Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
BZL: Achterpack und Comeback zu Neunt!    [Ändern]

 Was für ein Spieltag in der Bezirksliga Homburg: Der SV Heckendalheim dreht einen 2:4-Rückstand zu Neunt in einen 5:4-Heimerfolg auf dem neuen Rasenplatz, in Walsheim erzielt Stefan Hohnsbein einen unglaublichen Achterpack...



ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

        
VERFASST VON Marc Schaber, 30. November 2014

Das große Finale des Fußballjahres 2014 stand in der Bezirksliga Homburg auf dem Terminkalender. Am letzten Novemberwochenende stand zum Einen der erste Spieltag der Rückrunde auf dem Programm, dies war aber auch gleichermaßen der letzte Spieltag des Fußballjahres und so kam ihm eine ganz besondere Bedeutung zu, wollte doch Niemand mit einem schlechten Gefühl in die dreimonatige Fußballpause gehen. So blickten die Fans zum Ende eines ereignisreichen Fußballjahres besonders gespannt auf die anstehenden Partien.



In Heckendalheim drehten neun Heckendalheimer einen 2:4-Rückstand in einen Sieg, für die Gäste aus Niederbexbach gab es am Ende nichts zu Jubeln



Zwei Teams verabschiedeten sich bereits in der Vorwoche in die Pause: Die Sportfreunde aus Reinheim und die SG Erbach hatten das Jahresfinale bereits am Samstag des spielfreien Totensonntags-Wochenendes absolviert:



SF Reinheim
SG Erbach


1:0 (0:0)

Hinspiel:
0:2


Karten:
-
Tore:
1:0 Jan-Peter Mathieu (69.)


Die Sportfreunde aus Reinheim haben eine ereignisreiche erste Saisonhälfte hinter sich. Nach einem verkorksten Start in die Saison konnten sich die Sportfreunde zuletzt in der Tabelle nach oben arbeiten und könnten mit einem Sieg im vorgezogenen Spiel des 16ten Spieltages am heutigen Samstag in Reinheim gegen die SG Erbach sogar auf Rang sechs nach vorne rücken.
Nachdem Aufstiegstrainer Horst Wenzel im Sommer aus gesundheitlichen Gründen den Trainerposten aufgeben musste, sprang mit Eric Wack eine interne Lösung bei den Sportfreunden ein. „Die Sommervorbereitung verlief dann zunächst nicht wie gewünscht. Natürlich musste sich alles nach dem unerwarteten Trainerwechsel erst finden, aber vor allem hatten wir seinerzeit sehr viele Ausfälle von wichtigen Leistungsträgern zu beklagen“, sagt Reinheims Vorsitzender Peter Nagel in der Saarbrücker Zeitung und ergänzt: „Wir haben dann die ersten fünf Saisonspiele verloren, ehe es seit dieser Zeit richtig gut läuft.“ So haben die Reinheimer nach Ende der Vorrunde 21 Punkte auf der Habenseite, wobei sie sämtliche Zähler auf eigenem Platz holten. „Wo diese Diskrepanz zwischen Heim- und Auswärtspartien herrührt, wissen wir selbst nicht so ganz genau. Es hängt wohl damit zusammen, dass wir zu Hause selbstbewusster als in der Fremde auftreten und den Gegner nicht erst einmal kommen lassen“, vermutet der Vereinschef.
Vor Wochenfrist konnten die Sportfreunde auf eigenem Platz einen 7:0-Heimerfolg gegen die SG Medelsheim-Brenschelbach einfahren, die SG Erbach unterlag bei der DJK St. Ingbert mit 0:2. Nun wollten beide Teams im letzten Spiel des Jahres ein Erfolgserlebnis verbuchen. „Wir haben vor der SG den nötigen Respekt, wollen aber wieder unsere Heimstärke auf den Platz bringen. Ein Sieg wäre natürlich ein guter Abschluss des Fußballjahres 2014“, meint Nagel, dessen Trainer weiterhin Nikolas Florsch (Kreuzbandriss) sowie Mathias Stoll (Absplitterung der Kniescheibe) ersetzen muss. Am Ende will Reinheim einen gesicherten Mittelfeldplatz verbuchen: „Wenn man den kurzfristigen Trainerwechsel bedenkt und sieht, dass wir ja ein Aufsteiger sind, können wir zufrieden sein. Nach der Negativserie zu Saisonbeginn haben wir uns gut gefunden und wollen so weitermachen“, sagt Nagel.
In Reinheim sahen 100 Fußballfans eine torlose erste Hälfte und auch im zweiten Durchgang waren Tore Mangelware. In der 69. Minute war es dann Jan-Peter Mathieu, der die Vorlage von Marc Hess zum 1:0-Führungstor verwandelte, das am Ende das goldene Tor der Partie werden sollte. Erbachs zählbare Antwort blieb bis zum Spielende aus.
Am Ende gewinnen die Sportfreunde auf eigenem Platz mit 1:0 gegen die SG Erbach und stehen damit mit 24 Punkten auf Rang sechs der Tabelle. Auf der anderen Seite rangiert die SGE mit 21 Punkten auf Rang acht.

