Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
Editorial: Der Fußball und das Geld...    [Ändern]

ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

    


VERFASST VON Marc Schaber, 2. Februar 2018

Es sind doch tolle Zeiten im Fußball: Pierre-Emerick Aubameyang streikt sich zum neuen Arbeitgeber, der Fußballfan zahlt 100 € für ein Stadionticket sowie 40 € für sein Pay-TV-Abo und in der Landesliga Ost muss der SV Beeden aufgrund "überzogener finanzieller Forderungen" seine Zweite Mannschaft abmelden und auch die sportlich gute Ausgangsposition seiner Ersten Mannschaft verwirken. Könnte das Leben als Fußballfan schöner sein? Könnte der Fußball uns mehr Freude bereiten?

Es wäre für den gemeinen Fußballfan noch zu ertragen, wenn diese Szenarien Einzelfälle wären, oder aber, wenn man sich bei der gepflegten Stadionwurst in der Kreisliga genüsslich über das Geld im Profifußball oder bei den für viele als "Wurzel allen Übels" abgestempelten Verbänden der FIFA, der UEFA oder aber des DFB auslassen und aufregen könnte. Sorge oder vielmehr sogar Angst macht uns aber, wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, dass das Problem viel näher ist als wir denken! Vielleicht beim Nachbarverein? Vielleicht beim eigenen Verein?

Man will es gar nicht wissen, wie viel Geld im Amateurfußball von der Regionalliga bis in die tiefsten Niederungen der Kreisliga alleine im Saarland jeden Monat den Besitzer wechselt. Geld, das dafür gezahlt wird, dass man als Amateur in den untersten Spielklassen seinem Hobby nachgeht, am Wochenende mit Freunden kickt und danach ein Bierchen im Sportheim trinkt. Dinge die eigentlich aus Selbstantrieb geschehen sollten, Dinge die eigentlich dazu dienen sollten einen Gegenpol zum Arbeitsalltag zu bringen, der ja ohnehin schon vom Streben nach Geld bestimmt ist.

Nun scheint es aber so, als würde uns das Geld im Amateurfußball eben diesen Gegenpol zur Arbeitswelt und zum Alltag nehmen. Jeder der etwas genauer hinschaut erkennt schnell: Der Amateurfußball ist schon lange nicht mehr das Paradies, das wir uns wünschen würden und von dem wir uns vielleicht einreden, dass es noch immer existiert. Und viel schlimmer noch: Die Ehrenamtlichen in den Vereinen, die die Fahne dieses längst eingestürzten Traumschlosses hochhalten, werden genau aus diesem Grunde immer weniger. Denn kurioserweise erwirtschaften sie durch ihren Einsatz eben genau das Geld, das der Beizirksliga-Goalgetter, der seine Bundesliga-Karriere bereits mit 10 Jahren auf die PS4 verlegt hat, in seinen AUDI RS steckt.

Je mehr man sich darüber Gedanken macht, desto abstoßender wird die Gemengelage und desto mehr wird einem klar, dass man nicht so einfach heraus kommt. Und sind wir mal ehrlich: Auch dieser Artikel wird nicht im Entferntesten dazu beitragen, besagtes Problem zu lösen! Die Einen werden es verstehen, die anderen werden sich kaputtlachen, das Tab schließen und ihr "Fahrtgeld" bei amazon investieren!

Aber wie konnte es zu diesem Teufelskreis kommen, der droht unseren Fußball in den nächsten Jahren vollends zu verschlingen? Gibt man den bösen Sponsoren die Schuld, mag das zwar einfach sein, aber vielleicht sollten wir uns auch selbst hinterfragen, denn die einfachste Erklärung ist nicht immer auch die richtige:

Wollen wir das unser Verein erfolgreich ist? Ist es dann nicht zwangsläufig so, dass er in diesem perversen Spiel mitspielen muss? Würden wir es akzeptieren, wenn unser Verein sportlich erfolglos ist, aber zu Prinzipien steht, die unseren Sport eventuell "retten" würden? Helfen wir durch ehrenamtliches Engagement slebst mit, dass Spielerpositionen nicht extern mit großem finanziellem Einsatz sondern mit dem Kind das Nebenan täglich an die Garage schießt besetzt werden müssen und der Teufelskreis überhaupt in Gang gesetzt wird? Oder sind wir gar selbst ein Profiteur dieses Systems?

