Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
SP: Niederwürzbach im Jubelrausch!    [Ändern]

 Der Saarlandpokal hatte in der zweiten hauptrunde wieder seine ganz besodneren Geschichten zu bieten. Der A-Ligist des FC 09 Niederwürzbach sorgte dabei für eine Sensation, als er den drei Klassen höher spielenden FV Bischmisheim trotz 0:3-Rückstand binnen 10 Minuten vom Platz fegte...



ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

    
VERFASST VON Marc Schaber, 21. Oktober 2010

Der Saarlandpokal ist die gelungene Abwechslung zum Ligaalltag. Groß gegen Klein - David gegen Goliath! Dieses Duell elektrisiert die Massen und vieleorts gab es am Mittwochabend einiges zu sehen. Während viele der Favoriten bereits vor zwei Wochen den Einzug in die nächste Runde schafften, mussten die restlichen Teams am 20. Oktober ran und sich ihre Tickets für die dritte Hauptrunde sichern. Der SC Blieskastel-Lautzkirchen empfing den Saarlandligisten aus Eppelborn und hielt gut mit. Ein Elfmeter brachte den SC früh unglücklich in Rückstand, ehe ein Stumpf Tor aus 50 Metern für den Ausgelich sorgte. Der FVE ging aber durch eine weitere Standardsituation vor der Pause mit 2:1 in Front. Nach der Pause hatte der SC die große Chance zum Ausgelich, das Gllück war den Mannen in Blau aber nciht hold und so erzielte der FVE im Gegenzug das 3:1. Zwar kam der SC nochmals durch Yannik Moschel heran, dann zog Eppelborn aber uneinholbar davon.



Eine tolle Pokalnacht erlebten die Fans auf vielen Sportplätzen auch hier in Blieskastel-Lautzkirchen



Erst im Elfmeterschießen war dagegen für die DJK Ballweiler-Wecklingen Schluss. Die DJK erreichte gegen den Saarlandligisten aus Wiesbach ein 3:3, am Ende unterlag man vom gefürchteten Elfmeterpunkt aber dennnoch mit 6:7. Jubel dagegen in Niederwürzbach. Zur 80ten Minuten lag der FCN gegen den FV Bischmisheim mit 0:3 im Hintertreffen, schaffte dann aber eine sensationelle Aufholjagd und gewann mit 4:3! Auch ansonsten ging es oftmals sehr knapp zu, wennlgeich wie in Hühnerfeld, wo es zur einigen Unsportlichkeiten kam, nicht immer das sportliche im Vordergrund stand:


Saarlandpokal 2010/2011 - 4. Runde (2. Hauptrunde):

Am Samstag, den 9. Oktober 2010:

SpVgg Sötern – VfB Borussia Neunkirchen 0:5
Die Spvgg. Sötern aus der Fußball-Kreisliga A Schaumberg ist in der vierten Runde des Saarlandpokals erwartungsgemäß gegen Oberligist Borussia Neunkirchen ausgeschieden. Gegen die fünf Klassen höher spielende Borussia gab es am vergangenen Samstag in der vierten Pokalrunde ein 0:5 (0:2). Die Treffer vor 462 Zuschauern erzielten Almir Delic (6. und 89 Minute) und Titan Monostori (31./58./73). (Quelle: SZ)


Am Sonntag, den 10. Oktober 2010:

VfB Theley - 1. FC Saarbrücken 0:8
Fußball-Drittligist 1. FC Saarbrücken hat im Saarlandpokal die nächste Runde erreicht. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Luginger siegte gestern beim Saarlandligisten VfB Theley mit 8:0 (4:0). Nach vier Minuten brachte Velimir Grgic die Gäste mit einem Kopfballtor in Front. „Saarbrücken hat von Anfang an konzentriert und engagiert gespielt“, lobte VfB-Trainer Heiko Wilhelm den spielfreudigen Auftritt des Favoriten, „man hatte leider nie den Eindruck, dass es zu einer Pokalsensation kommen kann“. Fünf Minuten nach dem 1:0 stellte Markus Fuchs nach Flanke von Maik Schutzbach die Weichen auf einen klaren FCS-Erfolg – das 2:0. Bis zur Pause erhöhte Fuchs auf 4:0 (24., 40. Minute). Bei der einzigen Chance für Theley war FCS-Torwart Enver Marina rechtzeitig vor Markus Therre am Ball (44.).
Marinas Gegenüber im Theleyer Tor, Georg Amann, sorgte mit guten Paraden dafür, dass der Rückstand nicht noch höher ausfiel. „Wenn du so viele Bälle aufs Tor bekommst, musst du auch manchmal einen halten“, erklärte der Schlussmann, dessen Vordermänner vor 1300 Zuschauern das Geschehen in Halbzeit zwei offener gestalten konnten. Doch Fuchs (71.), Manuel Stiefler (73.), Schutzbach (77.) und Ufuk Özbek (80., Foulelfmeter) schraubten das Ergebnis auf 8:0 in die Höhe.
FCS-Mittelfeldspieler Manuel Zeitz fehlte in Theley. Er spielte zeitgleich für die deutsche U20. Die gewann in Polen ein Testspiel durch ein Tor von Cenk Tosun (Eintracht Frankfurt) mit 1:0. Zeitz wurde in der 74. Minute eingewechselt – sein zweiter Länderspiel-Einsatz. Am Donnerstag gab er beim 2:0 gegen die Schweiz sein Debüt. (Quelle: SZ)



Am Dienstag, den 12. Oktober 2010:

SV Mettlach - FC 08 Homburg 1:0
Einen bitteren Abend gab es für den Regionalligisten FC Homburg gestern in der dritten Runde im Saarlandpokal. Sang- und klanglos schied der FCH beim Saarlandligisten SV Mettlach mit 0:1 (0:1) aus. Den Treffer des Abends erzielte Helmut Hürter vor 250 Zuschauern mit einem Kopfball in der neunten Minute. Der FCH fand in der Offensive im ersten Spielabschnitt keine Mittel, um die gut stehende Mettlacher Abwehr zu gefährden. Nur eine einzige Torchance gab es für die Homburger Elf zu notieren, als ein Schuss von Manuel Rasp von der Torlinie geholt wurde. Auf der Gegenseite hatte Mettlach durch Salvatore Frenda (20.) und Thomas Will (40.) zwei gute Chancen. Nach der Pause scheiterte Nico Müller am Mettlacher Torhüter Thomas Beining (74.) Vier Minuten später traf Da Veiga Sebastiao nur die Latte des SVM-Tores. Auf der Gegenseite musste Homburgs Torwart Thomas Richter bei einem Kopfball (85.) von Daniel Loporto sein Können zeigen. Mettlach ist für den FC Homburg im Saarlandpokal nicht bezwingbar. Vor zwei Jahren schied der FCH mit 0:2 gegen den SVM aus. (Quelle: SZ)