SF Reinheim: Tor: Mohr, Marius - Feld: Becker, Lucas - Gruber, Holger (ausgewechselt für Maik Wieczorek (87.)) - Mathieu, Jan-Peter - Hess, Marc - Nickolaus, Marco - Becker, Timo - Kreutz, Kevin Daniel - Wack, Lucas - Wack, Jochen - Couturier, Yves
SG Erbach: Tor: Reuschl, Frederik - Feld: Berni, Dominik - Krauß, Pascal - Disko, Mike (ausgewechselt für Marcel Schwärzli (46.)) - Ecker, Alexander - Bay, Johannes - Monz, Mike - Seng, Lukas - Kessler, Janek (ausgewechselt für Marc-Oliver Roth (88.)) - Haas, Jonathan - Dilly, Markus


Komplettiert wurde der 16te Spieltag dann am letzten November-Tag. Insgesamt sieben Partien standen auf den Sportplätzen der Bezirksliga Homburg auf dem Programm und überall wollten die Teams sich mit einem Erfolg in die Pause verabschieden:



SV Altheim
FV Biesingen


 
1:3 (1:1)

Hinspiel:
4:2


 
Karten:
Rot: Ahmed El Khadem (SV Altheim / 90.); Gelb-Rot: Esat Haida (FV Biesingen / 90.)
Tore:
0:1 Moritz Schwarz (20.)
1:1 Ahmed El Kadem (40.)
1:2 Moritz Schwarz (65.)
1:3 Marius Trompeter (80.)


In Altheim waren zum Jahresfinale die Stadtrivalen des FV Biesingen zu Gast: Der SV Altheim musste sich am 15ten Spieltag zum Hinrundenfinale mit 1:3 beim Tabellenzweiten aus Walsheim geschlagen geben und wollte nun auch gegen den Lokalrivalen bestehen. Der FV Biesingen reiste mit einem 4:2-Last—Minute-Heimerfolg gegen den SC Ludwigsthal zum SVA und wollte das Jahr mit einem Sieg abschließen. Die Fans waren gespannt, wer sich am Ende mit einem Erfolgserlebnis in die lange Pause würde verabschieden können.
Vor 90 Fußballfans in Altheim war es Biesingens Moritz Schwarz, der in der 20. Minute das erste Tor der Partie erzielte, ehe Ahmed El Khadem in der 40. Minute für den 1:1-Pausenstand sorgte. Nach dem Seitenwechsel legte der FVB nach: Moritz Schwarz traf in der 65. Minute zum 2:1-Führungstor, ehe Marius Trompeter in der 80. Minute mit dem 3:1 für die Vorentscheidung sorgen konnte. Die Antwort des SVA blieb aus. In der Schlussphase sahen Ahmed El KhAdem beim SVA und Esat Haida beim FVB die Rote und Gelbrote Karte.
Am Ende gewinnt der FV Biesingen mit 3:1 beim SV Altheim und überwintert damit mit 23 Punkten auf Rang sieben der Tabelle. Der SV Altheim hat auf Rang 12 bis dahin 18 Punkte auf dem Konto und steht nur noch zwei Punkte vor einem Abstiegsplatz.

SV Altheim: Tor: Agne, Jochen - Feld: Klein, Eric - Buchheit, Stefan - Ast, Christian - El Kadem, Ahmed -Sandmeier, Steffen (ausgewechselt für Michael Lauer (65.)) - Monostori, Titan - Hauck, Rüdiger - Donate, Yannik -Manuel, Schewes - Hunsicker, Maik
FV Biesingen: Tor: Ramelli, Christian - Feld: Trompeter, Marius - Stopp, Yannik - Scheller, Lars (ausgewechselt für Daniel Lantz (90.)) - Schwarz, Moritz - Nisius, Michael (ausgewechselt für Nico Bohr (75.)) -Lissner, Daniel - Breyer, Lucien (ausgewechselt für Frederic Degel (60.)) - Hadia, Esat - Köster, Uwe - Ritter, Björn



SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim II
SV Genclerbirligi Homburg


 
0:4 (0:2)

Hinspiel:
1:6


 
Karten:
-
Tore:
0:1 Serdar Emre (20.)
0:2 Samet Mert (35.)
0:3 Serdar Emre (75.)
0:4 Bülent Baykara (85.)


