Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
Erstklassige Stimmung, hochklassige Spiele    [Ändern]

Eine vollbesetzte Sporthalle, ausgelassen feiernde Zuschauer und Hallenfußball auf erstklassigem Niveau machten die 21. Saarlandmeisterschaft im Hallenfußball zu einem wahren Fußballfest.

„Die Stimmung in der Halle war einfach klasse. Die Zuschauer sind voll mitgegangen und haben alle Mannschaften angefeuert“, freut sich Michael Haupert, Jugendleiter des FC Marpingen. Passend zur Stimmung sei auch das spielerische Niveau der Teams wirklich erstklassig gewesen, so Haupert weiter. Dabei durften sich auch die heimischen Fans über einen Titelgewinn freuen: Bei den C-Jugendlichen setzte sich die SG Marpingen mit drei Siegen souverän durch und setzte einer erfolgreichen Hallenrunde so die Krone auf (Ergebnisse, siehe Zahlenspalte). „Ich bin einfach verdammt stolz auf meine Jungs. Wir haben im Saarland in der Halle alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt“, strahlte Trainer Matthias Kollmann.



Fast hätten die Gastgeber sogar einen weiteren Titel bejubeln dürfen, doch die B-Jugend der SG Marpingen scheiterte im Entscheidungsspiel am FC Palatia Limbach trotz zeitweiliger Führung mit 2:3. „Palatia war einfach zu stark für uns und hat sich den Sieg verdient“, gibt Haupert zu.

Seiner Favoritenrolle gerecht wurde auch die A-Jugend von Regionalligist SV Mettlach. „Nur im ersten Spiel gegen die SG Bexbach, das 1:1 ausgegangen ist, waren wir kurz am Straucheln. In der nächsten Partie haben wir den SV Hasborn dann mit 4:0 regelrecht vorgeführt, ehe wir im letzten Spiel die SG Ritterstraße mit 3:0 bezwangen. Somit haben wir uns den Titel durch unsere spielerische Dominanz absolut verdient“, kommentiert SVM-Trainer Andreas Burch, dessen Team seinen Triumph mit Sprechgesängen ausgelassen feierte.

Oberlinxweiler zitterte

Spannender verlief die Titelentscheidung bei der D-Jugend, wo die SG Oberlinxweiler auf die Schützenhilfe des 1. FC Saarbrücken gegen den 1. FC Schmelz angewiesen war. Im Falle eines Sieges hätte der 1. FC Schmelz den Titel in Empfang nehmen können. Doch die Mannschaft von der Prims verlor knapp mit 0:1, so dass die Saarlandmeisterschaft nach Oberlinxweiler ging.

Für eine faustdicke Überraschung sorgte bei der E-Jugend der SC Heiligenwald: Die Nordsaarländer besiegten in ihrem ersten Spiel überraschend den favorisierten 1. FC Saarbrücken, ehe mit dem SV Borussia Spiesen und dem SSV Überherrn zwei weitere Teams dem Offensivdrang der Nordsaarländer zum Opfer fielen. „Die Mannschaft hat sich diesen Erfolg durch ihren Trainingsfleiß erarbeitet. Heute hatten wir auch das notwendige Quäntchen Glück auf unserer Seite“, meinte Trainer Volker Schneider.

Für die Ehrenrettung des 1. FC Saarbrücken sorgten ausgerechnet die Kleinsten auf dem Feld: Nachdem die D-, C-, und E-Jugend, sowie die D- und B-Mädchen der Blau-Schwarzen an der starken Konkurrenz gescheitert waren, sorgten die F-Jugendlichen dafür, dass die Blau-Schwarzen nicht komplett leer ausgingen. „Meine Jungs waren die spielstärkste Mannschaft, haben alle Begegnungen dominiert und sich den Sieg einfach verdient“, lobte FCS-Coach Jörg Backes seine Schützlinge.

In zwei von drei Finalspielen der Mädchen war der 1. FC Saarbrücken bei den Jugend-Saarlandmeisterschaften im Hallenfußball vertreten. Und beide Male mussten die Blau-Schwarzen mitansehen, wie der Gegner jubelte. Bei den D-Mädchen gewann der SV Illingen das Endspiel mit 3:2. „Am Schluss ist es noch ein Mal eng geworden. Leider hat es nicht gereicht. Aber Gratulation an den SV Illingen“, sagte FCS-Trainer Björn Dill.

Eindeutiger verlief die Entscheidung bei den B-Mädchen. Hier hatte der FCS bis zur Halbzeit noch ein 0:0 gehalten, dann setzte sich Finalgegner FSV Jägersburg mit 3:0 durch. Wobei FCS-Trainerin Bianca Dill die Partie nicht so eindeutig sah: „Wir waren die gesamte Spielzeit die feldüberlegene Mannschaft, haben es aber versäumt, Tore zu machen. Die Chancenauswertung war einfach der Knackpunkt.“ Arno Auffenfeld, der Trainer des FSV Jägersburg, glaubt dagegen an einen verdienten Sieg: „In meinem Team sind einige Talente dabei, die sich auf nationalem Top-Niveau bewegen. Das hat man heute wieder gesehen. Wir haben unsere Chancen konsequent genutzt.“

Marc Schaber, 11. März 2009

Quelle: 

Saarbrücker Zeitung, 11. März 2009, Lokalteil St. Ingbert, Seite C8

 
 designed by matz1n9er © 10/03