Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
BZL: Fünf Punkteteilungen und vier Sieger!    [Ändern]

 Die Bezirksliga Homburg hatte den Fans auch am 23sten Spieltag einiges zu bieten und ob der vielen remis sind am Ende diejenigen Teams die Gewinner, die ihre Spiele für sich entscheiden konnte...



ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

        
VERFASST VON Marc Schaber, 13. März 2011

Und weiter geht es in der Bezirksliga Homburg: Die Faschingsspiele und der hoffentlich auch der Kater von den närrischen Tagen sind Geschichte und nun geht es zum 23. Spieltag. Der Frühling hält langsam aber sicher Einzug ins Bliestal, was man nicht zuletzt an den späteren Anstoßzeiten merkt, die an diesem Wochenende erstmals zum Einsatz kommen. Aber mitten in der heißen Phase der Saison ist kein Platz für Frühlingsgefühle und allenfalls zählbare Punkte können die Gemüter von Fans, Spielern und Verantwortlichen beruhigen und deren Herzen erobern. Es geht also munter weiter und vor allem im Tabellenkeller und an der Tabellenspitze blickt man besonders gespannt auf die Spiele der eigenen Mannschaft und selbstverständlich auch auf die der Konkurrenz. Es ist also keine Zeit für Zärtlichkeiten in der heißen Phase der Saison. Sowohl am oberen als auch am unteren Ende der Tabelle gilt es sich nicht den Kopf verdrehen zu lassen und weiter auf Kurs zu bleiben, denn sonst ärgert man sich in der Endabrechnung möglicherweise über verschenkte Punkte.



Die Sportfreunde aus Reinheim rutschen nach der 1:2-Heimpleite gegen den SC Blieskastel-Lautzkirchen immer mehr in den Tabellenkeller




FC Palatia Limbach II – SV Schwarzenbach
5:0 (0:0)

Hinspiel: 1:0

Tore:
1:0 Kevin Thomas (52.)
2:0 Marco Kitto (64.)
3:0 Marco Kitto (65.)
4:0 Marco Kitto (72.)
5:0 Pattrick Huber (82.)


Ein vorentscheidendes Spiel im Abstiegskampf stieg an diesem Sonntag auf dem Sportplatz der Palatia aus Limbach. Die Saarlandliga-Reserve hatte in der Vorwoche beim TuS Ommersheim mit 0:4 verloren und empfing nun die Truppe von Coach Eric Babilon: Der SV Schwarzenbach hatte vor Wochenfrist mit einem 5:0-Sieg über den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf von den Sportfreunden aus Reinheim wieder die Hoffnung auf den Klassenverbleib geweckt. Nur drei Punkte trennten beide Teams vor diesem Spieltag und der Tabellenletzte aus Schwarzenbach wusste, dass dieses Duell die letzte große Chance des SVS sein würde die Klasse doch noch zu halten. Im Falle einer Niederlage würde die Luft für Schwarzenbach dünn, andererseits wäre man im Falle eines Sieges wieder an der Konkurrenz dran. Es war also mehr als nur ein Sechs-Punkte-Spiel, dass an diesem Sonntag in Limbach stieg: Es war ein Sieg um die sportliche Zukunft zweier Vereine und auch wenn an diesem Sonntag natürlich noch keine Entscheidung über den Klassenverbleib fallen würde, so schien es sicher, dass man so oder so am Saisonende über die Partie fachsimpeln würde, egal welches Ergebnis am Ende in die Statistik eingehen würde.
In Limbach sahen die Fußballfans ein ereignisreiches Duell der abstiegsgefährdeten Clubs aus Limbach und Schwarzenbach. In Durchgang eins gab es keine Tore zu sehen, ehe Kavin Thomas nach dem Seitenwechsel den Limbacher Torreigen eröffnete: Nach 52 Minuten traf er zum 1:0 und ebnete den Weg für seine Palatia. Ein lupenreiner Hattrick von Limbachs Marco Kitto in der 64., 65. und 72. Minute machte den Palatia-Sieg endgültig klar, ehe Pattrick Huber in der 82. Minute den Schlusspunkt unter einen deutlichen Palatia-Heimerfolg setzen konnte. Limbachs michael Gisch verpasste es per Foulelfmeter das halbe Dutzend voll zu machen.
Am Ende darf also die Saarlandliga Reserve aus Limbach einen deutlichen 5:0-Erfolg über den SV Schwarzenbach bejubeln. Im wichtigen Duell gegen den Abstieg behält die Truppe der Palatia klaren Kopf und schiebt sich durch einen überraschend deutlichen 5:0-Erfolg mit nunmehr 18 Punkten auf Rang 16 der Tabelle. Damit lässt man die Sportfreunde aus Reinheim hinter sich. Auch der Abstand zum heutigen Gegner wurde durch den Sieg in die Höhe geschraubt: Schwarzenbach liegt mit zwei Spielen mehr als Limbach schon sechs Punkte hinter der Palatia-Reserve und vier Punkte hinter dem Vorletzten aus Reinheim, so dass nur noch die größten Optimisten an die Rettung des SVS glauben werden.




