Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
Die Lage der Liga: Herbstmeister und Sorgenkinder    [Ändern]

 Die Kreisliga A Bliestal hat am Sonntag ihren Herbstmeister gekürt: Der Aufsteiger aus Bierbach steht ganz oben. Grund genug für uns pünktlich zur Hälfte der Saison eine neuen Rubrik ins Leben zu rufen. Die „Lage der Liga“ soll alle paar Spieltage einen groben Überblick über die Kräfteverhältnisse in unserer Spielklasse geben:



ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

    
VERFASST VON Marc Schaber, 20. November 2005

Bierbach ist Herbstmeister, die Wintermeisterschaft ist nur noch Formsache und auch die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg scheint für den Aufsteiger aus der B-Klasse im Bereich des Möglichen. Zur Feier des Tages rollen wir die Tabelle einmal von hinten auf. Geht man ganz an das Ende der Tabelle und dann noch ein paar Schritte weiter, dann kommt ein Verein: Der SV Webenheim. Erst einen Sieg konnten die Nachbarn aus Webenheim verbuchen und es scheint fast aussichtslos, dass sich Webenheim noch aus der Abstiegszone befreien kann, zumal man nur 14 Treffer erzielen konnte. So viel machte der Tabellenführer fast an einem Spieltag wie zuletzt beim 9:3 gegen Brenschelbach. Nur einen Platz davor stehen die Heckendalheimer als weiteres Sorgenkind der Liga. Die Heckendalheimer, die erst vor zwei Jahren in die Kreisliga A aufgestiegen waren und denen nun wieder der Absturz in die B-Klasse droht. Davor stehen Brenschelbach, Alschbach, mit 47 Gegentoren die unangefochtene Schießbude der Liga und der SV Niedergailbach, der wenigstens schon 13 Punkte auf dem Konto hat. Was haben alle diese Teams gemeinsam? Richtig, just gegen die 5 Tabellenletzten hat der SCB 15 seiner 19 Punkte einfahren. 5 Siege gegen die fünf Tabellenletzten, ein klares Zeichen im Abstiegskampf und für die Schlusslichter die traurige Gewissheit: Wenn man nicht mal gegen Blieskastel gewinnt wird es bestimmt ganz schwer, die Klasse zu halten. Klingt gemein ist aber so, denn diese Punkte hat der SCB nun mal und genau diese Punkte machen den Unterschied zwischen „ganz unten“ und „nicht ganz so weit unten“.
Zwischen Ormesheim (12., 16 Punkte) und den Nachbarn aus Ommersheim (6., 28 Punkte) hat sich ein breites Mittelfeld ausgebildet mit gerade einmal 12 Punkten Unterschied. Für diese Teams scheint nach unten sofern es nur 2 Absteiger gibt kaum Gefahr, nach oben ist gar nichts mehr drin. Richtig interessant (wenn man denn unbedingt Spannung will) kann es für diese Mannschaften nur werden, wenn 4 Teams absteigen sollten, denn dann wird es bis zum SV Breitfurt auf Platz 9 ziemlich eng. Breitfurt hat seit dem müden 0:0 in Blieskastel Aufwind und so gut wie alle Punkte nach diesem Spiel geholt. OK ich habe von Breifurt nur zwei Spiele gesehen: Das gegen Niedergailbach und das gegen Blieskastel und dazu kann man nur sagen, dass es schwer genug war zu erkennen, was für ein Sport das war: Fußball war es jedenfalls nicht. Wenn man nun aber nur 1:2 in Bierbach verliert muss man sich ja offensichtlich gesteigert haben. Ebenfalls im motivationslosen Bereich der Tabelle stehen die SF Reinheim. Eine äußerst mittelmäßige, nicht aber schlechte Mannschaft über deren aktuelle Zielsetzung (Aufstieg laut SZ) man sich nur wundern kann. Das scheint schon an akuten Realitätsverlust zu grenzen, aber wenn der Glaube glücklich macht…