FV Lebach - SV Elversberg 0:3
Die große Überraschung ist ausgeblieben. Zu stark präsentierte sich Titelverteidiger SV Elversberg im Saarlandpokal-Spiel beim Saarlandligisten FV Lebach. Trotz der 0:3-Niederlage seiner Mannschaft war FVL-Spielertrainer Georg Müller aber nicht unzufrieden. „Das war eine ordentliche Leistung der Mannschaft. Vor allem in der Defensive haben wir die Räume über weite Strecken gut zugestellt“, erklärte Müller.
Seine Elf hatte gegen den Regionalligisten sogar die erste Torchance. In der sechsten Minute spielte Elversbergs Adam Fall in Höhe des eigenen Strafraums einen Fehlpass, Mario Dewes schnappte sich die Kugel und zog aus 17 Metern in Richtung linkes Eck ab. SVE-Schlussmann Matthias Kuhn war jedoch aufmerksam und hatte keine Mühe, den Schuss zu parieren. Dewes war übrigens erst kurz vor Spielbeginn in die Startformation gerückt. Für ihn musste Routinier Christian Mehle zunächst draußen bleiben. Er hatte sich am Spieltag einen Zahn abgebrochen, musste behandelt werden, und erschien so erst kurz vor dem Anpfiff im Stadion.
Nach der Dewes-Chance machte Elversberg aber den Zwei-Klassen-Unterschied deutlich. Lebach wurde in die Defensive gedrängt, und nach 13 Minuten ging der Favorit in Führung. Marcus Fischer spielte das Leder in die Spitze zu Sturmpartner Zouhair Bouadoud, und der vollstreckte unhaltbar zum 1:0 ins lange Eck. Danach hielt die Lebacher Abwehr bis kurz vor der Pause. In der 41. Minute drang Adam Fall von rechts in den FVL-Strafraum ein, Markus Müller konnte ihn nur durch ein Foul im Strafraum bremsen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Faysal El Idrissi zum 2:0. Müller im Tor der Hausherren hatte zwar die richtige Ecke geahnt, konnte das Einschlagen des platziert geschossenen Balles aber nicht verhindern. Quasi mit dem Pausenpfiff fiel dann das 3:0 für Elversberg und damit die endgültige Entscheidung. Thorsten Reiß setzte sich über rechts durch, bediente den in der Mitte lauernden Fischer, und der drückte mühelos ein. „Schade, dass zwei Tore so kurz vor der Pause fielen“, ärgerte sich Müller ein wenig.
Dafür musste er in der zweiten Hälfte nicht mehr hinter sich greifen. Elversberg war zwar nach wie vor spielbestimmend, die FVL-Abwehr ließ aber nicht mehr viel zu. Den guten Auftritt der Gastgeber honorierte auch Elversbergs Trainer Günter Erhardt. „Lebach hat 90 Minuten gut dagegen gehalten“, lobte der.
Nach dem Pokal-Aus steht für den FVL jetzt wieder der Ligaalltag auf dem Programm. Am Samstag um 15.30 Uhr reist Lebach (Tabellen-Neunter) zum 13. nach Riegelsberg. „Der Pokal war nicht so wichtig. Wir müssen schauen, dass wir in der Saarlandliga nach dem guten Start nicht hinten reinrutschen“, so FVL-Mittelfeldspieler Mehle. In den letzten vier Liga-Begegnungen kassierte Lebach drei Niederlagen. (Quelle: SZ)



Am Mittwoch, den 13. Oktober 2010:

FC Rastpfuhl - SV Rot-Weiß Hasborn 0:7


Am Dienstag, den 19. Oktober 2010:

SSV Pachten - SC Friedrichsthal 0:5

FC Viktoria Hühnerfeld - SF Köllerbach 1:3
Die sportliche Geschichte des Fußball-Saarlandpokalspiels zwischen Landesligist Viktoria Hühnerfeld und dem Oberligisten Sportfreunde Köllerbach ist eigentlich schnell erzählt: Außenseiter Hühnerfeld begann frech und ging nach einer Viertelstunde nicht unverdient in Führung. Gegen den konditionell überlegenen Gast aus Köllerbach brachen die tapfer kämpfenden Gastgeber in der zweiten Halbzeit dann jedoch ein wenig ein und verloren letztlich mit 1:3 (1:0).
Neben der sportlichen fabrizierten beide Seiten am Dienstagabend allerdings auch eine unsportliche Geschichte, die möglicherweise ein Nachspiel haben wird. Ohne erkennbaren Grund steigerte sich das Pokalspiel schnell zu einem hitzigen Duell. Insbesondere nach der Hühnerfelder Führung durch Yannick Schneider (15.) und dem Freistoß-Schlenzer von Thomas Kuhn (16.), der am Lattenkreuz des von Tobias Karrenbauer gehüteten SFK-Tores scheiterte, nahmen Fouls und Nickligkeiten deutlich zu. Dabei fiel vor allem die linke Seite der drei Spielklassen höher angesiedelten Sportfreunde negativ auf. Direkt vor den Zuschauerrängen ließen sich Xhavit Kadrija und Smail Morabit immer wieder zu Provokationen in Richtung der Hühnerfelder Anhänger hinreißen.
Auf der Hauptbühne brachte Sportfreunde-Trainer Melori Bigvava derweil seinen nach einem Nasenbruch mit Schutzmaske auflaufenden Top-Torjäger Davit Bakhtadze für den verletzten Mohamed Benghebrid (Verdacht auf Schlüsselbeinbruch) in die Partie (34.). Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel traf Bakhtadzes Sturmkollege Morabit für die nun engagierteren Gäste zum 1:1 ins lange Eck. Statt sich von seinen Mitspielern für den Treffer feiern zu lassen, lief der ehemalige Drittliga-Profi zu den Hühnerfelder Zuschauern und provozierte erneut mit eindeutigen Gesten. „Smail hat dort nichts verloren“, ärgerte sich Melori Bigvava, „das Spielfeld ist groß genug, da kann er sich austoben. Aber nicht bei den Zuschauern“. Auch Ralf Weiser, der zweite Vorsitzende der Sportfreunde, fand klare Worte: „Wir sind nicht wie ein Oberligist aufgetreten. Darüber werden wir zu sprechen haben.“
Morabit, französischer und marokkanischer Staatsbürger, sagte nach dem Abpfiff: „So etwas habe ich auch in der Dritten Liga noch nicht erlebt. Ich wurde von Gegenspielern rassistisch beleidigt. Ich hoffe für den Fußball, dass so etwas nicht wieder vorkommt.“ Dass es zu solchen Äußerungen von Hühnerfelder Spielern kam, wurde aus deren Mannschaftskreis bestätigt. SCH-Mittelfeldspieler Tim Greulach sagte dazu: „Das ging erst los, nachdem Morabit manche unserer Spieler grundlos beleidigte und sogar bespuckte.“ Auch der Trainer der Gastgeber, Gary Blissett, war von dem Auftreten des Gegners verwundert: „Ich habe schon gefühlte hunderttausend Spiele gemacht, als Profi und auch in der A-Klasse. Überall kommt es während einem Spiel zu oberflächlichen Beschimpfungen. Aber jemanden anzuspucken, halte ich für eine persönliche Beleidigung.“
Wirklich Oberliga-reif war neben den starken Paraden des Hühnerfelder Schlussmanns Daniel Hein auch das Traumtor zum 2:1 von Köllerbachs Innenverteidiger Nicolas Delahaye (55.). Sein unhaltbarer Schlenzer fand aus 20 Metern Torentfernung den direkten Weg in den rechten Winkel des Hühnerfelder Tores. Zehn Minuten später machte Davit Bakhtadze mit seinem Treffer den Endstand perfekt und sicherte seiner Mannschaft damit den Einzug in die nächste Pokalrunde.
Nach dem Schlusspfiff wurde es dann noch einmal richtig turbulent. Am Kabineneingang vor dem Clubheim kam es zu Handgreiflichkeiten zwischen Köllerbacher Spielern und Hühnerfelder Zuschauern. Den Anfang soll wieder Smail Morabit gemacht haben, als er einem Zuschauer nach einem Wortgefecht ins Gesicht spuckte. Nach Angaben von Ralf Weiser wurden Daniel Magno und Peter Groß (Spielausschuss) daraufhin in einem Handgemenge von Hühnerfelder Anhängern geschlagen. Wie die Sportfreunde gestern mitteilten, wurde ein Verfahren bei der Spruchkammer des Saarländischen Fußball-Verbandes erwirkt, das klären soll, wieso der Kabineneingang für die Gastmannschaft nicht durch Ordner abgesichert war. Peter Hohmuth, Vorsitzender des SC Viktoria Hühnerfeld, bezeichnete das Auftreten der Köllerbacher Spieler zwar als „Unverschämtheit“, sprach sich allerdings auch dafür aus, „aus dieser Sache kein Drama zu machen“. (Quelle: SZ)


