Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
BZL: Beeden ertrinkt in Altheims Torflut    [Ändern]

 Der erste Spieltag im Jahr 2011 hatte es in der Bezirksliga Homburg in sich: In Altheim gab es ein unbglaubliches Schützenfest, in Homburg zeigt die Regionalliga-Reserve des FCH, dass mit ihr auch in 2011 zu rechnen sein wird



ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

        
VERFASST VON Marc Schaber, 13. Februar 2011

Der Wecker klingelt! Der Winterschlaf ist zu Ende! Lange, scheinbar endlose Wochen musste die Bezirksliga-Gemeinde seit November letzten Jahres warten und ohne Fußball auskommen. Eine quälende Zeit, bei noch dazu zumeist eisiger Kälte, eine Zeit ohne Fußball, eine Zeit ohne Bezirksliga, eine Zeit, die nun ein Ende hat! Der Ball rollt wieder und an diesem Nachholspieltag, der so früh im Februar des neuen Spieljahres 2011 angesetzt war, kämpften alle 18 Teams der Bezirksliga Homburg um erste Punkte und Tore im neuen Jahr. Und nicht nur Trainer und Fußballfüchse wissen, dass es enorm wichtig ist, mit einem Erfolg aus der Winterpause zu starten. Ein Sieg zum Start ins neue Jahr ist nicht nur die drei Punkte wert, sondern kann auch psychologisch wertvoll sein und einem zuvor erfolglosen Team Flügel verleihen, während man die Nebenwirkungen einer solchen Motivationsspritze bei einem Misserfolg zum Rückrundenstart unbedingt vermeiden möchte. Titelrennen und Abstieg werden in der Rückrunde entschieden und nur allzu oft waren es die ersten Spiele zum Ende der kalten Jahreszeit, die unterm Strich über Wohl und Weh der Vereine entschieden. Es ist angerichtet für den Rückrundenstart der Bezirksliga Homburg und alle Fans sind gespannt, wie wach die 18 Teams sich nach einem allzu langen und intensiven Winterschlaf präsentieren.



Am Ende bejubelte der SC Blieskastel-Lautzkirchen einen knappen Heimerfolg über Tabellenschlusslicht Schwarzenbach. Neu-SVS-Coach Eric Babilon (Vorne Nr 10) muss den SClern beim Jubeln zusehen





SC Blieskastel-Lautzkirchen – SV Schwarzenbach
1:0 (1:0)
Tore:
1:0 Jörg Leonhardt (88. / HE)

Hinspiel: 4:2


Der SV Schwarzenbach war also zum Start des neuen Jahres zu Gast an der Florianstraße zu Blieskastel und der SVS brauchte nichts dringender als Punkte. Konnte man vor dem Jahreswechsel als der Rest der Liga im Schnee versank noch einen 3:1-Heimerfolg gegen den SV Reiskirchen verbuchen und das eigene Punktekonto auf 9 Zähler in eine nicht gerade beeindruckende Höhe schrauben so ging man nun mit frischem Wind in die Rückrunde und wollte den eigentlich fast schon unmöglichen Traum vom Klassenerhalt erfüllen: Das soll mit Eric Babilon einer neuer Coach in Schwarzenbach richten. Babilon löste Werner Heiler als Spielertrainer ab, Heiler hat den Verein zum Rückrundenbeginn verlassen. Auf der anderen Seite brachte Babilon zahlreiche neue Akteure mit zum SVS, so dass es in der Rückrunde auch eine zweite Mannschaft geben wird. Alleine vom SVN Zweibrücken kamen zehn Spieler zum Tabellenletzten der Bezirksliga Homburg: Mateus Golomb, Oliver Grün, Viorel Hepp, Lars Manderscheid, Mike Monz, Daniel Scheider, David Stadlmaier, Kevin Brengel, Frank Torbing und Christoph Weisflog wechselten aus Zweibrücken zusammen mit ihren Trainer zum SV Schwarzenbach. Aber damit nicht genug, gab es doch in Schwarzenbach noch sechs weitere Neuzugänge zu vermelden. Torsten Bimberling kam vom SV Kirkel, Vitali Berg wurde vom TuS Schöneberg reaktiviert, Martin Ende kommt vom Landesligisten der SpVgg Einöd-Ingweiler, Martin Guth vom TuS Wörschweiler, Christian Hartmuth vom SC Stambach und Bertek Kayris kam vom SV Bexbach. Auch Ferdinand Becker steht nach einem Studienaufenthalt außerhalb des Saarlandes wieder zur Verfügung. Nun wollte das fast komplett neu-formierte Team die „Mission Klassenverbleib“ am besten mit einem Auftaktsieg beim heimstarken SC Blieskastel-Lautzkirchen beginnen. Der SC, seines Zeichens Siebter der Tabelle, hatte zur Winterpause lediglich Keeper Benjamin Hamman vom SV Blickweiler zurückgeholt und versucht eine Rekonvaleszenten und A-Jugendliche ins eigene Team zu integrieren. Man durfte jeden falls gespannt sein, welches Konzept besser aufging, im Hinspiel hatte der SC beim 4:2-Auswärtserfolg drei Punkte eingefahren.





