1:2 in Rentrisch - Schade, da war mehr drin… SC Blieskastel-Lautzkirchen e.V.
SCB-Online - www.scbonline.de & www.scb-l.de & www.scb-l.com

   
 
Aktive AH A-Jugend B-Jugend C-Jugend D-Jugend E-Jugend F-Jugend G-Jugend Schiris
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite

 
:: Archiv
:: Presseartikel
:: Team-News
:: Mannschaften
:: Spielberichte
:: Termine 2020
 
:: Ergebnisse
:: SC-Ergebnisdienst
:: Torjäger intern
 
:: Aktive
:: Spielplan LL OST
:: Spielerportraits
:: Spielberichte
 
:: Jugend
:: Spielpläne
:: Neuanmeldungen
:: Trainingszeiten (!!!)
:: Jugendleitung
:: Mannschaften
:: Spielberichte
 
:: Ausdauersport
:: Ansprechpartner
 
:: SCB-Zumba
:: SCB-Zumba Infos
 
:: Veranstaltungen
:: Bimsball
:: Sportfest
:: SPARK.-CUP `10
:: KM Ostsaar `13
:: Schutzengellauf
:: FAMECHA Cup
 
:: Specials/Serien
:: Jahresrückblicke
:: Saisonbilanzen
:: Expertentipp
:: Wir sind 100.000
:: Historisches
:: Aprilscherze
:: 250.000
:: 100 Jahre SCB
 
:: Bilder/Videos/DL
:: Bilder / Fotos
:: Sonstige Fotos
:: Downloads
:: Foto des Monats
 
:: Interaktiv
 
:: Über uns
:: Blieskastel
:: Der Verein
:: Vorstand
:: Sportanlage
:: Sportheim
:: Platzmiete
:: SCB-Fanclub
 
:: Sonstiges
:: Kontakt
:: Internetteam
:: Redirektoren
:: Links
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 










 
1:2 in Rentrisch - Schade, da war mehr drin…    [Ändern]

 Spitzenspiel in Rentrisch, viele Emotionen, ein sehenswerter Kick, aber leider kein Happy-End: Der SCB wurde am Ende für eine starke Leistung bei designierten Meister aus Rentrisch nicht belohnt und verliert damit den Anschluss nach ganz oben...


VERFASST VON Marc Schaber, 23. September 2007

Es gibt solche Tage: Man macht ein tolles Spiel, fordert den verlustpunktfreien Spitzenreiter bis zum Schluss, aber am Ende, da jubeln die anderen… Das Spiel in Rentrisch hatte von Beginn an viel Tempo und beide Teams zeigten den Zuschauern eine sehr engagierte Leistung: Rentrisch, das bis dahin aller 7 Spiele für sich entscheiden konnte ging auf eigenem Platz natürlich als Favorit ins Rennen, aber von der ersten Sekunde an merkte man, dass es an diesem Tag für die „Übermannschaft“ des TuS kein leichtes Spiel werden sollte. Der SCB hielt kämpferisch dagegen und war immer wieder in der Offensive selbst gefährlich. Sicherlich spielte der TuS den etwas gepflegteren Ball und war bei seinen Offensivaktionen zielstrebiger, dennoch konnte man keiner der beiden Mannschaften ein klares Übergewicht attestieren und das sollte über die gesamte Spielzeit so bleiben. Beide Teams sollten ihre starken Phasen haben, beide hatten ihre Chancen und beide Phasen in denen man zusehens dem Gegner das Feld überließ. Unterm Strich macht das ein ausgeglichenes Spiel, das sich die hohen Erwartungen nicht enttäuschte. Den ersten Jubelschrei durfte aber die Heimelf aus Rentrisch ausstoßen: Ein Freistoß aus knapp 25 Metern landet im Tor des SC und so war es eine Standardsituation, die das erste Tor der Partie besorgte und noch mehr Fahrt in Spiel bringen sollte. Nachdem der SC den ersten Schock überstanden hatte, wurde man in der Offensive wieder aktiver und siehe da: Ein toller Spielzug wurde von Goalgetter Flavio Baier eiskalt abgeschlossen. Auch nach der Pause entwickelte sich ein gutes Fußballspie: Der TuS schien mehr und mehr an der Blieskastler Defensive zu verzweifeln, während sich der SC einige Tormöglichkeiten erarbeiten konnte. In den Mittelpunkt der Partie rückte aber nun der 23. Akteur auf dem Platz: Ohne dem Schiedsrichter vorzuwerfen einseitig zu pfeifen, ohne ihm die Schuld für Niederlage geben zu wollen: Die Leistung des Unparteiischen war einfach unterirdisch und fast schon skandalös. Der größte Fehler: Ein klares Tor wird dem SCB aberkannt, aber dazu später mehr. Das Ende vom Lied: Der SCB vergab seine Chancen in der Offensive und eine Unachtsamkeit in der Defensive war am Ende der Schlüssel zum Erfolg für den Spitzenreiter: Zwei Minuten vor dem Ende, als sich jeder schon mit der Punkteteilung abgefunden hatte erzielte man das 2:1 und den Rest der Geschichte kennt jeder: Rentrisch darf sich als verlustpunktfreier Spitzenreiter mit seinen Fans feiern, der SCB dagegen zieht betröppelt von Dannen… (Eigener Spielebricht: >>hier)