SF Reinheim – SC Blieskastel-Lautzkirchen
1:2 (0:1)

Hinspiel: 0:5

Tore:
0:1 Markus Grötsch (45.)
0:2 Pascal Linn (50.)
1:2 Marc Hess (90.)

Gelb-Rot:
Pascal Linn (SC Blieskastel-Lautzkirchen / 80.)
Steffen Becker (SF Reinheim / 90.+5.)

Rot:
Julien Borella (SF Reinheim / 90. + 6.)


In Reinheim stand an diesem Wochenende ein echter Klassiker auf dem Terminkalender: Die Sportfreunde aus Reinheim hatten vor Wochenfrist am Faschingsspieltag beim Tabellenletzten vom SV Schwarzenbach eine deftige 0:5-Schlappe hinnehmen müssen und stand nun im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Rücken zur Wand. Es galt schleunigst Punkte zu sammeln um sich nicht am Ende in der Kreisliga A Bliestal wieder zu finden. Auf der anderen Seite gewann der SC Blieskastel-Lautzkirchen am Faschingssamstag beim FC Habkirchen-Frauenberg und kletterte damit in der Tabelle auf Rang vier. Der SC schien also auf dem besten Wege nach oben, war im Jahr 2011 noch ungeschlagen und gewann auch das Hinspiel mit 5:0 gegen die Sportfreunde aus Reinheim. Die Favoritenrolle schien also vor diesem Traditionsduell klar verteilt, was selbige am Ende wert sein würde, das sollte sich nach 90 Minuten Fußball zeigen.





In Reinheim gab es für die Fußballfans von Beginn an ein intensiv geführtes Fußballspiel beider Mannschaften zu sehen, in dem es früh die ersten Chancen zu vermelden gab. Auf Seiten des SC verfehlte Kapitän Peter Pusse das Tor nur knapp, während Reinheim nach einem Defensiv-Aussetzer des SC zu Chancen kam. Auch gab es strittige Szenen in beiden Strafräumen, die der Unparteiische als nicht-elfmeterwürdig einstufte. Die Partie wurde weiter mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld geführt, so dass auf beiden Seiten der echte Spielfluss nicht aufkommen sollte. Ex-SCler Mike Wieczorek hatte die größte Chance der Partie, scheiterte aber glänzend aufgelegten Robert Harder im SC-Tor. Wie sooft brachte eine Standardsituation im Derby das erste Tor: Eine Stumpf-Freistoßflanke können die Hausherren nur halbherzig klären und so bedankte sich der aufgerückte SC-Libero Markus Grötsch mit dem 1:0-Fürhungstor unmittelbar mit dem Pausenpfiff.





