0:2 - Gersheim entzaubert heimstarken SC SC Blieskastel-Lautzkirchen e.V.
SCB-Online - www.scbonline.de & www.scb-l.de & www.scb-l.com

   
 
Aktive AH A-Jugend B-Jugend C-Jugend D-Jugend E-Jugend F-Jugend G-Jugend Schiris
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite

 
:: Archiv
:: Presseartikel
:: Team-News
:: Mannschaften
:: Spielberichte
:: Termine 2020
 
:: Ergebnisse
:: SC-Ergebnisdienst
:: Torjäger intern
 
:: Aktive
:: Spielplan LL OST
:: Spielerportraits
:: Spielberichte
 
:: Jugend
:: Spielpläne
:: Neuanmeldungen
:: Trainingszeiten (!!!)
:: Jugendleitung
:: Mannschaften
:: Spielberichte
 
:: Ausdauersport
:: Ansprechpartner
 
:: SCB-Zumba
:: SCB-Zumba Infos
 
:: Veranstaltungen
:: Bimsball
:: Sportfest
:: SPARK.-CUP `10
:: KM Ostsaar `13
:: Schutzengellauf
:: FAMECHA Cup
 
:: Specials/Serien
:: Jahresrückblicke
:: Saisonbilanzen
:: Expertentipp
:: Wir sind 100.000
:: Historisches
:: Aprilscherze
:: 250.000
:: 100 Jahre SCB
 
:: Bilder/Videos/DL
:: Bilder / Fotos
:: Sonstige Fotos
:: Downloads
:: Foto des Monats
 
:: Interaktiv
 
:: Über uns
:: Blieskastel
:: Der Verein
:: Vorstand
:: Sportanlage
:: Sportheim
:: Platzmiete
:: SCB-Fanclub
 
:: Sonstiges
:: Kontakt
:: Internetteam
:: Redirektoren
:: Links
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 










 
0:2 - Gersheim entzaubert heimstarken SC    [Ändern]

 Auch der SC Blieskastel-Lautzkirchen muss sich am Ende einer engen Partie dem spitzenreiter aus Gersheim geschlagen geben, ist abe rin guter Gesellschaft, gewann der SVG doch alle acht Partien in dieser noch jungen Saison...


VERFASST VON Marc Schaber, 19. September 2010

Der SC Blieskastel-Lautzkirchen ist in Homburg erneut gestolpert: Gegen die Regionalliga-Reserve des FCH setzte es die zweite Saisonniederlage und die Auswärtsbilanz bleibt mit vier Punkte aus bis dahin vier Spielen mehr als nur dürftig. Während man in der Fremde also Probleme hat, zeigte sich der SC auf dem heimischen Kunstrasen an der Florianstraße souverän wie selten in der jüngeren Vereinsgeschichte: Drei Spiele wurden dort absolviert, neun Punkt stehen auf dem Heimkonto. Noch beeindruckender als die bloße Anzahl der Heimsiege des SC ist aber vielmehr die Art und Weise, wie dieser errungen wurde: In allen drei Spielen gewann der SC mit 5:0 und weder die SVG Bebelsheim-Wittersheim, der FC Habkirchen-Frauenberg, noch die Sportfreunde aus Reinheim konnten den SC auf dem eigenen Platz wirklich fordern. Eines stand aber bereits vor diesem vierten Heimspiel der Saison fest: Mit einem Kantersieg war an diesem Sonntag nicht zu rechnen, kam doch mit dem SV Gersheim der verlustpunktfreie Spitzenreiter an die Florianstraße und 21 Punkte aus sieben Spielen lassen die Nickolaus-Truppe schon eine ganz besondere Aura versprühen.





Der SV Gersheim kam also mit blütenweißer West an die Florianstraße und überall wo der SVG bis dahin aufspielte konnten die Gegner am Ende nur anerkennungsvoll die Hände schütteln und der Nickolaus-Elf zum Sieg gratulieren. Die Fußball-Fans im gesamten Bliestal fragten sich also, ob der Spitzenreiter auch in Blieskastel-Lautzkirchen seine Siegesserie fortsetzen konnte, oder ob der SC das scheinbar Unmögliche möglich machen würde und dem SV den ersten Verlustpunkt oder vielleicht sogar die erste Saisonniederlage beifügen könnte. Wahrlich war es schwer für den SC dem SV Respekt entgegenzubringen und gleichermaßen nicht ängstlich zu wirken, der SC zeigte aber auch unter der Woche beim Saarlandpokalsieg in Urexweiler, dass man sich vor großen Namen nicht fürchten muss und in der Lage ist auch gegen die Großen zu gewinnen und zu demonstrieren, dass man selbst zur selbigen gehörte.





