27. Spt. - BFC steigt auf, SVB auf Titelkurs SC Blieskastel-Lautzkirchen e.V.
SCB-Online - www.scbonline.de & www.scb-l.de & www.scb-l.com

   
 
Aktive AH A-Jugend B-Jugend C-Jugend D-Jugend E-Jugend F-Jugend G-Jugend Schiris
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite

 
:: Archiv
:: Presseartikel
:: Team-News
:: Mannschaften
:: Spielberichte
:: Termine 2020
 
:: Ergebnisse
:: SC-Ergebnisdienst
:: Torjäger intern
 
:: Aktive
:: Spielplan LL OST
:: Spielerportraits
:: Spielberichte
 
:: Jugend
:: Spielpläne
:: Neuanmeldungen
:: Trainingszeiten (!!!)
:: Jugendleitung
:: Mannschaften
:: Spielberichte
 
:: Ausdauersport
:: Ansprechpartner
 
:: SCB-Zumba
:: SCB-Zumba Infos
 
:: Veranstaltungen
:: Bimsball
:: Sportfest
:: SPARK.-CUP `10
:: KM Ostsaar `13
:: Schutzengellauf
:: FAMECHA Cup
 
:: Specials/Serien
:: Jahresrückblicke
:: Saisonbilanzen
:: Expertentipp
:: Wir sind 100.000
:: Historisches
:: Aprilscherze
:: 250.000
:: 100 Jahre SCB
 
:: Bilder/Videos/DL
:: Bilder / Fotos
:: Sonstige Fotos
:: Downloads
:: Foto des Monats
 
:: Interaktiv
 
:: Über uns
:: Blieskastel
:: Der Verein
:: Vorstand
:: Sportanlage
:: Sportheim
:: Platzmiete
:: SCB-Fanclub
 
:: Sonstiges
:: Kontakt
:: Internetteam
:: Redirektoren
:: Links
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 










 
27. Spt. - BFC steigt auf, SVB auf Titelkurs    [Ändern]

 Es war der viertletzte Spieltag der laufenden Relegationssaison und wieder ist man in der Kreisliga A Bliestal um einge Erkenntnisse reicher: Blickweiler ist fast schon Meister, Bierbach steigt auf und auf den Plätzen wird der Kampf um die Bezirksliga am Ende verdammt hart...


VERFASST VON Marc Schaber, 3. Mai 2009

Vier Spieltage stehen noch an und die Spannung in der Kreisliga A Bliestal steigt von Woche zu Woche: Bierbach und Reinheim konnten vor Wochenfrist ihr Bezirksliga-Ticket so gut wie sicher lösen und auch an diesem 27sten Spieltag wollten sich weitere Mannschaften aus der Kreisliga A Bliestal nach oben verabschieden. Die Wochen der Entscheidungen stehen an und nur noch neun Mannschaften können sich Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Vielmehr streiten sich derzeit sechs Mannschaften um die vier direkten Aufstiegsplätze hinter dem Spitzentrio und die Liga ist hart: Ein Team schaut ganz in die Röhre und das andere kann sich auf ein mögliches Entscheidungsspiel vorbereiten, in dem der designierte Meister der Kreisliga B, der TuS Rubenheim, zum Tanz bittet. Und von Woche zu Woche erkennt man mehr: Der Ligaalltag wird zum Nervenspiel und gut möglich, dass am Ende die Mannschaften vorne stehen, die die besseren Nerven haben. Ganz frei aufspielen können dagegen die sieben Mannschaften, die sich längst mit ihrem Schicksal der A-Klassigkeit abgefunden haben. Ihr Ziel kann nur sein: Sich mit Anstand aus der Saison zu verabschieden und vielleicht dem einen oder anderen, der um den Aufstieg mitspielt, ein Bein zu stellen. Was gibt es Schöneres, als einen Favoriten zu stürzen? Ohne eigenen Druck dem anderen Team das Saisonziel vor der Nase wegschnappen. Die Teams ohne Aufstiegschancen sind das Zünglein an der Waage und werden am Ende entscheiden, wessen Weg wohin führt. Motivation genug also für alle Mannschaften, mit viel Elan in die letzten 32 Spiele der Saison zu gehen! 888 Tore hat die Kreisliga nach dem 26sten Spieltag gesehen, aber auch heute kamen einige dazu...




