Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
BZL: Genclerbirligi feiert den Meistertitel!    [Ändern]

 Die Bezirksliga Homburg hat ihren Meister gefunden: Der SV Genclerbirligi Homburg gewinnt gegen den FV Biesingen auf eigenem Platz mit 6:2 und sichert sich sowohl mit der Ersten als auch der Zweiten Mannschaft den Titel...



ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

        
VERFASST VON Marc Schaber, 10. Mai 2015

Endspielzeit in der Bezirksliga Homburg: Das letzte Zehntel der Saison bricht an, die letzten Entscheidungen werden fallen und die Fans pilgerten entsprechend zahlreich auf die acht Schauplätze des 28sten Spieltages:







Der SV Genclerbirligi Homburg darf jubeln und ist Meister der Bezirksliga Homburg – HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH




SV Genclerbirligi Homburg
FV Biesingen


 
6:2 (3:1)

Hinspiel:
7:0


 
Karten:
-
Tore:
1:0 Bülent Baykara (7.)
1:1 Sascha Frenzle (26.)
2:1 Murat Kara Osman (36.)
3:1 Murat Kara Osman (40.)
3:2 Frederic Degel (52.)
4:2 Samet Bozdemir (57.)
5:2 Bülent Baykara (79.)
6:2 David Schneider (90.)


Für den SV Genclerbirligi Homburg stand an diesem Sonntag ein besonderes Spiel auf dem Programm: Mit dem 2:1-Heimerfolg gegen den SV Niederbexbach in der Vorwoche legte man den Grundstein dafür, an diesem Wochenende gegen den FV Biesingen aus eigener Kraft den Titelgewinn in der Bezirksliga Homburg, den Aufstieg und die zweite Meisterschaft in Folge klar zu Machen. Der FV Biesingen kam vor Wochenfrist auf eigenem Platz zu einem 1:1-Remsi gegen die Sportfreunde aus Reinheim und wollte in Homburg mehr als nur der Meistermacher sein.







In Homburg war alles vorbereitet für die große Meistersause: Fast 500 Zuschauer, gute Stimmung, tolles Fußballwetter und die Meisterschaft der SVG-Reserve in der Kreisliga B Bliestal vor der Partie. Die Hausherren machten zunächst auch auf dem Rasen ihre Hausaufgaben und so war es Bülent Baykara der in der siebten Minute einschob, als FVB-Keper Ramelli einen Weitschuss nur abprallen lassen konnte. Die Hausherren dominierten die Partie zunächst, vergaben aber in dieser Pahse zu viele Möglichkeiten und so sahen die Zuschauer statt dem 2:0 das 1:1, als Sascha Frenzle SVG-Keeper Draga Zilic in der 26. Minute überwinden konnte.







Die Hausherren machten aber unbeeindruckt weiter und so war es Murat Kara Osman, der mit einem Doppelpack in der 36. und 40. Minute den 3:1-Pausenstand herstellen konnte und so kame s, dass schon zur Pause Queens All-Time-Classic “We are the champions” über den Jahnplatz hallte.







Die Stimmung auf dem Jahnplatz war auch im zweiten Durchgang ausgelassen, auch wenn sich Frederic Degel noch nicht in Feierlaune befand und in der 52. Minute auf 3:2 verkürzte. Die Hausherren konnten aber zulegen: Samet Bozdemir schloss in der 57. Minute ein Solo zum 4:2 ab, ehe Bülent Baykara in der 79. Minute Ramelli umkurvte und aus unmöglichem Winkel selbst zum 5:2 traf. Die Meistershirts wurden am Spielfeldrand schon übergestreift, auf das Spielfeld blickte kaum jemand und auch Klassenleiter Thomas Stopp plierte am Spielfeldrand schon die Meisterteller der Kreisliga B Homburg und der Bezirksliga Homburg. Als David Schneider in der 90. Minute das 6:2 erzielte entlud sich der Jubelorkan des SV Genclerbirligi Homburg, als Schiedsrichter Christian Ahr aus Neunkirchen apfiff!







Alles weitere ist Meisterjubel: Der SV Genclerbirligi Homburg gewinnt auf eigenem Platz mit 6:2 gegen den FV Biesingen und darf mit 67 Punkten auf Rang eins den Meistertitel feiern. Biesingen steht mit 33 Punkten auf Rang 12 der Tabelle und muss sich wohl oder übel in der Schlussphase der Saison mit dem Abstiegskampf beschäftigen.

SV Genclerbirligi Homburg: Tor: Zilic, Dragan – Feld: Kurtulus, Ersel - Iyiguen, Cemil (ausgewechselt für Cengiz Orakci (16.)) - Güclü, Abdulhamit (ausgewechselt für Samet Bozdemir (46.)) - Schneider, David - Baykara, Bülent - Mert, Samet - Yilmaz, Ümit - Impis, Gökhan - Arabatzioglu, Ismail (ausgewechselt für Milad Atashrokh (70.)) - Kara Osman, Murat
FV Biesingen: Tor: Ramelli, Christian – Feld: Nisius, Michael (ausgewechselt für Sören Jacobson (50.)) - Hadia, Esat - Degel, Frederic - Köster, Uwe - Stopp, Yannik - Breyer, Lucien - Frenzle, Sascha - Hussong, Christian - Lissner, Daniel - Trompeter, Marius



SF Walsheim
SF Reinheim


 
4:6 (3:1)

Hinspiel:
3:4


 
Karten:
-
Tore:
1:0 Marius wolf (12.)
2:0 Philipp Koch (25.)
2:1 Yves Couturier (28.)
3:1 Philipp Koch (31.)
3:2 Jan-Peter Mathieu (46.)
3:3 Holger Gruber (49.)
3:4 Jan-Peter Mathieu (58.)
4:4 Stefan Hohnsbein (73.)
4:5 Marc Hess (77.)
4:6 Jochen Wack (86.)


