Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
Regelecke Teil 2: Rot für Ersatzspieler    [Ändern]

ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

    


VERFASST VON Raffaele Veneroso & Marc Schaber, 28. März 2019

Beim Gastspiel der SG Niederbexbach-Kohlhof beim SV Reiskirchen gab es am Wochenende eine Szene mit Redebedarf. Ein SVR-Akteur erhielt auf der Bank die Rote Karte. Aber darf der Unparteiische das überhaupt? Eine Frage für unseren Mann in Schwarz: Schiedsrichter und Regelexperte Raffaele Veneroso wird sich ab sofort strittigen Regelfragen aus dem Bliestal-Fußball annehmen. Heute geht es um die Frage

"Rote Karte auf der Auswechselbank - geht das?"

Kommt es in einem Spiel zu einem Feldverweis, geht bei allen in Sekundenbruchteilen der Puls hoch. Die Gründe für rote Karten sind allseits bekannt, meist geht es um die typischen Vergehen wie übertriebene Härte, also sogenannte böse Fouls, grobe Unsportlichkeiten - meist Beleidigungen oder Tätlichkeiten - oder die allseits bekannte Notbremse. Auch wenn man mit der Entscheidung des Schiedsrichters hadert, solche Vorkommnisse gehören zum Fußball wie das Toreschießen selbst. Zumindest wenn der Verursacher der roten Karte ein Spieler ist, der auch auf dem Spielfeld stand und am Spiel beteiligt ist. In Reiskirchen hat man jedoch kürzlich erlebt, dass ein Auswechselspieler, der also nicht am Spiel beteiligt ist, eine rote Karte kassierte. Nicht wenigen Zuschauern kam die Frage auf: darf der Schiedsrichter das überhaupt?

"Moment mal, da war doch mal was bei einer Europameisterschaft..." Genau: am 11.06.2000, bei der Begegnung Niederlande gegen Tschechien, hat kein geringerer als Pierluigi Collina für ein Novum gesorgt. In der 89. Minute zeigte der Italiener dem bereits ausgewechselten Tschechen Radek Latal die rote Karte, weil dieser dem 4. Offiziellen in nicht jugendfreien Worten seine Haltung zum kurz zuvor von Collina verhängten Strafstoß mitteilte. Zum damaligen Zeitpunkt war im Regelwerk in Sachen persönliche Strafen (gelbe und rote Karten) nur von Spielern die Rede, die aktiv am Spiel teilnehmen. Bei Vergehen von Spielern, die noch nicht am Spiel teilnehmmen oder bereits ausgewechselt wurden gab es eigentlich nur die separate Sondermeldung. Da von Collina nach dem besagten Spiel dieser Sonderbericht tatsächlich eingereicht wurde gab es anschließed an der Strafe für Latal keine Zweifel. Die FIFA indes nahm die "Lex Collina" - wie das Vorgehen später genannt wurde - zum Anlass, das Regelwerk nahezu unmittelbar zu ändern. Im aktuellen Regeltext heißt es dazu in Regel 5 (Schiedsrichter) unter dem Punkt Disziplinarmaßnahmen:

"Der Schiedsrichter hat.... die Befugnis, ab dem Betreten des Spielfelds zwecks Spielbeginn bis zum Verlassen des Spielfeldes nach dem Ende des Spiels, einschließlich während der Halbzeit, der Verlängerung und des Elfmeterschießens, gelbe oder rote Karten zu zeigen, und, wenn es die Wettbewerbsregeln zulassen, einen Spieler mit einer Zeitstrafe vorübergehend des Feldes zu verweisen"

Dem DFB reichte diese Formulierung nicht und ergänzte in derselben Regel noch als Anweisung (Punkt 8):

"Der Schiedsrichter kann persönliche Strafen (Verwarnungen mit gelber Karte, Feldverweise mit gelb/roter oder roter Karte) gegen Spieler, Auswechselspieler und ausgewechselte Spieler aussprechen, nachdem er und die Spieler das Spielfeld zur Aufnahme des Spieles (Anstoß) betreten haben. Diese Strafbefugnis erstreckt sich auch auf die Halbzeitpause und endet mit dem Verlassen des Spielfeldes."

