Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
KLA: Fast alles bleibt, wie es war...    [Ändern]

 Am 15. Spieltag in der Kreisliga A Bliestal blieben die großen Überraschungen aus: Bis auf eine Ausnahme waren es Heimsiege, in denen die Spitzenteams im Gleichklang Erfolge einfuhren und so dazu beitrugen, dass sich in der Tabelle nicht allzu viel änderte...



ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

    
VERFASST VON Daniela Seegmüller, 8. November 2009

Am Halloween-Spieltag der Kreisliga A Bliestal entwickelten die Verfolgerteams eine Verdichtungstaktik der ganz besonderen Art: Das Spitzenduo ließ man siegen und gemeinsam ein Stück von Dannen ziehen, während man selbst auf ein Unentschieden oder eine Niederlage aus war, um sich mit der Konkurrenz zusammen zu rotten. Wie sonst ist es zu erklären, dass nach 14 Spieltagen ganze vier Mannschaften punktgleich mit 28 Zählern auf dem vierten Tabellenplatz stehen? Das Klassement blieb nicht eng – es wurde noch enger! Die Plätze eins bis sieben trennen gerade einmal sechs Punkte, und wenn man selbst gewinnt, während die Konkurrenz verliert, findet man sich ganz schnell recht weit oben wieder. Oder eben umgekehrt, wie zum Beispiel der TuS Ormesheim bewiesen hatte. Eben noch Zweiter, jetzt nur noch Achter, doch so schnell kann es gehen in der neuen Kreisliga A Bliestal. Für Überraschungen sorgte zum Beispiel die SG Webenheim-Mimbach mit ihrem 2:1-Erfolg über den SV Niedergailbach oder auch der FC Erfweiler-Ehlingen, der in Habkirchen-Frauenberg einen Punkt erkämpfte. Und auch der deutliche 4:0-Erfolg des Spitzenreiters über den FC Niederwürzbach hatte so wohl kaum einer erwartet. In der unteren Tabellenregion hat sich ebenfalls einiges getan: Der SV Bliesmengen-Bolchen II fuhr beim SV Alschbach den zweiten Sieg in Folge ein und der SV St. Ingbert II steht nach dem Punktgewinn gegen Oberwürzbach nun nicht mehr alleine auf dem Platz ganz unten. Neue Runde, neues Glück, und so wurde am 15. Spieltag wieder fleißig an der Tabelle gedreht, blieb nur die Frage, in welche Richtung sich die Mannschaften bewegen würden.



  
FC Habkirchen-Frauenberg – SG Herbitzheim-Bliesdalheim
4:1 (4:0)
Tore:
1:0 Nicolas Mastrodenenicho (25.)
2:0 Samuel Moscato (26.)
3:0 Nicolas Mastrodonenicho (42.)
4:0 Nicolas Mastrodonenicho (44.)
4:1 Alexander Mathieu (48.)

Gelb-Rot:
Vincent Tomasi (75., FC Habkirchen-Frauenberg, wiederholtes Foulspiel)