SV Breitfurt - SV Wolfersheim 3:1 (1:1)

Die einzige Partie, die ohne Beteiligung eines Aufstiegsaspiranten ausgetragen wurde, stieg beim Tabellenletzten aus Breitfurt: Der SV hatte in der Vorwoche beim 11:2-Debakel in Bierbach derbe Prügel vom Tabellendritten bezogen und wartet seit Herbst 2008 auf einen Kreisliga-Sieg. Aber auch der Gegner dürfte nach dem letzten Spieltag enttäuscht gewesen sein: Die Wölfe aus Wolfersheim hatten beim Heimspiel gegen Ommersheim zwar nach wenigen Sekunden mit 1:0 geführt, am Ende musste man sich aber mit 1:4 geschlagen geben. Was den Wölfen bleibt, sind theoretische Chancen auf den Relegationsplatz acht, aber auch die scheinen nicht besonders groß. Dennoch wollte man natürlich beim Tabellenschlusslicht gewinnen und sich ein wenig den eigenen Frust von der Seele schießen. Aber auch Breitfurt hatte etwas gut zu machen und so sollten die Wölfe nicht versucht sein, das Spiel in Breitfurt auf die leichte Schulter zu nehmen. Und schon nach wenigen Minuten war klar: Breitfurt war gewillt, nach fast einem halben Jahr ohne Sieg endlich wieder drei Punkte mitzunehmen. Moritz Bachmann verwandelte nach 20 Minuten einen Foulelfmeter zum 1:0 für die Hausherren aus Breitfurt. Bis zur Pause blieb es bei der knappen Führung für den Tabellenletzten. Nach der Pause kamen die Wölfe mit viel Tempo aus der Kabine und Andre Müller sorgte nur 60 Sekunden nach Wiederanpfiff für den Ausgleich. Wer nun aber dachte, der SVB würde sich aufgeben, sah sich getäuscht. Ein unglaublicher Doppelschlag brachte den SV Breitfurt auf die Siegerstraße: Nur eine Minute nach dem Ausgleich war es erneut Bachmann, der für die Führung der Hausherren sorgte, bevor wiederum 60 Sekunden später Benjamin Schwarz nach 48 Minuten für das 3:1 sorgte. Der SV Breitfurt verteidigte die Führung bis zum Spielende und durfte damit den ersten Sieg seit Herbst letzten Jahres feiern. Breitfurt baute damit sein Punktekonto auf 14 Punkte aus, Wolfersheim steht mit 32 Punkten auf Rang 10 und hat damit auch die letzte theoretische Chance auf den Aufstieg verspielt.

"Nach 19 sieglosen Spielen hat Breitfurt gegen Wolfersheim endlich noch einmal einen Dreier eingefahren. Per Foulelfmeter brachte Moritz Bachmann (20.) die Hausherren in Führung. Direkt nach Wiederbeginn hatte die Begegnung ihren Höhepunkt. Andre Müller (46.) glich für die Gäste aus, doch Moritz Bachmann (47.) und Benjamin Schwarz (48.) mit einem Doppelschlag sorgten für den insgesamt verdienten Erfolg."


Nachholspiel: TuS Ommersheim - SV Altheim 2:3 (1:1)