Auch nach dem Seitenwechsel war es ein SC-Standard, der für Jubel bei den SClern sorgte: David Gentes bringt eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld gefährlich vors Tor und Youngster Pascal Linn ist zur Stelle den Ball nach einiger Verwirrung im SFR-Tor unterzubringen. Reinheim stand nun nach einem 0:2-Rückstand auf eigenem Platz gegen ersatzgeschwächte SCler unter Druck und kam zu Möglichkeiten: SFR-Spielertrainer Dieter Osthoff scheiterte mit einem Drehschuss im SC-Strafraum nur knapp, wenig später hätte ein Brunner-Kopfball auf der anderen Seite alles entscheiden können. Auf der anderen Seite machte Reinheim weiter Druck auf den Anschlusstreffer: Osthoff scheiterte nach 64 Minuten erneut knapp, ehe Lucas Wacks Flankenversuch am Außenpfosten den SC-Tores landet. Die SC-Führung war spätestens jetzt glücklich und den Gästen gelang es nun zu selten zu Entlastungsangriffen zu kommen. Noch spannender wurde es, als Pascal Linn in der 80. Minute bnach einen heftigen Zusammenstoß mit SFR-Kapitän Marc Hess mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde. Robert Harder rette den dezimierten SC in der 82. Minute als er mit einer Glanztat einen Kopfball von Nikolas Florsch entschärft. Dennoch brannte es in der SC-Defensive nun lichterloh, bis es noch spannender wurde: Ein toller Weitschuss von Marc Hess aus rund 25 Metern der unhaltbar im Winkel des SC-Tores einschlug brachte in der Schlussminute der regulären Spielzeit den ersehnten Anschlusstreffer für die Sportfreunde. Auch die fünfminütige Nachspielzeit wurde hitzig: Reinheim hatte mehrmals die Chance zum Ausgleich ehe in der 95. Minute nach einem Pusse-Konter und der folgenden Rudelbildung Steffen Becker mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde. Eine Minute später gingen dann mit Reinheims Julien Borella die Nerven durch. Er wurde nach einem Schlag mit Rot des Feldes verwiesen, dann war Schluss.
Der SC schafft durch den wichtigen Auswärtssieg den Sprung auf Rang drei der Tabelle und hat dort mit nunmehr 38 Punkten einen komfortablen Platz in der Spitzengruppe. Weitaus weniger angenehm ist dagegen der Platz den die Sportfreunde aus Reinheim inne haben: Auf Rang 17 ist die Abstiegsnot in Reinheim größer denn je und die Sportfreunde brauchen dringend Punkte um sich im kommenden Jahr nicht in der Kreisliga A wiederzufinden. Fest steht: Der Abstiegskampf wird auch in dieser Saison nichts für schwache Nerven, zumal die Zahl der Absteiger auch in der Saison zwischen einem und vieren weitestgehen unbestimmt ist!




DJK St. Ingbert – SVG Bebelsheim-Wittersheim
0:0

Hinspiel: 1:3

Tore:
Fehlanzeige


Auch in St. Ingbert gab es an diesem Sonntag ein reizvolles Duell zu sehen: Die DJK St. Ingbert war an Fasching spielfrei und würde erst am 16. März ihr Nachholspiel bei der SG Hassel bestreiten. Der heutige Gegner kam aus Bebelsheim-Wittersheim zur DJK und die SVG hatte zuletzt in letzter Sekunde einen Punktgewinn gegen den Tabellenzweiten vom FC 08 Homburg verspielt. Ein spätes SVG-Tor zum Ausgleich wurde nicht belohnt, hatte doch Homburg gleich zwei Antworten parat und ließ die SVG mit leeren Händen dastehen. Gleiches sollte an diesem Wochenende nicht passieren, hatte man die DJK doch schon im Hinspiel geärgert, als man mit 3:1 gegen die St. Ingberter gewinnen konnte. Nun ging es zum Rückspiel und während die DJK die Revanche für die Hinspielpleite suchte, wollte die SVG den zweiten Streich gegen den Landesliga-Absteiger verwirklichen.
In St. Ingbert sahen die Fußballfans eine ausgeglichene Partie, in der zwar beide Teams zu Chancen kamen, die beiden Schlussleute hielten ihre Kästen aber sauber und so wurden mit einem torlosen Remis die Seiten gewechselt. Auch nach dem Seitenwechsel zeigten sich beide Offensivreihen alles andere als treffsicher und so blieb es auch nach 90 gespielten Minuten bei einem torlosen Remis.
Das 0:0-Unentschieden zwischen der DJK aus St. Ingbert und der SVG Bebelsheim-Wittersheim sorgte dafür, dass auch nach dem Sechs-Punkte-Spiel die Situation beider Teams fast unverändert bleibt: Der Landesliga-Absteiger aus St. Ingbert steht mit 28 Punkten auf Rang 12 der Tabelle, die SVG liegt einen Zähler und einen Platz davor auf Rang 11 des Klassements.




SV Blickweiler – SG Medelsheim-Brenschelbach
1:1 (1:0)

Hinspiel: 1:3

Tore:
1:0 Patrick Meyer (15.)
1:1 Marco Wolf (54.)