Für den FC Habkirchen-Frauenberg gab es vor Wochenfrist einen kleinen Dämpfer: Gegen den FC Erfweiler-Ehlingen war mehr als ein 1:1-Remis drin und so ließ der FCH ein kleines Loch zum Spitzenduo aufreißen. Trotzdem steht man mit 30 Punkten auf Rang drei weiter in bester Position, um an der Tabellenspitze zu nagen. Die SG Herbitzheim-Bliesdalheim, die ebenfalls Ansprüche auf die Spitzenplätze angemeldet hatte, konnte am 14. Spieltag keine Punkte verbuchen: Gegen den SV Wolfersheim unterlag man mit 2:3 und hat so den Sprung ins Top-Trio vorerst verpasst, steht auf dem geteilten vierten Rang aber weiter in aussichtsreicher Postition. Eine spannende Konstellation also für ein Samstagsspiel, in dem mit Sicherheit verbissen um die wichtigen Punkte und Tore gekämpft werden würde. Den Gastgebern gelang es von Anfang an, sich ein Übergewicht zu erarbeiten, lediglich am Torabschluss fehlte es zunächst. Nach 25 Minuten erwischte es die Gäste dafür gleich doppelt: Nicolas Mastrodonenicho und Samuel Moscato trafen im Doppelpack zum 2:0 für den FCH. Doch damit der Tore nicht genug: Ein erneuter Doppelschlag ließ die Hausherren noch weiter davonziehen, als wiederum Mastrodonenicho in der 42. und 44. Minute auf 4:0 erhöhte. Mit dieser deutlichen Führung für den FCH ging es dann auch in die Pause, direkt nach dem Wiederanpfiff waren dann jedoch die Gäste hellwach. Alexander Mathieu erzielte für die SG Herbitzheim-Bliesdalheim den 4:1-Anschlusstreffer, die sich in der Folge jedoch die Zähne am starken Gastgeber ausbiss. Auch dass der Platzverweis an Vincent Tomasi, der wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot sah, die Gastgeber schwächte, half der SG wenig. Habkirchen-Frauenberg ließ nichts mehr anbrennen und so stand am Ende also ein deutlicheres Resultat, als die Tabellensituation hätte vermuten lassen: Der FC Habkirchen-Frauenberg besiegt Herbitzheim-Bliesdalheim mit 4:1 und etabliert sich mit 33 Punkten auf dem 3. Tabellenplatz. Für die SGH blieb es bei 28 Punkten, was gleichbedeutend ist mit Rang 7.



  
FC Viktoria St. Ingbert II – SV Breitfurt
3:1 (2:0)
Tore:
1:0 Matthias Nadler (39.)
2:0 Alexander Hodel (40.)
3:0 Andreas Löffler (51.)
3:1 Michael Schwarz (83.)


Die beste Reserve der Liga, der FC Viktoria St. Ingbert II, konnte auch vergangene Woche punkten: Beim TuS Ormesheim fuhr die Viktoria einen 2:0-Erfolg ein und katapultiere sich so auf einen geteilten 4. Platz im Klassement. Mit 28 Punkten hebt sich St. Ingbert zudem von den anderen Zweiten Mannschaften ab, von denen die beste mit 17 Punkten ausgestattet ist. Ebenfalls 2:0 lautete das Resultat beim Spiel des SV Breitfurt: Für den SVB gab es in Heckeldalheim einen Dreier, der Breitfurt mit 23 Punkten auf einem geteilten 8. Rang platzierte. Eine interessante Ausgangslage für die Partie in St. Ingbert, bei der man gespannt sein durfte, ob sich die Viktoria endgültig oben etablieren würde, oder ob es für Breitfurt noch ein paar Schritte weiter bergauf gehen würde. Die Partie in Breitfurt begann ausgeglichen und keiner der beiden Mannschaften gelang es zunächst, den entscheidenden ersten Treffer zu setzen. Als es fast schon zur Pause läutete, nutzte die Viktoria II den goldenen Moment: Beim Doppelschlag zum 2:0, als Matthias Nadler und Alexander Hodel in der 39. und 40. Minute erfolgreich waren, musste SVB-Keeper Hendrik Laugg gleich zweimal hinter sich greifen. Durch die Führung gestärkt legte St. Ingberts Reserve kurz nach der Pause den dritten Treffer nach: Andreas Löffler traf in der 51. Minute zum 3:0 und spätestens jetzt hatte die Partie ihren Sieger gefunden. Für Breitfurt reichte es in der 83. Minute lediglich noch zum Ehrentreffer, den Michael Schwarz im Tor der Gastgeber unterbrachte, dann jedoch war Schluss. Die Viktoria machte also ihrem Ruf als beste Reserve der Liga alle Ehre und fuhr beim 3:1 gegen den SV Breitfurt einen verdienten Dreier ein. St. Ingbert steht damit bei 31 Punkten auf einem geteilten 4. Platz in der Tabelle und bleibt an der Spitze dran, Breitfurt hingegen schafft auch in dieser Woche den Sprung aus dem Mittelfeld nicht: Mit 23 Punkten bleibt es bei Rang 10 für den SVB.