Für die Sportfreunde aus Walsheim gab es vor Wochenfrist keinen Grund zu Jubeln, als man sich beim direkten Tabellennachbarn der DJK St. Ingbert deutlich mit 0:5 geschlagen geben musste und den zweiten Tabellenplatz wiedereinmal räumen musste. Nun kam es in Walsheim zu Derby: Die Sportfreunde aus Reinheim waren zu Gast und wollten nach einem 1:1-Remis in Biesingen wieder auf die Erfolgsspur zurück gerade gegen den Lokalrivalen bestehen.
Vor 180 Fußballfans in Walsheim hatten die Hausherren im Derby den besseren Start, als Marius wolf in der 12. Minute das 1:0 erzielte, ehe Philipp Koch in der 25. Minute auf 2:0 erhöhte. Reinheim meldete sich aber in der Partie zurück, als Yves Couturier in der 28. Minute auf 1:2 verkürzen konnte. Als Philipp Koch in der 31. Minute seinen zweiten Treffer erzielte und den 3:1-Pausenstand erzielte sah vieles nach einem Heimsieg aus, nach dem Seitenwechsel legten die Gäste aber mächtig zu: Jan-Peter Mathieu traf in der 46. Minute zum 2:3, ehe Holger in der 49. Minute den 3:3-Auslgeich markierte. Reinheim war nun am Drücker und konnte die Partie vollends drehen, als Jan-Peter Mathieu in der 58. Minute die 4:3-Gästeführung erzielte. Zwar konnte Stefan Hohnsbein in der 73. Minute den 4:4-Ausgleich erzielen, Reinheim hatte aber den längeren Atem: Marc Hess traf in der 77. Minute zum 5:4, ehe Jochen Wack in der 86. Minute gegen aufgerückte Hausherren den 6:4-Endstand markierte.
Am Ende gewinnen die Sportfreunde aus Reinheim das Derby bei den Sportfreunden aus Walsheim miz 6:4 und stehen mit 41 Punkten auf Rang sechs der Tabelle nur noch einen Rang hinter Walsheim: Die SFW rutschen mit 53 Punkten hinter die DJK St. Ingbert auf Rang fünf ab.

SF Walsheim: Tor: Zinpryk, Dennis – Feld: Darsow, Dirk (ausgewechselt für Sebastian Schubert (72.)) - Hiege, Nicolas - Schneider, Marvin - Wolf, Marius - Schubert, Joachim - Weber, Philipp - Seidel, Michael - Koch, Philipp - Laabs, Julian (ausgewechselt für John Stumpf (74.)) - Hohnsbein, Stefan
SF Reinheim: Tor: Munz, Thomas – Feld: Hess, Marc - Nickolaus, Marco - Sommer, Oliver - Becker, Timo - Jann, Philipp - Kreutz, Kevin Daniel - Wack, Jochen (ausgewechselt für Manuel Langenbahn (87.)) - Couturier, Yves - Mathieu, Jan-Peter - Gruber, Holger (ausgewechselt für Jörg Wack (89.))



SV Altheim
DJK St. Ingbert


 
1:3 (0:1)

Hinspiel:
1:4


 
Karten:
Gelb-Rot: Yannik Donate (SV Altheim / 88.)
Tore:
0:1 Johannes Reichrath (40.)
1:1 Rüdiger Hauck (48.)
1:2 Dirk Schweitzer (85. / FE)
1:3 Johannes Reichrath (87. / FE)


Für den SV Altheim gab es am 27sten Spieltag eine bittere 0:2-Auswärtsniederlage beim SV Kirkel. Damit verpasste es der SVA einen Konkurrenten im Abstiegskampf abzuschütteln und stand nun beim Heimspiel gegen die DJK St. Ingbert unter Druck. Die DJK überzeugte zuletzt ausnahmslos und untermauerte mit einem 5:0-Heimerfolg gegen die Sportfreunde aus Walsheim trotz Unterzahl eindrucksvoll ihre Ambitionen im Kampf um Rang zwei. Nun wollte die DJK in Altheim auf Kurs bleiben und die Konkurrenten unter Druck setzen.
Vor 120 Fußballfans in Altheim gab es lange keine Tore zu sehen, dann war es Johannes Reichrath, der die Gäste aus St. Ingbert in der 40. Minute zur 1:0-Pausenführung schuss. Nach dem Seitenwechsel hatte der SV Altheim die richtige Antwort parat, als Rüdiger Hauck in der 48. Minute für den 1:1-Ausgleich sorgte. Es blieb lange beim Remis, dann war es Dirk Schweitzer, der in der 85. Minute per Foulelfmeter für die erneute DJK-Führung sorgen konnte. Johannes Reichrath legte nur 120 Sekunden später ebenfalls per Foulelfmeter den 3:1-Endstand nach, Altheim Yannik Donate sah in der 88. Minute die Ampelkarte und so beendete der SVA die Partie in Unterzahl, am Ergebnis änderte das jedoch nichts.
Am Ende gewinnt die DJK St. Ingbert beim SV Altheim mit 3:1 und schiebt sich mit 55 Punkten auf Rang vier der Tabelle. Altheim rangiert mit 31 Punkten auf Tabellenplatz 13.

