Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
BZL: Knapp, knapper... Bezirksliga Homburg    [Ändern]

 Der Abstiegskampf in der Bezirksliga Homburg wurde auch an diesem Sonntager spanndender denn je und wir vor allem immer knapper: Fie Hälfte aller Teams müssen um den Klassenverbelibt zittern, während Homburg II an der Spitze Federn ließ, was Rentrisch dankend annahm...



ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

        
VERFASST VON Marc Schaber, 18. April 2010

Die letzten fünf regulären Spieltage der Bezirksliga Homburg stehen auf dem Programm und obwohl es einem vorkommt als sei es gestern gewesen, als man in diese neue und für alle unbekannte Klasse startete, so läuten wir schon den 30sten von 34 Spieltagen ein und biegen damit endgültig auf die Zielgeraden ein. Auf der Zielgeraden gibt es aber immer noch einige Umwege: Die Wochenspieltage bringen den Sonntag-Sonntag-Rhythmus von Spielern und Fans mächtig durcheinander und sorgen dafür, dass es in der Tabelle unter der Woche zu größeren Verschiebungen kommen kann bei denen auch Teams verschoben werden, die selbst zum Zuschauen verdammt war. So beginnen wir unseren allwöchentlichen Streifzug durch die Bezirksliga Homburg mit einem Zwischenstopp beim Wochenspieltag der Bezirksliga Homburg an dem vier Partien aus den harten Wintermonaten nachgeholt wurden, es aber erneut einen Spielausfall zu beklagen gab:



In letzter Minute bejubelt Blickweiler einen 2:1-Heimerfolg gegen die SG Hassel





TuS Ommersheim – SF Walsheim
ABBRUCH
Tore:
...folgt in Kürze...

Hinspiel 0:1


Ein wichtiges Duell im Abstiegskampf der Bezirksliga Homburg stieg an diesem Mittwochabend in Ommersheim wo der heimische TuS nach dem wichtigen 2:0-Erfolgzer gegen den Abstiegskonkurrenten vom SC Blieskastel-Lautzkirchen nun auf den nächsten Sieg hofft. Coach Paltzer ist sich bewusst, dass es noch ein schwerer Weg hin zum Klassenverbleib werden kann: „Für uns kann es in dieser Saison nur ein Ziel geben – und das ist der Klassenverbleib. Derzeit müssen ja noch zwei Drittel sämtlicher Teams um den Klassenerhalt bangen. Der Sieg gegen den SC Blieskastel-Lautzkirchen war natürlich unheimlich wichtig. Wir haben eine junge Mannschaft, die natürlich von Zeit zu Zeit Schwankungen unterworfen ist.“, erklärte Paltzer dem SaarAmateur. Aber nach dem Heimspiel gegen den SC plagen Paltzer auch Verletzungssorgen, zog sich sein Sohn Pascal Ende des ersten Durchgangs doch beim Kampf um den Ball einen Bänderriss zu und wird bis zum Rundenende passen müssen. „Leider hat sich auch Tobias Jene am Fuß verletzt. Hoffentlich ist er bald wieder fit. Ich bin froh, dass Michael Grünbeck nach seiner Leistenverletzung vor der Rückkehr auf den Platz steht.“ Nun ging es in das Vorentscheidende Duell mit den Sportfreunden aus Walsheim und die Situation war klar: Ein Sieg könnte fast schon den Klassenverbleib bedeuten, während eine Niederlage wieder für Abstiegsnöte sorgen würde. „Sowohl für Walsheim, als auch für uns geht es um sehr viel. Ich hoffe natürlich auf einen Sieg.“ Darauf hoffte auch Walsheim, das mit 27 Punkten vor dieser Partie den Zweitletzten Tabellenplatz einnahm und vergangene Woche das Sechs-Punkte-Spiel gegen Altheim auf eigenem Platz mit 2:3 verlor. Nun ging es erneut in ein Endspiel und man durfte gespannt sein, wer jubeln durfte. Die Partie wurde am Ende aber von der schweren Verletzung von Gästeakteur Martin Lambert aus Walsheim geprägt, die dazu führte, dass sich der Unparteiische gezwungen sah, die Partie vor dem Ablauf der regulären Spielzeit abzubrechen. Bei einem Zusammenstoß verletzte sich Lambert schwer und musste sofort ins Krankenhaus befördert werden. In solchen Situation rückt das Sportliche in den Hintergrund und wir senden von dieser Stelle die besten Genesungswünsche in Richtung Walsheim! Am Ende sahen die Fußballfans in Ommersheim also keinen Sieger: Die Partie zwischen dem TuS Ommersheim und den SF Walsheim wurde vor Ablauf der Spielzeit abgebrochen. Die beiden Teams werden sich somit in den nächsten Wochen erneut treffen und um wichtige Punkte kämpfen.




FC 08 Homburg II – FC Palatia Limbach II
5 : 2 (2:1)
Tore:
0:1 Martin Lenz (24.)
1:1 Stefano Panella (40.)
2:1 Bemjamin Reichel (44.)
3:1 Herbert Stuhlberg (50.)
4:1 Daniel Berni (65.)
5:1 Dominik Möllendick (87.)
5:2 Daniel Berni (88.)

Hinspiel 4:0


Ein echtes Spitzenspiel stieg in Homburg wo der Tabellenführer vom FCH II und der Vierte aus Limbach II den nächsten von unzähligen Versuchen starteten dieses Spiel zu absolvieren. Immer wieder funkte das Wetter dazwischen, nun sollte es endlich klappen. Homburg hatte nach dem Zwischentief der letzten Wochen Auftrieb, konnte man doch mit einem 4:0-Erfolg beim Tabellenschlusslicht aus Rohrbach den Rentrischer Patzer beim SV Beeden ausnutzen und die Tabellenspitze zurückerobern. Auch Limbach konnte in der Vorwoche Selbstvertrauen tanken, gewann man doch mit 3:0 beim ehemaligen Titelanwärter vom SV Gersheim und schob sich in der Tabelle weiter nach oben. Nun galt es beim Spitzenreiter diese Tendenz zu bestätigen und vielleicht das Titelrennen noch spannender zu machen. Zunächst waren es die Gäste, die zuerst jubeln durften als Martin Lenz die Saarlandliga-Reserve der Palatia mit 1:0 in Front schoss. Es blieb lange bei der Gästeführung ehe Stefano Panella zunächst ausgleichen konnte und Benjanmin Reichel nur wenig Sekunden später in der Schlussphase von Durchgang eins die Partie die Partie zum 2:1-Halbzeistand drehte. Nach dem Seitenwechsel wurde Homburg stärker und konnte die Partie für sich entscheiden: Herbert Stuhlberg und ein Doppelschlag von Daniel Berni sorgten für die Tore drei bis fünf der Oberliga-Reserve aus Homburg. Dominik Möllendick sorgte zwischenzeitlich für. Nach 90 Minuten Fußball in Homburg steht am Ende ein 5:2-Heimerfolg für den Spitzenreiter vom FC 08 Homburg II. Der FCH bessert sein Punktekonto auf nunmehr 65 Punkte auf und bleibt damit weiter an der Spitze der Bezirksliga Homburg. Der Vorsprung auf den Zweitplatzierten aus Rentrisch beträgt weiterhin drei Punkte. Limbach dagegen verliert an Boden und bleibt mit 50 Punkten auf Rang vier, hat allerdings ein Spiel mehr absolviert als die unmittelbare Konkurrenz.