Ebenfalls einen Rückschlag für die Aufstiegsträume gab es in der Vorwoche für den SV Altheim: Der SVA beherrschte auf eigenem Platz die Partie gegen den SV Rohrbach II, verlor aber am Ende mit 1:2. Zweifellos ein arger Dämpfer für die Ambitionen des SVA, aber schon an diesem Sonntag hieß es wieder konzentriert zur Sache gehen und nicht mit den Fehlern und dem Pech der Vorwoche hadern. SVA-Coach Lang machte seinem Unmut über die bittere Niederlage Luft: „Nach Sonnenschein folgt bekanntlich Regen. Nach unseren beiden Top-Spielen folgte heute der Flop. Gegen die ohne Verstärkung von oben angetretenen Gäste kassierten wir eine sehr bittere Niederlage.“ Und Lang setzt gleichzeitig die Ziele für den Saisonendspurt: „Glückwunsch nach Rohrbach und Ommersheim. Für uns geht es wohl nur noch um Platz Acht.“ Unter der Woche ging es im Kampf um diesen Platz Acht zunächst zum Nachholspiel nach Ommersheim. Der SV Altheim schaffte beim TuS das Comeback im Aufstiegskampf. Die heiß herbeigesehnte Nachholpartie vom zweiten Spieltag: Es wurde am Ende der erwartete Schlagabtausch auf Augenhöhe, bei dem sich die beiden Top-Torjäger in Szene setzen konnten. Zwei Baudy-Treffer reichten am Ende nicht, um die drei Treffer seines Altheimer Gegenübers Hauck zu egalisieren. Es entwickelte sich von Beginn an eine temporeiche und sehenswerte Partie, in der Ommersheim für den ersten Höhepunkt sorgte, als Baudy nach Halter-Zuspiel den TuS nach 12 Minuten mit 1:0 in Front brachte. Nur wenige Minuten später hätte Halter sogar auf 2:0 erhöhen können, scheiterte aber am glänzend reagierenden Meiser im SVA-Gehäuse. Rüdiger Hauck war es, der in der Torjägerliste zunächst mit seinem Ommersheimer Pendant Baudy gleichzog, als er nach 20 Minuten das 1:1 erzielte. Zur Pause blieb es beim knappen 1:1, das beiden Mannschaften alle Möglichkeiten für Durchgang zwei ließ. Die Partie war schon jetzt ein echter Hinkucker, in der beide Mannschaften ihre Chance witterten. In Durchgang zwei blieb das Tempo hoch: Rüdiger Hauck war es, der mit einem Kopfballtor die SVA-Fans jubeln ließ und seinen SVA in der 48. Minute unmittelbar nach dem Wiederanpfiff nach vorne brachte. Rund 10 Minuten später jubelte aber wieder die Heimelf: Benedikt Baudy erzielte nach 57 Minuten den Ausgleich. Spätestens jetzt hatten die beiden Top-Torjäger ihre Treffsicherheit auch im Aufstiegsendspiel eindrucksvoll unter Beweis gestellt, aber einer hatte noch nicht genug: Rüdiger Hauck köpfte nur zwei Minuten nach dem zwischenzeitlichen Ommersheimer-Ausgleich das 3:2. Der dritte Treffer an diesem Tag und bereits der 30ste in der laufenden Saison. Unglaublich! Trotz weiterer Möglichkeiten auf beiden Seiten blieb es am Ende beim 3:2-Erfolg des SVA, der aufgrund einer guten zweiten Hälfte in Ordnung geht. Insgesamt war die Partie sicherlich eine Werbung für den Kreisliga-Fußball und wahrscheinlich auch richtungsweisend für den Aufstiegskampf an den verbleibenden vier Spieltagen.


FC Habkirchen-Frauenberg - SV Altheim 1:5 (0:3)

Der Gegner war in dieser Woche zumindest auf dem Papier ein leichter: Der FC Habkirchen-Frauenberg bezieht seit Wochen herbe Niederlagen im Wochentakt und auch am 26sten Spieltag war man beim 0:7 in Medelsheim weitestgehend chancenlos dem Gegner ausgeliefert. Ob der FCH nun gegen den SV Altheim für die Überraschung sorgen könnte und den SVA auf dem Weg in die Bezirksliga stoppen könnte, blieb abzuwarten. Es dauerte bis zur 22. Minute, ehe es der Top-Torjäger der Liga, Rüdiger Hauck, schaffte, die Altheimer Überlegenheit in ein Tor umzumünzen. Wie sooft war die Gegenwehr des FCH auch an diesem Spieltag mit dem ersten Treffer fast vollends gebrochen: Ein Doppelschlag von Ex-SCler Mark Leiner in der 35. und 38. Minute sorgte für eine komfortable 3:0-Führung des SVA zur Pause. Caha Cams-Dine sorgte nach 61 Minuten gegen etwas nachlässiger werdende Altheimer zunächst für den Anschlusstreffer, bevor Rüdiger Hauck und Christian Ast in der 83. und 89. Minute das Ergebnis auf 5:1 schraubten. Altheim feierte einen verdienten Sieg und hat damit binnen vier Tagen zwei Big-Points gelandet: Der SVA steht nun mit 47 Punkten auf Platz sieben der Tabelle und kann nächste Woche beim Heimspiel gegen den SC Blieskastel-Lautzkirchen einen großen Schritt Richtung Bezirksliga machen. Habkirchen dagegen wird auf den drittletzten Tabellenplatz durchgereicht.