Nur rund 60 Zuschauer fanden an diesem Februarwochenende den Weg an die Florianstraße und sahen gleich zu Beginn des Aufeinandertreffens des SC Blieskastel-Lautzkirchen mit dem zuletzt wiedererstarkten Tabellenschlusslicht aus Schwarzenbach zwei Großchancen des SC: Zunächst traf SC-Angreifer Yannik Moschel per Kopf nur den Pfosten, ehe wenig später Peter Pusse am an diesem Nachmittag überragenden Sascha Vogt im SVS-Tor scheitert. Die große Zahl an Neuzugängen in Schwarzenbach beeindruckte in Winterpause, allerdings gingen rund zwei Drittel der neuen bereits bei der Zweiten Mannschaft zu Werke und kamen mit 0:5 unter die Räder. In der Folge hatte der SC weiter mehr Ballbesitz vorzuweisen, die großen Chancen konnten sich die SCler jedoch nicht erspielen und so war es der SV Schwarzenbach, der immer mutiger wurde und SC-Schlussmann Harder gleich zwei mal ernsthaft prüfte. Erst in der Schlussminute des ersten Durchgangs war es dann auf der anderen Seite Pascal Linn, der erneut am Vogt scheiterte. Somit ging es mit einem torlosen Remis in die Pause.
Auch nach dem Seitenwechsel erspielte sich der SC zwar Chancen, schaffte es aber nicht das "Runde" im "Eckigen" zu versenken. Vogt parrierte in der 49. Minute einen Brüggenkamp-Weitschuss, ehe auch ein Pusse-Freistoß das Tor der Gäste nur knapp verfehlte. Der SC war nun am Drücker, schloss aber viele Offensivaktionen zu überhastet ab und so kam es dass es 35-Meter-Sonntagsschuss des eingewechselten Martin End um ein Haar für die Gästeführung gesorgt hatte. Die Latte rettete aber den SC vor dem Rückstand. Nur drei Minuten später war es Daniel Schackmar, der an Harder scheiterte, ehe der SC eine sehenswerte Schlussoffensive startete. 20 Minuten vor dem Ende war SC-Angreifer Yannik Moschel im SVS-Starfraum nach einem sehenswerten Solo nur durch ein Foul zu stoppen. Die logische Folge: Foulelfmeter! SC-Kapitän Peter Pusse schritt zur Tat und wiederum war es SVS-Keeper Sascha Vogt, der in sein links Toreck abtauchte und zum Eckball klärte. Der SC lief nun dem Führungtor hinterher und auch 120 Sekunden nach dem verschossenen Strafstoß brandete Jubel bei den SC-Fans auf, als Markus Grötsch ein Noserke-Zuspiel zum scheinbar erlösenden 1:0 ins Netz wuchtete. Der Unparteiische entschied in dieser knappen Situation aber auf Abseits und verwehrte dem Tor die Anerkennung. Vogt wuchs im Tor des Tabellenletzten aus Schwarzenbach nun endgültig über sich hinau, als er binnen weniger Minuten zunächst Yannik Moschel zum verzweifeln brachte, dann einen Brüggenkamp-Hammer parrierte, ehe er einen Stumpf-Schuss übers Tor lenkte. Als man sich ob der vielen vergebenen Chancen auf SC-Seite schon mit einem torlosen Remis abgefunden hatte, brandete erneut erlösender Jubel auf, als der Unparteiische Siegfried Depta aus Spiesen-Elversberg auf Handspiel im SVS-Strafraum entschied. Nun schritt SC-Coach Jörg Leonhardt zur Tat und überwand vom Punkt nach 88 Minuten endlich SVS-Keeper Vogt zum 1:0-Führungstor für den SC. In den vebrleibenden zwei Minuten versuchte der SVS zwar noch die Partie zu drehen, am Ende blieb es aber beim verdienten, wenngleich auch mehr als knappen Heimerfolg des SC zum Jahresauftakt.





Unterm Strich geht der SC-Sieg aufgrund der zahlreichen Chancen, die man sich über die 90 Minuten erspielte in Ordnung, dennoch hätte man sich am Ende auch über ein Remis nicht beschweren dürfte. Schwarzenbachs Traum vom Punktgewinn zerbrach denkbar knapp in der vorletzten Minute. In der Tabelle bessert der SC Blieskastel-Lautzkirchen sein Punktekonto damit auf 30 Punkte aus und bleibt auf Rang sechs. Schwarzenbach dagegen bleibt bei enttäuschenden 9 Punkten aus 19 Spielen stehen und bleibt Letzter der Tabelle. Ob Schwarzenbach die Wende noch schaffen kann wird immer fraglicher.




SF Reinheim – SVG Bebelsheim-Wittersheim
3:4 (0:2)
Tore:
0:1 Danny Ihl (41.)
0:2 Jan-Uwe Schockies (44.)
1:2 Marco Florsch (47.)
2:2 Dieter Osthoff (50. / HE)
2:3 Admir Ramic (72.)
2:4 Patrick Herrmann (75.)
3:4 Marc Hess (80.)

Rot:
Sebastian Wack (42. / SF Reinheim)
Alban Zymeri (90. / SVG Bebelsheim-Wittersheim)