SV Altheim: Tor: Hahn, Sebastian – Feld: Klein, Eric - Buchheit, Stefan - Ast, Christian - Donate, Yannik - Manuel, Schewes - Fischer, Martin - Lambert, Tim (ausgewechselt für Balazs Kiraly (78.)) - Nomine, Pascal (ausgewechselt für Steffen Sandmeier (86.)) - Monostori, Titan (ausgewechselt für Klaus Schunk (55.)) - Hauck, Rüdiger
DJK St. Ingbert: Tor: Tabellion, Johannes – Feld: Becker, Philipp (ausgewechselt für Alexander Kral (80.)) - Wendling, Dennis - Stoll, Gerrit - Zapp, Sajoscha - Loth, Carsten - Güngerich, Stefan - Dick, Joshua (ausgewechselt für Pascal Gessner (70.)) - Schweitzer, Dirk - Burkhard, Martin - Reichrath, Johannes



SG Medelsheim-Brenschelbach
SV Kirkel


 
3:2 (2:2)

Hinspiel:
0:3


 
Karten:
Gelb-Rot: Michael Groh (SG Medelsheim-Brenschelbach / 56.), Gregor Zühlke (SV Kirkel / 62.)
Tore:
0:1 Florian Felden (11.)
1:1 Andreas Weber (17.)
2:1 Kevin Schmitz (22.)
2:2 Daniel Leibrock (33.)
3:2 Kevin Schmitz (65.)


Für die SG Medelsheim-Brenschelbach geht als bereits feststehender Absteiger die Abschiedstour durch die Bezirksliga Homburg langsam aber sicher zu Ende. Nach einer knappen 1:2-Schlappe beim SV Heckendalheim empfing man an diesem Wochenende den ebenfalls abstiegsbedrohten SV Kirkel zum Kellerduell. Kirkel hielt die Hoffnung auf den Klassenverbleib aus eigener Kraft in der Vorwoche mit einem 2:0-Heimerfolg gegen den SV Altheim am Leben und musste nun beim Tabellenschlusslicht Punkten.
Rund 80 Fußballfans sahen wie Florian Felden die Gäste aus Kirkel in der 11. Minute mit 1:0 in Front bringen konnte, das Schlusslicht hatte aber die richtige Antwort parat, als Andreas Weber in der 17. Minute das 1:1 markierte, ehe Kevin Schmitz in der 22. Minute sogar die SG-Führung erzielte. Daniel Leibrock traf aber in der 33. Minute zum 2:2-Ausgleich und damit zum Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel wurde es hitzig: Michael Groh sah auf Seiten der Sg in der 56. Minute die Ampelkarte, ab der 62. Minute war aber wieder Gleichzahl angesagt, als auch Kirkels Gregor Zühlke in der 62. Minute mit Gelb-Rot vom Platz musste. In der 65. Minute war es dann Kevin Schmitz, der die SG erneut in Front bringen konnte, die Antwort des SVK blieb bis zum Spielende aus.
Am Ende gewinnt de SG Medelsheim-Brenschelbach auf eigenem Platz mit 3:2 gegen den SV Kirkel. Die SG steht mit nunmehr acht Punkten auf dem letzten Tabellenplatz, kann auf der Bezirksliga-Abstiegstournee wenigstens einen Sieg feiern. Der SV Kirkel vergibt einen Big-Point und steht mit 29 Punkten auf dem vorletzten Platz.

SG Medelsheim-Brenschelbach: Tor: Schmidt, Lucas – Feld: Schmitz, Kevin (ausgewechselt für Andreas Schöndorf (89.)) - Leiner, Yannick - Krämer, Marco (ausgewechselt für Florian Schwarz (57.)) - Wack, Dominik - Bohr, Jan - Schöndorf, Marius -Groh, Michael - Zöller, Kevin (ausgewechselt für Jochen Strobel (85.)) - Weber, Andreas - Konrad, Daniel
SV Kirkel: Bauer, Thorsten – Feld: Günther, Moritz - Kürzel, Philipp - Brill, Frederik - Leibrock, Daniel - Logeswaran, Berathiben (ausgewechselt für Andreas Schwartz (75.)) - Walter, Patrick (ausgewechselt für Sebastian Endres (82.)) - Walter, Pascal - Zühlke, Gregor - Felden, Florian (ausgewechselt für Mike Henkel (75.)) - Waidner, Florian



SV Heckendalheim
SG Erbach


 
0:3 (0:2)

Hinspiel:
2:0


 
Karten:
Gelb-Rot: Florian Nill (SV Heckendalheim / 80.)
Tore:
0:1 Jonathan Haas (15.)
0:2 Janek Kessler (39.)
0:3 Peter Herz (83.)


Der SV Heckendalheim konnte sich in der Vorwoche knapp mit 2:1 gegen das Tabellenschlusslicht der SG Medelsheim-Brenschelbach geschlagen geben und empfing nun auf eigenem Platz einen Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg: Die SG Erbach war zu Gast in Heckendalhein. Erbach sammelte in der Vorwoche beim 2:2-Heimremis gegen die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim II einen Punkt ein und wollte nun beim SVH einen Big-Point langen, die Hausherren hatten aber exakt den gleichen Plan.
Vor 100 Fußballfans in Heckendalheim hatten die Gäste den besseren Start, als Jonathan Haas in der 15. Minute die frühe SG-Führung erzielte. Janek Kessler erhöhte noch vor der Pause in der 39. Minute auf 2:0. Bis zur Pause blieb es bei der 2:0-SG-Führung und auch nach dem Seitenwechsel hatte das 2:0 lange Bestand. Den Hausherren life die Zeit davon und die Aufholjagd des SVH erhielt einen weiteren Dämpfer als der eingewechselte Florian Nill in der 80. Minute mit der Ampelkarte vom Platz musste. Als Florian Herz in der 83. Minute auf 3:0 erhöhte hatte die Partie ihren Endstand gefunden.
Am Ende gewinnt die SG Erbach im Duell um den Klassenverbleib mit 3:0 beim SV Heckendalheim und steht mit 34 Punkten auf Reng zehn nun zwie Punkte und einen Platz hinter dem SVH.