Jeder sollte diese Fragen für sich selbst ehrlich beantworten und hinterfragen, ob er nicht selbst ein kleines Rädchen in diesem Spiel des Geldes ist und ob er sich anmaßen kann, selbiges zu kritisieren. Oder ob er vielleicht doch unbedingt das neue Aubameyang-Trikot kaufen muss und sich freut, dass "unser" Verein den Aufstieg schafft, man aber mit keinem der Spieler jemals selbst auf dem Bolzplatz gekickt hat...

Marc Schaber / Administrator SCB-Online


Dir gefallen die Inhalte auf SCB-Online? Unterstütze uns mit einer kleinen Spende schon ab 1,00 €:

(02.02.2018)
Faschingsparty in Blieskastel-Lautzkirchen
(02.02.2018)
LL: Beeden spielt in Rückrunde weiter!
61 5



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber, 2. Februar 2018

Aufrufe:
3580
Kommentare:
22

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind folgende Kommentare verfügbar


 
SC-Guru (PID=85626)schrieb am 02.02.2018 um 10:10 Uhr
Dazu gibt es nur eines zu sagen AMEN!
 
 6  
 1

Notteschrieb am 02.02.2018 um 10:41 UhrPREMIUM
Marc du hast mal wieder den Nagel auf den Kopf getroffen. Und leider ist es auch noch so, daß die Spieler die am meisten die Hand auf halten noch nicht mal bereit sind irgendwelche Dienste beim Verein zu übernehmen. Diese \\\" Trikothuren\\\" (Zitat eines langjährigen 1. Vorsitzenden) die mit 29 Jahren bereits in 30 Vereinen spielten wird es leider immer geben. Bei den meisten sieht man es auch nach den Spielen. Duschen, kassieren, Abfahrt. Aber es geht auch anders. Ein kleines gallisches Dorf im Raum Blieskastel zeigt, daß man auch mit Kameradschaft Erfolge erringen kann 😉

Bei diesem Kommentar handelt es sich um einen SCB-Online Premiumkommentar. Der Realname des Kommentators ist in unserer Datenbank hinterlegt.
 
 17  
 1

Bliesgau-Realo  (PID=19932)schrieb am 02.02.2018 um 11:42 Uhr
Treffender Artikel. Die Problematik ist aber bereits lange bekannt und wenn wir mal ehrlich sind wurde schon immer fleißig mit dem Finger auf andere gezeigt, aber selber das Spielchen munter mitgespielt. Mitunter leider auch ein Spiegelbild der Gesellschaft. Solange man selber davon profitiert ist es okay, profitieren andere ist es natürlich total moralisch verwerflich usw. Die direkte Verknüpfung mit dem sinkenden Engagement im Ehrenamt ist wohl in der Tat neben dem viel zitierten demographischen Wandel auch eine Folge. Jeder der ein aktives Ehrenamt betreibt weiß wie viel Zeit dieses verschlingt, wenn man es halbwegs vernünftig betreibt. Es bedarf also schon massiv ideeller Motivation oder einer gehörigen Portion Naivität (nicht falsch verstehen) sich selber mit unzähligen Arbeitsstunden in der Freizeit den Arsch aufzureißen, während andere für ihr eigentliches Hobby die Hand aufhalten und teils absurde Beträge kassieren. Ich selber kannte vor Jahren das Beispiel eines Bekannten der monatlich seitens eines Kreisligisten aus dem Saarbrücker Raum 150 Euro bekam. Er gehörte seiner Aussage zu der \\\"niedrigeren Entschädigungsklasse\\\". Und ungelogen, der konnte den Ball weiter stoppen als ich zu meinen besten Zeiten schießen. Ich will also nicht gar nicht drüber nachdenken, was dortige Leistungsträger eingesteckt haben. Wenn ich mir das Durchschnittsgehalt im Saarland in der Altersgruppe 25-30 anschaue und das ganze mit den Beträgen verknüpfe die teils in der Bezirksliga kursieren, brauch man sich über gewisse Folgen wahrlich nicht mehr zu wundern. Nicht zuletzt machen es einem die \\\"Helden\\\" der Fußballerkindheit vor, indem man munter das Trikot für ein paar Euro mehr wechselt und natürlich schon immer geträumt hat bei allen möglichen Vereinen zu spielen. Es gab mal eine Zeit, da wurde der Trainer bezahlt und die Spieler bekamen nach einem gewonnen Spiel mal 1-2 Bierkästen die wiederum von irgendwem aus der Fangemeinschaft oder Vorstandschaft bezahlt wurden. Lang ist es her.....
 