  
SV Bliesmengen-Bolchen II – DJK St. Ingbert II
4:2 (1:0)
Tore:
1:0 Timo Brocker (35.)
1:1 Eigentor (62.)
2:1 Timo Brocker (65.)
3:1 Daniel Pax (70.)
3:2 Klaus Müller (77. / HE)
4:2 Florian Loschky (81.)


Das Kellerduell des 15. Spieltages wurde durch die Leistungen des SV Bliesmengen-Bolchen II in den vergangenen Wochen aufgewertet: Die SVB-Reserve war nach dürftigem Start in den letzten beiden Spielen erfolgreich und hatte das Punktekonto durch die beiden Siege auf acht Zähler ausgebaut. Trotzdem blieb es beim drittletzten Rang für Bliesmengen-Bolchen. Einen Platz dahinter rangiert derzeit die DJK St. Ingbert II. St. Ingbert verlor in der Vorwoche mit 5:0 deutlich gegen die DJK Ballweiler-Wecklingen II und rutsche infolge dessen auf den letzten Rang in der Tabelle ab, teilt sich diesen aber mit dem SV St. Ingbert II. Bessere Voraussetzungen also für Bliesmengen-Bolchen, doch auch St. Ingbert würde die Chance, endlich zu punkten, nicht ungenutzt an sich vorüber ziehen lassen. Der SVB-Reserve gelang es zunächst nicht, die Euphorie der letzten Woche in ein Tor umzusetzen, erwies sich die DJK-Reserve doch als Gegner, der den Sprung aus dem Keller ebenfalls fest ins Auge gefasst hatte. Timo Brocker war es dann, der in der 35. Minute noch vor der Pause zum wichtigen 1:0-Führungstreffer für die Gastgeber einnetzte. Durch ein Eigentor in der 62. Minute kam die DJK St. Ingbert II wieder heran, drei Minuten später jedoch war es erneut Brocker, der den SV Bliesmengen-Bolchen II wieder in Front schoss. Daniel Pax baute die Bliesmengener Führung in der 70. Minute auf 3:1 aus, ehe Klaus Müller den Abstand in der 77. Minute per Handelfmeter nochmals verkleinerte. In der 81. Minute machte Florian Loschky mit dem 4:2 den Erfolg des SVB II jedoch endgültig perfekt. Bliesmengen-Bolchens Reserve setzte die Siegesserie also fort: Den Kellernachbarn von der DJK St. Ingbert II schickte man mit einer 4:2-Niederlage im Gepäck nach Hause, besserte das eigene Konto auf 11 Zähler auf und erarbeitete sich damit einen geteilten 14. Platz in der Tabelle. Die Zweite der DJK St. Ingbert bleibt mit 3 Zählern geteilter Letzter im Klassement.



  
SVG Bebelsheim-Wittersheim – DJK Ballweiler-Wecklingen II
3:0 (1:0)
Tore:
1:0 Benedikt Klein (32.)
2:0 Jan-Uwe Schockies (57.)
3:0 Admir Ramic (82. / FE)

Rot:
Nico Welker (78., DJK Ballweiler-Wecklingen II)