"Rüdiger Hauck (22.) und Marc Leiner (35., 38.) sorgten mit ihren Toren für den Halbzeitstand zugunsten von Altheim. Cha Cams-Dine (61.) verkürzte für Habkirchen zwar, doch Hauck (83.) und Christian Ast (89.) sorgten mit ihren Treffern für den deutlichen Altheimer Auswärtserfolg."


FC Erfweiler-Ehlingen - SF Reinheim 3:1 (0:0)

Als Stolperstein erwies sich in der Vorwoche der FC Erfweiler-Ehlingen: Erfweiler kämpfte beim Spitzenreiter in Blickweiler 90 Minuten tapfer und entführte am Ende beim torlosen Remis einen verdienten Punkt vom SVB. Nun empfing man wieder ein Spitzenteam. Die Sportfreunde aus Reinheim waren zu Gast und hatten eine Mission: Mit einem Sieg oder auch nur einem Punkt wäre der letzte rechnerische Zweifel am Aufstieg ausgemerzt. In der Vorwoche gewann man deutlich mit 4:0 gegen den SV Niedergailbach und den Schwung aus den letzten Spielen, die man allesamt ohne Gegentor gewinnen konnte, wollten die Sportfreunde natürlich mit in die Partie in Erfweiler-Ehlingen nehmen, stets bewusst, dass man sogar noch mehr als nur den Aufstieg erreichen könnte. Spielerisch zeigte sich von Beginn an eine leichte Überlegenheit der Gäste aus Reinheim, aber die Hausherren hielten kämpferisch gut dagegen. Zur Pause blieb es bei einem torlosen Remis, das beiden Mannschaften alle Möglichkeiten offen hielt. Michael Grandjean war es, der 9 Minuten nach dem Wiederanpfiff für das umjubelte 1:0 für die Hausherren sorgte. Erfweiler hatte auch nach dem Tor noch Chancen, das Ergebnis klarer zu gestalten, es dauerte aber bis in die turbulente Schlussphase, ehe der FCE für die Entscheidung sorgte: Michael Hahn wurde im 16er regelwidrig zu Fall gebracht und Bernd Thönnes verwandelte den fälligen Foulelfmeter zum 2:0. Michael Hahn war in der 90. Minute die endgültige Entscheidung vorbehalten, als er einen tollen Distanzschuss zum 3:0 verwandelte. Dass Holger Gruber in der dritten Minute der Nachspielzeit für das 3:1 sorgte, war die längst nur Ergebniskosmetik und konnte am hochverdienten Erfolg für den FCE nichts mehr ändern. Für Erfweiler erneut ein Achtungserfolg, den zweitletzten Tabellenplatz konnte man aber dadurch nicht verlassen. Reinheim tut die Niederlage sehr weh, zieht Bierbach doch an den Sportfreunden vorbei und auch die Chancen auf den Titel sind nicht gerade größer geworden.

"Michael Grandjean (54.), Bernd Thörner (80. per Foulelfmeter) und Michael Hahn (89.) brachten Erfweiler-Ehlingen nach vorne. In der Nachspielzeit erzielte Holger Gruber (93.) nur noch den Reinheimer Ehrentreffer."