Auch Blickweiler hatte an diesem Sonntag ein spannendes Duell zu bieten: Der heimische SV war zuletzt wenig erfolgreich und musste sich an Faschingssamstag auch dem TuS Rubenheim mit 1:2 geschlagen geben. Damit rutschte Blickweiler noch tiefer in den Abstiegskampf und musste nun auf eigenem Platz unbedingt Punkten. Aber auch der Gegner wollte Punkte sammeln: Die SG Medelsheim-Brenschelbach rutschte nach einer 1:3-Niederlage gegen den Ligaprimus aus Gersheim in der Tabelle auf Rang fünf ab und wollte nun beim SV Blickweiler einen Dreier feiern. Beide Teams wollte als im bis dahin nicht perfekten Kalenderjahr 2011 einen Sieg feiern, wem das am Ende gelingen würde, das sollten 90 Minuten Fußball auf dem Blickweiler Rasenplatz zeigen. "Wir spielen momentan einfach schlecht, können unsere spielerischen Möglichkeiten nicht entfalten. Auch fehlt den jungen Spielern oftmals noch die Erfahrung", erklärte SVB-Coach Marek Wosnitza zuletzt in der SZ. Auch sprach Wosnitza dort von „von einem verschenkten Jahr“ und vermisste mit Torsten Kühnreich und Sascha Scherschel gleich zwei Führungsspieler dauerhaft. Besondere Brisanz erhielt die Partie in Blickweiler aber durch zwei Personalien: Mit Juan-Carlos Corvalan und Jean-Michael Caillas wechselten gleich zwei ehemalige SVBler zum Ligarivalen, was sicherlich für zusätzliche Motivation auf beiden Seiten sorgte.
Zunächst hatte der SV Blickweiler vor 200 Fußballfans in einer hart umkämpften Partie denn besseren Start und konnte schon nach 15 Minuten durch Pattrick Meyer mit 1:0 in Front gehen. Die SG schien zunächst durch den Rückstand schickoiert und so blieb es bis zur Pause beim knpapen SVB-Vorsprung. Nach dem Seitenwechsel war es dann Marco Wolf, der für die Gäste ausgleichen konnte. Es blieb spannend und knapp bis zum Spielende, Tore sollten die Fußballfans aber keine mehr sehen.
Am Ende von 90 Minuten beherztem Bezirksliga-Fußball stand in Blickweiler ein 1:1-Remis, das sicherlich beiden Teams nur bedingt weiterhelfen wird: Auf der einen Seite schiebt sich der SV Blickweiler zwar mit nunmehr 24 Punkten auf Rang 14 der Tabelle, verpasste aber die Chance sich noch weiter von der kritischen Tabellenregion im Abstiegskampf abzusetzen. Die SG Medelsheim-Brenschelbach dagegen kommt im neuen Kalenderjahr weiter nicht so recht ins Rollen und fällt mit nunmehr 36 Punkten auf Platz sechs zurück.




SV Altheim – TuS Ommersheim
1:1 (1:1)

Hinspiel: 0:2

Tore:
0:1 Johannes Ruffing (24.)
1:1 Klaus Schunck (44.)


Die Elf des Jahres 2011 kommt in der Bezirksliga Homburg zweifellos aus Altheim: Der 4:2-Heimerfolg über die SF Walsheim machte die grandiose SVA-Serie von vier überzeugenden Siegen in vier Spielen im neuen Jahr perfekt und lässt die Liga aufhorchen. Altheim arbeitete sich dadurch in der Tabelle weiter nach oben und will nun auch im fünften Spiel des neuen Kalenderjahres einen Sieg folgen lassen. Dazu empfing man den TuS Ommersheim, der vergangene Woche über einen 2:0-Heimerfolg gegen den Tabellenvorletzten aus Limbach jubeln durfte. Nun stand also das direkte Duell auf dem Programm und siehe da: Mit einem Sieg könnte Altheim den zwei Punkte besser platzierten TuS sogar überholen und sich bis auf Platz sieben vorschieben. Ein echtes Sechs-Punkte-Spiel also bei dem es darum ging sich dem oberen Tabellendrittel zu nähern. Das ist ein völlig offenes Spiel, da auch die Ommersheimer sehr gut ins neue Jahr gestartet sind. Aber es muss unser Ziel sein, die bislang blütenweiße Weste auch im fünften Spiel in Folge zu verteidigen“, erklärte SVA-Coach Michael Munzinger.Sowohl er als auch sein Trainerkollege Sascha Geisler werden den Verein zum Saisonende verlassen. Während Munzingers neue sportliche Wirkungsstätte noch nicht feststeht, gab Geisler bekannt zu neuen Saison die TSG Mittelbach zu übernehmen. Verzichten musste das Duo an diesem Wochenende allerdings auf Goalgetter Rüdiger Hauck: „Nach dem Ausfall von Hauck müssen eben andere Spieler in die Bresche springen und versuchen, dies im Kollektiv zu kompensieren“, meint Munzinger.
Auch die Partie in Altheim kam recht früh in die Gänge und so war es nach 24 Minuten Johannes Ruffing, der die Gäste aus Ommersheim mit 1:0 in Front bringen konnte. Es dauerte, ehe der SVA eine Antwort fand, kurz vor der Pause war es aber Klaus Schunck, der zum Ausgleich einnetzte. Auch bin Durchgang zwei blieb die Partie spannend, Tore sollte es aber keine mehr zu sehen geben, es blieb beim 1:1-Remis.
Am Ende musste der SV Altheim den ersten Punktverlust im neuen Kalenderjahr hinnehmen: Gegen den TuS Ommersheim kam man am Ende zu einem 1:1-Remis, das aber dafür sorgt, dass der SVA im neuen Kalenderjahr weiter ungeschlagen bleibt. Der Lohn für die zuletzt guten Ergebnisse ist Rang neun der Tabelle mit 31 Punkten. Der Abstiegskampf liegt derzeit jedenfalls weit hinter dem SV. Auch Ommersheim kann entspannt in den restlichen Saisonverlauf blicken: Mit 33 Punkten rangiert man einen Platz vor dem heutigen Gegner auf Rang acht.