Nur geht es so langsam in die oberen Regionen, deren unteres Ende der SV Rohrbach II markiert. Wenn man bedenkt, dass man nur die Klasse halten wollte und das jetzt schon fast perfekt ist, kann man nur gratulieren. Rohrbach profitiert sicherlich von seiner enormen Heimstärke und der Tatsache, dass man sich gelegentlich mit Akteuren aus der Landesliga verstärken kann. Für Rohrbach ist also alles was noch kommt Zugabe und ohne Druck spielt es sich ja bekanntlich besonders gut. Vor Rohrbach steht der SV Altheim. Altheim ist wohl die Mannschaft mit den größten Leistungsschwankungen. Mal Hopp, mal Top und unterm Strich nicht konstant genug für ganz oben. Hätte man nur Tage wie in Blieskastel und gegen Bierbach, dann würde man noch weiter oben stehen, aber die Konstanz fehlt der Truppe aus Altheim einfach, zumal man sehr abhängig von der Form einzelner Akteure scheint. Auf dem dritten Tabellenplatz steht der zweite Aufsteiger aus Wolfersheim. Die Tatsache, dass zwei Aufsteiger unter den ersten dreien der Liga stehen bestärkt die Theorie, dass die Klasse so schwach wie nie ist meiner Meinung nach nur. Die Leistungsunterschiede zwischen den Top Teams der A-Klasse und den Top Teams der B-Klasse sind also vernachlässigbar. Wolfersheim hat schon 30 Punkte auf dem Konto und auch für die Wolfersheimer geht es seit dem Sieg gegen Blieskastel nur bergauf. Ein Sieg gegen den SCB war also für die meisten Teams richtungweisend. Wenn man bedenkt, dass Wolfersheim sportlich eigentlich gar nicht aufgestiegen ist (das Prozedere am Ende der letzten Saison kennt ja jeder), dann ist das doch eine beachtliche Leistung.
Nun geht es ganz nach oben: Am zweiten Platz, dort wo der SCB am Ende der letzten Spielzeit stand stehen nun die SF Walsheim. Wie genau Walheim an die zweite Position der Tabelle gekommen ist, scheint eines der größten Rätsel zu sein, ist aber auch bezeichnend für den Leistungsstand der Liga: Also bei allem Respekt. Wer 1:5 gegen Bierbach verliert und am 15 Spieltag schon 7 Punkte Rückstand hat sollte sich nicht anmaßen das Wort „Verfolger“ in den Mund zu nehmen. Bleibt festzuhalten: Einen Verfolger, der diese Bezeichnung verdient gibt es nicht, noch nicht, aber ich befürchte es wird ihn auch nie mehr geben, womit wir am oberen Ende der Tabelle angelangt sind. Dort steht immer noch der FC Bierbach. 13 Siege sprechen eine mehr als klare Sprache. Nur Altheim und Medelsheim hatten die Ehre Bierbach zu schlagen. Bierbach hat eine tolle Bilanz und wird wohl aller Voraussicht nach im Mai in die Bezirksliga aufsteigen, allerdings muss man realistisch sein: Man ist zwar im Moment Tabellenführer und kontrolliert die Klasse scheinbar nach belieben, aber ob das Potential für die Bezirksliga ausreicht darf zumindest angezweifelt werden, soweit ich das anhand der Spiele gegen Medelsheim, Reinheim und Blieskastel beurteilen kann.
Was der Liga im Moment fehlt scheint also augenscheinlich klar: Die Spannung, die nur ein zweites Spitzenteam bringen kann. So muss man sich mit einer Saison begnügen in der hinten die zwei letzten Plätze und vorne der erste schon vergeben scheinen. An Spannung fehlt es also zurzeit, da kann man die Zuschauer lediglich mit guten und torreichen Fußballspielen für die Kreisliga A Bliestal begeistern…
In dieser Bezihung meinten es die Akteure gut mir den Zzuschauern: 520 Tore bekam man in dieser Saison bislang zu sehen. Macht unterm Strich die beeindruckende Quote von 4,13 Toren pro Spiel. Allein 23 davon gehen auf das Konto von Top-Torjäger Thorsten Biet aus Bierbach. Insgesamt haben die Mannschaften 126 Spiele absolviert. In 48% aller Fälle war die Heimmannschaft siegreich, 46-mal (37%) setzte sich doch der Gast durch und nur 20-mal kam es zur Punkteteilung (16%). Zumindest bei den Punkten also scheint ein Heimspiel ein klarer Vorteil zu sein, die Tore sprechen da eine andere Sprache: Von den 520 „Buden“ durften sich die Gäste fast genauso oft freuen wie die Heimmannschaften: 262-mal trafen die Hausherren, 258-mal die angereisten Teams. Die meisten Tore in einem Spiel gab es beim Aufeinandertreffen von Sorgenkind Brenschelbach und Überflieger Bierbach: Damals am 15. Spieltag stand am Ende ein 9:3 für Bierbach zu Buche. Den Zuschauern wird also trotz mangelnder Spannung einiges geboten. Grund genug, sich auf die noch ausstehenden Spiele vor der Pause und die Rückrunde ab Februar zu freuen…