Hinspiel: 1:3


Die SF Reinheim erlebten bis dato eine mehr als nur durchwachsene Saison und stehen derzeit mit 13 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz wo man zu allem Übel noch den Atem der zuletzt erstarkten Heiler-Elf aus Schwarzenbach im Rücken spürt. Zum Rückrundenbeginn ist die Lage in Reinheim also ernst, aber längst nicht hoffnungslos, dennoch muss man so früh als möglich punkten um sic aus den Fängen den Abstiegskampfes befreien zu können. Die Vorbereitung machte den Fans teilweise Hoffnung, so besiegte man jüngst den TuS Bechhofen in einem Test mit 2:1. Auch der heutige Gegner muss aber Punkte sammeln um dem Aufstieg aus der Kreisliga A Bliestal nicht einen direkten Abstieg folgen zu lassen: Die SVG Bebelsheim-Wittersheim rangierte mit 21 Punkten auf Rang 13 und wollte nun mit einem Erfolgserlebnis ins neue Spieljahr 2011 startet und am Besten den 3:1-Hinspielerfolg wiederholen. Die Frage war also: Wer würde nach der langen Pause besser in Tritt kommen und die Formkurve zum Jahresbeginn nach oben zeigen lassen.
In Reinheim sahen die Fußballfans lange keine Tore wurde dann aber doppelt für ihr Warten belohnt: Vor der Pause war die SVG Bebelsheim-Wittersheim treffsicherer, als SVG-Goalgetter Danny Ihl nach 41 Minuten zum 1:0 einnetzte. Zwischenzeitlich wurde Reinheims Sebastian Wack nach 42 Minuten mit Rot des Feldes verwiesen. Nur 120 Sekunden später war es sein Teamkollege Jan-Uwe Schockies, der nach 44 Minuten auf 2:0 erhöhte. Bebelsheim-Wittersheim schaffte also einen folgenschweren Doppelschlag vor dem Seitenwechsel, auf den die Hausherren aus Reinheim aber unmittelbar nach dem Seitenwechsel eine Antwort fanden, als Marco Florsch nach 47 Minuten auf 2:1 verkürzte. Der wiedergenesene Spielertrainer der SFR Dieter Osthoff war es dann, der nach 50 Minuten per Handelfmeter ausgleichen konnte und die Partie somit von neuem beginnen ließ. Die Partie war nun geprägt von Spannung und wiederum schafften die Gäste aus Bebelsheim-Wittersheim einen Doppelschlag, als zunächst Admir Ramic nach 72 Minuten zum 2:3 traf, ehe Patrick Herrmann nur 180 Sekunden später auf 4:2 erhöhte. Die Sportfreunde waren nun vor heimischem Publikum gefordert und tatsächlich eröffnete Marc Hess nach 80 Minuten die SFR-Aufholjagd, als er auf 3:4 verkürzte, am Ende schafften es die Hausherren aber nicht, einen weiteren Treffer im SVG-Tor unterzubringen. SVG-Akteur Alban Zymeri sah in der Schlussminute die rote Karte.
So blieb es nach 90 Minuten bei einem 4:3-Auswärtserfolg der SVG Bebelsheim-Wittersheim, die damit erfolgreich ins neue Jahr startet und sich mit 24 Punkten auf Rang 11 verbessert. Die Sportfreunde aus Reinheim bleiben dagegen mit 13 Punkten Vorletzter der Tabelle und können sich lediglich darüber freuen, dass auch die Konkurrenten im Tabellenkeller nicht punkten konnten.




FC 08 Homburg II – SG Medelsheim-Brenschelbach
3:0 (0:0)
Tore:
1:0 Jan Klein (49.)
2:0 Daniel Berni (81.)
3:0 Gökhan Impis (87.)

Rot:
Steffen Schwarz (53. / SG Medelsheim-Brenschelbach)

Hinspiel: 1:5


Auch auf dem Jahnplatz in Homburg kam es an diesem Wochenende zu einem brisanten Spitzenspiel: Der Tabellenzweite aus Homburg kriselte vor der Winterpause arg, verlor mit 1:7 gegen bei der SG Hassel und machte durch unrühmliches Verhalten auf sich aufmerksam: Coach Taifur Diane wurde vom SFV für einen Aussetzer nach der 0:1-Heimniederlage gegen die DJK-Reserve aus St. Ingbert für gigantische acht Monate gesperrt. Die Einspruchsverhandlung wurde zunächst ohne Ergebnis vertagt. Eckart Kaps, Vorsitzender des Verbandsgerichts in Saarbücken, erklärte der SZ in diesem Zusammenhang: „Wir gingen bislang von den vorliegenden Akten und den Aussagen des Schiedsrichters Thomas Stopp sowie von Taifour Diane aus. Es hat sich in der Berufungsverhandlung gezeigt, dass es zur Strafbemessung nötig ist, Zeugen zu hören. Ein Funktionsverbot als Trainer kommt nicht in Betracht, da dies in der ersten Instanz nicht ausgesprochen wurde. Die ursprüngliche Sperre als Spieler kann über die acht Monate hinaus nicht erhöht werden.“ Nun galt es für den FCH gegen einen direkten Verfolger zu bestehen: Die SG Medelsheim-Brenschelbach stand mit 33 Punkten zwei Punkte hinter dem FCH II auf Rang vier und könnte mit einem Sieg an der Regionalliga-Reserve vorbeiziehen und zudem Revanche für die bittere 1:5-Schlappe aus dem Hinspiel üben. Die SG stockte im Winter mächtig auf: Mit Keeper Jean-Michel Caillas kam ein alter Bezirksliga-Bekannter aus der Pfalz vom VB Zweibrücken nach Medelsheim-Brenschelbach. Genau wie Caillas hatte auch ein weitere SG-Neuzugang zuvor in Blickweiler gespielt: Juan-Carlos Corvalan kam direkt vom Ligakonkurrenten zur SG Medelsheim-Brenschelbach. Der FCH musste dagegen einige Akteure ziehen lassen, die zuvor in der Bezirksliga-Reserve zum Einsatz kamen: Mit Julien Turnau, Herbert Stuhlberg und Michael Müller haben den FCH einige namhafte Akteure verlassen und so war die Liga gespannt, wie die beiden Tabellennachbarn ins neue Spieljahr 2011 starten würden.
Für Aufregung sorgte vor der Partie, dass FCH-Spielertrainer Taifur Diane wieder spielberechtigt war. Ursprünglich sah es so aus, als würde diese Partie ohne Homburgs Spielertrainer Taifur Diane stattfinden, der nach einer Unsportlichkeit nach der 0:1-Heimniederlage gegen die DJK St. Ingbert am 3. November 2011 ursprünglich für acht Monate gesperrt wurde. Diese Sperre wurde nun in zweiter Instanz auf drei Monate verkürzt. Faktisch ist es nun so, dass Diane damit nur drei Spiele vor der Winterpause aussetzen musste und den Rest der drei Monate in der Winterpause verbüßen musste. Positive Nachrichten somit für den FCH-Vorsitzenden Peter Müller: „Die ursprüngliche Acht-Monate-Sperre für unseren Spielertrainer Taifour Diane ist auf drei Monate verkürzt worden, so dass er am Sonntag spielen kann.“ So ging es also im direkten Duell des Zweiten der Bezirksliga Homburg gegen den Dritten zur Sache und bis zur Pause sahen die Fußballfans auf dem Jahnplatz in Homburg keine Tore. Beim Stande von 0:0 wurde die Seiten gewechselt. Nur 240 Sekunden nach dem Wiederanpfiff war es aber Homburgs Jan Klein, der die Regionalliga-Reserve mit 1:0 in Front brachte. Die SG musste ab der 53. Minute in Unterzahl agieren, sah doch Steffen Schwarz die rote Karte. Lange blieb es beim knappen Vorsprung für den kleinen FCH und die SG stemmte sich gegen die drohende Niederlage. Gegen aufgerückte SGler war es dann nach 81 Minuten Daniel Berni, der mit seinem Treffer zum 2:0 für die Entscheidung sorgte, ehe Gökhan Impis nach 87 Minuten für den 3:0-Endstand sorgte.
Damit schafft es die Regionalliga-Reserve aus Homburg aus erfolgreich ins neue Spieljahr zu starten und bleibt mit 38 Punkten auf Rang zwei ärgster Verfolger des SV Gersheim. Die SG Medelsheim-Brenschelbach bleibt dagegen bei 33 Punkten stehen muss den FCH II ein wenig davon ziehen lassen und verliert im Kampf um den Relegationsplatz an Boden.




