Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



Grundsteinlegung für Tribünenbau beim SCB    [Ändern]

Am gestrigen Samstag war es endlich soweit: Die feierliche Grundsteinlegung an der Florianstraße in Blieskastel war der offizielle Startschuss für den Bau der neuen Haupttribüne auf der Sportanlage des SC Blieskastel-Lautzkirchen. Schon im nächsten Frühjahr wird das „neue Wahrzeichen der Stadt Blieskastel“ voraussichtlich fertig gestellt werden


VERFASST VON Marc Schaber, 1. April 2007

In gut 10 Monaten wird Blieskastel um eine Attraktion reicher sein. Unter den kritischen Augen von gut 100 Zuschauern wurde am gestrigen Samstag, den 31. März 2007 der Grundstein für die neue Tribünenanlage an der Sportanlage an der Florianstraße gelegt. Blieskastels Bürgermeisterin Amelie Faber-Wegener sprach anlässlich der Feierlichkeiten von einem großen Schritt der Stadt Blieskastel zu einem „Musterbeispiel in der Förderung des Breitensportes zu werden“. Um exakt 14:07 Uhr war es dann soweit: Pünktlich zur Grundsteinlegung ließ sich auch die Sonne kurz blicken und Ministerpräsident Peter Müller, Bürgermeisterin Amelie Faber-Wegener und der 1. Vorsitzende des SC Blieskastel-Lautzkirchen e.V. Günter Pusse legten unter dem tosenden Applaus der anwesenden Zuschauer den symbolischen Grundstein für das richtungsweisende Projekt.



Günter Pusse übergibt das Mikrofon an Peter Müller



Die neue Haupttribüne in Blieskastel wird ohne Zweifel ein richtungsweisendes Projekt darstellen: Über 100 Sitz- und fast 1.000 Stehplätze werden an der Florianstraße in den nächsten 10 Monaten entstehen. Alle Sitzplätze, sowie über die Hälfte der Stehplätze werden mit einer Überdachung versehen sein, die vom renommierten Architekten Günther Behnisch eigens für dieses einzigartige Projekt entworfen wurde. Die Planung des Großprojektes übernimmt eine Planungsfirma aus David in Mittelamerika die schon seit Jahren enge Kontakte zur Stadtverwaltung in Blieskastel hat und deren Chefingenieur B. Roberts auch schon zahlreiche Großprojekte in Blieskastel federführend beaufsichtigt hat. Der enge Zeitplan des Projektes ist selbstverständlich nur durch akkurate, zeitnahe Planung zu bewältigen, bestätigte uns Roberts und so kam es, dass nur 2 Stunden nach der Feierstunde, als gerade die letzten Ehrengäste die Sportanlage des SCB verlassen hatten, die ersten Bagger anrollten und ihre Arbeit aufnahmen. Auch die jüngsten Proteststürme des NaBu verhallten schnell, als die Stadtverwaltung bestätige, dass man beim Bau der Tribünenanlage entgegen anderslautender Gerüchte ohne das mittlerweile auch in der Blies nachgewiesene Umweltgift Dihydrogen-Monoxid, zur Zementherstellung auskommen würde. Besonders stolz ist man in Blieskastel, dass bei der Errichtung der Tribünenanlage Betonelemente vom alten Blieskastler Bahnhof recycelt werden können und somit wieder eine sinnvolle Verwendung bekommen.



Schon unmittelbar nach der Grundsteinlegung rollten die ersten Baufahrzeuge an



Die Arbeiten sind also schon voll im Gange, werden den Spielbetrieb des SC Blieskastel-Lautzkirchen aber zunächst nicht weiter beeinträchtigen, lediglich der angrenzende stark frequentierte Teil der Rundlaufbahn wird im Zuge der Bauarbeiten nicht in der gewohnten Form benutzt werden können. Der Grundstein ist also gelegt, viel Arbeit steht aber noch bevor: Schon in etwas mehr als 10 Monaten wird der SCB vor einer gigantischen Tribüne seine Heimspiele absolvieren und sicherlich wird auch das eine oder andere auch überregionale Großereignis in den nächsten Jahren in Blieskastel Station machen. Mit dem Bau der Tribünenanlage nimmt also ein weiterer Bauabschnitt an der Florianstraße Formen an, aber man ist noch lange nicht am Ziel der Träume: Nach dem Fertigstellung der Tribünenanlage wird schon bald der vierte und vorerst letzte Bauabschnitt in Blieskastel jenseits des Radweges beginnen. Dort, in der Bliesaue, werden im Sommer 2008 zunächst die lang herbeigesehnten Wurfanalgen für die Leichtathleten Fertigstellen, bevor dann der neue Naturrasenplatz in Bliesaue für den Fußballspielbetrieb seiner Bestimmung übergeben werden kann. Aber bis dahin müssen noch viele, viele Steine bewegt werden. Mit seinen Worten brachte der 3. Vorsitzende des SC Blieskastel-Lautzkirchen Adolf Witti den Stand der Baumaßnahmen bei seiner Rede anlässlich der Grundsteinlegung wohl am besten auf den viel zitierten Punkt: „Die Hälft hamm ma!“

Heute am 1. April 2007 spielt der SCB zu Hause gegen den SV Wolfersheim. Anstoß für die Erste um 15:00 Uhr, die Zweite kämpft ab 13:15 Uhr um wichtige Punkte im Titelrennen!

Weiterführende Links:

Alles rund um unsere Sportanlage





Statistiken zu diesem Artikel:

Aufrufe:Dieser Artikel wurde 4215-mal gelesen
Kommentare:Zu diesem Artikel gibt es 5 Kommentar(e)
Verfügbare Kommentare:
Dellax:Damit beweist der SC Blieskastel/Lautzkirchen e.V. wieder einmal seine Vormachtstellung im Fußballsport unserer Region, ähnlich wie sein großes Vorbild der FC Bayern München für Deutschland.
verfasst am 01.04.2007 um 09:12 Uhr
Gengi:Es erfüllt mich mit Stolz mit anzusehen wie mein Heimatverein, unter hervorragender Führung der Vereinsspitze, unmögliches möglich macht. Eine Anlage zu erbauen wie man sie zweifellos im Saarland nicht noch einmal vorfindet. Selbst große Vereine wie Saarbrücken und Homburg werden dieses Tempo nicht mitgehen können. Ich hoffe das die Pläne die bereits in der Schublade schlummern (Sportplatzüberdachung etc.) genauso in die Tat umgesetzt werden können wie der momentane Bauabschnitt.
verfasst am 01.04.2007 um 11:44 Uhr
Michael Sch.:Toll, dass der Verein nach zähen Verhandlungen endlich die Verantwortlichen dazu bewegen konnte dieses zukunftsweisende Großprojekt zu genehmigen.
verfasst am 01.04.2007 um 12:43 Uhr
Ferdi Kiefer Jugendleiter:Endlich hat man bei der Stadt erkannt, dass unser Verein zukunftsweisend ist. Ich als Jugendleiter halte die neue Tribüne für absolut sinnvoll, aber was mich am meisten freut, ist, dass bei fast 200 Jugendlichen endlich ein Ausweichplatz, und das noch als Naturrasenplatz, geschaffen wird. Packen wirs an !!!!!!
verfasst am 01.04.2007 um 13:49 Uhr
Marc:Danke, dass ihr alle so gut mitgemacht habt und für alle Schnellmerker: Obiger Artikel war ein Aprilscherz. April, April... :-)
verfasst am 01.04.2007 um 22:30 Uhr

 
 
 designed by matz1n9er © 10/03