SF Walsheim – SG Hassel
1:2 (1:1)

Hinspiel: 2:4

Tore:
0:1 Stefan Altmeyer (6.)
1:1 Mustafa Mohammad (22. / FE)
1:2 Sascha Meister (72.)



Die SG Hassel verlor zuletzt ein wenig an Boden: Nach der deftigen 1:5-Heimschlappe gegen den SV Altheim und einem spielfreien Faschingswochenende fiel man zunächst bis auf Rang acht zurück, hat aber Mitte Mai im Nachholspiel gegen die DHJ aus St. Ingbert die Chance wieder Boden gut zu machen. Dennoch wollte man schon an diesem Sonntag Punkte sammeln, war man doch bei einem direkten Tabellennachbarn zu Gast. Auch die Sportfreunde aus Walsheim mussten sich am Faschingssamstag wie zuvor schon die SGH dem SV Altheim geschlagen geben und verlor mit 2:4 beim bisher in 2011 verlustpunktfreien SVA. Nun ging es also im Sechs-Punkte-Spiel der beiden Teams, die nur zwei Zähler in der Tabelle trennten um einiges und selbstredend wollten beide Teams den Platz als Sieger verlassen.
In Walsheim hatten die Gäste aus Hassel den besseren Start, als Stefan Altmeyer seine Elf nach nur sechs Minuten mit 1:0 in Front brachte. Walsheim erholte sich aber recht schnell von dem Schock des frühen Rückstandes und kam durch Mustafa Mohamad per Foulelfmeter nach 22 Minuten zum 1:1-Ausgleich. Bis zum Seitenwechsel blieb es beim Remis. Auch nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine offene Partie, in der schließlich den Gästen das goldene Tor gelingen sollte: Sascha Meister war nach 72 Minute zur Stelle und netzte zum 2:1-Führungstor für die SGH ein. Walsheim versuchte nochmals alles, es blieb aber beim knappen Auswärtserfolg der SG Hassel in Walsheim.
Die SG Hassel darf nach 90 Minuten Fußball den Platz in Walsheim als Sieger verlassen: Ein knapper 2:1-Erfolg bei den Sportfreunden sorgt dafür, dass die SGH ihr Punktkonto auf 34 Punkte aufbessert und damit auf Rang sieben in der Spitzengruppe bleibt. Die Sportfeunde aus Walsheim rangieren dagegen nach der neuerlichen Heimniederlage mit 29 Punkten auf Rang 10 der Tabelle.




TuS Rubenheim – SV Beeden
2:2 (2:2)

Hinspiel: 0:5

Tore:
1:0 Eldar Amet (4.)
2:0 Thorsten Will (5.)
2:1 Nils Welsch (10.)
2:2 Simon Hauck (15.)


