Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
BZL: Gersheim und FCH trotz Fasching humorlos    [Ändern]

 In der Bezirksliga Homburg stand am Faschingswochende und unter der Woche vor Fasching der Nachholspieltag des 20sten Spieltages an und vor allem die Spitzenteams aus Homburg und Gersheim waren trotz Faschng nciht zum Scherzen aufgelegt...



ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

        
VERFASST VON Marc Schaber & Daniela Seegmüller, 5. März 2011

Die Bezirksliga Homburg ist voll im rollen und demnach ist keine Zeit zum Durchschnaufen. Auch am Faschingswochenende gibt es keine fußballfreie Zeit und dem harten Winter sei Dank geht es somit auch zwischen „Helau“ und „Nix wie druff“ auf Punkte- und Troejagd. Den Fußballfans wird es recht sein, kommt doch dank der Spiele in der Faschingswoche keine Langeweile auf und man darf sein Team auch am närrischen Wochenende begutachten. Für wen allerdings der Faschingsspieltag zum großen Spaß wurde und für wen er ehe ein schlechter Witz wird, das sollte sich erst zeigen, ging es doch auf vielen Sportplätzen wesentlich ernster zu als in dieser fünften Jahreszeit gewohnt. Allen Faschingsspäßchen zum Trotz ginge s um viel: Um Titel um den Aufstieg und um den Klassenverbelib und eben darum stoppte das närrische Treiben vielerorts für 90 Minuten Bezirksliga-Fußball, bei dem es auch an diesem Wochenende einiges zu sehen gab.
Die vielen Spielausfälle am Jahresende 2010 machen es möglich: Bezirksliga-Fußball mitten in der Woche. So auch in dieser Woche vor Fasching, wo es bereits am Mittwochabend zu zwei brisanten Duelle im Abstiegskampf kam, ehe am Faschingssamstag die restlichen Teams der auf Punkte- und Torejagd gingen:



Im französischen Frauenberg jubelten am Ende nur die Gäste aus Blieskastel-Lautzkirchen





SV Schwarzenbach – SF Reinheim
5:0 (4:0)

Hinspiel: 0:0

Tore:
1:0 Eric Babillon (15.)
2:0 Stefan Lauer (28.)
3:0 Daniel Schackmar (38.)
4:0 Stefan Lauer (45.)
5:0 Stefan Lauer (83.)


Zu einem der spannendsten Spiele des Spieltages kam es an diesem Mittwoch in Schwarzenbach, wo der heimische SV Schwarzenbach als Tabellenletzter, den Drittletzten aus Reinheim empfing. Schwarzenbach war mit drei Niederlagen ins neue Spieljahr gestartet, hatte man doch auch vor Wochenfrist mit 0:3 gegen den Spitzenreiter aus Gersheim verloren. Dennoch galt es für die Truppe von Neu-Rainer Eric Babilon endlich zur Aufholjagd zu blasen und wann sollte ein besserer Zeitpunkte dazu sein, als nun gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf aus Reinheim. Denn auch Reinheim musste vor Wochenfrist mit einer herben Schlappe leben. Mit 2:7 verlor man beim SV Reiskirchen und muss daher weiter um den Klassenverbleib in der Bezirksliga Homburg zittern. SVS-Coach Babilon wusste im SZ- Interview um die Wichtigkeit dieser Partie: „Wenn wir das verlieren, wird es schwer, die Klasse noch zu halten. Heute zählen nur drei Punkte. In unserer Situation spielt es auch keine Rolle, ob Reinheim im letzten Spiel abgeschossen wurde, wir müssen nur auf uns schauen“. Nun ging es also im direkten Duell zweier abstiegsbedrohter Teams um mehr als nur drei Punkte. „Wir hätten am Samstag Probleme bekommen, da viele Vereinsmitglieder in Fasenachtsveranstaltungen eingebunden sind. Ein Sieg würde uns natürlich enorm weiterhelfen“, erlärte Reinheims zweiter Vorsitzender Stefan Gebhart den Spieltermin schon am Mittwoch. Reinheim konnte im Abstiegsendspiel wieder auf Spielertrainer Dieter Osthoff und Maik Wieczorek zurückgreifen. Außerdem war Sebastian Wack nach abgelaufener Rotsperre wieder dabei. Ein Sechs-Punkte-Spiel im Abstiegskampf in dem nur ein Remis wie beim 0:0 im Hinspiel keinem der beiden Teams weiterhelfen würde.
Der SV Schwarzenbach drehte beim wichtigen Heimspiel gegen die Sportfreunde aus Reinheim gleich groß auf und so konnte Spielertrainer Eric Babilon nach 15 Minuten zum 1:5 einnetzen. Stefan Lauer erhöhte nach 28 Minuten auf 2:0, ehe Daniel Schackmar nach 38 Minuten mit dem 3:0 für eine Vorentscheidung sorgte. Stefan Lauer stellte in der Schlussminute der ersten Halbzeit den 4:0-Pausenstand her. Lauer war es dann auch, der in einer ruhigeren zweiten Halbzeit nach 83 Minuten den 5:0-Endstand erzielte. „Die Tore haben uns Selbstvertrauen gebracht. Wir haben jetzt wieder Chancen auf den Klassenerhalt“, freute sich SVS-Vorsitzender Reiner Jung im SZ-Interview. „Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Nach einem schwierigem Auftakt haben wir wieder ins Spiel gefunden.“
Am Ende war es eine Demonstration des SV Schwarzenbach: Mit 5:0 gewann man gegen den direkten Konkurrenten und zeigte damit mehr als nur deutlich, dass man sich noch lange nicht aufgegeben hat, auch wenn man mit 0 Punkten aus drei Spielen ins neue Jahr startete. Die Babilon-Truppe besserte ihr Punktekonto durch den wichtigen Sieg im Sechs-Punkte-Spiel auf 12 Punkte auf. Damit bleibt man zwar weiter Schlusslicht der Tabelle, allerdings konnte man den Rückstand auf den Vorletzten aus Limbach auf drei Zähler schmelzen lassen und auch der Rückstand auf den heutigen Gegner ließ man auf nur noch vier Punkte schrumpfen. Reinheim steht mit 16 Punkten auf Rang 16 der Tabelle und nun heißt es zittern. In den kommenden Wochen erwartet die Bezirksliga-Fans damit ein unglaublicher Kampf um den Klassenverbleib, der in den kommenden Wochen sicherlich ebenso spannend werden wird wie im vergangenen Jahr, als bis zur letzten Minute der Entscheidungsspiele gezittert werden musste.