SF Reinheim – TuS Rentrisch
0 : 3 (0:2)
Tore:
0:1 Heiko Hussain (23.)
0:2 Erol Atalay (42.)
0:3 Christoph Schneider (50.)

Hinspiel 1:1



Der andere Titelanwärter neben dem FC 08 Homburg II musste an diesem Mittwochabend in Reinheim ran: Rentrisch war zu Gast bei den Sportfreunden, die am Wochenende auf eigenem Platz mit 3:0 gegen den abstiegsbedrohten FC Bierbach gewinnen konnten. Nun war also der einstige Spitzenreiter zu Gast in Reinheim, Rentrisch musste allerdings in der Vorwoche den so heiß geliebten Platz an der Sonne abtreten, verlor man doch überraschen mit 4:2 beim SV Beeden. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen stand also an der Tabellenspitze auf dem Programm und Fehler durfte man sich da nicht erlauben. Personell ist die Situation in Rentrisch derzeit aber äußerst angespannt: „Unsere Personalsituation hat sich durch das Beeden-Spiel weiter verschlimmert. Dennoch wollen wir am Saisonende auf Platz eins oder zwei, der auf jeden Fall zu einem Relegationsspiel berechtigt, stehen“, sagt Rentrischs Trainer Dirk Lang, der in Reinheim wohl auf Brahim Asserg, Michael Wahlen, Florian Wintrich, Heiko Hussain, Thomas Latz, Christoph Schneider, Francesco Tuttolomondo und Christian Reinisch verletzungsbedingt verzichten muss. Aufgrund der vielen englischen Wochen übt Lang auch Kritik: „Nach den vielen englischen Wochen gehen wir derzeit auf dem Zahnfleisch. Wir hatten zuletzt eine Belastung wie der FC Bayern München. Nur mit einem Unterschied: Das sind hoch bezahlte Profis und wir reine Amateure. In den letzten sieben Saisonspielen müssen wir noch einmal alles aus uns rausholen“, litten die heutigen Gegner Rentrisch und Reinheim doch wie kaum andere Teams unter den vielen Spielabsagen und Verlegungen er Wintermonate. Es stand also eine spannende wie auch Coach Lang wusste: „Die Reinheimer wurden bislang eindeutig unter Wert geschlagen. Das ist eine spielerisch sehr starke Mannschaft, vor der wir großen Respekt haben. Bei uns wird sich erst kurzfristig entscheiden, welche Anfangsformation auf dem Platz steht“.
Zunächst hatten die Hausherren in Reinheim mehr vom Spiel und hätten bei besserer Chancenauswertung in Front gehen können, ehe Heiko Hussain den Co-Spitzenreiter aus Rentrisch mit 1:0 in Front brachte. Rentrisch nahm nun Fahrt auf und so erhöhte Erol Atalay noch vor dem Seitenwechsel zum 2:0-Halzeitstand. Die endgültige Entscheidung brachte nach dem Seitenwechsel Christoph Schneider, der zum 3:0 einnetzen konnte und damit die Vorentscheidung erzielte. Zwar agierte Rentrisch ab der 61. Minute nach einer Gelb-Roten Karte in Unterzahl gewann aber Ende dennoch mit 3:0, auch wenn Reinheim in den Schlussminuten einen Elfmeter vergab. Am Ende von 90 Minuten Fußball stand in Rentrisch ein deutlicher 3:0-Erfolg der Gäste aus Rentrisch. Der TuS bessert sein Punktekonto damit auf 62 Punkte auf und bleibt damit weiter drei Punkte hinter dem am Nachholspieltag ebenfalls siegreichen FC 08 Homburg II. Reinheim dagegen bleibt das schwächste Team der Rückrunde und bleibt mit 37 Punkten auf Rang 10 der Tabelle.




SV Blickweiler – SG Hassel
2 : 1 (1:1)
Tore:
0:1 Christian Zeiger (39.)
1:1 Juan-Carlos Corvalan (45.)
2:1 Juan-Carlos Corvalan (90.)

Hinspiel 0:5


Auch in Blickweiler stand ein wichtiges Duell auf dem Programm: Der heimische SV Blickweiler stand nach der 2:4-Heimniederlage gegen den TuS Rubenheim vor der Partie mit 40 Punkte auf einem sicheren achten Tabellenplatz, für den Gegner war die Situation dagegen problematischer: Mit 32 Zählern stand die SG Hassel nach der 3:6-Heimschlappe gegen den SV Schwarzenbach noch immer auf einem Abstiegsrang und wollte in Blickweiler wieder auf die Erfolgsspur zurückfinden in der man sich vor dem Schwarzenbach-Spiel befunden hatte. Zunächst hatte die Partie in Blickweiler den rund 75 Zuschauern wenig zu bieten: Wenige Torraumszenen und viele nicht ausgereifte Aktionen um Mittelfeld prägten die Partie, bevor die Schlussphase für Aufregung sorgte. Zunächst war es die Defensivreihe des SV Blickweiler, die zu Unrecht auf Abseits spekulierte und damit einen Sololauf von Christian Zeiger in Richtung Caillas Gehäuse ermöglichte. Das 1:0 war die logische Folge. Blickweiler hatte bis dato nur wenige Chancen und gerade als es schien, als würde es mit der knappen SG-Führung in die Pause gehen, war es ein platzierter Freistoß vom Argentinier Juan-Carlos Corvalan, der unmittelbar vor dem Pausenpfiff zum 1:1-Ausgleich im SG-Tor einschlug.