DJK Ballweiler-Wecklingen II - SV Blickweiler 3:6 (3:3)

Der SV Blickweiler hatte in der Vorwoche beim 0:0 gegen den FC Erfweiler-Ehlingen auf eigenem Platz überraschenderweise Punkte gelassen und ein wenig an Vorsprung gegenüber Reinheim und Bierbach eingebüßt. Dennoch war die Situation aus SVB-Sicht nach wie vor fast perfekt, konnte man doch aus eigener Kraft den Titel einfahren und hatte den Aufstieg ohnehin schon seit dem 25sten Spieltag in der Tasche. Die Reise für den Spitzenreiter ging in dieser Woche nach Ballweiler-Wecklingen II und die Reserve der DJK hatte vor Wochenfrist in Ormesheim ein knappes Spiel mit 1:2 verloren. Dass die DJK aber immer wieder für Überraschungen gut sein kann, zeigte sie nicht zuletzt in den beiden Spielen gegen den SC Blieskastel-Lautzkirchen, in denen sie sechs souveräne Punkte einfuhr. Der SVB sollte also gewarnt sein. In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der Nico Welker schon nach 2 Minuten die Gäste mit 1:0 in Front brachte. Özhan Cicekci sorgte in der neunten Minute für den Ausgleich in einem schon jetzt rassigen Spiel. Nur eine Minute später war es Christian Thielen, der die Gäste sogar mit 2:1 in Front brachte. Fabian Dingert sorgte nur 10 Minuten später für den erneuten Ausgleich für die DJK II. Es ging Schlag auf Schlag und Dingerts zweiter Treffer in der 31. Minute sorgte für die Ballweiler Führung. Die erste Halbzeit war aber noch lange nicht zu Ende: Gökhan Cicekci sorgte in der 42. Minute für den 3:3-Halbzeitstand in einem bis dahin völlig ausgeglichenen Spiel. Die DJK kam ein wenig schleppend in die zweite Hälfte der Partie und Blickweilers Christian Müller brachte sein Team nach 53 Minuten mit 4:3 in Front. Es dauerte bis zur 74. Minute, ehe es erneut Müller war, der das 5:3 erzielte und damit für die Vorentscheidung sorgte. Den Schlusspunkt setzte Özhan Cicekci in der 90. Minute. Damit baut der SV Blickweiler seine Tabellenführung auf 8 Punkte aus und ist damit drei Spieltage vor dem Ende fast schon am Ziel – Dem Titelgewinn. Ballweiler-Wecklingen II steht trotz engagierter Leistung am Ende mit leeren Händen da und bleibt 13ter der Tabelle.

"Fabian Dingert (2) und Nico Welker für Ballweiler und Marek Wosnitza sowie Özhan und Gökhan Cicekci für Blickweiler waren die Torschützen in Halbzeit eins. Nach der Pause legte der Spitzenreiter einen Zahn zu und landete durch Christian Müller (2) und wiederum Gökhan Cicekci einen wertvollen Auswärtserfolg."


TuS Ommersheim - TuS Ormesheim 2:1 (1:0)

Ein brisantes Nachbarschaftsduell stieg in Ommersheim: Der heimische TuS, der vor Wochenfrist die Wölfe aus Wolfersheim auf deren eigenem Platz mit 4:1 schlagen konnte, empfing den Nachbarn aus Ormesheim. Ormesheim gewann zwar zuletzt mit 2:1 gegen die Reserve der DJK Ballweiler-Wecklingen, steht aber dennoch in der Tabelle auf dem 12ten Tabellenplatz ohne Chancen auf den Aufstieg. „Insgesamt war ein höherer Sieg für uns möglich, allerdings stemmten sich die Gäste gegen die Niederlage“, erklärte TuS-Angreifer Tobias Endres nach dem Spiel gegen die DJK II. Die Lage war also brisant, konnte der eine TuS dem anderen TuS doch die Bezirksliga-Suppe versalzen und damit vielleicht sogar die ganze Saison zum Guten wenden. Ommersheim hatte unter der Woche einen herben Rückschlag erlitten, als man auf eigenem Platz dem SV Altheim im Nachholspiel mit 3:2 unterlegen war. Ein wichtiges Nachbarschaftsduell stand also auf dem Programm und man durfte gespannt sein, ob Ommersheim auch nach dem Spiel gegen Ormesheim noch ungeschlagen in der Rückrunde blieb. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Derby in Ommersheim und es dauerte bis zur 43. Minute, ehe die Zuschauer das erste Tor sahen: Sebastian Halter brachte Ommersheim mit 1:0 in Führung. Bis zur Pause blieb es dabei, drei Minuten nach dem Wiederanpfiff sorgte Tim Fischer für den Ausgleich für die Gäste. Die Partie blieb knapp und erst in den Schlussminuten fiel die Entscheidung zu Gunsten der Hausherren: Benedikt Baudy stellte seine Torjägerqualitäten unter Beweis und sorgte in der 85. Minute für das umjubelte 2:1. Trotz Schlussoffensive der Gäste blieb es am Ende beim knappen Sieg für Ommersheim. Der TuS Ommersheim rückt damit auf Platz 6 vor und hat mit 48 Punkten die Bezirksliga im Blick. Ormesheim bleibt auf Platz 12 ohne Chancen auf die Bezirksliga-Qualifikation.

