2:0 – Altheim besiegt, Limbach vor Augen SC Blieskastel-Lautzkirchen e.V.
SCB-Online - www.scbonline.de & www.scb-l.de & www.scb-l.com

   
 
Aktive AH A-Jugend B-Jugend C-Jugend D-Jugend E-Jugend F-Jugend G-Jugend Schiris
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite

 
:: Archiv
:: Presseartikel
:: Team-News
:: Mannschaften
:: Spielberichte
:: Termine 2020
 
:: Ergebnisse
:: SC-Ergebnisdienst
:: Torjäger intern
 
:: Aktive
:: Spielplan LL OST
:: Spielerportraits
:: Spielberichte
 
:: Jugend
:: Spielpläne
:: Neuanmeldungen
:: Trainingszeiten (!!!)
:: Jugendleitung
:: Mannschaften
:: Spielberichte
 
:: Ausdauersport
:: Ansprechpartner
 
:: SCB-Zumba
:: SCB-Zumba Infos
 
:: Veranstaltungen
:: Bimsball
:: Sportfest
:: SPARK.-CUP `10
:: KM Ostsaar `13
:: Schutzengellauf
:: FAMECHA Cup
 
:: Specials/Serien
:: Jahresrückblicke
:: Saisonbilanzen
:: Expertentipp
:: Wir sind 100.000
:: Historisches
:: Aprilscherze
:: 250.000
:: 100 Jahre SCB
 
:: Bilder/Videos/DL
:: Bilder / Fotos
:: Sonstige Fotos
:: Downloads
:: Foto des Monats
 
:: Interaktiv
 
:: Über uns
:: Blieskastel
:: Der Verein
:: Vorstand
:: Sportanlage
:: Sportheim
:: Platzmiete
:: SCB-Fanclub
 
:: Sonstiges
:: Kontakt
:: Internetteam
:: Redirektoren
:: Links
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 










 
2:0 – Altheim besiegt, Limbach vor Augen    [Ändern]

 Die jüngste Siegesserie des SCB bleibt auch gegen Altheim bestehen: Am Ende steht ein hochverdienter und wichtiger 2:0 Sieg, bei dem man sich das Zittern zum Ende auch durchaus hätte sparen können. Jetzt geht es mit viel Selbstvertrauen zum Pokal Hit gegen Limbach…


VERFASST VON Marc Schaber, 18. November 2007

Manchmal straft eben die Realität die sonst so treffsicheren Statistiker und ihre Vorhersagen lügen: Gegen Altheim gibt es zumeist viele Tore und verrückte Spiele, aber in der Saison 2007/2008 ist scheinbar vieles anders als sonst: Wie schon im Hinspiel konnte sich der SC gegen den vormaligen Angstgegner vom SV Altheim durchsetzen und wie schon im Hinspiel als man sich mit 1:0 durchsetzen konnte, so war es auch in diesem Spiel ein zu Null-Sieg um den man zwar relativ lange bangen musste, der am Ende ob der Vielzahl an eigenen Tormöglichkeiten auch viel früher in trockenen Tüchern hätte sein können oder bisweilen sein gar müssen. Faktisch hatte der SC die Gäste aus Altheim in der ersten Halbzeit vollends unter Kontrolle: Der SC kombinierte phasenweise gefällig, zeilstrebig und mit viel Einfallsreichtum und nutze die zahllosen Stellungsfehler in der unsicheren wirkenden SVA-Abwehr ein ums andere Mal um sich klare Chancen zu erspielen. Das 1:0 durch den Top-Torjäger der vergangenen Wochen, Alex Schneider war es dann, das dem SC die verdiente 1:0 Führung einbrachte und die Gäste unter Zugzwang setzte. Auch in der Folgezeit ließ der SC die Zügel zunächst nicht locker und hatte unzählige Male die Möglichkeit die knappe Führung komfortabler zu gestalten oder gar die Vorentscheidung zu erzwingen. Der SVA servierte dem SC die besagte frühe Vorentscheidung nunmehr auf dem Silbertablett, aber es schien als wollte der SC die generöse Offerte der Gäste einfach nicht annehmen und lieber weiter spielerisch dem SVA seine Grenzen aufzeigen, ohne aber zählbares zu produzieren. Blieskastel vergab Chance um Chance, wurde aber vom SVA dafür zunächst nicht bestraft: Altheim agierte planlos und hatte seine einzige auffällige Szene bis zur Pause in einem rüden Nachtreten vom SV-Angreifer Rüdiger Hauck, dass zu Altheims Glück mit viel Wohlwollen des Unparteiischen nur mit Gelb bestraft wurde. Symptomatisch schien doch Altheim mit dem Spielverlauf bis dahin mehr als nur unzufrieden. Aber zur Pause schein jedem an der Florianstraße trotz der 1:0-Führung wieder wie eines der zeh Geobote auf die nachdenkliche Miene gemeißelt: „Wer seine Chancen nicht nutzt der wird bestraft…“. Und es schien zunächst, als sollten sich die alten Weisheiten früherer Generationen auch an diesem Nachmittag bewahrheiten: Der SVA kam mit freundlicher Unterstützung des SC immer besser in die Partie und erarbeitete sich folgerichtig auch erste größere Tormöglichkeiten. Der SC dagegen ließ in dieser Phase die Zielstrebigkeit aus Durchgang eins vermissen und brachte Altheim dabei ohne es zu wollen zurück in eine Partie, die schon längst zu Gunsten des SC hätte entschieden sein können. Aber auch in dieser mehr als nur brenzligen Phase kam der SC immer wieder zu eigenen Tormöglichkeiten, hatte aber auch in der zweiten Hälfte mit mangelnder Kaltschnäuzigkeit vor des Gegners Gehäuse zu kämpfen und ließ auch größte Möglichkeiten auf der Strecke. So kam es wie es kommen musste: Bis zum Schluss der Partie musste man zittern und erste das erlösende Tor von Daniel Fuhrmann in der 89. Minute sollte die Entscheidung bringen. Blieskastels Siegesserie bleibt also auch gegen Altheim bestehen. Ein hochverdienter Sieg zwar für die Hausherren, dennoch verpasste man es die drei Punkte frühzeitig unter dach und Fach zu bringen und sich damit die eine oder andere Atemnot in der Schlussphase zu ersparen… (Eigener Spielbericht: >>hier)