Für die SVG Bebelsheim-Wittersheim gab es nach zwischenzeitlicher Durststrecke am vergangenen Samstag endlich wieder einen Sieg und der fiel am Ende deutlicher aus, als erwartet: Gegen den FC Niederwürzbach setzte man sich mit 4:0 durch und behauptete so die Spitzenposition, ausgestattet mit 34 Punkten. Die DJK Ballweiler-Wecklingen II siegte vor Wochenfrist ebenfalls deutlich mit 5:0 bei der DJK St. Ingbert II und hat sich mittlerweile auf den 11. Platz nach vorne gearbeitet. In der Vergangenheit hatte die DJK-Reserve des Öfteren mit Kantererfolgen und Überraschungssiegen gegen die eigentlichen Favoriten auf sich aufmerksam gemacht, sodass das Bliestal gespannt nach Bebelsheim blickte um herauszufinden, wer sich nach 90 Minuten Fußball den Dreier sichern würde. Vor 250 Zuschauern entwickelte sich in Bebelsheim ein munteres Spiel, das jedoch lange torlos blieb. Erst nach einer guten halben Stunde zitterten die Maschen, zur Freude der SVG-Anhänger: Benedikt Klein erzielte das umjubelte 1:0 für den Spitzenreiter, das Bebelsheim-Wittersheim mit einer knappen Führung im Rücken in die Halbzeitpause gehen ließ. Auch im zweiten Durchgang schenkten sich die beiden Mannschaften nichts, war für die DJK bei dem knappen Rückstand doch noch alles drin. Jan-Uwe Schockies ließ die Ballweiler Hoffnungen jedoch jäh platzen, als er in der 57. Minute auf 2:0 für die Gastgeber erhöhte. Bebelsheim-Wittersheim schien nun endgültig auf der Siegerstraße angekommen, die DJK-Reserve kämpfte jedoch weiter mit allen Mitteln. Zunächst musste DJKler Nico Welker in der 78. Minute mit Knallrot den Platz verlassen, dann war es ein Foulelfmeter, den Admir Ramic in der 82. Minute zum 3:0 für die Gastgeber verwandelte. Bebelsheim gewann am Ende also deutlich mit 3:0 und bewies, dass man das Zwischentief überwunden hatte und endlich wieder siegen konnte. Mit 37 Punkten bleibt die SVG auch nach dem 15. Spieltag alleiniger Tabellenführer, das Polster ist mit einem Punkt auf Rang 2 jedoch weiter dünn. Ballweiler-Wecklingen darf den Kantererfolgen der letzten Wochen nun nur noch hinterhertrauern und muss sich vorerst mit 17 Punkten und dem 11. Tabellenplatz begnügen.



  
TuS Ormesheim – SV Alschbach
4:0 (0:0)
Tore:
1:0 Daniel Wagner (50.)
2:0 Thorsten Brill (63.)
3:0 Kevin Riebes (88.)
4:0 Tim Staudt (90.)


Weder Punkte noch Tore gab es am vergangenen Spieltag für den TuS Ormesheim: Gegen die Viktoria St. Ingbert II musste der TuS sich am Ende mit 2:0 geschlagen geben und stagnierte damit in der Tabelle bei 23 Punkten auf einem geteilten 8. Rang. Der SV Alschbach unterlag ebenfalls auf einem Geläuf: Den SV Bliesmengen-Bolchen II musste man mit einem 2:1-Erfolg ziehen lassen und sich mit 11 Punkten auf einem geteilten 14. Rang einfinden. Mit mehr als doppelt so viel Punkten auf dem Konto ging der TuS Ormesheim als klarer Favorit in die Partie und wollte die Möglichkeit nutzen, Anschluss an die Spitze zu halten, doch auch für Alschbach galt es, endlich wieder Punkte einzufahren. Im ersten Durchgang lieferten sich die beiden Mannschaften vor 150 Zuschauern einen Kampf auf Augenhöhe, in dem jedoch keiner der beiden den erfolgreichen Abschluss fand. So ging es mit dem torlosen Remis in die Pause, beim TuS schien aber klar, dass man sich mehr ins Zeug legen musste, um den Anschluss ans obere Tabellendritten zu wahren. So starteten die Hausherren fulminant in die zweite Hälfte und Daniel Wagner stand in der 50. Minute goldrichtig, um die wichtige Ormesheimer Führung zu besorgen. Thorsten Brill netzte in der 63. Minute zum 2:0 ein und sorgte damit vorzeitig für die Entscheidung zugunsten des TuS. Der Tore nicht genug schraubte ein Doppelschlag kurz vor Abpfiff das Ergebnis in die Höhe: Kevin Riebes und Tim Staudt stellten in der 88. und 90. Minute den 4:0-Endstand her. Ein deutliches 4:0 stand am Ende also zugunsten der Hausherren und so besserte der TuS sein Konto auf 26 Punkte auf, hat auf Rang 8 nun aber schon 11 Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze. Alschbach hingegen rutscht immer tiefer in die Niederungen der Kreisliga A Bliestal ab: 11 Punkte sind gleichbedeutend mit Rang 14, den man sich aber mit zwei anderen Teams teilen muss.