Die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim II empfing zum Rückrundenstart den Spitzenreiter des SV Genclerbirligi Homburg. Die SG-Reserve unterlag vor Wochenfrist auf eigenem Platz dem SV Niederbexbach mit 3:4 und wollte nun dem Klassenprimus Paroli bieten, der mit einem 3:1-Auswärtssieg bei der SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen im Gepäck die Reise zum Jahresfinale antrat und eines war klar: Der SV wollte den Jahreswechsel an der Tabellenspitze erleben, die SG wollte zum Spielverderber werden.
Vor 80 Fußballfans in Ballweiler war es Serdar Emre, der in der 20. Minute die 1:0-Führung für den Spitzenreiter aus Homburg erzielte. Samet Mert legte in der 35. Minute den 2:0-Pausenstand nach. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der Klassenprimus Tore folgen: Serdar Emre traf in der 75. Minute zum 3:0, ehe Bülent Baykara bei seinem ehemaligen Verein in der 85. Minute den 4:0-Endstand markierte.
Der SV Genclerbirligi Homburg gewinnt also am Ende mit 4:0 bei der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim II und sichert sich mit 41 Punkten nach der Herbst- auch die Wintermeisterschaft in der Bezirksliga Homburg. Die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim dagegen ist mit 12 Punkten auf Rang 15 in anderen Tabellenregionen zu Hause und muss um den Klassenverbleib zittern.

SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim II: Tor: Derri, Edmond - Feld: Toussaint, Marius - Hartmann, Gerd - Mauß, Michael - Klinger, Sven - Brengel, Sören - Krebs, Jeremias - Stolz, Stefan (ausgewechselt für Ralf Neumüller (15.)) - Schmitt, Daniel - Salm, Christopher - Welker, Michael
SV Genclerbirligi Homburg: Tor: Junker, Waldemar - Feld: Iyiguen, Cemil (ausgewechselt für Naim Güclü (70.)) - Baykara, Bülent - Mert, Samet - Orakci, Cengiz - Emre, Serdar - Yilmaz, Ümit - Impis, Gökhan (ausgewechselt für Ufuk Aydin (80.)) - Arabatzioglu, Ismail - Kara Osman, Murat (ausgewechselt für Abdulhamit Güclü (65.)) - Akbolat, Efe



SV Heckendalheim
SV Niederbexbach


 
5:4 (2:4)

Hinspiel:
1:3


 
Karten:
Rot: Patrick Nieschwitz (SV Heckendalheim / 25.), Gelbrot: Marco Graf (SV Heckendalheim / 81.)
Tore:
0:1 Thorsten Will (4.)
1:1 Marco Graf (8.)
1:2 Steven Tober (26.)
1:3 Thorsten Will (32.)
2:3 Tim Henze (34.)
2:4 Daniel Collissy (39.)
3:4 Marco Graf (56.)
4:4 Hendrik Brixius (80.)
5:4 Michael Graul (86.)


Für den SV Heckendalheim stand an diesem Wochenende das erste Heimspiel der Saison auf dem Programm und der SVH empfing den SV Niederbexbach zum Duell der Aufsteiger. Für den SVH eine besondere Partie, wird doch der heimische Rasenplatz eingeweiht. Heckendalheims Vorsitzender Josef Lück sagt in der Saarbrücker Zeitung: „Für uns ist es das erste Spiel auf dem neuen Naturrasenplatz. Natürlich ist die Vorfreude im gesamten Verein auf diese Partie sehr groß.“
Für viele blieb der SVH nach dem souveränen Titelgewinn in der Kreisliga A Bliestal mit 15 Punkten auf Rang 12 etwas hinter der Erwartungen zurück. „Wir wissen das ganz gut einzuordnen. Wenn du im Schnitt in jedem Spiel fünf Verletzte ersetzen musst, ist das natürlich nur ganz schwer zu kompensieren. Für uns fängt die Saison eigentlich jetzt erst richtig an“, meint Lück. Spielertrainer Dawo etwa hatte sich in der Schlussphase der vergangenen Runde einen Achillessehnenriss zugezogen und steht erst seit kurzer Zeit wieder im Kader. Lück weiter: „Wir wollen am Ende auf einem sicheren Mittelfeldplatz stehen. Nach der Winterpause wird die Mannschaft hoffentlich wieder komplett sein und kann dann in den vielen Heimspielen bestimmt noch einiges an Boden gutmachen.“



Den Link zu allen Fotos vom Spiel gibt es unter dem Artikel





Nachdem das Nachholspiel in Blickweiler für den SVH ausfiel und man in der kommenden Woche nachsitzen muss, reiste man mit einer 0:2-Auswärtsniedewrlage beim SC Blieskastel-Lautzkirchen zum ersten Rückrundenspiel. Auf der anderen Seite hatte der SV Niederbexbach eine breitere Brust, konnte man doch am Hinrundenfinale bei der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim II mit 4:3 gewinnen und wollte nun das Aufsteigerduell, das gleichzeitig ein heißes Duell im unteren Tabellendrittel war, für sich entscheiden. Das Hinspiel konnte der SV Niederbexbach mit 3:1 für sich entscheiden. „Damals gingen wir personell am Stock und verloren verdient. Am Sonntag ist nun aber Revanche angesagt. Wir erwarten viele Zuschauer und unsere Mannschaft wird voll motiviert ins Spiel gehen“, sagt Lück, der fest an einen Sieg glaubt.