SV Heckendalheim: Tor: Donner, Dennis – Feld: Schiffer, Fabian (ausgewechselt für Julian Gress (78.)) - Nischwitz, Patrick - Book, Jan-Peter - Berger, Raphael (ausgewechselt für Florian Nill (60.)) - Christ, Rouven - Kondys, Nico (ausgewechselt für Benjamin Schlutter (70.)) - Bugarcici, Patrick - Dawo, Torsten - Brixius, Hendrik - Graf, Marco
SG Erbach: Tor: Reuschl, Frederik – Feld: Weis, Jannis - Ollesch, Stefan (ausgewechselt für Peter Herz (82.)) - Weiß, Ingo - Haas, Jonathan (ausgewechselt für Johannes Bay (75.)) - Kessler, Janek (ausgewechselt für Markus Dilly (83.)) - Krauß, Pascal - Ecker, Alexander - Reuschl, Benjamin - Monz, Mike - Seng, Lukas



SV Blickweiler
DJK Ballweiler-Wecklingen II


 
6:1 (2:1)

Hinspiel:
8:0


 
Karten:
-
Tore:
1:0 Gökhan Cicekci (35.)
1:1 Sören Braun (40.)
2:1 Gökhan Cicekci (40.)
3:1 Gökhan Cicekci (55.)
4:1 Steven Becker (75.)
5:1 Steven Becker (81.)
6:1 Göhan Cicekci (87.)


Derbyzeit war an diesem Sonntag in Blickweiler angesagt: Nach einem 1:0-Auswärtssieg bei der SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen bleibt der SV Blickweiler mit dem SC Blieskastel-Lautzkirchen Kopf-an-Kopf-Rennen im Kampf um Relegationsrang zwei. Nun war die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim II zu Gast beim SVB und nach einem 2:2-Remis bei der SG Erbach wollte die SG-Reserve nun beim Derby den Klassenverbleib endgültig in trockene Tücher bringen und die überragende Serie der letzten Wochen fortführen. Fussball Spartenleiter der SG Ralf Neumüller erklärte zum Spiel auf der Website des Verbandsligisten: „Der Stachel der 0:8-Vorrundenniederlage gegen den SV Blickweiler sitzt tief. Wir haben etwas gut zu machen und mit welchem System uns dies gelingt – 4:4:2 oder 4:3:2:1 oder 4:2:3:1 – bleibt dem Trainer überlassen. Am Sonntag fahren wir auf jeden Fall nicht nach Blickweiler, um zu verlieren und können so schon frühzeitig den Klassenerhalt sichern. It’s derby time!“. Auch die Fans waren gespannt auf ein heißes Derby in dem für beide Seiten viel auf dem Spiel stand.
Vor 120 Fußballfans beim Derby in Blickweiler war es Gökhan Cicekci, der in der 35. Minute die 1:0-Führung für den SV Blickweiler erzielte. Sören Braun konnte aber in der 40. Minute für die Gäste der SG-Reserve ausgleichen. Auch die Gäste durften aber nur kurz jubeln, konnte doch Gökhan Cicekci nur Sekunden später zum 2:1-Pausenstand einnetzen. Auch nach dem Seitenwechsel war es Gökhan Cicekci, der in der 55. Minute auf 3:1 erhöhte. Die Hausherren hatten die Partie nun fest im Griff und konnten durch einen Doppelschlag von Steven Becker in der 75. und 81. Minute auf 5:1 davonziehen. Den Schlusspunkt setzte Gökhan Cicekci in der 87. Minute mit seinem vierten Treffer zum 6:1-Endstand.
Am Ende gewinnt der SV Blickweiler auf eigenem Platz mit 6:1 gegen die SG Ballweiler-Weckligen-Wolfersheim II und steht durch den Derbysieg mit 58 Punkten punkgleich mit dem SC Blieskastel-Lautzkirchen auf Rang zwei der Tabelle, hat aber den direkten Vergleich gegenüber dem SC auf seiner Seite. Die SG-Reserve rangiert mit 37 Punkten auf Rang sieben und hat den Klassenverbleib zumindest rechnerisch noch nicht gesichert.

SV Blickweiler: Tor: Becker, Kevin – Feld: Bigvava, Surabi - Becker, Steven (ausgewechselt für Alexander Sendrowski (70.)) - Hilmer, Jens - Guckert, Karsten - Kühnreich, Torsten (ausgewechselt für Lars Körner (35.)) - Sand, Mathias - Bastian, Dennis - Thielen, Christian (ausgewechselt für Özhan Cicekci (46.)) - Cicekci, Gökhan - Mauz, Dennis
SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim II: Tor: Welsch, Kevin – Feld: Knörr, Max - Fromm, Jesse (ausgewechselt für Stefan Stolz (74.)) - Welker, Michael - Schwarz, Niclas - Gintz, Kevin - Braun, Sören - Brengel, Sören - Götz, Sascha - Klinger, Sven - Klinger, Lars



SC Blieskastel-Lautzkirchen
SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen


 
4:0 (0:0)

Hinspiel:
4:1


 
Karten:
-
Tore:
1:0 Yannick Moschel (46.)
2:0 Mathias Meyer (61.)
3:0 Yannick Moschel (66.)
4:0 Matthias Meyer (80.)