"Sebastian Halter und Benedikt Baudy trafen für Ommersheim, während Tim Fischer dem Ormesheimer Ehrentreffer erzielte."


SV Rohrbach II - FC Bierbach 0:2 (0:0)

Ebenfalls ein spannendes Duell stieg beim SV Rohrbach II: Der SVR hatte vor sieben Tagen beim SV Altheim einen wichtigen 2:1-Sieg eingefahren und sich damit wieder ein wenig Luft im Aufstiegskampf verschafft. Aber auch der Gegner reiste mit breiter Brust an: 11:2 hieß das Endergebnis in Bierbach in der Vorwoche und der BFC unterstrich mit dem grandiosen Schützenfest einmal mehr seine überragende Verfassung. Auch Bierbach konnte mit einem Sieg den Aufstieg endgültig eintüten, wenngleich ohnehin nur noch mathematische Zweifel am Aufstieg des BFC bestehen. Es ging also für beide Mannschaften um viel und dementsprechend motiviert sollten beide Teams zur Sache gehen. Auch in Rohrbach blieb die Partie spannend: In einer ausgeglichenen Partie ging es mit einem torlosen Remis in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff war es Balkar Szczepanski, der die Gäste aus Bierbach mit 1:0 in Front brachte. Erst in der 82. Minute sorgte Michael Gros mit dem 2:0 für die endgültige Entscheidung, hatte der SVR doch bis dahin Chancen, noch einen Punkt mitzunehmen. Bierbach konnte damit einen enorm wichtigen Sieg landen, konnte man doch an der Sportfreunden aus Reinheim vorbeiziehen und sichert sich damit als zweites Team nach dem SV Blickweiler die direkte Bezirksliga-Qualifikation. Dazu herzlichen Glückwunsch an den BFC.


SV Niedergailbach - SVG Bebelhsiem-Wittersheim 2:5 (0:2)

Eine bittere Pille musste am 26sten Spieltag die SVG Bebelsheim-Wittersheim schlucken: Der SC Blieskastel-Lautzkirchen gewann bei der SVG knapp mit 1:0 und machte die Mission Aufstieg für die SVG damit nicht gerade leichter. Bitter für die SVG vor allem der Spielverlauf beim Spiel gegen den SC: „Wir hatten ein klares Chancenplus, aber dafür kannst du dir eh nix kaufen.“, brachte es der 1. Vorsitzende der SVG auf den Punkt. Bebelsheim braucht nun Punkte, Punkte und nochmals Punkte, um doch noch den innig gehegten Traum vom Aufstieg zu verwirklichen. An diesem Wochenende reiste man zum SV Niedergailbach, der seinerseits vor einer Woche mit einer 0:4-Schlappe in Gepäck die kurze Heimreise vom Nachbarschaftsduell aus Reinheim antrat. Die SVG war also leichter Favorit beim Gastspiel in Niedergailbach, aber Kenner der Kreisliga wissen, dass Spiele beim SVN immer schwer sind und nicht immer so enden, wie man es denken würde. Die Partie in Bebelsheim war zu Beginn recht ausgeglichen und es dauert bis zur 40. Minute, ehe der Torbann gebrochen wurde: Jan-Uwe Schockies brachte die SVG in Front und nur drei Minuten später erhöhte Kastriot Zymeri auf 2:0. Eine komfortable Pausenführung also für die Gäste aus Bebelsheim-Wittersheim. Aber es kam noch besser: In der 47. Minute, nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff, erhöhte Andreas Simon auf 3:0. Die SVG war nun überlegen und Benedikt Klein sorgte in der 55. Minute mit dem 4:0 für die Vorentscheidung. Dem SVN gelang aber nochmals der Anschlusstreffer, als Karsten Doller in der 57. Minute einen Handelfmeter zum 4:1 verwandelte. Andreas Simon erzielte nach 60 Minuten das 5:1, ehe Philipp Bodenstein nur drei Minuten später auf 5:2 verkürzte. Es wurde nun turbulent: In der Schlussphase musste die SVG mit Benedikt Klein (Rot) und Sven Keipert (Gelb-Rot) zwei Spieler frühzeitig zum Duschen schicken und die letzten Minuten in doppelter Unterzahl bestreiten. Die SVG gewann aber souverän und verdient mit 5:2 und baut ihr Punktekonto damit auf 44 aus. Damit hat man auf dem neunten Tabellenplatz weiter alle Chancen, zumindest den Relegationsplatz zu erreichen. Niedergailbach bleibt dagegen weiter auf Platz 11 der Tabelle.


