Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
BZL: Top-Sieben ziehen davon...    [Ändern]

 Am Halloween-Spieltag lehrten am Ende die Top-Teams der Liga dem Rest das Fürchten, während es nur wenige echte Überraschungen zu vermelden gab, begaben sich die Top-Sieben erfolgreich auf Punktejagd...



ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

        
VERFASST VON Marc Schaber, 31. Oktober 2010

Nachdem der Unglücksspieltag 13 für manche zum Glückstag wurde geht es an diesem letzten Oktoberwochenende in die 14te Runde der Bezirksliga Homburg und nachdem die Drittelmarke der Liga längst überschritten ist, wird es gruselig: An Halloween geht es in der Bezirksliga rund und die Frage, die ein jeder Fußballfan stellt ist: Wer muss sich vor wem gruseln und wer lernt wen das Fürchten? Auch an diesem letzten Spieltag wo es um 15:00 Uhr zur Sache geht, ehe dann der Winter Einzug hält, stehen einige hochspannende Duelle auf dem Programm und wie sooft in dieser Saison ging es schon einen Tag früher los mit dem Kampf um Punkte und Tore und dem Versuch sich möglichst wenig erschrecken zu lassen: Die Bezirksliga Homburg startete schon am Samstagnachmittag in die 14te Runde: In Walsheim kam es zum brisanten Derby zwischen den heimischen Sportfreunden und den Sportfreunden aus dem wenige Kilometer entfernten Reinheim:



In Bliekastel-Lautzkirchen jueblte nach 90 Minuten Fußball am Ende der SC über einen souveränen Heimerfolg...



...auch in Habkirchen-Fraunberg jubelten am Ende die Hausherren (Foto: Sprunck)




SF Walsheim – SF Reinheim
2 : 0 (0:0)
Tore:
1:0 Michael Seidel (84.)
2:0 Stefan Hohnsbein (88.)

Gelb-Rot:
Andreas Coutourier (SF Reinheim / 90.)


Bereits am Samstagnachmittag stieg also das heiß erwartete Derby zwischen den Sportfreunden aus Walsheim und den Sportfreunden aus Reinheim. Während die Gastgeber aus Walsheim in der Vorwoche einen wichtigen und deutlichen 3:0-Erfolg über den SC Blieskastel-Lautzkirchen feiern durften, mussten die Sportfreunde aus Reinheim sich nach einer kurzen Erfolgsserie dem SV Altheim geschlagen geben. Das führt dazu, dass vor diesem Spieltag die Gäste weiter gegen den drohenden Abstieg kämpften, während Walsheim, mit 19 Punkten vor den SFR angesiedelt, sogar am oberen Tabellendrittel schnupperte. Beide Mannschaften wollten also im prestigeträchtigen Derby punkten, wer es am Ende schaffen würde, das sollte sich beim ersten Spiel des 14ten Spieltages zeigen.
Lange warteten de Fußballfans in Walsheim vergeblich auf Tore. In Durchgang eins konnte weder Wolfgang Wecker im SFW-Gehäuse, noch sein Gegenüber Thorsten Becker überwunden werden. So blieb es bis zur Pause beim torlosen Remis. Auch nach dem Seitenwechsel blieb es lange spannend und die Partie ging in eine spannende Schlussphase. Viele Fußballfans rechneten schon mit einem torlosen Remis, als die Hausherren doch noch ins Schwarze trafen: 84 Minuten waren gespielt, als Michael Seidel für Jubelstürme bei den Hausherren sorgte und zum 1:0 einnetzte. Reinheim versuchte nun die drohende Niederlage abzuwenden und erhöhte das Risiko, doch dann war es SFW-Kapitän Stefan Hohnsbein, der mit seinem Treffer zum 2:0 in der 88. Minute alles klar machte. Am Ende holte sich Reinheims Andreas Coutourier in der Schlussminute noch eine Gelb-Rote Karte ab.
Am Ende jubelten wie schon in der vergangenen Woche die Sportfreunde aus Walsheim: Walsheim schlägt den Lokalrivalen der SF Reinheim mit 2:0 und macht damit über Nacht einen großen Sprung in der Tabelle: Die SFW schieben sich mit 22 Punkten vorerst auf Rang sieben der Tabelle. Reinheim bleibt bei 10 Punkten stehen und rangiert über Nacht weiterhin auf Platz 16 des Klassements.