Der SC Blieskastel-Lautzkirchen hielt mit einem 3:1-Auswärtserfolg beim SC Ludwigsthal in der Vorwoche die Hoffnung an Relegationsrang zwei am Leben und empfing nun die abstiegsbedrohte SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen, die sich am 27sten Spieltag auf eigenem Platz dem SV Blickweiler mit 0:1 geschlagen geben musste. Nun musste die SG dringend punkten, da war es auch egal, dass man beim Gastspiel in Blieskastel-Lautzkirchen als klarer Außenseiter ins Rennen um die Punkte ging.
Vor 130 Fußballfans in Blieskastel-Lautzkirchen erspielten sich die Hausherren gegen die abstiegsbedrohte SG ohne die etatmäßige Offensivabteilung um Pusse und Welker zwar Tormöglichkeiten, bis zum Seitenwechsel blieb die Partie aber torlos. Unmittelbar nach dem Setenwechsel war es Yannick Moschel, der den SC in der 46. Minute pr Kopf mit 1:0 in Front bringen konnte, ehe Matthias Meyer in der 61. Minute eine Vorlage von Sebstian Burckart zum 2:0 verwandelte. In der 68. Minute sorgte Moschel mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung, ehe erneut Bruckart Meyer vorlegte und der den 4:0-Endstand erzielte.
Am Ende gewinnt der SC Blieskastel-Lautzkirchen auf eigenem Platz mit 4:0 gegen die SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen und steht mit 58 Punkten weiter punktgleich mit dem SV Blickweiler auf Relegationsrang zwei. Die SG dagegen rangiert mit 14 Punkten auf Rang 31 der Tabelle.

SC Blieskastel-Lautzkirchen: Tor: Custic, Edin – Feld: Ulrich, Lars (ausgewechselt für Sebastian Bruckart (41.)) - Meyer, Christian - Brengel, Johannes - Moschel, Yannik - Niederländer, Philipp - Kowolik, Julian - Knoch, Christian (ausgewechselt für Dominik Herzog (74.)) - Vogelgesang, Matthias (ausgewechselt für Jonas Wolf (83.)) - Meyer, Matthias - Schmidt, Thorsten
SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen: Tor: Feibel, Maximilian – Feld: Bischof, Robert - Blaumeiser, Dominik - Lukas, Jannik (ausgewechselt für Michele Dubbini (64.)) - Meiners, Max (ausgewechselt für David Knauf (72.)) - Teuber, Daniel - Baltes, Björn - Lang, Julian - Baudy, Benedikt - Jene, Tobias -Klein, Adrian (ausgewechselt für Pascal Staut (72.))



SC Ludwigsthal
SV Niederbexbach


 
5:1 (3:0)

Hinspiel:
4:3


 
Karten:
Rot: Adham Yesilmen (SC Ludwigsthal / 60.), Gelb-Rot: Stefan Brodrick (SV Niederbexbach / 80.)
Tore:
1:0 Antonio Marinaro (15.)
2:0 Tobias Masyk (35.)
3:0 Kevin Potrino (45.)
3:1 Daiel Küster (55.)
4:1 Tobias Masyk (65.)
5:1 Maurice Klein (70.)


Komplettiert wurde der 28ste Spieltag durch ein Duell der Aufsteiger: Der SC Ludwigsthal empfing den SV Niederbexbach. Der SCL unterlag vor Wochenfrist dem SC Blieskastel-Lautzkirchen auf eigenem Platz mit 1:3, der SV Niederbexbach verlor beim Spitzenreiter des SV Genclerbirligi Homburg mit 1:2. Nun wollten beide Aufsteiger Punkte sammeln, um auch im kommenden Jahr sicher in der Bezirksliga spielen zu können.
Vor 250 Fußballfans im Duell der Aufsteiger in Ludwigsthal hatten die Hausherren den besseren Start: Antonio Marinaro netzte in der 15. Minute zum 1:0 ein, ehe Tobias Masyk in der 35. Minute das 2:0 nachelgen konnte. Kevin Potrino netzte in der 45. Minute zum 3:0-Pausenstand ein. Daniel Küster konnte in der 55. Minute auf 3:1 verkürzen und der SVN schöpfte Hoffnung, als Ludwigsthals Adham Yesilmen in der 60. Minute die Rote Karte erhielt, nur fünf Minuten später konnte aber Tobias Masyk auf 4:1 erhöhen. Maurice Klein traf in der 70. Minute zum 5:1-Endstand, Stefan Brodrick erhielt auf Seiten der Gäste in der 80. Minute die Ampelkarte und so endete die Partie im Zehn-gegen-Zehn.

SC Ludwigsthal: Tor: Skornjakov, Jürgen – Feld: Eich, Marc-Tobias (ausgewechselt für Andreas Scherer (90.)) - Radio, Salvatore - Balzer, Manuel - Masyk, Tobias - Bertucci, Sandro - Potrino, Kevin - Altay, Hasan (ausgewechselt für Viktor Weinmeier (80.)) - Klein, Maurice (ausgewechselt für Arber Rrustemi (75.)) - Marinaro, Antonio - Yesilmen, Adham
SV Niederbexbach: Tor: Janes, Patrick – Feld: Küster, Daniel - Hüther, Andreas (ausgewechselt für Lukas Johann (35.)) - Bambach, Marc - Brodrick, Stefan - Seibel, Andreas - Ernst, Mirko (ausgewechselt für Dominik Recktenwald (70.)) - Collissy, Daniel - Schwarz, Steven - Will, Thorsten - Weber, Tim


Damit ist der 28ste Spieltag gespielt: Der SV Genclerbirligi Homburg sichert sich den Titel, der SV Blickweiler, der SC Blieskastel-Lautzkirchen und die DJK St. Ingbert siegen im Rennen um Rang zwei, während Walsheim verliert:


Bezirksliga Homburg, 28. Spieltag

Sonntag, 10. April 2015 alle um 15:00 Uhr

SV Genclerbirligi Homburg - FV Biesingen 6:2 (3:1)
SF Walsheim - SF Reinheim 4:6 (3:1)
SV Altheim - DJK St. Ingbert 1:3 (0:1)
SG Medelsheim-Brenschelbach - SV Kirkel 3:2 (2:2)
SV Heckendalheim - SG Erbach 0:3 (0:2)
SV Blickweiler - DJK Ballweiler-Wecklingen II 6:1 (2:1)
SC Blieskastel-Lautzkirchen - SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen 4:0 (0:0)
SC Ludwigsthal - SV Niederbexbach 5:1 (3:0)



In der Tabelle der Bezirksliga Homburg scheint der Kampf um Rang zwei immer mehr zu einem Zweikampf zwischen dem SV Blickweiler und dem SC Blieskastel-Lautzkirchen, die DJK St. Ingbert steht in Lauerstellung, Walsheim muss abreißen lassen:





Am kommenden Wochenende geht es weiter: Die Sportfreunde aus Walsheim empfangen den FV Biesiengen, der SV Blickweiler muss zum SV Heckendalheim:


Bezirksliga Homburg, 29. Spieltag

Sonntag, 17. Mai 2015 alle um 15:00 Uhr

SF Walsheim - FV Biesingen
SC Ludwigsthal - SV Genclerbirligi Homburg
SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen - SV Niederbexbach
SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim II - SC Blieskastel-Lautzkirchen
SV Heckendalheim - SV Blickweiler
SV Kirkel - SG Erbach
DJK St. Ingbert - SG Medelsheim-Brenschelbach
SF Reinheim - SV Altheim



Nur noch zwei Spieltage stehen in der Bezirksliga Homburg auf dem Programm und neben den bereits gefallenen Entscheidungen gibt es noch einige offene Fragen, die in spätestens 180 weiteren Minuten beantworten werden.





KLA: SG Hassel bleibt auf Titelkurs
In der Kreisliga A Bliestal macht die SG Hassel mit einem 2:0-Auswärtserfolg beim SV St. Ingbert II  [...]  >>
      | 0 Kommentare | 750 Klicks |

LL: Viktoria St. Ingbert ist abgestiegen
In der Landesliga Ost steht der erste Absteiger fest: Der FC Viktoria St. Ingbert verliert zweistell [...]  >>
      | 0 Kommentare | 780 Klicks |



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber, 10. Mai 2015

Aufrufe:
3742
Kommentare:
28

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind folgende Kommentare verfügbar


 
Heinz (PID=64962)schrieb am 11.05.2015 um 05:06 Uhr
Ist das wahr das Reinheim das Erste Auswärtsspiel auf fremden Platz gewann!!?? Denke das mit Walsheim in der Relegation nicht mehr zu rechnen ist obwohl sie vom Potenzial weitaus stärker einzuschätzen sind wie sämtliche Mannschaften die vor ihnen stehen!! Jetzt gehts wohl nur noch um Blieskastel u. Blickweiler! um den begehrten Relegationsplatz!!
 
 1  
 0

Jürgen (PID=8108)schrieb am 11.05.2015 um 09:50 Uhr
Und die DJK
 
 0  
 0

Beckenbauer (PID=2889)schrieb am 11.05.2015 um 10:07 Uhr
Die DJK muss ihre Leistung halten und hoffen das der Rest vor Ihnen patzt Hut ab vor diesem Endspurt. Aber wenn ich mir die Ergebnisse so durch lese hat der SV H ja gestern richtig Glück gehabt das die Mannschaften hinten dran verloren haben. Verstehe nicht wie eine solche Truppe so viele Spiele vermasselt wie kann das sein? Lieber Held sie werden erwartet.....;-)
 
 0  
 0

Marc (PID=1136)schrieb am 11.05.2015 um 10:20 Uhr
Nur um noch einen weiteren Fall mit einzuschließen: Sollten am Ende die DJK St. Ingbert, der SC Blieskastel-Lautzkirchen und der SV Blickweiler punktgleich sein, ändert sich das Bild: Für die Teilnahme an den Aufstiegsspielen der Tabellenzweiten entscheiden bei Punkgleichheit von zwei oder mehr Mannschaften die Ergebnisse aus dem direkten Vergleich. Bei der aus den Ergebnissen des direkten Vergleichs erstellten neuen Tabelle entscheiden zunächst die gewonnenen Punkte, dann die Tordifferenz, bei Gleichstand die höhere Anzahl der erzielten Tore. Ist dann noch keine Entscheidung gefallen, werden Entscheidungsspiele zwischen dem Tabellenersten und –zweiten dieser Tabelle durchgeführt.

Im konkreten Fall ergäbe das die folgende Tabelle:

1. SC Blieskastel-Lautzkirchen 7P 7:7T
2. SV Blickweiler 5P 10:5T
3. DJK St. Ingbert 4P 4:9T

Das würde also bedeuten, dass der SC Blieskastel-Lautzkirchen in diesem durchaus möglichen Fall auf Rang zwei der Tabelle stünde, wenn sowohl der SC als auch der SVB patzen und die DJK gleichziehen lassen.
 