TuS Ommersheim – FC Palatia Limbach II
2:0 (1:0)

Hinspiel: 5:0

Tore:
1:0 Tobias Jene (42.)
2:0 Tobias Jene (75.)


Auch in Ommersheim stieg an diesem Mittwoch ein spannendes Spiel, das vor allem im Abstiegskampf von allergrößter Bedeutung war. Der Gastgeber vom TuS Ommersheim war zuletzt im Aufwind und zeigte auch am vergangenen Wochenende beim 4:0-Heimerfolg gegen den SV Blickweiler seine Klasse. Andere Probleme hatte dagegen die Reserve des Saarlandligisten aus Limbach, die nach einem 4:4-Remis trotz Unterzahl beim SVG Bebelsheim-Wittersheim zwar erneute punktete, aber in der Tabelle weiter auf dem vorletzten Rang blieb, den es möglichst schnell und nachhaltig zu verlassen galt, denn auch die Konkurrenz schläft nicht. Somit stand also vor allem für die Gäste an diesem Mittwoch vor Fasching nicht der Spaß im Vordergrund, sondern die bittere Realität des Abstiegskampfes, bei der man sicherlich auch mit einem Auge zum Heimsieg des SV Schwarzenbach schielte, aber auch Ommersheim nahm die Aufgabe ernst: „Das wird aber mit Sicherheit keine leichte Aufgabe, denn bei einer zweiten Mannschaft weiß man nie, welche Spieler zur Verfügung stehen“, berichtete TuS-Trainer Ralf Paltzer der Saarbrücker Zeitung.
In Ommersheim sahen die Zuschauer lange keine Tore. Dann war es nach 42 Minute ein langer Ball über die Palatia-Defensive, den Tobias Jene zum 1:0 einschieben konnte. Mit der knappen TuS-Führung wurden auch die Seiten gewechselt. Auch nach 75 Minuten war Tobias Jene zur Stelle und staubte einen von Palatia-Keeper Patrick James abgeklatschten Schuss von Sebastian Meiners zum 2:0 ab. Die Palatia-Reserve fand keine Antwort mehr und so blieb es beim 2:0-Heimerfolg des TuS Ommersheim. „Wir haben uns schwer getan und hatten Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind. Benedikt Kastel hat zwei Mal vorbereitet, Tobias Jene hat dann versenkt“, erklärte TuS-Trainer Reiner Peltzer der SZ. Auch Co-Trainer Norbert Jene zeigt sich zufrieden: "Letztlich war es zwar ein verdienter Sieg, da wir die klareren Chancen hatten. Limbach war spielerisch aber stärker und hatte die größeren Spielanteile. Letztlich hat ihnen aber die Durchschlagskraft in der Offensive gefehlt.“
Am Ende durfte die Heimelf aus Ommersheim jubeln und schickte die Gäste mit einer 0:2-Schlappe nach Hause. Ommersheim bleibt damit auf Erfolgskurs und schiebt sich mit nunmehr 32 Punkten bis zum Wochenende auf Rang fünf der Tabelle vor, wo er exakt die gleiche Punktzahl und mit 50:34 Tore die exakt gleiche Tordifferenz wie der SC Blieskastel-Lautzkirchen vorzuweisen hat. Limbach dagegen spürt mit weiterhin 15 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz den Atem des SV Schwarzenbach im Nacken und muss mehr denn je um den Klassenverbleib bangen. In den nächsten Wochen stehen für die Palatia-Reserve vorentscheidende Spiele auf dem Terminkalender.