Damit war das Samstagsspiel also zu Ende und die beiden Kontrahenten aus dem Derby durften sich zurücklehnen und auf die Spiele der Konkurrenz blicken.




SV Schwarzenbach – SG Medelsheim-Brenschelbach
1 : 1 (1:1)
Tore:
1:0 Björn Klimke (19.)
1:1 Manuel Schnur (22.)


Zu einem ungleichen Duell kam es an diesem Wochenende in Schwarzenbach: Während die Gastgeber aus Schwarzenbach bis dahin einen unglaublich schwachen Saisonstart mit nur zwei Punkten aus 13 Spielen hinnehmen musste und damit schon jetzt abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz rangierten, war die Welt in Medelsheim-Brenschelbach in Ordnung: Die SG rangierte vor diesem Spieltag mit 28 Punkten auf Rang drei der Tabelle und bestätigte diese gute Form in der Vorwoche durch einen 1:0-Heimerfolg gegen die SVG Bebelsheim-Wittersheim. Schwarzenbach dagegen kam arg unter die Räder und verlor mit 8:0 beim TuS Ommersheim. Nun galt es diese unglaubliche Pleite auf eigenem Platz vergessen zu machen und gerade an Halloween nicht noch einen Horrorspieltag zu erleben.
In Schwarzenbach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der es zunächst für die Hausherren etwas zu Jubeln gab: Bjön Kimke traf nach 19 Minuten zur 1:0-Führung für den SV Schwarzenbach. Der Jubel beim SVS sollte aber nicht lange andauern: Nur 150 Sekunden später war es Medelsheim-Brenschelbachs Manuel Schnur, der zum 1:1 ausgleichen konnte. Mit dem Remis wurden auch die Seiten gewechselt. Nach dem Seitenwechsel trafen beide Teams nicht ins Schwarze und trotz spannender Schlussphase blieb es am Ende bei der 1:1-Punktteilung.
Am Ende fand das eigentlich ungleiche Duell in Schwarzenbach ein überraschendes Endergebnis: Der SV Schwarzenbach erkämpft sich gegen die SG Medelsheim-Brenschelbach einen Punkt und trennt sich auf eigenem Platz mit einem 1:1-Remis. Der Punkt ist sicherlich gut für das zuletzt angekratzte Selbstvertrauen des SVS, in der Tabelle hilft er dagegen wenig: Schwarzenbach bleibt weiter sieglos und rangiert mit drei mickrigen Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Medelsheim dagegen bessert sein Punktekonto durch den Auswärtspunktgewinn in Schwarzenbach auf 29 Punkte auf und bleibt auf Rang drei des Klassements.




SVG Bebelsheim-Wittersheim – SV Beeden
2 : 5 (1:2)
Tore:
1:0 Danny Ihl (17.)
1:1 Mentor Buzolli (41.)
1:2 Thorsten Will (45.)
1:3 Patrick Nieschwitz (55.)
2:3 Benedikt Klein (65.)
2:4 Ahmet Eldar (69.)
2:5 Thorsten Will (80.)