Der SC bleibt also auch gegen Altheim auf dem vor gut vier Wochen eingeschlagenen erfolgreichen Weg der letzten Wochen: Vier Siege in Folge stehen zu Buche und damit eine Serie, die man zuletzt vor über einem Jahr im Oktober letzten Jahren vorzuweisen hatte, damals gab es sogar sechs Siege in Folge. Die holprigen Aufs und Abs der ersten Saisonhälfte schient man also hinter sich zu haben und findet sich nun erstmals in 2007/2008 auf einer Erfolgsspur, die eine beachtliche Konstanz vorzuweisen hat. Der SC scheint derzeit eingespielter und gefestigter denn je und die damit verbundene Sicherheit spiegelt sich in allen Mannschaftsteilen sowohl in der Defensive als auch in der Offensive wieder. Bezeichnend ist, dass man auch in der Lage ist ein knappes 1:0 zu halten und am Ende in drei Punkte umzumünzen, was in scheinbar grauer Vorzeit noch undenkbar gewesen wäre. Auch wenn Blieskastel derzeit nicht in der Lage spielerische Feuerwerke abzubrennen, so scheint man nach und nach zu verinnerlichen, dass auch die anderen Tugenden im Fußballsport hin und wieder zum Erfolg führen. Trotzdem ist natürlich auch bei vier Siegen in Serie nicht alles Gold, was glänzt und es gibt noch einiges, was man verbessern kann um den Sprung von „Fast ganz oben“ nach „ganz oben“ in einem realistischen Zeitraum bewerkstelligen zu können. Größtes und augenscheinlichstes Manko in diesem Spiel, wie auch in 90% der bereits absolvierten Partien: Die Chancenauswertung! Sicherlich ging das gefährliche "Spiel mit dem Feuer" an diesem Sonntag mal wider gut, aber eine Garantie dafür, dass man trotz zahlloser vergebener Möglichkeiten als Sieger vom Platz geht. Die eklatante Abschlussschwäche wurde und wird dem SC noch des Öfteren zum Verhängnis werden. Dass man dann eigentlich unterlegene Gegner stark spielt liegt auf der Hand und wurde auch gegen in der ersten Halbzeit harmlose Altheimer just wieder deutlich. Der SC ist also auf der Erfolgspur und es scheint als finde man zu einer Souveränität, die man lange vermissen ließ, dennoch muss man sich auch in Phasen des Erfolges stets bemüht, die Fehler die man in beängstigender Regelmäßigkeit begeht, nach und nach konsequent abzustellen...







Die beeindruckenste Erfolgsgeschichte des SC bleibt aber derzeit die Zweite Mannschaft: Der SC zeigte gegen Altheim einmal mehr seine überragende Klasse und konnte sich gegen einen hoffnungslos unterlegenen Gegner am Ende deutlich mit 9:0 durchsetzen. Der SCB 2 bleibt damit weiter „a class of its own“: 47 Punkte, 70:7 Tore bei 17 absolvierten Partien sprechen eine deutliche Sprache und unterstreichen nochmals die Klasse dieses Teams: Der SC ist nun souveräner Tabellenführer und der ärgste Verfolger aus Wolfersheim konnte an diesem Sonntag wieder auf 12 Punkte distanziert werden. Der SC ist also auf Kurs, am Ziel ist man aber noch lange nicht… (Eigener Spielbericht: >>hier)