  
FC Niederwürzbach – SG Webenheim-Mimbach
2:0 (0:0)
Tore:
1:0 Johannes Dithmar (60.)
2:0 Michael Körner (70.)


Eine deftige Schlappe gab es vor Wochenfrist für die Elf von Trainer HP Harz: Bei der SVG Bebelsheim-Wittersheim unterlag der FC Niederwürzbach mit 4:0 und verpasst so den entscheidenden Schritt nach vorne, denn die Konkurrenz patzte ebenfalls. Gleichzeitig hielt man sich so aber auch schadlos und steht weiterhin mit 28 Punkten auf einem geteilten 4. Tabellenplatz. Die SG Webenheim-Mimbach siegte vor Wochenfrist überraschend mit 2:1 gegen den SV Niedergailbach, konnte sich durch den Dreier jedoch nicht entscheidend verbessern. Mit 11 Punkten war die SG weiterhin geteilter 14ter und dürfte es in Niederwürzbach sicherlich schwer haben, in dieser Woche weitere wichtige Punkte einzufahren. Dem FC Niederwürzbach gelang es zunächst nicht, die Favoritenrolle, die ihm auf dem Papier beschieden war, im Ergebnis niederzuschlagen. Gegen die clever agierende SG Webenheim-Mimbach stand zur Pause ein torloses Unentschieden, das den Erwartungen des FCN wohl nicht entsprach. Dementsprechend legten die Hausherren im zweiten Durchgang einen Gang zu und Goalgetter Johannes Dithmar erzielte nach einer Stunde Spielzeit den Treffer zum 1:0 für Niederwürzbach. Zehn Minuten später erhöhte Michael Körner auf 2:0 und stellte damit gleichzeitig den Endstand her. Der FC Niederwürzbach wurde seiner Favoritenrolle am Ende also gerecht: Ein 2:0 beschert dem FCN drei wichtige Punkte, der mit 31 Punkten auf dem geteilten 4. Platz weiter oben dran bleibt. Die SG Webenheim-Mimbach hingegen muss den Blick eher nach unten denn nach oben wenden, steht man mit 11 Zählern doch lediglich auf einem geteilten 14. Tabellenplatz.



  
SV Niedergailbach – SV St. Ingbert II
7:0 (4:0)
Tore:
1:0 Florian Gemenig (5.)
2:0 Michael Rauch (15.)
3:0 Frank Oberinger (25.)
4:0 Sebastian Oberinger (30.)
5:0 Frank Oberinger (49.)
6:0 Sebastian Oberinger (49.)
7:0 Patrick Görgen (70.)