Die SVG Bebelsheim-Wittersheim musste in der Vorwoche mit einer knappen 0:1-Niederlage beim Tabellendritten auf Medelsheim-Brenschelbach leben. Nun durfte man eine Woche später wieder auf dem heimischen Kunstrasen ran, empfing aber erneut ein Top-Team: Der SV Beeden kommt langsam mächtig ins Rollen und setzte die jüngste Erfolgsserie in der Vorwoche mit einem knappen Auswärtssieg bei der Palatia-Reserve aus Limbach fort. Mit 25 Punkten war man somit auf Rang vier der Tabelle vorgestoßen und stand somit neun Plätze und 10 Punkte vor der SVG. Wenn es nach den Gästen aus -beeden ging, sollte sich dieser Abstand an diesem Sonntag möglichst vergrößern.
In Bebelsheim-Wittersheim entwickelte sich eine ereignisreiche Partie, in der die Hausherren nach 17 Minuten durch Danny Ihl in Führung gehen konnten. Es dauerte lange, bis die Gäste aus Beeden die richtige Antwort auf die SVG-Führung fanden, ehe Beeden unmittelbar vor der Pause gleich doppelt zuschlagen konnte: Nach 41 Minuten war es Mentor Buzolli, der zum Ausgleich traf, ehe Thorsten Will mit dem Pausenpfiff zum 2:1 einnetzte und die Partie drehte. Auch nach dem Seitenwechsel hatte Beeden den besseren Torriecher: Patrick Nieschwitz traf nach 55 Minuten zum 3:1. Benedikt Klein war es, der nur zehn Minuten später mit seinem Treffer zum 2:3 wieder für Spannung sorgte, die Ahmet Eldar nur 240 Sekunden später zu Nichte machte, als er zum 4:2-Führungstor für die Gäste aus Beeden traf. Den Schlusspunkt setzte nach 80 Minuten SVB-Goalgetter Thorsten Will, der zum 5:2-Endstand traf und die Partie damit endgültig zu Gunsten der Gäste entschied.
Am Ende von 90 Minuten Fußball in Bebelsheim-Wittersheim steht ein deutlicher Auswärtserfolg des SV Beeden, der damit die ansteigende Formkurve der letzten Wochen erneut bestätigt und sich in der Tabelle auf Rang vier einnistet. Dort hat man mit nunmehr 28 Punkten den Abstand zum Tabellendritten aus Medelsheim-Brenschelbach auf einen Punkt abarbeiten können. Die SVG Bebelsheim-Wittersheim bleibt dagegen bei 15 Punkten stehen und belegt den potentiellen Abstiegsrang 15.




FC Palatia Limbach II – DJK St. Ingbert
3 : 4 (0:2)
Tore:
0:1 Pascal Gödicke (20.)
0:2 Klaus Müller (27.)
0:3 Jan Schöner (47.)
1:3 Dominik Möllendick (50.)
2:3 Dominik Möllendick (59.)
2:4 Eigentor (61.)
3:4 Sebastian Weiß (88.)


Eine knappe Niederlage musste in der Vorwoche die Palatia-Reserve aus Limbach hinnehmen: Gegen den Tabellenvierten aus Beeden ging es eng zu und am Ende zog man knapp mit 0:1 den Kürzeren. Nun empfing man eine Woche später die DJK aus St. Ingbert, die ihrerseits ebenfalls nach ihrer Form sucht und nach einer knappen 0:1-Schlappe gegen den Spitzenreiter aus Gersheim mit 13 Punkten sogar auf den potentiellen Abstiegsplatz 15 abrutschte. Dort lag die DJK zwar noch fünf Punkte vor dem Vorletzten aus Limbach, bei dem man an diesem Sonntag zu Gast war, dennoch galt es diesen Vorsprung gegenüber den Tabellenschlusslichtern im Sechs-Punkte-Spiel zu vergrößern und nicht schmelzen zu lassen.
Auch in Limbach ging es an diesem Halloween-Sonntag hoch her: Zunächst war es nach 20 Minuten Pascal Gödicke, der die Gäste aus St. Ingbert mit 1:0 in Front brachte. Sieben Minuten später erhöhte Klaus Müller auf 2:0 und brachte die DJK auf die Siegerstraße. Bei der 2:0-Gästeführung wurden die Seiten gewechselt, ehe Jan Schömer nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff sogar auf 3:0 erhöhte und die Partie scheinbar entschied. Dann aber war es Limbachs Dominik Möllendick, der nach 50 Minuten auf 1:3 verkürzte und neun Minuten später mit seinem Treffer zum 2:3 für nicht mehr für möglich gehaltene Spannung sorgte. Dann aber der Schock für die Palatia-Reserve, die gerade wieder auf dem Weg war in die Partie zurück zu finden: 100 Sekunden nach dem zweiten Möllendick-Treffer war es ein Eigentor, das die DJKL-Führung auf 4:2 ausbaute. Zwar erhöhte Limbach das Risiko, der erneute Anschlusstreffer durch Sebastian Weiß kam nach 88 Minuten zu spät.
Eine torreiche Partie sahen die Fußballfans in Limbach, wo sich die Palatia-Reserve den Gästen aus St. Ingbert am Ende mit 3:4 geschlagen geben musste und in der Tabelle weiter bei acht Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz rangiert. Demgegenüber feiert die DJK aus St. Ingbert endlich wieder ein kleines Erfolgserlebnis und bessert das eigene Punktekonto auf nunmehr 16 Zähler auf. Damit schiebt sich die DJK auf Tabellenplatz 12.




