0:2 - Limbach feiert Arbeitssieg beim SC SC Blieskastel-Lautzkirchen e.V.
SCB-Online - www.scbonline.de & www.scb-l.de & www.scb-l.com

   
 
Aktive AH A-Jugend B-Jugend C-Jugend D-Jugend E-Jugend F-Jugend G-Jugend Schiris
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite

 
:: Archiv
:: Presseartikel
:: Team-News
:: Mannschaften
:: Spielberichte
:: Termine 2020
 
:: Ergebnisse
:: SC-Ergebnisdienst
:: Torjäger intern
 
:: Aktive
:: Spielplan LL OST
:: Spielerportraits
:: Spielberichte
 
:: Jugend
:: Spielpläne
:: Neuanmeldungen
:: Trainingszeiten (!!!)
:: Jugendleitung
:: Mannschaften
:: Spielberichte
 
:: Ausdauersport
:: Ansprechpartner
 
:: SCB-Zumba
:: SCB-Zumba Infos
 
:: Veranstaltungen
:: Bimsball
:: Sportfest
:: SPARK.-CUP `10
:: KM Ostsaar `13
:: Schutzengellauf
:: FAMECHA Cup
 
:: Specials/Serien
:: Jahresrückblicke
:: Saisonbilanzen
:: Expertentipp
:: Wir sind 100.000
:: Historisches
:: Aprilscherze
:: 250.000
:: 100 Jahre SCB
 
:: Bilder/Videos/DL
:: Bilder / Fotos
:: Sonstige Fotos
:: Downloads
:: Foto des Monats
 
:: Interaktiv
 
:: Über uns
:: Blieskastel
:: Der Verein
:: Vorstand
:: Sportanlage
:: Sportheim
:: Platzmiete
:: SCB-Fanclub
 
:: Sonstiges
:: Kontakt
:: Internetteam
:: Redirektoren
:: Links
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 










 
0:2 - Limbach feiert Arbeitssieg beim SC    [Ändern]

 Was hatte man über den Ausgang dieser Partie spekuliert, doch was am Ende bleibt, ist wenig: Ein verdienter Arbeitssieg der Palatia gegen einen SC, dem an diesem Nachmittag gegen Limbach am Ende die Cleverness fehlte...


VERFASST VON Marc Schaber, 5. Dezember 2009

Was für eine furiose zweite Halbzeit, die die Zuschauer in Hassel in der Vorwoche vom SC zu Gesicht bekamen. All diejenigen, die sich vor Wochenfrist trotz strömendem Regen zum wichtigen Sechs-Punkte-Spiel nach Hassel begeben hatten, wurden belohnt! Belohnt mit fünf SC-Toren und einem unglaublich wichtigen Dreier für den SC. Blieskastel konnte durch den souveränen und verdienten Sieg ein wenig Luft zwischen sich und die Abstiegsränge bringen und somit für einen etwas ruhigeren Endspurt des Spieljahres 2009 sorgen. Zwei Spiele stehen im zu Ende gehenden Jahr 2009 noch an und schon einen Tag vor dem zweiten Advent empfing der SC die Palatia aus Limbach an der Florianstraße. Die Frage, die man sich in Blieskastel stellte, war allgegenwärtig. Würde der SC die guten Leistungen der beiden letzten Spiele auch gegen die Palatia-Reserve aus Limbach abrufen können und vielleicht noch mehr: Würden die gute Leistungen gegen die Mitkonkurrenten im Tabellenkeller aus Biesingen und Hassel auch gegen die Elf der Stunde aus Limbach genügen?