SV Gersheim – TuS Ommersheim
2:0 (1:0)
Tore:
1:0 Tobias Braun (30.)
2:0 Christian Schiel (75.)

Hinspiel: 4:0


Auch der SV Gersheim und der TuS Ommersheim durften lange nicht unter das runde Leder treten und umso größer war demnach die Vorfreude auf den Rückrundestart. Der SV Gersheim überwinterte als Spitzenreiter und die Mannschaft von Coach Marco Nickolaus wurde von vielen als der Favorit auf den Titel gehandelt. Dass zu einer guten Saison auch eine gute Rückrunde gehört musste Gersheim im Vorjahr lernen, als man etwas lahm aus dem Winter startete. Nun war der TuS Ommersheim zu Gast und den bezwang der SV Gersheim in der Hinrunde locker mit 4:0. So leicht wollte es der Tabellenneunte aus Ommersheim, der den Abgang von Sebastian Halter nach Walsheim zu verkraften hatte, dem Spitzenreiter in der Rückrunde nicht machen. Die Fans waren also gespannt, ob der TuS für den Spitzenreiter gleich zum Start ins neue Spieljahr zum Stolperstein werden könnte.
Die Zuschauer in Gersheim sahen ein spannendes Spiel, in dem die Gäste aus Ommersheim dem SVG zunächst einiges abverlangten und die Partie gegen den favorisierten Spitzenreiter der Nickolaus-Truppe offen hielten. So blieb es lange beim torlosen Remis, bis es Tobias Braun war, der nach 30 Minuten das erlösende Führungstor für den Tabellenführer erzielte. Bis zur Pause sollten keine weiteren Tore fallen und so wurden die Seiten bei einer knappen Führung für die Hausherren gewechselt. Auch nach dem Seitenwechsel passierte lange nichts und wie schon und wie schon in Durchgang eins hielt der TuS gut dagegen. Wie schon im ersten Durchgang sollten die Hausherren aber nach exakt 30 Minuten ins Schwarze treffen: Christian Schiel war wie so oft in dieser Saison zur Stelle und netzte zum 2:0 ein. Die Partie war nun 20 Minuten vor dem Ende so gut wie entschieden und Ommersheim hatte keine Antwort mehr parat.
So blieb es nach 90 Minuten beim 2:0-Heimerfolg des Spitzenreiters aus Gersheim, der damit einen guten Start ins neue Jahr erwischt und sein Punktekonto auf nunmehr 46 Zähler aufbessert. Ommersheim dagegen startet mit einer Niederlage beim Spitzenreiter in das neue Jahr 2011. Damit bleibt Ommersheim mit 23 Punkten auf Rang 12 der Tabelle.




FC Palatia Limbach II - SG Hassel
2:3 (0:2)
Tore:
0:1 Andreas Altmeyer (24.)
0:2 Stefan Altmeyer (45.)
1:2 Dominik Kunz (52.)
2:2 Jerome Forster (58.)
2:3 Thorsten Altmeyer (81.)

