Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
VL: Niederländer-Aus in Ballweiler!    [Ändern]

ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

    


VERFASST VON Marc Schaber, 15. Dezember 2012

In der Verbandsliga Nordost wird ab der kommenden Saison ein neuer Mann an der Seitenlinie der DJK Ballweiler-Wecklingen stehen. De rVerbandsligist gab seine Personalplanung an der Seitenlinie nun in der Saarbrücker Zeitung bekannt. Die DJK verlängert den Vertrag mit dem 26-jähringen Philipp Niederländer nicht über das Saisonende hinaus. Niederländer zeigte sich in der Saarbrücker Zeitung enttäuscht über das Aus bei der DJK: „Am vergangenen Montag sollte ein Treffen zwischen mir und dem Vorstand stattfinden, auf dem ich mein neues Konzept für die kommende Saison ausführlich vorstellen wollte. Bevor ich mit meinen Erläuterungen begann, wurde mir bereits gesagt, dass man mich nicht mehr haben will“, sagt der enttäuschte Niederländer, der im Sommer 2011 als Meister nach Ballweiler gekommen war. Damals sorgte der Wechsel Niederländers vom Kreisliga-Meister des FV Biesingen zur DJK für viel Gesprächsstoff im Bliestal-Fußball auch hier auf SCB-Online.

Zwischen Niederländer und dem Vorstand hatte es bereits zuvor Gespräche gegeben, in denen Niederländer andeutete, wie er die DJK sportlich voranbringen will. „Ich wollte künftig eine strikte Trennung zwischen dem Kader der ersten und zweiten Mannschaft einführen. Außerdem sollte die erste Mannschaft qualitativ verbessert werden. Hätte bei diesem anberaumten Termin der Vorstand nicht meiner Philosophie entsprochen, wäre es auch von meiner Seite aus zur Trennung nach dieser Runde gekommen“, berichtet Niederländer. „Dass ich bei der DJK aufhöre, hat sich scheinbar schnell herumgesprochen. So liegen mir bereits mehrere Angebote vor. Ich will mich aber erst in einigen Wochen entscheiden, wo ich hingehe. Derzeit gehe ich davon aus, dass ich hier in Ballweiler die Saison ganz in Ruhe zu Ende bringen kann“.

Auf der anderen Seite führen auch die DJK-Verantwortlichen Gründe für die Trennung an: „Es gab einfach unterschiedliche Auffassungen zwischen uns, wobei wir sein Konzept bereits vor dem anberaumten Termin gekannt haben. Die Trennung von erster und zweiter Mannschaft wollten wir nicht gutheißen. So eine Zwei-Klassen-Gesellschaft hatten wir bereits früher hier. Wir legen aber großen Wert auf die Entwicklung der Zweiten, die nach dem Aufstieg in die Bezirksliga Homburg Woche für Woche Derbys und viele Zuschauer hat“, sagt DJK-Sportwart Dieter Rebmann in der Saarbrücker Zeitung. Bei der DJK will man auch in Zukunft verstärkt auf Talente der Region setzen. „Philipp Niederländer will ja nach Möglichkeit hauptberuflich als Trainer arbeiten und hat sich in der Vergangenheit bei einigen Bundesligisten beworben. Das Recht, sich neu orientieren zu wollen, muss man beiden Seiten zugestehen. Und wir haben nun von diesem Recht Gebrauch gemacht“, meint Rebmann. Bei der Suche nach einem neuen Coach will man sich bei der DJK nicht festlegen: „Dabei schauen wir uns sowohl nach einem Spielertrainer um als auch nach einem Mann für die Außenlinie.“ Die DJK überwintert mit 20 Punkten auf Rang 11 der Verbandsliga Nordost.





 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber, 15. Dezember 2012

Aufrufe:
2446
Kommentare:
30

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind folgende Kommentare verfügbar


 
VL (PID=2)schrieb am 15.12.2012 um 17:32 Uhr
Hauptberuflich ist das nicht eine Nummer zu groß.....?
 
 1  
 0

Tankmann (PID=2)schrieb am 15.12.2012 um 17:45 Uhr
...hat sich in der Vergangenheit bei einigen Bundesligisten beworben...
als was?^^
 
 2  
 2

VL (PID=2)schrieb am 15.12.2012 um 17:49 Uhr
...die Frage habe ich mir auch gestellt, bösartig könnte man auch fragen in welcher Sportart....
 
