Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



 
Eine Atmosphäre wie im Fußballstadion    [Ändern]

Am Wochenende fanden die Jugend-Saarlandmeisterschaften im Hallenfußball beim SC Blieskastel-Lautzkirchen statt. Fans auf der Tribüne machen bei den Hallen-Saarlandmeisterschaften mächtig Stimmung – „Das war gigantisch“

Saarbrücken! Saarbrücken! Saarbrücken! Über 100 Zuschauer mitten in der Halle springen von ihren Plätzen auf, fast alle haben blau-schwarze Trikots an und reißen ihre Fahnen in die Höhe. Lautstark feuern sie die E-Jugend des 1. FC Saarbrücken an, die sich gerade zum alles entscheidenden Sechsmeterschießen bereit macht.

Eigentlich finden die 22. Jugend-Saarlandmeisterschaften im Hallenfußball im Sport- und Freizeitzentrum in Blieskastel statt. Eigentlich. Denn hunderte mitgereiste Saarbrücker verwandeln die Halle in ein „kleines Ludwigsparkstadion“. Und das wird vor allem bei dem atemberaubenden Sechsmeterschießen der E-Jugend des FCS gegen den FC Homburg deutlich.

Gerade erst hat der FC Homburg die letzte Partie dieser Altersklasse gegen die SG FC St. Wendel mit 2:0 gewonnen und steht dadurch punktgleich mit dem FCS auf dem ersten Tabellenplatz. Das Sechsmeterschießen muss die Entscheidung bringen. Im „kleinen Ludwigspark“ wird's plötzlich unheimlich laut.

Aber es sind nicht nur die FCS- Fans, nein, auch die Homburger sind stark vertreten. „Die Atmosphäre war ganz toll“, freut sich FCH-Trainer Volker Ruoff, „da waren die Eltern und Großeltern unserer Kleinen maßgeblich beteiligt“. Der erste Versuch der Homburger. Lars Wagner macht sich bereit. Aber er scheitert. Riesenjubel beim Fanblock des FCS.

„Auch die Fans aus Roden oder Limbach mobilisieren alles. Aber man kommt sich vor, als wären wir hier im Ludwigspark“, sagt FCS-Trainer Mike Zöllner und lacht. Schon werden die Fangesänge lauter – der Saarbrücker Marten Seiler schießt sein Team mit 1:0 in Führung. „Spannender geht es im Finale gar nicht“, findet Volker Ruoff, „allein schon von der Rivalität her“. Also legen die Homburger Fans einen Zahn zu und treiben die Jungs auf dem Spielfeld an. Mit Erfolg. Gleich drei Mal trifft der FCH, die Saarbrücker hingegen patzen. 3:1 liegen die E-Jugendspieler aus Homburg jetzt vorne.





Also geben die Saarbrücker Fans nun wiederum alles, um Arne Neufang anzufeuern, der die letzte Chance nutzen will, sein Team im Rennen zu halten. Aber er scheitert gegen FCH-Torhüter Stefan Drljaca. Homburg ist ganz aus dem Häuschen, die Entscheidung ist gefallen. „Die Atmosphäre war gigantisch“, sagt Günter Pusse, Vorsitzender des Ausrichters SC Blieskastel-Lautzkirchen, begeistert, „große Vereine wie der FCS bringen natürlich viele Leute mit, aber auch bei Homburg ist die Stimmung toll“.

Denn soeben hat sich die Homburger E-Jugend den Saarlandmeistertitel beim Sparkassen-Jugend-Cup erkämpft. Die kleinen Fußballer laufen zu ihren jubelnden Fans, die sie so kräftig unterstützt haben. Gemeinsam feiern sie den Sieg im Blieskasteler Freizeitzentrum – oder auch ihren Auswärtssieg im kleinen Ludwigsparkstadion. Und das mindestens so ausgelassen wie die Mannschaften in den anderen Altersklassen.


Ostsaar-Kreis zieht Bilanz

Etwas enttäuschend ist der Sparkassen-Jugend-Cup für die Vereine aus dem Ostsaar-Kreis gelaufen. Immerhin kann die E-Jugend des FC-Homburg einen Titel holen – und die meisten anderen Teams sammeln zumindest Erfahrung.

„Es hat heute viel Spaß gemacht. Wir haben auf jeden Fall Erfahrung gesammelt. Aber enttäuscht bin ich schon“, gesteht Christian Müller vom SV Beeden. Mit null Punkten steht die C-Jugend aus Beeden am Ende mit leeren Händen da. Doch das ist nicht die Ursache für Müllers Reaktion. „Wir wollten das Spiel gegen den FCS gewinnen“, sagt er, „es ist schade, dass das nicht geklappt hat“. Mit 3:5 verlieren die Beedener gegen Saarbrücken.

Ähnlich wie viele andere Mannschaften aus dem Osten. Ein bitterer Tag ist es vor allem für Borussia Neunkirchen. Sowohl die A-Jugend, als auch die B-Jugend wird wie der SV Beeden Vierter und damit Letzter. „Es hat nicht so geklappt, wie wir es uns vorgenommen hatten“, seufzt Alexander Becker aus der A-Jugend, „wir wollten eigentlich ganz vorne mitspielen, aber wir haben die ersten beiden Spiele verpennt, und dann war es auch schon gelaufen“.

Für einen Lichtblick sorgt allerdings die E-Jugend aus Homburg. Die schafft es nämlich, im Sechsmeterschießen vor begeistertem Publikum den 1. FC Saarbrücken mit 3:1 zu besiegen, und wird Saarlandmeister. „Das haben sich die Jungs verdient, das ist eine ganz tolle Mannschaft“, lobt der Homburger Trainer Volker Ruoff in höchsten Tönen.

Ähnlich gut läuft es auch beim FC Palatia Limbach – zumindest bei der D-Jugend. Der gelingen nämlich Siege gegen den SC Roden (1:0) und den FC St. Wendel (1:0), nur dem 1. FC Saarbrücken muss sie sich geschlagen geben (0:4). Aber die beiden knappen Siege reichen immerhin zur Vizemeisterschaft.

Etwas schlechter sieht es dann allerdings schon wieder bei der F-Jugend des FC Palatia Limbach aus. In der jüngsten Klasse des Cups können die Limbacher nur einen Punkt holen (2:2 gegen den VfL Primstal) und werden Tabellenletzter. Wie auch die beiden Mannschaften aus Neunkirchen und die C-Jugend des SV Beeden. Aber dafür haben auch sie sicherlich viel Erfahrung sammeln können.

Marc Schaber, 4. März 2010

Quelle: 

Saarbrücker Zeitung, 4. März 2010, Lokalteil St. Ingbert Seite C9

 
 designed by matz1n9er © 10/03