Somit ging in Reiskirchen bei der roten Karte gegen den auf der Bank befindlichen Auswechselspieler alles mit rechten Dingen zu. Auch die Tatsache, dass die betreffende Person seinen Platz komplett räumen und den Innenraum verlassen musste war eine vorgeschriebene Handlung. Ein Schiedsrichter hat bei Feldverweisen keinerlei Spielraum, die Vorgaben sind diesbezüglich eindeutig und "ein Auge zudrücken" ist hier nicht möglich. Schade, dass dies von vielen anders aufgefasst wird und nicht selten die Schiedsrichter als pedantisch hinstellen, nur weil sie letztlich ihren Job machen. Etwas mehr Verständnis tut allen gut und wirkt sich mit hoher Sicherheit positiv auf die gesamte Atmosphäre aus.


Habt Ihr weitere Regelfragen an unseren Regelexperten Raffaele Veneroso? Postet sie einfach unter diesen Artikel oder sendet sie per Mail an admin@scbonline.de.


Dir gefallen die Inhalte auf SCB-Online? Unterstütze uns mit einer kleinen Spende schon ab 1,00 €:

(28.03.2019)
eFootball-Regionalmeisterschaft in Altheim
61 3
(27.03.2019)
KLA: Lappentasch und Palatia siegen deutlich
1



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Raffaele Veneroso & Marc Schaber, 28. März 2019

Aufrufe:
1405
Kommentare:
6

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind folgende Kommentare verfügbar


 
Heinz  (PID=270)schrieb am 28.03.2019 um 10:28 Uhr
Die rote Karte gegen den Reiskircher Auswechselspieler war eine Lachnummer, der schiri der beobachtet wurde ,war das ganze spiel total überfordert.
 
 5  
 3

Fränk (PID=2415)schrieb am 28.03.2019 um 10:44 Uhr
Bei welchen Verstößen kann den beispielsweise eine rote Karte auf der Ersatzbank gezeigt werden?
 
 0  
 0

Reiskeija (PID=24579)schrieb am 28.03.2019 um 10:53 Uhr
Er hat quasi nur dem gegnerischen Trainer, der gerade vom Platz verwiesen wurde, und noch immer weiter gemault hatte, gesagt, dass er die Klappe halten soll.
 
 0  
 0

Raffaele Veneroso (PID=3865)schrieb am 28.03.2019 um 11:00 Uhr
Hallo Fränk, im Grunde genommen für alles, wofür ein \\\"normaler\\\" Spieler auch belangt werden kann. Am häufigsten kommen Unsportlichkeiten (Beleidigungen usw.) bzw. Tätlichkeiten zum Tragen. Rennt ein Auswechselspieler unerlaubt auf den Platz um z. B. ein Tor zu verhindern bekommt er auch die rote Karte offen gezeigt. Das ganze soll den Effekt haben, dass alle Außenstehende sehen \\\"das Vergehen wurde erkannt und geahndet\\\".
 
 1  
 1

Zeitzeuge  (PID=12438)schrieb am 28.03.2019 um 15:41 Uhr
1. Es war nicht gegnerische Trainer sondern einer vom Betreuer Team der gehen musste. Um richtig zustellen musste der ständige nörgelnde Coach von Reiskirchen der gehen musste und dies gab das Wortgefecht zwischen Betreuer Niederbexbach und dem Reiskirchener Trainer Und was der Kollege Schmidt dann abhielt.... Folgerichtig Rot Dummheit muss bestraft werden.
 
 2  
 1

Gast (PID=14468)schrieb am 28.03.2019 um 20:35 Uhr
Ich war zwar nicht dabei, aber ich kann bestätigen aus eigener Erfahrung, daß die Reiskircher Ersatzbank sowie deren Trainer sich alles andere als sportlich benehmen. Endlich hat ein Schiedsrichter den Mut gehabt, hier mal durchzugreifen.
 
 6  
 2

Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.



 
Links, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 



Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare des Verfassers verfügbar


 
 designed by matz1n9er © 10/03