SC Blieskastel-Lautzkirchen - SG Medelsheim-Brenschelbach 0:1 (0:0)

Das Sechs-Punkte-Spiel des Tages stieg aber in Blieskastel: Der SC Blieskastel-Lautzkirchen empfing nach dem wichtigen 1:0-Sieg in Bebelsheim-Wittersheim die SG Medelsheim-Brenschelbach und auch die hatte nach dem 7:0-Sieg beim Heimspiel gegen die deutsch-franzosische Spielgemeinschaft aus Habkirchen-Frauenberg mächtig Selbstvertrauen. SG-Coach Heß war sich der Brisanz des Duells bewusst: „Wir haben noch vier Spiele, zunächst müssen wir in Blieskastel ran. Das ist ein so genanntes Sechs-Punkte-Spiel. Wir hatten zu Hause mit 0:3 gegen Blieskastel verloren, aber in dieser Phase auch sehr viele Verletzte. Wir wollen dort mindestens einen Punkt mitnehmen. Das ist eine starke Mannschaft, die am Ende ganz klar die Qualifikation schafft.“ Die Tagesform würde aber über Sieg oder Niederlage entscheiden und vielleicht sogar über mehr: Mit entsprechendem Ausgang der anderen Partien würde der Sieger in der Bezirksliga stehen und damit das Saisonziel frühzeitig verwirklichen. In Blieskastel entwickelte sich eine ausgeglichene Partie auf beachtlichem Niveau. Zur Pause blieb es beim torlosen Remis und lange sah es danach aus, dass die auch das Endergebnis werden würde. Die enorme Stärke der SG bei Standardsituationen sorgte aber für die Entscheidung zu Gunsten der Parr: Eine Schneider-Flanke fand in der 87. Minute den Kopf von SG-Angreifer Manuel Ries, der das Spielgerät zum 1:0 in die Maschen wuchtete. Es blieb trotz Ausgleichschancen für den SC beim 1:0 für die SG. Die Parr baut ihr Punktekonto damit auf 53 Punkte aus, steht auf Platz vier der Tabelle und kann die Planungen für die Bezirksliga langsam aufnehmen. Blieskastel muss auf Platz fünf mit 50 Punkten weiter um das Bezirksliga-Ticket kämpfen.

"Spannend verlief die Begegnung in Blieskastel. Beide Mannschaften zeigten guten Fußball und hatten ihre Tormöglichkeiten. Doch erst in der 87. Minute fiel die Entscheidung. Einen Freistoß köpfte Manuel Ries für die Gäste über die Linie."





Zum viertletzten Mal also der Blick auf die gesammelten Ergebnisse der Kreisliga A Bliestal und jeden Sonntag ist man ein wenig schlauer. Bierbach und Blickweiler stehen als Aufsteiger fest, den Sportfreunden ist der Aufstieg allenfalls theoretisch zu nehmen:


Nachholspiel 2. Spieltag

Donnerstag, 30.04.2009, um 19:00 Uhr:

TuS Ommersheim – SV Altheim 2:3 (1:1)
Tore: 1:0 Bendedikt Baudy (12.), 1:1 Rüdiger Hauck (20.), 2:1 Rüdiger Hauck (48.), 2:2 Benedikt Baudy (57.), 2:3 Rüdiger Hauck (59.)