SV Gersheim – SV Blickweiler
2 : 1 (2:0)
Tore:
1:0 Thomas Mischo (19.)
2:0 Christian Weyer (24.)
2:1 Sascha Scherschel (48.)


Der SV Gersheim ist vor dem Halloween-Spieltag der Spitzenreiter der Bezirksliga Homburg und, so viel stand bereits jetzt fest, würde diese Tabellenposition auch in den November hinein vorerst verteidigen. Dennoch hatte Verfolger Homburg noch ein Nachholspiel im Rücken und ohnehin wollte der SV Gersheim nach den zwei Niederlagen in Folge wieder eine Serie starten. Den ersten Schritt machte man in der Vorwoche, als man mit 1:0 bei der DJK aus St. Ingbert gewinnen konnte. Nun empfing man den SV Blickweiler auf dem heimischen Hartplatz und der SVB scheint derzeit nicht vom Glück verfolgt: Eine 1:5-Heimschlappe gegen den Tabellenzweiten vom FC 08 Homburg II war in der Vorwoche die dritte Niederlage mit fünf Gegentoren in Folge und den SVB mit 17 Punkten auf Rang neun zurückfallen. Nun galt es für die Wosnitza-Elf möglichst schnell wieder auf die Erfolgsspur zurückzukehren.
In Gersheim hatte zunächst der Spitzenreiter die Oberhand, als Thomas Mischo nach 19 Minuten zur 1:0-Führung für den SV Gersheim traf. Nur fünf Minuten später durften die Fans der Nickolaus-Elf erneut jubeln, als Christian Weyer auf 2:0 erhöhte und damit seine Elf auf die Seigerstraße einbiegen ließ. Bei der 2:0-Führung für den Tabellenführer wurden auch die Seitenwechselt. Nach dem Pausentee sorgte Sascha Scherschel für Hoffnung beim SV Blickweiler, als er nach 48 Minuten auf 1:2 verkürzte. Die Partie war nun wieder offen, der SVG hielt sich in der Defensive aber bis in die Schlussphase schadlos und überstand auch die hektischen Schlussminuten schadlos.
Am Ende von 90 Minuten spannendem Fußball in Gersheim jubelt der Spitzenreiter aus Gersheim über einen knappen 2:1-Heimerfolg gegen den SV Blickweiler. Der SVG bleibt damit mit 36 Punkten Tabellenführer der Bezirksliga Homburg, Blickweiler dagegen rutscht immer weiter ab und rangiert mit 17 Punkten punktgleich mit dem FC Habkirchen-Frauenberg und dem TuS Rubenheim auf Rang neun der Tabelle.




FC 08 Homburg II - SV Altheim
3 : 0 (1:0)
Tore:
1:0 Julien Turnau (15.)
2:0 Taifur Diane (77.)
3:0 Julien Turnau (88.)