Für den SV Niedergailbach verlief der 14. Spieltag wenig erfolgreich: In Mimbach tat man sich mit der heimischen SG Webenheim-Mimbach sichtlich schwer, kam nie wirklich ins Spiel und unterlag in einer schwachen Partie am Ende knapp mit 2:1. Im Klassement blieb man aufgrund der Patzer der Konkurrenz mit 28 Punkten geteilter 4ter und darf als solcher nun den SV St. Ingbert II zum Kräftemessen begrüßen. Die Langesliga-Reserve aus St. Ingbert konnte vor Wochenfrist nach zahlreichen erfolglosen Spieltagen endlich wieder punkten: Gegen den SV Oberwürzbach erkämpfte man ein 3:3-Remis und schloss mit nunmehr drei Punkten zur DJK St. Ingbert II auf, mit der man sich den letzten Tabellenrang nun teilt. Eine vermeintlich klare Angelegenheit für die Gastgeber vom SVN, doch schon in der Vorwoche hatte sich gezeigt, dass die Überlegenheit auf dem Papier nicht unbedingt auch auf dem Feld zu spüren sein muss. Dieses Mal lief es jedoch anders: Nach nur 5 Minuten war Florian Gemenig mit dem 1:0 für Niedergailbach zur Stelle und leitete damit einen regelrechten Sturmlauf der Gastgeber ein. Michael Rauch, Frank Oberinger und Sebastian Oberinger legten in der Folgezeit drei weitere Treffer nach und so stand schon nach einer halben Stunde ein deutliches 4:0, mit dem die Gäste aus St. Ingbert bereits zu diesem frühen Zeitpunkt geschlagen waren. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild: Dieses Mal waren Frank Oberinger, Sebastian Oberinger und Patrick Görgen erfolgreich, sodass nach 70 gespielten Minuten ein vernichtendes 7:0 auf der Anzeigetafel stand. In der Schlussphase schaltete der SV Niedergailbach ein paar Gänge zurück, sodass Gästekeeper Frank Guth ein erneuter Griff in die Maschen hinter sich erspart blieb. In dieser Woche sollte der SV Niedergailbach den Erwartungen also wieder gerecht werden: Gut erholt von der Enttäuschung in Webenheim-Mimbach in der Vorwoche fuhr der SVN beim 7:0 gegen den SV St. Ingbert II nun einen Kantererfolg ein, der Niedergailbach mit 31 Punkten auf dem geteilten 4. Platz in der Tabelle hält. Die Reserve des SV St. Ingbert bleibt in dieser Woche ohne Punkterfolg und stagniert damit mit nur 3 Punkten auf dem geteilten Platz ganz unten im Klassement.



  
SV Oberwürzbach – FC Erfweiler-Ehlingen
2:4 (1:1)
Tore:
0:1 Gerd Luckas (25.)
1:1 Felix Ackermann (30.)
1:2 Stefan Bubel (55.)
1:3 Stefan Bubel (64.)
2:3 Yannick Guss (80.)
2:4 Stefan Bubel (81.)

Rot:
Steffen Schreiner (45., FC Erfweiler-Ehlingen)


Der SV Oberwürzbach hatte vor Wochenfrist das Kellerkind vom SV St. Ingbert II zu Gast und erreichte am Ende einer umkämpften Partie beim 3:3-Remis einen Zähler für das Konto. Mit 12 Punkten stand der SVO so auf Rang 13 in der Tabelle und hatte damit genau zehn Zählern weniger zu verbuchen, als der Gegner am heutigen Tag. Der FC Erfweiler-Ehlingen, folgerichtig mit 22 Punkten ausgestattet, brachte aus der Vorwoche ein 1:1-Remis beim FC Habkirchen-Frauenberg mit und war nun gewillt, den 10. Tabellenplatz möglichst nach oben zu verlassen. Dass auch der SV Oberwürzbach den gleichen Weg anstrebt, ist nicht verwunderlich, blieb lediglich die Frage, wessen ehrgeiziges Ziel auch in die Realität umgesetzt werden konnte. In Oberwürzbach war es zunächst ein Kampf auf Augenhöhe, den die rund 100 Zuschauer am Spielfeldrande zu Gesicht bekamen. Gerd Luckas brachte die Gäste nach 25 Minute mit 1:0 in Führung, der SVO hatte jedoch die richtige Antwort parat: Felix Ackermann glich nur fünf Minuten später aus, sodass es mit einem 1:1-Remis in die Pause ging und man im zweiten Durchgang wieder bei Null starten durfte. Lediglich die Rote Karte an Steffen Schreiner in der 45. Minute reduzierte Erfweilers Spielerzahl auf 10, womit der FCE rein zahlenmäßig das Nachsehen hatten. Ein Doppelschlag von Stefan Bubel in der 55. und 64. Minute ließ den FCE nach dem Wiederanpfiff trotz Unterzahl auf 3:1 davon ziehen, noch gaben sich die Hausherren jedoch nicht geschlagen. Yannick Guss brachte den SVO in derr 80. Minute mit dem 3:2 nochmals heran, 60 Sekunden später jedoch machte Stefan Bubel mit seinem dritten Tagestreffer zum 4:2 alles klar. Am Ende waren es die Gäste, die ihr angepeiltes Ziel trotz 45-minüter Unterzahl in die Tat umsetzen konnten: Mit 4:2 gewann der FCE am Ende in Oberwürzbach und verbesserte sich bei 25 Punkten auf den 9. Platz in der Tabelle. Für Oberwürzbach bleibt es bei 12 Zählern, womit der SVO weiterhin 13ter des Klassements ist.