In Rubenheim trafen an diesem Sonntag zwei Teams aufeinander, denen bis dato kein perfekter Start ins neue Jahr gelungen war und die beide mit Verletzungssorgen zu kämpfen hatten. Zum Einen war da der TuS Rubenheim, der in der Vorwoche durch einen wichtigen 2:1-Heimerfolg gegen den SV Blickweiler wenigstens die eigenen Nerven im unteren Tabellendrittel beruhigen konnte, zum Anderen war da der als Titelfavorit in die Saison gestartete SV Beeden: Beeden war es an Fasching gar nicht nach guter Laune zu Mute, verlor man doch das Homburger Stadtderby beim SV Reiskirchen mit 0:2 und verlor damit den Anschluss zum Stadtrivalen des FC 08 Homburg II, der auf Rang zwei nun schon neun Punkte enteilt ist. Die Qualifikation für die Relegationsrunde scheint daher derzeit recht unwahrscheinlich, dennoch gilt es für den SVB wenigstens Rang drei zu halten, der zumindest die theoretische Chance für einen Relegationsplatz bietet, allerdings nur dann wenn man fleißig Punkte sammelt. Damit galt es für den SV Beeden am Besten schon an diesem Wochenende in Erfweiler-Ehlingen gegen den TuS Rubenheim zu beginnen, ob es allerdings wie im Hinspiel einen 5:0-Erfolg des SV Beeden geben würde, das sollte sich zeigen.
In Beeden legten die Hausherren zunächst los wie die Feuerwehr: Elmar Amet brachte den SV Beeden schon nach vier Minuten in Front, ehe Goalgetter Thorsten Will nur 45 Sekunden später aus 2:0 erhöhen konnte. Rubenheim erholte sich aber schnell vom Schock des frühen SVB-Doppelschlages und kam durch den Anschlusstreffer von Nils Welsch nach 10 Minuten zurück in die Partie. Nur fünf Minuten später konnte Simon Hauck die Partie von Neuem beginnen lassen, als er zum 2:2-Ausgleich traf. Bis zur Pause gönnten sich die Teams eine Torpause und es blieb beim 2:2-Remis. Auch nach dem Seitenwechsel war die Partie eng keinem der beiden Teams gelang das entscheidenden Tor. So blieb es nach hektischer Anfangsphase am Ende 75 Minuten beim 2:2-Remis.
Am Ende teilte man sich an einem Spieltag der Remis auch beim TuS Rubenheim die Punkte. Mit einem 2:2-Remis trennt man sich nach 90 Minuten Fußball und somit gibt es für beide Teams eine Punkte. Selbiger hilft dem SV Beeden im Kampf um Rang zwei und drei nur bedingt weiter, fällt man doch mit nunmehr 36 Punkten hinter den SC Blieskastel-Lautzkirchen und den SV Reiskirchen zurück. Der TuS Rubenheim stellt auf Rang 13 mit nunmehr 28 Punkten einen kleinen Sicherheitsabstand zur Abstiegszone her.




FC 08 Homburg II – SV Reiskirchen
2:2 (1:1)

Hinspiel: 3:3

Tore:
1:0 Ralf Niemann (20.)
1:1 Patrick Schemel (38.)
2:1 Florian Weber (85.)
2:2 Abu-Ziad Ghlamallah (88.)

Gelb-Rot:
Taifur Diane (FC 08 Homburg II / 88.)