Der SV Altheim machte in den Vorwochen auf sich aufmerksam: Zunächst gewann man mit 2:1 beim SC Blieskastel-Lautzkirchen, ehe man eine Woche später einen wichtigen 2:0-Sieg bei den SF Reinheim bejubeln durfte. Zwei wichtige Auswärtssieg in Folge sorgten dafür, dass Altheim mit nunmehr 16 Punkten auf Rang 12 der Tabelle kletterte und sich vorerst aus der größten Gefahrenregion im Abstiegskampf entfernen kann. Um sich nachhaltig aus dem Tabellenkeller zu entfernen bedarf es aber noch weiterer Punkte. Die galt es nun zu sammeln, auch wenn die Aufgabe für den SVA an diesem Sonntag schwer war: Altheim reiste zum Tabellenzweiten aus Homburg, der durch einen 5:1-Erfolg beim SV Blickweiler mit nunmehr 29 Punkten den Vier-Punkte-Rückstand aus Gersheim, mit einem Nachholspiel im Rücken konservierte und den Druck auf den Spitzenreiter somit hoch hielt. Nun galt es auch gegen Altheim zu punkten, am besten gleich dreifach.
In Homburg jubelten die Hausherren der Regionalliga-Reserve schon nach 15 Minuten zum ersten Mal, als Julien Turnau zum frühen 1:0 traf. Nach der frühen FCH-Führung blieb die Partie knapp und war zur Pause bei der knappen FCh-Führung noch lange nicht entschieden. Auch nach dem Seitenwechsel ließ die Entscheidung lange auf sich warten und erst nach 77 Minuten war es Homburgs Spielertrainer Taifur Diane, der auf 2:0 erhöhte. Den Schlusspunkt unter den am Ende vom Ergebnis deutlichen FCH-Erfolg setzte nach 88 Minuten erneut Julien Turnau, der zum 3:0-Endstand einnetzte.
Am Ende riss die jüngste Serie des SV Altheim beim Tabellenzweiten in Homburg. Altheim verliert mit 3:0 und bleibt damit in der Tabelle bei 16 Punkten stehen. Damit ist Altheim auf Rang 14 nur einen Punkt von den potentiellen Abstiegsplätzen entfernt. Homburg dagegen sorgt dafür, dass Gersheim den Atem der Regionalliga-Reserve auch weiter spürt. Mit einem Nachholspiel im Rücken bleibt der FCH II mit 32 Punkten vier Punkten hinter der Spitze ärgster SVG-Verfolger.




SC Blieskastel-Lautzkirchen – TuS Rubenheim
4 : 0 (1:0)
Tore:
1:0 Sebastian Kiefer (6.)
2:0 Michael Brüggenkamp (53.)
3:0 Christian Müller (62.)
4:0 Patrick Stumpf (87.)


Der SC Blieskastel-Lautzkirchen sucht derzeit im Schatten vieler Verletzter nach seiner Form: Nach der bitteren 1:2-Heimschlappe gegen Altheim, kam man auch vom Gastspiel in Walsheim nach einer derben 0:3-Schlappe mit leeren Händen nach Hause. Nun galt es für den SC, der mit 20 Punkten auf Rang sieben durchgereicht wurde, diesen Negativtrend zu stoppen und endlich wieder zu Punkten. Dumm nur, dass gerade der Angstgegner vom TuS Rubenheim zu Gast war, gegen den man sich schon im Vorjahr schwer tat. Aber auch beim TuS lief es derzeit nicht rund. Ebenfalls von Verletzungssorgen geplagt, rangierte man mit 17 Punkten auf Rang 10 der Tabelle und musste sich in der Vorwoche beim SV Reiskirchen mit 1:2 geschlagen geben. Nun stand auf der Kunstrasenanlage in Blieskastel-Lautzkirchen ein echtes Sechs-Punkte-Spiel auf dem Programm in dem es aber viel mehr als um Punkte um das Selbstvertrauen ging, das es aufzubauen galt.