Den Link zu allen Fotos vom Spiel gibt es unter dem Artikel





Rund 200 Fußballfans waren in Heckendalheim zur Einweihung des nagelneuen Rasenplatzes vor Ort und das wunderschöne Grün erlebte an diesem Sonntag eine echte Feuertaufe: Schon nach vier Minuten war es Niederbexbachs Routinier Thorsten Will der für die frühe Führung der Hausherren sorgte. Beide Teams boten in der Defensive viel an, was dazu führte, dass die Fans sich über ein Spiel voller Torraumszenen und auch Tore freuen durften: Marco Frag glich nur 240 Sekunden nach dem Will-Treffer die frühe SVN-Führung aus und traf zum 1:1-Ausgleich. Abseits der Tore wurde die Partie schon in der Anfangsphase hektisch und mit vielen kleinen Fouls geführt. In der 25. Minute war es dann Patrick Nieschwitz der im defensiven Laufduell zum Trikotzupfer greifen musste und folgerichtig mit der roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Als Steven Tober den fälligen Freistoß zum 2:1 verwandelte hatte die Partie endgültig Fahrt aufgenommen. Der SVH präsentierte den Gästen in der Defensive weiter unglaublich viele Fehler und so war es Thorsten Will, der in der 32. Minute zum 3:1 einköpfen konnte. Viele rechneten nun mit Resignation bei den dezimierten Hausherren, diese antworteten aber mit wütenden Angriffen auf das SVN-Gehäuse, trafen aber zunächst nur das Aluminium, bis Tim Henze nach 34 Minuten einen wunderschönen Schlenzer von halblinks im Giebel versenken konnte. Die Freude beim SVH auf den Anschlusstreffer währte aber nur vier Minuten, dann war es ein irrwitziges Freistoßtor aus rund 30 Metern, das Daniel Colissy und die Gäste aus Niederbexbach über das 4:2 jubeln ließ. Der SVH machte weiter Druck, kam aber vor der Pause nicht mehr heran.



Den Link zu allen Fotos vom Spiel gibt es unter dem Artikel





Nach dem Seitenwechsel bestimmte der SVH die Partie trotz Unterzahl weiter und wurde belohnt, als man nach dem 4:3 durch Marco Graf in der 56. Minute endgültig wieder zurück im Spiel war. Heckendalheim blieb spielbestimmend, musste aber ob der Unterzahl auch das Risiko erhöhen. In der Defensive boten sich den Gästen Konterchancen, Thorsten Will konnte den Ball aber gleich zweimal aus aussichtsreicher Position nicht im Tor unterbringen. Die Partie hatte nun ordentlich Dampf, erhitzen doch viele kleine Fouls die Gemüter auf und abseits des grünen Geläufs. Als Hendrik Brixius in der 80. Minute zum 4:4-Ausgleich traf lag endgültig die Sensation in der Luft, zumal die Gäste nicht oft zu befreienden Angriffen kamen. Heckendalheim versuchte alles, ab der 81. Minute musste man aber in doppelter Unterzahl agieren, als Marco Graf nach einem überflüssigen Zweikampf in der Hälfte des Gegners mit der Ampelkarte zum Duschen geschickt wurde. Der SVH kämpfte aber weiter und in der 86. Minute dann die Szene der Partie: Der SVN wollte nach einem Zweikampf eine Spielunterbrechung, ein Spieler blieb am Boden, die Partie lief aber weiter und der SVN hatte komplett die Zuordnung verloren, denn Michael Graul tauchte völlig frei vor SVN-Keeper Marcus Dehn auf und ließ sich diese Möglichkeit nicht nehmen. 5:4 für die nur noch neun Hausherren! Eine unglaubliche Wende. Die Partie war aber noch nicht zu Ende und selbstredend versuchte nun der SVN sein Glück in der Offensive, nach dreiminütiger Nachspielzeit war der wilde Ritt auf dem neuen Rasen aber beendet.
Am Ende gewinnen neun Heckendalheim nach 4:2-Rückstand mit 5:4 gegen den SV Niederbexbach und stehen damit mit 18 Punkten auf Rang 11 der Tabelle. Der SVN dagegen hat auf Rang 14 nur 13 Zähler auf dem Konto und lässt sich drei wichtige Zähler aus der Hand reißen.