 11  
 2

Kurt  (PID=205)schrieb am 02.02.2018 um 15:05 Uhr
Marc, toller Artikel. Voll getroffen!! Der Fussball in unserer Region sollte immer noch Hobby sein und einen Ausgleich zum Arbeitsleben und sonst nichts.
 
 3  
 0

Beobachter (PID=10339)schrieb am 02.02.2018 um 18:11 Uhr
Richtig getroffen! Nur beim Fußball wird einem für sein Hobby, das er ausübt, Geld gezahlt. Bei anderen Sportarten muß man Geld bezahlen um sein Hobby zu genießen. Aber was ist Mißerfolg? Wenn man nicht aufsteigt oder im Mittelfeld der Tabelle mit guten Kameraden sich sportlich trifft und danach ein Bierchen trinkt? Die Vereine, die in allen Klassen jahrelang hinten stehen sollten sich fragen, warum das so ist. Das kommt ja nicht von Ungefähr. Und die Mannschaften, die jedes Jahr Geld in neue Spieler investieren und trotzdem nicht aufsteigen, die sollten sich fragen, was das denn bringt? Geld vernichten kann Jeder, siehe Bor.NK, 1.FCS usw..
 
 5  
 1

martin (PID=588)schrieb am 02.02.2018 um 22:10 Uhr
Hallo Marc ,klasse Bericht ,hast den Punkt genau getroffen! Mittlerweile ist es doch so dass Vereine,auch hier im Bliestal,dem Wunschspieler selbst in der Kreisliga ,unangemessene Summen zahlen u. dann mit dem Finger auf den oder die Spieler zeigen.Über Vereine die dieses Schauspiel nicht mitmachen oder aufgrund fehlender Sponsoren nicht mitmachen können wird dann gelästert. Aber Gott sei Dank gibt es noch einige Vereine wo man nur aus \\\"Spass an der Freude\\\" Fussball spielt, dort ist nach einem Heimspiel mit Sicherheit mehr Stimmung im Sportheim als bei diesen \\\"Erfolgsorientierten\\\" Die Frage ist halt ,wer überlebt länger? Die Leute die sich für ihren Verein den Arsch aufreissen,oder doch das Geld?
 
 7  
 1

SuperMario (PID=4496)schrieb am 03.02.2018 um 10:13 Uhr
Genau auf den Punkt gebracht. Aber mal um ehrlich zu sein....Schon seit vielen vielen Jahren, haben viele kleineVereine damit zu kämpfen. Jetzt betrifft es mal den großen SV Beeden und schon wird ein Fass aufgemacht. Und ja, heute ist es so....Wer einigermaßen einen Ball auf 3 Meter zum Mitspieler bringt, meint er wäre DER Fussballer schlecht hin und könnte jetzt Unsummen an Geld verlangen. Hauptsache die bunten 300€ Schläppchen sehen gut aus und die Haare liegen. Kameradschaft und das Bier danach, Sind für die meisten Fremdwörter.
 