Mit dem Remis ging es in die Pause und auch nach der Halbzeit passierte wie schon in der Anfangsphase des ersten Durchgangs wenig. Im Schlussdrittel der Partie war es dann der Gastgeber aus Blickweiler der die Akzente setzte: Ein Cicekci-Drehschuss, ein Scherschel-Kopfball und ein Thielen-Pfostenknaller hätte für den SVB-Führung sorgen müssen, bevor es dann wie schon im ersten Durchgang in der Schlussphase eng wurde. Gerade sah es aus, als hätte das Spiel mit dem 1:1-Remis sein gerechtes Endresultat gefunden, war es Hassels Neu-Trainer Fianacca, der in der Schlussminute der regulären Spielzeit den Mittelpunkt des Geschehens rückte.





Als dieser mit einer Entscheidung des Unparteiischen nicht zufrieden war meckerte er beim Abstoß seiner Elf so lange, bis der Unparteiische 20 Meter vor dem Tor auf Freistoß für den SV Blickweiler entschied – eine folgenschwere Entscheidung, wie sich herausstellen sollte: Erneut schritt Corvalan zur Tat und erneut landete der Ball erneut in den Maschen. Tosender Jubel bei Blickweiler und blankes Entsetzen in Hassel, wo nun alle Dämme brachen: Zwei Platzverweise wegen Meckerns waren die Folge und so standen am Ende neun Hasseler in Blickweiler nach einem unglaublichen Last-Minute-Schock mit leeren Händen da und es sollte noch lange über diese am Ende folgenschwere Entscheidung in der 90. Minute diskutiert werden. Fakt ist aber, dass Blickweiler sein Punktekonto auf 43 Zähler ausbaut und mit nunmehr 43 Punkten auf Rang sieben der Tabelle vorrückt. Hassel dagegen bleibt viertletzte und hat weiter 42 Zähler auf dem Konto.




SV Beeden – SV Gersheim
4 : 1 (3:0)
Tore:
1:0 Patrick Nischwitz (18.)
2:0 Stefan Baumann (29.)
3:0 Patrick Nischwitz (43.)
3:1 Thomas Mischo (68.)
4:1 Stefan Baumann (80.)

Hinspiel 0:2


Eine interessante Partie stand zu guter Letzt auch in Beeden auf dem Programm wo der heimische SVB als mit 51 Zählern Tabellendritter den Tabellenfünften aus Gersheim empfing. Während Beeden auch durch den 4:2-Überraschungserfolg über den vormaligen Spitzenreiter aus Rentrisch wieder auf dem aufsteigenden Ast zu sein scheint, war Gersheim in den letzten Wochen vollkommen außer Form und so befindet sich der Wintermeister im freien nach unten. Auch die 0:3-Heimniederlage gegen den FC Palatia Limbach passte da genau ins Bild des schwächelnden SVG. Nun galt es diese Serie in Beeden zu stoppen, wo sich Coach Keil zwar am Wochenende verletzte, aber sich dennoch mit den Leistungen seiner Elf zufrieden zeigt, zumal seit einigen Wochen feststeht, dass er den Verein zum Saisonende verlassen wird: „Wir haben zwar acht Punkte Rückstand auf Rentrisch, aber die Jungs ziehen voll mit, obwohl ich zum Runden-Ende aufhören soll, wir wollen uns die kleine Chance wahren“. Gleich zu Beginn der Partie übernahm der SV Beeden beim Heimspiel das Ruder und Patrick Nischiwitz brachte den SVB mit 1:0 in Front. Goalgetter Stefan Baumann und erneut Patrick Nischwitz waren es dann, die schon zu Halbzeit für die Vorentscheidung sorgten. Nach dem Seitenwechsel konnte Thomas Mischo zwar zwischenzeitlich verkürzen, aber Stefan Baumann stelte den alten Abstand wieder her als er zum 4:1-Endstand traf. Am Ende jubelte in Beeden wie sooft in den letzten Wochen die Heimelf: Der SV Beeden gewinnt gegen den Wintermeister aus Gersheim deutlich mit 4:1 und verbessert sich damit auf den eventuellen Relegationsrang drei der Tabelle. Dagegen sieht es für Gersheim düsterer aus: Die Negativserie des SVG hält an und Gersheim bleibt mit nunmehr 49 Punkten auf Rang fünf der Tabelle.

Der Blick auf die fünf Ergebnisse dieses Wochenspieltages zeigt, dass die Anzahl der noch anstehenden Nachholspiele weiter schwindet. Homburg II, Rentrisch, Blickweiler und Beeden dürfen in der englischen Woche Siege bejubeln:


Bezirksliga Homburg, Nachholspiele

Mittwoch, 14. April 2010, alle um 19:00 Uhr
TuS Ommersheim – SF Walsheim ABBRUCH
FC 08 Homburg II – FC Palatia Limbach II 5:2 (2:1)
SF Reinheim – TuS Rentrisch 0:3 (0:2)
SV Blickweiler – SG Hassel 2:1 (1:1)
SV Beeden – SV Gersheim 4:1 (3:0)



Weg aus der Vergangenheit, ab in die Gegenwart, denn auch heute wurde Fußball gespielt und zwar von allen 18 Vertretern der Bezirksliga Homburg, die allesamt wie gewohnt verbissen um Punkte kämpften. Der 30ste Spieltag und die Zielgeraden der Bezirksliga Homburg und die Frage: Was hatte uns diese verrückte Liga an diesem Wochenende zu bieten:



Blieskastel muss gegen Gersheim eine bittere Heimschlappe einstecken...



...der FV Biesingen verliert ebenfalls auf eigenem Platz gegen den TuS Rentrisch (Foto: Sprunck)




  
SC Blieskastel-Lautzkirchen – SV Gersheim
3 : 4 (2:3)
Tore:
0:1 Eric Klein (4.)
1:1 Julian Müller (14.)
1:2 Tristan Weiser (18.)
1:3 Fabian Weiser (23.)
2:3 Daniel Fuhrmann (45. + 1.)
2:4 Tristan Weiser (49.)
3:4 Patrick Stumpf (89.)