Wahrlich war die Palatia-Reserve aus Limbach alles andere als Laufkundschaft und der Gast rückte mit mächtig Selbstvertrauen an der Florianstraße an. Limbach brauchte zunächst ein wenig Zeit, um sich in der neuen Klasse und der Fußball-Landschaft des Bliesgaus mit all ihren Tücken zu etablieren und zurecht zu finden, kam dann aber immer besser in Schwung, um zuletzt für atemberaubende Resultate zu sorgen: Gerade auf eigenem Platz schoss man einen Gegner nach dem anderen mit einer deftigen Schlappe nach Hause. Letztes Opfer war der SV Beeden, bei dem sich die Palatia mit einem fulminanten 7:2-Erfolg für die 5:2-Hinspielniederlage revanchierte, die man im August einstecken musste. Doch von der Unsicherheit der Palatia aus den Anfangswochen der Saison ist längst nichts mehr zu spüren und so bleibt es fraglich, ob der SC der Palatia wie im Hinspiel ein ebenbürtiger Gegner sein kann. Damals trennte man sich mit einem 2:2-Remis und für den SC war sogar ein Sieg im Bereich des Möglichen.





Nun kommt die Palatia mit dem besten Angriff der Liga zum Gastspiel nach Blieskastel, das die sechsbeste Defensive der Liga stellt. Eines war klar: Blieskastel müsste gegen die Palatia eine kämpferisch einwandfreie und taktisch disziplinierte Leistung abliefern, sonst würde man gegen die Turbo-Offensive der Palatia um Goalgetter Dominik Möllendick schnell ins Hintertreffen geraten. Ohne die in Hassel spielentscheidenden Baier und Fröhlich trat man aus SC-Sicht erneut in ungewohnter Formation an. Es stand also eine Partie bevor, in der keines der beiden Teams so richtig wusste, wie der Gegner einzuschätzen war, hatte doch auch die Palatia mit Respekt den 5:0-Auswärtssieg des SC in Hassel zur Kenntnis genommen. Mit Respekt, aber ohne Angst standen sich als in Blieskastel zwei Teams in einem Spiel gegenüber, dass man auch im Cafe King sicherlich nicht tippen möchte.





Eine mehr als nur überschaubare Zuschauerkulisse fand sich bei winterlichen Temperaturen und Regenschauern an der Florianstraße ein und die wenigen Fußballfans sahen gleich eine Großchance für den SC, als SC-Angreifer Martin Glasner nach drei Minuten an Andreas Schott im Palatia-Tor scheiterte. Die Glasner-Großchance sollte aber das einzige offensive Ausrufezeichen des SC in der ersten Hälfte bleiben, von nun an waren es die Gäste der Saarlandliga-Reserve, die nach kurzer Anfangs-Lethargie besser in die Partie fanden. Maximilian Schuh war es, der nach 13 Minuten über die rechte Seite der Palatia den Ball nach vorne treibt und dessen Schuss aus dem Halbfeld mit Windunterstützung im SC-Tor einschlägt. Die Limbacher Führung fiel somit früh, wenngleich auch die Entstehung ein wenig kurios war. Das frühe Führungstor spielte der kombinationsstarken Palatia natürlich in die Karten und so kontrollierte Limbach fortan das Spiel, strahlte Ballsicherheit aus, war aber im Offensivspiel weitestgehend harmlos. Die offene Partie mit einem Plus an Ballbesitz für die Palatia verlor nun jegliches Tempo und ließ echte Höhepunkte und Torraumszenen vermissen. Erst unmittelbar vor dem Pausentee wurde den Fans an der Florianstraße warm ums Herz, als SC-Keeper Robert Harder gegen Ex-SCler Daniel Staß rettete. Zur Pause blieb es aber bei der verdienten 1:0-Führung, es schien aber trotz des deutlichen Plus an Ballbesitz für die Gäste weiterhin, als seien diese an diesem Tag alles andere als unverwundbar.