 5  
 1

Horst-Kevin (PID=67664)schrieb am 03.02.2018 um 14:01 Uhr
Da brauch man im Bliesgau nicht weit zu fahren! Seit Jahren buttert ein gewisser Herr Sand Geld in den DJK Ballweiler! Locken jedes Talent im Umkreis mit Kleingeld weg vom Heimatverein, der jahrelang sich um den Spieler in der Jugend gekümmert hat! Rühmt sich dann noch das man mit jungen Spieler aus der Umgebung spielt! Hauptsache andere Vereine schädigen und keinen Pfennning selbst in die eigene Jugendarbeit investieren!
 
 4  
 6

Gast (PID=9256)schrieb am 03.02.2018 um 19:38 Uhr
Mit dem neuen Trainer kommen jetzt die Auswärtigen für viel Kleingeld nach Ballweiler. Eigentlich schade, aber verdenken kann man es denen nicht.
 
 2  
 0

GESPERRTER KOMMENTARschrieb am 03.02.2018 um 21:32 Uhr
HINWEIS: Dieser Kommentar wurde von den Moderatoren auf SCB-Online geprüft und nicht zur Anzeige freigegeben, da er einen Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen darstellt!
 
 0  
 0

GESPERRTER KOMMENTARschrieb am 03.02.2018 um 21:32 Uhr
HINWEIS: Dieser Kommentar wurde von den Moderatoren auf SCB-Online geprüft und nicht zur Anzeige freigegeben, da er einen Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen darstellt!
 
 0  
 0

Kurt (PID=2488)schrieb am 03.02.2018 um 21:32 Uhr
Wo lebst Du, Marc ?
 
 0  
 1

Marc Schaberschrieb am 03.02.2018 um 21:38 UhrPREMIUM
@ Kurt: Du findest die Kontaktdaten unserer Redaktion im Impressum und kannst uns gerne per Mail kontaktieren, sofern es Redebedarf gibt. Es ist übrigens nicht notwendig einen Kommentar mehrfach zu posten...

Bei diesem Kommentar handelt es sich um einen SCB-Online Premiumkommentar. Der Realname des Kommentators ist in unserer Datenbank hinterlegt.
 
 1  
 1

Kurt (PID=2488)schrieb am 03.02.2018 um 21:45 Uhr
Hängt an der Performance Deiner Seite, sorry
 
 0  
 0

Marc Schaberschrieb am 03.02.2018 um 21:50 UhrPREMIUM
Kein Problem. Es ist uns bewusst, dass unsere Server ob der vielen Besucher manchmal am Limit sind. Wie gesagt, wenn es Redebedarf gibt, dann gerne melden...

Bei diesem Kommentar handelt es sich um einen SCB-Online Premiumkommentar. Der Realname des Kommentators ist in unserer Datenbank hinterlegt.
 
 2  
 0

Kurt (PID=2488)schrieb am 03.02.2018 um 21:59 Uhr
Ich schätze Euch sehr. Aber es wird nun mal bezahlt. Ob man dies gerecht findet oder nicht. Man kann dies nicht regeln.
 
 1  
 3

Marc Schaberschrieb am 03.02.2018 um 22:06 UhrPREMIUM
Das freut mich sehr! Ich denke aber, es ist zu einfach solche Probleme einfach zu akzeptieren: Ich behaupte nicht, dass es ein Patentrezept gibt, aber wenn der Wille da wäre, könnte man dies einerseits in den Spielordnungen verankern und beispielsweise Amateurverträge abschaffen. Viel wichtiger ist aber, dass sich die Erkenntnis, dass die derzeitige Situation unseren Sport zerstört, in den Köpfen verankert.