Hinspiel 0:3


Beginnen wir mit dem Gastspiel des einstigen Wintermeisters aus Gersheim beim SC Blieskastel-Lautzkirchen. Blieskastel hatte zuletzt vier ungeschlagene Partien in Serie zu bieten, musste dann aber zum TuS Ommersheim reisen und kassierte dort eine 0:2-Schlappe, die den SC wieder mitten in den Abstiegskampf zurückfallen lässt, auch wenn die Konkurrenz diese Niederlage nicht kaltschnäuzig bestrafen konnte. Für Gersheim dagegen gab es in den letzten Wochen einige Rückschläge und so fiel
Der einstig so stolze Wintermeister auf Rang fünf der Tabelle zurück. Auch zuletzt gab es Niederlagen: Am Wochenende verlor man sein Heimspiel gegen die Palatia-Reserve aus Limbach mit 0:3, bevor man unter der Woche in Beeden mit 4:1 gegen einen unmittelbaren Konkurrenten verlor.





So kommt es, dass Gersheim die Hoffnungen auf den Aufstieg ad acta legen muss und sich darauf konzentrieren muss wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren und nicht weiter durchgereicht zu werden. Blieskastel dagegen kämpft um jeden Punkt, denn am Ende kann jeder Zähler so wertvoll sein. Blieskastel erwischte beim wichtigen Heimspiel gegen Gersheim einen derben Fehlstart, als Eric Klein nach nur vier Minuten zum 1:0 einnetzte. Blieskastel brauchte eine Weile um sich vom sichtbaren Schock des frühen Rückstandes zu erholen, kam dann aber eindrucksvoll zurück in die Partie, als Julian Müller nach 14 Minuten den Ausgleich erzielte. Dann zeigte Blieskastel aber wieder die bekannten Schwächen, als man zwei Mal nach unnötigen Ballverlusten und schnellen SV-Gegenstößen ein Gegentor fing: Zunächst war es Tristan Weiser, der 240 Sekunden nach der SC-Führung den SV Gersheim erneut in Front schoss, bevor Fabian Weiser in der 23. Minute auf 3:1 erhöhte Blieskastels Antwort blieb erneut aus, ehe Daniel Fuhrmann mit dem Pausenpfiff mit seinem Treffer zum 2:3-Anschlusstreffer wieder für Spannung sorgte.





Auch nach dem Seitenwechsel gab es eine kalte Dusche für den SC: Tristan Weisers Flankenversuch landete nach 49 Minuten im SC-Tor und stellte den alten Zwei-Tore-Vorsprung des SC wieder her. Blieskastel tat sich im Aufbauspiel weiter schwer und kam erst unmittelbar vor dem Abpfiff durch Patrick Stumpf zum 3:4-Anschlusstreffer. Zu spät, wie sich herausstellen sollte, brachte der SVG die Führung doch über die Runden.
Somit feiert der SV Gersheim nach zuletzt wechselhaften Leistungen einen 3:4-Auswärtserfolg in Blieskastel und schiebt sich damit wieder mit nunmehr 52 Punkten auf Rang vier der Tabelle. Für Blieskastel wird die Luft dagegen dünner: Nach zwei Niederlagen in Folge ist man auf Rang 14 mit 34 Punkten nur noch einen Zähler von Abstiegsrang 15 entfernt.



  
SV Blickweiler – SV Beeden
3 : 2 (2:1)
Tore:
0:1 Edmond Derri (6.)
1:1 Marek Wosnitza (20.)
2:1 Özhan Cicekci (25.)
3:1 Juan-Carlos Corvalan (47.)
3:2 Edmond Derri (55.)

Hinspiel 3:5


Für den SV Blickweiler gab es nach der 2:4-Heimschlappe am Wochenende gegen den TuS Rubenheim unter der Woche wieder was zu jubeln, als man beim Heimspiel die SG Hassel in letzter Sekunde mit 2:1 in die Schranken wies. Blickweilers Coach Wosnitza wollte nun verstärkt auf die Jugend setzen: „Ich werde die Abwehr umstellen und stärker mit den A-Junioren arbeiten“. Auch Beeden war aber zuletzt auf dem aufsteigenden Ast und die Truppe vom zum Saisonende scheidenden Trainer Stephan Keil gewann zunächst am Wochenende mit 4:2 gegen den Spitzenreiter aus Rentrisch, bevor man unter der Woche den Wintermeister aus Gersheim besiegen konnte. Nun ging es also nach Blickweiler und der Tabellendritte musste fleißig Punkte sammeln, wollte man die Chance auf die Relegation wahren. Zunächst waren es in Blickweiler die Gäste aus Beeden, die ins Schwarze trafen: Edmond Derri brachte den SV Beeden nach nur sechs Minuten in Führung. Blickweilers Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten: Nach 20 Minuten war es Spielertrainer Marek Wosnitza, der zum 1:1-Ausgleich traf, bevor Özhan Cicekci fünf Minuten später zur 2:1-Führung für die Hausherren treffen konnte. Mit der knappen Führung für die Hausherren ging es in die Pause.
120 Sekunden dauerte es, ehe die Zuschauer den nächsten Treffer zu Gesicht bekamen: Juan-Carlos Corvalan baute den SV Blickweiler in der 47. Minute die Führung auf 3:1 aus. Aber es sollte nochmals spannend werden: Edmond Derri verkürzte mit seinem zweiten Treffer auf 2:3 und sorgte für eine enge Schlussphase in der Blickweiler allerdings kein weiteres Gegentor zuließ und am Ende mit 3:2 den zweiten Heimsieg binnen fünf Tagen feiern darf. Damit verbessert sich Blickweiler mit nunmehr 46 Punkten auf Rang sieben der Tabelle. Beeden dagegen bleibt mit 54 Punkten auf Rang drei der Tabelle, kann aber den Abstand auf Rang zwei nicht verringern und sammelt keine Punkte um den Dritten de rBezirksliga Homburg doch noch in die Relegation zu schießen.



  
TuS Rubenheim – SF Reinheim
4 : 2 (3:1)
Tore:
1:0 Oliver Meidinger (4.)
1:1 Marc Hess (10.)
2:1 Simon Hauck (25.)
3:1 Fabian Sand (40.)
3:2 Oliver Sommer (75.)
4:2 Markus Hauck (75.)