Auch wenn es kaum eine schmerzhaftere Form der Niederlage gibt und der erste Frust verständlich ist, so werden die Spieler des SC mit etwas Abstand erkennen, dass sie in Rentrisch eine tolle Partie abgeliefert hatten und das Spitzenteam der Liga auf deren eigenem Platz bis zum Ende gefordert hat. Auch wenn es Spekulation ist, so darf man davon ausgehen, dass kaum eine Mannschaft dem TuS so viel abverlangt hat wie der SCB an diesem Nachmittag. Blieskastel hat gekämpft bis zum bitteren Ende und sind wir mal ehrlich: Niederlagen nach solchen Partien sind zwar umso ärgerlicher, aber dennoch sollten sie Selbstvertrauen für die nächsten drei schweren Auswärtsspiele in Bickenalb, Niedergailbach und Blickweiler geben. Blieskastel spielte zwar wie in den Vorwochen keinen berauschenden Offensivfußball und offenbarte auch an diesem Sonntag in einigen Phasen der Partie spielerische Defizite, dennoch sollte nun jedem klar sein, was man durch ein engagiertes Auftreten alles kompensieren kann und dass man, wenn man denn an einem Strang zieht selbst den Spitzenreiter vor große Herausforderungen stellen kann. Das Resultat schmerzt aber verständlicherweise dennoch, zumal es wohl bis auf weiteres das Aus der einst gehegten Titelträume bedeutet. Auch wenn die Saison noch jung ist, so muss man schon jetzt mit einem saftigen 11-Punkte Rückstand leben und muss sich eigestehen, dass man bis auf Weiteres den Anschluss nach ganz oben ersteinmal verloren hat. Jetzt muss der SCB fleißig Punkte sammeln um sich vielleicht nach und nach wiederheranzuarbeiten. Rentrisch dagegen hat seine Ambitionen mit dem Sieg untermauert und wer sogar in solchen Spielen den Platz als Sieger verlässt, der wird normalerweise auch Meister, aber bis dahin ist es noch langer und beschwerlicher Weg.







Zu Beginn des Artikels wurde schon angesprochen: Die vielleicht am Ende spielentscheidende Szene an diesem Sonntag war ein vermeintliches Tor von Flavio Baier. Baier jubelte sofort nach dem Treffer, wurde dann aber aus den Träumen gerissen, als der durchgehend schwache Schiedsrichter nicht auf Tor entschied. Aber so ist das speziell bei so strittigen Szenen: Die einen behaupten ein klares Tor erkannt zu haben, die anderen beharren auf dem krassen Gegenteil. Den Beweis ob es ein Tor war, den kann man nicht erbringen. Oder doch, vielleicht gibt es ja ein Foto vom entscheidenden Moment, dass die Situation aufklärt und wenn es das gibt dann natürlich hier auf SCB-Online und siehe da: Ein Foto aus besagter Minute löst die Situation fast eindeutig auf: Ein Rentrischer Akteur liegt bereits hinter der Linie und deutlich erkennt man, dass der Ball sich noch hinter selbigem Akteur befindet und ergo der SCB um ein klares Tor gebracht wurde und damit um die Möglichkeit der Partie eine andere Wendung zu verleihen. Auch wenn es eine schöne Randerscheinung ist, helfen wird das dem SC nicht: Die Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters steht und es setzt lediglich die Krone auf eine, wie schon erwähnt ganz schwache Leistung des Unparteiischen. Was noch mehr ärgert als die Fehlentscheidungen selbst, denn sind wir mal ehrlich, Fehler macht jeder Mensch ist die volkommene Uneinsichtigkeit der Unparteiischen, deren arrogante Art, niemals Fehler einzugestehen und die daruas resultieren vollkommene Kritikunfähigkeit bestimmt nicht im Sinne des Sportes ist...