SV Wustweiler – SSV Überhern 1:5

FV Biesingen – FC Palatia Limbach 1:7
Im Fußball-Saarlandpokal blieb am vergangenen Dienstagabend eine weitere Überraschung durch den FV Biesingen aus. Mit 1:7(1:3) unterlag der Tabellenführer der Kreisliga A Bliestal zu Hause dem Saarlandligisten FC Limbach. Dabei hielt der FV in der ersten Hälfte prima mit und gestaltete das Spiel jederzeit offen, dies trotz früher Gästeführung. Nach dem dritten Eckball in Folge war es Andreas Theobald, der das 1:0 für die Gäste erzielte (siebte Minute). Sven Ulrich erhöhte fünf Minuten später mit einem Knaller aus 20 Metern.
Trotz des Rückstands zeigte Biesingen danach eine couragierte, kämpferisch starke Leistung, die mit dem Anschlusstreffer durch Spielertrainer Philipp Niederländer(21.) belohnt wurde. Sascha Frenzle, Nicolas Bohr und Niederländer mit Kopfball hätten den Ausgleich schaffen können, verfehlten jedoch im Zentimeter das Gehäuse. Abgeklärter zeigte sich da der Saarlandligist aus Limbach eine Minute vor dem Pausenpfiff, als Andreas Theobald einen Abpraller zum 3:1 über die Linie drückte.
Nach dem Wechsel bot das Team von Uwe Freiler technisch versierten Fußball, kombinierte sicherer und kam durch schnelles Spiel aus der Abwehr zu Torchancen. Die wurden meist über die Außen vorbereitet. Im Zehn-Minuten-Takt fielen die weiteren Treffer durch Tim Schäfer (zwei), Mathias Vesper und Dominik Kunz per Foulelfmeter zum 7:1-Endstand. „Vor allem in Hälfte zwei war der Unterschied von vier Spielklassen deutlich. Trotzdem gilt unserer jungen Truppe ein dickes Lob“, war Biesingens Vorsitzender Günter Müller nicht unzufrieden. (Quelle: SZ)



Am Mittwoch, den 20. Oktober 2010:

FC Uchtelfangen - SC Halberg Brebach 0:4
SV Schnappach - FC Freisen 2:4
SV Klarenthal - SpVgg Hangard 1:3
SG Bachem/Rimlingen - FC Riegelsberg 1:2

DJK Ballweiler-Wecklingen - FC Hertha Wiesbach 6:7 n.E. (3:3, 3:3, 0:3)
Nach 45 Minuten führte der Favorit aus der Saarlandliga Wiesbach durch drei Treffer von Dorobeck mit 3:0. Ballweiler-Wecklingen gab nicht auf und startete eine tolle Aufholjagd. Schumacher traf zum 1:3. Dann markierte Funu mit zwei Toren sogar den Ausgleich. Im Elfemterschießen musste sich die DJK mit 3:4 geschlagen geben. (Quelle: SZ)

TuS Bisten - FSV Jägersburg 0:1
Saarlandligist Jägersburg trat sich bei Biesten schwer. Der Gastgeber hatte in der ersten Halbzeit zwei gute Torchancen. Jägersburg bestimmte zwar die Partie, aber außer einem Pfostenschuss gelang nicht viel. Nach Wiederanpfiff schoss Kloswoski den entscheidenden Treffer. (Quelle: SZ)

FSG Schiffweiler - FSV Hemmersdorf 4:3
SF 05 Saarbrücken – SV Limbach-Dorf 2:1
SSV Saarlouis – SG Noswendel-Wadern 2:5
SC Großrosseln – FV Diefflen 1:0

SV Niederbexbach - Saar 05 Saarbrücken 1:3 (1:1)
A-Ligist Niederbexbach hielt gegen den Landesligisten sehr gut mit und führte durch Edmond Kukaqi (15.) sogar mit 1:0. Im Gegenzug glich Philipp Kuhnen aber aus. Nach der Pause sorgte ein verwandelter Foulelfmeter von Stephan Otte für die Führung der Gäste. Alexander Hanke traf zum 3:1. (Quelle: SZ)