SV Heckendalheim: Tor: Dawo, Steven - Feld: Gress, Julian (ausgewechselt für Torsten Dawo (65.)) - Henze, Tim - Book, Jan-Peter - Brixius, Hendrik - Nill, Florian - Neupert, Johannes - Nischwitz, Patrick - Schlutter, Benjamin (ausgewechselt für Raphael Berger (46.)) - Graul, Michael - Graf, Marco
SV Niederbexbach: Tor: Dehn, Marcus - Feld: Bambach, Marc - Recktenwald, Dominik - Brodrick, Stefan - Hüther, Andreas - Collissy, Dennis - Tober, Steven - Collissy, Daniel - Gerwald, Tobias (ausgewechselt für Jan Mertes (35.)) - Seibel, Andreas - Will, Thorsten



SV Kirkel
SC Blieskastel-Lautzkirchen


 
2:1 (1:1)

Hinspiel:
3:1


 
Karten:
-
Tore:
1:0 Gregor Zühlke (29.)
1:1 Philipp Niederländer (45.)
2:1 Florian Waidner (79.)


Ein ganz besonderes Duell stand an diesem Wochenende in Kirkel auf dem Programm: Mit dem SC Blieskastel-Lautzkirchen war der Jugend-SG-Partner der letzten zehn Jahre zu Gast und bei all der guten Zusammenarbeit der letzten Dekade stand nun ein heißes Duell auf dem Programm, zumal der SVK den SC zum Saisonstart an der Florianstraße mit einem 3:1-Auswärtssieg ärgern konnte. Die Elf von Uwe Grub musste sich vor Wochenfrist dem SV Blickweiler mit 0:4 geschlagen geben, die Niederländer-Elf aus Blieskastel reiste mit einem 2:0-Heimerfolg gegen den Aufsteiger aus Heckendalheim zum SG-Partner und die Fans waren gespannt auf heiße 90 Minuten zum Jahresabschluss.
Für den SV Kirkel geht es um wichtige Punkte gegen den SC, wie Trainer Uwe Grub in der Saarbrücker Zeitung erklärte: „Wir haben elf Punkte mehr als in der letzten Saison zur selben Zeit, wir sind voll im Soll.“ Grub sieht die Bezirksliga Homburg als sehr ausgeglichen an und geht davon aus, dass der SC Blieskastel-Lautzkirchen sich für die Auftaktniederlage revanchieren will. Grub baut in seiner Formation auf drei wichtige Spieler, die sich während des Saisonverlaufs zu Leitungsträgern entwickelt, die insgesamt gute Mannschaftsleistung gesteigert haben: So habe Julian Günther seit Wochen glänzende Leistungen gezeigt, auch Daniel Leibrock, aus der Not heraus auf die Sechser-Position gekommen, spiele aber bis dahin eine überragende Saison und hatte auch im Hinspiel gegen den SC getroffen. Florian Waidner lebt ohne die Belastung des Studiums auf, habe einen großen Leistungssprung gemacht, und auch schon acht Tore erzielt. Auch im Hinspiel gegen den SC traf Waidner doppelt. Verzichten muss der Coach auf Philipp Schwarz, der sich seit Wochen mit Muskelproblemen plagt.
Vor 75 Fußballfans in Kirkel hatten die Hausherren den besseren Start und Gregor Zühlke traf nach 29 Minuten zur 1:0-Führung für den SV Kirkel. Der SC konnte erst in der Schlussminute des ersten Durchgangs antworten, als Spielertrainer Philipp Niederländer in der 45. Minute per Freistoß den 1:1-Ausgleich und damit den Pausenstand erzielte. Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie knapp, wie schon im Hinspiel machte sich aber Florian Waidner zum Helden des SV Kirkel, als er in der 79. Minute das 2:1 für die Hausherren markierte. Die zählbare Antwort der Niederländer-Elf blieb aus und so gewinnt der SV Kirkel auch das zweite Duell gegen den Jugend-SG-Partner.
Am Ende jubelt der SV Kirkel über einen 2:1-Heimerfolg gegen den SC Blieskastel-Lautzkirchen und kann damit wie schon im Hinspiel drei Punkte gegen den SC verbuchen. Der SV Kirkel schiebt sich mit 22 Punkten auf Rang acht der Tabelle, der SC Blieskastel-Lautzkirchen steht mit 29 Punkten auf Rang fünf der Tabelle und liegt schon 12 Punkte hinter dem Spitzenreiter aus Homburg und zehn Punkte hinter den Sportfreunden aus Walsheim auf Relegationsrang zwei.

