG Medelsheim-Brenschelbach – SV Schwarzenbach 3:2 (1:1)
SV Beeden – SVG Bebelsheim-Wittersheim 4:1 (3:0)
DJK St. Ingbert – FC Palatia Limbach II 4:0 (1:0)
SV Blickweiler – SV Gersheim 2:3 (0:3)
SV Altheim – FC 08 Homburg II 5:5 (3:2)
TuS Rubenheim - SC Blieskastel-Lautzkirchen 2:1 (1:0)
SG Hassel – SV Reiskirchen 1:1 (1:1)
TuS Ommersheim – FC Habkirchen-Frauenberg 8:0 (3:0)



Bei Blick auf die Tabelle gratuliert die ganze Liga dem Spitzenreiter aus Gersheim, der mit 76 Punkten den Titel vorzeitig in trockene Tücher gebracht hat. Am anderen Ende der Tabelle ist der Kampf um die rote Laterne zwischen den Sportfreunden aus Reinheim und dem SV Schwarzenbach aufs neue entfacht.





Am kommenden Wochenende reisen die Sportfreunde aus Reinheim zum TuS Rubenheim, Gersheim muss zum heiß erwarteten Spitzenspiel nach Altheim reisen, wo sich die beiden besten Liga-Offensiven messen:


Bezirksliga Homburg, 32. Spieltag

Sonntag, den 15. Mai 2011, alle um 15:00 Uhr
DJK St. Ingbert – SV Beeden
SV Schwarzenbach – SVG Bebelsheim-Wittersheim
FC Habkirchen-Frauenberg – SG Medelsheim-Brenschelbach
SV Reiskirchen – TuS Ommersheim
SC Blieskastel-Lautzkirchen - SG Hassel
TuS Rubenheim – SF Reinheim
FC 08 Homburg II – SF Walsheim
SV Gersheim – SV Altheim
FC Palatia Limbach II – SV Blickweiler



Am kommenden Wochenende ist die SG Hassel zum vorletzten Heimspiel der Saison 2010/2011 zu Gast an der Florianstraße. Die Erste kämpft ab 15:00 Uhr um Punkte, die Zweite muss um 13:15 Uhr gegen den Tabellenführer zum Spitzenspiel ran.





KLA: FVB-Meisterexpress mit Motorschaden
Die Kreisliga A Bliestal geht auf die Zielgeraden und es scheint als bekäme der Spitzenreiter aus Bi [...]  >>
     1| 20 Kommentare | 1925 Klicks |

2:1 - Cleverer TuS kocht den SC ab
Bei hochsommerlichen Temperaturen gab es für den SC Blieskastel-Lautzkirchen beim TuS Rubenheim nich [...]  >>
      | 0 Kommentare | 930 Klicks |



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber, 8. Mai 2011

Aufrufe:
1635
Kommentare:
5

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind folgende Kommentare verfügbar



Fatal error: Maximum execution time of 30 seconds exceeded in C:\xampp\htdocs\scb\com.inc.php on line 158
 
Marc (PID=2)schrieb am 08.05.2011 um 20:32 Uhr
Das SCB-Online-Team gratuliert dem SV Gersheim zur Meisterschaft in der Bezirksliga Homburg und wünscht dem Team viel Erfolg in der Landesliga Nordost!
 
 0  
 0

Hagen Ries, FC 08 Homburg (PID=2)schrieb am 08.05.2011 um 21:20 Uhr
Herzlichen Glückwunsch nach Gersheim zur verdienten und souveränen Meisterschaft. Viel Erfolg in der neuen Klasse und auch viel Erfolg der neuen Spielgemeinschaft mit den Niedergailbachern. Wir werden alles daran setzen, Euch in die neue Liga zu folgen.
 
 0  
 0

David Mischo  (PID=2)schrieb am 11.05.2011 um 15:06 Uhr
Vielen Dank für die Glückwünsche!
 
 0  
 0

Jensemann (PID=2)schrieb am 12.05.2011 um 11:19 Uhr
Auch aus Limbach die herzlichsten Glückwünsche nach Gersheim. Ihr habt's Euch redlich verdient in dieser Saison. Wenigstens konnten wir Euch im Hinspiel zumindest ein wenig ärgern :-)
Haut rein in der Landesliga!
 
 0  
 0

Dominic Weyer (PID=2)schrieb am 13.05.2011 um 15:38 Uhr
danke für die glückwünsche. aber auch ein kompliment an die seite respekt was der sc mit der seite aufgebaut hat
 
 0  
 0