  
SV Wolfersheim – SV Heckendalheim
3:2 (2:1)
Tore:
1:0 Sascha Götz (1.)
1:1 Florian Müller (20.)
2:1 Sven Klinger (35.)
3:1 Mathias Weinmann (70.)
3:2 Danny Ihl (87.)


Komplettiert wurde der 15. Spieltag von der Partie in Wolfersheim: Der SVW setzte sich am vergangenen Wochenende knapp mit 3:2 bei der SG Herbitzheim-Bliesdalheim durch und behauptete damit den 2. Tabellenplatz. Mit 33 Punkten stand man weiter einen Punkt hinter Spitzenreiter Bebelsheim-Wittersheim und hatte nun mit dem SV Heckendalheim einen in der Vorwoche erfolglosen Gast vor der Brust. Der SVH unterlag auf eigenem Geläuf dem SV Breitfurt mit 0:2 und musst sich mit 16 Punkten und de 12. Platz in der Rangfolge zufrieden geben. Ob es nun bei den Wölfen mit dem punkten klappen würde, blieb fraglich, denn die waren ihrerseits bestrebt, am Tabellenführer dranzubleiben oder diesen vielleicht sogar zu stürzen. Und genau dieses Bestreben münzten die Wölfe denkbar rasch in ein Tor um: Keine 60 Sekunden waren gespielt, als Sascha Götz den Ball zum 1:0 im SVH-Netz unterbrachte. Dann jedoch verpassten es die Hausherren, die Schockstarre der Gäste aus Heckendalheim zu einem weiteren Treffer auszunutzen. Heckendalheim hingegen hatte eine Antwort auf den frühen Führungstreffer parat: In der 20. Minute glich Florian Müller zum 1:1 aus, Sven Klinger brachte den SV Wolfersheim in der 35. Minute mit dem 2:1 jedoch erneut in Front. Auch im zweiten Durchgang taten sich die Hausherren sichtlich schwer mit den kämpferisch eingestellten Gäste aus Heckendalheim. Erst in der 72. Minute gelang Mathias Weinmann das 3:1 für den SVW, doch ehe man sich in Sicherheit wähnen konnte, brachte Danny Ihl den SVH nochmal heran: Das 3:2 in der 87. Minute ließ die Wölfe noch einmal zittern, dann jedoch war Schluss. Wenn auch knapp, so reichte es für die Wölfe am Ende doch für den Dreier: Mit 3:2 besiegte man den SV Heckendalheim und blieb mit 36 Punkten folgerichtig einen Zähler hinter dem Spitzenreiter Zweiter in der Rangfolge. Heckendalheim steht mit 16 Punkten auf Platz 12 in der Tabelle.


Viele klare Konstellationen führten am 15. Spieltag also dazu, dass man die Ergebnisse im Großen und Ganzen hätte voraussagen können: Wenn überhaupt war es der FC Habkirchen-Frauenberg, der im Spitzenspiel mit einem deutlichen 4:1-Erfolg für ein kleines bisschen Aufsehen sorgte. Die restlichen Teams trennten sich der Tabellenposition entsprechend:


Kreisliga A Bliestal, 15. Spieltag

Samstag, 7. November 2009, 16:00 Uhr
FC Habkirchen-Frauenberg – SG Herbitzheim-Bliedalheim 4:1 (4:1)

Sonntag, 8. November 2009, beide um 12:45 Uhr
FC Viktoria St. Ingbert II – SV Breitfurt 3:1 (2:0)
SV Bliesmengen-Bolchen II – DJK St. Ingbert II 4:2 (1:0)