Advent, Advent... Drei Heimspiele als gr
Die Hinrunde der Saison ist so gut wie zu Ende. Für den SCB sieht die Lage nicht besonders gut aus,  [...]  >>
      | 0 Kommentare | 888 Klicks |

Reinheim nimmt sich desolaten SCB zu Bru
In Reinheim setzte es für den SCB eine bittere 5:1-Schlappe. Die bittere Erkenntnis für den SCB: Die [...]  >>
      | 0 Kommentare | 814 Klicks |



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber, 20. November 2005

Aufrufe:
1511
Kommentare:
2

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind folgende Kommentare verfügbar


 
SV Rohrbach (PID=2)schrieb am 21.11.2005 um 23:12 Uhr
Zu Nur geht es so langsam in die oberen Regionen, deren unteres Ende der SV Rohrbach II markiert. Wenn man bedenkt, dass man nur die Klasse halten wollte und das jetzt schon fast perfekt ist, kann man nur gratulieren. Rohrbach profitiert sicherlich von seiner enormen Heimstärke und der Tatsache, dass man sich gelegentlich mit Akteuren aus der Landesliga verstärken kann. Für Rohrbach ist also alles was noch kommt Zugabe und ohne Druck spieltes sich ja bekanntlich besonders gut.

Kommentar:Ihr braucht Euch nicht zu beschweren ihr habt doch auch die letzten Jahre versucht mit Unmöglichen Spielerngehälter in die Bezirksliga aufzusteigen.Wir profitieren vielleicht von Jungen Talenten jedoch nicht vom Geld.Ich erinnere an Shemsi,Bost Frank,Tinebra,Burgholder und Co.Also bisschen mehr Respekt Herr Schaber.Erfolg schafft Neider.

Schaut auf Euch anstatt Euch mit Tabellenregionen aussainander zu setzen die Euch diese und nächstes Jahr nichts angehen. Hut ab Bierbach,Altheim,Walsheim,Rohrbach2

HINWEIS: Dieser Artikel wurde aus dem Gästebuch vom Administrator hierher verschoben, weil der Benutzer das Gästbuch nicht vom Kommentarsystem unterscheiden konnte
 
 0  
 0

Marc (PID=2)schrieb am 21.11.2005 um 23:14 Uhr
Also Moment mal: Wenn ich das richtig sehe, dann hab ich euch zu dem Geleisteten gratuliert (Zitat:"...kann man nur gratulieren", haben sie ja selbst zitiert) und eure beachtliche Heimstärke gelobt. Die Tatsache, dass ihr euch mit Landesligaakteuren verstärkt ist nicht von der Hand zu weisen, aber das ist ja durchaus legitim, das machen andere ja auch. Ich hab das ja auch nicht kritisiert, sondern nur erwähnt, weil es eben so ist. Tatsachen zu nennen lasse ich mir bestimmt nicht verbieten. Dass ihr uns sportlich mit 2 von 3 Mannschaften überlegen seid steht außer Frage und habe ich auch nie bestritten, wenn sie richtig lesen.
Des weiteren lasse ich mir von namenlosen Besuchern ("SV Rohrbach" feiger geht es wohl nimmer oder) nicht vorschreiben mit welchen Themen ich micht auf unserem Internetangebot auseinandersetze (wir haben nämlich ein aktuelles im Gegensatz zu gewissen Landesligaverein: Zitat: "The domain "www.sv-rohrbach.com" is not available."). Vielen Dank, dass sie sich für unser Internetangebot begeistern lassen. MfG Marc Schaber
 
 0  
 0

Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.


Do 13. August 2020 um 18:30 UhrArbeitstagung Verbandsliga Nordost  (Sportheim der FSG Schiffweiler)
Di 18. August 2020 um 18:30 UhrArbeitstagung Bezirksliga Homburg  (Sportplatz SC Blieskastel-Lautzkirchen)

 
Links, Quick-Messages, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 


Quick Messaging:
Hier gibt es die neuste Quick Message auf SCB-Online
TitelVL: Trainerrücktritt in Rohrbach
Datum28.09.2019 um 09:06 Uhr
KategorieNews
AutorJürgen Weber
Infos

  


Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare des Verfassers verfügbar

 
 designed by matz1n9er © 10/03