Das zweite Stadtderby binnen acht Tagen stand an diesem Sonntag für den SV Reiskirchen auf dem Programm. Der SV Reiskirchen hatte vor Wochenfrist am Faschingssamstag den Stadtrivalen vom SV Beeden mit 2:0 besiegt und reiste nun zum Tabellenzweiten vom FC 08 Homburg II. Die Regionalliga-Reserve kam an Fasching zu einem Last-Minute-Sieg bei der SVG Bebelsheim-Wittersheim und bleibt damit auf Rang zwei der ärgste Verfolger des Spitzenreiters vom SV Gersheim. Nun galt es für den „kleinen FCH“ diese Verfolgerrolle weiter zu festigen und den Spitzenreiter vielleicht ein wenig unter Druck zu setzen, sofern dieser sich eine Blöße geben würde. Aber auch Reiskirchen schien wie schon beim 3:3-Remis im Hinspiel motiviert dem großen Stadtrivalen ein Bein zu stellen und sich somit selbst in der Tabelle nach oben zu schieben. FCH-Coach Taifur Diane erwartet gegen den SV Reiskirchen heißes Derby: „Das wird aber nicht so einfach, ich erinnere mich an das Hinspiel, als wir dort 3:3 gespielt haben. Zudem ist das Spiel auf dem Hartplatz, da hat keiner einen Vorteil“, wie er der SZ erklärte. Auch wehrte er sich dort gegen die Vorwürfe, dem FCH sei in der Vorwoche beim Gastspiel in Bebelsheim-Wittersheim ein unberechtigter Elfmeter zugesprochen worden: „Das war ein eindeutiger Elfer für uns, wir hatten da auch einen Spieler mehr und hätten es früher entscheiden müssen. Sebastiao da Veiga hat eine gute Partie gemacht, wenn seine Suspendierung aufgehoben wird, spielt er wieder in der Regionalliga“, erklärte Diane, der den eigenen Einsatz offen ließ: "Es macht mir Spaß zu spielen, aber ich muss nicht jede Begegnung mitmachen, das entscheide ich kurzfristig".
Den ersten Treffer der Partie markierten die Hausherren aus Homburg, als Ralf Niemann nach 20 Minuten zum 1:0 traf. Reiskirchen blieb aber bissig und wurde für den Einsatz belohnt, als Pattrick Schemel nach 38 Minuten zum 1:1-Pausenstand traf. Auch nach der Pause blieb es lange beim 1:1-Remis bis die Zuschauer eine hektische Derby-Schlussphase zu gesicht bekamen: Nach 85 Minuten traf Florian Weber zum 2:1-Fürhungstor für den "kleinen FCH", ehe Abu-Ziad Ghlamallah den Homburger Traum vom Sieg zerschlug und in der 88. Minute den Punkt für die Gäste aus Reiskirchen rettete. FCH-Spielertrainer Taifur Diane sah in der 88. Minute die Gelb-Rote Karte.
Am Ende trennte man sich auch beim Homburger Stadtderby mit einem Remis: 2:2-Unentschieden hieß es nach 90 Minuten und für die Regionalliga-Reserve aus Homburg bedeutet die Punkteteilung, dass der Abstand zu Spitzenreiter Gersheim auf nunmehr schon 10 Punkte anwächst. Homburgs Ziel wird es mit 45 Zählern wohl sein müssen zumindest Relegationsplatz zwei zu verteidigen. Auf der anderen Seite bleibt der SV Reiskirchen mit 38 Punkten dem großen FCH ein wenig auf den Versen und belegt zusammen mit dem SC Blieskastel-Lautzkirchen Rang drei der Tabelle, allerdings hat der FCH auch zwei Nachholspiele in der Hinterhand.




SV Gersheim – FC Habkirchen-Frauenberg
4:0 (1:0)

Hinspiel: 2:1

Tore:
1:0 Marco Nickolaus (20.)
2:0 Marco Nickolaus (65.)
3:0 Christian Schiel (72.)
4:0 Christian Schiel (78.)


Komplettiert wurde dieser 23ste Spieltag der Bezirksliga Homburg durch den Spitzenreiter aus Gersheim, der an diesem Wochenende den FC Habkirchen-Frauenberg empfing. Der SV Gersheim gab sich auch in der Vorwoche keine Blöße und gewann beim neuen Tabellenfünften aus Medelsheim-Brenschelbach mit 3:1. Damit konservierte der SV seinen beruhigenden Acht-Punkte-Vorsprung vor dem FC 08 Homburg II auf Rang zwei, der allerdings ein Nachholspiel im Rücken hatte. Die deutsch-französische Spielgemeinschaft aus Habkirchen-Frauenberg dagegen kommt im neuen Kalenderjahr nicht so recht ins Rollen. Auch an Fasching gab es eine recht humorlose 0:2-Heimniederlage gegen den SC Blieskastel-Lautzkirchen. Das hat für en FC 23 Punkte, Rand 14 und erste Abstiegssorgen im Post-Aufstiegsjahr zur Folge. Und eines war klar: Sowohl dem Spitzenreiter aus Gersheim, als auch dem zuletzt etwas abgerrutschten FC Habkirchen-Frauenberg halfen in dieser Saisonphase nur Punkte und davon am besten gleich drei!
In Gersheim war es der Spitzenreiter, der zuerst ins Schwarze traf, als Spielertrainer Marco Nickolaus nach 20 Minuten zum 1:0 einnetzte. Bis zur Pause blieb es bei der knappen SV-Führung. Auch nach dem Seitenwechsel zeigte sich Nickolaus treffsicher und traf nach 65 Minuten zum 2:0. Ein Doppelschlag von Christian Schiel in der 72. und 78. Minute machte den deutlichen Heimerfolg des Spitzenreiters perfekt, die Gäste hatten nichts mehr entgegen zu setzen.
Einen deutlichen Heimsieg feierte am Ende der Spitzenreiter aus Gersheim: Gegen die deutsch-französische Spielgemeinschaft aus Habkirchen-Frauenberg gewinnt der SVG mit 4:0 und baut damit das eigene Punktekonto auf nunmehr 55 Zähler aus. Der Abstand auf den ärgsten Verfolger aus Homburg wuchs durch den Heimsieg und das gleichzeitige Remis des FCH auf zehn Zähler an und derzeit scheint die Nickolaus-Truppe mehr denn je auf Titel- und Landesliga-Kurs.