Die Gastspiel des TuS Rubenheim an der Florianstraße in Blieskastel-Lautzkirchen begann von der ersten Minute an temporeich: Schon nach 6 Minuten war es Sebastian Kiefer, der von einem Leonhardt-Zuspiel profitiert und mit der Pieke zum 1:0 unter die Latte trifft. Der SC war von der frühen Führung sichtlich beflügelt, andererseits, dauerte es, ehe auch die Gäste aus Rubenheim zu ersten klaren Chancen kamen, diese aber ungenutzt ließen. Das Spiel hatte viel tempo, zumeist, spielte sich das Geschehen aber zwischen den beiden Strafräumen ab. Nach 31 Minuten war es Rouven Reinhard, der eine Moschel-Flanke nur um Millimeter verpasst. Nur wenige Minuten später war Gästekeeper Fromm bei einem Kiefer-Weitschuss aufmerksam und entschärfte diesen zu einer Ecke. Nach und nach wurde die Partie immer ruppiger und viele Unterbrechungen nach Fouls hemmten den Spielfluss sichtlich. So sorgten zwei Standardsituationen für die letzten Aufseher in Durchgang eins: Gleich zwei Mal segelte eine TuS-Ecke lange durch den SC-Strafraum. Bis zur Pause blieb es aber bei der unterm Strich verdienten SC-Führung.





Nach dem Seitenwechsel klärte zunächst Harder einen TuS-Weitschuss, ehe ein Kopfball das SC-Tor nur knapp verfehlte. Es blieb also spannend, bis nach 53 Minuten Yannik Moschel sich in unnachahmlicher Art und Weise über die rechte Außenbahn durchsetzt, mustergültig Michael Brüggenkamp in Szene setzt, der seinerseits zum 2:0 einschiebt. Der SC machte nur neun Minuten später alles klar, als Markus Grötsch einen sehenswerten Ball aus der Defensive spielt, damit die TuS-Defensive komplett aushebelt, so dass Christian Müller frei Bahn hat und überlegt an Fromm vorbei zum 3:0 einschiebt. Die Partie war nun entschieden, erst recht, als TuS-Kapitän Fabian Sand nach einem Foulspiel mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde. Der SC kam nun zu unzähligen Konterchancen, die man aber zumeist nur schlampig zu Ende spielte. Nach 87 Minuten sorgte dann der kurz zuvor eingewechselte Patrick Stumpf für den 4:0-Endstand.
Unterm Strich ein hochverdienter SC-Sieg, der bei besserer Chancenauswertung in Durchgang zwei durchaus auch hätte höher ausfallen können. Rubenheim zeigte über die gesamte Spieldauer zu wenig um den SC zu gefährden.
Auch in der Tabelle steht der jüngste Sieg dem SC gut zu Gesicht: Der SC hat nunmehr 23 Punkte auf dem Konto und kann sich auf Platz sieben sechs Punkte vom Elfplatzierten aus Rubenheim distanzieren. Der TuS steht dagegen nun noch zwei Punkte vor den potentiellen Abstiegsplätzen.




SV Reiskirchen – SG Hassel
2 : 1 (1:1)
Tore:
1:0 Steve Holtz (2.)
1:1 Stefan Altmeyer (38.)
2:1 Kai Holtz (60.)


