Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
Doku "Milliardenspiel Amateurfußball"    [Ändern]

ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

    


VERFASST VON Marc Schaber, 20. Januar 2022

Geld im Amateurfußball ist auch auf SCB-Online immer wieder ein Thema: Eine ARD-Befragung von mehr als 10.000 Amateurfußballern zeigt, wie viel Geld auch in unteren Ligen fließt – zum Teil an der Steuer vorbei. Die ARD hat in diesem Kontext eine spannende Dokumentation produziert: "Geht man davon aus, dass Deutschlands Amateurfußballer im Schnitt etwa genauso viel Geld bekommen wie die Teilnehmer der bundesweiten Befragung, so ergibt die Hochrechnung der Daten für den Beispielmonat Oktober 2020 eine gewaltige Summe. In diesem Monat wurden in Deutschland rund 100 Millionen Euro an Amateurspieler bezahlt.", heißt es. Den Link zum Artikel und zur sehenswerten Dokumentation gibt es hier:

ARD-Doku "Milliardenspiel Amateurfussball"


Dir gefallen die Inhalte auf SCB-Online? Unterstütze uns mit einer kleinen Spende schon ab 1,00 €:

(20.01.2022)
"Milliardenspiel Amateurfußball" - Die Zahlen
39 8
(20.01.2022)
BZL: Der große Winterpausen-Formcheck
171 



 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber, 20. Januar 2022

Aufrufe:
1094
Kommentare:
4

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind folgende Kommentare verfügbar


 
Schnix (PID=378)schrieb am 20.01.2022 um 16:33 Uhr
Auf jedenfall zerstört das Geld den Amateursport. Vielen kleinen Vereinen, die es sich nicht leisten können Spieler zu bezahlen, laufen die Spieler weg bzw. kommen erst gar nicht. Es gibt doch genug Vereine die unter anderem deswegen den Spielbetrieb einstellen mussten bzw. den Verein zusperren konnten. Ein gutes Beispiel ist der SV Beeden. Da wurde jahrelang mit Geld nur so um sich geschmissen. Dann wurde nix mehr bezahlt und die ganzen Söldner zogen weiter. Jeder, der noch vor 20 Jahren, nicht mal in der B-Klasse 2. Mannschaft gespielt hätte, will heute Geld. Es kommt soweit dass es bald keine unteren Klassen mehr geben wird. Denn es wird nicht mehr genug Mannschaften geben.
 
 9  
 1

Michi (PID=11992)schrieb am 20.01.2022 um 17:12 Uhr
@Schnix Genauso schaut's leider aus. Der SV Beeden ist ein gutes Beispiel. Aber genauso TuS Rentrisch, DjK Bildstock oder zig andere Vereine haben es vorgemacht was vielen Vereinen in naher Zukunft noch blüht die Geld ausgeben was nicht ihr eigen ist und es bergab geht wenn der Geldhahn zugedreht wurde. Zb in Limbach gehe ich davon aus die sich Jahr für Jahr mot Geldern um sich werfen und versuchen aufzusteigen, ebenso Ballweiler die ordentlich Geld von ihrem Sponsor bekommt und mal schauen ob dem nicht mal die Lust vergeht und es dann schnell bergab geht und es wieder zu einer Spielgemeinschaft mit den Wölfen kommt, da man selbst keine Mannschaft stellen kann da alle jetzigen sich anderswo ihr Geld abholen. Anderes Beispiel der SV Blickweiler der über seinen Verhältnissen lebt und versucht mit aller Macht in der Landesliga zu bleiben anstatt eine ortsansässige Truppe zu stellen. Noch ein Beispiel wo Geld den Verein geschädigt hat ist Kleinottweiler die lange mit Geld sich Spieler geleistet haben und als der Geldhahn zugedreht wurde ging's bergab. Aktuell kickt man in der Bezirksliga mit einer Truppe die den Ort Kleinottweiler vor ihrer Verpflichtung wohl noch nie betreten hatte und die mit dem Verein null Identifikation haben was man in dieser Winterpause gut sehen kann. Die halbe Mannschaft sucht das Weite. Letztlich kann man eigentlich nur hoffen das es bald eine rechtliche Regelung vom Saarländischen Fussballverband gibt die diese ganzen Mist unterbindet und so die Vereine nicht schon in der Kreisliga Spieler mit ordentlich Geld verpflichten. Schöner Gedanke aber habe starke Zweifel da beim SFV auch nur noch das Geld zählt anstatt dem was den Vereinssport Fussball mal früher ausgemacht hatte.
 
 5  
 5

Schnix (PID=378)schrieb am 20.01.2022 um 17:55 Uhr
@Michi. Du hast absolut Recht. Es gibt genug ander Vereine die diesen Wahnsinn mitverschulden. Beeden ist ein Beispiel von vielen. Seitens des Verbands sehe ich es schwierig hier einzuschreiten da die Gelder ja fast immer über Sponsoren bezahlt werden. Auch wird es nie passieren dass Vereine eine Art Abkommen unterzeichnen, kein Geld mehr zu zahlen. Oder man könnte eine Art Black List mit Geldgeilen Spielern erstellen, die dann kein Verein mehr nimmt. Ich muss selbst lachen bei dem Gedanken 😂 Letztendlich kann man hier nur an die Vernunft aller Vereine bzw. Vorstände appellieren. Aber auch das ist Wunschdenken. Über kurz oder lang werden die kleinen Vereine von der Karte verschwinden und der Amateurfussball, wie ich ihn lieben gelernt habe, den wird es nicht mehr geben.
 
 3  
 1

Schnix (PID=22437)schrieb am 20.01.2022 um 22:38 Uhr
Aber es ist nicht nur das Spritgeld das Vereine zerstört. Der DFB bzw. SFV trägt hier auch eine Schuld. Die Vereine werden geschöpft wo es nur geht. Hast du nicht genug Schirris, bezahlst du Strafe. Viele Vereine sind froh überhaupt Spieler zu haben, dann soll man auch noch mindestens 2 Schiedsrichter stellen (je höher die Klasse, umso mehr Schirris)... Das ist ein Witz. Der DFB ist einer der reichsten Verbände weltweit und nimmt die eigenen Vereine nur aus. Im Amateurfußball sollte auch der DFB mal Verantwortung übernehmen und Vereine unterstützen. Meist werden eh nur die unterstützt die sowieso genug haben. Aber beim DFB oder SFV geht es schon sehr lange nicht mehr um die Basis, sprich den Amateurfußball. Geld und sichere Gehälter ist alles was bei den Säcken noch zählt!
 
 8  
 1

Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.



 
Links, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 



Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare des Verfassers verfügbar


 
 designed by matz1n9er © 10/03