Bei diesem Kommentar handelt es sich um einen SCB-Online Premiumkommentar. Der Realname des Kommentators ist in unserer Datenbank hinterlegt.
 
 4  
 0

Realität Norbert  (PID=41490)schrieb am 03.02.2018 um 23:08 Uhr
Es fließt Geld 💰, nicht nur in ballweiler. Auch reichlich in blieskastel, in Walsheim, in blickweiler, in einöd usw usw mit einem Kasten Bier nach dem Spiel lockt man keinen mehr hinter dem Ofen hervor. Beachtet auch, dass der Aufwand, je höher die Klasse, auch der finanziellem Aufwand steigt. Wenn ein Spieler 3x die Woche trainiert und das ganze Saarland zu Auswärtsspielen bereist, wieviel km kommen da wohl zusammen ? Was kostet das? Was hat er dann bei 300€ netto in der Tasche? Nicht viel ... und Leute, es ist für junge Leute ein notwendiger Nebenverdienst. Warum sollst du umsonst Fußball spielen, wenn du vorm Training die blieskasteler Nachrichten austragen musst um dein Hobby finanzieren zu können? Ich verstehe da die Diskussion nicht. Die, die hier aufschreien sind wahrscheinlich nicht in der Lage das blädchen auszutragen weil sie gehbehindert sind. In diesem Sinne euer Norbert.
 
 10  
 13

Realist (PID=25146)schrieb am 04.02.2018 um 13:00 Uhr
Es gibt im Bliesgau aber auch noch Vereine, bei denen wirklich kein Geld gezahlt wird. Vom Trainer natürlich abgesehen... Bei der SGOEE trainieren im Schnitt mehr als 20 Spieler dreimal die Woche und bekommen dafür überhaupt nichts. Im Gegenteil, jeder zahlt noch Mitgliedsbeiträge und viele helfen auch tatkräftig bei Sportplatz-Pflege oder sonstigen Diensten. Vielleicht ist man damit sportlich weniger erfolgreich, aber sicher glücklicher!
 
 5  
 1

Markus (PID=6516)schrieb am 04.02.2018 um 18:26 Uhr
Auch dieser Artikel wird nicht im Entferntesten dazu beitragen, besagtes Problem zu lösen! Die Einen werden es verstehen, die anderen werden sich kaputtlachen, das Tab schließen und ihr \\\"Fahrtgeld\\\" bei amazon investieren! Dieses Zitat stimmt genau auf viele Kommentare hier. Vereine an den Pranker zu stellen ist nicht sinn des Artikels. Die Frage ist doch ob dieses Spiel unseren Sport kaputt macht, bzw die Ehrenamtler keine Lust mehr haben ihre Zeit für solche Pendler zu investieren.
 
 2  
 0

SC-Guru (PID=85626)schrieb am 05.02.2018 um 16:06 Uhr
Was willst du mit deinem Kommentar sagen, Norbert??? Ich denke für sein Hobby kann man auch mal Geld investieren und nicht kassieren, wenn man VL spielen will! In anderen Sportarten ist das normal, selbst wenn man viel höher spielt, als es die meisten vereine hier je tun werden. Nur die tollen Fussballer wollen noch Geld fürs Schuhe binden!!!
 
 10  
 1

martin (PID=1230)schrieb am 05.02.2018 um 19:37 Uhr
Hallo Realität Norbert. Geil wie du uns\\\"aufschreienden u. gehbehinderten\\\" deine Sicht der Dinge schilderst! Weiss nicht zu welchem Verein du gehörst aber anscheinend habt ihr auch einen Geldscheisser! Gibt mittlerweile viele Leute mit Behinderungen, anstatt in den Beinen, in höheren Regionen des Körpers.Zu denen zähle ich dich natürlich nicht!
 
 5  
 0

Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.


So 18. Dez. 2022 ganztägigWM-Finale Katar  

 
Links, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 



Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare des Verfassers verfügbar


 
 designed by matz1n9er © 10/03