Zu einem reizvollen Duell zweier direkten Tabellennachbarn kam es an diesem Wochenende in Reiskirchen: Nach einem knappen und hart erkämpften 2:1-Erfolg über den TuS Rubenheim in der Vorwoche schob sich der SV Reiskirchen auf Rang sechs der Tabelle, wo er nur zwei Punkte hinter dem heutigen Gast lag: Die SG Hassel setzte mit einem 4:1-Heimerfolg über den FC Habkirchen-Frauenberg die jüngste Erfolgsserie fort und hatte nun die Chance sich mit einem Sieg im sechs-Punkte-Spiel gegen den SV Reiskirchen einen der ärgsten Verfolger vom Leib zu halten, wohingegen Reiskirchen die Chance witterte den Kontakt zu den Top-Teams herzustellen. Die Fußballfans waren also gespannt auf ein richtungsweisendes Spiel in Reiskirchen.
Erst 100 Sekunden waren in Reiskirchen gespielt als SVR-Goalgetter Steve Holtz die Hausherren mit 1:0 in Front brachte. Hassel suchte lange nach der richtigen Antwort auf die frühe Führung der Hausherren und fand diese erst in der 38. Minute, als Stefan Altmeyer zum 1:1-Halbzeitstand ausgleichen konnte. Auch nach dem Seitenwechsel hatte wie schon in Durchgang eins die Heimelf den besseren Start und es war Kai Holtz, der zum 2:1-Führungtor für den SVR traf. Die Partie blieb bis zum Ende spannend und trotz erhöhtem Risiko in den Schlussminuten gelang Hassel nicht der erneut Ausgleich und somit darf sich der SV Reiskirchen über wichtige drei Punkte in einem Sechs-Punkte-Spiel freuen.
Einen knappen Heimsieg feierte am Ende der SV Reiskirchen, der die SG Hassel mit 2:1 bezwingt. Damit bessert der SVR sein Punktekonto auf nunmehr 26 Zähler auf und bleibt mit 39:33 Toren auf Platz fünf der Tabelle und überholt den heutigen Gegner aus Hassel: Die SGH bleibt bei 25 Punkten stehen und rangiert auf Platz sechs.




FC Habkirchen-Frauenberg – TuS Ommersheim
3 : 1 (2:1)
Tore:
1:0 Steve La Grasso (23.)
2:0 Nicolas Mastrodomenico (32.)
2:1 Sebastian Halter (40.)
3:1 Nicolas Mastrodomenico (90.)


Zu guter Letzt stand an diesem Halloween-Spieltag in Habkirchen-Frauenberg das Duell der deutsch-französischen Spielgemeinschaft mit dem TuS Ommersheim auf dem Programm. Der FCH musste sich vor Wochenfrist mit 1:4 bei der SG Hassel geschlagen geben und rutschte in der Tabelle auf Rang 14 ab, wohingegen Ommersheim einen Kantersieg bejubelte: Ein 8:0-Sieg über das Tabellenschlusslicht vom SV Schwarzenbach katapultierte den TuS mit nunmehr 16 Punkten auf Rang 11 der Tabelle und nährte bei den eigenen Fans die Hoffnung auf eine Serie.



(Foto: Sprunck)



(Foto: Sprunck)




Auch in Habkirchen-Frauenberg jubelten zunächst die Hausherren, als Steve La Grasso nach 23 Minuten die 1:0-Führung für die deutsch-französische Spielgemeinschaft erzielte. Neun Minuten später war es FCH-Goalgetter Nicolas Mastrodomenico, der auf 2:0 erhöhte. Noch vor dem Seitenwechsel sorgten allerdings die Gäste für Spannung, als Sebastian Halter nach 40 Minuten zum 2:1-Pausenstand traf. Auch nach dem seitenwechsle blieb es lange knapp, den Gästen aus Ommersheim lief nun langsam aber sicher die Zeit davon. Erst in der Schlussminute war es Nicolas Mastrodomenico, der die Entscheidung erzielte und zum 3:1-Endstand traf.



(Foto: Sprunck)



Am Ende jubelten in Habkirchen-Frauenberg die Hausherren über einen 3:1-Heimerfolg über den TuS Ommersheim. Damit zieht der FC Habkirchen-Frauenberg in der Tabelle mit nunmehr 17 Zählern am tu Sommersheim vorbei und schiebt sich auf Rang 10 der Tabelle. Ommersheim dagegen bleibt bei 16 Punkten stehen und rangiert auf Platz 13.