 0  
 0

Held vom Erdbeerfeld (PID=5192)schrieb am 11.05.2015 um 10:33 Uhr
Wie kommt es dass der FC Bayern 5 Spiele in Folge verliert? Manchmal läufts...manchmal eben nicht. Die SG Erbach war eben bissiger und hat in der Folge auch verdient den Sieg geholt. Zum Glück für den SVH ist die Konkurrenz hintendran auch nicht besser aufgestellt...von daher bin ich immer noch sehr zuversichtlich die Klasse zu halten :) 5 Punkte bei noch verbleibenden zwei Spieltagen sollte passen. Ich bin mir sicher dass nicht nur der liebe Beckenbauer nach Heckendalheim schauen wird, da mit den letzten Gegnern Blieskastel und Blickweiler der Relegationsplatz wohl nur über Heckendalheim geht...hahahahaha :D Außerdem..wieso dreht sichs wieder nur um den SVH? Die Liga schreibt doch viel tollere Geschichten...oder was zur Hölle war in Walsheim los? Im Übrigen Glückwunsch an Genclerbirligi zum souveränen Meistertitel in der Bezirksliga Homburg. Btw. finde ich die Aussagen von Herrn Er bzgl. Integration in dieser Klasse zwar vom Grunde her ganz nett, finde es aber trotzdem traurig, dass man sich in der heutigen Zeit darüber noch Sorgen machen bzw. unterhalten muss. Viel Glück in der Landesliga :)
 
 0  
 0

Marc (PID=1136)schrieb am 11.05.2015 um 10:42 Uhr
@ Held vom Erdbeerfeld: Also das kann ich als Bayern-Mitglied so nicht stehen lassen: Der FC Bayern hat drei Spiele in Folge verloren (Bayer 04 Leverkusen, FC Barcelona und FC Augsburg). Das Pokalspiel gegen Dortmund ist für Statistiker (zumindest für seriöse) ein Remis ;-) Aber das nur am Rande wieder zurück zum Thema ;-)
 
 1  
 0

Heinz (PID=14220)schrieb am 11.05.2015 um 11:00 Uhr
Ja, das wird ein Krimi um die Relegation b.z.w.Abstiegsfrage: Held vom Erdbeerfeld:Was soll in Walsheim losgewesen sein??
 
 0  
 0

Held vom Erdbeerfeld (PID=5192)schrieb am 11.05.2015 um 11:26 Uhr
@Marc: Verloren ist verloren...also sind die Herren aus München atm 4 Spiele ohne Sieg und ich war so frei und hab das kommende Spiel am Dienstag auch schon als verloren gewertet :D Ich bin Prophet *g* @Heinz: Was losgewesen sein soll? Die haben um die Relegation gekämpft....führen zur Pause mit 3:1 und verlieren am Ende mit 4:6...Relegation quasi verspielt....und das in nem Derby ??!!?? Naja ok.......wenn das nicht interessant fürn Gesprächsinhalt ist philosophieren wir weiter mit Beckenbauer wieso der SVH trotz dieser von Prominenz gespickten Truppe nur auf Platz 9 steht und theoretisch noch absteigen kann *gähn*
 
 0  
 0

Zuschauer (PID=17684)schrieb am 11.05.2015 um 11:51 Uhr
@Marc: Entscheidet bei Punktgleichheit auch der direkte Vergleich über die Abstiegsplätze?
 
 0  
 0

Marc (PID=1136)schrieb am 11.05.2015 um 11:53 Uhr
@ Zuschauer: Ja. Zur Ermittlung der Absteiger entscheiden bei Punktgleichheit die Ergebnisse aus dem direkten Vergleich. Bei der aus den Ergebnissen des direkten Vergleichs erstellten neuen Tabelle entscheiden zunächst die gewonnenen Punkte, dann die Tordifferenz, bei Gleichstand die höhere Anzahl der erzielten Tore. Ist dann noch keine Entscheidung gefallen werden Entscheidungsspiele zwischen den Tabellenletzten und –vorletzten dieser Tabelle durchgeführt.
 
 0  
 0

Lars (PID=20952)schrieb am 11.05.2015 um 17:08 Uhr
Glückwunsch nach Homburg. Mit der Mannschaft war das aber auch kein Wunder.von den Einzelspielern her, hätte nur heckendalheim richtig mithalten können, aber dort läuft es dieses Jahr halt nicht so rund.
 
 1  
 0

walsheimer Zuschauer (PID=16325)schrieb am 11.05.2015 um 21:58 Uhr
In walsheim sollte man mal die Hochbezahlten mit dem Trainer feuern. Dann einen Anfang mit einheimischen machen, die haben auch lust auf Fußball. Nicht wie die Absahner samt Trainer. Eine schande für solch ein Verein.
 
 0  
 0

Beckenbauer (PID=2889)schrieb am 11.05.2015 um 23:07 Uhr
Dann müsste in Walsheim eine Farm eröffnet werden wo potentielle einheimische Spieler gezüchtet werden. Ich glaube nur mit einheimischen Spielern schafft es kein Verein mehr und was die Gelder betrifft die gezahlt werden haben das viele Vereine vor Jahren schon verbockt in solchen Hobbyklassen sollte die einzige Währung flüssiges Gold sein....
 
 0  
 1

Tobias (PID=2228)schrieb am 12.05.2015 um 00:15 Uhr
@Beckenbauer: Bei Reinheim z.B. kommen bis auf Marco Nikolaus alle Feldspieler aus der eigenen Jugend, also ist das schon noch möglich in der heutigen Zeit. Und wenn die Walsheimer nur mit Einheimischen spielen würden, wären sie meiner Meinung nach auch locker Konkurrenzfähig in der Bezirksliga.
 
 4  
 0

Heinz (PID=28512)schrieb am 12.05.2015 um 00:24 Uhr
Walsheimer , vielleicht trainieren die Einheimischen Jungs nicht so richtig ,wenn das stimmt das der Trainer keine Rücksicht nimmt!! Und wenn dem nicht so ist gibts ja auch noch Betreuer oder Spielausschuss ,welche dem entgegensteuern können !Man muss in erster Linie auch die Anwesenheit im Training berücksichtigen wer trainiert!!
 
 0  
 0

Kai (PID=3850)schrieb am 12.05.2015 um 10:10 Uhr
Tobias: Munz, Stoll, Nickolaus, Sommer und Gruber kommen die alle aus der Reinheimer Jugend?
 