 0  
 0

sc fan (PID=2)schrieb am 15.12.2012 um 18:06 Uhr
So oft wie die zwei(niederländer,caillas)in der zeitung stehen,könnte man meinen,dass Sie schon längst in der Bundesliga arbeiten!!!
 
 12  
 3

55 (PID=2)schrieb am 16.12.2012 um 10:24 Uhr
Biesingen, Ballweiler, Bayern... ein bißchen Realitätsverlust?
 
 0  
 2

Unbekannt (IP gespeichert)schrieb am 16.12.2012 um 13:33 Uhr
die beiden können ja nichts dafür wenn sie immer in der zeitung sind. das interesse der medien ist einfach grösser bei der djk als bei einem anderen verein im bliesgau.
 
 1  
 4

04 (PID=2)schrieb am 16.12.2012 um 14:15 Uhr
niederländer geht zu S 04 die haben nur auf die Bewerbung gewartet.
 
 0  
 0

Horst Müller (PID=2)schrieb am 16.12.2012 um 15:32 Uhr
Dieser Hollywood Verein macht wieder mal Schlagzeilen von sich in dem sie den bisherigen Trainer Niederländer entlassen. Mit einer Verschleierungstaktik hatte man ihn seinerzeit aus Biesingen wieder abgeworben obwohl man ihm in Ballweiler ein Patzverbot ausgesprochen hatte. Da kann man sehen, was mit diesem Söldnerverein los ist. Der von sich eingenommene Sportwissenschaftler Rebmann hat angekündigt, daß man in Zukunft verstärkt auf Talente in der Region setzt. Dies war bisher immer der Fall. Man hat junge Spieler, die in ihren Vereinen das Fußballspielen erlernt haben, abgeworben und nur fertige Spieler gekauft. Diese Vereine haben viel in ihre Jugendabteilungen investiert und werden dann mit Geld angelockt. Mit dieser Taktik wird es eines Tages noch ein böses erwachen geben. Es wachsen keine Bäume in den Himmel.
 
 9  
 44

BZL (PID=2)schrieb am 17.12.2012 um 05:58 Uhr
Bleibt Caillas Trainer der zweiten oder hört der auch auf? Stimmt es eigentlich das auch Ballweiler Spieler den Verein in der Winterpaude verlassen? Ich habe gehört das Custic Richtung Limbach den Bus genommen hat. Ohne Geld zu bekommen natürlich( oder vielleicht auch nur 50€ mehr als in Ballweiler).
 
 0  
 1

Horst H. (PID=2)schrieb am 17.12.2012 um 07:55 Uhr
Hallo Herr Niederländer, bei uns ist seit gestern der Trainerstuhl unserer ersten Mannschaft frei geworden. Mir ist zu Ohren gekommen das Sie ein ambitionierter Trainer sind und eventuell zur Verfügung stehen würden. Wir wären Ihnen dankbar wenn Sie ihre Bewerbungsunterlagen an unsere Geschäftsstelle senden könnten. FC Schalke 04 Ernst-Kuzorra-Weg 1 45891 Gelsenkirchen Wir hoffen schnellstmöglich von Ihnen zu hören. Die Zeit drängt! Höflichst Horst H.
 
 6  
 0

Hansi Urpils?? (PID=2)schrieb am 17.12.2012 um 13:49 Uhr
Eher Schalke 2 ... Irgendjemand hat doch nach Schalke2 gute Kontakte aber mir fällt grad gar nicht mehr ein wer und wie ?? Hmmm.. Könnt ihr mir da mal auf die sprünge helfen ??
 
 2  
 0

Markus d. (PID=2)schrieb am 17.12.2012 um 18:58 Uhr
@Horst. je höher die Liga, desto mehr neider...du bist bestimmt einer der besonders stolz ist \'BEZIRKSLIGA\' zu spielen, aber immer noch nicht verstanden hat, das dies die Vorletzte Klasse ist. wie z.b. die c-Klasse in Bayern.
 