Hinspiel 3:4


Rubenheim zeigte in der Vorwoche beim 4:2-Erfolg in Blickweiler erneut, was im jungen TuS-Team steckt und wird daher auch an diesem Wochenende mit breiter Brust aufspielen wollen. Zu Gast war mit den Sportfreunden aus Reinheim das schwächste Team der Rückrunde und Reinheim konnte zwar am Wochenende mit 3:0 gewinnen, verlor am ebenfalls auf eigenem Platz unter der Woche mit 3:0 gegen den TuS Rentrisch. Man durfte also gespannt sein, ob die Nickolaus Truppe in Rubenheim bestehen konnte. Schon nach vier Minuten sorgte Oliver Meidinger mit seinem Treffer zum 1:0 für die frühe Führung der Hausherren. Schon nach 10 Minuten war der Traumstart aber wieder dahin, als Reinheims Co-Trainer Marc Hess auf 1:1 ausgleichen konnte. Simon Hauck war es, der nach 25 Minuten erneut die Heimelf in Front brachte. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff baute TuS-Spielführer Fabian Sand die TuS-Führung auf 3:1 aus und sorgte damit für eine vermeintlich sichere Führung zu Pause.
Nach dem Seitenwechsel mussten die Fußballfans in Rubenheim lange auf den nächsten Treffer warten, ehe Oliver Sommer für Spannung sorgte, als er in der 75. Minute auf 2:3 verkürzte und scheinbar für eine spannende Schlussphase sorgte, dann aber der Schock: Nicht einmal 60 Sekunden nach dem Anschlusstreffer traf Markus Hauck für den TuS Rubenheim und stellte den beruhigenden Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Der Wille der Gäste schien nun gebrochen und Rubenheim brachte das 4:2 über die 90 Minuten.
Nach 90 Minuten Fußball gewinnt der TuS Rubenheim also mit 4:2 gegen die Sportfreunde aus Reinheim, die in der Rückrunde weiter erfolglos bleiben: Mit 37 Punkten aus 28 Spielen stehen die Sportfreunde auf Rang 10 müssen aber wohl eher nach unten als nach oben schauen, ist das Feld unmittelbar hinter Reinheim doch unglaublich eng gedrängt. Rubenheim ist dagegen das krasse Gegenstück der Sportfreunde und spielte eine überragende Rückrunde. Der Lohn: Mit 49 Punkten steht man auf Rang 6 der Tabelle.



  
FV Biesingen – TuS Rentrisch
0 : 4 (0:0)
Tore:
0:1 Steffen Kerner (53.)
0:2 Philipp Lanzloth (58.)
0:3 Philipp Lanzloth (64.)
0:4 Steffen Kerner (80.)

Hinspiel 1:4


Der TuS Rentrisch ist unter der Woche wieder auf den Meister- Kurs zurückgekehrt, konnte man doch die bittere 2:4-Schlappe in Beeden trotz Personalproblemen wegstecken und mit 3:0 in Reinheim gewinnen. Nun musste der Titelaspirant nach Biesingen reisen, wo ein FVB wartete der weiter um den Klassenverbleib kämpfte und am vergangenen Wochenende eine bittere 1:5-Schlappe bei der SG Medelsheim-Brenschelbach einstecken. Beide Teams brauchten also dringend Punkte, wenngleich auch aus unterschiedlichen Motiven.



(Foto: Sprunck)



(Foto: Sprunck)



In Biesingen entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie in der beide Mannschaften im ersten Durchgang keine Tore zuließen. So ging es torlos in die Pause und die Hoffnungen bei den Hausherren auf ein gutes Ergebnis gegen den TuS bekamen weiter Auftrieb.



(Foto: Sprunck)



Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der TuS allerdings im Stile eines Spitzenteams: Nach 53 Minuten traf Steffen Kerner zum 1:0 und dann ging plötzlich alles ganz schnell: Ein Doppelschlag von Philipp Lanzloth in der 58. und 64. Minute sorgte schnell für die Entscheidung und so machte Rentrisch binnen 16 Minuten alles klar. Den Schlusspunkt unter den 4:0-Auswärtserfolg des TuS setzte nach 80 Minuten Steffen Kerner, der damit wie Philipp Lanzloth zwei Treffer zum TuS-Sieg beisteuert.



(Foto: Sprunck)



(Foto: Sprunck)



Rentrisch baut damit sein Punktekonto auf 65 Zähler aus und kann damit vom remis des FC 08 Homburg II profitieren und könnte beim Nachholspiel die Tabellenführung von der Oberliga-Reserve übernehmen. Biesingen dagegen bleibt mit 35 Punkten mitten im Abstiegskampf und muss wie ein über Drittel der Liga um den Klassenverbleib zittern.



  
SG Hassel – SG Medelsheim-Brenschelbach
3 : 3 (0:1)
Tore:
0:1 Sascha Renner (20.)
0:2 Steffen Schwarz (50.)
1:2 Carsten Zeiger (55.)
2:2 Carsten Zeiger (64.)
2:3 Steffen Schwarz (70.)
3:3 Carsten Zeiger (80.)

Hinspiel 4:4


Die SG Hassel konnte zuletzt ihren Auswärtstrend nicht bestätigen und verlor zunächst am Wochenende mit 3:6 ihr Heimspiel gegen den SV Schwarzenbach, bevor man dann unter der Woche in Blickweiler einen denkwürdigen und schmerzhaften 1:2-Last-Minute-K.O. erlebte, zumal man auch noch mit einer Rot-Sperre die Heimreise antrat. Medelsheim-Brenschelbach dagegen verschaffte sich vergangene Woche beim 5:1-Heimsieg über den FV Biesingen Luft im Abstiegskampf und man darf mit Recht gespannt sein ob die SG diesen jüngsten Trend nun auch beim abstiegsgefährdeten Gastgeber aus Hassel bestätigen konnte. Beim wichtigen direkten Duell in Hassel durfte zunächst die Gästeelf aus Medelsheim-Brenschelbach jubeln, die durch einen Treffer von Sascha Renner nach 20 Minuten in Front gingen. Das Parr-Tor sollte auch das einzige im ersten Durchgang bleiben und so ging es mit der knappen Gästeführung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel dauerte es nur fünf Minuten, ehe Steffen Schwarz für die Gäste auf 2:0 erhöhte. Wiederum fünf Minuten später war es Carsten Zeiger, der auf 2:1 verkürzte, ehe Zeiger nach 64. Minuten den Ausgleich erzielte. Die Partie begann nun rund 25 Minuten vor dem Ende von neuem und erneut jubelte die Gäste zuerst: Steffen Schwarz erzielte das 2:3 nach 70 Minuten. Hassel versuchte nun alles um sich gegen die drohende Heimniederlage zu stemmen und wurde belohnt, als Carsten Zeiger mit seinem dritten Treffer nach 80 Minuten ausgleichen konnte. Es kam zu einer hitzigen und spannenden Schussphase in der keine weiteren Treffer fallen sollten. Es blieb beim 3:3-Remis.
Durch das Remis können sich beide Mannschaften nicht aus der gefährlichen Region verabschieden: Hassel bleibt mit nunmehr 33 Punkten aus Abstiegsrang 15. Medelsheim-Brenschelbach steht zwar auf einem scheinbar beruhigenden elften Tabellenplatz ist aber bei genauerem Hinsehen nur drei Zähler von einem abstiegsplatz entfernt.