 0  
 0

Homburg Fan (PID=3840)schrieb am 12.05.2015 um 12:20 Uhr
Diese einheimischen Frage ist immer ein Diskussionspunkt :-D was sollte man dann bei Gencler diskutieren....außer das einige Spieler die im Moment auch noch spielen den Verein mitgegründet haben und deswegen so mitziehen...
 
 0  
 0

Peter  (PID=34902)schrieb am 12.05.2015 um 12:36 Uhr
Ich habe Walsheim nur zweimal gesehen, aber vom Spielerpotenzial her haben die diese Runde wohl völlig versagt, die müssten locker in einer Liga mit Gencler spielen. Und dem Gerede zurfolge wird der Spielausschuß auch von Trainer und Co-Trainer nicht mehr beachtet. Da stimmt also einiges nicht, was auch immer. Fakt ist doch, dass die quasi drauß sind und es jetzt wahnsinnig spannend wird mit ScB-L,SvB und der DJK!!Geiles Finale!!
 
 0  
 1

Heinz (PID=28512)schrieb am 12.05.2015 um 13:46 Uhr
Peter: Das haben mir auch viele Walsheimer Aktive berichtet das von außen der Trainer sämtliche Ein b.z.w Auswechslungen sowie Aufstellung mit Leuten bespricht, welche gar nichts mit dem Verein am Hut haben und der Spielausschuß nur eine Marionette ist und sich nur wichtig machen würde und ins Spielgeschehen reinbrüllt! Vom Potential her geb ich Dir Recht müssten die Walsheimer locker mit Gencler mithalten! Aber ohne Fleis kein Preis! Na ja, jeder Verein hat seine Macken und freue mich auch auf die spannende Relegation..!!
 
 0  
 0

Tobias (PID=4068)schrieb am 12.05.2015 um 17:51 Uhr
@Kai: ich hab geschrieben, alle Feldspieler außer Nikolaus. D.h. Nickolaus hab ich ausgenommen und Munz ist der Torwart. Gruber kommt sicher aus der eigenen Jugend, Sommer soweit ich weiß auch, wohnt aber auch schon über 10 Jahre in Reinheim. Stoll hatte ich jetzt nicht mehr so auf dem Schirm, da er schon lange wegen einem Kreuzbandriss außer Gefecht ist.
 
 1  
 0

Peter  (PID=34902)schrieb am 12.05.2015 um 21:33 Uhr
Chaos in Walsheim!Anscheinend waren doch alle Querelen tiefgründiger!Laut zzuverlässiger Meldung eines Spielers hat der Trainer heute zum Saisonende hingeschmissen!
 
 0  
 1

walsheimer Zuschauer (PID=46600)schrieb am 12.05.2015 um 21:53 Uhr
Spielausschuss , co- Trainer und Trainer sind in walsheim die grösten ********, wird aber vom Vorstand geduldet. Was der Spielausschussvorsitzende sich am sonntag gegenüber einheinheimischen Fans sich geleistet hat, darf von einer Vorstandschaft niemals geduldet werden.

HINWEIS: Dieser Kommentar wurde von einem Administrator auf SCB-Online ganz oder teilweise gelöscht weil er einen Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen darstellte.
 
 0  
 6

Beckenbauer (PID=19830)schrieb am 13.05.2015 um 09:02 Uhr
Skaaaandal in Walshein
 
 0  
 0

Held vom Erdbeerfeld (PID=15822)schrieb am 13.05.2015 um 12:56 Uhr
Marc....was geht? Wieso gibts noch keinen Exklusivbericht? :D Oder trauerst du dem Champions League aus hinterher? Btw..ich hab mich geirrt...sie haben doch gewonnen :D
 
 0  
 0

Marc (PID=1136)schrieb am 13.05.2015 um 12:58 Uhr
@ Held vom Erdbeerfeld: Haben noch keine Infos diesbezüglich. Was die Bayern angeht gibt es nix zu trauern ;-)
 
 1  
 0

Walsheimer Spieler (PID=4344)schrieb am 13.05.2015 um 13:30 Uhr
@Walsheimer Zuschauer: würdet ihr mal besser die Spieler von aussen anfeuern, anstatt ständig zu kritisieren? Dann wären vielleicht manche Spiele anders ausgegangen. Jede Mannschaft hat mal ein Tief und es war leider nicht die Leistung die wir uns erhofften! Die Mannschaftsleistung hat aber definitiv nichts mit angeblich \\\"hochbezahlten Trainer bzw. Spieler zu tun\\\"
 
 3  
 1

walsheimer Zuschauer (PID=168)schrieb am 13.05.2015 um 21:39 Uhr
Was soll man solche Spieler anfeuern. Die sind nicht mal in der Lage jemanden an der Theke oder auf dem Platz guten Tag zu sagen. Nach dem Spiel schnell Heim. Auch Kameradschaft stärkt eine Mannschaft
 
 0  
 4

Heinz (PID=5202)schrieb am 15.05.2015 um 12:21 Uhr
Das ein Trainer so kurz vor Rundenende trotz Zusage Verein und Mannschaft so im Stich lässt ist schon brutal!!Jede Mannschaft hat Höhen und Tiefen und in Walsheim wie man hört ist schon seit längerer Zeit im Sportlichen Bereich vieles falsch gemacht worden was nun zu dieser Entwicklung führt, das hoffentlich nicht noch mehr Spieler den Verein verlassen!! Wie kann so etwas nur passieren?,,
 
 0  
 2

Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.



 
Links, Quick-Messages, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 


Quick Messaging:
Hier gibt es die neuste Quick Message auf SCB-Online
TitelVL: Trainerrücktritt in Rohrbach
Datum28.09.2019 um 09:06 Uhr
KategorieNews
AutorJürgen Weber
Infos

  


Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare des Verfassers verfügbar

 
 designed by matz1n9er © 10/03