SV Reiskirchen – SV Beeden
2:0 (1:0)

Hinspiel: 1:5

Tore:
1:0 Kevin Stricker (33.)
2:0 Patrick Schemel (63.)


In Reiskirchen kam es an diesem Faschingssamstag zu einem Homburger Stadtderby: Der heimische SVR empfing den SV Beeden zum Stell-Dich-Ein. Beeden musste in der Vorwoche mit einem torlosen Remis beim SV Blieskastel-Lautzkirchen zufrieden sein und entfernt sich damit immer mehr vom Traum um Platz zwei, der den sicheren Relegationsplatz bedeuten würde. Auf der anderen Seite etablierte sich der SV Reiskirchen über den Saisonverlauf hinweg mehr und mehr im oberen Drittel der Tabelle und will diesen Status Quo wie schon beim 7:2-Heimerfolg gegen die Sportfreunde aus Reinheim nun auch gegen den leicht favorisierten Stadtrivalen aus Beeden beibehalten. Ein Stadtderby, das einiges zu bieten hatte wartete also auf die Fans, denn schon im Hinspiel gab es beim 5:1-Heimerfolg des SV Beeden einiges zu sehen.
In Reiskirchen mussten die Fußballfans lange auf das erste Tor warten, ehe Kevin Stricker nach 33 Minuten ins Schwarze traf und Dennis Schwickert im SVB-Gehäuse erstmals überwinden konnte. Mit der knappen Führung für die Hausherren wurden auch die Seiten gewechselt. Auch nach dem Seitenwechsel traf zunächst der SV Reiskirchen ins Schwarze: Patrick Schemel netzte nach 63 Minuten zum 2:0 ein und setzte die Gäste aus Beeden damit unter Druck. Die Gäste versuchten nun alles, konnten aber Reiskirchens Keeper Fabian Huber bis zum Abpfiff nicht mehr überwinden.
Am Ende steht in Reiskirchen ein Ergebnis, das nicht viele erwartet hätten: Der SV Reiskirchen gewinnt mit 2:0 sein Faschings-Heimspiel gegen den SV Beeden und lässt damit die Tabellenspitze ab Rang drei noch enger zusammenrücken: Der SV Beeden bleibt mit einem Spiel weniger als der Rest der Spitzengruppe hinter Platz drei zwar mit 35 Punkten auf selbigen stehen, spürt aber die Verfolger im Nacken: Der SC Blieskastel-Lautzkirchen zieht nach Punkten mit dem SV Beeden gleich, auch die SG Medelsheim-Brenschelbach hat 35 Zähler auf dem Konto. Unmittelbar dahinter folgt auf Rang sechs der SV Reiskirchen mit 34 Punkten. Für Spannung ist in dieser Tabellenregion also gesorgt.




SG Medelsheim-Brenschelbach – SV Gersheim
1:3 (1:1)

Hinspiel: 1:3

Tore:
1:0 Ahmed El Khadem (25.)
1:1 Eric Klein (33.)
1:2 Christian Schiel (70.)
1:3 Thomas Mischo (77.)