27. Spieltag

Sonntag, 03.05.2009, alle um 15:00

SV Rohrbach 2 – FC Bierbach 0:2 (0:0)
Tore: 0:1 Balkar Szczepanski (48.), 0:2 Michael Gros (82.)

FC Habkirchen-Frauenberg – SV Altheim 1:5 (0:3)
Tore: 0:1 Rüdiger Hauck (22.), 0:2 Mark Leiner (35.),0:3 Mark Leiner (38.), 1:3 Caha Cams-Dine (62.), 1:4 Rüdige rHauck (83.), 1:5 Christain Ast (89.)

FC Erfweiler-Ehlingen – SF Reinheim 3:1 (0:0)
Tore: 1:0 Michael Grandjean (54.), 2:0 Bern Thönnes (86. / FE), 3:0 Michael Hahn (90.), 3:1 Holger Gruber (90. +3.)

DJK Ballweiler-Wecklingen 2 – SV Blickweiler 3:6 (3:3)
Tore: 1:0 Nico Welker (2.), 1:1 Özhan Cicekci (9.), 1:2 Christian Thielen (10.), 2:2 Fabian Dingert (21.), 3:2 Fabian Dingert (31.), 3:3 Gökhan Cicekci (42.), 3:4 Christian Müller (53.), 3:5 Christian Müller (74.), 3:6 Özhan Cicekci (90.)

TuS Ommersheim – TuS Ormesheim 2:1 (1:0)
Tore: 1:0 Sebastian Halter (43.), 1:1 Tim Fischer (49.), 2:1 Benedikt Baudy (85.)

SV Breitfurt – SV Wolfersheim 3:1 (1:0)
Tore: 1:0 Moritz Bachmann (20. / FE), 1:1 Andre Müller (46.), 2:1 Moritz Bachmann (47.), 3:1 Benjamin Schwarz (48.)

SC Blieskastel-Lautzkirchen – SG Medelsheim-Brenschelbach 0:1 (0:0)
Tor: 0:1 Manuel Ries (87.)

SV Niedergailbach – SVG Bebelsheim-Wittersheim 2:5 (0:2)
Tore: 0:1 Jan-Uwe Schockies (40.), 0:2 Kastriot Zymeri (45.), 0:3 Andreas Simon (47.), 0:4 Benedikt Klein (55.), 1:4 Karsten Doller (57. / HE), 1:5 Andreas Simon (60.), 2:5 Philipp Bodenstein (63.)


Auch die Tabelle wird immer klarer strukturiert und immer mehr Teams können für die Bezirksliga planen: Spannend wird es dagegen auf den Plätzen fünf bis neun, wo sich die Teams bis zum Saisonende um die verbleibenden Plätze streiten werden.





Aber auch am nächsten Spieltag geht es munter weiter: Blickweiler empfängt den TuS Ommersheim und der SC Blieskastel-Lautzkirchen reist zum innerstädtischen Duell nach Altheim.


28. Spieltag

Sonntag, 10.05.2009, alle um 15:00

TuS Ormesheim – SV Breitfurt
FC Habkirchen-Frauenberg – SV Rohrbach 2
FC Erfweiler-Ehlingen – SVG Bebelsheim-Wittersheim
SV Altheim – SC Blieskastel-Lautzkirchen
SG Medelsheim-Brenschelbach – SV Niedergailbach
SF Reinheim – DJK Ballweiler-Wecklingen 2
SV Blickweiler – TuS Ommersheim
SV Wolfersheim – FC Bierbach

Nächsten Sonntag reist der SC zum schweren Auswärtsspiel nach Altheim: Die Zweite kämpft um 13:15 Uhr um wichtige Punkte, die Erste folgt dann um 15:00 Uhr mit einem spannenden Endspiel um die Bezirksliga-Qualifikation.

 
 designed by matz1n9er © 10/03