SCB - FSV Saarwell. (P) SC Blieskastel-Lautzkirchen e.V.
SCB-Online - www.scbonline.de & www.scb-l.de & www.scb-l.com

   
 
Aktive AH A-Jugend B-Jugend C-Jugend D-Jugend E-Jugend F-Jugend G-Jugend Schiris
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite

 
:: Archiv
:: Presseartikel
:: Team-News
:: Mannschaften
:: Spielberichte
:: Termine 2020
 
:: Ergebnisse
:: SC-Ergebnisdienst
:: Torjäger intern
 
:: Aktive
:: Spielplan LL OST
:: Spielerportraits
:: Spielberichte
 
:: Jugend
:: Spielpläne
:: Neuanmeldungen
:: Trainingszeiten (!!!)
:: Jugendleitung
:: Mannschaften
:: Spielberichte
 
:: Ausdauersport
:: Ansprechpartner
 
:: SCB-Zumba
:: SCB-Zumba Infos
 
:: Veranstaltungen
:: Bimsball
:: Sportfest
:: SPARK.-CUP `10
:: KM Ostsaar `13
:: Schutzengellauf
:: FAMECHA Cup
 
:: Specials/Serien
:: Jahresrückblicke
:: Saisonbilanzen
:: Expertentipp
:: Wir sind 100.000
:: Historisches
:: Aprilscherze
:: 250.000
:: 100 Jahre SCB
 
:: Bilder/Videos/DL
:: Bilder / Fotos
:: Sonstige Fotos
:: Downloads
:: Foto des Monats
 
:: Interaktiv
 
:: Über uns
:: Blieskastel
:: Der Verein
:: Vorstand
:: Sportanlage
:: Sportheim
:: Platzmiete
:: SCB-Fanclub
 
:: Sonstiges
:: Kontakt
:: Internetteam
:: Redirektoren
:: Links
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 











Spielbericht  [Ändern]
SCB - FSV Saarwell. (P)

Spielpaarung:
SCB - FSV Saarwell. (P)
Mannschaft:
C-Jugend
Saison:
2011 / 2012
Ergebnis:
2:1
Spieldatum:
07.12.2011
Torschützen:
1:0 Lukas Motsch (28.)
2:0 Marius Schwartz (40.)
2:1 FSV Saarwellingen (53.)
Aufstellung:
Tor: Cedric Kiefer; Feld: Tobias Gebhardt, Matthias Vogelgesang, Edin Masinovic, Dominik Neza, Philipp Hess, Dominik Brodinger, Marius Schwartz, Lukas Motsch, Manuel Grieser, Felix Eichhorn, Marco Graul, Steven Scherer, Luca Hurth, Marcel Schwartz, ETW: Imo Krause
Bericht:
SG zieht ins Viertelfinale ein

Die SG SC Blieskastel-Lautzkirchen / SV Kirkel zog in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge ins Achtelfinale des Saarlandpokals ein, hatte aber vor dem späten Highlight im letzten Spiel des Jahres mit einigen Personalsorgen zu kämpfen. Viele angeschlagene bissen auf die Zähne, einige Akteure mussten krankheitsbedingt und aufgrund von Verletzungen ganz passen. Nun ging es also zur Sache und die SGler waren heiß auf den nächsten Pokalfight und wenn es nach ihnen ginge, war das Achtelfinale nur eine Durchgangsstation. Die SGler begannen die ersten Minuten nervös, ehe man dann zu seinem Spiel fand und im Mittelfeld mit unglaublicher Dominanz agierte. Die SG kam nun zu ersten Großchancen und schaffte es das Spielgeschehen an sich zu reißen. Der Spielwitz der SGler bereitete den Gästen deutliche Probleme und nach einigen vergebene Chancen war es dann ein Bilderbuchangriff über Motsch und Eichhorn, den Lukas Motsch zum 1:0-Führungstor im Netz unterbringen konnte. Nun hatte die SG weitere Chancen die Führung noch vor der Pause auszubauen. So ging es in einem echten Pokalkrimi mit einer knappen aber hochverdienten SG-Führung in die Pause. Der SC machte das Spiel, dem FSV gelang gegen eine sichere SG-Defensive aber nichts.


Auch nach dem Seitenwechsel hatte die SG das Spiel im Griff und ließ den Gegner kaum zur Entfaltung kommen. Abwehrass Matthias Vogelgesang war es dann, der Felix Eichhorn in Szene setzte, der wiederum uneigennützig auf Marius Schwartz legt. Schwartz umkurvte den FSV-Keeper und schob souverän zum 2:0 ein. Die SG hatte nun die Chancen auf 3:0 zu erhöhen vergab diese aber und so kam es, dass die Gäste nun das Risiko erhöhten. Die SG hatte nun zu wenig Zugriff im Mittelfeld und so kam es, dass die Gäste einen SG-Fehler ausnutzten und mit einer ihren ersten Chancen auf 2:1 verkürzen konnte. Nun wurde die Partie nochmals zum echten Krimi und natürlich erhöhte der FSV mit vollem Risiko den Druck. Die SG dagegen wurde nun von der Verletzung von Marius Schwartz hart getroffen, kämpfte sich aber in die Partie zurück und vergab gleich zwei Großchancen zu Entscheidung. Eichhorn verpasste nach einem Brodinger-Solo nur um Zentimeter das 3:1. So hieß es, wie es sich in einem echten Pokalfight gehört bis zum Ende zu zittern, es blieb aber SG-Heimerfolg an der Florianstraße und nun war feiern angesagt.


Die SG schaffte damit etwas Großartiges, das nicht viele Fußballer schon erleben durfte: Zum dritten Mal in Folge stand man im Achtelfinale des Saarlandpokals und zum zweiten Mal in Folge schaffte man den Einzug ins Viertelfinale! Hut ab vor dieser Leistung!
Autor:
Marc Schaber, 7. Dezember 2011
Navigation:
   
   

 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:

Aufrufe:
812
Kommentare:
1

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind folgende Kommentare verfügbar


 
Jonnyschrieb am 08.12.2011 um 07:12 Uhr
Männer, das war verdammt stark gespielt. Aber macht doch bitte im nächsten Spiel aus den vielen Chancen ein weiteres Tor, damit mein Herz und meine Nerven etwas geschont werden.
 
 0  
 0

Name:   
 
 designed by matz1n9er © 10/03