  
SV Schwarzenbach – FC Palatia Limbach II
1 : 1 (1:1)
Tore:
1:0 Florian ENumann (28.)
1:1 Martin Lenz (32.)

Hinspiel 1:7


Der SV Schwarzenbach verließ am Wochenende den Sportplatz der SG Hassel als strahlender Sieger, gewann man doch nach einem Auf und Ab in den letzten Wochen sein Gastspiel mit 6:3. „Wir wollen die Runde anständig zu Ende spielen, da haben wir beim 6:3 in Hassel schon mal einen Grundstein gelegt“, erklärte SVS-Coach Serafino Russo. Nun empfing die Elf vom zum Saisonende zu einem anderen Verein wechselnden Trainer Serafino Russo die Saarlandliga-Reserve aus Limbach zum Gastspiel und die zeigte am Wochenende beim 3:0-Erfolg in Gersheim ihr Potential, bevor man dann unter der Woche das sooft neu-angesetzte Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Homburg mit 2:5 verloren geben musste. Nun waren alle gespannt, ob sich die Palatia-Reserve aus Auswärts beweisen konnte. In Schwarzenbach entwickelte sich eine enge Partie in der sich beide Teams nicht schenkten. Die Schlüsselphase der Partie stand dann in der zweiten Hälfte des ersten Durchgangs an: Zunächst brachte Florian Neumann die Hausherren aus Schwarzenbach nach 28 Minuten in Front, die Saarlandliga-Reserve aus Limbach sollte aber eine schnelle Antwort parat haben: Martin Lenz traf 200 Sekunden nach er SVS-Führung zum 1:1-Remis. Beim Remis blieb es auch zur Pause.
Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie hart umkämpft, die Defensivreihen ließen aber keine weiteren Treffer zu und es blieb bei einem 1:1-Remis nach 90 Minuten. Limbach II hat nunmehr 51 Punkte auf dem Konto und rangiert auf Platz fünf der Tabelle. Schwarzenbach dagegen steht mit 43 Punkten auf Rang neun der Tabelle.



  
TuS Ommersheim – SV Altheim
2 : 4 (2:2)
Tore:
0:1 Christian Zech (8.)
0:2 Rüdiger Hauck (25.)
1:2 Sven Jene (28.)
2:2 Michael Grünbeck (31.)
2:3 Rüdiger Hauck (61.)
2:4 Christian Zech (87.)

Hinspiel 2:1


Ein vorentscheidendes Spiel stand an diesem Wochenende erneut beim TuS Ommersheim an, der drei direkte Konkurrenten im Abstiegskampf binnen einer Woche zu Gast hatte: Zunächst besiegte die Pauscher-Elf den SC Blieskastel-Lautzkirchen mit 2:0, ehe man unter der Woche die Partie gegen die Sportfreunde aus Walsheim aufgrund einer schweren Verletzung eines SFW-Akteurs abbrechen musste. . „Es war ein ganz normaler Zweikampf. Martin Lambert hatte den Kopf etwas zu tief und unser Spieler das Bein etwas zu hoch. Lambert wurde dann unglücklich mit dem Knie im Gesicht getroffen. Wir sind in Gedanken bei dem Walsheimer Spieler und hoffen, dass es ihm bald wieder besser geht“, sagt Ommersheims Co-Trainer Norbert Jene. Nun war der SV Altheim zu Gast und der wollte nach dem wichtigen 3:2-Erfolg in Walsheim vor Wochenfrist natürlich nachlegen und sein Punktekonto weiter aufbessern. Ob das gelingen würde, sollte sich zeigen. Die Zuschauer in Ommersheim sahen ein munteres Spiel, in dem die Gäste schon nach acht Minuten durch Christian Zech mit 1:0 in Front gehen konnte. Altheim war der Wille anzumerken hier und heute einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenverbleib zu gehen und Rüdiger Hauck erhöhte nach 25 Minuten auf 2:0. Aber Ommersheim hatte eine Antwort parat und so kam man nur 180 Sekunden nach dem 2:0 zum 1:2-Anschlusstreffer, der die Partie wieder spannend machte. Wiederum dauerte es 180 Sekunden bis zum erneuten Treffer für die Hausherren: Michael Grünbeck traf nach 31 Minuten zum 2:2-Ausgleich. Mit dem Remis ging es nach einer ereignisreichen ersten Hälfte in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel war es erneut Rüdiger Hauck, der nach 61 Minuten seine Elf erneut in Front brachte. Die Partie blieb auch nach dem 3:2 hart umkämpft und sollte erst in der Schlussphase entschieden werden: Christian Zech traf 180 Sekunden vor dem Abpfiff zum 4:2 und sorgte für Jubelstürme bei den Gästen. Die Entscheidung war damit gefallen und Altheim bejubelt einen wichtigen Auswärtssieg in Ommersheim. Ommersheim bleibt damit mit 37 Punkten auf Rang neun und ist vier Zähler sechs Plätze von einem Abstiegsplatz entfernt, hat allerdings noch drei Nachholspiele in der Hinterhand. Altheim dagegen verschafft im Endspurt Luft: Mit 36 Punkten aus 30 Spielen hat Altheim zwar ein Spiel mehr auf dem Konto als die Konkurrenz, verlässt aber dennoch die Abstiegsränge und steht auf Platz 12 der Tabelle.



  
FC 08 Homburg II – SF Walsheim
1 : 1 (0:0)
Tore:
0:1 Alain Hassli (70.)
1:1 Benjamin Reuschl (80.)