Ein echtes Spitzenspiel stand an diesem Faschingssamstag bei der SG Medelsheim-Brenschelbach auf dem Terminkalender. Die heimische SG rangierte vor diesem Spieltag auf Rang vier der Tabelle, kam aber in der Vorwoche nur zu einem 2:2-Remis gegen die DJK aus St. Ingbert und kommt im neuen Kalenderjahr weiter nicht so recht ins Rollen. SG-Coach Kevin Leiner hofft dennoch auf eine Sensation gegen den Spitzenreiter: „Wir würden sie schon gerne packen, aber das wird äußerst schwer, denn Gersheim hat eine gute Truppe, die über Jahre gewachsen und eingespielt ist. Wir haben in den bisherigen Spielen, in denen ich hier Trainer bin, gegen sie selten gut ausgesehen, das soll sich heute ändern. Wir wollen noch so viele Punkte wie möglich holen, es wäre schön, wenn es heute schon klappen würde“. Langfristig will Leiner die gute Platzierung der SG halten: „Der Abstand ist groß, wir wollen uns auf unserer guten Position festsetzen, beim FC Homburg II weiß man ja nie, wen sie aufbieten, da wird es schwer werden ranzukommen“. Nun kam der Klassenprimus zum Gastspiel: Der SV Gersheim thronte mit 49 Punkten nach einem 3:0-Auswärtssieg beim Tabellenschlusslicht aus Schwarzenbach souverän über der Liga und wollte sich auch bei der SG keinen Ausrutscher erlauben. Es galt den Sieg aus dem Hinspiel zu wiederholen und weiter in Siebenmeilenstiefeln vor der Liga zu marschieren, denn nur so konnte man unnötigen Nervenkitzel im Saisonfinale vermeiden und schließlich Meisterschale und direkten Landesliga-Aufstieg feiern. Bis dahin war aber noch ein weiter Weg, der an diesem Samstag über Medelsheim-Brenschelbach führte. Bei der SG fehlten wie Leiner zuvor erklärte vorraussichtlich Kevin Leiner selbst mit einer Schulterverletzung, sowie Manuel Schnur aus privaten Gründen und Marco Wolf sowie Stefan Schöndorf krankheitsbedingt. SG-Kapitän Stefan Wagner fällt verletzungsbedingt länger aus. Auch kündigte Leiner, der den Verein zum Ende der Saison verlassen wird, an Andreas Krähling im Tor den Vorzug vor Neuzugang Jean-Michel Caillas geben. Am Ende kamen aber Schnur, Caillas und Leiner zum Einsatz.
Den besser Start in das Derby, das mit 200 Zuschauern sehr gut besiucht war, hatten die Gastgeber, als Ahmed El Khadem nach 25 Minuten zum 1:0-Führungstreffer einnetzte. Gersheim erholte sich aber schnell vom frühen Rückstand und kam durch Eric Klein nach einem Eckball schon acht Minuten später zum Ausgleich. Die Partie blieb offen und bis zur Pause blieb es beim 1:1-Remis. Es blieb weiter spannend, bis Christian Schiel mit einem sehenswerten Treffer die Gersheimer Führung erzielte. Sieben Minuten später sorgte Thomas Mischo für die Vorentscheidung, die Antowrt der SG blieb aus. „Es gab einen Einwurf für uns, den wir weit ausführten, Manuel Schnur verlängerte und Ahmed El-Khadem konnte zu unserer Führung vollenden (25.). Wir waren bis dahin eigentlich besser. Doch wie es so ist, wenn man die Chancen vergibt und die Gegner sich vor dem Tor cleverer anstellen, geht so ein Spiel dann verloren“, erklärte SG-Trainer Kevin Leiner der Saarbrücker Zeitung.
Mit dem gleichen Ergebnis wie im Hinspiel gewinnt der SV Gersheim am Ende sein Gastspiel bei der SG Medelsheim-Brenschelbach und bessert das eigene Punktekonto damit auf 52 Zähler auf und konserviert den Acht-Punkte-Vorsprung auf den direkten Verfolger vom FC 08 Homburg II, der noch ein Spiel weniger auf dem Konto hat als der Spitzenreiter. Die SG fällt dagegen mit 35 Punkten hinter die punktgleichen Teams aus Beeden und Blieskastel-Lautzkirchen zurück, hat aber wie diese beiden auf Rang fünf 35 Punkte auf dem Konto.




SVG Bebelsheim-Wittersheim – FC 08 Homburg II
2:4 (1:0)

Hinspiel: 0:0

Tore:
1:0 Danny Ihl (40.)
1:1 Sebastiao Da Veiga (55.)
1:2 Phil Lutter (63.)
2:2 Benedikt Klein (85.)
2:3 Ralf Niemann (89. / HE)
2:4 David Rech (90.)


Die Regionalliga-Reserve des FC 08 Homburg musste in der Vorwoche vergeblich die Reise ins französische Frauenberg antreten, wurde doch der dortige Rasenplatz kurzfristig für unbespielbar erklärt. Somit musste der FCH mangels eigenem Spiel zusehen, wie der SV Gersheim an der Tabellenspitze wieder auf acht Punkte davonzog. Nun galt es den Grundstein zu legen den Spitzenreiter von Position zwei weiterhin möglichst lange und intensiv unter Druck zu setzen. Der erste Schritt dazu war ein Sieg in Bebelsheim-Wittersheim, aber die heimische SVG, die sich bis dahin als recht offensivstark zeigte, hatte da etwas dagegen. Schon im Hinspiel erreichte man gegen den „kleinen FCH“ ein torloses Remis, am vergangenen Wochenende kam man zu einem torreichen 4:4- gegen die abstiegsbedrohte Saarlandliga-Reserve aus Limbach. Nun galt es für beide Teams ein möglichst erfolgreiches Faschingswochenende zu feiern.
In Bebelsheim sollte siche eine spannende Partie entwickeln, die aber zunächst nur langsam in die Gänge kam: Danny Ihl traf nach 40 Minuten zur 1:0-Pausenführung für die Hausherren der SVG Bebelsheim-Wittersheim. Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff war es dann Sebastiao Da Veiga, der den Homburger Ausgelich erzielte, ehe nur acht Minuten später Phil Lutter zum 2:1-Führungstor für die Regionalliga-Reserve traf. Es blieb lange bei der knappen FCH-Führung, bis sich eine unglaubliche Schlussphase entwickelte: Fünf Minuten vor dem Ende traf Benedikt Klein für die Hausherren zum umjubelten Ausgleich, dann aber sorgte ein Handelfmeter auf der anderen Siete für Unruhe: Homburgs Ralf Niemann störte das wenig und so verwandelte in der 89. Minuten zur erneuten FCH-Führung. Die Hausherren warfen nun alles nach vorne und so kam David Rech zum 4:2-Endstand.
Auch in Bebelsheim-Witterhseim obsiegte am Ende von 90 Minuten Fußball der Favorit: Der FC 08 Homburg II gewinnt eine ereignisreiche Partie in Bebelsheim-Wittersheim mit 4:2 und kann damit zumindest den Abstand zum Spitzenreiter aus Gersheim konstant halten. Homburgs Bezirksliga-Reserve kommt nunmehr auf 44 Zähler und kann im Nachholspiel gegen den FC Habkirchen-Frauenberg den Rückstand zur Spitze auf fünf Punkte schmelzen lassen. Der Weg der SVG Bebelsheim-Wittersheim nach oben wurde dagegen kurzzeitig gestoppt: Die SVG rangiert mit 28 Punkten auf Rang 11 der Tabelle.