SV Kirkel: Tor: Bauer, Thorsten - Felden, Florian (ausgewechselt für Berathiben Logeswaran (66.)) - Günther, Julian (ausgewechselt für Sebastian Endres (82.)) - Günther, Moritz - Jelowik, Sven (ausgewechselt für Philipp Kürzel (90.)) - Leibrock, Daniel - Waidner, Florian - Walter, Patrick - Walter, Pascal - Zühlke, Gregor - Brill, Frederik
SC Blieskastel-Lautzkirchen: Tor: Kelm, Sebastian - Feld: Herzog, Dominik - Klingen, David (ausgewechselt für Sebastian Bruckart (80.)) - Meyer, Christian - Brengel, Johannes (ausgewechselt für Christian Knoch (31.)) - Kempf, Christian - Moschel, Yannik - Niederländer, Philipp - Linn, Pascal - Kowolik, Julian - Schneider, Fabian



DJK St. Ingbert
SV Blickweiler


 
0:0 (0:0)

Hinspiel:
4:3


 
Karten:
-
Tore:
Fehlanzeige


Auch in St. Ingbert gab es zum Jahresende ein heißes Duell zu sehen: Die DJK St. Ingbert empfing als Tabellenvierter den Tabellendritten des SV Blickweiler zum Gastspiel. Die DJK feierte vor Wochenfrist einen 2:0-Heimerfolg gegen die SG Erbach, der SV Blickweiler konnte mit 4:0 beim SV Kirkel gewinnen, ehe das Nachholspiel gegen den SV Heckendalheim unter der Woche erneut ausfallen musste. So wird auch der SV Blickweiler in der kommenden Woche nachsitzen müssen, wollte aber schon heute den Grundstein dafür legen auf eigenem Platz ein erfolgreiches Fußballjahr 2014 womöglich sogar auf dem Relegationsplatz abschließen zu können.
Vor 100 Fußballfans hielten die Keeper Johannes Tabellion bei der DJK und Kevin Becker im Tor des SV Blickweiler im ersten Durchgang ihren Kasten sauber. Auch im zweiten Durchgang blieb die Partie eng und hart umkämpft, am Ende aber auch ohne Tore und so blieb es beim torlosen Remis.
Am Ende teilen sich die DJK St. Ingbert und der SV Blickweiler mit einem torlosen Remis die Punkte. Die DJK steht damit über Winter mit 31 Punkten auf Rang vier der Tabelle, der SV Blickweiler rangiert mit 34 Punkten auf Tabellenplatz drei und kann im Nachholspiel gegen den SV Heckendalheim am kommenden Wochenende noch vor dem Winter nachlegen.

DJK St. Ingbert: Tor: Tabellion, Johannes - Feld: Wendling, Dennis - Güngerich, Stefan - Kral, Alexander -Binger, Christian - Reichrath, Johannes - Stolz, Christian - Becker, Philipp (ausgewechselt für Gerrit Stoll (46.) - Burkhard, Martin - Nadler, Matthias (ausgewechselt für Sajoscha Zapp (46.)) - Schweitzer, Dirk
SV Blickweiler: Tor: Becker, Kevin - Feld: Kühnreich, Torsten -Thielen, Christian (ausgewechselt für Özhan Cicekci (64.)) - Becker, Steven - Ropönus, Jochen - Cakir, Hassan - Meyer, Patrick - Sand, Mathias - Guckert, Karsten - Keller, Alexander (ausgewechselt für Jens Körner (89.)) - Bastian, Dennis



SF Walsheim
SG Medelsheim-Brenschelbach


 
13:3 (6:2)

Hinspiel:
6:0


 
Karten:
-
Tore:
1:0 Stefan Hohnsbein (12.)
1:1 Maris Schöndorf (14.)
2:1 Philipp Koch (20.)
2:2 Marius Schöndorf (22.)
3:2 Stefan Hohnsbein (27.)
4:2 Stefan Hohnsbein (35.)
5:2 John Stumpf (42.)
6:2 Philipp Koch (43.)
7:2 Stefan Hohnsbein (47.)
8:2 Stefan Hohnsbein (52.)
9:2 Julian Laabs (55.)
10:2 Stefan Hohnsbein (57.)
10:3 Marius Riedl (65.)
11:3 Marco Lorang (72.)
12:3 Stefan Hohnsbein (73.)
13:3 Stefan Hohnsbein (82.)