Die entscheidende Szene der Partie nochmals aufgearbeitet exklusiv auf SC-Online:


Zunächst kann man sich einen Überblick über die Szenerie verschaffen, die Torlinie wurde hier hervorgehoben


Der Rentirscher Akteur befindet sich deutlich hinter Torlinie und Torpfosten...



...bei genauerem Hinsehen wird deutlich, dass der Ball von Rentrischer Akteur verdeckt wird...



...und sich damit ergo erst recht hinter der Torlinie befinden muss!!! Ein klares Tor!



Baier bejubelt sofort zurecht seinen Treffer im Hintergrund erkennt man den Rentrischer Spieler. Dieser hält sich den rechten (!) Oberschenkel mit dem er gegen den Pfosten flog...



...der nie souverän wirkende Schiedsrichter schockt dann aber den SC durch seine Fehlentscheidung



Die umstrittene Szene konnte also fast zweifelsfrei aufgelöst werden, am Ergebnis ändert das aber nichts und folgerichtig fällt der SC durch die Niederlage in der Tabelle weiter zurück.

Selbstredend bleibt der TuS nach diesem Sieg natürlich ohne jeglichen Makel an der Spitze der Tabelle. Aber Rentrisch darf sich weiter nicht sicher fühlen, den auch der Tabellenzweite bleibt auf Kurs. Die Sportfreunde aus Reinheim konnten mit 5:1 bei der DJK Ballweiler-Wecklingen gewinnen und bleibt damit auf Schlagdistanz. Auch der SV Blickweiler bleibt oben dran: Mit 4:2 konnte man beim SV Altheim gewinnen. Damit hat sich bereits jetzt ein Trio an der Spitze eingefunden und man darf nach jetzigem Stand davon ausgehen, dass Blickweiler, Reinheim und Rentrisch den Titel unter sich ausmachen werden, ist doch der Abstand auf die nächsten Verfolger mit 8 Punkten zu einem solch frühen Zeitpunkt der Saison schon sehr beachtlich. Ein knappes 3:2 auf eigenem Platz gab es für den FC Habkrichen, der den SV Rohrbach II noch weiter in die Krise schießt. Weiter unter drin bleibt die SVG Bebelsheim-Wittersheim, die sich auf eigenem Platz dem TuS Ormesheim denkbar knapp mit 0:1 geschlagen geben musste. Ebenfalls einen Dämpfer musste das Überraschungsteam aus Alschbach hinnehmen. Der SV verlor seinen Heimauftritt gegen den TuS Ommersheim recht deutlich mit 0:3. Der nächste Gegner der SCB zeigt dagegen weiter ansteigende Form: Die Eintracht 08 Bickenalb konnte sich auf eigenem Platz mit 6:2 gegen den SV Niedergailbach durchsetzen und scheint damit gerüstet für das Spiel gegen den SCB am nächsten Samstag um 14:00 / 16:00 Uhr in Brenschelbach. Der SV Breitfurt musste sich nach der Spielabsage der Vorwoche mit 2:1 zu Hause gegen den SV Wolfersheim geschlagen geben.


Alle Ergebnisse, 8. Spieltag Kreisliga Bliestal:

FC Habkirchen – SV Rohrbach II 3:2
SVG Bebelsheim-Wittersheim – TuS Ormesheim 0:1
SV Alschbach - TuS Ommersheim 0:1
SV Altheim - SV Blickweiler 2:4
Eintracht Bickenalb – SV Niedergailbach 6:2
TuS Rentrisch – SC Blieskastel-Lautzkirchen 2:1
SV Breitfurt - SV Wolfersheim 1:2
DJK Ballweiler-Wecklingen – SF Reinheim 1:5


Jetzt heißt es für den SCB also die bittere Niederlage in Rentrisch möglichst schnell und endgültig abzuhaken und sich auf die kommenden Aufgaben konzentrieren, denn die sind sicherlich schwer genug: Am nächsten Samstag geht es wie schon gesagt in Brenschelbach gegen die Eintracht 08 Bickenalb und schon am Mittwoch danach, am Tag der Deutschen Einheit muss man die schwere Reise nach Niedergailbach antreten und man darf gespannt sein, wie schnell sich der SCB erholen kann und es schafft das Positive aus dem Spiel in Rentrisch zu ziehen, denn davon gab es an diesem Sonntag sehr viel zu begutachten und das darf man bei allem Groll über Niederlage und Schiedsrichter nicht vergessen…

 
 designed by matz1n9er © 10/03