Hinspiel: 1:0


Die Palatia-Reserve aus Limbach war im Jahr 2009 der König des Winters und legte bis zur Winterpause eine beispiellose Siegesserie hin. In Nun rund ein Jahr später sieht die Welt in Limbach anders aus: Mit recht mickrigen 13 Punkten steht man nur auf Rang 16 der Tabelle und um nicht mit noch größerer Abstiegsangst in die verbleibenden Spiele im Jahr 2011 zu gehen sollte man endlich Punkte sammeln. Der heutige Gegner nahm dagegen in den vergangenen 12 Monaten die exakt umgekehrte Entwicklung: Kämpfte die Fianacca-Truppe noch im letzten Winter um den Abstieg steht man nun mit 28 Punkten auf Rang fünf der Tabelle und hat die kritische Zone der Tabelle im Abstiegskampf in dieser Saison noch nicht aus der Nähe gesehen. Beide Teams wollten nun zum ersten Spieltag im neuen Spieljahr 2011 Punkte sammeln.
Die Gäste aus Hassel erwischten in Limbach zunächst den besseren Start, als Andreas Altmeyer die Gäste nach 24 Minuten mit 1:0 in Front brachte. Es dauert bis zur Schlussminute des ersten Durchgangs, ehe Stefan Altmeyer in der 45. Minute die SGH-Führung auf 2:0 erhöhte und seine Elf mit eine vermeintlich sicheren Führung in die Pause entließ. Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren aber besser aus der Kabine und so war es Dominik Kunz, der nach 52 Minuten auf 1:2 verkürzte. Nur sechs Minuten später war es Jerome Forster, der zum 2:2-Ausgleich traf und die Partie von Neuem beginnen ließ. Nun stand den Fußballfans ein spannendes letztes Drittel bevor. Aber auch der Schlusspunkt an diesem Tag war den Gästen aus Hassel vorbehalten und wieder hieß der Torschütze Altmeyer: Nach Andres und Stefan traf nun Thorsten Altmeyer nach 81 Minuten zum 3:2 und brachte seine Elf damit erneut in Front. Für die Palatia wurde nun die Zeit knapp und am Ende sollte die erneute Antwort der Hausherren ausbleiben.
Am Ende gewinnt die SG Hassel mit 3:2 bei der abstiegsbedrohten Palatia-Reserve, die damit mit 13 Punkten weiter punktgleich mit den Vorletzten der SF Reinheim drittletzter der Tabelle bleibt und weiter um den Klassenverbleib bangen muss. Hassel dagegen bleibt seiner Linie auch im neuen Jahr treu: Die SGH bleibt mit nunmehr 31 Punkten auf Rang fünf der Tabelle.




DJK St. Ingbert – TuS Rubenheim
2:1 (0:1)
Tore:
0:1 Markus Hauck (11.)
1:1 Martin Burckhard (77.)
2:1 Sajoscha Zapp (87.)

Hinspiel: 2:0


Auch in St. Ingbert stand zum Beginn des Spieljahres 2011 ein spannendes Duell auf dem Terminkalender. Der Tabellenzehnte der DJK St. Ingbert empfing den Tabellenachten aus Rubenheim und für beide Mannschaften galt es sich nach einer langen Winterpause einen guten Start in die Rückrunde zu sichern. In der Hinrunde war die DJK der umjubelte Sieger, als man den TuS als einen Teil der anfänglichen Siegesserie zu Saisonbeginn mit 2:0 schlagen konnte. Nun galt es für Rubenheim Revanche für die Hinspielniederlage zu nehmen und die DJK gleich zu Beginn des neuen Jahres in die Schranken zu weisen. Die Fußballfans waren also gespannt, wer dieses spannende Duell für sich entscheiden würde.
Auch in St. Ingbert bekamen die Fußballfans gleich zu Beginn des neuen Jahres ein spannendes Duell zu Gesicht in dem die Gäste zuerst jubeln durften, als Markus Hauck nach 11 Minuten zur frühen TuS-Führung einnetzte. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und so ging es mit der knappen Gästeführung in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel machte der TuS der DJK das Leben schwer, kam aber immer mehr unter Druck und die Chancen der Hausherren häuften sich. Nach 77 Minuten jubelte aber auch die DJK erstmals: Martin Burkhard konnte für seine Elf ausgleichen, ehe es für den TuS kurz vor dem Ende noch schlimmer kommen sollte: Drei Minuten vor dem Ende war es Sajoscha Zapp, der zum umjubelten 2:1 für die DJK ins Schwarze traf. Dem TuS gelang keine Antwort und so stand man aufgrund zweier Gegentore in der Schlussviertelstunde am Ende mit leeren Händen da.
Der TuS Rubenheim fällt durch die Niederlage mit nunmehr 24 Punkten auf Rang 10 zurück, während die DJK aus St. Ingbert ihr Punktekonto auf 26 Zähler aufbessert und sich durch eine Sieg im Sechs-Punkte-Spiel auf Rang acht verbessert.




SV Blickweiler – SF Walsheim
0:3 (0:1)
Tore:
0:1 Stefan Hohnsbein (40.)
0:2 Alexander Brettar (60.)
0:3 Marius Wolf (80.)

Gelb-Rot:
Gökhan Cicekci (40. / SV Blickweiler)
Özhan Cicekci (80. / SV Blickweiler)