 7  
 1

04 (PID=2)schrieb am 17.12.2012 um 22:23 Uhr
Niederländer... albern. Caillas...albern. Ballweiller...albern. ohne die DJK hätten wir nichts zu lachen.
 
 6  
 1

Unbekannt (IP gespeichert)schrieb am 17.12.2012 um 22:30 Uhr
04 albern....
 
 7  
 0

Horst H. (PID=2)schrieb am 18.12.2012 um 07:56 Uhr
Sind wir doch mal ehrlich zu uns wenn in Ballweiler ein gewisser Herr Sa. (Mäzen) kein Geld mehr in diesen Verein pumpt oder den Spielern Arbeitsplätze anbietet dann wird Ballweiler so schnell wie Sie hochgekommen sind auch wieder verschwinden und dieses überhebliche Gehabe von wegen wir sind der Leuchtturm des Bliestal Fussballes a la FC Saarbrücken ganz aber wirklich ganz schnell verstummen. Die Spieler werden wie eine Plage Heuschrecken zum nächsten Verein ziehen. Sorry Ballweiler aber ihr seid mit Abstand der unsympathischste Fussballverein im Bliestal und diese Meinung teile ich nicht exklusiv.
 
 8  
 6

Hansi Urpils (PID=2)schrieb am 18.12.2012 um 09:53 Uhr
Lasst sie doch einfach machen, mir und den meisten von euch haben sie doch nie was getan und dass das bliestal ein solches ballweiler nicht will dass wissen die mittlerweile auch. Sie selbst müssen es irgendwann merken dass sie einen hohen preis bezahlen um nur in der verbandsliga zu spielen. Ich freu mich auf eine zeit wenn ballweiler irgendwann genauso ist wie alle anderen vereine im bliestal... wenn man mit gleichen waffen kämpft... denn das dorf und der verein ballweiler-wecklingen ist kein unsympathischer....
 
 2  
 0

Marc (PID=2)schrieb am 18.12.2012 um 10:41 Uhr
@ BZL: Laut dem aktuellen SaarAmateur \"steht noch nicht fest ob Jean-Michel Caillas auch in der nächsten Saison die Verbandsliga-Reserve trainiert\".
 
 1  
 0

Mulle Karl (PID=2)schrieb am 18.12.2012 um 13:04 Uhr
Lebenskunst ist ... ... weniger über andere zu lästern Klar, zu lästern ist menschlich. Noch mehr, zu lästern ist geradezu verführerisch! Aber ist es auch klug? Bei oberflächlicher Betrachtung scheint das Lästern zu den eher harmlosen Freuden des Alltags zu zählen. Kaum etwas bringt einem so viel ungeteilte Aufmerksamkeit, wie negative Äußerungen über Dritte. \\\"Habe ich Ihnen schon erzählt, was der Verein XY heute für Mist gebaut hat?\\\" Hinzu kommt, dass das Lästern fast schon den Charakter einer Kommunikations-Universallösung hat. Man sucht ein Gesprächsthema. Man möchte sich interessant machen. Man wünscht sich einen Lacherfolg. Man will seinen Frust loswerden. Und wie schafft man das, ohne sich besonders anzustrengen? Natürlich, eine kurze Erzählung über die Schwächen und Fehler eines anderen und schon ist der Tag gerettet. Aber Vorsicht! So unverfänglich das Lästern auf den ersten Blick (vielleicht) erscheint, als so (selbst-) schädigend erweist es sich auf lange Sicht. Zum einen ruiniert es den eigenen Ruf. Wer zu oft lästert, wird aus Sicht anderer zum \\\"Lästermaul\\\", dessen Hauptanliegen darin besteht, Kollegen oder Bekannte schlecht zu machen. Anzeige Perfekter Tempranillo 8 Flaschen Rioja aus dem Topjahrgang 2010 + Languiole Kellnermesser GRATIS nur €49! Pflegeimmobilie Swisttal Kapitalanlage mit Pflegeimmobilien in NRW (Swisttal) ab 113.000 € mit 5,5% Mietrendite. Denkmalimmobilie kaufen Für Kapitalanleger in Dresden ab ca. 125.000 €, ca. 80% Denkmal-AfA. Hier Unterlagen anfordern! Hier können Sie werben Zum anderen erzeugt Lästern Misstrauen. Kaum ist der Gesprächspartner wieder alleine, hat er nur noch einen Gedanken: \\\"Moment mal, wenn über XY so etwas erzählt wird, wie wird dann eigentlich über mich gesprochen, wenn ich nicht anwesend bin?\\\" Und schließlich zerstört Lästern Beziehungen. Das Gespräch kann unter größter Geheimhaltung geführt werden, die von den Kommentaren betroffene Person wird doch davon erfahren. Und sei es dadurch, dass bei der Unterhaltung ein weiterer \\\"Lästerfreund\\\" dabei war, der alles brühwarm weitergibt. Lassen Sie sich also nicht von der Lästerneigung anderer anstecken. Wenn Sie sich über Dritte äußern, dann am besten mit positiven Kommentaren. Drei Empfehlungen liefern Ihnen dafür einen kurzen Leitfaden. 1. Schaffen Sie Prinzipien: Sagen Sie Ihre Meinung. Üben Sie Kritik. Lassen Sie auch mal Dampf ab. Alles das ist erlaubt und unverzichtbar. Aber hinter seinem Rücken über einen anderen herziehen - niemals! 2. Handeln Sie als Vorbild: Machen Sie nicht einfach mit, setzen Sie nicht noch einen drauf, wenn andere über jemanden lästern - insbesondere dann nicht, wenn Sie in Wahrheit eine gute Meinung von der betreffenden Person haben. 3. Denken Sie an sich selbst: Je besser Sie von anderen sprechen, desto wohlwollender werden auch die Texte sein, die über Sie selbst in Umlauf kommen.
 
