Verrückter Kick in Ormesheim - SCB mit Zittersieg SC Blieskastel-Lautzkirchen e.V.
SCB-Online - www.scbonline.de & www.scb-l.de & www.scb-l.com

   
 
Aktive AH A-Jugend B-Jugend C-Jugend D-Jugend E-Jugend F-Jugend G-Jugend Schiris
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite

 
:: Archiv
:: Presseartikel
:: Team-News
:: Mannschaften
:: Spielberichte
:: Termine 2020
 
:: Ergebnisse
:: SC-Ergebnisdienst
:: Torjäger intern
 
:: Aktive
:: Spielplan LL OST
:: Spielerportraits
:: Spielberichte
 
:: Jugend
:: Spielpläne
:: Neuanmeldungen
:: Trainingszeiten (!!!)
:: Jugendleitung
:: Mannschaften
:: Spielberichte
 
:: Ausdauersport
:: Ansprechpartner
 
:: Veranstaltungen
:: Bimsball
:: Sportfest
:: SPARK.-CUP `10
:: KM Ostsaar `13
:: Schutzengellauf
:: FAMECHA Cup
 
:: Specials/Serien
:: Jahresrückblicke
:: Saisonbilanzen
:: Expertentipp
:: Wir sind 100.000
:: Historisches
:: Aprilscherze
:: 250.000
:: 100 Jahre SCB
 
:: Bilder/Videos/DL
:: Bilder / Fotos
:: Sonstige Fotos
:: Downloads
:: Foto des Monats
 
:: Interaktiv
 
:: Über uns
:: Blieskastel
:: Der Verein
:: Vorstand
:: Sportanlage
:: Sportheim
:: Platzmiete
:: SCB-Fanclub
 
:: Sonstiges
:: Kontakt
:: Internetteam
:: Redirektoren
:: Links
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 










 
Verrückter Kick in Ormesheim - SCB mit Zittersieg    [Ändern]

 Immer wenn man glaubt man hätte im Fußball schon alles gesehen, dann kommen solche Spiele wie am Samstag: In einem Spiel fast ohne Torchancen stehts zur Pause 5:1 für Blieskastel und am Ende musste man doch noch um den Sieg zittern


VERFASST VON Marc Schaber, 25. November 2006

Was für ein Spiel am Samstag in Omresheim! Das Hinspiel wurde seinerzeit wegen Regen abgesegt und das Nachholspiel könnte man getrost unter den Titel "So ist Fußball eben!" stellen. Für die Zuschauer gab es selten so viel zu sehen wie in dieser Partie: Neun Tore, einen Platzverweis und eine nicht von Erfolg gekrönte Aufholjagd des TuS Ormesheim. Schon nach 23 Minuten war klar, das dies kein normales Spiel werden würde, hatten doch die beiden Mannschaften aus fünf Tormöglichkeiten sage und schreibe fünf Tore erzielt. Für den SCB war die Welt zu diesem Zeitpunkt noch mehr als nur in Ordnung. Innerhalb von 180 Sekunden hatte man einen sehr beruhigenden Vorsprung herausgespielt und mal ehrlich: Wer soll den so einen Vorsprung noch verspielen? Ormesheim schien am Boden zerstört, ob des mehr als nur unglücklichen Spielverlaufes bis zu diesem Zeitpunkt. Und erst recht nach dem 5:1 kurz vor der Pause war eines klar: Der SCB würde hier gewinnen und Diskussionen gab es bei den Experten und wohl auch bei den Spielern aus Blieskastel nur über die Höhe des schön längst klaren Sieges. Wäre man kein SCB Fan, dann müsste man wohl sagen: Das Schöne am Fußball ist, dass eben genau genau das eine folgenschwere Wunschvorstellung ist, die normalerweise postwendend bestraft wird! Das Spiel war zu Pause schon entschienden? Der Gegner war schon längst tot? Drei Punkte waren sicher? Ein Schützenfest würde es geben? Der SCB an deisem Tag übermächtig? Pustekuchen! Nochmal zum Mitschreiben, bis es auch der Letzte verstanden und verinnerlicht hat: 90 Minuten dauert ein Fußballspiel, keine 85 und schon gar keine 45!!! Der SCB bekam am Samstag am eigenen Leib schmerzhaft zu spüren, wie Recht unser Weltmeistertrainer Sepp Herberger beim Ausspruch dieser legendären Fußballweisheit hatte, denn der ach so sichere und souveräne Kantersieg wurde am Ende noch zur bösen Zitterpartie, an deren Ende zum Glück noch drei Punkte stehen. Ein glücklicher Dusel-Sieg wurde also aus dem vermeintlichen Kantersieg, mehr blieb nicht von der hohen Führung zur Pause übrig. So ist das eben im Fußball, zum Glück werden manche sagen und das weiß man nicht erst seit diesem Samstag... (Eigener Spielbericht: >> hier)