Hinspiel: 2:0


Der SV Blickweiler erlebte vor der verfrühten Winterpause einen einigermaßen versöhnlichen Abschluss, als man sich mit einem 1:0-Erfolg über den SV Beeden in den Winterschlaf verabschiedete. Dennoch blieb die Misserfolgsserie der Vorwochen nicht ohne Folgen, fiel man doch im freien Fall bis auf Rang 14 zurückfiel. Der Kontrakt mit Coach Wosnitza wurde dennoch verlängert. Auch auf dem Transfermarkt tat sich beim SV Blickweiler etwas. So haben zwei Spieler den SV Blickweiler verlassen: Keeper Benjamin Hammann wechselte zu SC Blieskastel-Lautzkirchen, wo er bereits in den Jahren zuvor erfolgreich Tore verhinderte, aber auch der Argentinier Juan-Carlos Corvalan wird den SV Blickweiler in Richtung Medelsheim-Brenschelbach verlassen und Steffen Thielen wechselt zur SG Webenheim-Mimbach. Neu in Blickweiler ist der Sohn von Trainer Marek Wosnitza. Michael Wosnitza wechselte zum SV Blickweiler und wird den SV ab der Rückrunde verstärken. Auch beim Gegner aus Walsheim tat sich in der Winterpause etwas. Sebastian Halter und Kevin Schwarz sind neu bei den Sportfreunden und nun waren die Fußballfans gespannt, wer im neuen Jahr den besseren Start hinlegte.
In Blickweiler entwickelte sich eine ereignisreiche Partie, die der SV Blickweiler nach jeweils einem Gelb-Rot Platzverweis in beiden Hälften mit neun Spielern beendete. Lange blieb die Partie aber offen und erst nach 40 Minuten war es Stefan Hohnsbein, der zur 1:0-Gästeführung traf. Blickweiler schaffte bis zur Pause keinen Treffer, verlor Gökhan Cicekci nach einer Gelb-Roten Karte in der 40. Minute und so wurden mit der knappen Gästeführung sowie in SVB-Unterzahl die Seiten gewechselt. Auch nach dem Seitenwechsel jubelten zunächst die Gäste als Alexander Brettar mit einem sehenswerten Schuss nach 60 Minuten ins Schwarze traf. Die Partie war nun so gut wie entschieden, für die endgültige Entscheidung sorgte nach 80 Minuten Marius Wolf, der nach einem Gegenstoß den 3:0-Endstand erzielte. Auch Özhan Cicekci sah in der Folge die Gelb-Rote Karte.
Am Ende feiern die Sportfreunde aus Walsheim also einen deutlichen 3:0-Auswärterfolg beim SV Blickweiler. Damit verbessern sich die Sportfreunde mit nunmehr 26 Punkten auf Rang neun der Tabelle. Für Blickweiler wird die Lage dagegen ernst: Der SVB steht mit 20 Punkten nun auf dem potentiellen Abstiegsrang 15 und muss schleunigst Punkte sammeln um nicht noch weiter zurückzufallen.




SV Altheim – SV Beeden
6:5 (3:2)
Tore:
1:0 Rüdiger Hauck (28.)
2:0 Rüdiger Hauck (29.)
2:1 Jakob Waiz (43.)
3:1 Matthias Müller (44.)
3:2 Thorsten Will (45.)
3:3 Thorsten Will (53. / FE)
3:4 Dominik Marx (60.)
4:4 Christian Zech (69.)
5:4 Christian Zech (73. / FE)
5:5 Eigentor (75.)
6:5 Rüdige rHauck (89.)

Hinspiel: 0:0


In Altheim traf an diesem ersten Spieltag im neuen Jahr der SV Altheim auf den SV Beeden. Altheim rangierte mit 18 Punkten auf Rang 15, der SV Beeden hat auf Platz 4 mit 31 Punkten die Relegations- und Aufstiegsplätze fest im Visier. Verlassen hat den SV Beeden in der Winterpause Marcel Bauer, der nach nur einer halben Saison zu seinem alten Verein dem FC Bierbach zurückkehrt. Auch Patrick Bugarcici, der zum Saisonbeginn von der DJK Ballweiler-Wecklingen zum SVB kam, wird in der Rückrunde für den SV Rohrbach die Fußballschuhe schnüren, allerdings scheint im Fall Bugarcici, entgegen der Veröffentlichung auf Beedens vereinseigener website, die Entscheidung noch nicht gefallen, auch Patrick Nieschwitz wurde zuletzt mit einem Wechsel in Vebrindung gebracht: „Bei Bugarcici ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Wir wollen ihn eigentlich nicht gehen lassen, wenn Rohrbach die Ablöse nicht bezahlt. Wir haben mit Bugarcici und Nischwitz für das ganze Jahr geplant“, berichtet Severin. Neu beim SV Beeden ist dagegen Marco Stoltz, der vom SV Kirrberg zum SV Beeden wechselt. Stoltz war in der Jugend beim FC 08 Homburg auf Torejagd. Auch Michael Bachmann vom FC Bierbach ist neu beim SV. Außerdem kam im Winter Visar Zejnullahi vom ASV Kleinottweiler. „Wir müssen in der Defensive besser stehen“, fordert Severin, der allerdings nach dem Spitzenreiter aus Gersheim, die zweitbeste Defensive der Liga aufzubieten hat. Die Liga war also gespannt, ob der SV Beeden die Niederlage zum Hinrundenende gegen den SV Blickweiler verkraften würde und nun gegen den SV Altheim eine neue Siegesserie starten würde.
die Fußballfans in Altheim sollten ihre Reise auf den neuen Altheimer Rasenplatz keinesfalls bereuen, dennoch dauerte es bis zur 28. Minute, ehe der Torreigen begann: Rüdiger Hauck brachte den SV Altheim binnen 50 Sekunden mit einem unglaublichen Doppelschlag mit 2:0 in Front. Der SV Beeden bracuhte einige Minuten um sich von diesem Schock zu erholen, fand aber nach 43 Minuten die richtige Antwort, als Jakob Waiz zum 2:1-Anschlusstreffer einnetzte. Es dauerte aber nur 60 Sekunden bis Matthias Müller nach 44 Minuten den alten Abstand wieder herstellte. Wiederum 50 Sekunden später traf Beedens Top-Torjäger Thorsten Will zum 3:2 und entließ die Zuschauer nach einer turbulenten ersten Hälfte in die Pause, aber auch in Durchgang zwei sollte es keinem der Anwesenden langweilig werden: Nach 53 Minuten verwandelte Thorsten Will einen Foulelfmeter zum 3:3-Ausgelich, ehe Dominik Marx den SV Beeden nach 60 Minuten erstmals an diesem Sonntag in Front brachte. Die Freude beim Tabellenvierten aus Beeden sollte aber nur neun Minuten andauern, bis Christian Zech nach 69 Minuten für den Ausgleich sorgte und vier Minuten später per Foulelfmeter zum 5:4 traf. In einer völlig verrückten Partie sorgte nur 100 Sekunden ein Eigentor für den erneuten Ausgleich und als jeder mit einem Remis rechnete traf Altheims Top-Torjäger Rüdiger Hauck nach 89 Minuten mitten ins Herz des SV Beeden. Am Ende blieb die neuerliche Antwort des SVB aus und Altheim durfte jubeln.
Der SV Altheim kann also nach 90 Minuten eine völlig verrückte Partie am Ende mit einem Handballergebnis von 6:5 für sich entscheiden. Altheim bessert das eigene Punktekonto damit auf 21 Punkte auf und schiebt sich am SV Blickweiler vorbei auf Rang 14 vor. Beeden dagegen verpasst die Chance vom Ausrutscher der SG Medelsheim-Brenschelbach im direkten Duell mit dem FC 08 Homburg II zu profitieren und bleibt mit 31 Punkten auf Rang vier der Tabelle, hat aber noch das Nachholspiel gegen die Palatia aus Limbach im Rücken.