In Blieskastel-Lautzkirchen entwickelte sich ein temporeiches Spiel, in dem zunächst die Gäste aus Gersheim das Spielgeschehen diktierten und SC-Schlussmann Harder einige Male prüften. Mitte der ersten Halbzeit hatte der SV Gersheim seine stärkste Phase, schaffte es aber nicht in Führung zu gehen und so blieb es beim torlosen Remis, ehe sich auch der SC auf seine Offensivqualitäten besann und durch Yves Klein zu einer Doppelchance kam. Die Partie wurde nun ausgeglichener und die rund 150 Zuschauer, die bei spätsommerlichem Sonnenschein den Platz an die Florianstraße gefunden hatten wurden nicht enttäuscht, sahen sie doch auf beiden Seiten viel schnell vorgetragene Angriffe, auch wenn die Gäste etwas mehr vom Spiel hatten. Dennoch waren es auf beiden Seiten die Torhüter, die dafür sorgten, dass es mit einem torlosen Remis in die Pause ging und das Spiel weiter von der großen Spannung und Brisanz lebte, die in ihr steckte.





Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie offen und auf beiden Seiten waren es nun viele kleine Fouls, die das Spielgeschehen ein wenig ins Stocken geraten ließ. Die Partie wurde zerfahrener und spielte sich mit fortlaufender Spieldauer immer mehr ohne Mittelfeld ab. Zumeist waren es Gegenstöße bei denen das Mittelfeld schnell überbrückt wurde, die für Gefahr sorgte. Blieskastel traf das Verletzungspech, als SC-Keeper Robert Harder zwar nach einem Zusammenprall zunächst weiter im Spiel blieb, dann aber durch Matthias Schößer ersetzt wurde, der sogleich einige gefährliche Szenen zu entschärfen hatte. Es stand 0:0-Unentschieden, als Schößer einen hart getretenen Freistoß von Eric Klein abwehrte und der Gegenstoß des SC die große Chance zum 1:0 brachte. Pusse stand völlig frei vor Oberringer, der parierte aber mit einem tollen Reflex und hielt seine Elf in der Defensive weiter schadlos. Jedem war klar, dass diese Partie nun in der entscheidenden Phase war und während der SC seine große Chance zur Führung nicht nutzte wurde das auf der anderen Seite besser gemacht: Gersheims Spielertrainer Nickolaus trifft zunächst nur die Latte, Dominic Weyer ist aber beim Nachschuss zur Stelle und netzt zum 1:0 ein. Dem SC blieben nun noch knapp 12 Minuten die Partie zu drehen, aber im Abschluss blieben die Mannen in Blau weiter glücklos. So lief Blieskastel-Lautzkirchen die Zeit davon und das erhöhte Risiko der Schlussminuten wurde in der 90. Spielminute bestraft als Tristan Weyer zum 2:0 traf und die Partie mit seinem Treffer zum, 2:0 entschied. Am Ende bejubelte der SVG einen wichtigen Auswärtssieg, beim SC sah man nach der ersten Heimpleite der Saison vor allem hängende Köpfe.





Für Blieskastel-Lautzkirchen gilt es nun, die neuerliche Heimpleite zu analysieren und wieder wird dabei auffallen, dass die Gegner in vielen entscheidenden Spielsituationen einfach cleverer und kaltschnäuziger als der SC waren. Wie schon in Homburg hätte man dieser Partie nicht verlieren müssen, in den spielentscheidenden Momenten war man aber am Ende sowohl in der Offensive, als auch in der Defensive zu blauäugig und darf sich in der Summe über die ersten Heimniederlage der Saison nicht beschweren. Nur allzu oft wirkte es, als wollte der SC diese Partie mit der Brechstange entscheiden, in vielen Einzelaktionen verlor man unnötigerweise leichtfertig den Ball und lief in zahllose Konter, die der SVG glücklicherweise nicht immer souverän zu Ende brachte. Am Ende bewahrheiten sich eben die alten Fußballerweisheiten auch im Jahr 2010: „Wer seine Chancen vorne nicht nutzt, der wird hinten bestraft.“ So auch an diesem Sonntag in Blieskastel-Lautzkirchen, wo am Ende der SV Gersheim das bessere Ende auf seiner Seite hat und aufgrund des Chancenverhältnisses verdient gewinnt.





Der SC Blieskastel-Lautzkirchen reist in der kommenden Woche zur Saarlandliga-Reserve des FC Palatia Limbach II. Die Erste kämpft ab 15:00 Uhr um Punkte, die Zweite muss schon um 13:15 Uhr ran.

 
 designed by matz1n9er © 10/03