So bitter das klingt: Das einzige Positive was dem SCB am Ende aus dem Gastspiel in Ormesheim bleibt, ist also der erzitterte Sieg und die damit verbundenen drei Punkte. So beeindruckend die Kaltschäuzigkeit und Effektivität in Durchgang eins auch waren, so erschreckend war das, was der SCB in Hälfte zwei den eigenen Zuschauern präsentierte. Sicherlich hatte Ormesheim nun nichts mehr zu verlieren und stürmte auf Biegen und Brechen auf das SCB Gehäuse, aber wer hätte gedacht, das es so einfach ist dem SCB drei Tore in einer Halbzeit einzuschenken. Siehe da! Ein bischen Druck vom Gegner und von Souveränität war trotz einer haushohen 5:1 Führung zu keinem Zeitpunkt etwas zu sprüren und gezielte Offensivaktionen brachte der SCB kaum noch zu Stande, auch nicht, als man noch vollzählig war. Blieskastel war absolut kopflos und taumelte Richtung Abpfiff. Der besagte Abpfiff kam zum Glück rechtzeitig, bevor Schlimmeres passierte, bevor Ormesheim den Ausgleich erzielen konnnte und bevor man den sicheren Sieg noch verspielte! Aber die Zuschauer fragen sich ob der zweiten Halbzeit zu Recht: War man sich des Sieges etwa zu sicher, oder kann man gegen eine Mannschaft, die alles in die Offensive wirft nicht bestehen und ist dieser hoffnungslos ausgeliefert? Man muss sich vor Augen halten, dass man auch in der ersten Halbzeit trotz der klaren Führung keineswegs dominant war und die beruhigende Vier-Tore-Führung zur Pause wohl nicht mehr als eine Verkettung glücklicher Umstände war. Man will sich gar nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn der TuS Ormesheim das 5:4 nicht erst in der letzten Spielminute erzielt hätte... Am Ende kam man mit dem sprichwörtlichen blauen Auge davon und der 4 Tore Vorsprung war beim Abpfiff zum Glück noch nicht vollends aufgezehrt, so dass man trotz einer katastrophalen zweiten Halbzeit noch drei wichtige Auswärts-Punkte feiern durfte.



Nach dem 4:1 glaubte jeder schon an die Vorentscheidung



Keineswegs also eine perfekte Partie von Seiten des SCB, aber trotzdem steht am Ende ein Sieg und das zählt wohl unterm Strich. Das nüchterne Argument wird in der so simplen Fußballaritmethik immer das gleiche bleiben nach solchen Siegen: Schon am Monatg fragt beim Blick auf die Tabelle wohl niemand mehr nach dem "Wie?" und "Wieso?" dieses Sieges, denn nur die nüchternen Zahlen haben am Ende aussagekraft und die stimmten eben auch am Sonntag. Im Fußball gibt es eben nur 0, 1 und 3, wenn die 3 nach 90 Minuten steht, dann ist das eben die maximale Ausbeute. Wieder muss man also wie bei so vielen Auswärtsspielen in diesem Jahr bilanzieren: Das Ergenis hat gestimmt, aber viele Baustellen bleiben trotzdem. Vier Gegentore sind sicherlich zu viel, aber zu recht werfen die Optimisten ein: Wenn man eines mehr schießt als der Gegner, dann gewinnt man eben. Man kann es drehen und wenden wie man will, Fehler diskutieren, Schwächen aufdecken, Stärken loben und am Ende bleiben dennoch die drei Punkte. Drei Punkte die man sich erarbeitet und erzittert hat und sie deshalb letztenendes wohl auch verdient hat. Bleibt zu hoffen, dass der SCB aus seinen Fehlern in Ormesheim gelernt hat und sich nicht der Illusion hingibt, dass eine solch gefährliche Gratwanderung immer ein gutes Ende hat. "Fehler macht man um daraus zu lernen!" Hoffentlich bewahrheitet sich auch diese alte Weisheit...



Unschöne Szenen nach dem Spiel als ein TuS-Akteur die Niederlage offensichtlich nicht verkraften konnte



Vier weitere Nachholspiele gab es an diesem Wochenende in der Kreisliga A Bliestal und wie es der Teufel will viel eines wieder aus, nämlich Alschbach gegen den SV Niedergailbach. Die anderen drei fanden aber wie geplant statt: Der Tabellenführer hat sich offensichtlich von der Niederlage am vergangenen Wochenende gegen die SF Reinheim erholt und konnte durch ein spätes Tor einen 2:1 Sieg über den SV Breitfurt feiern. Der Verfolger aus Wolfersheim dagegen kam in Blickweiler nicht über ein 2:2 hinaus und lässt den SCB durch dessen Sieg somit auf den dritten Tabellenplatz vorstoßen. Der Abstand zum Spitzenreiter ist mit 8 Punkten aber immer noch riesig.

Kreisliga A Bliestal, Alle Nachholspiele:

SV Blickweiler - SV Wolfersheim 2:2
SF Walsheim - SV Breitfurt 2:1
TuS Ormesheim - SCB 4:5
SV Alschbach - SV Niedergailbach ausgefallen


Nächste Woche darf der SCB wieder auf heimischem Platz auf Pnktejagd gehen. Zu Gast ist dann der SV Rohrbach II, der derzeit auf Platz 6 der Tabelle rangiert. Die erste spielt um 14:30 Uhr, die Zweite geht schon um 12:45 Uhr auf Punktejagd.

 
 designed by matz1n9er © 10/03