SV Reiskirchen – FC Habkirchen-Frauenberg
2:1 (1:1)
Tore:
0:1 Steve Lo Grasso (21.)
1:1 Kevin Stricker (37.)
2:1 Ralph Schmeißner (66.)

Hinspiel: 0:3


Komplettiert wurde der erste Spieltag im Jahr 2011 durch das Gastspiel des deutsch-französischen FC Habkirchen-Frauenberg beim SV Reiskirchen. Der FCH liegt zum Start ins neue Jahr auf Rang 12 der Tabelle will aber sicherlich noch weitere Punkte sammeln um nicht in den Abstiegskampf gezogen zu werden. Der SV Reiskirchen konnte in der Hinrunde einen holprigen Start zum positiven wenden und sich Rang sieben mit 27 Punkten sichern. Änderungen im Kader gab es beim SV Reiskirchen zur Winterpause keiner, außer dass einige A-Jugendliche in den Aktivenbereich aufrücken werden. Entsprechend positiv schätzt der Spielausschussvositzende des SVR Stephan Klau die Lage gegenüber dem SaarAmateur ein: "Wir sind bislang sehr zufrieden. Vor allem in Heimspielen konnten wir gut punkten. Auswärts tun wir und dagegen noch etwas schwer." Neuzugänge und Abgänge gibt es aus Reiskirchen dagegen zur Winterpause keine zu vermelden: "Nein, Wechsel in diesem Sinne gab es keine. Allerdings sind ab sofort einige Spieler aus der eigenen A-Jugend für die Aktiven spielberechtigt. Sie werden den Konkurrenzkampf weiter anheizen. Da wir nun auf deutlich mehr Spieler zurückgreifen können, wollen wir versuchen, jeden Sonntag eine zweite Mannschaft zu stellen. Sollten wir einmal nicht antreten können, melden wir uns spätestens einen Tag vor dem jeweiligen Spiel beim Gegner. Hören die Gegner nichts von uns, treten wir auf jeden Fall mit der Zweiten zum Vorspiel an", erklärte Klaus. Auch das Ziel für die Rückrunde scheint klar und auch der Vertrag mit dem Trainer wird über das Saisonende hinaus fortgesetzt: "Wir wollen am Saisonende auf einem einstelligen Tabellenplatz stehen, wobei wir mit unserem Trainer Ralph Schmeißner auch in die nächste Runde gehen" Nun war man gespannt, wie Reiskirchen den Start ins neue Jahr gestalten würde.
In Reiskirchen jubelten zunächst die Gäste aus Habkirchen-Frauenberg, die nach 21 Minuten durch Torjäger Steve Lo Grasso mit 1:0 in Front gehen konnten. Der Jubel bei der deutsch-französischen Spielgemeinschaft hielt aber nur 16 Minuten, traf doch Kevin Stricker in 37. Minute zum 1:1-Pausenstand. Auch nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine knappe Partie in der SVR-Coach Ralph Schmeißner zum Helden avancierte, als er nach 66 Minuten zum 2:1 für die Hausherren traf. Noch blieben den Gästen aber fast 25 Minuten um nochmals heranzukommen, am Ende hielt die SVR-Defensive aber dicht und es blieb beim 2:1-Heimerfolg des SV Reiskrichen.
Der SVR behauptet damit mit nunmehr 30 Punkten Rang sieben in der Tabelle, hat aber ein Spiel mehr absolviert als die Konkurrenz. Der FC Habkirchen-Frauenberg bleibt dagegen bei 23 Punkten stehen und rangiert auf Rang 13 der Tabelle.