FC 09 Niederwürzbach – FV Bischmisheim 4:3 (0:2)
Für die große Überraschung sorgte A-Ligist Niederwürzbach gegen die drei Spielklassen höher spielenden Bischmisheimer. Der Gast führte in einem ausgeglichenen bis zur 80. Minute durch Torben Görgen, Christoph Fischer und Daniel Diener mit 3:0. Doch dann drehten Dominik Fromm (80,), Michael Kohl (85./87.) und Matthias Schwarz (90. plus 3) sensationell noch die Partie. (Quelle: SZ)

ASC Dudweiler – SV Losheim AUSFALL
SpVgg Quierschied – SC Gresaubach 3:0
SF Güdesweiler – SV Furpach 0:4
SF Hüttersdorf – FSV Sitzerrath 1:4
FC Marpingen – SV Thalexweiler 5:4
SV Hülzweiler – 1. FC Schmelz 3:6
FC Niederlixweiler – SV Borussia Spiesen 3:0
1. FC Niederkirchen – SG Perl-Besch 0:2
TuS Jägersfreude - SV Merchweiler 2:1
SC Blieskastel-Lautzkirchen - FV Eppelborn 2:5


Am Dienstag, den 26. Oktober 2010:

FC Reimsbach - SV Auersmacher


Vorwiegen Siege für die favorisierten udn zumeist höherklassigen Auswärtsteams gab es also in dieser 2. Hauptrunde zu bestaunen. Lediglich zwei Spiele stehen also noch aus, dann ist die 3. Hauptrunde im Saarlandpokal komplett. Am kommenden Sonntag, den 24. Oktober 2010 wird dann nach dem Meisterschaftsspiel SpVgg Quierschied gegen den FC Kleinblittersdorf II um 17:30 Uhr im Sportheim der Spvgg Quierschied die 3. Hauptrunde im Saarlandpokal ausgelost. Wer dann über das große Los jubeln darf, das wird sich zeigen, alle Infos zum Saarlandpokal gibt es auch dann heir auf SCB-Online...





0:2-Schlappe – Von der Sonne in den Rege
Das Wetter passte an diesem Sonntag in Walsheim zur aktuellen Gemütslage des SC Blieskastel-Lautzkir [...]  >>
      | 0 Kommentare | 700 Klicks |

KLA: Biesingen bleibt Saarlands Nummer 1
In der Kreisliga A Bliestal ist er allen bekannt, nun spricht man saarlandweit über ihn: Der FV Bies [...]  >>
     2| 0 Kommentare | 1074 Klicks |



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber, 21. Oktober 2010

Aufrufe:
2194
Kommentare:
4

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind folgende Kommentare verfügbar


 
Tankmann (PID=2)schrieb am 21.10.2010 um 10:20 Uhr
Déjà-vu :)
 
 0  
 0

Marc (PID=2)schrieb am 21.10.2010 um 10:23 Uhr
Letztes Mal war es aber doch Lebach :-)
 
 0  
 0

asdf (PID=2)schrieb am 21.10.2010 um 16:55 Uhr
lol was war denn da in niederwürzbach los, innerhalb von 10 min 4 tore hehe
 
 0  
 0

Marc (PID=2)schrieb am 25.10.2010 um 11:15 Uhr
Die Partien der 3. Hauptrunde gibt es hier zum Nachlesen:

Auslosung 3. Hauprunde Saarlandpokal
 
 0  
 0

Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.


Di 18. August 2020 um 18:30 UhrArbeitstagung Bezirksliga Homburg  (Sportplatz SC Blieskastel-Lautzkirchen)

 
Links, Quick-Messages, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 


Links:
Alles zum Saarlandpokal

Quick Messaging:
Hier gibt es die neuste Quick Message auf SCB-Online
TitelVL: Trainerrücktritt in Rohrbach
Datum28.09.2019 um 09:06 Uhr
KategorieNews
AutorJürgen Weber
Infos

  


Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare des Verfassers verfügbar

 
 designed by matz1n9er © 10/03