Für die Sportfreunde aus Walsheim gab es zum Hinrundenfinale einen 3:1-Heimerfolg gegen den SV Altheim und so blieben die Sportfreunde weiter in Lauerstellung zur Spitzen und hatten die Möglichkeit auf eigenem Platz gegen das Tabellenschlusslicht aus Medelsheim-Brenschelbach den Relegationsplatz zu zementieren. Die SG Medelsheim-Brenschelbach kassierte vor Wochenfrist eine 0:7-Schlappe beim Aufsteiger aus Reinheim und wird sicherlich froh sein, wenn es in die Winterpause geht, vielleicht sogar mit einem Grund zu Jubveln.
Rund 200 Fußballfans sahen in Walsheim eine torreiche Partie in der Stefan Hohnsbein nach 12 Minuten den Torreigen eröffnete und seine Elf mit 1:0 in Front bringen konnte. Die SG meldete sich aber zunächst zurück und konnte durch Marius Schöndorf in der 14. Minute zum 1:1-Auslgeich treffen. Philipp Koch traf aber sechs Minuten später zur erneuten SFW-Führung, erneut war es aber Marius Schöndorf, der in der 22. Minute zum 2:2-Ausgleich traf. Stefan Hohnsbein steuerte aber in der 27. und 35. Minute einen Doppelpack bei und brachte Walsheim erneut in Führung. In der 42. Minute erhöhte John Stumpf auf 5:2, ehe Philipp Koch in der 43. Minute den 6:2-Pausenstand markierte. Nach dem Seitenwechsel traf Hohnsbein in der 47. und 52. Minute erneut doppelt, ehe Julian Laabs in der 55. Minute zum 9:2 traf. Stefan Hohnsbein machte die Führung in der 57. Minute zweistellig, ehe Marius Riedl in der 65. Minute für Ergebniskosmetik sorgen konnte. Walsheim war aber noch nicht satt und erhöhte in der 72. Minute durch Marco Lorrang auf 11:3, ehe Stefan Hohnsbein in der 73. und 82. Minute seine Tore sieben und acht erzielte und den 13:3-Triumph seiner Elf perfekt machte.
Am Ende gewinnen die Sportfreunde aus Walsheim mit 13:3 gegen den Lokarivalen der SG Medelsheim-Brenschelbach und schieben sich mit 39 Punkten auf Relegationsrang zwei auf dem sie auch überwintern werden, da sich Blickweiler und St. Ingbert torlos die Punkte teilten. Die SG Medelsheim-Brenschelbach steht mit zwei Punkten und 14:88 Toren auf dem letzten Tabellenplatz und hat zur Winterpause schon 16 Punkte Rückstand zum sicher rettenden Ufer auf Rang 12.

SF Walsheim: Tor: Zinpryk, Dennis - Feld: Koch, Philipp - Schubert, Sebastian (ausgewechselt für Joachim Schubert (56.)) - Hiege, Nicolas - Weber, Philipp (ausgewechselt für Marcel Zöller (70.)) - Laabs, Julian - Stumpf, John (ausgewechselt für Marco Lorang (70.)) - Schneider, Marvin - Hohnsbein, Stefan - Seidel, Michael - Darsow, Dirk
SG Medelsheim-Brenschelbach: Tor: Schmidt, Lucas - Feld: Bohr, Jan - Schmidt, Mathias - Schöndorf, Marius -Groh, Michael - Zöller, Kevin - Freyler, Marcus (ausgewechselt für Patrick Müller (46.)) - Weber, Andreas - Rauch, Johannes (ausgewechselt für Jochen Strobel (70.)) - Konrad, Daniel (ausgewechselt für Marius Riedl (55.))- Wack, Dominik



SC Ludwigsthal
SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen


 
6:1 (3:0)

Hinspiel:
1:1


 
Karten:
-
Tore:
1:0 Antonio Marinaro (10.)
2:0 Kevin Potrino (28.)
3:0 Ibrahim Himri (30.)
4:0 Tobias Masyk (50.)
5:0 Kevin Potrino (65.)
6:0 Kevin Potrino (72.)
6:1 Dennis Zahm (89.)


Komplettiert wurde der 16te Spieltag in Kohlhof, denn dort bestritt der SC Ludwigsthal mangels eigenem Rasenplatz das erste „Heimspiel“ der Saison. Vor Wochenfrist musste man sich im Endspurt beim FV Biesingen mit 2:4 geschlagen geben, nun wollte man das Jahresfinale gegen die SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen erfolgreich gestalten. Die SG unterlag vor Wochenfrist auf dem heimischen Hartplatz dem Spitzenreiter des SV Genclerbirligi Homburg trotz Führung am Ende mit 1:3 und wollte nun in Kohlhof bestehen.
Vor 100 Fußballfans in Kohlhof war es Antonio Marinaro, der die „Hausherren“ des SC Ludwigsthal in der 10. Minute mit 1:0 in Front schoss, ehe Kevin Potrino in der 28. Minute das 2:0 nachlegte. Ibrahim Himri netzte in der 30. Minute zum 3:0 ein und erzielte damit den Pausenstand. Auch nach dem Seitenwechsel legte der SCL nach: Kevin Potrino erzielte in der 65. und 72. Minute einen Doppelpack und machte damit das halbe SCL-Dutzend voll. Dennis Zahm gelang in der 89. Minute mit dem Treffer zum 6:1-Endstand lediglich Ergebniskosmetik.
Am Ende gewinnt der SC Ludwigsthal in Kohlhof das erste „Heimspiel“ der Saison mit 6:1 gegen die SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen und sichert sich wichtige Punkte im Abstiegskampf. Der SCL rangiert mit 16 Punkten auf Tabellenplatz 13. Die SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen rangiert mit 22 Punkten auf Tabellenplatz neun.