Beim Blick auf die gesammelten Ergebnisse fällt vor allem das Torfestival in Altheim ins Auge. Auch die deutlichen Siege der beiden Führenden in aus Homburg und Gersheim sorgen für Aufsehen:


Bezirksliga Homburg, 19. Spieltag (Nachholspiele)

Sonntag, 13. Februar 2011, alle um 14:30 Uhr
SC Blieskastel-Lautzkirchen - SV Schwarzenbach 1:0 (0:0)
SF Reinheim – SVG Bebelsheim-Wittersheim 3:4 (0:2)
FC 08 Homburg II – SG Medelsheim-Brenschelbach 3:0 (0:0)
SV Gersheim – TuS Ommersheim 2:0 (1:0)
FC Palatia Limbach II – SG Hassel 2:3 (0:2)
DJK St. Ingbert – TuS Rubenheim 2:1 (0:1)
SV Blickweiler – SF Walsheim 0:3 (0:1)
SV Altheim – SV Beeden 6:5 (3:2)
SV Reiskirchen – FC Habkirchen-Frauenberg 2:1 (1:1)



In der Tabelle ändert sich durch die Ergebnisse dieses Nachholspieltages zum Jahresauftakt wenig. Leidglich Beeden und Medelsheim-Brenschelbach patzen in der Spitzengruppe, am Tabellenende kommt der Gewinner des Spieltages aus Altheim:





Schon nächste Woche geht es munter weiter: Der Spitzenreiter aus Gersheim empfängt die SVG Bebeslheim-Wittersheim, in Homburg kommt es zum Stadtderby mit dem SV Schwarzenbach:


Bezirksliga Homburg, 20. Spieltag

Sonntag, 20. Februar 2011, alle um 14:30 Uhr
FC 08 Homburg II - SV Schwarzenbach
SV Gersheim - SVG Bebelsheim-Wittersheim
FC Palatia Limbach II - SG Medeslehim-Brenschelbach
DJK St. Ingbert - TUS Ommersheim
SV Blickweiler - SG Hassel
SV Altheim - TuS Rubenheim
SV Beeden - SF Walsheim
SC Blieskastel-Lautzkirchen - SV Reiskirchen
SF Reinheim - FC Habkirchen-Frauenberg



Am nächsten Sonntag geht es für den SC Blieskastel-Lautzkirchen mit einem Heimspiel weiter: Ab 14:30 Uhr empfängt die Erste den SV Reiskirchen an der Florianstraße um sich für die bittere Hinspielpleite zu revanchieren. Auch die Zweite darf ab 12:45 Uhr ran, hat der SVR doch Mitte der Hinrunde eine Reserve nachgemeldet, die allerdings außer Konkurrenz spielt.





KLA: 5-Minuten-K.O. sichert Ormesheim Pl
Auch in der Kreisliga A Bliestal ging es diese Woche erstmals zur Sache. Einigen Favoritensiegen fol [...]  >>
      | 0 Kommentare | 1842 Klicks |

1:0 - SC vermasselt Babilon-Debut
Sein Debut beim SV Schwarzenbach hätte sich Spielertrainer Eric Babilon wohl anders vorgestellt: Der [...]  >>
      | 0 Kommentare | 869 Klicks |



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber, 13. Februar 2011

Aufrufe:
2173
Kommentare:
8

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind folgende Kommentare verfügbar


 
Walsheimer (PID=2)schrieb am 13.02.2011 um 21:25 Uhr
nur zur Berichtigung: Beim Spiel Blickweiler-Walsheim erziehlte Alexander Brettar mit einem sehenswerten Schuss das 2:0. Marius Wolf schloss einen perfekten Konter zum 3:0 ab. Ansonsten Danke für die schnelle und kompetente Berichterstattung aller Bezirksligaspiele !!
 
 0  
 0

Marc (PID=2)schrieb am 13.02.2011 um 21:33 Uhr
Vielen Dank für die Info. Haben wir natürlich gerne berichtigt, jetzt sollte es stimmen ;-) Viele Grüße nach Walsheim ;-)
 
 0  
 0

Con. Niederl. (PID=2)schrieb am 13.02.2011 um 22:59 Uhr
info total ! der montag kann kommen ;)
 
 0  
 0

Unbekannt (IP gespeichert)schrieb am 14.02.2011 um 21:16 Uhr
war da was in altheim los! lch ein spiel sieht man nicht alle tage! mein sonntag war gerettet ! danke jungs für solch ein spiel .. lg
 
 0  
 0

Maradaniel (PID=2)schrieb am 16.02.2011 um 15:00 Uhr
Hi Marc, das Ergebnis bei Limbach-Hassel stimmte so leider nicht... ;) gruß aus Limbach
 
 0  
 0

Marc (PID=2)schrieb am 16.02.2011 um 16:09 Uhr
Oh Danke :-O Passt jetzt ;-)
 
 0  
 0

Unbekannt (IP gespeichert)schrieb am 16.02.2011 um 20:47 Uhr
die rote Karte für Reinheim wurde auch vergessen
 
 0  
 0

Marc (PID=2)schrieb am 16.02.2011 um 23:50 Uhr
Die wurde uns am Sonntag nicht gemeldet... Aber wir sind ja eine große User-Community, da geht nichts verloren, müsste nur jemand Name und Minute nennen :-)
 
 0  
 0

Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.



 
Links, Quick-Messages, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 


Links:
Alles zum 19. Spieltag der Kreisliga A Bliestal
Alles zum 19. Spieltag der Bezirksliga Homburg
Alles zum Spiel des SC
Spielbericht Erste
Spielbericht Zweite
Alles zur Kreisliga A Bliestal und zur Bezirksliga Homburg

Quick Messaging:
Hier gibt es die neuste Quick Message auf SCB-Online
TitelVL: Trainerrücktritt in Rohrbach
Datum28.09.2019 um 09:06 Uhr
KategorieNews
AutorJürgen Weber
Infos

  


Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare des Verfassers verfügbar

 
 designed by matz1n9er © 10/03