Absteigsfinale: Spielabbruch im Entscheidungsspiel SC Blieskastel-Lautzkirchen e.V.
SCB-Online - www.scbonline.de & www.scb-l.de & www.scb-l.com

   
 
Aktive AH A-Jugend B-Jugend C-Jugend D-Jugend E-Jugend F-Jugend G-Jugend Schiris
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite

 
:: Archiv
:: Presseartikel
:: Team-News
:: Mannschaften
:: Spielberichte
:: Termine 2020
 
:: Ergebnisse
:: SC-Ergebnisdienst
:: Torjäger intern
 
:: Aktive
:: Spielplan LL OST
:: Spielerportraits
:: Spielberichte
 
:: Jugend
:: Spielpläne
:: Neuanmeldungen
:: Trainingszeiten (!!!)
:: Jugendleitung
:: Mannschaften
:: Spielberichte
 
:: Ausdauersport
:: Ansprechpartner
 
:: SCB-Zumba
:: SCB-Zumba Infos
 
:: Veranstaltungen
:: Bimsball
:: Sportfest
:: SPARK.-CUP `10
:: KM Ostsaar `13
:: Schutzengellauf
:: FAMECHA Cup
 
:: Specials/Serien
:: Jahresrückblicke
:: Saisonbilanzen
:: Expertentipp
:: Wir sind 100.000
:: Historisches
:: Aprilscherze
:: 250.000
:: 100 Jahre SCB
 
:: Bilder/Videos/DL
:: Bilder / Fotos
:: Sonstige Fotos
:: Downloads
:: Foto des Monats
 
:: Interaktiv
 
:: Über uns
:: Blieskastel
:: Der Verein
:: Vorstand
:: Sportanlage
:: Sportheim
:: Platzmiete
:: SCB-Fanclub
 
:: Sonstiges
:: Kontakt
:: Internetteam
:: Redirektoren
:: Links
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 










 
Absteigsfinale: Spielabbruch im Entscheidungsspiel    [Ändern]

 Im Entscheidungsspiel um den Klassenverbleib in der Kreisliga A Bliestal am Sonntag den 12. Juni zwischen Alschbach und Brenschelbach in Ballweiler kam es 20 Minuten vor dem regulären Spielende zum Spielabbruch.


VERFASST VON Marc Schaber, 12. Juni 2005

Beim langerwarteten Endspiel und den Klassenverbleib zwischen den Tabellenschlusslichtern aus Alschbach und Brenschelbach ging es für beide Teams darum den Abstieg in die B-Klasse mit allen Mitteln zu verhindern. Der Druck war beiden Teams von Beginn an anzumerken. Im ersten Viertel des Spiels kam kaum Spielfluss auf, Brenschelbach konnte aber leichte Feldvorteile für sich verbuchen und kam hin und wieder zu mehr oder weniger vielversprechenden Torchancen die man aber zum Teil kläglich vergab. Das Entscheidungsspiel war also nicht für Fußballgourmets aber das hatte wohl auch niemand erwartet. In der 30. Spielminute kam dann aber der erste große Aufreger: Ein Brenschelbacher kommt im Strafraum zu Fall und das nicht nur in dieser Szene wenig überzeugende Schiedsrichtergespann fällt eine harte Entscheidung: Elfmeter für Brenschlebach und Platzverweis für den Alschbacher Verteidiger, eine Entscheidung die sicherlich noch lange für Gesprächsstoff sorgen wird. Nichts desto trotz verwandelt Brenschelbach souverän zum 1:0 und für Alschbach war die Ausgangssituation im Unternehmen Klassenverbleib nun mehr als schlecht. Alschbach gab aber sich aber keineswegs auf und kam sogar vor der Halbzeit noch zu der ein oder anderen Torchance. Letztenendes blieb es aber bis zur Halbzeit bei der nicht unverdienten Führung für Brenschelbach, das Zustandekommen der Führung war aber den noch mehr als nur unglücklich.
In der zweiten Hälfte kam Alschbach dann stärker aus der Kabine und setzte Brenschelbach mehr und mehr unter Druck. In der 55. Minute war es dann aber Brenschelbach das die Chance zur Vorentscheidung vergab. Nur der Pfosten und das Unvermögen der Brenschelbacher Angreifer rettete Alschbach nach einem schön Vorgetragenen Spielzug vor dem vorzeitigen K.O.. Wie sooft im Fußball wird man für solche fahrlässige Chancenauswertung knallhart bestraft: Im Gegenzug erzielt Alschbach das 1:1 und war damit wieder zurück im Spiel. Nach dem Tor wechselten beide Teams aus, dabei sollte sich der Wechsel auf Alschabcher Seite als weniger glücklich herausstellen. In der 65. Minute gerriet man erneut in Rückstand und kaum eine glaubte noch an eine Aufholjagd von den 10 verbliebenen Alschbachern.
10 Minuten nach der erneuten Führung von Brenschelbach kam dann die Szene die wohl noch für Wochen für heftige Diskussionen sorgen wird: Nach einer missglückten Abwehr landet der Weitschuss eines Brenschelbachers an der Querlatte und kltscht in bester Wembley-Manier vor-, hinter- oder uaf der Linier auf. Niemand kann wohl mit Bestimmtheit sagen ob der Ball wie im Regelwerk gefordert mit vollem Durchmesser hinter der Linie war aber die Tendenz geht wohl eher zu "kein Tor". Der Schiedsrichter und sein Assistent gaben den Treffer aber dennoch und Alschbach war mit 3:1 im Rückstand. Was bei dieser Szene kaum einer gesehen hatte war, dass ein Alschbacher verletzt zu Boden ging. Der Gesundheitszustand des Spielers schien äußerst kritisch und er wurde bis zum Eintreffen des Krankenwagens ca 20 Minuten behandelt. Völlig unverständlcih warum bei einer Veranstaltung mit mehr als 800 Zuschauern keine Sanitäter anwesend waren, ein äußerst fahrlässiges und verantwortungloses Verhalten der Veranstalter aus Ballweiler/Wecklingen. Der Schiedsrichter pfiff das Spiel ab nachdem der verletzte Spieler sich auf den Weg ins Krankenhaus begab.
Über die Wertung des Spieles bzw die Ansetzung eines Wiederholungsspiels liegen uns keine Informationen vor. Nach dem Spiel wurde allerdings verkündet Alschbach habe auf ein Nachholspiel verzichtet, ob dies tatsächlich der Fall ist wird sich in den nächsten Tagen heraustellen. Das sollte aber in Anbvetracht der wohl doch schweren Verletzung des Alschabcher Akteurs wohl erst einaml zweitrangig sein. Von hier aus ersteinmal gute Besserung an den verletzten Spieler aus Alschbach!

Weitere Artikel:

Artikel aus der Saarbrücker Zeitung

 
 designed by matz1n9er © 10/03