Sonntag, 8. November 2009, alle um 14:30 Uhr
SVG Bebelsheim-Wittersheim – DJK Ballweiler-Wecklingen II 3:0 (1:0)
TuS Ormesheim – SV Alschbach 4:0 (0:0)
FC Niederwürzbach – SG Webenheim-Mimbach 2:0 (0:0)
SV Niedergailbach – SV St. Ingbert II 7:0 (4:0)
SV Oberwürzbach – FC Erfweiler-Ehlingen 2:4 (1:1)
SV Wolfersheim – SV Heckendalheim 3:2 (2:1)



Die Tabelle zeigt ein ähnliches Bild wie noch vor Wochenfrist: Die Plätze 1 bis 3 bleiben weiterhin unangetastet und von der Gruppe auf Rang 4 verabschiedete sich lediglich die SG Herbitzheim-Bliesdalheim nach der Niederlage in Habkirchen-Frauenberg. Im unteren Tabellendrittel kletterte der SV Bliesmengen-Bolchen II durch den dritten Sieg in Folge mittlerweile auf Rang 14, muss sich diesen jedoch mit zwei anderen Mannschaften teilen:





Auch der 16. Spieltag ist einer mit klar verteilten Kräfteverhältnissen: „Groß“ gegen „Klein“ lautet die Devise und so erwartet der geneigte Statistiker Favoritensiege der Top-Teams der Liga, doch wer den Fußball kennt, der gibt sich damit natürlich nicht so leicht zufrieden:


Kreisliga A Bliestal, 16. Spieltag

Sonntag, 15. November 2009, 12:45 Uhr
DJK St. Ingbert II – TuS Ormesheim

Sonntag, 15. November 2009, alle um 14:30 Uhr
SV St. Ingbert II – FC Niederwürzbach
SV Breitfurt – SV Wolfersheim
SV Heckendalheim – FC Habkirchen-Frauenberg
SG Herbitzheim-Bliesdalheim – SV Oberwürzbach
FC Erfweiler-Ehlingen – SV Niedergailbach
SG Webenheim-Mimbach – DJK Ballweiler-Wecklingen II
SVG Bebelsheim-Wittersheim – SV Bliesmengen-Bolchen II

Sonntag, 15. November 2009, 16:30 Uhr
FC Viktoria St. Ingbert II – SV Alschbach


Los geht es am Sonntagmittag in St. Ingbert, wo die DJK-Reserve auf den TuS Ormesheim trifft. Das Führungstrio greift dann knapp zwei Stunden später ins Geschehen ein: Wolfersheim muss nach Breitfurt reisen, der FC Habkirchen-Frauenberg muss in Heckendalheim ran und die SVG Bebelsheim-Wittersheim hat den SV Bliesmengen-Bolchen II zu Gast. Alles zur Kreisliga A Bliestal gibt es auch dann wieder hier auf SCB-Online...





SCB-Online.tv: Video vom 2:3 in Medelshe
Es ist soweit: SCB-Online.tv geht in die zweite Runde und präsentiert den Usern den exklusiven Video [...]  >>
      | 7 Kommentare | 1501 Klicks |

BZL: Spitzenspiel in Gersheim endet Remi
Die Liga fieberte an diesem Wochenende dem Gipfeltreffen schlechthin in Gersheim entgegen. In einem  [...]  >>
      | 0 Kommentare | 1672 Klicks |



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Daniela Seegmüller, 8. November 2009

Aufrufe:
1116
Kommentare:
0

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare verfügbar
Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.


Do 13. August 2020 um 18:30 UhrArbeitstagung Verbandsliga Nordost  (Sportheim der FSG Schiffweiler)

 
Links, Quick-Messages, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 


Links:
Alles zum 15. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 15. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite
Alles zur Kreisliga A Bliestal und zur Bezirksliga Homburg

Quick Messaging:
Hier gibt es die neuste Quick Message auf SCB-Online
TitelVL: Trainerrücktritt in Rohrbach
Datum28.09.2019 um 09:06 Uhr
KategorieNews
AutorJürgen Weber
Infos

  


Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare des Verfassers verfügbar

 
 designed by matz1n9er © 10/03