FC Habkirchen-Frauenberg – SC Blieskastel-Lautzkirchen
0:2

Hinspiel: 0:4

Tore:
0:1 Peter Pusse (71.)
0:2 Peter Pusse (90. + 2.)

Gelb-Rot:
Pascal Lorsung (FC Habkirchen-Frauenberg / 84.)


Auch an der deutsch-franzözischen Grenze in Frauenberg schauten die Fußballfans dem Fasching zum Trotz gespannt auf den grünen Rasen, wo der heimische FC Habkirchen-Frauenberg auf den SC Blieskastel-Lautzkirchen traf. Der SC hatte bis dahin drei Heimspiele absolviert und daraus fünf Punkte mitgenommen. Den letzten beim torlosen Remis gegen den Tabellendritten aus Beeden. Nun galt es auch auswärts sein Können unter Beweis zu stellen. Der FC Habkirchen-Frauenberg dagegen musste vor Wochenfrist die Zweite Mannschaft abmelden und konzentriert sich als 14ter der Tabelle nun ganz auf den Klassenverbleib. Spielpraxis konnte man dagegen vor Wochenfrist keine sammeln: Der Rasenplatz in Frauenberg wurde gesperrt und somit mussten der FCH aus Habkirchen-Frauenberg und der aus Homburg vergangene Woche tatenlos die Abreise antreten und sich zum noch nicht terminierten Nachholspiel erneut treffen. Nun ging es aber erstmal um wichtige Punkte gegen den SC Blieskastel-Lautzkirchen, der seinerseits in 2011 weite rungeschlagen bleiben wollte.




Nur rund 50 Zuschauer, davon rund 35 SCler waren an diesem Faschingssamstag nach Habkirchen-Frauenberg gereist und es ging gleich gut los, als Pascal Linn schon nach wenigen Sekunden einen Moschel-Querpass nicht im Tor versenken konnte. Nur Sekunden später war es Steffen Noserke, dessen Schuss gegen den bereits geschlagenen FCH-Schlussmann Mathieu Herter auf der Linie geklärt wurde. Nach fünf Minuten war dann SC-Schlussmann Harder erstmals gefordert, als er einen Querschläger in der SC-Defensive entschärfte. Die muntere Anfangsphase hatte den Zuschauern einige Torraumszenen zu bieten, was aber auch daran lag, dass beide Teams ein wenig unsortiert agierten. FC-Schlussmann Herter rettete seine Elf erneut vor dem Rückstand, als er einen Stumpf-Schuss abwehren konnte. Ein Querpass wäre in diesem Fall die bessere Alternative gewesen. Wenig später musste SC-Coach Leonhardt den Platz mit einer Zerrung verlassen, für ihn rückte Christian Müller in die Defensive. Die Partie beruhigte sich nun ein wenig, die Hausherren hatten zwar mehr Spielanteile und spielten immer wieder schnell nach vorne, zu echten Chancen kam die deutsch-französische Spielgemeinschaft aber nicht. Acht Minuten vor der Pause dann der letzte Höhepunkt in Durchgang eins: Yannik Moschel verfehlte das Gehäuse nach einem tollen Solo knapp. So ging es mit einem torlosen Remis in die Pause. Die Hausherren hatten zwar mehr Spielanteile, die klareren Torchancen hatte aber der SC zu verbuchen.





Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren auf einem schwer zu bespielenden Rasenplatz besser ins Spiel und SC-Schlussmann Harder musste unter anderem gegen FC-Akteur Mohamed Id-Boufker retten, ehe der SC nach einem Stumpf-Freistoß gefährlich wurde. Der eingewechselte Markus Brunner verpasste in dieser Szene knapp. Die Partie wurde nun immer hektisch und war geprägt von vielen Provokationsversuchen der Hausherren. Nach 71 Minuten dann Jubel beim SC: Peter Pusse tauchte vollkommen frei vor Mathieu Herter auf und traf zum 1:0-Führungstor. Die FCH-Defensive sah in dieser Szene sehr schlecht aus, hatte man doch fälschlicherweise auf Abseits spekuliert. Nun kochten die Emotionen über: Pascal Lorsung verfehlte zunächst nach 82 Minuten per Kopf das leere Tor und rückte sich weinig später unrühmlich in den Mittelpunkt. Zunächst wurde er nach einem Foul und anschließendem Meckern mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen, ehe er seiner Aggression am SC-Eiskoffer freien Lauf ließ und damit den einzigen Treffer der Heimelf an diesem Tag erzielte. Nur knapp konnte in der Folge eine hangfeste Schlägerei vermieden werden. Fußballerisch passierte wenig: Der FCH versuchte alles, den Schlusspunkt setzten aber die Gäste, die durch Peter Pusse in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum 2:0-Endstand kamen.
Unterm Strich zeigte der SC an diesem Samstag sicherlich nicht seine beste Leistung, machte aber am Ende das Beste aus einem unterdurchschnittlichen Fußballspiel. In den entscheidenden Szenen traf man ins schwarze und bestand am Ende nicht unverdient gegen einen sehr unangenehmen Gegner. Die Hausherren dagegen machten zu wenig aus ihrem Plus an Ballbesitz.
In der Tabelle baut der SC sein Punktekonto nach 21 absolvierten Spielen auf 35 aus und zieht damit mit dem SV Beeden auf Rang drei nach Punkten gleich. Der SC bleibt im Kalenderjahr 2011 weiter ungeschlagen und man darf in Blieskastel-Lautzkirchen hoffen, dass man nun eine kleine Serie starten kann. Der FC Habkirchen-Frauenberg hat als Aufsteiger nach 19 Partien 23 Zähler auf dem Konto und muss auf 14 hoffen nicht in den Abstiegssog zu geraten.




SV Altheim – SF Walsheim
4:2 (2:0)

Hinspiel: 2:4

Tore:
1:0 Rüdiger Hauck (23.)
2:0 Christian Zech (34.)
2:1 Setfan Hohnsbein (48.)
3:1 Christian Zech (69.)
3:2 Michael Seidel (77. / FE)
4:2 Pascal Maurer (88.)


Die Überraschung des neuen Jahres ist bis dahin zweifellos der SV Altheim: Mit drei Siegen aus drei Spielen bei 17:9 Toren feierte man einen unglaublichen Start ins neue Jahr zumal man mit zuletzt nach dem SV Beeden auch die SG Hassel in die Schranken wies und auf deren Kunstrasenplatz deutlich mit 5:1 gewinnen konnte. Altheim war also mächtig im Rollen und wollte nun den nächsten Gegner auf die Hörner nehmen. Die Sportfreunde aus Walsheim waren an diesem Wochenende zu Gast und hatten sicherlich das Ziel Punkte vom neuen SVA-Rasenplatz zu entführen. Walsheim war zuletzt gegen beim TuS Rubenheim mit 2:4 als Sieger vom Platz gegangen und wollte nun einen weiteren Sieg feiern und es bestenfalls so gut machen wie im Hinspiel als man den SV Altheim mit 4:2 bezwingen konnte. Die Fußballfans waren also gespannt, ob die Sportfreunde aus Walsheim den fast schon unheimlichen Lauf des SV Altheim würden stoppen können.
Wieder waren es die Hausherren aus Altheim, die auch am Faschingssamstag den besseren Start vorzuweisen hatten: Rüdiger Hauck traf nach 23 Minuten zum 1:0-Führungtreffer. Als Christian Zech nur elf Minuten später auf 2:0 erhöhte waren die Hausherren endgültig auf der Siegerstraße und gingen mit einer beruhigenden Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel hatten zunächst die Gäste aus Walsheim den besseren Start, als Stefan Hohnsbein drei Minuten nach dem Wiederanpfiff zum 2:1-Anschlusstreffer einnetzte. Christian Zech war aber erneut zur Stelle und stellte nach 69 Minuten den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Es sollte aber erneut spannend werden, als ein Foulelfmeter die Gäste heranbrachte: Michael Seidel verwandelte diesen zum 3:2. Am Ende war es aber in einer spannenden Schlussphase Pascal Maurer, der dne SV Altheim nach 88 Minuten endgültig zum Sieg schoss und den Schlusspunkt unter den vierten SVA-Sieg im vierten Spiel des Jahres 2011 setzte.,
Am Ende hatte die Partie in Altheim den exakt umgekehrten Ausgang wie im Hinspiel: Gewannen seinerzeit die Sportfreunde aus Walsheim mit 4:2, siegte nun der SV Altheim mit dem gleichen Resultat und bleibt somit das Team des Jahres. Altheim bleibt durch den vierten Sieg im vierten Spiel im neuen Jahr 2011 das unumstrittene Team des Jahres und bessert sein Punktekonto somit auf mittlerweile schon 30 Zähler auf. Vom Tabellenkeller scheint man damit weit entfernt und ist sogar in Blickkontakt zu den Top-Teams der Liga. Walsheim dagegen fällt auf Platz 10 mit 29 Punkten unmittelbar hinter den SVA zurück.