SC Ludwigsthal: Tor: Huppert, Steven - Feld: Grün, Fabian - Rrustemi, Arber (ausgewechselt für Thorsten Mayer (80.)) - Didion, Benjamin - Radio, Salvatore - Bertucci, Sandro - Potrino, Kevin - Klein, Maurice - Masyk, Tobias - Marinaro, Antonio - Himri, Ibrahim
SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen: Tor: Staut, Pascal - Feld: Teuber, Daniel - Meiners, Max (ausgewechselt für Thomas Bauer (86.)) - Kessler, Moritz - Baltes, Björn - Baudy, Benedikt - Bischof, Robert - Jene, Tobias - Knauf, David - Lang, Julian (ausgewechselt für Thomas Ruffing (80.)) - Lukas, Jannik


Damit ist der 16te Spieltag und somit auch das reguläre Fußballjahr 2014 beendet. Viele Tore gab es auf den Plätzen zu sehen, lediglich in St. Ingbert warteten die Fans vergeblich auf Tore im Spitzenspiel:


Bezirksliga Homburg, 16. Spieltag

Samstag, 22. November 2014 alle um 16:45 Uhr

SF Reinheim - SG Erbach 1:0 (0:0)


Sonntag, 30. November 2014 alle um 14:30 Uhr

SV Altheim - FV Biesingen 1:3 (1:1)
SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim II - SV Genclerbirligi Homburg 0:4 (0:2)
SV Heckendalheim - SV Niederbexbach 5:4 (2:4)
SV Kirkel - SC Blieskastel-Lautzkirchen 2:1 (1:1)
DJK St. Ingbert - SV Blickweiler 0:0
SF Walsheim - SG Medelsheim-Brenschelbach 13:3 (6:2)
SC Ludwigsthal - SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen 6:1 (3:0)



Bezirksliga Homburg, Nachholspiel

Samstag, 6. Dezember 2014 um 15:00 Uhr

SV Blickweiler – SV Heckendalheim



In der Tabelle der Bezirksliga Homburg sichert sich der SV Genclerbirligi Homburg die Wintermeisterschaft, Walsheim überwintert auf Relegationsrang zwei. Am Tabellenende wird die Luft für die weiter sieglose SG Medelsheim-Brenschelbach immer dünner und eine Hand voll Teams müssen um den Klassenverbleib zittern.





Damit geht es für die Bezirksliga Homburg von einem Nachholspiel in Blickweiler am kommenden Wochenende abgesehen, in die Ferien. Die Bezirksliga Homburg geht in die Winterpause und der Ball rollt erst wieder am 1. März 2014. SCB-Online wünscht allen Fußballfans, Spielern und Funktionären eine schöne Winterpause, auch in der scheinbar fußballfreien Zeit gibt es aber alle Infos rund um den Bliestal-Fußball hier auf SCB-Online!





KLA: Wörschweiler kann doch noch gewinne
In der Kreisliga A Bliestal feiern die Favoriten Siege, aber auch der TuS Wörschweiler kann über die [...]  >>
      | 11 Kommentare | 1430 Klicks |

LL: Zwei Aufsteiger verfolgen die Palati
In der Landesliga Ost sorgen neben dem Spitzenreiter aus Limbach vor allem die Aufsteiger aus Bebels [...]  >>
      | 0 Kommentare | 635 Klicks |



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber, 30. November 2014

Aufrufe:
1267
Kommentare:
0

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare verfügbar
Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.


Di 18. August 2020 um 18:30 UhrArbeitstagung Bezirksliga Homburg  (Sportplatz SC Blieskastel-Lautzkirchen)

 
Links, Quick-Messages, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 


Fotos:
Mehr Fotos hier im Bilderarchiv

Quick Messaging:
Hier gibt es die neuste Quick Message auf SCB-Online
TitelVL: Trainerrücktritt in Rohrbach
Datum28.09.2019 um 09:06 Uhr
KategorieNews
AutorJürgen Weber
Infos

  


Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare des Verfassers verfügbar

 
 designed by matz1n9er © 10/03