Ein Blick auf die gesammelten Ergebnisse zeigt nur wenige Überraschungen: Zumeist gewannen die jeweiligen Favoriten ihre Spiele und damit dürfen sich von den ersten acht Teams der Tabelle außer Hassel alle über mindestens einen Punkt freuen:


Bezirksliga Homburg, 14. Spieltag

Samstag, 30. Oktober 2010, alle um 16:00 Uhr
SF Walsheim – SF Reinheim 2:0 (0:0)


Sonntag, 31. Oktober 2010, alle um 15:00 Uhr
SV Schwarzenbach – SG Medelsheim-Brenschelbach 1:1 (1:1)
SVG Bebelsheim-Wittersheim – SV Beeden 2:5 (1:2)
FC Palatia Limbach II – DJK St. Ingbert 3:4 (0:2)
SV Gersheim – SV Blickweiler 2:1 (2:0)
FC 08 Homburg II – SV Altheim 3:0 (1:0)
SC Blieskastel-Lautzkirchen - TuS Rubenheim 4:0 (1:0)
SV Reiskirchen – SG Hassel 2:1 (1:1)
FC Habkirchen-Frauenberg – TuS Ommersheim 3:1 (2:1)


In der Tabelle zeigt sich eine klare Zweiteilung: Während sich die Teams auf den Plätzen eins bis sieben vorerst nach oben orientieren können,
schwebt auf den dahinter platzierten Teams das Gespenst, dass man nur wenige Punkte von den potentiellen vier Abstiegsplätzen entfernt ist:





Am nächsten Wochenende geht es dann zu den Winter Anstoßzeiten um 14:30 Uhr los: Der SV Gersheim reist zum SV Altheim, Verfolger Homburg muss dann bei den Sportfreunden aus Walsheim vorspielen:


Bezirksliga Homburg, 15. Spieltag

Samstag, 6. November 2010, um 14:30 Uhr
SG Medelsheim-Brenschelbach – FC Habkirchen-Frauenberg

Samstag, 6. November 2010, um 16:00 Uhr
SV Beeden – DJK St. Ingbert

Sonntag, 7. Oktober 2010, alle um 14:30 Uhr
SVG Bebelsheim-Wittersheim – SV Schwarzenbach
TuS Ommersheim – SV Reiskirchen
SG Hassel - SC Blieskastel-Lautzkirchen
SF Reinheim – TuS Rubenheim
SF Walsheim – FC 08 Homburg II
SV Altheim – SV Gersheim
SV Blickweiler – FC Palatia Limbach II


Für den SC Blieskastel-Lautzkirchen geht es nächste Woche zum Gastspiel nach Hassel: Die Erste spielt dann zur Winter-Anstoßzeit um 14:30 Uhr erstmals eine halbe Stunde früher, auch die Zweite muss ab dieser Woche 30 Minuten früher ran: Schon um 12:45 Uhr kommt es zum Spitzenspiel mit der SG Hassel.





KLA: Webenheim-Mimbach schlägt sich "pre
Die Kreisliga A Bliestal hat auch nach dem 14ten Spieltag als einzige Liga des Saarlandes einen verl [...]  >>
      | 3 Kommentare | 1077 Klicks |

4:0 - SC nimmt sich schwachen TuS zur Br
Es waren immer heiße und spannende Duelle, die sich der SC Blieskastel-Lautzkirchen und der TuS Rube [...]  >>
      | 0 Kommentare | 734 Klicks |



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber, 31. Oktober 2010

Aufrufe:
989
Kommentare:
0

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare verfügbar
Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.


Di 18. August 2020 um 18:30 UhrArbeitstagung Bezirksliga Homburg  (Sportplatz SC Blieskastel-Lautzkirchen)

 
Links, Quick-Messages, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 


Links:
Alles zum 14. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 14. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite
Alles zur Kreisliga A Bliestal und zur Bezirksliga Homburg

Quick Messaging:
Hier gibt es die neuste Quick Message auf SCB-Online
TitelVL: Trainerrücktritt in Rohrbach
Datum28.09.2019 um 09:06 Uhr
KategorieNews
AutorJürgen Weber
Infos

  


Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare des Verfassers verfügbar

 
 designed by matz1n9er © 10/03