TuS Rubenheim – SV Blickweiler
2:1 (2:0)

Hinspiel: 1:1

Tore:
1:0 Jan Büchle (14.)
2:0 Dominik Kaschube (44.)
2:1 Patrick Meyer (71.)

Gelb-Rot:
Marco Becker (SV Blickweiler / 80.)


Zwei Teams die im neuen Kalenderjahr bis dahin nicht so richtig ins Rollen kamen trafen an diesem Wochenende beim TuS Rubenheim in Erfweiler-Ehlingen aufeinander. Auf der einen Seite war der der heimische TuS, der vor Wochenfrist mit 2:4 gegen die Sportfreunde aus Walsheim verlor und mit viel Verletzungspech zuletzt auf Rang 13 abrutschte. Allerdings wurde in Rubenheim nachgelegt: Der TuS Rubenheim konnte schon bei der 2:4-Heimniederlage gegen die Sportfreunde aus Walsheim auf einen neuen Keeper zurückgreifen. Thomas Franz vom SC Brebach wird zukünftig versuchen Rubenheimer Gegentore zu verhindern. Auch der Vertrag mit Coach Nobert Pausch wurde zuletzt verlängert, wie TuS-Pressesprecher Wolfgang Roggenland unter der Woche dem SaarAmateur bestätigte: "Ja da ist bereits alles in trockenen Tüchern. Nobert Pausch wird auch in der nächsten Saison unser Trainer sein. Wir wollen uns in der Winterpause verstärken und dann, wenn es gut laufen sollte, im vorderen Tabellenbereich mitspielen. In dieser Saison streben wir einen gesicherten Mittelfeldplatz an. Wir mussten bislang mit großem Verletzungspech klarkommen." Dort liegt man nun nur noch einen Punkte vor dem Tabellenfünfzehnten des SV Blickweiler, der vor Wochenfrist mit 4:0 beim TuS Ommersheim unterlag. Beide Mannschaften waren also unter Zugzwang, wollte man in der Tabelle nicht noch weiter zurückfallen und eventuell in den Sog des Abstiegskampfes gezogen werden.
In Erfweiler-Ehlingen wurde es beim vorentscheidenden Spiel um den Klassenverbleib gleihc ereignisreich und auch das erste Tor ließ nicht lage auf sich warten: Rubenheims Jan Büchle traf nach 14 Minuten ins Schwarze und brachte den TuS mit 1:0 in Front. Die Partie blieb aber weiter hart umkämpft. Ein Solo von TuS-Goalgetter Dominik Kaschube kurz vor dem Pausentee sorgte für die 2:0-Pausenführung der Gastgeber. Nach dem Seitenwechsel wollte Blickweiler der Partie eine Wende verleihen und kam nach 71 Minuten durch Patrick Meyer zum wichtigen 2:1-Anschlusstreffer. Es entwickelte sich eine spannende Schlussphase in der sich Rubenheim aber in der Defensive schadlos hielt und somit am Ende einen 2:1-Heimerfolg feiern darf. Blickweilers Marco Becker wurde zehn Minuten vor dem Ende mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen.
Am Ende jubelte beim wichtigen Duell im Abstiegskampf der Gastgeber aus Rubenheim, der den SV Blickweiler knapp mit 2:1 bezwingen konnte. Damit bessert der TuS sein Punktekonto auf Rang 13 auf nunmehr 27 Zähler auf und liegt damit vier Punkte vor dem SV Blickweiler, der mit 23 Punkten auf Rang 15 weiter auf einem potentiellen Abstiegsrang bleibt und um den Klassenverbleib in der Bezirksliga Homburg zittern muss.




SG Hassel – DJK St. Ingbert
verlegt auf 16.03.2011

Hinspiel: 1:6


Als einziges Spiel des 21sten Spieltages wurde die Partie zwischen der SG Hassel und der DJK aus St. Ingbert nicht in die Faschingswoche verlegt. Die Partie wird am Mittwoch, den 16. März 2011 um 19:30 Uhr statt. An diesem Wochenspieltag finden zeitgleich auch noch sechs weitere Nachholspiele der Bezirksliga Homburg statt.


Ein Blick auf die gesammelten Ergebnisse zeigt, dass die Spitzenteams aus Gersheim und Homburg auch an Fasching wenig Spaß verstehen und ihre Spiele mit zwei Toren Differenz gewinnen. Am unteren Tabellenende pirscht sich der SV Schwarzenbach an die Konkurrenz heran.