Damit ist der 23. Spieltag der Bezirksliga Homburg komplett und vor allem die hohe Zahl an Punkteteilungen fällt ins Auge: In neun Spielen gab es ganz fünf Remis, sowie jewils zwei Heim- und Auswärtssiege:


Bezirksliga Homburg, 23. Spieltag

Sonntag, 13. März 2011, alle um 15:00 Uhr
FC Palatia Limbach II – SV Schwarzenbach 5:0 (0:0)
DJK St. Ingbert – SVG Bebelsheim-Wittersheim 0:0
SV Blickweiler – SG Medelsheim-Brenschelbach 1:1 (1:0)
SV Altheim – TuS Ommersheim 1:1 (1:1)
SF Walsheim – SG Hassel 1:2 (1:1)
TuS Rubenheim – SV Beeden 2:2 (2:2)
SF Reinheim - SC Blieskastel-Lautzkirchen 1:2 (0:1)
FC 08 Homburg II – SV Reiskirchen 2:2 (1:1)
SV Gersheim – FC Habkirchen-Frauenberg 4:0 (1:0)



In der Tabelle kommen der Gewinner zum Einen aus Blieskastel-Lautzkirchen, konnte sich der SC doch bis auf Rang drei verbessern. Am unteren Tabellenende wird die Luft für Schwarzenbach und Reinheim dagegen immer dünner.





In der kommenden Woche stehen schon am Mittwoch einige Nachholspiele auf dem Terminkalender, ehe dann am kommenden Wochenende der 24ste Spieltag auf dem Programm steht:


Bezirksliga Homburg, Nachholspiele

Mittwoch, 16. März 2011, um 19:00 Uhr
TuS Ommersheim - FC 08 Homburg II

Mittwoch, 16. März 2011, alle um 19:30 Uhr
FC Habkirchen-Frauenberg - SV Beeden
TuS Rubenheim - FC Palatia Limbach II
SG Medelsheim-Brenschelbach - SF Reinheim
SVG Bebelsheim-Wittersheim - SC Blieskastel-Lautzkirchen
SV Altheim - SV Blickweiler
SG Hassel - DJK St. Ingbert



Bezirksliga Homburg, 24. Spieltag

Sonntag, 20. März 2011, alle um 15:00 Uhr
SF Reinheim - SV Beeden
SV Schwarzenbach - DJK St. Ingbert
FC Habkirchen-Frauenberg - FC Palatia Limbach II
SV Reiskirchen - SV Gersheim
SC Blieskastel-Lautzkirchen - FC 08 Homburg II
TuS Rubenheim - SG Hassel
TuS Ommersheim - SF Walsheim
SG Medelsheim-Brenschelbach - SV Altheim
SVG Bebelsheim-Wittersheim - SV Blickweiler



Schon am Mittwoch geht es somit weiter für den SC: Am Mittwoch den 16. März steht für den SC das Nachholspiel in Bebelsheim-Wittersheim auf dem Programm. Ab 19:30 Uhr geht es für die Erste zur Sache, die zweite muss schon um 17:45 Uhr beim Aufsteiger ran.





KLA: Eng, enger, Kreisliga A Bliestal
Im Spitzenspiel zwischen der DJK Ballweiler-Wecklingen II und dem SV Wolfersheim hieß es am Ende 1:1 [...]  >>
     2| 0 Kommentare | 1223 Klicks |

SC feiert 2:1-Sieg trotz Verletzungssorg
Bei den Sportfreunden aus Reinheim sahen die SC-Fans erneut ein hart umkämpftes Spiel, an dessen End [...]  >>
      | 0 Kommentare | 797 Klicks |



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber, 13. März 2011

Aufrufe:
1252
Kommentare:
0

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare verfügbar
Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.



 
Links, Quick-Messages, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 


Links:
Alles zum 23. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 23. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite
Alles zur Kreisliga A Bliestal und zur Bezirksliga Homburg

Quick Messaging:
Hier gibt es die neuste Quick Message auf SCB-Online
TitelVL: Trainerrücktritt in Rohrbach
Datum28.09.2019 um 09:06 Uhr
KategorieNews
AutorJürgen Weber
Infos

  


Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare des Verfassers verfügbar

 
 designed by matz1n9er © 10/03