Hinspiel 3:2


Ein vermeintlich ungleiches Duell gab es an diesem Sonntag in Homburg wo die heimische Oberliga-Reserve vom Spitzenreiter aus Homburg die abstiegsgefährdeten Sportfreunde aus Walsheim empfingen. Für Walsheim wurde die Luft dünner, verlor man doch am Wochenende mit 3:2 sein vorentscheidendes Heimspiel gegen den unmittelbaren Konkurrenten aus Altheim und muss schleunigst die Kurve kriegen, will man die Liga nicht in Richtung Kreisliga A Bliestal verlassen. Homburg dagegen fing sich nach der zwischenzeitlichen Schwächephase zuletzt wieder: Die Oberliga-Reserve gewann am Wochenende mit 4:0 beim Schlusslicht aus Rohrbach, eroberte sich die Tabellenführung vom TuS Rentrisch zurück und konnte dann unter der Woche ihre Spitzenposition mit einem 5:2-Erfolg über die Palatia-Reserve aus Limbach behaupten. Nun galt es für beide Mannschaften Punkte zu sammeln um die eigenen Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. In Homburg passierte zunächst wenig und die Zuschauer sahen lange keine Tore. So ging es mit einem torlosen Remis in die Pause, aber auch nach dem Seitenwechsel dauerte es lange ehe der erste Torjubel am Waldstadion vernommen werden konnte: Alain Hassli war es, der nach 70 Minuten für die überrasche 1:0-Gästeführung sorgte und damit in Walsheim die Hoffnung auf die Sensation aufkeimen ließ. Zehn Minuten vor dem Ende aber die Antwort des FCH: Benjamin Reuschl traf für die Oberliga-Reserve zum 1:1 und läutete eine spannende Schlussphase ein, in der aber keine weiteren Tore mehr fallen sollten.
Es blieb in Homburg bei einem 1:1-Remis und der überraschende Punktgewinn beim Spitzenreiter sorgt beim Zweitletzten der Tabelle wieder für Hoffnung: Nach 29 Partien hat Walsheim auf den 17ten Tabellenplatz 28 Zähler auf dem Konto. Homburgs Oberliga-Reserve lässt dagegen erneut Federn: Mit 66 Punkten bleibt man zwar vor dem TuS Rentrisch weiter auf Platz eins, der TuS konnte den Abstand zur Spitze aber auf einen Punkt schmelzen lassen und kann im Nachholspiel am Spitzenreiter vorbeiziehen.



  
FC Bierbach – SV Rohrbach II
4 : 1 (2:0)
Tore:
1:0 Philipp Jakob (40.)
2:0 Philipp Jakob (42.)
3:0 Thorsten Biet (57.)
3:1 Alex Stolz (61.)
4:1 Thorsten Biet (83.)

Gelb-Rot:
Sebastian Geber (SV Rohrbach II / 77.)

Hinspiel 3:0


Ein echtes Kellerduell stand dagegen in Bierbach auf dem Programm: Das Schlusslicht aus Rohrbach, das auch in der Vorwoche mit 4:0 gegen den neuen, alten Spitzenreiter aus Homburg unterlegen war, hat den Abstieg wohl längst akzeptiert, er könnte aber heute schon grausame Gewissheit werden. Dafür wollte der FC Bierbach sorgen, der zuletzt trotz Huber-Entlassung auf freiem Fall Richtung Tabellenkeller wiederzufinden war. Bierbach verlor auch in der Vorwoche mit 3:0 bei den SF Reinheim und musste unbedingt punkten, wenn man nicht noch tiefer in den Abstiegsstrudel gezogen werden wollte. In Bierbach blieb die Partie lange knapp und torlos, erst vor der Pause legte der FC Bierbach los: Philip Jakob traf zunächst nach 40 Minuten zum 1:0, bevor er nur 120 Sekunden später nachlegte und zum 2:0 einnetzte. So kam es, dass Bierbach zur Pause mit 2:0 in Front lag. Nach dem Seitenwechsel war es der einstige BFC-Top-Goalgetter Thorsten Biet, der nach 57. Minuten mit seinem Treffer zum 3:0 alles klar machte. Alex Stolz verkürzte zwar 200 Sekunden später auf 1:3, aber die Schlussoffensive des SVR II blieb aus, vielmehr war es Thorsten biet, der mit seinem zweiten Treffer in der 83. Minute auf 4:1 erhöhte und damit den Endstand erzielte. In der Zwischenzeit müsste Gästeakteur Sebastian Geber nach 77. Minuten mit Gelb-Rot das Feld verlassen. Jakob und Biet, zwei Torjägergenerationen des BFC erledigen also mit jeweils zwei Toren den mit 12 Punkten Tabellenletzten vom SV Rohrbach II und schießen die Landesliga-Reserve nun auch rechnerisch in die Kreisliga A. Bierbach verschafft sich vor dem Derby im Nachholspiel gegen den SC Blieskastel-Lautzkirchen Lim Abstiegskampf und baut sein Punktekonto auf Platz 16 auf 33 Zähler aus.

In der Ergebnisübersicht fällt auf, dass bis auf Rohrbach, Blieskastel-Lautzkirchen und Biesingen alle Teams im Abstiegskampf zum Teil auch überraschen Punkten konnten. An der Tabellenspitze patzt die Oberliga-Reserve aus Homburg dagegen erneut und muss Rentrisch womöglich am Nachholspieltag passieren lassen:


Bezirksliga Homburg, 30. Spieltag:

Sonntag, 18. April 2010, alle um 15:00 Uhr
SV Blickweiler – SV Beeden 3:2 (2:1)
TuS Rubenheim – SF Reinheim 4:2 (3:1)
FV Biesingen – TuS Rentrisch 0:4 (0:0)
SG Hassel – SG Medelsheim-Brenschelbach 3:3 (0:1)
SV Schwarzenbach – FC Palatia Limbach II 1:1 (1:1)
SC Blieskastel-Lautzkirchen – SV Gersheim 3:4 (2:3)
SV Altheim – TuS Ommersheim 2:4 (2:2)
FC 08 Homburg II – SF Walsheim 1:1 (0:0)
FC Bierbach – SV Rohrbach II 4:1 (2:0)


In der Tabelle bleibt Homburg zwar weiter an der Spitze, hat aber bei einem Punkt Vorsprung ein Spiel mehr absolviert als der Konkurrent aus Rentrisch. Am Tabellenende wird es dagegen spannender denn je: Rohrbach ist abgestiegen, die Teams von Rang 17 bis 9 sind dagegen weder gerettet noch abgestiegen. Wer am Ende absteigt wird sich wohl erst auf der Zielgeraden entscheiden:





Erneut wird es für die Bezirksliga-Kicker schon unter der Woche wieder ernst: Blieskastel muss zum wichtigen Spiel nach Bierbach, Ommersheim reist nach Gersheim und der FV Biesingen spielt bei den Sportfreunden aus Reinheim vor:


Bezirksliga Homburg, Nachholspiele

Mittwoch, 21. April 2010, alle um 19:00 Uhr
SV Gersheim – TuS Ommersheim
SF Reinheim – FV Biesingen
FC Bierbach – SC Blieskastel-Lautzkirchen


Der nächste reguläre Spieltag steht dann am Sonntag an: Der Spitzenreiter aus Homburg spielt dann in Ommersheim vor, während es in Walsheim zu einem Endspiel um den Klassenverbleib kommt, wenn die Sportfreunde den FC Bierbach empfangen:


Bezirksliga Homburg, 31. Spieltag

Sonntag, 25. April 2010, alle um 15:00 Uhr
TuS Rentrisch – SG Hassel
SV Beeden – FV Biesingen
SF Reinheim – SV Blickweiler
SF Walsheim – FC Bierbach
TuS Ommersheim – FC 08 Homburg II
SV Gersheim – SV Altheim
SV Schwarzenbach – SC Blieskastel-Lautzkirchen
SG Medelsheim-Brenschelbach – FC Palatia Limbach II
SV Rohrbach II – TuS Rubenheim


Schon in wenigen Tagen geht es für den SC in die nächste Runde: Am Mittwoch reist man zum Nachholspiel beim Derby in Bierbach. Anstoß für die Erste ist um 19:00 Uhr, die Zweite spielt dann einen Tag später am Donnerstag beim BFC.





KLA: SVG auf Kurs, Spannung dahinter!
Während die SVG Bebelsheim-Wittersheim an der Tabellenspitze einsam ihre Kreise zieht, ist die Lage  [...]  >>
     1| 0 Kommentare | 1929 Klicks |

3:4 - Blieskastel setzt sich unter Druck
Nach der Niederlage in Ommersheim setzte es für den SC gegen den SV Gersheim die zweite Niederlage i [...]  >>
      | 0 Kommentare | 779 Klicks |



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber, 18. April 2010

Aufrufe:
1745
Kommentare:
5

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind folgende Kommentare verfügbar


 
Saar Amateur Leser !  (PID=2)schrieb am 18.04.2010 um 21:58 Uhr
Bei betrachten der Liga muss ich sagen , dass Biesingen in dieser Situation es noch schwer haben wird die Liga zu halten :-))))) Viele Grüße von den Lesern der Biesinger Berichten !!
 
 0  
 0

Johann (PID=2)schrieb am 19.04.2010 um 13:15 Uhr
Warum sollte es Biesingen schwerer haben wie die anderen die Liga zu halten?? Ok bei den Spielen in Beeden und Limbach II wird es sehr schwer obwohl Biesingen schon öfter gegen vermeindlich stärkere Teams gewinnen konnte. Und man spielt noch gegen Hassel,Reinheim,und beim SC Blieskastel-lautzkirchen. Ich halte den FVB für clever genug die Liga zu halten, auch wenn momentan große Personalsorgen herrchenbei diesem Verein. Ich komme aus Rentrisch und wer Gestern das Spiel gesehen hat muss zugeben dass das Spiel zum großen Teil alles andere als einseitig war.
 
 0  
 0

Marc (PID=2)schrieb am 19.04.2010 um 13:25 Uhr
Ich behaupte von Platz 9 bis 18 wird jede der Mannschaften bis zum Saisonende um den Klassenverbleib zittern müssen und zwei bis vier Mannschaften wird es eben am Ende treffen. Wer das sein wird steht noch in den Sternen und klare Favoriten gibt es wohl nicht, zumindest würde ich mich nicht darauf festlegen. Fest steht: Der Bezirksliga Homburg steht ein spannendes Finale um den Titel und auch gegen den Abstieg bevor. Was wollen die neutralen Fußballfans mehr, zumal auch mal die "Kleinen" gegen die vermeintlich "Großen" gewinnen können, wie sich schon sooft gezeigt hat...
 
 0  
 0

Tankmann (PID=2)schrieb am 19.04.2010 um 14:59 Uhr
Ich glaub an meine Kaschdler! Nach den letzten Niederlagen wurde wohl wieder klar, dass es nur über den Kampf gehen kann. Und über dan Kampf können wir dann auch wieder versuchen diese schönen Tore der letzten Wochen zu schießen.

Lass euch nicht von den "Ich bin aus Prinzip niemand, der meine Mannschaft anfeuert"-Rufen von einigen "Anhängern" irritieren.

Leider haben die oft früher viel besseren Fussball gespielt und können mit dem Bezirksliga-Fussball nicht immer was anfangen ;)

Kopf hoch und kämpfen!!!!
 
 0  
 0

Timo (PID=2)schrieb am 19.04.2010 um 15:35 Uhr
Also ich glaube der TuS Ommersheim wird keine Probleme mit dem Nichabstieg haben. Sie haben erst 27 Spiele absolviert und sind meiner Meinung nach zu stark um abzusteigen. ich denke es wird erst am letzten Spieltag entschieden wer sicher absteigt ausser Rohrbach II ist noch jede Mannschaft im Rennen den Nichtabstieg zu sichern. Am letzten Spieltag wird es da bin ich mir ziemlich sicher ein dramatisches Endspiel zwichen dem SC Blieskastel und dem FV Biesingen geben. Biesingen und der SCB sind meiner Meinung nach auf dem selben Niveau. Dies Saison ist spannen wie nie zuvor.
 
 0  
 0

Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.


Mi 28. Okt. 2020 ganztägigSaarlandpokal 4. Runde  
So 8. Nov. 2020 ganztägig9. Spieltag 16er Ligen  

 
Links, Quick-Messages, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 


Links:
Alles zum 30. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 30. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite
Alles zur Kreisliga A Bliestal und zur Bezirksliga Homburg

Quick Messaging:
Hier gibt es die neuste Quick Message auf SCB-Online
TitelVL: Trainerrücktritt in Rohrbach
Datum28.09.2019 um 09:06 Uhr
KategorieNews
AutorJürgen Weber
Infos

  


Kommentare:
Zu diesem Artikel sind folgende Kommentare des Verfassers verfügbar
 
 
Marcschrieb am 19.04.2010 um 08:12 Uhr
Fotos aus Biesingen wurden ergänzt...



 
 designed by matz1n9er © 10/03