Bezirksliga Homburg, Nachholspiele vom 20sten Spieltag

Mittwoch, 2. März 2011, alle um 19:00 Uhr
TuS Ommersheim – FC Palatia Limbach II 2:0 (1:0)
SV Schwarzenbach – SF Reinheim 5:0 (4:0)

Sonntag, 5. März 2011, alle um 16:00 Uhr
SV Reiskirchen – SV Beeden 2:0 (1:0)
SG Medelsheim-Brenschelbach – SV Gersheim 1:3 (1:1)
SVG Bebelsheim-Wittersheim – FC 08 Homburg II2:4 (1:0)
FC Habkirchen-Frauenberg - SC Blieskastel-Lautzkirchen 0:2 (0:0)
SV Altheim – SF Walsheim 4:2 (2:0)
TuS Rubenheim – SV Blickweiler 2:1 (2:0)
SG Hassel - DJK St. Ingbert verlegt auf 16.03.2011



In der Tabelle ändert sich dagegen wenig: Der SV Schwarzenbach schiebt sich näher an Limbach und Reinheim heran, der SC Blieskastel-Lautzkirchen rückt bis auf Rang vier vor:





Am nächsten Wochenende geht es dann mit dem 23. Spieltag der Bezirksliga Homburg weiter und dort kommt es in Limbach zum vorentscheidenden Duell im Abstiegskampf zwischen dem SV Schwarzenbach und der Saarlandliga-Reserve der Palatia aus Limbach:


Bezirksliga Homburg, 23. Spieltag

Sonntag, 13. März 2011, alle um 15:00 Uhr
FC Palatia Limbach II – SV Schwarzenbach
DJK St. Ingbert – SVG Bebelsheim-Wittersheim
SV Blickweiler – SG Medelsheim-Brenschelbach
SV Altheim – TuS Ommersheim
SF Walsheim – SG Hassel
TuS Rubenheim – SV Beeden
SF Reinheim - SC Blieskastel-Lautzkirchen
FC 08 Homburg II – SV Reiskirchen
SV Gersheim – FC Habkirchen-Frauenberg



Am kommenden Wochenende reist der SC erneut an die deutsch-französische Grenze zu den abstiegsgefährdeten Sportfreunden aus Reinheim. Die Erste spielt dann am Sonntag ab 15:00 Uhr, die Zweite muss schon um 13:15 Uhr ran.





KLA: Oberwürzbach kommt unter die Räder
Ein brisanter Fußballsamstag liegt hinter den Anhängern der Kreisliga A Bliestal, der im Hinblick au [...]  >>
      | 4 Kommentare | 1279 Klicks |

2:0-Auswärtssieg! Allez les bleus!
Der SC Blieskastel-Lautzkirchen hat es geschafft: Nach drei Heimspielen in Folge konnte man auch aus [...]  >>
      | 2 Kommentare | 963 Klicks |



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber & Daniela Seegmüller, 5. März 2011

Aufrufe:
1682
Kommentare:
3

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind folgende Kommentare verfügbar


 
FC Homburg Fan (PID=2)schrieb am 07.03.2011 um 19:57 Uhr
Die Bebelsheimer hätten sich mal besser mehr auf das Spiel konzentriert, anstatt den Schiedsrichter aufs übelste zu beschimpfen dann hätte man auch gesehen wer die Tore für den FCH gemacht hat! Das 1:2 erziehlte nicht Alexander Czech sondern Phil Lutter Das 2:3 erzielte nicht Uwe Scharbach per Handelfmeter sondern Ralf Niemann. Auch das 2:4 erzielte nicht Alexander Czech sondern David Rech
 
 0  
 0

Marc (PID=2)schrieb am 07.03.2011 um 20:09 Uhr
Danke für den Hinweis, wurde entsprechend berichtigt. Gruß nach Homburg...
 
 0  
 0

Stefan Müllerhofer (PID=2)schrieb am 10.03.2011 um 12:24 Uhr
Ich bin neutraler Beobachter der Partie Bebelsheim gegen Homburg und Fan der Bezirksliga Homburg. Leider ist es so, dass gegen die Schiedsrichterentscheidung für einen gegebenen Elfmeter kein Einspruch vorm Sportgericht eingereicht werden kann. Sonst könnte es passieren, dass der Strafstoß gegen Bebelsheim wie die achtmonatige Sperre gegen Taifur Diane zurückgenommen wird. Dieses Glück haben aber wohl nur die "großen" Vereine im Saarland... Dass nach dieser Entscheidung die Emotionen und Anfeindungen gegen den Schiedsrichter steigen ist doch völlig normal.
 
 0  
 0

Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.


Do 13. August 2020 um 18:30 UhrArbeitstagung Verbandsliga Nordost  (Sportheim der FSG Schiffweiler)

 
Links, Quick-Messages, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 


Links:
Alles zum 20. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 20. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite
Alles zur Kreisliga A Bliestal und zur Bezirksliga Homburg

Quick Messaging:
Hier gibt es die neuste Quick Message auf SCB-Online
TitelVL: Trainerrücktritt in Rohrbach
Datum28.09.2019 um 09:06 Uhr
KategorieNews
AutorJürgen Weber
Infos

  


Kommentare:
Zu diesem Artikel sind folgende Kommentare des Verfassers verfügbar
 
 
Marcschrieb am 07.03.2011 um 10:58 Uhr
Mit den Torschützen aus Bebelsheim-Wittersheim ist nun der Spieltag komplett...



 
 designed by matz1n9er © 10/03