 4  
 1

Hugo (PID=2)schrieb am 18.12.2012 um 15:52 Uhr
Ich weiß gar nicht, was der Aufschrei hier soll. Dass ein Trainervertrag aufgrund unterschiedlicher Auffassungen nicht verlängert wird ist doch nichts ungewöhnliches. Das sieht man in zig Vereinen jedes Jahr. Spontan fallen mir Alschbach, Mimbach, Biesingen und Erfweiler aus dem letzten halben Jahr ein.
 
 6  
 0

Spatekopp (PID=2)schrieb am 18.12.2012 um 18:52 Uhr
@Horst H. Du scheinst wohl zu vergessen, dass so gut wie jeder Verein aus dem Bliestal das Geld von Herr S. gerne an sich nimmt oder irre ich mich da?
 
 6  
 2

tony (PID=2)schrieb am 18.12.2012 um 21:56 Uhr
der nachfolger ist nicht weit weg! der war vor nicht all zu langer zeit in köllerbachastan oder so ähnlich!
 
 2  
 0

Bernd (PID=2)schrieb am 19.12.2012 um 08:04 Uhr
Also ich kenne da ein großes Lästermaul. Es ist nach einem 4-beinigen Tier benannt und hat hier auch schon öfters sein Unwesen betrieben. Wurde sein Tierkosenamen seinem Lästermaul entsprechen, so müsste man ihm die \\\"Niel-\\\" noch voranstellen.
 
 1  
 0

Steffen Ruth (PID=2)schrieb am 19.12.2012 um 09:40 Uhr
Großes Lob an Mulle Karl. Sein Kommentar ist wirklich sehr kreativ!! Aber vielleicht sollte man auch die Quelle angeben und sich nicht mit fremden Lorbeeren schmücken. Hier die Quelle: http://www.sueddeutsche.de/karriere/lebenskunst-ist-weniger-ueber-andere-zu-laestern-1.599927
 
 3  
 0

Marc (PID=2)schrieb am 19.12.2012 um 10:23 Uhr
So gesehen, hat er ja wenigstens die Anzeigennehmer bei der Süddeutschen Zeitung zufrieden gestellt und die Anzeige gleich mit kopiert ;-)

Aber Danke für die Aufklärung sollte natürlich richtig zitiert sein!
 
 0  
 0

Bernd (PID=2)schrieb am 19.12.2012 um 10:50 Uhr
Es kommt doch auf den Inhalt von Mulle Karls Beitrag an und nicht auf seine Herkunft. Und jetzt, weiter lästern ;-) Und Marc, stell den Artikel weiter nach vorne und noch ne Bitte, bitte eine coole Smily-Funktion hier einbauen.
 