Nach dem Seitenwechsel raffte sich der SC auch in der Offensive auf und schien nun gewillt, die Punkte nicht kampflos nach Limbach zu schicken. Blieskastel kam mit deutlich mehr Druck aus der Kabine und erarbeitete sich erste Tormöglichkeiten. Obwohl Blieskastel nun sichtlich besser in der Partie war als noch in Durchgang eins, ließen die Hausherren vor, im und um den gegnerischen Strafraum aber jegliche Kaltschnäuzigkeit vermissen. Dem SC fehlte der berühmte letzte Pass und auch die Palatia war im Offensivspiel weiterhin zu ungenau. Die Partie fand nun auf sehr überschaubarem Niveau statt und Tormöglichkeiten waren weiterhin rar gesät. Die Palatia versuchte dem SC durch schnelle Gegenstöße den entscheidenden Knock-Out zu verpassen, scheiterte aber an SC-Schlussmann Robert Harder und der eigenen Ungenauigkeit im Aufbauspiel. Blieskastel lief nun die Zeit davon und die Mittel, den Druck auf das Gehäuse von Schlussmann Andreas Schott zu erhöhen, waren beim SC begrenzt. So war es David Lindemann, der zwei Minuten vor dem Spielende Profit aus einem unnötigen Ballverlust im SC-Spiel schlagen konnte und die Partie mit seinem Treffer zum 2:0 vorzeitig entschied. Blieskastel versuchte zwar nochmals alles, die entscheidende Durchschlagskraft fehlte aber auch in der Schlussphase.





So war es also alles andere als ein echtes Kracherspiel, das die Palatia an diesem Nachmittag in Blieskastel mit 2:0 gewann. Wie schon im Hinspiel hatte die Palatia über weite Strecken Probleme mit dem SC und der Sieg war somit auch erst nach 88 Minuten in trockenen Tüchern. Vorher prägten viele Ballverluste auf beiden Seiten die Partie. Unterm Strich geht der Sieg der Saarlandliga-Reserve in Ordnung, zeigte sich Limbach doch in vielen entscheidenden Situation cleverer und abgeklärter als der SC und auch die Palatia-Tore fielen beide zur exakt richtigen Zeit. Summa summarum hat sich Limbach den Sieg in Blieskastel hart erarbeitet und alleine schon, weil Limbach kaum Fehler machte und dem SC damit kaum Chancen bot, macht den Auswärtserfolg der Palatia verdient. Blieskastel dagegen zeigte eine kämpferisch durchaus ansprechende Leistung und man kann den Mannen in Blau auch nicht den Willen abschreiben, diesem Spiel nach dem unglücklichen Rückstand die Wende zu verleihen. Dem SC fehlten an diesem Nachmittag lediglich die Ideen und Durchschlagskraft in der Offensivbewegung und die Genauigkeit im Aufbauspiel. So wurde am Ende nichts aus der Sensation an der Florianstraße, aber dazu ist nächste Woche erneut Gelegenheit...





Nach zwei Siegen in Folge gab es also für den SC eine Niederlage, die aber alles andere als überraschend kommt. Sicherlich ging man nicht auf Augenhöhe ins Duell mit der Palatia, die das Team der Stunde in der Bezirksliga Homburg bleibt, dass man die Partie bis zur 88. Minute spannend hielt spricht aber für die Einstellung des SC. Unterm Strich ist es äußerst ärgerlich, dieses Spiel verloren geben zu müssen, hatte man doch das Gefühl, dass gegen Limbach zumindest ein Punkt im Bereich des Möglichen gewesen wäre. Dass es am Ende nicht reichte, sollte aber kein Grund zur Weltuntergangsstimmung sein, hatte man doch gegen Biesingen und Hassel seine Hausaufgaben gemacht und konnte so ohne den ganz großen Druck in diese Partie gehen.






Nächste Woche steht dann die letzte Partie des Jahres 2009 für den SC auf dem Programm: Am kommenden Sonntag kommt der SV Beeden zum Gastspiel an die Florianstraße. Ab 12:45 Uhr kämpft dann die Zweite um Punkte, bevor die Erste ab 14:30 Uhr die letzten Punkte im Jahr 2009 verbuchen kann, ehe man dann in 2010 den 100sten Geburtstag feiern darf…

 
 designed by matz1n9er © 10/03