Ein ganz besonderes Intermezzo zum Alltag in der Liga gibt es für den SC dagegen am kommenden Samstag: Um 16:00 Uhr ist der FC Palatia Limbach zu Gast an der Florianstraße. Der Grund für den klassenhohen Besuch aus der Verbandsliga ist die zweite Hauptrunde des Saarlandpokals und wenn SC-Fans das Wort Saarlandpokal in die Ohren bekommen werden schöne Erinnerungen wach: Die unvergessliche Pokalnacht gegen den FV Lebach war das bis dahin letzte Kapitel des SC-Pokalmärchens und nur allzu gerne möchte man den neu entdeckten „Geiste des Saarlandpokals“ gegen Limbach erneut aus seiner Flasche lassen. Die Vorzeichen sind erneut klar: Limbach, das an diesem Wochenende mit 1:0 gegen den FSV Hemmersdorf gewinnen konnte, verabschiedete sich in den letzten Wochen peu a peu aus den Abstiegsregionen der Verbandsliga Saar und steht nun mit 18 Punkten aus 19 Spielen bei 18:34 Toren auf dem 14. Tabellenplatz. Es muss nicht sonderlich erwähnt werden, dass Limbach selbstverständlich als haushoher Favorit ins Rennen geht und nur sehr reiche, sehr verzweifelte oder sehr optimistische Menschen ihr Vermögen auf den SC setzen würden. Trotzdem wird sich Limbach spätestens nach der Sensation in der Hauptrunde eins gegen Lebach hüten den scheinbar chancenlosen SC zu unterschätzen. Unterm Strich könnte die Situation für den SC besser eigentlich gar nicht sein: Die Kür im Saarlandpokal kann man ohne jeglichen Druck angehen und am Ende kann man in diesem Spiel nur als Sieger dastehen, während der FC Palatia eigentlich nur verlieren kann. Der Druck liegt also bei den Anderen und diese Situation scheint dem SC auf den Leib geschneidert. „Der Pokal hat seine eigenen Gesetze“ heißt es seit Generationen und man darf gespannt sein, ob man diese „eigenen Gesetze“ auch am Samstag ab 16:00 Uhr an der Florianstraße auf ihre Richtigkeit prüfen kann…







Pokalfieber also in Blieskastel: Nicht desto trotz ging auf den Rest der Liga auch an diesem Wochenende der Ligaalltag seinen gewohnten Gang: Das Spitzenduo blieb dabei geschlossen auf Kurs: Der TuS Rentrisch gewann mit 4:0 gegen den FC Habkirchen und der direkte Verfolger vom SV Blickweiler konnte sich mit 5:3 gegen den SV Rohrbach II durchsetzen. Da zudem der etwas abgeschlagenen dritte im torreichsten Spiel des Spieltages mit 5:4 gegen den TuS Ormesheim gewinnen konnte bleibt das Bild an der Spitze der Tabelle vorerst unverändert und damit Rentrisch weiter auf Titelkurs. Eine Überraschung gab es dagegen in Breitfurt: Dort gastierte die bisweilen relativ erfolglose DJK aus Ballweiler-Wecklingen und konnte mit 3:1 beim Tabellensechsten aus Breitfurt gewinnen. Ein 3:3-Unentschieden gab es beim Aufeinandertreffen von Wolferheim und Ommersheim. Der nächste Gegner des SC der Sv Alschbach blieb an diesem Wochenende ohne Torerfolg: Beim 0:0-Unentschieden in Niedergailbach konnte man aber am Ende wenigstens einen Punkt ergattern. Der SC bleibt damit auf Platz vier der Tabelle, hat aber die Möglichkeit bei einem Spiel weniger eventuell am Dritten aus Reinheim vorbeizuziehen.

Alle Spiele, 17. Spieltag Kreisliga A Bliestal:

SV Blickweiler - SV Rohrbach II 5:3
SV Wolfersheim – TuS Ommersheim 3:3
SC Blieskastel-Lautzkirchen – SV Altheim 2:0
SV Niedergailbach – SV Alschbach 0:0
TuS Rentrisch – FC Habkirchen 4:0
SV Breitfurt – DJK Ballweiler-Wecklingen II 1:3
SF Reinheim - TuS Ormesheim 5:4
Eintracht 08 Bickenalb - SVG Bebelsheim-Wittersheim AUSFALL

Am nächsten Samstag folgt für den SC ab 16:00 Uhr also der heiß erwartete Pokalnachmittag gegen den FC Palatia Limbach, gefolgt vom alljährlichen Primeurfest des SC, bevor man dann am Sonntag danach in Alschbach zu Gast sein wird…

Weiterführende Links:

Alles zum Pokalspiel & Primeurfest
Alles zum Saarlandpokal

 
 designed by matz1n9er © 10/03