 0  
 0

An alle Schlappmäuler (PID=2)schrieb am 19.12.2012 um 20:51 Uhr
habt ihr sonst nichts zu tun außer euch über andere Leute das Maul zu zerreißen?:D Und es scheinen fast alle hier zu vergessen, dass nicht der Trainer daran Schuld ist dass Herr Sand Geld hat und in den Verein investiert. Zerreißt euch über die DJK dass Maul aber trennt zwischen der Vereinspolitik und dem was Herr Niederländer in den vergangenen 1 1/2 Jahren versucht hat zu ändern.
 
 6  
 1

Günter Müller (PID=2)schrieb am 22.12.2012 um 14:44 Uhr
Hallo lieber Bernd! Wenn ich ein Kommentar schreibe, stehe ich dazu und gabe meinen Namen an. Man muß kein Jura studiert haben um zu erkennen, wen du als \"Lästermaul\" bezeichnet hast. Ich habe den Verein, den FV Biesingen 45 Jahre als I. Vorsitzender geführt. Zuvor war ich 6 Jahre Jugendleiter und mußte mein Amt aus beruflichen Gründen 1963 zur Verfügung stellen. In meiner Zeit als I. Vorsitzender hat der FV Biesingen von 2001 bis 2006 ca. 900 000,- (Neunhunderttausend) Euro investiert aus eigener Kraft. Ich habe den Mäzen aus Ballweiler Sand Werner immer schon respektiert und bewundert. Er ist ein erfolgreicher GBeschäftsmann von deren Sorte wir in Deutschlannd mehr haben müßten. Ich kritisiere nur die Vereinspoilitik der DJK Ballweiler. Jeder Verein im Bliestal, außer Ballweiler betreibt gute Jugendarbeit. Der FV Biesingen, nicht größer als Ballweiler,bieten für 80 Jugend- spieler Fußballsport. Der Verein stellt Jugendmannschaften von der G-Jugend bis hin zur A Jugend. Viele ehrenamtliche Personen muß der Verein aufbieten um diese Jugendliche betreuen zu können. Man kann doch nicht zufrieden sein, wenn nach erfolgreicher Arbeit Nachbarvereine Talente abwerben. Sie gehen doch nicht nach Ballweiler weil dort eine schöne Kirche steht. Man sollte auch Verständnis für die Vereine haben, die erfolgreiche Jugendarbeit in ihren Verein betreiben. Ich wünsche allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtfest und sportlichen Erfolg 2013
 
 3  
 8

Malzahn (PID=1008)schrieb am 07.04.2013 um 18:47 Uhr
Welch rege Diskussion über diese Familie , eins sollte doch klar sein der Vorsitzende H.San* müsste ja normalerweise h.raub*ch heißen. Mal Gedanken machen, Geld wird hauptsächlich auch nur investiert da der Sohn des Mäzen w. steff. In dem Verein spielt ! Niederländer hin oder her
 
 10  
 0

Alexander (PID=12050)schrieb am 28.04.2013 um 17:28 Uhr
Find ich klasse die Story über die Familie W. ****, hatten mir auch schon viele Leute erzählt . Scheinbar scheint der Adoptivsohn ******* davon garnichts zu wissen das der mäze sein Vater ist. Was will man machen , jeder ist käuflich! Frage der Summe Grüße

HINWEIS: Dieser Kommentar wurde von einem Administrator auf SCB-Online ganz oder teilweise gelöscht, da er einen Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen darstellte.
 
 11  
 0

Trauer (PID=35352)schrieb am 22.10.2013 um 14:31 Uhr
In Gedenken an Werner Sand (Mäzen) der den Kampf gegen den Krebs verloren hat und verstorben ist.
 
 1  
 0

Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.


Do 26. Mai 2022 ganztägigChristi Himmelfahrt  
So 29. Mai 2022 ganztägig29. Spieltag 16er-Ligen  
So 5. Juni 2022 ganztägig30. Spieltag 16er-Ligen  
Mo 6. Juni 2022 ganztägigPfingstmontag  

 
Links, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 



Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare des Verfassers verfügbar


 
 designed by matz1n9er © 10/03